AMAZONA.de

Test: Beyerdynamic DT-1990 Pro, Studio-Kopfhörer


Deutsche Oberklasse

Der neue Beyerdynamic DT-1990 Pro ist ein Studiowerkzeug in einem Preisbereich, der einen normal verdienenden Tontechniker erstmal ein wenig den Frosch in den Hals hüpfen lässt. WIEVIEL soll der kosten? Knapp 600,- Mäuse für EINEN Ohrenwärmer? Vor dem geistigen Auge stellt man sich dann vor, dass für eine durchschnittliche Aufnahmesession sechs Stück davon gebraucht würden, doch halt: Der Einsatzzweck ist ein anderer! Der Test beleuchtet das.

Echtes "Made in Germany": Der DT1990

Echtes „Made in Germany“: Beyerdynamic DT-1990 Pro

Was bin ich?

Der aus Deutschland stammende und tatsächlich auch dort gebaute Beyerdynamic DT-1990 Pro gehört zu einer Kategorie Kopfhörer, die im Studioraum der Musiker schon einmal gar nichts zu suchen hat. Denn es ist ein offener Typ, was bedeutet, dass sich der in den Ohrmuscheln entwickelnde Schall ungehindert nach draußen verbreiten kann. Es gibt hier keine abschottenden Maßnahmen an den Außenseiten wie bei geschlossenen Typen, was Vor- wie Nachteile hat. Der Nachteil wurde bereits angesprochen, Monitoring in mikrofonierten Räumen ist damit nur mit Nachteilen zu machen, da der Schall aus einem offenen Kopfhörer in den Aufnahmemikrofonen bestens zu hören ist. Und das ist ein Effekt, den man ja stets zu unterbinden sucht.

Ganz klar: Ein offener Kopfhörer gehört an den Regieplatz und dient dann auch in erster Linie als zweite oder dritte Abhöre neben den Monitorboxen. Mischen und Mastern, dafür wird so ein teurer Kopfhörer verwendet. Und natürlich auch für den privaten Musikgenuss.

Hier die technischen Daten, die ich dem Datenblatt des Herstellers entnommen habe:

Kopfhörertyp: Offen

Nennimpedanz: 250 Ω

Nennbelastbarkeit: 200 mW

Max. Schalldruckpegel: 125 dB SPL (200 mW/500 Hz)

Übertragungsbereich: 5 Hz – 40 kHz

Kabel abnehmbar: ja (Mini-XLR)

Kabellänge: 3 m & 5 m Spiralkabel

Gewicht: 370 g

Wenn man sich den maximalen Schalldruckpegel von 125 dB ansieht, kann man davon ausgehen, dass dieses Teil höllenlaut werden kann. Also bitte nicht übertreiben, denn wenn man sich solch eine Dröhnung in die Ohren gibt, braucht man sehr schnell gar keine Kopfhörer mehr…

Kann auch richtig laut, der DT1990

Kann auch richtig laut, der DT-1990 Pro

1 2 3 >

  1. Profilbild
    Markus Schroeder RED

    Im Vergleich zu den Preisen, die man sonst so für „High End“-Kopfhörer hinblättern soll, „hören“ sich die €600 hier ja noch günstig an.

  2. Profilbild
    undertheecho

    Danke für den Test. Ich bin auf der Suche nach einem geschlossenen Kopfhörer und da ich großer Fan von Beyerdynamic bin, werde ich den Kopfhörer wohl kaufen. Dies setzt natürlich eine intensive Hörprobe voraus.

    • Profilbild
      Nescio

      Der DT 1990 Pro ist offen. Wenn Du einen geschlossenen Hörer suchst, solltest Du Dir den DT 1770 Pro anhören.

  3. Profilbild
    falconi RED

    Ich denke, bei beyer sieht man 600 Öre als derzeitig sinnvolles Maximum der Preis-Absatz-Funktion für Berufsmusiker an. Auf Brillies, Krokoleder und Edelholzkassette darf in diesem Segment ohnehin verzichtet werden.
    Der Bezug zwischen Entwicklungs- und Herstellungskosten auf der einen und dem Verkaufpreis auf der anderen Seite ist ist bei Oberklasse-Kopfhörern in den späten Nuller Jahren verloren gegangen – seitdem dominiert „Pricing“.

    Übrigens ist der DT-1990 Pro ein hervorragender Kopfhörer!

    • Profilbild
      pppch

      mein tip.. lass die finger von dynamische kh,s in diesem preisegment.. es gibt wirklich besseres… gerade wenn es um basswiedergabe geht..

      • Profilbild
        Coin AHU

        Moin pppch, was wäre denn in dieser Preisklasse empfehlenswert ?
        Habe mich gerade bei Thomann mal umgeschaut
        und dort gibt es nur dynamische.
        Ich glaube kaum, dass die alle per se schlecht sind.
        Gruß – Coin

        • Profilbild
          pppch

          hallo Coin
          ich empfehle magnetostatische kh,s, sind dynamischen überlegen

          wenn es preiswerter sein soll, so gibt es hifiman aus china
          he-500 ca. 600 euronen.
          ich peröhnlich habe schon länger einen audeze ldc-2
          der ist dann aber schon 1000 euro, ist aber state of the art
          es gibt von audeze auch eine geschlossene version… wen es dann sein muss

          • Profilbild
            • Profilbild
              pppch

              sowohl als auch… ausser dr. dre.. :)
              hat halt dieses abschaltrelais nicht drin.. braucht kein mensch im kleinen..
              geschlossen geht es auch für gesang.. aber so als ref. abhöre.. besser offen..
              ich hab mich da vor jahren ein bisschen durchgehört.. teuere grados sony denon akg… auch stax…
              audeze kann keiner das wasser reichen..
              stax sind noch luftiger/schneller.. aber kein richtiges fundament..
              dynamische habe halt eine eher überspitzt gesagt dröhnende basswiedergabe.. nicht präzise..
              doch hör am besten mal selber..

              wichig ist auch ein wirklich guter kh-pre.. leeman zb.

            • Profilbild
              pppch

              dieser plot + wasserfall erklären recht gut warum magnetostaten besser klingen…
              http://bit.ly/2hoz2zJ
              sehr linear bis dc.. und kein ausschwingen wie dynamische treiber
              ich habe auch grosse apogee caliper signature lautsprecher.. dort ist der effekt sehr ähnlich

              • Profilbild
                Rolf Bause

                Kann mir denn jmd. den Audeze EL-8 zum DT 1990 einordnen – da die ja so in etwa in einer Preiskategorie spielen?

  4. Profilbild
    Chick Sangria ••••

    Ich hätte mir ein bisschen Kontext zur Konkurrenz gewünscht. Was bekommt man bei anderen Herstellern für einen ähnlichen Preis, was nicht? Und welche technischen Daten drücken das aus?

  5. Profilbild
  6. Profilbild
    Franz Walsch AHU

    Besonders überrascht hat mich die Erkenntnis, das es keinen teuren Kopfhörerverstärker braucht um die klanglichen Aspekte dieses Kopfhörers hörbar zu machen.
    Das ist keine gute Nachricht für die Hersteller von Kopfhörerverstärkern oberhalb der 200 Euro Grenze. Dies relativiert dann auch den Preis des Made in Germany-Kopfhörers.
    Noch eine Anmerkung zu angeblich besseren Elektrostaten: Der letzte mir bekannte Studioelektrostat-Kopfhörer war der »Jecklin Float PS1«, aber seit 2002 gibt es ihn nicht mehr. Sicherlich sind die jetzt im Handel erhältlichen Kopfhörer dieser Bauart gute HiFi-Kopfhörer – aber eben keine Studiokopfhörer. Wenn es anders wäre würden diese in Studios auftauchen, tun es aber nicht.

    • Profilbild
      pppch

      stax ist elektrostatisch.. sehr preiswert.. ca ab 3000.- mit preamp… jecklin gibt es neu.. als float qa
      http://bit.ly/2hRSCb8 so ab 2600.-
      taucht in studios auf… lies mal über herrn jecklin :)
      hifiman hat neu auch einen elektrostaten
      und wer zuviel kohle hat.. sennheiser hat den oprpheus wieder aufgelegt für 50k
      http://bit.ly/2i76HSz
      alles super teile.. nur bass.. naja.. kenne aktuelle stax und den alten float..
      float ist auch einzigartig unbequem.. :)
      aber evtl. ist es nicht ganz verstanden worden.. ich verwende einem magnetostasischen kh… und mit dieser technik war der akg1000 schon in den 70ern besser als die dynamischen..

  7. Profilbild
    pppch

    für preisbewusste leute gibt es den akg 701/ 702
    so um die 150 euronen….
    studiostandart seit es ihn gibt.. bewährt.. und war mal früher 4 bis 500.-

    • Profilbild
      Coin AHU

      Moin lieber pppch, hier muss ich doch mal was sagen.
      Der von dir genannte AKG ist für HiFi einzuordnen,
      ebenso wie die Audeze und „HiFiman“ (der Name sagts schon)
      Was ich/wir wollen ist Studioanwendung.
      Es soll nicht schön sondern ehrlich klingen.
      Und das AKG seit einigen Jahren in China und Slowakei produziert machts nicht besser.
      Ja und Audeze, nee, wenn dann schon Orpheus…

      Nach oben sind halt keine Grenzen gesetzt, aber imho Overkill.
      Braucht keiner wirklich im Studio.
      Die Beyerdynamic sind seit Jahren tausendfach bewährt. Siehe Bewertungen beim T. Und da die 770,880,990 sich schon jeder leisten konnte, war es nur logisch dass Beyerdynamic was höherwertiges anbietet. Die Vorteile sind die wechselbares Ohrpolster, die Box, 2 verschiedene steckbare Kabel. Wurde auch schön im Test erläutert. Danke dafür. Der DT1990 wär schon toll. Bin sehr zufrieden mit 770 und 990. Auch nach längeren Sessions keine Ermüdung :)
      Gruss – Coin

      • Profilbild
        Chick Sangria ••••

        Was sind denn nun genau die Vorteile des 1990 gegenüber dem 990 aus Studioperspektive? Dazu findet man im Netz bisher nicht viel – abgesehen von Lob aus der Hifi-Ecke. Leider sagt der Test auch nichts dazu.

        • Profilbild
          Coin AHU

          Hallo Chick, was Neu ist hab ich nochmal über Dir kurz zusammengefasst.
          Ist ja recht überschaubar.
          Du kannst die Specs aber auch auf der Thomann Seite vergleichen.
          DT990: http://bit.ly/2hbAjxO
          DT1990: http://bit.ly/2hU3QvA
          Leider gibts keinen Amazona Test zum 990er,
          was aber nicht schlimm ist.
          Der 1990er macht einfach alles besser.
          Das wichtigste bleibt aber der Klang.
          Und hierfür, wie bei Monitoren, hilft nur selbst hören.
          Sofern das Budget da ist, würde ich den 990er sofort gegen den 1990er tauschen.
          Wenn Du was spezielles wissen möchtest, frag ruhig.
          Gruss – Coin

      • Profilbild
        pppch

        das mit den elektrostaten ist ja nur zur abschreckung..
        was unterscheidet für dich einen studio von einem hifi kh ?
        normal ist es mit oder ohne abschalt relais…
        von ehrlicherem/neutralerem klang oder so zu sprechen ist vodoo..

        und der 701 ist studiostandart.. egal ob aus china oder sonst woher..
        dank china ist sein preis ca. um 2/3 gefallen
        preis leistung sehen da beyer und co. nicht allzu gut aus..

        zu audeze, hör ihn mal.. und sag dann nochmal deine meinung.. der unterschied auch zu viel teureren dynamischen ist tag und nacht..
        für mich ist es der erste kh wo auch bass richtig abhörbar ist, egal wie tief,
        das geht bei dynamischen einfach nicht
        bei dynamische darfst du halt nie vergessen, das alle auch nur mit wasser kochen.. die unterschiede beschränken sich primär auf oder er dröhnt oder halt weniger bass hat.. ja tiefen staffelung usw. zum teil sehr esoterische features
        bei magnetostaten ist es aber ein riesiger technischer unterschied..
        ich weiss nicht ob dir schlechtes ausschwing-verhalten und daraus resultierende starke signal-verfälschung was sagt
        fakt ist, jeder dynamische verfälscht das signal sowohl im puls als auch im release, aufgrund des asymetrischen antriebes masseträgheit, taumelbewegungen resonanzen
        und genau das machen magnetostaten fast nicht..

        • Profilbild
          Coin AHU

          Unterschied von Studio zu Hifi ist der berüchtigte Badewanneneffekt.
          Tiefen und Höhen sind „geschönt“
          Deswegen sind Studioprodukte auch im HiFi Bereich beliebt, wegen des neutraleren Klangs.
          Anderseits sind HiFi-Produkte im Studio unbeliebt,
          weil sie verfärbt sind.
          Das müsstest Du aber wissen.
          Ich sag ja nicht dass magneostatische Kh´s nichts taugen.
          Das Einsatzfeld ist einfach ein anderes.
          Ausserdem darfst Du mit dem Audeze dann auch keine mp3 hören, muss ja schrecklich klingen.
          Diese werden schon von 770er & 990er entlarvt.
          Früher zu Yamaha NS10 Zeiten wurde mal gesagt,
          wenn es auf denen gut klingt, klingt es überall gut.
          Das funktioniert so auch mit Beyerdynamics sehr gut.
          Da hab ich bei magneostaische so meine Bedenken.
          Mit denen klingt zwar das meisste gut, aber welches Radio oder PA kann das abbilden ?
          Die DT1990 und DT1770 werden sich im Studio schnell etablieren.
          Wobei Audeze nur davon träumen kann.
          Gruß – Coin

          • Profilbild
            pppch

            sry.. aber das ist reiner vodoo… schon mal mit furutech klanghölzern versucht…
            der 701 zb. wird sowohl als hifi als auch als pro angepriesen, klar akg hat 0 erfahrung
            verstehst du die technischen aspekte nicht ?
            für den küchenradio effekt gibt es eigene sachen..
            und bitte komm mit nicht mit ns10, das war mal vor langer zeit lustig, hat sich aber weiterentwickelt, die glänzen vor allem durch nicht allzu guten klang , ja ist auch ein feature.. klar, ein faktor der wohl bei kh,s für 600 euronen keine so grosse rolle spielt
            geh doch den audeze hören, sehr wahrscheilich geht dir dann ein licht auf, oder lass es und bleibe in der mittelmässigkeit
            mp3.. wer hört das im studio freiwillig.. dafür gibt es immer einen extra angestellten, der sich damit rumquälen muss

            • Profilbild
              Coin AHU

              Lieber pppch, das geht mir jetzt zu weit.
              Der Punkt ist, ich muss nichts über Relais oder
              sonstige technische Details wissen.
              Denn ich bin Musiker und kein Techniker.
              Solange meine dynamischen Kopfhörer alles das
              machen was ich zum komponieren brauche,
              bleib ich dabei.
              Und Eq-Einstellungen sind kein Vodoo.
              Genieße Deinen Luxus, hat nämlich nicht jeder.
              Gruß – Coin

              • Profilbild
                pppch

                wie du schon sagst.. du weisst nichts.. eigentlich schade.. mein tip erweitere doch deinen horizont..
                und sei es nur mit hören…
                das kostet dich nichts schadet dir auch nicht..
                wirst sicher einen händler zum testen finden
                danach kannst du gerne deine meinung kund tun..
                ob jetzt 600 oder 1000 euronen, ist doch beides luxus nicht ?

          • Profilbild
            • Profilbild
              pppch

              ich versuche dir ja nur zu helfen…
              wenn du nicht willst.. bitte
              wenn du selber von dir schreibst.. das du von technik nicht viel ahnung hast.. so kann ich das auch nicht ändern.. sry
              ps. lese ich zwischen den zeilen hervor.. das für dich beide
              kh,s zu teuer sind.. ‚

              und nochmals geh selber hören, vergiss irgendwelche berichte.
              das ist so wie wenn du einen synth beurteilst ohne jemals darauf gespielt zu haben.. das geht einfach nicht..

              für mich war ja das thema kh. die letzten 20 jahre höchst unbefriedigend.. gerade was abmischen belangt.. mit audeze ist es mir erstmals einigermassen möglich..

            • Profilbild
              pppch

              damit du den begriff studio kopfhörer besser versteht..
              es geht dort nur um linearität… und in dem sind dynamische halt nicht so gut.. audeze schafft eine gerade linie über 1khz..
              Basically, you want studio headphones when critical listening is important, as opposed to more entertainment uses (like casual listening to music or podcasts, gaming, watching movies, etc.). Let’s say you’re an electronic music producer, or a recording artist, and your goal is to produce a track or demo. You’re going to want headphones that have a flat frequency response, meaning they don’t “color” the sound by artificially boosting the bass or treble.
              das mit dem relais ist.. damit die im langen studioalltag nicht so schnell verschleissen
              er ist nur an wenn du ihn anziehst
              die ns10 geschichte war/ist halt.. jeder hat die… ist dh. gut als standart vergleich

              • Profilbild
                Coin AHU

                Vielleicht solltest Du erst mal meine Beiträge lesen, bevor Du persönlich wirst.
                Damit hast Du Dich schonmal disqualifiziert.
                Aber ich gebe Dir noch ne Chance.
                Zeig mal ein paar Songs von Dir.
                Muss ja megageile Musik sein,
                bei dem teuren Equipment das Du benutzt.

                • Profilbild
                  pppch

                  in wie fern soll dich das weiter bringen..
                  und sry.. wenn du selber schreibt.. das du keine technischen kompetenzen hast.. ist hoffentlich auch so zu verstehen.
                  das du dass ganze nicht wirklich verstehst, ist halt so, ist ja kein verbrechen.
                  bin da nicht gewillt noch mehr zeit zu investieren
                  dafür dann persöhnliche beleidigungen auszusprechen.. ich sei ein bonze usw.. sind wirklich fehl am platz

                • Profilbild
            • Profilbild
              • Profilbild
                pppch

                ka.. entweder hast du was fachliche zu verkünden.. oder lass es…
                mir ist es schlussendlich egal.. was andere verwenden.. aber immer diese heee ich habe keine argumente… braucht es echt nicht..
                frohes fest mit angie

                • Profilbild
                  swellkoerper ••••

                  Deine Kommentare gehen durch „Sprach“-stil, die pure Masse, die Untergriffigkeiten und die Angeberei wirklich auf die Nerven, lass dir das mal gesagt sein. Die Hälfte davon wäre schon zuviel. Ich darf als Deutscher in der Schweiz leben und kann dir also bestätigen: die Eigenschaften die uns Deutschen als Gruppe hier gern zugeschrieben werden, lese ich deutlich bei dir raus. Und das ist sicher nicht positiv gemeint. Bremse mal. Bitte.

                  • Profilbild
                    pppch

                    kann mich nur wiederholen
                    ka.. entweder hast du was fachliche zu verkünden.. oder lass es…
                    mir ist es schlussendlich egal.. was andere verwenden.. aber immer diese heee ich habe keine argumente… braucht es echt nicht..
                    frohes fest mit angie

                    wenn du intergrations-probleme hier hast, so tut es mir leid.. aber du interpretierst dich hier etwas rein, das nicht ist… ich bin selber gebürtiger deutscher.. ohne dein dilemma, der unterschied wird wohl sein, das ich die sprache beherrsche..

                    das einzige was ich sage.. leute es gibt was bedeutend besseres, was du mit der info anstellst ist dir überlassen.
                    wenn das technische nicht verstanden wird.. und auch der tip.. hee geht selber hören ignoriert wird.. dann ist das halt so.
                    wenn du ein besseres produkt als angeberei empfindest.. so ist dein empfinden.. höcht interessant.. dh. darf ich ja nicht erwähnen.. was ich sonst noch so habe..
                    scheint ja höchst anstössig zu sein.
                    bitte nochmals mit zuckerguss.. schreibe wenn du was zum topik zu sagen hast, ka was der rest bringen soll

                    • Profilbild
                      amazonaman AHU

                      Wow I’m impressed… Boah

                    • Profilbild
                      swellkoerper ••••

                      Au Mann, er checkt`s nicht. Zähl doch mal nach, wievielen Leuten du hier schon auf den Schlips getreten bist und schau wie die Threads enden, die du mit deinen Kommentaren flutest. Das ist immer noch ein relativ kleines und intimes Forum, und die Leute hier schätzen die Gesprächskultur die normalerweise vorherrscht. Noch eindeutiger kann ich`s nicht ausdrücken, ohne meine eigenen Benimmregeln zu verletzen.

          • Profilbild
            FloH

            Ich mag meine DT990 und DT770 wirklich sehr gerne … aber weil sie „schön“ klingen und dadurch Spaß machen. Auf beide Kopfhörer trifft zum Teil das zu, was Du anderen Kopfhörern vorwirfst, nämlich dass sie schönfärben. Sowohl der der DT770 also auch der DT990 heben die Höhen übermässig an und täuschen damit etwas vor, was nicht da ist. Ich kann Dir nur mal empfehlen, von Sonarworks Reference als Demo zu installieren und damit die Beyers halbwegs linear zu hören bzw. auch den Frequenzgang mal dort anzuschauen. Neben den beiden Beyerdynamics hab ich auch einen AKG K701 und einen K712 Pro. Ersterer ist noch aus österreichischer Produktion und der 712 Pro ist aus Ungarn oder der Slowakei. Beide klingen aber trotz der Produktionsverlagerung fast identisch. Der 712 Pro ist aber etwas linearer im Bassbereich und wird auch so beworben. Für kritische Studioarbeit sind diese beiden AKGs sicher besser geeignet als die Beyerdynamics … das muss ich als langjähriger Beyerdynamic-Fan und Harman-Hasser leider zugeben. Als Kopfhörer fürs Recording sieht es wieder anders aus. Da macht die massive Höhenanhebung des DT770 Sinn, weil sich z.B. ein Sänger damit auch bei geringerer Lautstärke einfach besser hört, als mit einem lineareren Kopfhörer.

            • Profilbild
              AQ AHU

              Ich arbeite seit vielen Jahren mit dem DT880. Ich habe auch den AKG712 daneben und kann mich nicht entscheiden, welcher jetzt wirklich besser klingt. Bequemer ist der Beyerdynamic. Auf jeden Fall arbeitet der DT880 linearer als der 770 und der 990er. Ob ein Kopfhörer tatsächlich linear klingen muss bleibt eine offene Frage. Es gibt nichts was weniger linear arbeitet als unsere Ohren, aber obwohl sich das über die Jahre ändert, haben wir das Gefühl „richtig“ zu hören. Dazu korrigiert unser Gehirn dann auch noch einiges. Für mich ist wichtig, dass mein Kopfhörer im Vergleich zu meinen Monitoren möglichst das gleiche (vergleichbare) Resultat liefert, wenn Du da nämlich Unterschiede hast, wirst Du nie zu einem brauchbaren Mix finden. So wie Beyerdynamic die Modellpalette erweitert, bin ich gespannt ob demnächst ein DT1880 erscheint. Das könnte dann der neue Platzhirsch werden.

              • Profilbild
                pppch

                ich habe die messungen vom dt1770 gefunden
                http://bit.ly/2hVVdhx
                da von linear zu sprechen.. ist wohl eher ein witz.
                viel schlimmer ist aber das kumulative zerfallsspektrum gerade im kritischen bassbereich.

            • Profilbild
              pppch

              @FloH
              harman in der jetzigen form ist geschichte, ein grosser teil der chefetage wurde seit der übername von samsung entlassen, zu recht!
              es besteht die hoffnung das zukünftig sich dort einiges zum positiven verändert
              zu akg.. ich habe schon ewig den k270 studio,
              der hat diese parabol-technik mit 2 treibern.
              ausser im bass ist der sonst recht ordentlich, gute auflösung.

  8. Profilbild
    pppch

    schau dir mal nur frequenzgänge von normalen dynamischen kh,s an: http://bit.ly/2hbEvxw
    alle fallen im bass ab.. mit deutlicher überhöhung bei 100hz
    audeze ist da linear !
    die frage, auf welchem abmischen wohl besser geht ist ja hoffentlich klar.

  9. Profilbild
    amazonaman AHU

    Bei Kopfhörer kann ich nur eines empfehlen, niemals blind kaufen und Testberichte können leider nur subjektiv urteilen. Besuche einen Store mit vielen Vergleichsmöglichkeiten, andernfalls ist der fehlkauf garantiert. Okay man wird nie erfahren was es besseres gab, hahaha wie schön für dich.

    • Profilbild
      pppch

      da stimme ich dir 100% zu, ist ja beim lautsprecherkauf das selbe

  10. Profilbild
    • Profilbild
      pppch

      angie.. ach so ne ältere mutti aus berlin.. die mal früher fdj kader war… und natürlich nie bei der stasi.. lol..
      falls es dich interessiert.. mach dich mal über IM ERIKA schlau…

      • Profilbild
        A.Vogel AHU

        Total OT, aber mach DU mich mal über IM Erika schlau. Und bitte nicht mit den seriösen RT oder ähnlichen Quellen…..

  11. Profilbild
    amazonaman AHU

    Ich gebe zu auch technisch nicht versiert zu sein, aber ein Musiker der sich auf das Musik machen konzentriert der muss seine Technischen Helferlein nicht verstehen es reicht wenn er dem glaubt was er hört. Der Rest ist mir zumindest mal wurscht. Als Belohnung dafür macht er wirklich Musik und sonst nichts anderes.

    • Profilbild
      pppch

      also geh probehören.. und evtl. ist es ein musikalischer gewinn für dich… für mich ist es fast ein meilenstein..
      was allgemein bei kh,s nie unterschätzt werden darf.. ist die ganze kette…. dac pre sind in diesen preisklassen auch wichtig
      ich würde hier kein wort verlieren.. wenn die unterschiede nicht gravierend währen
      ps. ich habe den audeze nicht probegehört…
      kenne mich aber bei den verschiedenen schallwandler antriebskonzepten doch einigermassen aus…
      und das wichtigste.. hab den händlerpreis bezahlt. auch ein argument :)

  12. Profilbild
    amazonaman AHU

    Jeder kann auf seine Disziplin stolz sein, der eine konfigiriert seit Jahren sein sein Studio und kennt sich damit super aus der andere studiert und spielt die Meisterwerke alter Klassiker auf dem Klavier und ein anderer Singt nur perfekt und sonst nichts, ein weiterer kann keine Noten lesen hat ein Arsenal an alten Synthesizer und schwebt mit seinen Klängen durchs Weltall, und der nächste kennt sich mit Kopfhörer Antrieben bestens aus. Wir sind alle verschieden und das ist doch gut so. Selbst meine Großmutter war mit ihrem Entlein aus tharau glücklich. Natürlich freut man sich über gleich gesinnte aber im Detail sind wir alle sehr individuell. Danke für den Tipp des Kopfhörers, natürlich höre ich mir das an.

  13. Profilbild
    pppch

    übrigens ein richtig guter pre.. bazahlbar ist das.. http://amzn.to/2hZh1Jb gibst mit verschiedenen röhren simpelster signalweg mit 2 singleendet stufen , ist auch auf ebay anzufinden

    • Profilbild
      Kyotonic AHU

      Hast du evtl. auch einen Vorschlag für mich? Ich mixe auf Passivboxen am Denon AVR und nehme zusätzlich ein Sennheisser Headset aus dem PC-Bereich, wenn es mal still sein muss oder wenn ich Störgeräusche suche. Die Beyerdynamic haben mir subjektiv immer sehr gefallen, mein alter AKG 240DF war dagegen eine Katastrophe. Kaum 5 Minuten damit gemixt und vieles war verschlimmbessert. Das offene Headset ist dagegen eine Offenbarung und hat richtigen Tragekomfort. Beim Kurs eines DT770/880 würde ich einem Testkauf nicht abgeneigt sein, ein 1990 hingegen ist P/L-technisch nur was für Profis denen dieser dazu auch noch gefällt. Wie würdest du in meinem Fall günstig upgraden? Sagen wir mal für 200€ max.?

      • Profilbild
        pppch

        evtl. ist der Fostex T50RP MK3 was für dich magnetostatisch..und ne art geheimtip für highend einsteiger
        http://bit.ly/2hP5wGo
        fostex hat ja eine lange erfahrung in dieser technologie..
        out of the box ganz ordentlich, sehr auflösend.. doch hör in selber ;)
        speziell an diesem modell ist, das es sehr viele mods bezüglich gehäuse gibt.. wird fast schon philosophisch.. kenne ich sonst nicht
        http://bit.ly/2hfEqaH
        zu billigen akg,s kann ich nichts sagen.. ich habe den k270
        ganz nett.. aber auch nicht das gelbe vom ei..
        und sonst sennheiser und beyer sind mir nie besonders gut reingekommen, was aber mein subjektiver eindruck ist.
        evtl. bin ich auch noch von diesen schrecklichen dingen geprägt :) http://bit.ly/2ijL9SE

        • Profilbild
          pppch

          hier ist übrigens mal ein messdiagram vom 1990
          http://bit.ly/2h8PByF
          ich sehe daraus so die üblichen probleme… tesla superspulen marketing-gag hin oder her..
          wird sicher auch bald MLSSA messungen geben
          wenn schon tesla.. dann bitte richtig
          http://bit.ly/2hPqLIb
          :D

  14. Profilbild
  15. Profilbild
    Twister

    Moin und vielen Dank für die Kommentare. Ich kenne einen…Zimmerli in Düsseldorf, der einen Audeeze im Studio nutzt. Allerdings einen LCD-XC und wer den Unterschied zum LCD-2 kennt, wird verstehen, warum. Er nutzt ihn übrigens mit einem eingens dafür konfiguriertem Kabel, die Originalen eher unterirdisch.

    Zum DT1990. Prädestiniert zum Abhören und im noch bezahlbaren Bereich. Aufgrund seiner Neutralität als Abhörer fürs Mischen und als HiFi-Hörer tauglich. Er vereint viele Eigenschaften und zum Vergleich würde ich bis zur 1500€-Klasse gehen, die auch nicht alles kann. Meine Sicht.

    Also nicht nervös machen lassen. Kyotonic, schau doch mal nach einem gebrauchten 1770, die gibt es schon um die 300€ und für das Geld ist er jeden Cent wert.

    Es bleibt persönlicher Geschmack und da ich Audeeze und viele andere KH recht gut kenne, empfehle ich, die Dt 1990 in den Vergleich mit einzubeziehen. Die seidigen Höhen und die saubere Basswiedergabe nehmen mich jedenfalls mit und machen mir viel Spaß. Klar, es geht besser, aber um welchen Preis? Wer mir für einen Marktpreis von 450-500€ etwas deutlich besseres nennen kann (zum Mischen und „Musikhören“)…sehr gerne. Bin immer offen für tolle Ideen.
    Viel Spaß also weiterhin beim Hören und Suchen nach dem perfekten, passenden KH.

  16. Profilbild
    Alex@labor

    Schön das die Diskussion wieder in normale Sphären angekommen ist. Sitzen doch alle im selben Boot. Ich kann zu der Diskussion ob jetzt dynamisch oder Magnetostatisch folgendes beitragen:
    Ich selber benutze im Studio lieber meine abhören beim MIX, nur um sozusagen wirklich in den Mix rein zuhören, sprich um Knackser oder Artefakte zu finden benutze ich Kopfhörer. Hierbei einen Alten AKG K240DF den ich als Brutal ehrlich empfinde, und einen DT770 Pro in den ich mich einfach reingehört habe und mit dem ich gut arbeiten kann. Beide Kopfhörer sind oder waren in vielen Rundfunkhäusern Standard können also nicht so schlecht sein. Außerdem ist der Preis sehr Human.
    Elektrostatische KH erfreuen sich aber auch unter Profis immer größerer Beliebtheit. Tonmeister zb. aus dem Klassikbereich schwören zu Recht darauf. Wer schon mal ein gut Aufgenommenes Orchester oder eine Klassische Gitarre über Elektrostatische KH gehört hat wird nur schwer wieder zum dynamischen KH wechseln.
    Aber hier sehe ich aber auch einen Knackpunkt der ganzen Geschichte. Denn Pop/Rock/Metal also sozusagen U-Musik gefallen mir auf Elektrostatischen KH überhabt nicht und ich kann mir nicht vorstellen beim Mix solcher Musik einen Elektrostatischen KH zu benutzen. Deshalb würde mich es auch wirklich Interessieren welche Musik “PPCH“ so mixt. Denn ich bin offen für Neues :)

    • Profilbild
      Alex@labor

      PS:
      Die Stax SRPRO Reihe zb. hat mich schon sehr beeindruckt, aber leider nur vom Klang. Aussehen und Komfort sind meiner Meinung nach eher zum abgewöhnen. Und auch der Preis ist nur schwer zu ertragen.

      • Profilbild
        pppch

        sry du verwechselst elektrostaten mit magnetostaten.. das sind 2 verschiedene paar schuhe..
        zu stax ( elektrostaten )… ja toller klang.. luftig… aber… jetzt kommts… praktisch kein oder sehr wenig bass… je nach modell.. ein allgemeines problem dieser technik.. auch bei lautsprechern
        ich brauche den audeze auch zum musikhören… noch nie bladerunner so detailliert, mit so tiefen bässen gehört.. :D

  17. Profilbild
    iceleben

    Hab den Kopfhörer seit Dezember, gab ihn da kurz 100€ günstiger. Aufgrund der tollen Kritiken die er überall bekommen hat dachte ich mir ich teste ihn mal an, den 770 pro mag ich nicht besonders und setze ihn nur für Vocal Aufnahmen ein, da er geschlossen ist und die Stimme gut nach vorne bringt…hab ihn aber direkt behalten und es ist der beste Kopfhörer den ich bisher gehört habe! Mir sehr gut bekannte Alben klingen durch ihn nochmals viel differenzierter. Es macht einfach Spaß mit ihm gute Produktionen zu hören. Super für den letzten Schliff im Mix, starte trotzdem noch mit dem Ultrasone, vielleicht auch weil er mir noch bekannter ist. Wer einen Top Kopfhörer haben möchte kann hier wirklich zuschlagen

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Beyerdynamic DT 1990 Pro

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Hersteller-Report Beyerdynamic

Aktion