ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Workshop Korg SQ-1 mit Korg MS-20

(ID: 104275)

6. Beispiel: Crazy-Pad

Bei dem letzten Beispiel handelt es sich um einen weiteren Flächensound, der zunehmend durch eine wirre Oszillatorenmodulation zerlegt wird. Als Grundlage dient die Melodie aus Beispiel 3, die abermals via MIDI an den MS-20M übertragen wird.

6. Beispiel: Crazy-Pad

6. Beispiel: Crazy-Pad

Die Oszillatoren erzeugen jeweils eine Sägezahnschwingung, wobei Oszillator 2 leicht nach oben verstimmt und zwei Oktaven höher eingestellt wird. Ähnlich wie bei Beispiel 2, übernimmt die CV-A Sequence die Modulation des Hochpassfilters. Auch hier soll die langsame Tiefpassfilterbewegung des Envelope 2 (EG 2) unterbrochen werden, allerdings nicht so intensiv wie bei dem Bass-Pad.

ANZEIGE

Für die wirren Oszillatorenmodulationen muss zunächst einmal das White Noise mit dem Sample/Hold Modul verbunden werden, während das Pink Noise als Trigger für die Clock dient.
Das Signal wird daraufhin in den VCA geleitet, der wiederum von Envelope 1 (EG 1) ein Steuersignal erhält. Anschließend muss der VCA Ausgang nur noch mit der Oszillator Frequency Buchse in der obersten Reihe des Patchfeldes verbunden werden.

ANZEIGE

Nun gilt es in Abhängigkeit vom Sequencertempo die Hüllkurven auszurichten.
Durch ein starkes Delay des Envelope 1 (EG 1) erreicht man, dass die extremen Tuningmodulationen erst am Ende eines Tons einsetzen – so lässt sich zumindest der Zeitpunkt der Sound-Eskalationen festlegen.
Auch bei diesem Beispiel können manuelle Modulationen wie das Verändern der Oktavlagen oder das Drehen des Tiefpassfilters den Klang wesentlich spannender machen. Insbesondere das Spielen mit der Intensität der wirren Tuningmodulation, hilft enorm, um den Sound zu steigern.

Patchliste:
– CV-A (SQ-1) -> HP Filter
– Pink Noise -> Clock (Sample/Hold)
– White Noise ->Sample/Hold In
– Sample/Hold Out -> VCA In
– Envelope 1 Out -> Control Input
– VCA Out -> OSZ 2 Frequency

ANZEIGE
Fazit

Das Korg MS-20M Kit bietet in Verbindung mit dem SQ-1 Stepsequencer ein enormes Klangpotential, auch wenn er nur semimodular aufgebaut ist. Gerade die einfache Struktur des MS-20 dürfte Synthesizer-Neulingen das Thema Synthese wesentlich anschaulicher vermitteln als zum Beispiel ein MicroKorg mit ein paar Reglern und jede Menge Untermenüs.

Wer Spaß an diesem Workshop hatte und über den MS-20 mehr lernen möchte, sollte sich unbedingt auch das MS-20 Patch Book von der Korg Homepage herunterladen, in dem zahlreiche Presets vorgestellt werden.

Klangbeispiele

  • Korg MS-20M Kit + SQ-1
  • Studer 962
  • RME HDSP + Multiface
  • Pro Tools (die Klangbeispiele wurden nicht weiter nachbearbeitet)

Preis

  • Korg MS-20M Kit + SQ-1
  • Ladenpreis: 1.089,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Super Workshop, gleich mal ausprobieren deine Tipps!

  2. Profilbild
    Tyrell RED 1

    Hallo Chris, ich war ja dem MS20 gegenüber immer sehr skeptisch, aber das hat Dein Workshop soeben komplett geändert. Vor allem Deine Soundbeispiele haben mir extrem gut gefallen!!! Hammer!!!
    Nur blöd, jetzt steht schon wieder ein Synthie auf meiner Wunschliste. :-(

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Tyrell Hast Du denn überhaupt noch Platz? :-)

  3. Profilbild
    fno

    Ich hab den MS 20 geliebt seit ich als Zwölfjähriger unter dem freundlichen Blick des Verkäufers im Synthesizerstudio Bonn einen Kopfhörer auf die strähnigen langen Haare (war zu der Zeit halt so) setzen und ausgiebig und ehrfürchtig an einem solchen „herumspielen“ durfte (Der Wasp schien mir damals suspekt und die „Grossen“ traute ich mich nicht anzufassen). Da der 87-%-MS20 für mich verarbeitungstechnisch indiskutabel war, habe ich mich auf das Kit, mit dem ich diesbezüglich vollkommen einverstanden bin, besonders gefreut – auch wenn er immer noch nicht auf die Anschlagsstärke reagieren soll. Aber der Preis tut weh, mir jedenfalls, und beschert mir so einen Traum mehr.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X