DAW Update: Apple Logic Pro X – kostenloses Update 10.5 ist da

12. Mai 2020

Massig neue Features in Version 10.5

apple logic pro x 10-5 aufmacher

DAW Update: Apple Logic X – Kostenloses Update 10.5 ist da

Den ausführlichen TEST zu dieser News finden Sie HIER.

Vor einigen Wochen konnte man bereits die ersten Bilder davon sehen, denn ein vermeintlicher Beta-User konnte sich wieder mal nicht zurückhalten. Oder war es doch nur ein unbeabsichtigter Leak? Letztendlich ist es auch egal, denn heute hat Apple Logic Pro X 10.5 nun offiziell vorgestellt. Was alles neu ist, erfahrt ihr in dieser News.

Neue Features in Logic Pro X 10.5

Live Loops

Unter dem Punkt „Live Loops“ können Logic Anwender ab Version 10.5 nun Loops auf neue freiförmige und nichtlineare Weise erstellen. Loops, Samples und Aufnahmen können in einem neuen musikalischen Raster organisiert werden, in dem Musiker verschiedene Arrangement-Ideen spontan ausführen und in der Zeitleiste festhalten können. Von dort aus können die Spuren mit allen professionellen Produktionsfunktionen von Logic weiter verfeinert werden.

apple logic pro x 10.5

Remix FX erweitert Live Loops um eine aufregende Sammlung elektronischer Effekte wie Bitcrusher, Filter, Gater und Repeater, die in Echtzeit auf einzelnen Spuren oder im gesamten Song-Mix angewendet werden können. Beide Funktionen werden noch leistungsfähiger, wenn die kostenlose Logic Remote App verwendet wird, mit der Nutzer ihr iPhone oder iPad mit ihrem Mac koppeln können, um eine Multi-Touch-Steuerung von Live Loops und Remix FX zu ermöglichen.

Sampler und Quick Sampler

Der EXS24 Sampler begleitet Logic User schon viele Jahre, unzählige EXS-Instrumente hat man über die Jahre hier angelegt. Der „Sampler“ stellt nun die nächste Generation davon dar. Ein völlig neues, moderne Design und erweiterte Sound-Shaping-Steuerelemente bietet er und das bei voller Abwärtskompatibilität, super. Multigesampelte Instrumente lassen sich hiermit erstellen und bearbeiten. Dabei kommen intuitive Drag-and-Drop-Steuerungen zum Einsatz, mit Hilfe derer auch komplexe Produktionsaufgaben automatisiert werden können.

apple logic pro x 10.5

Der „Quick Sampler“ ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, jeden einzelnen Klang in ein spielbares Instrument zu verwandeln – unabhängig davon ob dieser direkt in Logic, im Finder oder in den Sprachmemos vorliegt oder man ihn ganz einfach selbst im Quick Sampler aufnimmt. Mit nur wenigen Klicks kann ein importiertes Sample getrimmt, geloopt und über einen Keyboard-Controller abgespielt werden. Der Klang lässt sich zuvor noch mit diversen Sound-Shaping-Steuerelementen bearbeiten.

Beat-Erstellung

Logic Pro X 10.5 bietet eine Sammlung neuer kreativer Werkzeuge, die so konzipiert sind, dass sie im Zusammenspiel schnell und flüssig Beats erstellen können – das scheint vor allem für die Beat-Produktion im Hip-Hop dienlich zu sein. Hierfür bietet Logic Pro X nun neue Tools:

Step Sequencer ist ein neuer Editor in Logic, der entwickelt wurde, damit Drum-Beats, Bass-Lines und melodische Stücke mit einer Oberfläche programmiert werden können, die von klassischen Drum-Machine-Workflows inspiriert ist. Er kombiniert einen pattern-basierten Stil der Musikerstellung mit Bearbeitungsoptionen für die Erstellung von Originalteilen – mit Kontrolle über Notenanschlagstärke, Wiederholung, Gate, Skip, Abspielrichtung und Randomisierung.

Ebenfalls neu: Drum Synth bietet eine umfangreiche Sammlung von Kick-Drums, Snares, Toms und perkussiven Klängen, die vollständig durch Software erzeugt werden. Jeder Ton wird hierbei von speziellen klangformenden Steuerelementen begleitet. Drum Synth-Sounds können auf jedem Pad im Drum Machine Designer verwendet werden, wo sie sogar mit Samples für kreative Sounddesign-Optionen gemischt werden können.

apple logic pro x 10.5

Als dritter im Bunde: Der Drum Machine Designer, ein Werkzeug zum Erstellen elektronischer Drum-Kits in Logic, wurde verbessert, um es in die neuen Sampling- und Beat-Programmier-Workflows zu integrieren. Jedes Drum-Pad kann die neuen Quick Sampler- und Drum Synth-Plugins aufnehmen, wodurch die Bearbeitung und Formung einzelner Sounds innerhalb eines Drum-Kits vereinfacht wird. Nachdem die Kits erstellt wurden, können sie in Echtzeit abgespielt oder mit dem Step Sequencer programmiert werden.

Logic Remote

Über die kostenlose Begleit-App Logic Remote können Nutzer, die ein iPhone oder iPad mit ihrem Mac koppeln, Logic Funktionen und Instrumente per Multi-Touch steuern. Auch hier gibt es ein größeres Update zu verzeichnen, so dass das Triggern von Sounds in Live Loops, das Durchsuchen und Hinzufügen von Loops und das Anwenden von Remix FX auf einer Session möglich wird.

apple logic pro x 10.5

Optimierte Leistung für den Mac

Laut Apple wurde die neue Version von Logic Pro X an die aktuelle Mac-Hardware angepasst um so noch mehr Leistung heraus zu holen. Genauere Informationen gibt es hierzu nicht, aber man kann davon ausgehen, dass damit vor allem der Mac Pro gemeint ist. Im Test werden wir sehen wie sich die Performance von Logic verhält.

apple logic pro x 10.5 mac pro

Insgesamt scheint das ein mehr als interessantes Paket für alle Logic User zu sein. Neben den o.g. neuen Features hat Apple auch über 500 Bugfixes und kleinere Verbesserungen umgesetzt. Auch diesen werden wir uns in einem ausführlichen Test widmen.

Preis und Verfügbarkeit

Wie bei Apple üblich, sind neue Produkte und Updates in der Regel sofort nach Bekanntgabe erhältlich. Bei Logic Pro gibt es da glücklicherweise keine Ausnahme, so dass das Update ab sofort über den Apple Store heruntergeladen werden kann.

Für alle bestehenden Kunden ist das Update kostenlos (was an sich schon ein Highlight ist), Neukunden werden weiterhin mit 229,99 Euro zur Kasse gebeten. Kostenlose Testversionen sind über die Logic Website erhältlich.

Forum
  1. Profilbild
    Gul Dukat  

    Sehr cool. Ein kostenloses Update mit tollen neuen Features für eine ohnehin schon stabile DAW.
    @Steinberg: Auch wenn ihr featuremässig voraus seid, könnte man sich hier mal ne Scheibe abschneiden…

    • Profilbild
      casterTele

      Ob du Steinberg mit logic (apple Konzern ) vergleichen kannst, bezweifle ich.
      Sicherlich angenehm für den User, aber ein Unternehmen muss soetwas auch kalkulieren…

        • Profilbild
          wolftarkin  AHU

          Du meinst also, daß Yamaha Steinberg querfinanziert?
          Steinberg ist immer noch Steinberg. Wo ist denn emagic? Funktioniert davon was auf meinem PC? Bei Ya.. äh Steinberg schon. ;-)

    • Profilbild
      gaffer  AHU 1

      Logic ist einer der Gründe einen Mac zu kaufen. Wie casterTele richtig sagte: jeder neue User generiert einen Kauf, die Zahl der Logic Hackintosh User ist vernachlässigbar. Ich habe Cubase nie als featureführend empfunden, Doch, 89 -92, da gabs Logic noch nicht. Nee, die beiden Gründer waren mal in einem Team bei Jellinghaus. Damals alleinstehend bei MIDI, heute JustMusic DO, glaube ich. Die Firmen haben immer genau auf den jeweils anderen geschaut. Da gabs nicht so große Unterschiede.

      • Profilbild
        Aljen  

        > Ich habe Cubase nie als featureführend empfunden […]

        Nun ja, VST war seinerzeit schon sowas wie „featureführend“, oder? Ich erinnere mich noch an das erste Cubase Audio mit den ganzen vielen bunten Knöpfen. Das Ding gab es als Demo auf einer CD des legendären MacMagazin (Mac-Postille für Anarchos und solche, die es immer sein wollten, sich aber nie trauten…). Es schlug wie ein Hammer ein… und brachte meine Quadra 660av regelrecht zum Glühen…

        Über die demo hinaus bin ich freilich nie gegangen.

        • Profilbild
          Round Robin  

          Eine DAW ist eine reine Geschmacksache. Jeder hat seine Vorlieben und seinen entsprechenden Workflow. Bis 1999 war ich Cubase User und dann bin ich zu Emagic geswitcht. Keinen Zweifel, die Firma Steinberg hat die Virtuelle Studio Technologie als erstes vorgestellt. Es war eine unvergleichbare Sensation. Nur wurde Cubase „für mich“ immer unübersichtlicher, wirkte immer überladen und war ein Ressourcenfresser (ich hatte auch einen Quadra). Der Switch zu Logic fiel mir sehr leicht und seit dem bin ich im Emagic/Apple Lager.

          Wie ich eingehend beschrieb, es ist eine Geschmacksache. Ich kenne viele, die mit Cubase arbeiten und glücklich sind. Ebenso gibt es Leute die mit Ableton, NI Maschine oder Studio One glücklich sind. Denn am Ende des Tages kommt es immer darauf an, was man daraus macht.

  2. Profilbild
    unifaun  

    Man zahlt die Updates ja mit der Hardware mit.

    Dem Vernehmen nach sollen aber einige seit langem gemeldetete Baustellen immer noch nicht behoben sein.

    • Profilbild
      Aljen  

      Na die Hardware läßt sich, bösen Zungen zufolge, auch für eine ganze Menge andere Dinge nutzen. ;)

      Insofern trifft der Spruch auf so ziemlich jede Software zu, nur bei vielen Programmpunktes wollen die Hersteller für nicht selten reine Bugfixes auch noch Geld sehen. Die Hardware kommt dann extra.

    • Profilbild
      Round Robin  

      PS: „…..Man zahlt die Updates ja mit der Hardware mit.“

      Das Gleiche kann man über PC Exklusive Software sagen. Ebenso mit PlayStation, XBox, Kyma X, UAD etc…

  3. Profilbild
    Filterspiel  AHU

    Wenn Apple meinen Rechner nicht hintenüber hätte fallen lassen, wäre ich gerne von Logic 9 auf X umgestiegen. Jetzt braucht es einen neuen Rechner und die Lizenz. Da nehme ich lieber meinen Linuxrechner und habe mir Bitwig geholt. Im Falle eines Lottogewinns steht hier wieder ein Mac dann mit Logic und Bitwig.

    • Profilbild
      Aljen  

      Wie alt ist Dein Apple-Rechner, 10 Jahre?

      Ich bin Apple auch ganz böse, dass ich die aktuelle Logic-Version nicht auf meinem MacBook Pro der ersten Generation (2005, IIRC) installieren kann. Geschweige denn auf unserem ersten PowerBook G3, gekauft in den letzten Tagen der DM. Furchtbar der Laden.

      • Profilbild
        Filterspiel  AHU

        Sowohl Windows 10 wie auch Linux laufen auf der Konfiguration und das sind OS, die mit Millionen von Komponentenkombinationen klar kommen müssen. Da könnte Apple viel einfacher am Ball bleiben, zumal sich die Hardware ja wohlwollend beschrieben nicht oft ändert. Nun, diese Erfahrung ist gesammelt, in Zukunft lieber Apple Aktien als Apple Produkte und Du bezahlst mir die Dividende: sind wir beide glücklich :)

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Apple schneidet nun mal gerne alte Zöpfe ab. Und muss sich so nicht mit Inkompatibilitäten rumschlagen. Unter Windows 10 gibt es je nach Geschmacksrichtungen auch Hardware-Mindestanforderungen. Und teilweise widerspricht MS sich da selber. Ich finde dein Vergleich hinkt. Apple geht mit der Abkündigung von Hardware für mich transparent um. Ich finde hier war Apple sogar bei den OS und HW Anforderungen sehr moderat. Mojave ist okay und läuft (auch mit Tricks auf älterer HW, google Mojave Patch Updater) Und Apple wie auch MS haben die Software-Entwicklung auf LTS umgestellt, was Elektronikschrott vermeiden soll. Wie dem auch sei, dass eigentlich mit High Sierra abgekündigte MacMini Modell läuft dank Dosdude mit Mojave und Logic rennt. Somit zieh ichs aufs Hauptsystem. Und wenn das Testsystem abbraucht, kann man sich für kleines Geld einen refurbished Mac kaufen und basteln.

          • Profilbild
            Filterspiel  AHU

            Du triffst genau den Kern. Eigentlich läuft alles noch gut, aber Apple hat für die Kunden entschieden, dass es nicht mehr so ist. Also erst vom OS-Update ausgesperrt (obwohl es ja offensichtlich mit ein bisschen Frickeln noch läuft) und dann ein bestimmtes OS als Voraussetzung für eine Software bestimmt, damit sich der Kreis klar schließt, wobei ich diesen Punkt technisch verstehe. Ich habe ja klar gesagt, dass ich es gerne nutze, aber wann ein System nicht mehr gut genug für mich läuft, möchte ich doch gerne selbst bestimmen. Und jetzt lade ich mir den Dude runter.

    • Profilbild
      Round Robin  

      „…..wäre ich gerne von Logic 9 auf X umgestiegen.“

      Dein Kommentar ist doch jetzt nicht ernst gemeint. Oder etwas doch?
      Also, Logic Pro X kam 2013 auf dem Markt. Wenn Du damals schon nicht upgraden konntest, dann hattest Du wirklich eine alte Rübe rumstehen. Daher sehe ich deinen Kommentar fern der Realität.

      Dir sollte auch nicht entgangen sein, dass moderne Programme ganz andere technische Mindestanforderungen benötigen als ein 15+ Jahre alter Mac nur ansatzweise bringen kann. Und das ist nicht nur bei Apple so, sondern auch bei Windows. Es gibt etliche Programme die Windows 10 voraussetzen. Und Windows 10 läuft auch nicht auf einer 15+ Jahre alten Hardware.

      Aber wenn Du mit Linux glücklich bist, dann hast Du diesbezüglich nichts verkehrt gemacht. Alles gut :)

  4. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Bin gespannt ob ich die Neuerungen brauche. Bin einer von den in der Anzahl zu vernachlässigenden Hackintosher. Hab mir einen AMD Ryzen 3900X 12 Kerner mit schnellem 32 GB schnellem EVO Samsung NVME M.2 etc. gebaut auf Basis mit OpenCore Bootloader = Vanilla Install (wie ein Originaler Mac und „untouched“ OSX Catalina). Summarum deutlich weniger als 2000,-€ und macht ungeheuer Spaß.
    Original Apple Hardware…no chance!

  5. Profilbild
    Karsten Döring

    Ich bin mit Logic Pro X und Ableton zweigleisig gefahren, weil Logic für „normale Musik“ und Ableton für alles elektronische sich jeweils immer irgendwie besser anfühlte. Das Drumrack und der schnelle Umgang damit war einfach für ne Techhouse Session besser und schneller. Das ist jetzt mit Quick Sampler und Drum Designer genauso genial und noch weiter gedacht gelöst. Ich glaube mein erster Gehversuch wird mich doch weit weg von Ableton bringen. Zumal man für die Vollversion von Ableton weit über das doppelte von Logic hin blättert wenn man noch keine DAW hat. Und die Argumentation mit der Hardware hinkt auch oft, da man einen Mac in seiner erworbenen Konfiguration sehr sehr lange unverändert so nutzen kann und sich nicht über langsamer werdende Betriebssysteme oder Programme aufregen muss. Dies kam mir zumindest noch nie so vor und ich hab aktuelle als auch 2012/2013er Hardware im Einsatz.

    Und zu guter letzt … Logic sieht von allen Tools für meine Augen einfach am besten aus. Cubase läuft hier auch aber ich kann mich mit der GUI nicht anfreunden, auch wenn der Kanalzug und das Handling darin super mächtig ist. Ableton ist mir zu nüchtern aber ich mag Minimalismus, Studio One ist nicht durchdacht von der Optik und Bitwig läuft bei mir wie FL Studio unter Gimmick (auch wenn ich beiden Programmen damit Unrecht tu).

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Interessanterweise auch aktuell meine Konfiguration ich meine Logic und Ableton im Wechsel bei mir. Mit S1 werde ich auch wegen der GUI nicht so richtig warm. Zu der Apple Sache muss man fairerweise die lange Laufzeit bzw. Nutzbarkeit der Rechner erwähnen. Meine Nichte arbeitet in einer großen Werbeagentur in Frankfurt und nutzt seit ca.6-7 Jahren immer noch ihr MacBook Pro ohne dass ihr irgendetwas fehlt oder etwas nicht so läuft wie man es zur Arbeit braucht. Allerdings ärgere ich mich über die Halbwertzeit meiner iPads. Habe ein Mini und ein iPad 3 mit jeweils IOS 9.5. Da läuft fast nix mehr drauf,- zum Surfen eine einzige Katastrophe und die neuesten Apps Fehlanzeige – beide Geräte sind optisch sowie technisch noch voll ok.

      • Profilbild
        gaffer  AHU 1

        Tja, TimeActor, du musst fairerweise zugeben, dass deine ipads noch älter als das MacBook deiner Nichte ist. 2012. Das hängt zuallererst am RAM, 1 GB, beim Mini sogar nur ein halbes. Dann die in den Jahren geänderte Nutzung und der sich wandelnde Content und die Technik dahinter im INet. Als externe Tonerzeugungen mit den älteren Synths oder als Fernbedienung, eBook Reader, Filmbetrachter immer noch brauchbar.

        • Profilbild
          TimeActor  AHU

          Ja da magst du durchaus Recht haben. Nicht defekte Geräte mal ganz allgemein gesprochen jetzt in den Müll werfen ist aus anderen Gründen aber auch nicht so sinnvoll und ärgert mich schon etwas. Das ein oder andere Android Tablett ähnlichen Alters kann ich aber noch weitestgehend nutzen. So ne Standard Anwendung wie Safari auf meinen iPads macht absolut keinen Spaß mehr.

          • Profilbild
            TobyB  RED

            iGude,

            im Tablet und Smartphone Bereich hat sich in der Kombination ARM/Apple in den leztzten Jahren soviel getan. Aus Apple Sicht ist es logisch hier ganz vorne auf der Welle zu reiten. Der Wettbewerb schläft nicht. Ich pick mal die Microsoft Surface Convertibles Tablets raus. Da wurde auch vieles richtig gemacht. Bei den Apple Tablets ist es halt so Apple die Updates und Unterstützung bis auf Sicherheits-Updates auslaufen lässt. Teilweise sind die Schnittstellen und Entwicklungsumgebungen da die Treiber, siehe Metal, bzw. Anforderungen X Code. Technisch macht es Sinn, dass die Plattformen iOS und MacOS zusammenwachsen. Für mich heisst das z.B ich hab 2 iPhones, ein 6 Plus und ein 8 Plus. Aber da gibts mittlerweile Lösungen, wie refurbished mit trade in etc.

        • Profilbild
          electro3000  

          gaffer = Also ich habe einen neues MBP 16″- 16 GB RAM / ein Macbook Pro 15″ – 2014 16 GB RAM / >>> jetzt kommt es >>> ein Macbook Pro 13″ von 2010 (ohne Retina) mit 8 GB RAM, ein Macbook Pro 17″ – 2009 mit 8 GB RAM … …. … ?
          Oder habe ich dich falsch verstanden von wegen 2012 MBP 1 GB RAM (von der Nichte) !?

          Grüße : -)

  6. Profilbild
    TobyB  RED

    Dem EXS Sampler muss man dann noch einen würdigen Nachruf schreiben, denn dieser hat sich mit Version 10.5 verabschiedet. Die Nachfahren sind aber sehr würdig und kommen mit sehr coolen Funktionen daher und übernehmen auch bestehende EXS Libaries. Ich werde ein System mit Logic 10.4.6 und einem EXS 24 einfrieren.

    • Profilbild
      LouisWu13!

      Einfrieren? Wie machst Du das und mit welchen Werkzeugen? Würde mich über eine kurze Antwort freuen.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo, einfrieren meint, der Rechner geht vom W/LAN wenn nötig und ich sicher, mit Festplattendienstprogramm und TimeMaschine das Image weg und hab ein Backup von der Kopie, wenn dann hier was raucht kann mans wiederherstellen. Optionstaste beim Booten. Ich muss aber erwähnen das ich einen iMac, 2 MacMini und ein MBP habe. Bei MacOS geht das relativ einfach. Nach einer Wiederherstellung kann es allerdings passieren, dass Plugins wieder aktivert werden müssen, so sie nicht von Apple sind.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hier noch ein Link zum Thema https://bit.ly/2y5n0c8 zu beachten ist, dass du eine externe HDD/SSD benötigst, der Worstcase ist ja, Festplatte raucht ab. Und muss getauscht werden, dann hast du im ersten Moment keine Recovery Partition. Und musst von der externen Platte booten, ALT Taste und Mac einschalten. Langsame externe Platten brauchen beim einschalten länger, dann werden sie nicht angezeigt. Einfach noch mal Neustarten mit ALT Taste. Für die Wiederherstellung benötigst du eine Mac USB Kabel Tatatur und Maus. Die Backups spiegele ich redundant, denn ein Backup ohne Kopie ist kein Backup. D.h. ich sichere über ein NAS die Kopie der Timemaschine weg. Für die Herstellung immer die letzte Version nehmen. Grundsätzlich, Finger Weg von Drittparty Tools. Nimm die Mac Tools.

  7. Profilbild
    wolftarkin  AHU

    Apple hat sich seine Nutzer schon gut erzogen.
    Was sagt ein Apple-Nutzer, nachdem ihm Apple in den Hintern tritt? Fester!

    :-) Nicht zu ernst nehmen.

  8. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Hab mir nur mal kurz ein paar der neuen Sachen angeschaut. Sampler, Drum Designer – macht einen guten Eindruck bislang – die Praxis wird’s zeigen. Inwieweit mir diese Live / Arrangement Geschichte Spaß macht oder ob ich diese benutzen werde kann ich jetzt auch noch nicht beurteilen. Bei einem neuen Projekt kann man das mal austesten – im moment fehlt mir die Zeit.

  9. Profilbild
    Sven Rosswog  RED

    Was für ein geiles Update. Ich habe heute damit rumgespielt und bin einfach nur begeistert. EXS24 ist Geschichte und die zwei neuen Sampler sind super. Absolutes Highloght bis jetzt der Stepseqeuncer. Weiter bin ich ich nicht gekommen.

  10. Profilbild
    k-langwerkstatt  

    Ich bin absolut begeistert von dem Update! Die beiden neuen Sampler und der Stepsequencer sind vom feinsten. Vor allem die Live Loops (gerade wenn man Logic Remote auf dem iPad laufen hat) haben es mir sehr angetan. Ich hab auch schon ein YT-Video davon gemacht. Darf man hier Links posten?

  11. Profilbild
    Kraut Control  

    Ich schließe mich an, sehr gelungen. Vor allem in Verbindung mit der Remote, da leistet mein Uralt-iPad noch gute Dienste.

    • Profilbild
      herw  RED

      Mein ipad ist noch ein ipad 2; bin mal gespannt ob das auch noch funktioniert.

      • Profilbild
        TimeActor  AHU

        Da sind wir wohl Leidensgenossen – habe noch das 3er hier. Du kommst da leider nur bis IOS 9.53 und mangels möglichkeit der Aktualisierung können wir das erst ab einem iPad Air nutzen wenn ich richtig liege.

  12. Profilbild
    zm33  

    Jetzt haben es ja doch (fast) alle Redmatica Programme in Logic. Andrea Gozzi ist ja schon vor einer gefühlten Ewigkeit (7-10 Jahre?) von Apple eingekauft worden und ich hatte mit einer Integration seiner Programme schon vor Jahren gerechnet. Da ich damals fleißiger Nutzer der Redmatica Programme war, werde ich die neuen features wahrscheinlich sehr schnell in meinen workflow integrieren.

    • Profilbild
      Round Robin  

      Ich bin auch ein großer Fan von Redmatica. AutoSampler ist seit langer Zeit mein Begleiter. Leider wurde AutoSampler erst mit MainStage eingeführt. Es war mit MainStage wirklich umständlich, den AutoSampler vernünftig zu nutzen (im Vergleich zur Original Saftware).

      Jetzt ist AutoSampler ein teil von Logic Pro X und ich bin happy. Hab schon einige Test-Sessions easy durch und es macht richtig Spaß. Klar, es ist reduzierter als die Original Version, aber zum Samplen der Analogen mit „RoundRobin“ reichte es völlig.

  13. Profilbild
    Round Robin  

    Dieses Update ist brachial und extrem vielfältig. Ich teste seit Tagen die neue Version und bin noch lange nicht durch. Ganz besonders gefällt mir der Step Sequenzer. Seit Tagen arbeite ich an diversen Templates für meine DrumSynthesizer und RoundRobin Drumsets. Beispielsweise: Microtonic mit entsprechenden Template öffnen und es rockt. Darauf hab ich ewig gewartet.

    Beim Sampler bin ich zwiespältig. Irgendwie war die alte GUI besser, obwohl kleiner, dennoch ist die neue GUI einfacher bei der Bearbeitung der Gruppen und Zonen. Aber die wirkliche sinnvolle Neuerung ist der Quicksampler. Echt toll und sehr sinnvoll. Gefällt mir besser als Kontakt.

    Wie oben schon von mir geschrieben, hat Apple „endlich“ den Autosampler ins Logic implementiert. Eine längst überfällige Neuerung, denn mit MainStage macht der AutoSampler keinen Sinn (ausser das Apple mit MainStage auf einmal richtig Geld verdient hat). Jetzt fühle ich mich entschädigt und freue mich auf Happy Sampling.

    Der neue Drum Synthesizer ist ganz nett, aber nichts für mich. Diese klingen für mich zu eingeschränkt. Aber das ist natürlich Geschmacksache.

    Der DeEsser 2 arbeitet deutlich besser als die Version 1. Ich erzähle deutlich bessere Resultate bei Vocals und hochfrequenten Material.

    Weiter bin ich noch nicht gekommen. Aber bis jetzt sind die Neuerungen schon sehr gelungen.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Der Autosampler hat in Mainstage schon seine Berechtigung, hier der Anwendungsfall ich habe nicht für den Touralltag gemachte Vintage Kisten deren Sound sich nicht so reproduzieren lässt. Und Songs trägt. Oder aber du jammst im Studio rum und hast diesen Klangerzeuger nicht dabei. Zudem bist du dann ja mit entsprechendem Audio/MIDI Interface wesentlich flexibler und quälst deinen Vintagesynthpark nicht.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.