ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: ACL System 1, Eurorack Modularsynthesizer

(ID: 228302)
ACL System 1 im Verbund

ACL System 1 im Verbund mit anderen Modulen

Auf Soundsuche mit dem ACL System 1

Wenn man sich die einzelnen Module anschaut, wird einem sofort klar, dass es sich bei dem ACL System 1 um ein Stereo-System handelt. Ein Stereo-Modular-System in dieser Form ist mir noch nicht unter die Finger gekommen. Module, die mit der M/S-Matrix arbeiten, sind eigentlich auch sehr selten und stellen hier mal einen frischen Ansatz da. Da macht es auch mal Sinn, Stereospuren aus der DAW in ein Modular zu routen. Denn das machen sonst nur sehr findige Modular-Nutzer.

Auch wenn sich mir die Möglichkeiten erst einmal nicht sofort erschließen wollen (das liegt aber nicht am System, sondern an meiner mangelnden Praxis mit Stereo-Modulen in meinem Modular-System), muss ich mir erst mal Gedanken zu diversen Patches machen.

ANZEIGE

Bald wurde mir aber klar, dass im ACL System 1 sehr komplexe Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Auch nach der ersten Sichtung der Bedienelemente diverser Module schwant mir so einiges an netten Features. Durch die Stereoausrichtung des Systems war auch sofort der Sound breiter. Da ich über eine große Analoge 32-8-2 Konsole abhöre, habe ich den linken und rechten Kanal jeweils hart auf Anschlag links oder rechts im Panorama gelegt. Das ist so eine Eigenart von mir, die ich mir hoffentlich richtig angewöhnt habe. Das Panorama macht sofort einen sehr lebendigen Eindruck. Da ja einige Module dual ausgelegt sind, ist somit ein breites Soundbild vorprogrammiert. Denselben Sound an beiden Eingängen des jeweiligen Dualmoduls mit leicht unterschiedlichen Settings bringen hier die Magie zum Vorscheinen. Was man im Mixdown in der DAW bei Stereosignalen immer machen sollte (das leichte Versetzen der einzelnen Spuren), liegt bei einem Stereo-Modular-System alleine schon in der Natur der Sache. Die minimalen Ungenauigkeiten bei der Nutzung von Poti-Einstellungen, die der Anwender hier zwangsläufig vornimmt, spielen dem natürlich positiv zu.

Auch fiel mir beim VCO die sehr saubere und akkurate Sinuskurvenform auf. Ein Blick auf mein Oszilloskop zeigte mir auch einen sehr schönen Sinuskurvenverlauf, wobei das Aussehen ja nicht entscheidend ist. Asche auf mein Haupt, dass ich hier kein Foto von der Schwingungsform geschossen habe. Gerade für FM-Sounds ist es wichtig, dass der Sinus keine ungewollten Obertöne erzeugt. Leider ist es viel zu selten, dass man einen so sauberen Sinus vorfindet, daher lobe ich mir das sehr.

Wann hat man schon mal ein duales Filter mit einem gemeinsamen Cuttoff-Regler, der zu dem jeweiligen schon vorhandenen Cuttoff-Regler des einzelnen Kanals beide Cuttoff-Werte simultan regelt? Ist mir jedenfalls noch nicht untergekommen. So kann man beide Kanäle bzw. Eingänge der beiden Filter prozentual im selben Verhältnis regeln. Das macht schon mal einen sehr schlanken Fuß. Und ist auch sehr gut musikalisch nutzbar. Ich wünschte mir dieses auch bei so manch anderem Modul anderer Hersteller.

ACL System 1

Oktavschalter sind jetzt nichts Neues, aber ein Oktavschalter, der gleich 3 Signaleingänge und 5 Signalausgänge zur Verfügung stellt, ist schon was Seltenes. Dieses Modul ist sehr simpel, aber an Effektivität nicht zu unterschätzen. Dieses kleine, aber feine Modul hat sich im Test als mein Lieblingsmodul erwiesen, weswegen ich mir direkt dieses Modul kaufen musste.

Zudem gibt das Modul auch ohne angelegtem Signal eine konstante Festspannung ab. Dieses konnte ich selbst zum Kalibrieren eines Gilbert DIY-Synthesizers verwenden, da der Oktavschalter sehr präzise arbeitet. Es lassen sich hier ganze Oktaven schalten. Hier liegen -4 bis zu +4 V an. Wobei die 0-Position genau 0 V beträgt. Das bedeutet, dass jede Oktave auch gleich einen Sprung von genau 1 Volt macht, was einer Oktave entspricht. Gut, das ist ja auch der Sinn eines Oktavschalters. Ich habe diesen Oktavschalter aber auch mal einfach vor und hinter jeder CV-Quelle ausprobiert, was gerade in Verbindung der ACL Envelope sehr schöne Resultate ergab. Das kann man auch in meinen Videos oder in den Soundbeispielen erkennen. Habe selten so viel Spaß mit nur einem Poti/Schalter gehabt, wie mit diesem Modul. Simpel, aber effektiv. Auch als Multiple kann dieses Modul missbraucht werden, was ich schon mal sehr positiv finde, da das System 1 kein Multiple zur Verfügung stellt. Hier wünschte ich mir ein Buffered-Multiple, was ich aber auch wiederum nicht großartig vermisst habe.

Das Envelope ist als dreifaches Modul ausgelegt, so dass man gleich 3 ADSR-Hüllkurven zur Verfügung hat. Das Modul hat 3 Trigger-Eingänge, die normalisiert angelegt sind. Das bedeutet, man kann mit nur einem anliegenden Trigger gleich 3 ADSR-Hüllkurven ansteuern, die dann natürlich mit unterschiedlichen Einstellungen bei gleichem Trigger-Impuls für Abwechslung sorgen. Diese 3 Envelope in Verbindung mit dem Gate Mix auf demselben Ziel, rhythmisiert abwechselnd angelegt, bringen ordentlich Bewegung und Abwechslung z.B. in stupide Filtersweeps. Das ACL Envelope ist dem ADRS-Modul eines Roland System 100m sehr stark angelehnt, Kenner wissen, wie schön knackig und akkurat diese sind. Hier lassen sich in Verbindung mit einem hochresonanten VCF schöne Zapps und perkussive Sounds erstellen. Hier kommt gleich etwas Kraftwerk-artiges Flair in die perkussiven Filterorgien.

ACL System 1 - Beatstep Pro

ACL System 1 und Arturia Beatstep Pro

Die ersten Sounds, die ich aus dem ACL System 1 holte, klangen schon mal sehr gut. Mir fiel gleich der warme und klare Sound auf. Wie oft hat man sich diverse Module ins Rack geschraubt und ist vom etwas rauen und dünnem Sound enttäuscht? Der sogenannte Sweetspot (man ich hasse dieses hippster Wort) erstreckt sich eigentlich über die gesamte Klangpalette des Systems. Jedes Patch bzw. jede Einstellung lässt das ACL System 1 in einem hellen Licht erstrahlen.

ANZEIGE

Ich habe auch mal ganz klassisch einen der beiden VCOs in das Dual-State-Variable-VCF geroutet. Die obligatorische Cuttoff-Filterfahrt von Hand zeichnete mir schon gleich ein Grinsen ins Gesicht. Das Filter klingt sehr seidig und warm. Hat aber auch diese tolle Selbstoszillation, die man für diverse Sounds unbedingt benötigt. Schaltet man dann von LP-Filter zu H- Filter bzw. blendet von LP zu HP über, fällt einem der schöne Sound des Highpass-Filters auf.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Dual-State-Filter ist ja eigentlich 2 Monofilter in einem, das Filter lässt sich seriell, aber auch parallel betreiben, hier hat man schon schöne Stereo-Filtermöglichkeiten. Das Filter lässt sich auch als Bandpass oder als Bandsperre betreiben, hierfür ist ein kleiner Kippschalter unter dem Dual-Cuttoff-Regler angebracht. Nebenbei finde ich diese Kippschalter sehr angenehm zu schalten, sie haben eine sehr dünnen, aber langen Hebel, der sich sehr angenehm schalten lässt. Da die Eingänge normalisiert sind, kann man aus einem Monosignal ein herrliches Stereosignal erzeugen. Nutzt man dann noch die CV-Eingange der einzelnen Filter, kommt schon ordentlich Bewegung ins Signal.

Hier macht auch die Parallel-zu-Seriell-Schaltung Sinn.

Ein nettes Feature bzw. Patch möchte ich nicht verschweigen. Ich habe gerne das Trigger-Signal oder den Ausgang der ADSR in den Oktavschalter gegeben, hier kommen schöne Hüllkurven zum Vorschein. Das macht besonders als Steuerspannung für die Filterfrequenz bei hoher Resonanz Spaß. Gerade bei perkussiven Sounds, die eine hohe Resonanz benötigen, ist das Arbeiten sehr schnell möglich.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bei Bassdrums, die ich aus dem Filter kitzelte, hat hier das Oktav-Modul die meiste Arbeit verrichtet. Ich habe selten so viele perkussive Sounds aus einem System geholt wie bei diesem System 1. Ich möchte hier natürlich nicht sagen, dass das ACL System 1 nur für perkussive Sounds und als Drumsynthesizer geeignet ist, da ich aber hierzu eine Affinität habe, habe ich mich hier auch sehr lange mit befasst Drums zu bauen. Diese habe ich dann in eine MPC gesampelt und erfreue mich auch jetzt noch an diesen Sounds.

Eine Besonderheit stellt das Gate-Mix-Modul dar. Das Modul ist für Audiosignale ausgelegt. Die CV-Eingänge sind zum Einschalten der einzelnen Mixstufen vorgesehen. Hier können 4 Audiosignale gemixt bzw. ein- und ausgeschaltet werden. Hier sollte man aber unbedingt wissen, dass dieses Modul für langsamere Tempi gedacht ist. Da das Signal beim Verlassen des Ausgangs geglättet wird, sind z.B. sehr schnelle und knackige Sounds geglättet, so dass der Attack des Sounds verloren geht, das ist gewollt um die Sounds weicher zu bekommen, das ist gerade bei melodischen Sounds sehr vom Vorteil.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wer wie ich schnelle Sequenzen bevorzugt, wird hier etwas enttäuscht sein. Auf Anfrage sagten mir aber die netten Jungs von ACL dass es nicht auszuschließen sei, dass es irgendwann auch ein Modul ohne diese Glättung geben wird, was gerade bei schnellen und metallenen Klängen sehr wichtig ist.

Hier nur ein wenig zum VCA, der ist ja nicht grade unwichtig bei der Klanggestaltung und Klangformung, daher hier diese wenigen, aber wichtigen Hinweise. Der VCA ist nicht linear, sondern exponentiell angelegt. Eine lineare Version ist aber dennoch nicht ausgeschlossen und wird evtl. noch zu einem späteren Zeitpunkt angeboten. Es wird sogar über einen 3- bis 4-fachen VCA nachgedacht. Zeigt sich aber dann später und wir werden dann sicherlich noch dazu berichten.

ACL System 1 - Nackt

ACL System 1 – unverkabelt

Das Audiointerface im ACL System 1 wird in einer neueren Revision eine Normalisierung der Eingangsbuchsen erhalten, so dass man auch mit Monosignalen zu Stereosignalen wandeln kann, auch wenn dann natürlich kein True-Stereosignal daraus wird. Aber immerhin, es zeigt, dass sich noch einiges verändern wird und dass auf Anwenderwünsche eingegangen wird.

ANZEIGE
Fazit

Wie man bei meinem Schreibstil zwischen den Zeilen lesen kann, ich bin begeistert.

Die Verarbeitung und das Klangpotenzial sind enorm. Neue Wege, aber auch Altbewährtes ist im ACL System 1 vereint. Klar wird durch den hohen Preis der Zugang zu diesem System nicht gerade einfach gemacht. Aber das System ist als solches sehr stimmig und konzeptionell gut durchdacht. Der Grundsound bringt einen gleich zu einem nächsten Level.

Zudem ist die gute Verarbeitung und die hohe Qualität der verwendeten Bauteile allgegenwärtig. Auch die die Farbgebung des ACL System 1 erinnert sehr stark an ein kultiges, japanisches Modular-System aus einer längst vergangen Zeit. Nur dass es sich hier halt um ein Werk deutscher Ingenieurskunst handelt.

Und seien wir mal ganz ehrlich, nicht nur der Sound ist entscheidend, auch das Auge will was Schönes sehen. Ich finde das ACL System 1 sehr gelungen und ich denke bzw. bin mir sehr sicher, dass wir noch einiges von ACL sehen und hören werden. Ich werde jedenfalls jetzt mal ordentlich sparen, um mir ein ganzes System 1 zu gönnen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, ein System 1 mal bei dem Musikalienhändler eures Vertrauens zu testen, nur zu.

Plus

  • Stereo-Patches sind möglich
  • hohe Qualität der verwendeten Bauteile
  • warmer Klang

Preis

  • ca. 4000,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Na ja, ACL hat jetzt nicht gerade Stereo im Eurorack-Format erfunden. Das kann jedes dual ausgelegte System seit der ersten Stunde. Hier vielleicht noch etwas betonter. ;) Die Qualität der Module scheint ja außerordentlich zu sein. Was mir fehlt ist der Firmenhintergrund. Da scheint ja der alte Magnetrixx mit drin zu stecken. Wie wäre es mit einem Interview? Der Jung ist ja schon eine weile in dem von mir bevorzugten Genre unterwegs. :) P.S. Wenn schon ein Psykologe da am Werk ist, dann hätte ich eher ein Ultrasonic Dual Sine Core Waveshaping VCO FM-Monster im Buchla 158/257e-Style erwartet. Baut ihr mir eins? Darf auch etwas bunter sein. ;)

    • Profilbild
      citric acid

      Danke fürs Kommentar. Im ersten Absatz erwähnte und verlinkte ich ja den Bericht vom Bernd. Er hat dort das von Dir gewünschte Portrait etc…. Ich kenne auch noch die alten Leviathan Zeiten ( da aus meiner Stadt :-) , coole typen auch wenn Psy Sachen nicht mein Schwerpunkt sind / waren: )

      Ja Stereo haben Sie im Modular nicht erfunden, das stimmt, aber sich sehr gut zu eigen gemacht, wollte halt nur das etwas mehr hervor heben. LG, cit

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ist mir doch glatt durch die Lappen gegangen. :) Gerne würde ich mal den VCO als Doppel testen und den Stereo-Filter so richtig übel FM-mäßig abrocken. Das ACL ist preislich wie platzmäßig eine Klasse wo reichlich Konkurrenz und eventuell auch eine Prise mehr Verrücktheit vorhanden ist. Viele „Standards“ wie stufenlose lin/exp Einstellungen und besonders beim VCO ein 2ter Oszi zur AM/Ring/FM-Modulation stünden bei mir ganz oben auf der Liste.

    • Profilbild
      citric acid

      @BetaDance ja das stimmt, wollte ich aber nicht schreiben um nicht von ACL abzulenken, denn die brauchen sich nicht in den Schatten von CWEJMAN verstecken, ist sehr eigenständig und gut. Finde es vom Aussehen sehr gut zum System 100 passend :-)

  3. Profilbild
    iggy_pop AHU

    Banzai-Look…? Verstehe ich nicht. Greifen hier irgendwelche Ninjas oder Samurais an?
    .
    Ich dachte eher spontan an Cwejman, als ich das Bild sah.
    .

    • Profilbild
      citric acid

      @iggy_pop Hat die Chefredaktion angepasst, ich hätte sogar Roland System 100 oder SH Serie gesagt !! :-)

      • Profilbild
        iggy_pop AHU

        @citric acid Was die Chefredaktion da wohl in ihrer unendlichen Güte und Weisheit gemeint haben mag, wird auf ewig das sahnige Geheimnis von Philadelphia bleiben…

    • Profilbild
      Tyrell RED 11

      @iggy_pop Mein Verdienst, Mich erinnert das Teil an ein System 100 M. Und auch Thorsten scheint das so zu sehen, er erwähnte es auch an der einen oder anderen Stelle im Test. ?

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich bin nun wirklich richtig infiziert was Eurorack angeht und ACL ist bestimmt eine Firma mit einem guten Produkt…., jetzt kommt das dicke nur: Kann nicht jeder mit Sync-Eingang „Variable Sync“ machen? Ein Gate-Mixer mit fixem „fade in/out“? Warum nicht gleich ein Mutable Instruments Frames kaufen? Der kann sogar Mixe speichern und gesteuert abfeuern. Mit variablem Ansprechverhalten pro Kanal. Ich bin nun wirklich kein Hardcore-Muffwiggler oder so, aber manchmal frage ich mich wie der Eurorack-Bereich sich noch entwickeln soll. Da muss einfach mehr kommen. Der Behringer Neutron z.B. kann schon richtig viel und ich will den als Behringer Eigenentwicklung nicht unnötig belobigen. Ist ja auch kein richtiger Euroracker. ;)

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    @citric
    Schön wieder was von dir zu lesen!

    @Testobjekt
    Alter … 4000 Flocken für so ein „MiniSystem“?
    Da hol ich mir z.B. nen OB6 und Prophet 12 Desktop und bin bei 3794€!
    Und NEIN … da kann kein MiniModularSystem vielfalttechnisch mithalten.
    Oder einen Prophet 6 und einen Novation Peak, oder, oder, oder ein Original Roland System 100m!
    Denn wer soviel Geld für ein „Replikat“ ausgibt, wird weiterhin auf das ECHTE schielen.
    Klar muß man es nicht kaufen, keine Frage, aber das ist schon abgehoben.

    Das gute alte Preis- Leistungverhältnis sollte durchaus eine Komponente der Geldverwertung darstellen! Außer man kann mit Scheinen um sich werfen, dann natürlich Schampus für alle …

    • Profilbild
      citric acid

      danke fürs Feedback….kommt bald noch mehr an Berichten von mir.

      Ja 4K, ist nicht wenig, aber made in Germany und dann zu dieser Qualität ist halt nicht billig. Es ist aber jeden Cent wert. Ist aber auch für mich eine ordentliche Stange Geld.

      • Profilbild
        hejasa AHU

        @citric acid naja, und was wenn ich kein Keyboard mit CV Steuerung habe? Das System ist meineserachtens nur eingeschränkt tauglich und ich hätte mir einen Hinweis darauf schon erwartet. Der Cent dieses Teils ist daher nur einen halben Wert!

    • Profilbild
      *modular*

      Ich könnte mir vorstellen, dass ein ACL System 1 eher nicht zum Einstieg gekauft wird, sondern von Leuten, die eh schon tief in der Modularwelt verwurzelt sind.
      Ich benutze ein Modularsystem nicht nur aufgrund der Ergebnisse, sondern auch weil ich auf eine bestimmte Art und Weise mit einer bestimmten Haptik, Oberfläche und Zugänglichkeit arbeiten möchten.
      Man wird der Leistung von ACL sicher nicht vollumfassend gerecht wenn sofort der Vergleich mit Cwejman fällt. Dennoch sind für mich die Cwejman Parallelen des ACL Systems unverkennbar, vor allem auch was den Qualitätsanspruch angeht. Den Händlern werden Cwejmanmodule aus den Händen gerissen, siehe z.B. Schneidersladen oder Hieber Lindberg in München. Schaut man sich die Preise von Cwejman an so wird die ACL-Preisegestaltung schon eher nachvollziehbar.
      Offensichtlich sind viele bereit soviel für derartige Module auf den Tisch zu legen.
      Ein Beispiel aus eigener Erfahrung:
      Das Cwejman AI-2 audio interface war jahrelang nicht neu verfügbar, aber genau so etwas wollte ich, also habe ich mir damals mangels Alternativen ein Vermona modular TAI-4 geholt und bin bis heute damit sehr glücklich.

      Wer rein rational und vernünftig denkt und nach den maximalen Möglichkeiten fürs Geld sucht kauft wird sich vielleicht gar kein Modularsystem und nicht mal Hardware besorgen, sondern arbeitet konsequent mit Software.

    • Profilbild
      pol/tox

      tomk, höchst eigenwillige Vergleiche…

      Weder will jemand, der auf ein grandios klingendes Modularsystem schielt, sich mit einem Polysynth mit fixer Architektur zufrieden geben (viel konträrer gehts gar nicht) noch ist das Ding eine System 100m Replika.

      „Mein Nachbar hat sich einen Audi gekauft, für das Geld hätte er locker 5 Ducatis bekommen die garantiert flotter beschleunigen“ – ähnlicher Vergleich…

      Auch 4000e für diese Qualität ist nicht abnormal. In meinem Mickey Mouse System kommt die 84TE Reihe im Schnitt auch auf 1500e – dafür hab ich halt keinen Fuhrpark mehr sondern Ausgewähltes.

      Qualität oder Quantität, zum Glück haben wir heutzutage die Wahl.

      • Profilbild
        citric acid

        @pol/tox Danke für das kommentar. Also das es wie ein System 100 klingt sagt keiner. Es ging hier um die Optik. Das einzige was dem Roland System angelehnt ist, ist die Envelope / ADSR. Die hat die selbe schaltung. Das System 1 ist ein vollwertiges eigenständiges system. Wenn der eindruck erweckt wurde es handelt sich um ein Roland clone…no way, das ist es definitiv nicht.

        Ich schieb im kommentar, das es sehr gut zu meinem system 100 oder zur sh serie passend sei. Das bezieht sich auf das aussehen und look and feel ;)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @pol/tox Seht ihr … und genau weil ich ein dickes Modular hier stehen habe, sage ich das ein Neueinsteiger in den modularen Markt, und das ist ACL, extrem saftige Preise aufruft! Cwejman hat sich über Jahre einen Namen gemacht … ACL???
        UND JA … gerade weil ich weiß wie teuer modulare Lust ist, und was man am anderen Ende der Fahnenstange für das gleiche Geld an Klangmöglichkeiten bekommt, nannte ich Alternativen. Sollte jeder in seine Überlegungen miteinbeziehen, selbst Modularweltverwurzelte wie ich.
        (baut doch mal ein 8 stimmig poly ACL)

        Der Vergleich mit dem S100 wurde hier als Vorlage geliefert .

        @pol/tox
        Sorry … Autos sind nicht mein Ding. Mein Beitrag ging um Musikinstrumente!
        Kannst ja mal deinen Nachbar fragen was er, z.B., von Moog hält? Zwecks Beschleunigung und Vergaser und so! Soviel zu eingewilligen Vergleichen. :D

        @*modular*
        Als geborener Münchner bin ich absoluter Stammkunde beim Hieber-Lindberg, und kann jedem diesen Laden nur wärmstens ans Herz legen!!!!!!!!!
        Auch bin ich Verfechter der Analog-Digital-Symbiose, das Beste aus beiden Welten! Dogmatik Sucks.

        • Profilbild
          hejasa AHU

          vergebe nicht gerne Likes, weil für mich überflüssig, deshalb auf diesem Weg Danke für deinen Beitrag!

    • Profilbild
      hejasa AHU

      Nun, jetzt kann ich mitreden bzw. schreiben. ich habe ein erweitertes System 1 von ACL gekauft, zusätzlich zum System zwei deren Tiefpässe und als Ansteuerung ein Midi Interface von Vermona.
      Klar, die derzeitigen neuen Synthesizer liegen alle unter dem Preis des ACL Systems mit Ausnahme weniger. Aber, ich speise meinen Korg Kronos u.a. in das System und kann die schieren unglaublichen Möglichkeiten nutzen, die Euroracks bieten können. Seitdem interessieren mich Neuerscheinungen auf dem Synthesizermarkt nicht mehr, so gut sie auch sein mögen und klingen. Dank der VCOs bekomme ich zusätzlich einen faszinierend klingenden „Mini Moog“ Klon, der weitaus mehr an Klang ermöglicht als mein alter Mini.

  6. Profilbild
    swellkoerper AHU

    Feiner Test eines feinen Systems, mir sind dennoch einige Ungereimtheiten & Ergänzungen auf- und eingefallen. 1. Dual Filter mit zentralem Cutoff-Regler gibts u.a. von Erica Synths, Vermona oder Radikal Technologies. 2. Ein Oktavschalter mit separaten Ausgängen ist de facto ein buffered Multiple. 3. die Sache mit den verzerrungsarmen exponentiellen VCAs hat sich mir nicht so ganz erschlossen. Alle meine VCAs mit variabler Kennlinie verzerren heftigst, wenn man sie auf exponentiell stellt. Was zur Folge hat, dass ich lieber lineare VCAs nutze und die Kurvenform lieber am Modulator fix einstelle. Aber als Effekt nice to have.
    Wie man so hört (und zweifellos sieht), ist ACL aus einem Split mit AQA entstanden, bei dem nicht alles ganz so kumpelhaft abgelaufen sein soll. Will aber keine Unwahrheiten oder Halbwissen verbreiten, vielleicht weiss jemand anderes mehr.

    • Profilbild
      citric acid

      @swellkoerper Danke noch mal fürs Feedback. Bin ja noch ganz frisch bei dem Redaktionsteam und versuche mich natürlich zu verbessern.

      Ich habe das mit dem VCA mal geändert / Gekürzt. Ich werde das noch mal mit dem Entwickler besprechen :-) Heißt ja nicht , nur weil man einen Bericht schreibt das auch alles immer richtig ist :-) Asche über mein Haupt.

      Das es noch andere Dual Filter mit zentralem Cutoff-Regler gibt war mir so nicht bekannt , bei der vielzahl der Module die derweil auf dem Markt sind ist es aber sicherlich jedem Schwer den 100% Überblick zu haben. Ich muss mir die aber dann auch unbedingt anschauen. Danke für den Hinweiß.

      Bei dem Oktavschalter , kann man aber unterschiedlicher Meinung sein und jeder hat auf seiner seite recht. Für mich jedenfalls ein sehr wichtiges Modul und finde es sehr gut von ACL Umgesetzt, quasi ein Multitool.

      Zum Sample Pack kann ich Dir eine gute Nachricht geben, Tyrell wird die nun hier als echten Download anlegen. Habe das Original Wav und das unbearbeitete mit noch mehr Variationen zum Download und freien verfügung gestellt. Hoffe Du hast Spass Dran und kannst es für dich gut benutzen.

      • Profilbild
        swellkoerper AHU

        @citric acid Vielen Dank für deine Stellungnahme. Bei der Sache mit den VCAs wollte ich nur noch mal nachhaken – es kann aber sein, dass der Designer das Modul schon so ausgelegt hat, dass eine exponentielle Charakteristik ohne Verzerrung möglich ist, Du liegst nicht zwangsläufig falsch: Wenn Du keine Verzerrungen gehört hast, sind da auch keine :-) Bei den Oktavschaltern gibt es nicht so viele Alternativen – ich besitze zwei, den Doepfer A-185-2 und den ALM Beast`s Chalkboard – die beide auf ihre Art einzigartig sind, wie der ACL Oktave. Aber alle haben mehrere parallele Ausgänge, die primär der gleichzeitigen pitchgenauen Ansteuerung von VCOs dienen. Also ein buffered Multiple. Aber natürlich hast Du Recht, man kann solche Module auch Spannungsquelle oder Unity Mixer bezeichnen. Das ist ja das Tolle an Modular – ein gut gemachtes Modul hat so viele Einsatzmöglichkeiten.. Mir geht es dabei ähnlich wie dir, der A-185-2 ist meiner liebsten und spassigsten Module und sitzt im Case ganz vorne, immer in Reichweite.

  7. Profilbild
    swellkoerper AHU

    Und danke für das Samplepack! Coole Idee, das könnte man hier gerne öfters machen. Vielleicht sollte man aber eine andere Form des Downloads in Erwägung ziehen als einen 128kBit-MP3 Stream. Gerade bei dieser Art Material – perkussive Einzelsounds mit extrem ausgeprägtem Attack – macht der Codec eine wirklich schlechte Figur. Die Einschwingphase kommt beim Komprimieren total unter die Räder.

    • Profilbild
      citric acid

      @fritz808 Danke. Das freut mich.

      Ja ACL hat hier was schönes auf den Markt geworfen.
      Denke da kommt noch einiges.

  8. Profilbild
    hejasa AHU

    Was soll ich mit einem System 1, wenn ich als Tastenmensch nicht über ein Keyboard mit CV Ausgängen verfüge? Habe ich nicht! Das System 1 ist deshalb für mich vollkommen unattraktiv, überflüssig und nutzlos!

    • Profilbild
      citric acid

      @hejasa Da hast Du Dir ja die antwort schon selbst gegeben.
      Ein Modularsystem richtet sich an eine bestimmte zielgruppe. Dieser scheinst Du dann nicht zu entsprechen. Danke fürs feedback.

      • Profilbild
        hejasa AHU

        @citric acid @citric acid, bitte streich den Kommentar, mein ACL System ist komplett. Was ich im Testbericht vermisse sind Erfahrungen mit dem Dual Delay, ich lese diesbezüglich die unterschiedlichsten Meinungen. Meine Erkenntnisse mit dem Modul erstrecken sich ebenfalls von brauchbar befriedigend bis würdest du am liebsten aus dem Rack verbannen. Ich wundere mich deshalb auch nicht, dass das Modul nicht mehr lieferbar bei den Händlern ist.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X