Test: Doepfer, Dark Energy II, Analogsynthesizer

Ansteuerung

Neben den CV/Gate-Eingängen ist der Dark Energy II auch über MIDI spielbar. Dafür gibt es einen herkömmlichen MIDI-Eingang sowie eine USB-Buchse. Die eingehenden MIDI-Signale werden in CV/Gate umgewandelt und parallel zur internen Verarbeitung auch über separate Buchsen an der Oberseite ausgegeben. Neben Key-CV werden auch Pitchbend, Velocity/Volume und ein frei wählbarer MIDI-Controller, zum Beispiel vom Mod-Wheel oder Drehreglers eines Keyboards, ausgewertet. Diese Controller kann man dann etwa auf die CV-Eingänge für Pulsbreiten- oder Filtermodulation patchen. Das USB/MIDI/CV-Interface entspricht dem Doepfer Dark Link.

Rückseite: USB, MIDI, CV/Gate

Rückseite: USB, MIDI, CV/Gate

Modifizierung

Am Dark Energy II gibt es mehr Erweiterungsmöglichkeiten als beim Vorgänger. Dies ist jedoch ausdrücklich nur für Anwender mit entsprechenden Elektronikfachkenntnissen vorgesehen, und wie üblich erlischt die Garantie bei vorgenommenen Modifikationen. Auf der Platine gibt es interne Anschlusspunkte für VCO Sync, lineare FM, separate Ausgänge für die beiden VCO-Schwingungsformen, die LFO-Schwingungsformen sowie für die vier Filtertypen.

Eine Option kann allerdings auch von Laien eingebaut werden, nämlich ein Glide-Regler, der nur auf der Platine angeschlossen und am Gehäuse montiert werden braucht. Dann kann der Dark Energy II wegen des Reglerknopfes jedoch nicht mehr aufrecht hingestellt werden.

Fachkundige Bastler können hier einige Funktionen erweitern

Fachkundige Bastler können hier einige Funktionen erweitern

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Goofy

    Dark Energy die 2te – die Erfolgsgeschichte wird wohl weitergehen, obwohl ich das nicht verstehe.
    Sicher der Dark Energy klingt nicht schlecht – aber nur ein Oszillator schränk wirklich ein. Für nur wenig Euronen mehr habe ich mich damals für den mfb Kraftzwerg und gegen den Dark Energy entschieden. Vom Sound ähnlich aber durch die drei Oszillatoren doch viel flexibler. Wenn ich zum Dark Energy einen weitern Oszillator möchte brauche ich entweder ein Rack oder einen weiteren Dark Energy.
    Mit dem Megazwerg als Erweiterung zum Kraftzwerg habe ich dann schon 4 Oszillatoren und zusätzlich zum 24dB Tiefpass auch noch ein Multimodefilter.
    Bei den mfb-Teilen habe ich nicht die schicken Holzteile wie beim Dark Energy und auch nicht die schickeren Potiknöpfe das stimmt. Dafür aber etwas mehr Platz zwischen den Potis und somit sinkt die Gefahr mit dem ‚dicken Daumen‘ gleich zwei oder mehr Potis ungewollt mit zu verstellen.
    Na ja, vielleicht hole ich mir doch noch mal einen oder beide Dark Energys – mal sehen was das Sparschwein hergibt……

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.