ANZEIGE
ANZEIGE

U-HE CVilization – Polymorphic CV & Audio Utility

20. Oktober 2020

Multifunktionales Tool ist endlich erhältlich

Gut zweieinhalb Jahre nach der ersten Präsentation auf der Superbooth 18 ist das wandlungsfähige Modul CVilization von U-HE nun endlich fertig und verkaufsbereit.

u-he cvilization module eurorack 1

ANZEIGE

Das 10 TE breite Modul ist nicht einfach zu beschreiben, da es für sehr unterschiedliche Aufgaben eingesetzt werden kann. Grundsätzlich hat CVilization vier Modi, mit denen es auf vier Kanälen unter anderem als Quantizer, Submixer, Sequencer-Erweiterung, Random-Source u.ä. genutzt werden kann.

Als 4×4 Matrix Mixer können vier Eingänge Audio- oder CV-Signale auf vier Ausgänge verteilt werden. CVilization kann dies dank seiner farbkodierten Encoder mit acht anstatt den sonst dafür erforderlichen 16 Reglern bewerkstelligen.
Jeder der Ausgänge kann im Matrix Mixer-Modus in Oktaven bzw. in Halbtönen oder Cents transponiert werden, wenn mit CV-Signalen, idealerweise V/Oct, gearbeitet wird.
Außerdem sind für jeden Ausgang ein Quantizer, ein Sample & Hold sowie eine Glide-Funktion aktivierbar.

u-he cvilization module eurorack 2

Als 4×4 Sequential Switch werden über ein Trigger-Signal die Ein- und Ausgänge weitergeschaltet. Dafür stehen jeweils ein 8-Step Sequencer, ein Zufallswert oder ein statischer Wert bzw. ein Skip zur Wahl. Auch hier lassen sich zusätzlich Quantizer, Sample & Hold und Glide aktivieren.

Im Modus Quad Mucoder verwandelt sich CVilization in einen 4-Spur CV-Recorder mit 16 Steps pro Spur. Die aufgenommenen Sequenzen lassen sich auf verschiedene Weise „mutieren“. Sie können unterschiedliche Längen haben und individuell transponiert sowie mit Quantizer, Sample & Hold und Glide bearbeitet werden.

Speziell für Audio ist der Modus Quadrophonic Panner, mit dem die die Eingänge über die vier Ausgänge fließend und zirkular verteilt werden können. Das funktioniert natürlich auch mit CV-Signalen. Das Panning ist manuell, als Auto-Panning oder via CV möglich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

ANZEIGE

Video laden

U-HE CVilization wird zunächst nur über SchneidersLaden verkauft und kostet 340,20 Euro.

 

Ab hier die Meldung vom Mai 2018

Nun gab es den U-HE CVilisation Prototypen zu sehen, das als „Polymorphic CV Mangling Tool“ beschrieben wird. Das Modul ist einfach gesagt eine 4-in-4- Matrix mit CV-Source und Quantizer. Tatsächlich scheint die Multifunkitionalität auf den ersten Blick etwas verwirrend zu sein.

Es gibt vier Ein- und vier Ausgänge, die frei aufeinander geroutet bzw. gemischt werden können, sowie zwei CV-Eingänge für Clock-Signale oder Modulation. Mit seinen technischen Spezifikationen (DC-coupled) kann das Modul gleichermaßen für CV- wie auch für Audiosignale genutzt werden.
Als 4-in-Matrix gibt es für jeden Ein- und für jeden Ausgang einen Mute-Schalter. Es lassen sich auch ganze 4er-Reihen gleichzeitig zuweisen bzw. regeln. Die vier Kanäle werden durch verschiedenfarbig illuminierte Achsen der Encoder visualisiert.
In seiner Funktion als CV-Source erzeugen die vier Kanäle jeweils ein Sample&Hold-Signal, das über eine wählbare Scale in bestimmte Tonhöhe gebracht und somit quantisiert werden kann. Jeder Ausgang kann dann noch mit einer eigenen Glide-Time versehen werden. Der Quantiser lässt sich auch für externe Signale nutzen.

Für zukünftige Updates gibt es einen USB-Port und einen SD-Card-Slot auf der Platine. Das Modul wird vier verschiedene Modi beherbergen können, die auch jeweils über acht Speicherplätze verfügen werden. Geplant sind ein 4×4 Sequential Step (Schalter), der defacto auch als Sequencer mit dem Quantiser genutzt werden kann.
Ferner sind ein Dual-ADSR-Mode und eine vierfache AD-Hüllkurve geplant.

U-HE CVilisation soll ab August oder Oktober erhältlich sein und wird wohl unter 300,- Euro kosten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab hier die ursprüngliche Meldung vom April:

U-HE CVilization wird das erste Hardwareprodukt des Berliner Softwarespezialisten, mit dem man den agilen Modulsektor für sich erschließen will.

U-HE ist nicht die erste Firma, die den Schritt von der reinen Softwareproduktlinie zur Hardware macht, denken wir zum Beispiel an Audio Damage oder Arturia. U-HE war auch als eine der wenigen Firmen auf der Superbooth-Messe vertreten, wo sich eigentlich nur Analog- und Modularspezialisten präsentierten. Berührungsängste gibt es also nicht.

Noch gibt es kaum Informationen zu U-HE CVilization, doch lässt sich aus dem bislang Bekannten durchaus ein wenig herauslesen. Da ist zuerst der Name, genauer gesagt dessen Schreibweise: CVilisation. Es wird also etwas mit CV-Signalen zu tun haben. Und auf dem Foto sieht man auch eine „CV/Trigger“-Buchse. Die vier Buchsen daneben scheinen durchnummerierte Ausgänge zu sein. Wohlmöglich handelt es sich um eine multiple Quelle für Steuersignale, die sich gegenseitig beeinflussen könnten. Der Begriff „polymorphic“ tauchte dazu auf.
Am oberen Ende des Fotos lassen sich (mit etwas gutem Willen) beleuchtete Potiachsen erkennen, wie sie von einigen Herstellern unter anderem bei LFOs verwendet werden, so dass man hier Bedienelement und optische Anzeige (für das Tempo) zusammenfasst.

Laut einem Posting ist das Modul DSP-basiert. Das ist nicht weiter verwunderlich, da viele Hersteller von Analogsynthesizern inzwischen DSPs für Modulationsquellen wie Hüllkurven und LFOs verwenden. Und da U-HE von der Software-Seite her kommt, wäre dieser Weg logisch. Audio Damage hatte es zunächst genauso gemacht.
In dem gleichen Posting heißt es, dass das Modul eher einfach und nicht experimentell sein wird. Wenn alles gut läuft, hat man schon Ideen für weitere Produkte, einschließlich Effekte.
Aber da U-HE in der Vergangenheit nur überzeugende (Software)-Produkte vorgestellt hat, brauchen wir uns wohl keine Sorgen zu machen, dass CVilisation weniger interessant wird.

U-HE CVilization wird erstmals auf der Superbooth 2018 vorgestellt werden, spätestens dann erhalten wir alle Informationen, sowie Angaben zu Preis und Lieferbarkeit.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Ich sehe 2 CV/Trigger-Buchsen sowie jeweils vier weitere. Möglicherweise ein CV/Trigger-Processing/Switcher-Modul? Seit MicroBrute und KeyStep bin ich ja erst zum Arturia-Fan geworden, das könnte bei U-HE auch so werden…

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Als Uhe ist so ein verrückter Kerl mit seinen genialen Software Instrumenten. Mal sehen ob er in der Modular Welt genauso gut zurecht kommt. Aber programmieren tut er ja trotzdem, nur der output ist anders.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ehrlich, sympathisch und straight! Zum Produkt: Die Revolution liegt im Detail. Hört sich für mich so an, als könnte das Teil für viele Modularfrickler zur Pflichtanschaffung werden.

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Will die Diskussion ja nicht wegführen, aber es gibt keine Möglichkeit, irgendwo Fragen zur Superbooth und den Ausstellern im Allgemeinen zu geben… gibt es eine Verschwörung gegen Doepfer? ;-) Egal, wo ich mich im www zum Thema Superbooth umgucke. Da wird gar nix vom Doepferstand gesendet. Ist Dieter Döpfer, der Papst des Euroracks, diesmal nicht anwesend? Gibt es von Doepfer nix neues?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Anwesend war der Herr Doepfer. Einen Stand von ihm habe ich nicht gesehen, allerdings auch nicht gesucht.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ah, okay. Lt. Doepfer Webseite sollte er eigentlich mit einem Stand vertreten sein (Stand 0212). Wohl irgendwas dazwischengekommen.
        Hatte mich schon gewundert, dass da nix bisher über Doepfer Produkte berichtet wurde.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo PSV,

        Herr Doepfer war mit Stand auf Ebene zwei, gleich ggü. der Treppe. Der Stand war allerdings so unaufgeregt, dass man ihn leicht übersehen konnte. Wenn Herr Doepfer nicht am Stand war. Ich muss zum CV Modul von Doepfer gestehen, das ich die Möglichkeiten grade mal im Ansatz geblickt hab, dass Modul ist dermassen komplex. Aber definitv genauso sinnvoll.

  5. Profilbild
    tantris  

    Das CVilisation kann man sich vorstellen wie 4×4 Matrix, die 4 Inputs mit 4 Outputs beliebig verschaltet. Jeder Input kann auf bis zu 4 beliebigen Outputs gleichzeitig geschaltet werden. Ebenso können bis zu 4 Inputs auf einen oder mehrere Outputs geschaltet werden.

    Darüber hinaus kann man das Outputsignal verändern, z.B. muten oder die Spannung eines CV-Signal (Volume) verändern.

    Die dynmaische Verschaltung verwaltet eine CPU. Ob man diese CPU „DSP“ oder „Microprozessor“ nennt, ist gleichgültig. Würde man diese Matrix in Form von herkömmlichen analogen Synthesizern mit Kabelverbindung realisieren, wäre das allein von den nötigen Kabelverbindungen her sehr aufwändig und unübersichtlich.

    Aber genau hier liegt der Knackpunkt des Geräts. Der Reiz eines analogen Synthesizers liegt zum grossen Teil in der Haptik und den Hardcore-Kabel-Verbindungen begründet. Das CVilisation zerstört den Charakter und die Seele eines jeden analogen Synthesizers. Da kann man stattdessen gleich die Bazille nehmen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE