AMAZONA.de

Green Box: Casio CZ1, CZ101, CZ1000, CZ3000, CZ5000, VZ1, VZ10M, VZ8M


Der Wolf im Schafspelz

Der TIP des Autors

Für so wenig Geld bekommen Sie heutzutage kaum mehr so viel Synthese und eigenständigen Klangcharakter, das ist 100% sicher. Lassen Sie sich auf keinen Fall durch den Namen CASIO täuschen. Diese Teile haben es definitiv in sich. Nicht ohne Grund haben diese Klassiker auch heute noch eine starke Fangemeinde.

Casio CZ1 C

Einsteiger, die für wenig Geld eine Ergänzung zu ihren Analog-Synthesizern suchen, sei der CZ-1 als KEYBOARD bzw. der CZ101 als quasi Expander (toll im Live-Einsatz für kleine Set-Ups auch als Master einsetzbar) empfohlen. Vor allem für harte Techno- und House-Sequenzen sind beide ein Geheimtipp.

9_Bild 1.png

Besonders der CZ1, der hier auch im Detail ausführlich bebildert ist, erlaubt eine schnelle und einfache Programmierung, verfügt über Anschlagdynamik und Aftertouch. Ganz im Gegensatz zum YAMAHA DX7 verliert man sich beim CZ1 selten im Parameterdschungel, da der Signalverlauf optisch durch die Anordnung der Buttons nachvollzogen werden kann.

Ohne Anschlagdynamik, der Casio CZ-3000

Ohne Anschlagdynamik, der Casio CZ-3000

 

Leider rauscht der Chorus des CZ-1 etwas stark, doch dieser lässt sich auf Wunsch komplett abschalten – obwohl man gerade dem Chorus einen warmen, satten Klang bescheinigen muss.

Werbeanzeige des Casio VZ1

Werbeanzeige des Casio VZ1

Klangtüftler sollten eher zum VZ-1 bzw. VZ-10M greifen. Dann aber unbedingt viel Zeit zum Erlernen der Synthese einplanen.
Ein bisschen Herumexperimentieren führt hier meist nicht zu brauchbaren Ergebnissen.
Eines sei jedoch nochmals deutlich gesagt – die VZ Synthesizer klingen nicht druckvoller als die CZ-Synthesizer, sondern erlauben nur vielseitigere Sounds.
Manche Technokraten schwören aber auf ihren CZ-Sound und bescheinigen diesem sogar noch einen wärmeren Klang als seinen größeren Brüdern aus der VZ Liga.

Casio CZ1 A

Plus

  • einzigartiger Klangcharakter
  • übersichtliche Bedienung
  • günstiger Gebrauchtmarktpreis
< 1 2 3

  1. Avatar
    Christoph

    Super geschrieben!!!

    Mein CZ101 wurde auch schon bereits 1986 angeschafft, der CZ1000, CZ-1, VZ1 und FZ-1 folgten.
    Alle Geräte stehen auch noch heute im Studio bei mir und werden immer wieder gerne in Produktionen eingesetzt.

    Ich habe ende der 80er, viele Sounds für die CZ-Familie programmiert und auch über Jahre erfolgreich vertrieben, in den CZ-Synths steckt ein größeres Soundpotential als von vielen vermutet…. .

    Es sind einfach nur traumhafte Instrumente!

  2. Avatar
    Andreas

    Wenn man bedenkt wie alt die CZ/VZ Instrumente schon sind, in wie viel Produktionen die eingesetzt wurden und wie leicht die CZ Familie zu bedienen ist, so bin ich durchaus überzeugt davon, dass so manch moderne synth. diesen erfolg nie erreichen wird. Ich bin kein "ewig gestriger"! Ich habe aber Augen und Ohren und kenne den erfolg dieser Japan Synthies sehr gut, um 1986-1994 fand ich in fast jedem Studio mind. ein Exemplar dieser Geräte. Selbst heute werden die CZ/VZ Synthesizer immer noch gerne eingesetzt und das sicherlich nicht ohne triftigen Grund.
    D A N K E C A S I O

  3. Profilbild
  4. Profilbild
    Neven Dayvid

    Ich kann mich Dr Funk nur anschließen, danke Casio, auch für den FZ1 (als Erstbesitzer schlug einem damals schon Wellen des Hohns entgegen:)

    Skurrilerweise kriegt man ja Modelle wie den CZ 5000 oder 3000 förmlich nachgeschmissen, während selbst der 230 teurer gehandelt wird.

    Auch danke Kawai, besonders für den K 5000 – schade, daß diese Firmen keine professionellen Synths mehr bauen, es waren schöne Ansätze, nicht nur Mainstream-Zeug.
    Und ob wir jemals noch einen schönen SYnthesizer von Yamaha bekommen werden ???

  5. Profilbild
    phil_dr110 ••

    mein Hohner HS 2/e und HS 1/e benutze ich immer mal wieder gerne, da sie wirklich sehr eigen klingen. Aber auch die Consumer- Sachen, wie SK- 1, VL- 1 und Casiotone 201 sind auf ihre Art phantastisch. Schade, dass die heutigen Instrumente von CAsio doch arg gesichtslos sind..

  6. Profilbild
    Klangzaun

    Ich ärgere mich heute noch, meinen Hohner HS-2/E verkauft zu haben. Wenn ich mir alte Aufnahmen anhöre, so war das klanglich schon eine starke Kiste.

    Das Programmieren fand ich allerdings alles andere als einfach. Da lag mir FM mehr.

  7. Profilbild
    polyaural ••••

    Ohne eine Quelle angeben zu können: Für die Gestaltung der Benutzeroberfläche hat Casio mit Jean-Michel Jarre zusammengearbeitet.

    Damals waren Folientastaturen total en vouge. Man wählte die Parameternummer, und änderte den Parameterwert. Die CSs aber haben echte (und große) Tasten mit denen man Funktionsgruppen aufrufen kann. Nicht ganz so toll wie 1 Knopf pro Parameter, aber deutlich besser als Parameternummern lernen.

    Da geht sogar live einiges …

  8. Profilbild
    rez_azel

    Der CZ5000 ist definitiv ein lustiges Gerät :-) Wenn man auf Polyphonie verzichten kann, kann man nette Layer Sounds bauen. Und die Ringmodulation ist richtig klasse. Da das Gerät über keinerlei Anschlagstärke verfügt, lässt es sich auch wunderbar 1:1 Note für Note samplen – ich habe mir da schon eine richtige Library zusammengestellt.

  9. Profilbild
    taztaztaz

    Hier ein paar Informationen zum CZ230S, der selten erwähnt wird:

    Er hat einen leicht zu bedienenden Step-Sequencer:
    4 Spuren mit unterschiedlichen PD Sounds auf einen Fader,
    1 Drum Spur mit 12 verschiedenen Drum Samples,
    aus der Casio RZ-1 Trommelmaschine, mit eigenem Fader
    können in 30 Patterns in
    1/48tel Auflösung mit 2 Dynamikstufen (normal/accent) gespeichert werden,
    in 199 Schritten dann zu einer Songsequenz.
    Diese können auf Kompaktcassetten als Datenträger abgespeichert werden.
    Der eingebaute Lautsprecher ist kraftvoll und *richtig* laut,
    die 100 eingebauten Sounds sind alle sehr kreativ programmiert.
    Mit der Start/Stop Taste habe ich damals Notator Logic auf dem Atari ST
    ferngesteuert.
    Die Sounds 96-99 können über Sysex Daten umprogrammiert werden,
    bzw geben schräge Zufallsklänge raus, wenn die Maschine ohne Sicherungsbatterien
    länger nicht am Netz war und die Register Zufallswerte angenommen haben.

    Der Sequenzer vom CZ5000 ist umständlich und hat keine guten Grundsounds.

    VZ1/HS2: jede der 8 VCOs hat 8 Attack, 8 Decay, 1 Sustain, 1 Release Hüllkurve,
    ebenso 8 stufig ist der Pitchverlauf über das Keyboard.
    4 dieser Sounds können gestackt werden mit Split, Velocity Layer etc etc
    was die Programmierung *sehr* komplex macht, für mich der Grund warum er sich
    nicht „durchgesetzt“ hat. Praktisch sind auch die 3 Modulationsräder und
    die hochwertige Klaviatur.
    Jetzt, 2013, wäre man bereit für die krassen metallischen Klänge die er produzieren kann.

  10. Profilbild
    fiutare

    Der CZ101 war mein Einstieg in die Welt der Synths. Danach kam ein CZ2000 und schliesslich ein CZ1. Irgendwie kam ich mir damals immer wie ein Underdog vor, den wer etwas galt, hatte natürlich einen DX7. Trotzdem waren die CZ-Synths die einzigen, deren Programmierung ich richtig beherrschte, obwohl ich in späteren Jahren von Roland über Korg, Kawai bis Yamaha so ziemlich alles unter den Fingern hatte, was es in den 80er Jahren so gab.
    Ich habe mit dem Casio Tage zugebracht, um irgendeine Art von Röchelsound zu erzeugen, denn Fairlight war natürlich das unerreichbare Vorbild schlecht hin. Geglückt ist mir das natürlich nicht, aber mit Hilfe der Noise-Taste habe ich soviel Schmutz reingelegt, dass man mit Fantasie ein Röcheln hörte, was ich auf der Bühne dann auch unerschrocken eingesetzt habe.

    Alles weg, das Zeuch – irgendwie schade….

  11. Profilbild
    exciter999

    >> CZ-1 << Ich liebe dieses Instrument!
    Einziger Nachteil: das Display ist nicht beleuchtet, und es ist manchmal nicht einfach etwas abzulesen.
    Weiß jemand von euch, ob man im CZ-1 ein beleuchtetes Display einbauen kann?

    • Profilbild
      • Profilbild
        exciter999

        Ich hab den CZ-1 damals gebraucht gekauft, und da war die Hintergrundbeleuchtung schon „hinüber“! Ich dachte mir, ok – ist ja beim CZ-3000/5000 auch nichts beleuchtet, dann beim CZ-1 eben auch nicht.
        Falsch gedacht – Danke nochmal für deinem Hinweis!

        Habe dem „Elend“ nun Abhilfe schaffen können und ein LCD-Display im CZ-1 eingebaut. Sieht megacool aus und macht auch jetzt viel mehr Spaß am CZ-1 zu programmieren.

        Wenn man weiß, welche Bauteile man dazu benötigt, und etwas Geschick geht das eigentlich recht einfach!

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Produktbewertungen

Bewertung: Casio CZ1<br />
 Sterne

Casio CZ1

Bewertung: Casio VZ1<br />
 Sterne

Casio VZ1

Bewertung: Casio VZ10M<br />
 Sterne

Casio VZ10M

Bewertung: Casio CZ5000<br />
 Sterne

Casio CZ5000

Bewertung: Casio CZ101<br />
 Sterne

Casio CZ101

Bewertung: Casio CZ3000<br />
 Sterne

Casio CZ3000

Bewertung: Casio CZ1000 Sterne

Casio CZ1000

Hersteller-Report Casio

AMAZONA.de Charts

Aktion