Test: LD Systems MAUI 44, Kompakt-P.A.

17. Oktober 2014

Designer Säule mit ultimativem Punch

Kennt ihr das? Der Sprinter fährt vor, das erste, noch vergleichsweise kleine Beschallungselement wird ausgeladen und schon klingt es aus der Ecke hinten rechts „O Gott, hoffentlich wird das nicht zu laut.“ Die Angst des normalen Betriebsfeiergängers vor dem Schalldruck ist nachmittags gegen 15 Uhr nahezu fühlbar. Dem gleichen Schlipsträger, der gegen 12 Uhr abends voll wie ein Eimer auf der Tanzfläche kniet, um Luftgitarre zu spielen, kann es dann aber beim finalen „Smoke On The Water“ nicht laut genug sein, obwohl man sich bereits laut Kundgebung des Nachbarn von gegenüber „Motörhead auf Wacken“ Lautstärken genähert hat.

Was benötigt man also für den glücklichen Kunden? Eine möglichst kleine, wenn möglich gut aussehende Klein-P.A., die trotz dezentem Erscheinungsbild im Zweifelsfall im Kilowatt Bereich ein deftiges Pfund abdrücken kann, ohne Gefahr zu laufen, die verbauten Lautsprecher in den Gleichstromtod zu schicken. Mit der LD Systems MAUI 44 befindet sich nun ein Säulenprinzip auf dem Markt, das gleichermaßen im optischen wie auch im akustischen Bereich überzeugen möchte. Ran an das Pfund!

LD Systems MAUI 44 Elemente

LD Systems MAUI 44 Elemente

Forum
  1. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Danke für den Test! Ich hab ehrlich gesagt vorher noch nie von dieser Firma gehört. Scheint mir echt ne tolle Lösung zu sein um Studio-Mixe mal mit ordentlich Power zu hören weil die Nahfeldmonitore da nicht mehr mitmachen… Diese Systeme haben mich bisher immer geschreckt, entweder zu teuer oder der Sound grenzwertig… Schau ich mir auf jeden Fall mal an

  2. Profilbild
    vssmnn  AHU

    Ich habe mit so einer Anlage mal eine kleine Live Mugge gemacht.
    Was nicht geht, ist eine getriggerte Basdrum gescheit laut rüber zu bringen. DasSystem ist unten herum schnell an der Grenze zum „furzen“. Hatte das Gefühl, daß das meine 15″ EON besser durchhält.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Da ich bisher mit Säulen-PAs noch keine Erfahrung hatte (bis eben gerade gar nicht wusste, dass es sowas überhaupt gibt), sei mir eine Frage erlaubt:
    So wie ich das Ganze verstehe, ist das Ding doch eher mono als Stereo, oder?
    Auch mit einem Abstrahlwinkel von 120° (vorausgesetzt, dass Mitten- und Hochtöner um ca. 60° versetzt abstrahlen) stelle ich das Ding doch vor die Mitte der Bühne, wo es optisch schon stören könnte.
    Oder ist es halt EINE von insgesamt mindestens ZWEI Säulen, die ich wie gewohnt rechts und links positioniere?
    Wer gibt mir Erleuchtung?

    • Profilbild
      Markus Galla  RED

      Du kannst immer entweder mit einem System Mono arbeiten (dann z. B. vertikal in den Raum „strahlen“) oder mit zwei Systemen recht und links. Der Abstrahlwinkel von 120° ist natürlich frequenzabhängig, wird aber von den meisten am Markt befindlichen Systemen (fast jeder Hersteller hat mittlerweile so ein System im Programm) sehr gut eingehalten. Fast alle Säulen-Arrays können hinter die Musiker gestellt werden (auch bei beachtlichen Lautstärken). Wir haben erst am Freitag eine Veranstaltung mit vier Sängern direkt vor zwei Säulen eines anderen Herstellers gemacht, um auf Monitore zu verzichten. Keine Rückkopplungen. Auch die kleinere Maui, die ich öfter im Einsatz habe (siehe Erfahrungsbericht), macht da keine Ausnahme.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.