Test: Roland AIRA Modular, Demora, Bitrazer, Torcido, Scooper

Zu den Klangbeispielen

  • Roland AIRA Modular Demora, Bitrazer, Torcido und Scooper
  • Klangerzeugung: Jomox XBase 09, Doepfer Dark Energy und Casio CT-101
  • Pro Tools (die Klangbeispiele wurden nicht weiter bearbeitet)
  • Bei den meisten Klangbeispielen sind zunächst ein paar Takte des rohen Signals zu hören bis schließlich der Effekt einsetzt
  • Bitte Vorsicht mit der Abhörlautstärke: Die Klangbeispiele verfügen zum Teil über eine große Dynamik

Fazit

Die Roland AIRA Modular Effekte Demora, Bitrazer, Torcido und Scooper sind nicht nur ein Gewinn für jedes Eurorack. Zuerst einmal sind sie klanglich und haptisch äußerst überzeugend: Der Grundsound ist sehr hochwertig, während die modularen Schnittstellen für viel Bewegung sorgen und sich sehr kreativ für individuelle Effekte nutzen lassen. Das Kreativpotential wird durch den AIRA Modular Customizer nochmals erweitert, da die Zusatzelemente fast alles bieten, was das modulare Herz begehrt – und das sogar in speicherbarer Form.

Sehr praktisch ist auch das integrierte Audiointerface, das – vom Hersteller betont – in erster Linie für Eurorack-Systeme konzipiert wurde und als Zusatzfunktion betrachtet werden sollte.

Der Preis von rund 300,- Euro pro Gerät mag auf den ersten Blick recht hoch wirken, ist aber angesichts der Vielzahl an Funktionen und des konkurrenzlosen Konzepts angemessen.

 

Plus

  • Klang
  • Modulationsmöglichkeiten
  • enorme Erweiterungen des AIRA Modular Customizer
  • Audiointerface für Eurorack-Systeme

Minus

  • Verarbeitung des Ein- und Ausschalters
  • Position des Ein- und Ausschalters

Preis

  • Roland AIRA Modular Demora, Bitrazer, Torcido und Scooper
  • jeweils 297,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    abbuda  

    Danke für den Testbericht. Was aber unbedingt noch zu erwähnen wäre ist der extrem hohe Strombedarf der Module. Demora benötigt zum Beispiel 450mA! Das ist schon sehr viel und es dürfte in manchem EuroRack knapp werden mit dem Strom. Das ist ein ganz klarer Minuspunkt.

    • Profilbild
      Pflosi  

      In der Tat, da erblasst sogar das eine oder andere Metasonix Modul vor Neid bei dem Stromverbrauch. In einem Doepfer Case könnte man glatte zwei von den Roland Aira FX Modulen betreiben… Und hätte dann vielleicht grade noch genug mA übrig für einen kleinen Mixer und VCA oder so :) Keine Ahnung, was sich Roland dabei gedacht hatte. Zum Glück geht es aber auch standalone.

      Gruss!

  2. Profilbild
    Oreillage

    Auch von meiner Seite aus herzlichen Dank für diesen ersten Testbericht.
    Was mich persönlich noch interessieren würde wäre die Editierfunktion mittels Audiosignal. Das finde ich extrem spannend. Vlt fühlt sich ja jemand dazu berufen noch einen Nutzertest zu machen.

  3. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Gemeinde / Chris,

    habt ihr schon mal nach einer Lösung für das Spannungs/Stromsversorgungs Problem beim Betrieb aller 4 Module und dem System 1m gesucht? Es kommen da ja noch einige Module von Roland und die ziehen m.E etwas viel Strom. Und bei Schaltnetzteilen ist das schlecht. Da die ja keine galvanische Trennung zum Ausgang haben, brennt schlimmstenfalls das Rack ab…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.