width=

Top News: Korg Odyssey Module, Analog Desktop-Synthesizer

1. September 2016

Der Klassiker nun auch im Pultformat

Vor kurzem noch per Fotorätsel mit leichten Zweifeln behaftet, ist es nun auch offiziell, das der Korg ARP Odyssey Module kein Wunschtraum bleibt.

Korg ARP Odyssey Module 3

Mit der Wiederbelebung des ARP Odyssey ist Korg ein großer Wurf gelungen. Toller Sound, nah genug am Original, alle drei Filter-Revisionen an Bord – was will man mehr? Für viele lautete die Antwort: richtige Keyboardtasten. Denn die 2/3-große Tastatur liegt nicht jedermann. Mit der Module-Version kann man nun mit dem Keyboard seiner Wahl den legendären Odyssey-Sound spielen – oder auch mit gar keinem, sondern nur aus der DAW ansteuern.

Korg ARP Odyssey Module 2
Korg ARP Odyssey Module ist bis auch das fehlende Keyboard identisch mit der Tastatur-Version und kann wie diese natürlich auch duophon gespielt werden. Es wird jedoch nur die beiden Design der Revision 1 (schwarz/orange) und Revision 3 (weiß) geben, Rev-2 (schwarz/gold) ist nicht mit dabei.

Korg ARP Odyssey Module 4
Korg ARP Odyssey Module soll ab Oktober erhältlich sein, der Listenpreis beträgt 713 Euro.

Forum
  1. Profilbild
    phil_dr110  

    Viel bemerkenswerter finde ich, dass sie nach all den Jahren immer noch den Microkorg im Programm haben. Der dürfte definitiv der am längsten produzierte Korg- Synthie sein.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      So BOING der erste Stein ist schon mal geflogen! Minilogue ist nämlich geil! Hast du beide Kisten daheim? So ä dummgebabbl

      • Profilbild
        danielxiang

        ..ne, der minilogue ist wieder zurückgegangen. Den fande ich zu „quäkig“. Geil ja, deswegen bestellt. Sound nicht mein Fall, deswegen wieder zurück. Alles andere ist top! ;-)

        • Profilbild
          TZTH  

          Ging mir auch so. Bin mit dem Sound & dem Filter nicht glücklich geworden. Vielleicht war auch die Erwartungshaltung einfach zu hoch.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Da ich bisher nur VAs habe (Virus, A1, Accelerator noch bis vor kurzem) war ich wirklich in Versuchung. Alle sind ja auf dem Analog-Hype und nun zu diesem Preis… Ich habe wirklich alles angehört, was es im Netz zu hören gibt. Aber der Sound vom Minilogue turnt mich sowas von ab. Für mich klingt der wie Schifferklavier. Ich kann dieses Analog-Getue nicht mehr hören. Für mich klingt auch der P12 UM LÄNGEN besser als P6 und OB6. Na ja, alles Geschmackssache… Die sagenumwobenen, jahrzehntealten Vintage-Kisten habe ich leider nie besessen, denn ich bin kein Elektronik-Professor. Aber auch der Matrix1000, den ich jahrelang hatte, hat mir nie so ein Gänsehaut-Feeling verpasst, wie ich es mit meinen VAs schon oft hatte.

  2. Profilbild
    costello  RED

    Auch wenn die Diskussion sich hier anscheinend mehr um Microkorg vs. Minilogue dreht – ich fänd‘ einen KARP ohne Tastatur ziemlich gut. Die Teile klingen nämlich wirklich fast wie das Original; nur mit den Minitasten kann ich mich gar nicht anfreunden. Eine Special Edition in Originalgröße wäre auch nicht schlecht…

    • Profilbild
      Thomas Columbo  

      Ja die Tastatur ist wirklich mies und hat mich von dem Teil abgeschreckt, obwohl ich eigentlich ein Vintage-Fan bin…Für den Preis und das Vorbild gehen diese Billigtasten gar nicht. Wenn es schon unbedingt Mini sein muss, dann bitte wie beim Yamaha Reface DX.

      • Profilbild
        costello  RED

        Hallo Thomas Columbo, dann warten wir jetzt auf das Desktop-Modell. Für einen Original-Odyssey werden nämlich immer noch Preise um 2000,– Euro herum aufgerufen.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Costello,

      da müsste ich auch nicht lange überlegen und würde den TischKARP kaufen. Die Tastenversion ist nicht wirklich gut spielbar.

      • Profilbild
        Atarkid  AHU

        Isso Toby :)… Die Tastaturversion war auch nicht mein Fall, aber beim „Expander“ würd ich ohne zu überlegen zuschlagen! In Weiss versteht sich :)

      • Profilbild
        costello  RED

        Hallo Toby, eigentlich bin ich mit meinem Axxe und dem Sonic Core Prodyssey ARP-mäßig schon ganz gut bedient. Aber ich lechze nach diesem Ultravox-Sync-Sound. Und den kriegt der Axxe mit nur einem Oszillator natürlich nicht hin und der virtuell Analoge stößt genau da leider auch an seine Grenzen. Also brauche ich den TischKARP für genau diesen einen Sound. Oder wäre das dekadent? ;-)

            • Profilbild
              TobyB  RED

              Hallo Costello,

              Meister Obie Matrixsynth hat heute Nacht gepostet das die die TischKARPS offiziell werden, nebst einigen anderen Produkten. Vermutlich füttert Peter den Jim grade mit Keksen für ein entsprechendes Update ;-) Freuen wir uns auf einen heißen Herbst und die Entscheidungsnöte im Weihnachtsgeschäft :)

              • Profilbild
                costello  RED

                Hallo Toby, das sind wirklich schöne Neuigkeiten. Für die Fader geht die zwei Drittelreduktion völlig in Ordnung. Nur für die Tastatur halt nicht. Aber so ist das ein klarer Kauf. 600 $ müssten ja auch in € ein attraktiver Preis gegenüberstehen. Die Zweistimmigkeit des Odyssey sollte allerdings auch bei Verwendung einer externen Tastatur erhalten bleiben.

                • Profilbild
                  TobyB  RED

                  Ei Gude,

                  die Duophonie wird erhalten bleiben. Was ich schon mal gut finde, das Korg die Schnittstellen beibehalten hat. Also die analogen Trigger, Gate und CV. Der Preis ist mit 600$ okay. Ich würde meinen, bei einigen Händlern wird man die KARPs um die 599€ sehen. Die 713€ sehe ich nicht. Was aber nicht die Gretchenfrage beantwortet, schwarz, weiss beide? Mit oder ohne Volca Kick ;-) PS: die Reduktion der Faderwege geht in Ordnung, ich hatte damit kein Problem.

                  • Profilbild
                    costello  RED

                    Beide! Zusammenstöpseln, einen Dark Time dazu und fertig ist das ARP-Modularsystem : )

                    • Profilbild
                      TobyB  RED

                      auch eine charmante Idee :-) Kommt definitiv gut. :) Wenn’s dann noch nicht reicht, hat ja Audio In ;-)

              • Profilbild
                chain  AHU

                Wo Roland noch teasered, alles auf Uli den Bringer lächtst, gehts bei Korg richtig ab…so nebenbei 30 Produkte oder so ;)

            • Profilbild
              TobyB  RED

              Hallo Gevatter,

              ich trage halt stolz Doc Martens und das T Shirt der Gallifrey University ;) Die Version von Orbital ist Klasse. Wobei ich die der Timelords aka Justified Ancients of Mumu aka The KLF aka WTF auch Klasse finde. Die Beste Version ist die Alt Herren Version, wo die Leadline ein Sinus von einer Bandmaschine ist, die von zwei Händen gesteuert wird. Was ich sagen will, ich bin zu jung für Ultravox. Ich kam mit den Tripods und Doctor Who zur Musik. Also, dieser hier. PS: japanische Anime und russische SF Filme gehen immer. :)

        • Profilbild
          gutzufuss  

          Macht der Odyssey nicht z.B. die unglaublichen Syncsounds in den Stücken „New Europeans“ und „All Stood Still“ auf der „Vienna“-Scheibe von Ultravox? Ein Highlight!!!

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Nicht nur dort. Billy Currie hat den Ody ja für viele Soli verwendet. Selbst in Stücken, die erst später erschienen. Sieht man auch bei den Live Konzerten aus dieser Zeit. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass er bei Visage in „Fade to Grey“ die schöne Linie im Hintergrund damit eingespielt hat. Mir geht es da wie Costello.

            Schön, dass es jetzt die Version ohne Tasten und mit MIDI Pitch Bend gibt. Persönlich hätte ich gerne noch ein paar Features mehr gesehen, aber der Sound entschädigt.

            • Profilbild
              8 Bit Fighter  

              Hi,
              die Bass-Linie bzw. die schöne Linie in „Fade to Grey“ wurde von Chris Payne ( Tubeway Army ) auf einem Polymoog gespielt. Die Drums wurden von Cedric Sharpley ( Tubeway Army ) gespielt.
              Der Text wurde von Midge Ure geschrieben. Bill Currie spielte den restlichen Kram u.a. auf einem Yamaha Synth.

  3. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Sollte etwas dran sein, wäre das schön. Wenn ich dabei den MS-20m zum Maßstab nehme, wird ein ARPm nicht günstiger als die Tasten-Version sein. Dann sollte er aber rack-fähig sein…

  4. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    Hübsch isser ja, besondonders der Weisse. Manche Designentscheidungen kann ich trotzdem nicht nachvollziehen – vor allem die Miniklinkenbuchsen auf der Rückseite würden mich stören. Wer denkt sich sowas aus? (Antwort: Arturia!) Platz auf dem Panel hätte es doch genug.

    • Profilbild
      der jim  RED

      Die 3,5mm-Anschlüsse sind keine Frage des Designs, sondern der Praxis. Es geht ja hier nicht um Audio-an-Mixer/Interface-Anschluss, sondern CV-Gate-Verbindungen. Ob Korgs eigene wie SQ-1 Sequencer, Volcas, Minilogue oder auch zahllose Eurorack-Komponenten sowie neuere Analoggeräte haben 3,5mm-Buchsen, somit erleichtert sich hier die Verbindung, ohne Adapter.

      • Profilbild
        swellkoerper  AHU

        @crispbrown, @jim: nicht „warum 3,5mm-Klinke“ war die Frage, sondern wo ;-) Mein Kommentar zielte darauf ab, dass man ja den ungenutzten Platz auf der Frontplatte für die Modularbuchsen nutzen könnte. Wenn man das teil wirklich im modularen Kontext einsetzt, ist das Herumgekrieche HINTER dem Gerät ein echter Abturner. Mir ging das bei meinem Beatstep Pro dermassen auf den Keks, dass ich mir eine Patchbay machen musste. Beim Matrixbrute liegen sie auch auf der Rückseite, und der ist gehäusemässig um einiges grösser.

    • Profilbild
      crispbrown  

      Elektron hat mit dem A4 den Fauxpas begangen, große Klinkenbuchsen für CV zu nutzen (da auch noch 2x stereo), so dass man immer mit Adaptern oder eigenen gelöteten Lösungen arbeiten muss. Korg macht das hier genau richtig: Pedal und Audio groß, CV klein.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Da kann ich Dir nur zustimmen! Die Stereoklinken Ausgänge beim A4 sind im besten Falle als „semitoptimal“ zu bezeichnen. Vor allem braucht es dann ein „Insertkabel“ bei dem man die beiden Monostränge weit genug auseinander bringt. Das Kabel, das ich mir bestellt habe ist nicht dazu geeignet C921A und C911 gleichzeitig anzusteuern. Zurück zum Start… oder in dem Fall „Tschüss analog KEYS“.

        • Profilbild
          swellkoerper  AHU

          Du hast einen Synth zurückgeschickt weil du kein passendes Kabel gefunden hast? Dabei bietet Elektron mittlerweile ein passables Breakout-Kit an.

  5. Profilbild
    analogrieche  

    Mit Speicherplätzen würde ich den sofort kaufen. Aber so: Ist mir eine Spur zuu vintage.

    Wir haben doch heute alle keine Zeit …

  6. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Verflixt und zugelötet…muss das jetzt sein?
    Ich brauche einen Goldesel! Wollte immer schon einen Odyssey haben aber mit den kleinen Tasten war das keine Option. Nun kommt die Pultversion und ich bekomme schwitzige Finger und „Hertz“klopfen ;-). Ich hoffe den kann man auch in´s Rack schrauben?

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Peter,

      wobei abzuwarten bleibt ob USB2Midi und Midi2USB deckungsgleich sind. Und da nicht wieder sowas wie beim SQ-1 passiert ist. Aber prinzipiell finde ich die beiden KARPs klasse, grade und wegen der analogen CV/Gate/Trigger.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Hai Toby,

        Ja die sind aufs Erste einmal nicht uninteressant. Von meinen Kritikpunkten war die Tastatur einer. Schön wäre noch eine Mittenrastung der Tonhöhe des OSC1s sowie natürlich Speicherbarkeit. Vom Sound her gefällt er mir richtig gut, egal ob er nun 87% der 93% oder was auch immer wie das Original klingt.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Peter,

          mit Speicherbarkeit tue ich mich schwer. Ich denke bei solchen Synth ist, das von A nach B kommen, doch grade das Reizvolle. Ich beobachte bei mir wenn ich am System 1m herumschraube, das ich meine 8 Grundpresets habe und von diesen aus mit dem Schrauben beginne. Von daher würde ich das nicht unmittelbar vermissen oder gar haben wollen.

    • Profilbild
      NicGrey  

      Und ich dachte immer AHUs wären von der redaktionellen Freischaltung befreit. Zitat Peter Grandl: «Habt ihr erst einmal euren AHU-Status erreicht, werden künftig eure Kommentare nicht mehr „verzögert“ (durch eine Prüfung), sondern SOFORT freigeschaltet».

      • Profilbild
        costello  RED

        Hallo NicGrey, das stimmt auch. Aber seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit, Kommentare noch einmal zu korrigieren. Und wenn man das tut, rutscht man automatisch wieder in den „muss erst noch freigegeben“-Modus. Ich hatte vor vier Stunden an pmm geschrieben, weil ich es total schade finden würde, wenn er hier nicht mehr auftauchen würde. Kleinen Grammatikfehler korrigiert, und seitdem harrt der Kommentar der Freigabe. Ich glaube, die amazonen sind heute alle an einen schönen See bei München gefahren und machen eine große Sause ;-)

        • Profilbild
          NicGrey  

          Vielen Dank für die Info, Costello. Schätze pmm’s Beiträge, Tests und Kommentare sehr und würde auch ungerne darauf verzichten.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Weisst Du, ich erachte ja eine gewisse Sorgfalt für prinzipiell als äusserst begrüssenswert. Aber die sollte dann auch vorgelebt werden. So z.B. wenn man sich Postings in einem Forum bedient ohne die Quelle zu nennen. Das nach Stunden nicht Freischalten finde ich gelinde gesagt sehr eigenwillig. Aber das Gute daran, ich muss ja nicht….

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Peter,

          vermutlich wars meine Schuld, ich hab Peter Mittwochmorgen informiert, dass ich auf Kommentarantworten oder Kommentare immer exakt soviele Mails erhalte wie geändert wurde. Und vermutlich wird Peter das gleich korrigiert haben wollen. Da kam dann das ITIL in mir durch ;-)

  7. Profilbild
    Organist007  

    Steinigt mich. Hatte den Prodyssey von Creamware und habe ihn wieder hergegeben. Geiles outfit, polyphon, aber – kein Biss ! eben softsynth mit hardwareoberfläche.

    • Profilbild
      costello  RED

      Als Odyssey-Ersatz taugt der Creamware nur bedingt; gerade die Sync-Sounds sind nicht seine Stärke (deshalb freue ich mich auf den Desktop-KARP.) Aber als Polysynth finde ich den Prodyssey sehr stark. Ich denke nicht, dass VA’s keinen Biss haben. Da würden auch Nord -und Virusfans wohl Widerspruch einlegen;-)

  8. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Hab mich bei meiner Preis-Prognose geirrt:
    713,-€ uvP laut Korg Deutschland.
    Leider passt er nicht ins Rack; mehr als 6cm zu breit. Bei meinem begrenzten Platz ist damit das Thema leider beendet.

    • Profilbild
      costello  RED

      Hallo Son of MooG, immer die leidige Platzfrage. Ich habe leider kein eigenes Studio und muss die Musikinstrumente in einer Ecke im Wohnzimmer unterbringen. Da landet der eine oder andere Expander, der gerade nicht genutzt wird, schon mal im Wäscheschrank. Aber das wird mich nicht davon abhalten, mir mindestens den White Face zu kaufen ;-)

    • Profilbild
      Atarkid  AHU

      *LACHT* nein, keinesfalls.. Ich wollte damit nur damit zum Ausdruck bringen, dass ich ebenfalls ein großer Fan der weißen Variante bin… Mein Post spiegelt nur meine Gier… Nicht mehr, vor allem nicht weniger :)

  9. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    wird es auch eine Revision 2 geben Warum sind an nicht die alten Odyssey immer noch so teuer müssen doch anders klingen also der neue Minimooge ist enttäuschend mag sein dass er Abnehmer findet lg

    • Profilbild
      Atarkid  AHU

      Ob der KARP nun zu 100% wie der alte Odyssey klingt ist doch egal, es ist trotzdem ein tolles Instrument. Und Streuung hatte man damals auch, da klingt auch keiner exakt wie der andere. Also welcher ARP mit welcher Seriennummer ist denn nun die Messlatte und „DER“ originale Odyssey? Ich bin einfach der Meinung dass man nicht zwingend einen alten braucht. Aber das ist auch nur meine ganz persönliche Meinung! Gibt genug Leute die das anders sehen

  10. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    uns ich hätte gerne einen Purpur face ich kann PMM nun langsam verstehen warum er hier nicht mehr schreiben will hier ist die Gier im Vordergrund wobei ich natürlich verstehen kann geht mir nicht anders der Geldbeutel macht leider nicht möglich ich weiß nur von Musiker die Geld verdienen mit ihrer Musik dass sie das Original benutzen gilt auch für den Mini Mooog den Jupiter 8 und alle anderen Geräte natürlich hat jeder Recht auf seine Art und Weise und ich finde es auch gut dass man hier so ziemlich alles sagen darf was man fühlt ich muss halt leider auch feststellen dass Musiker sehr egoistisch sind und viel meinen oder vergleichen aber das ist nunmal so mir. gefällt der weiße so rein gar nicht muss ich hinzufügen die bands die Geld verdienen sprich Unterstützung haben muss man wie eine Firma betrachten somit ist das ein ganz anderes Niveau Undl falls Skrillex usw wirklich alles mit Plugins machen frage ich mich eigentlich warum sollte man noch Hardware kaufen wenn doch nur der sogenannte Sound zählt lach

  11. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    da gebe ich dir teils recht aber unabhängig von der Steuerung die Kisten und waren so deshalb weiß ich nicht stimmstabil waren und jede kleine Temperatur jedes Zehntel Celsius Grad hat ein anderen Sound gemacht das ist in erster Linie ein gewaltiger Unterschied jetzt klingen sie alle gleich

  12. Profilbild
    Atomicosix  

    Schön das sich die Firma Korg zur Rack Version des Odyssey entschlossen hat. Kein Musiker braucht eine Minitastatur. Jetzt hat man auch mal die Chance einen richtigen ARP Synthesizer zu spielen. Zum Glück ist das Gehäuse aus Metall und es gibt Klinken bzw. XLR Anschlüsse.

    Mir gefällt das wesentlich besser als die neuen Roland Plastik Spielzeuge, da ist alles eben nur mini…

  13. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    der Preis ist nicht unproblematisch, denn in diesem Feld tummeln sich eine Menge anderer Synths. Aber das wird immer ein Fakt sein, der eine ist bereit das zu zahlen, der andere nicht ect.
    Dafür klingt das ganze aber auch verdammt gut und ich denke der Odyssey wird sich prima mit einem Flächenleger verstehen (Junos, Oberheim) oder die ganzen VAs, Fantasie ohne Hürden.
    Ich kenne das Original nicht, aber das was ich hier höre klingt schon charakterstark.

    mfG

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.