Test: Yamaha HS8, Studiomonitore

Rückwärtiges

Auf der Rückseite befindet sich neben Bassreflexausgang und Kühllamellen der obligatorische Kaltgeräteanschluss. Leider sind sowohl der Ein/Ausschalter als auch der Regler für die Eingangslautstärke hinten beheimatet. Letzterer rastet lediglich in der Mittenposition bei +4dB (Studiopegel) ein, was die Kalibrierung eines Stereopaars auf andere Lautstärken nicht gerade einfach macht. Außerdem gibt es hier noch sowohl symmetrische XLR- als auch Klinkenbuchsen sowie die bereits erwähnte Klangregelung.

Rückseite

Praxis

Die Anleitung liefert dankbarerweise detaillierte Angaben über die korrekte Aufstellung der Lautsprecher. Füße oder ähnliches gibt es nicht, idealerweise stellt man Lautsprecher aber ohnehin direkt auf dicke Matten aus schwingungsdämpfendem Material.

Nach dem Einschalten leuchtet unten das Firmenlogo in angenehm dezentem Weiß.

Licht

Wichtig ist eine genaue Ausrichtung auf die Abhörposition entsprechend den Angaben aus der Gebrauchsanweisung, da der Hochtöner eine ausgeprägte Direktionalität aufweist. Praktisch bedeutet dies, dass die Lautsprecher genau auf die Ohren gerichtet sein müssen, weil sich ansonsten schnell ein Höhenverlust bemerkbar macht. Sitzen mehrere Personen im Studio oder bewegt sich der Abhörende im Raum, müssen bei der Höhenwiedergabe Kompromisse gemacht werden.

Forum
  1. Profilbild
    ribi

    mich hätte interessiert, wie sich die hs8 klanglich im vergleich zur hs80m schlägt. ob sich ein umstieg lohnt, oder ob ein gebrauchtes paar hs80m den dienst nicht in ähnlicher qualität verrichtet. warum soll ich 550 euro ausgeben, wenn ich ein paar hs80m für 350 euro bekommen kann? ;-)

  2. Profilbild
    Florian Lamp

    Erstmal sehr guter Bericht! :)

    Ich selbst habe mir überlegt die HS5er zu zulegen… Hab sie dann auch gleich mal getestet und der Sound hat mich echt überzeugt! Die werden dann bald meine alten KRK’s ablösen ;)

  3. Profilbild
    joegedicke  

    Ein guter Abhörmonitor für wenig Geld! Ich habe mir die Monkey Banana Turbo 8 und die Yamaha HS-8 schicken lassen und wollte den besseren Lautsprecher behalten. Im Endeffekt habe ich beide Monitore behalten, da ich die Yamaha als zweite Abhöre ebenfalls gebrauchen kann und der Lautsprecher preisbezogen ausgezeichnet klingt. Hätte ich mich entscheiden müssen, hätte ich die Monkeys behalten, da sie wesentlich erwachsener klingen als die Yamahas. Es ist aber auch ein größerer Preisunterschied zwischen den beiden Modellen vorhanden. In Ihrem Preisbereich sind die Yamahas mit Sicherheit einen Kauf wert.

  4. Profilbild
    PusherX2

    Mich würde mal interessieren , warum die HS8 überhaupt nicht in den Charts auftauchen , stattdessen die HS80.

    Das macht den Eindruck das diese Box keine bedeutung hat , was ich mir nicht vorstellen kann ?

    LG Mike

  5. Profilbild
    Dandy Dust

    Ok, ich habe die HS8 Lautsprecher und bin sehr zufrieden.
    Zunächst hatte ich sie an unsymetrischen Kabeln, wie ihre Vorgänger hier im Studio angeschlossen und es rauschte furchtbar. Ich befürchtete schon das ich einen eigenen Stromkreis oder sowas brauche, aber dann habe ich mir (als ersten Schritt) XLR Kabel zugelegt, um schwache 8Euro und dann: PENG: Schweigen im Walde. In dieser Konfiguration bin ich TOP-GLÜCKLICH mit den Yamaha HS8 Aktiv-Monitoren und erfreue mich an der klaren Steigerung im Vergleich zu den 80er-JAhren PA-Lautsprechern, die ich zuvor verwendet hatte. Eine Erklärung, warum diese Monitore nicht in den Charts gelandet sind hätte ich auch gerne noch gehört. Wobei die Charts mit 10Plätzen tatsächlich etwas winzig sind…

  6. Profilbild
    Wolfgang

    Wir haben die HS8 gestern gegen Genelecs gehört und fanden alle die Yamaha besser. Würde ich sofort kaufen wenn ich denn den Platz dafür hätte.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.