Report: Technics SL-1210MK7

3. Januar 2019

Es wird ein 1210MK7 werden...

TOP NEWS: Derweil hat Technics den SL-1210MK7 offiziell angekündigt. Alle ersten Infos findet ihr in den NEWS zum Technics SL-1210MK7.

Technics SL-1210MK7

Report: Technics SL-1210MK7

Technics SL-1210MK7

Technics7th“ – was Technics bisher als Live Streaming Event ankündigt (siehe hier unsere NEWS dazu), könnte am Ende doch mehr werden. Mehr als „nur“ eine Nacht zu Ehren des Technics 1210. Gestreamt vom Boiler Room mit Gästen wie Derrick May oder Kenny Dope, stattfindend zeitlich und am selben Ort wie die CES, die Consumer Electronic Show in Las Vegas. Der Ort, an dem schon der eine oder andere neue Technics Plattenspieler vorgestellt wurde. Das alleine gibt Gerüchten Nährboden, schaut man sich jedoch die Infos, die Technics aktuell schon preisgibt, genauer an, gibt es eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung: Es wird ein Technics SL-1210MK7 kommen – oder wie ein neuer DJ-Plattenspieler am Ende heißen wird.

Technics SL-1210MK7 bestätigt?

Bestätigt ist das auf keinen Fall!
Aber vieles deutet darauf hin. „Technics7th“ – bezieht sich das nur auf das Datum? Oder auf die 7-Generation? Wäre es ein logischer Schritt?
Ja und nein. In meiner Erinnerung hat Technics noch nie eine günstigere Version eines bereits verkauften Gerätes auf den Markt gebracht, nur um eine andere Käuferklasse anzusprechen. So könnte man es vermuten, hinsichtlich des 1210GRs, der ja mit rund 1500 Euro hochpreisig ist im Vergleich zu alten Preisen. Alte Preise aber gelten nicht. Sie sind alt. Sie sind überholt. Halt deine Finger still! Was dein Technics 1210MKII im Jahr 1999 gekostet hat, das interessiert echt niemanden. Ja, er war günstiger. Wow, was eine Erkenntnis. Applaus. Das war aber 1999. Da wurde noch in DM bezahlt. Die EP kostete noch 15 Mark und die Musikindustrie dachte immer noch, dass sich die CD nicht durchsetzen würde. Merk dich mal. Wir haben derweil 2019.

Zurück zum Thema: Ja, Panasonic hat den Markt-Start für den Technics SL-1210GR als „DJ-Plattenspieler“ ordentlich versemmelt. Wir haben eigentlich genug dazu geschrieben. Es ist unklug, erst die Menschen, die ein Produkt groß gemacht haben, explizit als Käuferklasse auszuschließen und ihnen damit härtestens vor das Schienbein zu treten, um dann einen 1210-Look-alike auf den Hi-Fi-Markt zu werfen, ein Jahr später dann die DJ-Version zu veröffentlichen und nur über Hi-Fi-Vertriebskanäle zu verkaufen. Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, dass das Mist ist.

Was aber, wenn „der Neue“ gar keine günstigere Version vom 1210GR wird? Was, wenn „der Neue“ schlicht eine MK7-Version? Kein abspecken, sondern handfester Nachfolger? Richtig DJ-tauglich statt der GR, der ja doch realistisch betrachtet aufgebaut ist auf dem 1200G und GAE, also Hi-Fi-Geräten? Nicht irren, das soll nicht negativ klingen, immerhin basiert der 1210MKII ja auf einem Hi-Fi-Gerät.
Was also, wenn Technics (also Panasonic) hier gar keine günstigere Version auf den Markt bringt? Nicht das tut, was bisher noch nie passiert ist? Ja, dann wird es wohl ein handfester MK7 werden.

Zu den Fakten: Es gibt noch keine. Aber es gibt einiges, was faktisch dafür spricht.
Veröffentlicht wurden bisher zwei Bilder, die einen genauen Blick wert sind.

Zum einen gibt es folgendes Bild:

Technics SL-1210MK7

Technics7th – ein Teaser

Dieses Foto verrät noch nicht viel, könnte man meinen. Schaut man jedoch genau hin, wird einiges auffällig. +6,4 % steht neben den Strobe-LEDs. Das ist auffällig, denn das findet man bisher nur an den 1200G- und GAE-Modellen, dem 1210GR und dem 1210MK6. G, GAE und GR aber scheiden aus, von diesen Modellen kann das Foto nicht stammen – außer jemand hat die blauen LEDs ab Werk auf rote umgebaut. Das steht nicht zu vermuten. Könnte es ein 1210MK6 sein? Theoretisch schon. Bemühen wir mal die beschränkten Bildbearbeitungs-Skillz und schauen ein wenig genauer hin.

Technics SL-1210MK7

Ein genauerer Blick möglich?

Was fällt auf? Neben der +6,4 % Bezeichnung fällt der On/Off-Drehschalter auf. Dieser ist eingelassen ins Gehäuse der Strobe-LEDs, ein 1210MK2 kann es nicht sein. Klar, es könnten Nachfolgemodelle sein, der MK6 zum Beispiel, aber auch ein M3D oder ein MK5. Was aber wirklich relevant ist, ist der abgerundete Start/Stop-Schalter. Dieser spricht ganz klar dagegen, dass das Gerät auf dem Foto ein 1210MK6, MK5 oder M3D ist. Die abgerundeten Schalter gibt es erst seit den neuen Modellen. Schlussfolgerung? Passt alles nicht, muss ein neues Gerät sein. Gut, das sind nur Vermutungen auf Grund von einem Bild. Machen wir weiter.

Folgendes Bild gibt es ebenso noch:

Technics SL-1210MK7

Technics7th – die Ankündigung

Viel zu erkennen gibt es auch hier nicht – erneut Zeit, genauer hinzuschauen. Die Bildqualität sinkt natürlich, aber es kommt einiges zum Vorschein, wenn man auch hier einmal versucht herauszufiltern, was sich hinter der Dunkelheit versteckt.

Technics SL-1210MK7

Und auch hier sind es wieder die Details. Ein MK6 kann es nicht sein, denn der hat einen Tempo-Reset-Button links neben dem Fader, nicht aber Tasten zum Umschalten der Pitch-Range über dem Fader. Deutlich zu erkennen aber auf dem Foto ist hier eine Taste über dem Fader mit roter LED. Mit Sicherheit zum Umschalten der Pitch-Range, wie ebenso beim 1210GR zu finden. Neben dem unteren Ende der 9 kann man zudem gut den erwähnten Tempo-Reset Button sehen.

Auch ein Blick auf den Tonarm lohnt sich. Gut zu erkennen, dass die Aufhängung massiver ist, auch das spricht klar gegen die früheren Modelle, deckt sich aber mit dem Tonarm, welcher in einem 1210GR zu finden ist.

Auffallen tun mir auch die Tasten. Sie sind im Vergleich zu dem schwarzen Körper des Gerätes sehr dunkel. Wären sie silbern wie bisher, müssten sie heller wirken, sobald man die Helligkeit des Bildes erhöht. Das aber tun sie nicht. Schlussfolgerung, eher Schlussvermutung? Der MK7 wird schwarze Tasten  haben. Das könnte zusammen mit einer tiefschwarzen Oberfläche sehr schick aussehen.

Ebensolches kann man bei einem Blick auf den Tonarm vermuten. Zwar glänzt dieser, wirkt aber dennoch sehr dunkel. Könnte auch dieser schwarz sein? Schwierig zu erkennen, realistisch aber wäre es.

Es sind viele Vermutungen, aber vieles davon lässt sich zumindest begründen, um nicht „beweisen“ zu sagen. Vieles spricht dafür, dass ein neues Gerät kommen wird, zumindest die Bilder sprechen eine Sprache, dass hier ein Plattenspieler zu sehen ist, den es so noch nicht gibt.

Meiner Vermutung nach wird es ein Technics SL-1210MK7 werden. Der DJ-Plattenspieler mit weniger Hi-Fi-Anspruch, der sich folglich auch in einem anderen Preis-Segment befinden wird als der 1210GR – vermutlich im höheren 3-stelligen Euro-Bereich. Wie gesagt, es ist nur eine Vermutung, nur eine Einschätzung, was Panasonic hier strategisch machen könnte.
Wäre das sinnvoll? In meinen Augen auf jeden Fall, sofern der MK7 qualitativ dort weitermacht, wo man mit MK5, MK6 und allen Vorgängern aufgehört hat. Keep it simple, keep it clean – und vor allem, Qualität liefern, wie bisher bekannt. Jeder weiß, dass der 1210MKII nach wie vor Club-Standard ist, auch wenn wirklich Plattenspieler-Hersteller XY DJ-Plattenspieler mit mehr Features, mehr Power und mehr bunt gebaut hat. Beeindruckt hat das bisher niemanden so wirklich, vor allem nicht einen 1210er. Schafft Technics hier ein Modell nachzuliefern, welches sich davon vielleicht nicht nur unbeeindruckt zeigt, sondern minimiert auf die wichtigen Funktionen und dabei die Messlatte erneut auf Technics-Niveau liegt, das  noch zu einem geringen Preis, dann wird das den Markt ganz schön durcheinander bringen.

Sehr interessanter Short-Fact übrigens auch, der unkommentiert bleiben kann: Technics wird einen Stand auf der NAMM Show haben – prominent gegenüber von Pioneer DJ.

Technics NAMM Show

Technics auf der NAMM-Show 2019

 

Forum
  1. Profilbild
    Llisa  

    1999 war es keine Frage mehr ob sich die CD durchsetzen würde, Vinyl war fast tot.
    Das Verhältnis der Verkäufe CD – Vinyl lag bei etwa 250:1 (nachzulesen bei der IFPI).

    • Profilbild
      swift  

      Ich habe für meinen MK II etwa 450 Euro gezahlt, wenn ich mich recht erinnere. Das muss so 2003/2004 gewesen sein.

  2. Profilbild
    xhanibalx  

    „Halt deine Finger still! Was dein Technics 1210MKII im Jahr 1999 gekostet hat, das interessiert echt niemanden. Ja, er war günstiger. Wow, was eine Erkenntnis. Applaus. Das war aber 1999. Da wurde noch in DM bezahlt.“

    Doch! Es interessiert die Leute natürlich…der Schuss gegen die Preiskritischen ist völlig unnötig. Und wie hier schon geschrieben wurde war er auch 2010 Günstiger. Der Absatz ist schon sehr gehässig geschrieben und vollkommen unnötig.
    Die Clubstandards sind alle Überteuert von Pionneer bis Technics, das kann man sehr wohl kritisieren. Warum da Kritiker so zynisch als Ewiggestrige hingestellt werden kann ich nicht nachvollziehen zumal es auch sehr unsachlich formuliert ist.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Es ist kein Schuss gegen die Preiskritischen, es ist ein Schuss gegen die „früher war das aber billiger-Moserer“. Und genau deswegen auch provokant formuliert. Eine kritische Preisbetrachtung ist vollkommen in Ordnung, mir geht aber die leider das „Von-vorne-herein-Gemecker“ auf den Keks.

      Es ist noch gar kein Preis bekannt gegeben worden. Es ist noch nicht einmal sicher, dass überhaupt etwas kommt. Dennoch wird rumgeblöckt von wegen, „früher war der aber billiger“. Was soll so etwas? Einfach mal abwarten, was dann am Ende als Preis draufsteht, bevor rumgemosert wird.
      Und so ist es bei jedem Produkt. Ich hab das Gefühl, ich sollte drauf Wetten, bei welchen Produkt-News gemeckert wird, anstatt sie zu Schreiben. Das würde mir mehr Geld bringen und mir einiges an Frust sparen.
      Model 1: Alle am schreien: Viel zu teuer. 1210GR – alle am Meckern: Viel zu teuer, der MKII war aber billiger. Rane MP2015: Vieeel zu teuer.
      Dass das eine Gerät technisch nicht mit dem anderen vergleichbar ist, das fällt dann unter den Tisch. Als wäre jeder DJ-Plattenspieler technisch gleich und der MKII wäre die Instanz, an der sich alles misst. Nur preislich natürlich, denn ein technisch komplett neu entwickeltes Gerät darf natürlich nicht mehr kosten.

      • Profilbild
        Bolle  RED

        Es ist auch egal ob ein Mixer in kleiner Auflage in UK gebaut wird, in den USA entwickelt und gebaut wird oder wie die meisten aus China oder Taiwan. Kommt das Ding aus UK ist es zu teuer, kommt es aus China ist es „billiger China-Scheiss“. Viele, so ist meine Beobachtung, hängen leider noch mit Preis-Vorstellungen von 19-Hundert-Irgendwas rum. Und sorry, aber die sind leider nicht mehr aktuell.
        Damit sage ich nicht, dass alle Preise, die aktuell für einige Geräte verlangt werden, angebracht sind. Auch da gibt es, wie du schon nennst, Hersteller, deren Preise primär preispolitisch gestaltet sind, nicht hinsichtlich real greifbarbarer Entwicklungs-, Material-, Etc-Kosten. Da wird in letzter Zeit lustigerweise weniger geschimpft, keiner sagt „der DJM-500 war aber billiger“. Dann kommt so ein Gerät wie der Xone:96 auf den Markt für 1750,-€…und kaum einer stellt fest, dass dieser deutlich günstiger ist als die meisten aktuellen Club-Mixer. Geschrieben wird nur noch, wenn man Meckern kann – kaum einer kriegt noch ein positives Wort getippt.

        • Profilbild
          Bolle  RED

          Und ja, der 1200er und 1210er war 2010 günstiger. Und?
          Erwartet jemand wirklich, dass ein neues Gerät, inkl. neuer Entwicklung wie ich annehme (natürlich auf bewährtem Wissen), mit neuer Produktion, Materialkosten zu Preisen 2019, verbesserter Technik, Lohnkosten auf Stand 2019, Shipment, Vertrieb, Marketing und allem bliblablub, 9 Jahre später noch das Gleiche kostet, wie ein Gerät, welches seit Mitte der 70er auf den seit Jahrzehnten genutzten Produktionsstraßen ohne technische Verbesserungen produziert wird? Ehrlich nicht sorry. Das ist einfach realitätsfremd. Und wer das wirklich glaubt oder trotz dessen schreiben muss, dass der aber früher billiger war, genau so jemand darf sich auch gern durch das, was ich geschrieben habe, angegriffen fühlen.

        • Profilbild
          swellkoerper  AHU

          Die Reaktionen auf die etwas launige oder gewollt provokante „Vorverurteilung“ der Leser waren zu erwarten, da muss man drüberstehen.
          Zur Preisdiskussion: neben Preisschwankungen wegen Wechselkursen und Inflation (wovon ich absolut keine Ahnung habe) hatte sicherlich die extrem lange Produktionszeit einen grossen Einfluss auf die zuletzt sehr niedrigen Verkaufspreise der letzten MKIIs. Das konnte man so übrigens auch beim Xone:92 beobachten, auch lange am Markt, die letzten Jahre deutlich billiger als beim Launch.

          • Profilbild
            Bolle  RED

            Das stimmt. Hab ich auch erwartet, ist auch vollkommen ok. War ja provoziert. Aber eher auch „zum drüber Nachdenken“ – nicht unbedingt zum sofortigen „provozieren lassen“.

            Die Lange Produktionszeit ist natürlich das eine, aber da darf nie vergessen werden, dass in der Zeit natürlich die Produktionskosten (sofern das Gerät nicht verändert wird) in der Regel steigen. Gerade über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren..Zudem Angebot und Nachfrage. Der Preis der MKII ist ja auch gestiegen über die Jahre…

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        „Es ist kein Schuss gegen die Preiskritischen, es ist ein Schuss gegen die „früher war das aber billiger-Moserer“. Und genau deswegen auch provokant formuliert. Eine kritische Preisbetrachtung ist vollkommen in Ordnung, mir geht aber die leider das „Von-vorne-herein-Gemecker“ auf den Keks.“

        Hab`vom DJing so viel Ahnung wie ein Schwein vom Pfeifen und bin auch nicht der o.g. Meckertypus. Aber als Ahnungsloser in dem Bereich würde ich schon davon ausgehen, dass die Dinger eigentlich billiger sein müssten, wenn man mal den Vergleich zum Musikinstrumentenmarkt anstellt. Vom Mikro, über die Gitarre bis hin zum Synthesizer hat sich im Niedrigpreisniveau einiges verbessert, vieles ist einfach billiger geworden – bei höherer Qualität – in den letzten 20 Jahren.

        • Profilbild
          Bolle  RED

          Nun, es gibt ja auch genügend Modelle im Niedrig-Preis-Sektor, auch viele in der Mitte und natürlich einige im höheren Preissegment. Da reicht der Preis für DJ-Plattenspieler von knapp über 100 € bis hin zu 1499,- €. Entsprechende Unterschiede in Qualität, Klang und Haptik natürlich ebenso inbegriffen wie unterschiedliche Hersteller und damit „Name“. Auch da gibt es Hersteller, die im mittleren Preis-Segment gute Produkte liefern. Leider ist der Plattenspieler-Markt dahingehend sehr schwierig, da bis auf Technics und Denon ansonsten alle Geräte am Ende vom gleichen Band laufen, da sie alle OEM Geräte sind. Das macht den Preis-Vergleich zwischen jenen natürlich einfacher. Aber auch da gibt es preiswerte Produkte – und einfach billige.
          Es gibt natürlich aber auch einige, die preislich jenseits von den 600 oder 700 € liegen, oder lagen, UVP. Der Markt hat sich hier in beide Richtungen verändert – wobei günstige Plattenspieler gab es auch schon vor 15 Jahren, Omnitronic, meine ersten, die ersten Reloops oder oder oder. Aber auch das schon alles OEM-Modelle.

  3. Profilbild
    monomood  

    Apropos Ewiggestrige: Ob in einem Automagazin auch so ein Artikel erscheint, wenn Mercedes ein neues Dieselmodell ankündigt? Auch wenn es eigentlich nicht mehr als eine Randnotiz sein sollte. Wahrscheinlich.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Apropos Ewig-Negative: Schreibst du unter jeden Beitrag, der dich thematisch nicht interessiert oder der mehr Umfang besitzt als du dem Thema einräumen würdest, einen negativ-klingenden Beitrag? Wenn ja, lies doch bitte in Zukunft irgendein Automagazin, denn dann hast du bei uns definitiv zu viel Arbeit und das wollen wir ja nicht :)

      • Profilbild
        monomood  

        Nein, nicht unter jeden. Und schade, offensichtlich war mein Bild nicht gut gewählt, da Du es offensichtlich nicht in Gänze verstanden hast.
        Mein Punkt war, dass sich Kultur, Gesellschaft und Technologie weiter entwickeln und hier ein unfassbar langer Text voll Spekulationen und Aufregung veröffentlicht wird für eine völlig überholte Technik, die im kulturellen DJ Kosmos des Jahres 2019 nur noch eine unbedeutende Nebenrolle für, ich nenne sie hier höflichkeitshalber Enthusiasten, spielt. Hätte man damals Grandmaster Flash die Wahl gelassen zwischen einem CDJ2000 oder vergleichbarem Player und einem SL1210 hätte der letzteres mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit dem Allerwertesten angeschaut. Ach ich schreibe schon wieder viel zu viel Text. Jeden Tag werden so viele tolle neue Technologien, Module, Software und dergleichen im Instrumenten- und Studiokontext vorgestellt über die hier nur sporadisch berichtet wird. Aber wenn Technics einen Neuaufguss eines Produktes mit stetig sinkender Nachfrage auflegt gibt es ein Riesenpamphlet. Sollte nur ein Denkanstoß sein. Ebenfalls schade, dass Du hier (offensichtllich auch nicht das erste mal, wenn man so hoch scrollt) gleich zickig wirst. Natürlich kann es auch durchaus sein, dass ich im Unrecht bin und ein neuer Plattenspieler DAS Ding ist (so wie vielleicht eine neue Glühbirne oder ein Kassettendeck :) )

        • Profilbild
          Bolle  RED

          Recht gebe ich dir, dass zum Glück, wenn auch häufig in kleiner Auflage, irgendwo jemand tolle Produkte bastelt. Wenn du aber fleissig liest, wirst du sehen, dass wir auch darüber berichten, Thema Esser Prototyping oder die Technics Mods aus Russland mit integrierten DVS System. Wir berichten darüber, weil es geil ist und nerdig. Weil nerdige Ideen alles voranbringen und häufig Startschuss für neue Produkte sind. Wenn dir was fehlt, du was siehst, schick uns was und wo du was gefunden hast!

          Dass Plattenspieler rein technisch überholt sind mag richtig sein, aber wodurch eigentlich? Streaming? CD? Enthusiasten haben hier noch andere Ansprüche. Und zum Abspielen von Platten gibt es bisher kein besseres Gerät, also wurde der Plattenspieler an sich technisch noch nicht überholt.
          Zudem, die Marktrelevanz steigt. Gut, sie war lange auch vollkommen im Keller. Dabei hat sich einiges gewandelt. Im Club-Leben spielen derweil mehr Leute Vinyl als mit Controller, das war vor 10 Jahren komplett anders herum.
          Und auch die Verkaufszahlen sagen anderes: Die Nachfrage nach Plattenspielern ist seit einigen Jahren klar steigend.

          Und ja, ich werde gern mal zickig, ich denke das ist oben aber auch gut begründet. Owohl noch gar kein Preis bekannt ist und keiner das Gerät gesehen hat, schreit schon wer, dass der ja zu teuer ist. Das brauch ich nicht weiter kommentieren, oder?

          • Profilbild
            monomood  

            ich habe ja auch nicht behauptet, dass gar nicht über andere Themen berichtet wird, sondern nur den Stellenwert dieses überbordenden Textes hinterfragt. Dass mehr Leute mit Plattenspielern als mit Controllern spielen, war, möchte ich behaupten, noch nie anders. Controller haben immer nur eine Nebenrolle gespielt. Ich kenne aber niemanden in meinem direkten Umfeld, der freiwillig noch regelmäßig mit Platten im Club spielt. Warum auch, es bietet keine Vorteile und nur Nachteile. Mag sein, dass es bei Genres abseits von elektronischer Clubmusik anders ist aber jeder, den ich kenne, der DJing mehr als nur im Hobbyraum betreibt, möchte keine Plattenkisten mehr jede Woche durch die Gegend schleppen. Aber vielleicht kenne ich auch die falschen Leute. Wenn man bei beat.tv oder so mal bißchen durchklickt findet man allerdings auch nur nach langem Suchen noch DJs, die sich mit Plattenspielern abmühen. Wenn Du schreibst, Enthusiasten haben hier noch andere Ansprüche? Welche sind das denn? Klanglich kann im Club niemand den Unterschied zwischen Platte und Wav raus hören, dafür verzerren PA und Raum viel zu sehr.

            • Profilbild
              Bolle  RED

              Klar, es ist Liebhaberei, dennoch ja nicht per se „überholt“.

              Enthusiasten, damit sind primär Hörer gemeint, sicher auch „Zuhause DJs“, weniger der DJ, der regelmäßig im Club auflegende DJ. Ansprüche? Klang (&dabei geht es ja häufig nicht um besser, sondern um Platte), Haptik, persönliche Befriedigung die einem eine Schallplatte bereitet..das sind Dinge, die sicherlich so mit kaum einem anderen Medium verbunden sind.

              Ich selbst z.B. spiele gern zuhause noch Platten, im Club CDJs +ext. Equipment. vom Gewicht her könnte ich auch ne 40er Plattentasche mit in Club tragen – klar nur, dass man in wenigen Clubs entspannt Platten spielen kann..

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              @monomood
              Irgendwann laden wir uns im Club die bereits fertigen Mixe aus der Cloud herunter.

              Irgendwann mal darüber nachgedacht, warum seit über 20 Jahren die elektronische Musik tot ist…!

              Ich habe nichts gegen Digital, aber es fördert die Faulheit und Bequemlichkeit.

              Früher war Auflegen eine Kunstform, die viel Übung, gerade im HipHop, erfordert hat. Dadurch wurden die Leute auch viel kreativer im Umgang mit ihren (begrenzten) Möglichkeiten.

              Wenn ich das Gejammere höre von wegen „Platten schleppen“ könnte ich über die aktuelle Jugend k…..

              Aber früher waren das ja alles Athleten. Ich frage mich nur wie DJanes die ganzen Kisten immer geschleppt haben. Ach ja das waren die Freunde. OMG

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Vielleicht wäre Grandmaster Flash dann gar nicht Grandmaster Flash geworden. Wenn Du mal die Technik bzw. das Verständnis hast, dann kannst Du mit allem auflegen.

                Problem ist das die heutige Generation sich auf die Technik statt auf Skills verlässt mit dem Ergebnis was man heute bei YT oder im Club hören kann.

              • Profilbild
                dilux  AHU

                elektronische musik ist tot? welche musikform ist denn deiner meinung nach „lebendig“?

                üblicherweise sind die genres am lebendigsten, die von irgendwelchen verbitterten ewig gestrigen für tot erklärt werden…

                • Profilbild
                  AMAZONA Archiv

                  Und ich bin kein ewig Gestriger. Ich produziere nach wie vor House, Techno, Electro und seit letzter Zeit auch HipHop. Vorbilder sind für mich allerdings tatsächlich die Sachen Ende der 80er/Anfang der 90er. War einfach in dem Bereich eine spannende Zeit (z.B. Golden Age of HipHop – gilt aber auch für House etc.).

                  Neben den Punkten, die ich bereits in den anderen Kommentaren geschrieben habe, war die Weiterentwicklung in der elektronische Musik immer sehr stark von der Technologie getrieben. Und seit dem Sampler ist da nicht mehr so viel passiert. HipHop hat es da etwas leichter, da mehr Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten vorhanden sind. Will ich jetzt aber nicht weiter vertiefen, würde hier zu weit führen.

                  • Profilbild
                    dilux  AHU

                    da definierst du elektronische musik aber viel zu eng, die findet nämlich auch jenseits des dancefloors in manigfachen subgenres statt…und wenn du nur die innovationsrate als pulsmesser heranziehst, ist doch eigentlich jedes kontemporäre musikgenre tot…ich denke, die wirklichen innovationen finden immer nur in den frühphasen statt, danach geht es eher um pflege und variation.

                • Profilbild
                  AMAZONA Archiv

                  Lieber Dilux,

                  hör Dir doch Deine eigenen Tracks auf Müller an, die ich übrigens recht gut finde. Das ist typischer Detroit Techno meets Basic Channel Style (909 + Chords + FX etc.). Typisch für Mitte der 90er Jahre. Hat sich seit dieser Zeit eine wesentliche Entwicklung getan. Ich meine nicht.

                  Man könnte Deine Tracks immer noch im Club spielen und keiner würde etwas merken. Heute wäre der Sound vermutlich lauter und fetter. Digitalen Medien und Software-Plugins sei Dank. Ich fand den Sound damals auf Vinyl jedoch besser. Aber das ist subjektiv.

                  Objektiv wird aber heute noch genau nach dem gleichen Muster produziert wie von 20 oder 30 Jahren. Möglicherweise sogar mit etwas weniger Talent und Skills (meine subjektive Einschätzung).

                  Weiterentwicklung findet z.B. noch sehr stark im HipHop (Trap, Cloud Rap etc.) statt. Ob man das dann mag ebenfalls wieder Geschmacksache.

        • Profilbild
          Numitron  AHU

          Grandmaster flash verwendet noch immer turntables, aber heutzutage mit timecodevinyl.
          Deine these ist interessant. Vielleicht hätte er tatsächlich cdjs gewählt, wenn es damals beides gegeben hätte.

  4. Profilbild
    Mick  AHU

    1. ist der T-SL-1210 auch für normales Hifi hören geeignet?
    2. und damit hätte ich anfangen sollen, woher habt ihr den Messeplan?, da steht nämlich Arturia drauf, d.h. meistens, die stellen was Neues vor!;-)

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Mit Sicherheit ist er das. Rein technisch gibt es natürlich aber Unterschiede zu klassischen HiFi-Plattenspielern, beginnend beim Motor, Tonarm etc.

      Der Messeplan ist von der NAMM-Show selbst. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Sicher stellen viele Unternehmen aus, ob die alle aber was Neues veröffentlichen? Das sehen wir danach :)

  5. Profilbild
    andybee

    Hallo Bolle! Nix für ungut, wenn ich das so lese, komme ich mir teilweise
    wie ein 5jähriger vor :) Ansonsten sehr ordentlich und gut zu lesen!
    Ich bin auf jeden Fall gespannt, was Panasonic da im Köcher hat.
    Der Preis ist sicher ein großes Thema, vor allem weil Technics ja nicht mehr der
    alleinige Platzhirsch ist. Pioneer, Numark, Denon usw. haben ja durchaus gute
    und preiswerte Modelle im Angebot.
    Ich hoffe mal, es wird was, das zwischen 500-800 Euro liegt.
    Ansonsten ist die Aussage ein Euro ist ungefähr ein Mark wieder mal richtig ;/

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Das ist richtig. Abgesehen von dem Namen „Technics“ müsste ein neuer mithalten können.
      Dazu muss man natürlich wissen, dass alle Plattenspieler bis auf Technics und Denon vom gleichen Band laufen – daher auch der häufig günstige Preis. Wobei das keine Aussage über die Qualität ist – dazu hab ich ja in vielen einzelnen Testberichten was geschrieben.

      Was lässt dich wie ein 5-jähriger fühlen? Da bin ich mal gespannt. Hab ich zu viel erklärt? :)

      Ich tippe auf knapp über 800 € UVP, aus dem Bauch heraus. Aber dann wird auch geschaut werden müssen, was drin steckt. Mehr vom MK6 oder auch einiges vom GR? Der Tonarm sieht ja klar nach GR aus. Warten, Testen, Anschauen und dann gucken, ob der Preis gerechtfertigt ist..Es wird ja kein MKII mit MK7 Aufdruck sein, sondern in irgendeiner Form eine technische Weiterentwicklung – und da haben sie mit dem GR ja nun ein Modell, welches einiges davon bietet. Wenn man sich daran bedient und das mit einem MK6 kreuzt…könnte ein interessanter MK7 dabei herauskommen…

  6. Profilbild
    elektrock  AHU

    „Gutes Gear“ kostet immer schon eine Stange,
    das war auch in den 90 igern so.
    Mann sollte das nicht mit „Billigprodukten“ bzw. Marken
    die es Teil’s auch heute noch gibt und klanglich auch gut sind vergleichen.
    Ansonsten bin ich echt neugierig was da kommt.

  7. Profilbild
    tomk  AHU

    Soweit ich mich erinnern kann, war immerhin Ende der 80ziger. Legte ich damals 2000 DM für zwei Technics auf den Ladentisch. Dazu kamen noch zwei Ortofon DJ, die schwarzen mit der kozentrischen Nadel, die waren auch richtig teuer. Oder waren es 2000 mit nem Vestax Battlemixer … hmmmm. Auf alle Fälle war das damals ne Menge Kohle, die man als Lehrling nicht aus der Tasche schüttelte! Da sparte man lange hin, an das Objekt der persönlichen Begierde.

  8. Profilbild
    wedok

    Ob die neuen Technics Turnies ein HD Vinyl Logo haben? :)

    Naja, ich tip mal eher das der Preis sich in der gleichen Klasse wie der GR befinden wird.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Das besteht nicht zu Befürchten :)
      Wobei, vielleicht kommt dann jemand Schlaues auf die Idee, HD Time Code Vinyl auf den Markt zu bringen, für den besseren Klang.

  9. Profilbild
    Stephan Merk  RED

    Moin Bolle und danke für den spannenden Test. Ich bin kein DJ, sammele aber Platten und von daher eher HiFi, aber mit geerdetem, tontechnischen Sachverstand. Aktuell nutze ich einen Stanton ST.150 M2 und Teac TN-4D, beide direktgetrieben, der Teac ausgewiesen ohne Cogging. Der Stanton kommt von Hanpin, entsprechend Großserienfertigung mit Serienstreuung, daher wurde der erste aufgrund eines Klackerns im Antrieb direkt getauscht und auch zwei Onkyo CP-1050 waren unterschiedlich. Bei Technics wäre vermutlich eine Serienstreuung nicht zu erwarten, so dass der relativ geringe Aufpreis angemessen ist. Was das Cogging, also Rasten des Motors betrifft, frage ich mich, ob nicht die Masse aus Teller und Platte dem entgegen wirkt. Man kann sich dumm und dämlich zu Plattenspielern lesen und zumindest ich stelle fest, dass abgesehen vom Club die Quintessenz ein möglichst gleich laufender Teller mit einem gut gewählten und eingestellten Tonabnehmer der beste Kompromiss ist, wobei Preise weniger eine Rolle spielen. Pro-Ject als Negativbeispiel, günstige Dreher mit dem Gefühl, dass man einen Kompromiss kauft und das ersparte Geld am Besten in hauseigenes Zubehör investieren muss. Kurz um, ein Player mit Tradition, allerdings würde er mir in Silber besser gefallen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.