Neuer virtueller DrumSynth mit MPC 2.9 und Force 3.0.6 Update von AKAI

24. November 2020

Drum Synthesizer für MPC und Force

AKAI UPDATE MPC force one x 2-9 3-0-6

Neuer virtueller DrumSynth mit MPC 2.9 und Force 3.0.6 Update von AKAI

Zusätzlich zum neuen Keyboardcontroller Oxygen Pro hat der InMusic Konzern heute auch etwas Passendes für alle Freunde von Beats-Produkten im Stil der MPC und AKAIs Force vorgestellt. Die MPC bekommt das Update 2.9, FORCE das Update auf Version 3.0.6. Die wichtigste Neuerung ist DrumSynth, ein weiteres virtuelles Instrument, das nun neben den bereits vorhandenen Instrumenten Tubesynth, Bassline, Electric und Hype genutzt werden kann.

akai drumsynth mpc force

Im Mittelpunkt von DrumSynth steht eine Multi-Synth Soundgenerator-Architektur. Unterstützt durch FM-Synthese, physische und analoge Modellierung und Sample-basierten Algorithmen, soll  DrumSynth „alle FORCE and MPC Nutzer in bisher unerreichte Dimensionen des Standalone-fähigen Sounddesigns“.

akai drumsynth mpc force

Das Plugin bietet acht individuelle Instanzen (Kick, Snare, Clap, Toms, Percussion, HiHat, Crash und Ride), die jeweils mit einer eigenen Soundgenerator-Kombination ausgestattet sind. An synthetisierten Drum-Sounds lässt sich mit einer Auswahl an Effekten und Prozessoren eine Feinabstimmung vornehmen, inklusive Transient Shaping, Tuning, EQ, Kompression, Reverb und Delay. Mit zahlreichen Texturen innerhalb jeder Sound-Engine kann dem Klang noch mehr Charakter verliehen werden.

Nutzer können sogar auf alle acht Engines im Multi-Modus zugreifen, in dem Sounds im Zusammenspiel abgemischt und ausbalanciert werden können, die sich dann als eigenes Nutzer-Preset abspeichern lassen.

akai drumsynth mpc force

Effekte von DrumSynth

DrumSynth ist ab sofort auf akaipro.com als kostenloses Firmware Update 3.0.6 für FORCE,
Firmware Update 2.9 für MPC One, Live, Live II und X sowie als Software Update 2.9 für MPC2 Nutzer erhältlich.

Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Einfach unglaublich was AKAI abliefert. Mit der MPC X, gebraucht um 1000 abgestaubt hab ich echt die Eierwollmilchsau. Inklusive Audiointerface.

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Absolut stark…ich hab die Force mit Festplatte für knapp 700 bekommen.
      Jetzt ist mir neulich mein 9 Jahre altes 17 Zoll MacBook abgeschmiert. Knapp eine Woche später kam das Update mit dem Arranger. Ich werde mir schon wieder einen Rechner kaufen, vermissen tu ich es aber aktuell kaum. Zumindest im Studiokontext.

        • Profilbild
          Llisa  

          Ich habe die Live vor einem Monat verkauft um eine X (für einen sehr guten Preis) zu kaufen. Mit der kann man wirklich oft den Computer aus lassen, die fühlt sich mit den vielen Reglern dermaßen organisch an daß es eine Freude ist.
          Bei der X wird der Workflow wirklich schnell und besser ‚gefocussed‘.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Absolut! Ich hab die x im Studio, die live im Proberaum, so muss ich nur den USB Stick hin und her schleppen. Absolut genial. Und mit dem neuen Update kann ich die analog rytm auch verkaufen, schätz ich mal….

  2. Profilbild
    FLTRHND  

    Erfreulich, leider fehlt mir immernoch Diskstreaming. Wenn das kommt werde ich die Force sofort bestellen.

  3. Profilbild
    timbeaux  

    Wie ist das eigentlich mit externen Midi Controllern. Kam man auch welche über USB anschließen um die force zu steuern. Funktioniert das gut?

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Ja, es gibt mittlerweile einen Multi Midi Modus welcher überaus mächtig ist. Ich konnte bis jetzt alles zum laufen bringen, auch class compliant Midi Intefaces. An Audio Interface Support arbeitet man anscheinend noch.

      • Profilbild
        timbeaux  

        Na ich hab unter meinem Schreibtisch nee ganze Batterie an Midi Controllern. Dann wären die ja Mal zu was gut. Interessant wären denk ich ein bcr2000 oder meinen zeroi SL MK2. Aber auch das vcm600 wäre bestimmt ganz passend um Mal ein paar Fader zu haben. Kann man Midi presents hinterlegen? Offer muss man da in jedem Projekt neu machen?

        • Profilbild
          Everpure  AHU

          MIDI Learn gibt es seit version 2.2 und wird per Projekt definiert. Wenn du schon viele Projekte hast, musst du das also für jedes Projekt einzeln definieren. Ansonsten natürlich einfach ein Template-Projekt erstellen, das du für neue Songs/Ideen benutzt – dann ist alles gleich voreingestellt. :)

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Drüben, beim Keystep Clone sinds 289 Kommentare, hier 9. Verkehrte Welt irgendwie

        • Profilbild
          Atarkid  AHU

          Wow, da kann nix mehr schief gehen ^^… Ich kann mich nicht entscheiden. Hauptsächlich Studio, aber die X ist schon ein ziemlicher Brocken. Ich hab aber das Gefühl ich komm jetzt nicht mehr drum rum, der Drumsynth ist der Wahnsinn. Hm, ne Live mit nem externen Controller könnt‘ die Lösung sein…

          • Profilbild
            Anthony Rother  

            Ich würde die X nehmen. Das ist vom Controlling einfach das beste. Die Live mit den 4 Knobs ist ok aber mit der X wird’s eine richtig gut kontrollierbare Maschine….

            • Profilbild
              Llisa  

              Da kann ich mich nur anschließen! Und die X gibt es momentan oft zu guten Preisen weil es gerade mal wieder etwas neues gibt (was dem aber nicht das Wasser reichen kann :-)

  5. Profilbild
    Anthony Rother  

    Eine Sache für alle die eine MPCX oder LIVE kaufen wollen.
    Wenn man die MPCX/LIVE per MIDI DIN ansteuert dann hat man 11.5 Millisekunden Latenz :-/

    Wenn man mit MIDI CLOCK arbeitet dann sollte die MPCX/LIVE der Master sein.
    Wenn man sie MIDI ansteuert dann muss man in z. B. der DAW die MIDI Spur 11.5 Millisekunden vorziehen.

    AKAI schweigt sich zu dieser Latenz leider aus, es ist aber so.

    Ansonsten ist die MPCX/LIVE ein BRETT !!!!!!!!

    Zum Vergleich
    Nord Lead 3: 1.4 MS Latenz
    Waldorf Wave: 2.3 MS Latenz

    • Profilbild
      Atarkid  AHU

      Danke für den Hinweis. Das ist heftig mit der Latenz. Wenn man jetzt mit nem richtig guten Clock-Generator arbeitet, kann man das mit der MPC vergessen. Wie wirkt sich diese Latenz denn aus, wenn man über Din-Midi ein Masterkeyboard benutzt? 10ms spürt man ja schon recht deutlich.

      • Profilbild
        Anthony Rother  

        Also ich komme damit klar, wenn ich live spiele merke ich nichts.
        Nur wenn ich von der DAW per MIDI ansteuere dann merkt man die Latenz in Relation zu den anderen MIDI Spuren.
        Ich habe das MIDI Instrument in Logic im Standard auf -11.5 MS eingestellt.

        • Profilbild
          Atarkid  AHU

          Das klingt gut soweit. Für mich macht es dann wahrscheinlich nicht ganz soviel aus, ich benutze die DAW nur für’s aufnehmen. Sequenziert wird eh ausschließlich über Hardware. Wenn man die MPC dann wirklich als Main-Sequenzer benutzt, scheint das zu klappen. Zum Einspielen kann man dann ja auch USB-Keyboards benutzen. Prima, die schlimmsten Befürchtungen zerstreut! :)

    • Profilbild
      Tiberio

      MIt der Multiclock läuft sie als slave latenzfrei zur DAW. Nur der Looper läuft dann nicht. Die Force nimmt dann auf den Audiotracks nicht auf, läuft aber auch latenzfrei.

    • Profilbild
      Everpure  AHU

      Aber warum wollte man denn nicht USB nutzen? Das geht doch 1A – in alle Richtungen, zumindest meiner (vollkommen unrepräsentativen) Erfahrung nach? Also, klar, wenn man ältere Synths oder Drumcomputer ansteuert, die kein USB haben, natürlich. Aber sonst ist das doch inzwischen ziemlich stabil?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.