ANZEIGE
ANZEIGE

Test: DOEPFER A-197-3 RGB LED Stripe Controller, Eurorackmodul

16. Februar 2022

Es werde Licht im Eurorack

Liquid silver

Ein Licht? Hunderte – und das auch noch im Takt! Während der Fokus von Doepfer-News in der letzten Zeit deutlich auf den neuen Slimline- und Polyphonie-Modulen lag, ist ein kleines, aber feines Modul etwas unter dem Radar hindurchgeflogen: das Doepfer A-197-3, ein Controller-Modul zum statischen oder dynamischen Ansteuern von RGB-LED-Streifen. Wir wollen in diesem Kurztest die Möglichkeiten, die dieses coole Tool mit sich bringt (Achtung! – welch schönes Wortspiel), für euch näher beleuchten, denn das Auge hört bekanntlich mit.

Doepfer A197-3 Herstellerbild_seitlich

ANZEIGE

Der Lieferumfang des Doepfer A-197-3 RGB LED Stripe Controllers

In der umweltfreundlichen Pappschachtel befinden sich neben dem 4 Teileinheiten breiten A-197-3 LED Controller-Modul, in der für Doepfer typischen coolen Laboroptik, noch die heute übliche Schraubenbeilage und das entsprechende Eurorackbus-Powerkabel.

Doepfer A197-3 Userbild_ausgepackt

Eine Bedienungsanleitung ist nicht notwendig, denn auf der Website zum Modul wird die Funktionsweise ausführlich beschrieben. Zusätzlich gibt es noch eine Übersicht zu den Positionen und Funktionen der auf der Rückseite des Moduls befindlichen Steckbrücken und Steckverbinder als umweltfreundlichen Download.

Als nette Beigabe gibt es von Doepfer zum Probieren noch eine Rolle mit einem 1 m RGB-LED-Streifen obendrauf. Wie mit dem Wort Beigabe angedeutet, unterliegt dieser LED-Streifen nicht der Gewährleistung! Doepfer nennt als Grund mögliche Probleme bei der Installation, wie unsachgemäßes Aufkleben, Abziehen oder Abknicken des Streifens, er ist damit als kostenlose Zugabe zu betrachten.

Doepfer_A197_3_Herstellerbild_Beilagen

Den Lieferumfang komplettiert ein weiteres Anschlusskabel für LED-Streifen anderer Bauformen

Anschlüsse und Bedienelemente des Doepfer A-197-3

R G B, diese Buchstaben begegnen uns immer wieder auf der Fronplatte und auch hinten bei den Anschlüssen. Sie stehen selbstredend für ROT, GRÜN und BLAU, den Grundfarben des RGB-Farbraumes.

Doepfer_A197_3_Userbild_System beleuchtet lila

ANZEIGE

Die oberen drei Potis sind Regler für die einzustellende Grundhelligkeit der drei Farben, von oben nach unten RGB. Kontroll-LEDs neben jedem Poti, also für jede Farbe dienen der Visualisierung von Ausgangszuständen. Sie sind aber nur grobe Funktionskontrolle, weil sie nicht mit den Helligkeiten der LEDs auf dem LED-Streifen übereinstimmen. Das bedeutet, dass man zum Einstellen der Parameter den LED-Streifen im Blick haben muss und nicht diese drei Kontroll-LEDs.

Darunter befinden sich drei weitere Potis in der gleichen Abfolge, beschriftet mit CVR, CVG, CVB. Diese Potis sind die Abschwächer für die drei ihnen darunter zugeordneten CV-Eingangsbuchsen.

Die CV-Eingänge sind von R nach B normalisiert und nicht für Audiosignale gedacht, denn der LED-Controller funktioniert nicht wie eine typische Lichtorgel und reagiert auf Geräusche. Es geht hier vielmehr darum, den LED-Streifen mit CV-Signalen aus dem aktuellen Patch zum dynamischen Leuchten zu bringen. Der Phantasie sind da sicher nur durch den heimischen Modulvorrat Grenzen gesetzt: Hüllkurven, LFOs, Clock-Signale, Trigger-Events, Gates, sprich: Alles was CV-Signale generieren kann, darf gern benutzt werden. Es bietet sich dabei natürlich an, die für den Groove verantwortlichen Signale aus dem Patch zu nutzen, damit Musik und Licht eins werden. Wichtig zu wissen ist, dass der Doepfer A-197-3 ein Endverbraucher ist, also diese Signale nicht durchgschleift werden können. Das bedeutet für die Praxis ein wenig Vorplanung, denn zur Entnahme der gewünschten Control-Voltage aus dem aktuellen Patch wird noch ein Multiple benötigt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit 45 mm Tiefe ist das Doepfer A-197-3 Skiff-tauglich, was besonders die Live-Modularisten freuen dürfte. So ein im Takt pulsierendes Case auf der Bühne ist doch garantiert ein richtiger Blickfang – oder?

Doepfer_A197_3_Userbild_System

Über Trimpotis auf der Rückseite des Moduls lässt sich das Modul auch an andere LED-Streifen anpassen. Dort befindet sich auch die Stiftleiste für den Anschluss des mitgelieferten LED-Streifens. Auf der Leiterplatte befindet sich zusätzlich noch eine zweite 4-polige Anschlussleiste mit einem Raster von 2,54 mm. Hier können dann mit dem mitgelieferten Adapterkabel auch LED-Streifen anderer Bauformen angeschlossen werden.

Doepfer A197-3 Herstellerbild_Rückseite

Auf der Frontplatte ganz links unten ist noch eine Eingangsbuchse für eine mögliche externe Stromversorgung, um die A-100 Busplatine zu entlasten. Dort angeschlossen werden muss das Modul trotzdem, da die Steuerelektronik mit den +/-12 V vom A-100 Bus arbeitet und durch das externe Netzteil tatsächlich nur der LED-Steifen mit Strom versorgt wird. Das externe Netzteil gehört nicht zum Lieferumfang und es empfiehlt sich bei Bedarf eines solchen Netzteiles, dringend die Hinweise zum passenden Kauf und problemlosen Betrieb auf der Doepfer-Website zum LED-Controller A-197-3 durchzulesen und zu beachten.

Tipps zum Einbau

An dem Modul auf der linken Seite befindet eine ca. 12 mm breite kleine Aussparung an der Frontplatte, die dazu dient, den LED-Streifen von der Anschlussstelle auf der Leiterplatte nach außen zu führen. Deshalb bietet es sich an, das Modul ganz links am Rand einzubauen, damit man den LED-Streifen mit kurzer Leitungsführung schnell aus dem Arbeitsbereich legen und dann sauber am Gehäuse anbringen kann.

Doepfer A197-3 Userbild_Einbau

Die Praxis zeigt, dass der LED-Streifen mit seiner selbstklebenden Seite auf Metallgehäusen am besten hält. Auf unbehandelten Holzuntergründen wird das eher zu einem schwer vorhersagbaren Vorhaben. Hier sollte entsprechend der Untergrund vorbehandelt werden, auf jeden Fall ist er aber zu reinigen, damit er staub- und fettfrei ist.

Tests zum Stromverbrauch des LED-Controllers

Wenn mit dem mitgelieferten LED-Streifen alle Farben auf maximale Helligkeit gestellt werden, steigt der Stromverbrauch des LED-Controllers am A-100-Bus auf ca. 800 mA. Das ist schon mehr als ordentlich, aber in der Praxis ziemlich unwahrscheinlich. Mit dieser dann voll grellen Beleuchtung wird niemand lange hantieren wollen.

Der geneigte Nutzer wünscht sich ja eher den Show-Effekt der zum Takt pulsierenden LEDs und dabei entstehen dann eher kurzzeitige Verbrauchsspitzen. Hier einige Bilder, die mögliche Einstellungen der Regler und den dazu benötigten Stromverbrauch zeigen.

Doepfer A197-3 Userbild_Tests

Beispiel-Patch für Stroboskopeffekte

Wer es gerne heftig blitzend à la Stroboskop mag, kann den nachfolgenden kleinen Patch zum Ausgangspunkt seiner Reise mit dem Modul machen. Die Steuerelektronik des LED-Controllers und auch der LED-Streifen selbst reagieren sehr schnell und damit wird dieser Effekt sehr beeindruckend. Alle drei oberen Regler auf Linksanschlag, die CV-Regler auf Rechtsanschlag. Ein kurzes Hüllkurven- oder ein Rechtecksignal mit kurzem Puls nur in den CVR geben und schon heißt es: Augen im Takt zukneifen! Viel Spaß!

ANZEIGE
Fazit

Der Doepfer A-197-3 RGB LED Stripe Controller braucht mit seinen vier Teileinheiten nicht viel Platz im Case und reißt mit seinem Preis, deutlich unter 100,- Euro, nun auch nicht das Riesenloch in den Geldbeutel, macht aber in jeder Situation, besonders aber in der Live-Umgebung aus jedem Case einen Blickfang. Man kann die Musik jetzt neben hören und spüren zusätzlich auch noch sehen, was das Erlebnis durchaus noch einmal intensiviert. Klar schluckt das Modul bei voller Brenne ordentlich Strom, aber wie heißt es noch? „Wer schön sein will, muss leiden!“ Es werde Licht!

Plus

  • geringer Platzbedarf
  • Blickfang in jedem System
  • beigelegter LED-Streifen
  • unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten für LED-Streifen
  • zusätzlicher Stromanschluss außen für Entlastung des A-100-Busses

Minus

  • bei Vollbelastung hoher Strombedarf

Preis

  • 80,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    mfk  

    Das Geblinke ist ja schön, aber Doepfer hat noch etwas viel Größeres im Programm:
    Das MTC64.
    Leider gibt es die Treiberplatine nicht mehr, aber die kann man sich notfalls auch auf Lochraster selber zusammenfummeln.

  2. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Ist ja witzig! Wie verhält es sich denn mit einer Kick? Musste da spontan an Stroboskoplichter oder an eine typische Autoanlage denken, bei der das Licht im Bass mitwippt. Aber es begeistert mich immer mehr was man mit einem Eurorack alles anstellen kann: Lauflichtsequenzer, Kick,-Drummodule, Lichter, Joysticks, dann natürlich alles was die substraktive Synthese so hergibt. Man darf auf einiges gespannt sein. Daher ist auch der aktuelle Überblick der Doepfermodule eine super Sache, auch wenn mich diese Liste wegen ihrer Menge der Links nahezu erschlagen hat.

    • Profilbild
      Dirk E. aka Xsample  RED

      Wenn Du die Hüllkurven-CV, welche Du zum Ansteuern der Kick nimmst, in das letzte beschriebene Patch einspeist, blitzt das Strobo mit der Kick … heftiger Effekt, aber echt cool. :)

      • Profilbild
        Filterpad  AHU

        Top! Ich hatte schon bedenken das ich was schreibe, was technisch gar nicht umsetzbar ist. Aber mega das dies tatsächlich funktioniert. Der Show-Effekt ist sicherlich der Knaller, das glaube ich sofort. :)

        • Profilbild
          Garfield Modular  

          Sag mal Filterpad, was ich dir schon „immer“ mal fragen wollte… ;-)
          Wobei „immer“ hier ein großes Wort ist da ich ja noch nicht mal ein Monat Mitglied bin hier ;-)

          Für mich hören deine Kommentare sich so an (und das meine ich positiv hier) als ob du noch kein Eurorack hast, wird das nicht langsam Zeit für dich ein Eurorack mit einige Module zusammen zulegen und der Eurorack Welt zu erforschen? :-D

          Beim Eurorack kann man fast alles machen, am spannendsten sind es die völlig übergeschnappte Sachen wo man eigentlich nie drauf gekommen wäre, hätte man kein Eurorack gehabt und die „normale Synth“ Sachen sind zwar auch möglich aber irgendwie langweilig wenn man sich mal richtig in dem Eurorack vertieft hat. Ich bin mir fast sicher das es dir gefallen wurde!

          Trotzdem viel Spaß mit die „Normalen“ Synths und viele Grüße, Garfield.

          • Profilbild
            Filterpad  AHU

            Danke Garfield M.: Besitze ich tatsächlich (noch) nicht, aber dafür einen semimodularen Synthesizer. Dieser hat aktuell etwas das Konto strapaziert, daher kommt ein Modularsystem vorerst nicht in Frage, so gerne ich es auch hätte. Ich bräuchte ja dann meines Wissens nach mindestens ein Doepfer Basisset und ggf. ’noch‘ ne Handvoll Module. Da sind gleich mal ein paar Taui weg, so weit ich informiert bin. Wobei vor kurzem einer ein Behringer Modulset im Doepfer-Case in den Anzeigen hier für 1500€ veräußert hat. Kontakt habe ich aufgenommen, aber da hatte ich den Matriarch ganz frisch. Daher musste ich absagen was den Kauf anbelangt. Schade Marmelade. Aber ich behalte den Wunsch im Auge, ganz sicher.

            • Profilbild
              Dirk E. aka Xsample  RED

              Fang bloß nicht damit an .. das wird zur Sucht. :) Ich spreche da aus Erfahrung: Eurorack ist ein Geld- und Stundengrab sondersgleichen.

              • Profilbild
                Garfield Modular  

                Ja da muss ich den Dirk leider recht geben. Eurorack ist super aber mit einem sehr großen Nachteil… wenn man noch nicht pleite war dann halt ab dem Moment das man mit Eurorack anfängt. Super toll das Eurorack System mit den halben Milliarden unterschiedliche Modulen die es jetzt gibt aber au, au, au, was tut das weh auf dem Konto, da bleibt wirklich nichts mehr übrig :-(

                Man könnte fast behaupten das Eurorack eine Art von Hart-Drogen ist, man wird so süchtig das man sogar daran denkt um Haus, Partner, Niere oder Kind zu verkaufen :-(
                (bisschen übertrieben hier vielleicht aber es haut schon richtig rein)

                Ich hab‘ mich aber total verknallt in Eurorack und jetzt kann ich es nicht mehr loslassen. Außerhalb die finanziellen Schmerzen ist Eurorack aber wirklich sehr toll.

                Fazit:
                Für alle Lotto-Hauptgewinner: ihr könnt ruhig mit Eurorack anfangen ;-)
                Für alle-nicht-Lotto-Hauptgewinner (also fast jeder leider inklusive mich selbst): Bleibt lieber mit euren Finger vom Eurorack weg, jetzt wenn es noch geht, dann könnt ihr mindestens noch mal im Urlaub fahren oder so ;-)
                Für die den das alles Sch***-egal ist (inklusive mich selbst): Ja dann halt egal, genieße das Eurorack, aber denke bloß nicht dass da auf dem Konto überhaupt, je, noch etwas übrig bleibt ;-)
                (Urlaub? Was ist das? Neues/gebrauchtes Auto kaufen? Gibt’s nicht dafür gibt’s aber ein Monstercase auf dem Tisch, usw.)

  3. Profilbild
    Garfield Modular  

    Hallo Dirk,

    Herzlichen Dank für dein Artikel über Doepfer – A-197-3. Sieht gut und interessant aus, ich hatte das Modul schon auf meine Watch-Liste, wird es jetzt mal im Priorität erhöhen :-)

    Welches Modul (Marke, Typ/Name) ist das was du benützt um den Strombedarf zu messen?

    Vielen Dank und viele Grüße, Garfield Modular.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE