width=

Top News: Roland AIRA TR-8, TB-3, VT-3 & System-1

14. Februar 2014

Alle Fakten zur Roland AIRA-Familie

Wer direkt von der News auf die zwischenzeitlich erschienen AIRA-Tests springen möchte, bitteschön:

Es war wohl die aufwendigste Promotionkampagne der letzten Jahre, die Roland auf das darbende Synthesizervolk da losgelassen hat. Aber Roland ist sicherlich auch der Hersteller, an den die höchsten Erwartungen gestellt werden.

aira_family_1_light_galAber nun sind die vier Katzen aus dem Sack. Roland AIRA ist eine Produktlinie, die (endlich) an die großen Klassiker der Firma anschließen soll. Dabei geht Roland einen anderen Weg also Korg, denn AIRA sind keine 1:1-Nachbauten früherer Geräte und Analogtechnik kommt nicht zum Einsatz. ACB – Analog Circuit Behavior nennt sich die Technik, bei dem analoge Schaltungen nicht per se nachempfunden werden, sondern das Zusammenspiel vieler einzelner Parts berücksichtigt wird. Ähnliches hatten wir in der Vergangenheit auch schon in Form von Component Modeling kennengelernt.

Aber kommen wir zu den vier angekündigten Produkten:

tr-8

TR-8 Rhythm Performer

TR-808 und TR-909 sind die unbestrittenen Drummachine-Klassiker und TR-8 verbindet die beiden in einem modernen Gerät, weshalb die Maschine als „TR evolved“ beworben wird.

Auf der Oberfläche sieht man zunächst einmal 11 Instrumente und vermisst gleich ein paar 808-Percussions, doch die sind jedoch auch an Bord. Man kann pro Instrument zwei oder drei Sounds umschalten, z.B. zwischen 808 und 909 Kick, oder Tom- und Conga-Set. Abgesehen von einigen spezifischen 909-Sounds kommen hier keine Samples zum Einsatz. Für alle Sounds sind Volume-Fader sowie Sound-Regler vorhanden, die meist der Originalausstattung entsprechen, aber auch etwas weiter gehen, wie ein Kompressor bei Kick und Snare.

Beats werden mit einem 16-Step-Lauflichtsequenzer mit der bekannten A/B-Aufteilung programmiert. Was man programmiert, ist auch gespeichert, ein extra Menü dafür gibt es nicht. Die Zahl der Patternspeicher ist mit 16 ebenso gering wie bei Original, aber wenigstens sind 16 Kit-Speicherplätze vorgesehen.

tr-8_back_gal

Es gibt einige Performance-orientierte neue Features, wie vier Roll-Variationen, Hall und Delay (einzeln den Instrumenten zuweisbar), regelbarer Shuffle (auch negativ) und den Scatter-Effekt, der 10 Echtzeit-Variationen von Pattern erlaubt. Diese Funktionen können, wie auch Reglerbewegungen, nicht im internen Sequenzer aufgezeichnet werden. Jedoch lassen sie sich via MIDI an eine DAW übertragen.

Für die DAW-Anbindung ist ein USB-Anschluss vorhanden, der als Mehrkanalausgang für alle Instrumente fungiert. Hardwareseitig sind sonst nur vier analoge Ausgänge vorhanden. Über einen Stereo-Eingang kann ein anderes Instrument eingespeist werden, zum Beispiel die…

 

tb-3

TB-3 Touch Bassline

Der einstige Flop hat sich, wie wir wissen, zum Megakult entwickelt. Die TB-3 versucht nun den hypnotischen Sound mit einer besseren, Live-tauglichen Bedienung zu verbinden. Auch für diesen Synthesizer wurden Originalgeräte akribisch analysiert, wobei besonders auf die Eigenheiten des Filters, aber auch das spezielle Verhalten von Slide geachtet wurde. Es gibt aber auch eine Reihe neuer Wellenformen und einen 4-Oscillator-Mode. Ebenso neu ist das druckempfindliche Touch-Pad zur Sequenzeingabe, der Shuffle-Mode sowie Funktionen um Pattern zu kopieren, zu modifizieren oder per Zufall zu erstellen (man muss dafür also keine Batterien mehr rausnehmen). Auch die TB-3 verfügt über einen Scatter-Effekt und kann via USB an einen Rechner angeschlossen, aber auch via MIDI mit der TR-8 gesynct werden.

Trotz alle der sinnvollen neuen Features wird sich die TB-3 an einem Faktor messen lassen müssen: klingt sie wie eine echte TB-303?

Forum
  1. Profilbild
    bloop

    Keine CV/Gate/Trigger/Clock/Sync-Anschlüsse? Da hat Roland im Gegensatz zu Korg aber kräftig gepennt.

  2. Profilbild
    Tyrell  RED 1

    Finde ich gar nicht. Ist immer ein Frage der Zielgruppe – und das Teil ist ja nicht als Analog-Clone ausgelegt. Die Strategie dahinter ist also eine ganz andere als bei KORG. Für mich absolut schlüssig, dass die Aira-Familie keine Analog-Anbindug hat (was sich sicher auch auf die Preiskalkulation positiv ausgewirkt hat)

  3. Profilbild
    Dj Highfly

    Durchaus interessant! Preise scheinen auch günstiger zu werden, als erwartet…

    Ich würde mich (evtl. auch für zukünftige Reviews) sehr über Sound-Demos freuen, die nicht immer nur Techno, House etc. beinhalten. Insbesondere die 808 ist im Bereich Miami Bass, Electrofunk, 80er, Synthie Pop, Hip Hop etc. sehr beliebt und die Art von Rhythmus repräsentiert die Fähigkeiten der 808 meiner Meinung nach am Besten, wie man im (bisher einzigen) Video von Roland zu den Produkten sieht, sitzen da irgendwelche hippen Typen, die Krach machen, aber weniger Musik bzw. komplexe Beats, ganz kurz am Ende vom Video, wo der eine Typ in den VT-3 spricht, hört man was Vernünfiges.

    Bei solchen eintönigen „Beats“ hört man z.B. nichts vom Decay der BassDrum usw.

    In Sachen Beatprogrammierung sollte man sich hierbei evtl. ein wenig Zeit lassen, wer Egyptian Lover etc. kennt, weiss was ich meine.

    Solche House und Technobeats macht mein Musikprogramm in 4 Sekunden, bei einer Songlänge von 10 Minuten, Bassdrum setzen, HiHat, fertig ;)

    Sorry für ein wenig Unmut in dem Bereich, aber ich kann diese Bum Bum Beats einfach nichtmehr hören

    Weiter so und liebe Grüsse ;)

  4. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Bloop,

    ich finde das auch schlüssig. Korg bedient mit seinen Volca Schokoladentafeln und der MS20 ein anderes Segment. Und ob uns das nun passt oder nicht, Roland hat die Dinger betriebswirtschaftlich sinnvoll nach dem Preis gebaut. Gate, Trigger, Sync und sonstige Anschlüsse sind hier Kostentreiber. Und Roland muss hier halt kalkulieren. Die Preise bewegen sich derzeit eh noch am oberen Niveau. Und im Jahr 2014 gibt es mittlerweile mehr als einen Weg Gate, Trigger, Sync irgendwo herzuzaubern. Also ich freue mich über den fairen Preis und die Musikmesse in FFM :-D

    • Profilbild
      TZTH  

      ja, versteh ich auch nicht. Irgendein feature muss wohl immer total hirnrissig sein… Man denke z.B. an die 180MB speicher im Clavia Nord Wave (der jetzt auch abgekündigt ist).

  5. Profilbild
    TZTH  

    Ok, die Geräte sind nicht analog, aber wenn der sound gut ist – who cares. Bei Clavia mault ja auch niemand, dass da nix analog ist. Vor allem sehen die Kisten gut aus, das Konzept finde ich gelungen und aller Vorraussicht sind die Kisten schön zu bedienen. Preise sind niedriger als ich erwartet hatte – aber es gilt ja auch (zumindest) Korg die Stirn zu bieten. Jetzt muss „ACB“ sich noch in der Praxis bewähren und gut klingen. Was ich bisher von den Roland sound engines gehört habe muss da schon was Überzeugendes kommen. Bin gespannt!

  6. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Dies wird der Anfang von vielen vielen absolut unnötigen TR/TB Produktionen werden. Mir graust jetzt schon davor…

    Abgesehen wäre mir ein SH-101 Clone lieber gewesen, denn der ist momentan gar nicht zu ersetzen.

    Na dann lassen wir uns überraschen…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Ich krieg auch schon Ohrensausen, wenn ich mir auf YT nur die offiziellen Roland-Demos anhöre.
      It’s so fuckin‘ 1991; retro kann echt weh tun….

  7. Profilbild
    Marko Ettlich  AHU

    Den ersten 1:1 Demos zufolge klingt die TR-8 zwar nicht schlecht, aber schon anders als die Vorbilder 808 oder 909. Der Bassdrum fehlt etwas der Punch und Snare kommt langst nicht so snappy rüber wie bei den Originalen. Man muss hier aber auch den Preis sehen, deswegen geht das in Ordnung. Wird sich trotzdem gut verkaufen, über den Preis.

    • Profilbild
      Dj Highfly

      Leider kann man aufgrund der skurilen „Musik“ im Video-Demo bisher kaum Aussagen bezüglich des Klangs machen. Wie ich schon meinte, hierfür sollte sich Roland mal ein Paar der 808 Legenden für Demos heranziehen, anstatt so ein Krach.

      Für diesen – im Demo – erzeugten Klangbrei -, wo man nicht auf die Stärken insbesondere der 808 eingeht (Cowbell, Snare, Bassdrum Decay [wie lang ist dieser?]) , würde ein Amiga 500 mit 4 Spuren, 8 Bit ausreichen, egal ob Analog oder Digital.

      808 und 909 sind nicht nur „Techno“, auch wenn es sich besser verkauft.

      Wir wollen Beats und Grooves hören, das geht nur wenn es auch anständig gemacht wird, und die Instrumente auch mal Solo laufen, das Grinsen der Raver bewirkt noch keinen Klang.

      Liebe Grüsse

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Dj Highfly,

        Lass doch mal die Vergleiche mit der 808. Roland will die AIRA Serie vekaufen und nicht in den Top 10 Google Anfragen nach TR808 ebay landen. Die TR808 war und ist nicht der Heilige Gral der Musikelektronik. Ich wage zu bezweifeln ob ein Amiga 500 mit 8bit heute noch das Haus rocken würde, die Chiptune Szene pennt auch nicht. Ich find diese Seitenhiebe auf die TR808 etwas grenzwertig. Jede Zeit hat ihre Maschinen, klar ist die ein Klassiker, nur ab und an ist es gut nach Vorne zu gucken. Ob nun analog oder digital ist Wurst, beides hat Berechtigung. Roland wird sich schon was dabei gedacht haben die AIRA so zu konzipieren. Die Demos die man von Nick bei Sonicstate z.b. hören konnten sind okay, es bringt niemanden etwas wenn die Demos so Klasse sind, das der Speichel läuft. Guck bei Sonicstate vorbei, da findest du derzeit die aussagekräftigsten Demos.

        • Profilbild
          Dj Highfly

          @Toby, vielen Dank, ich schau gleich mal rein!

          In Sachen 808 muss ich sagen (zumindest für meinen Geschmack und der meiner Vorbilder im Bereich Elektrofunk etc.) die 808 ist der heilige Gral :)

          Nich umsonst explodieren die Preise der Originalen und man versucht diese zu Clonen (Miami, MFB, Drumstation usw.), Roland selbst macht in Ihren Videos klar, dass genau das „Simulieren“ der 808 / 909 bei der TR-8 das Ziel war (Analysen, Laborbedingungen etc.)

          Ps.: man staunt heute noch, was auf dem Amiga alles verwirklicht wurde…

          Liebe Grüsse

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo Dj Highfly,

            da ich erst mit der MC303 und der M1 angefangen habe zu musizieren, sehe ich das mit dem Heiligen Gral dezent anders :-) und da mir die Frage der Klangerzeugung auch Wurst ist, vergleiche ich halt nicht. Das bringt auch nichts. Roland setzt in seinem Marketing bewusst diese Kategorie simulieren eines Originals, hier TR 808, ein. Weil damit wecken die Emotionen. Und wie wir hier und in anderen Foren lesen können, es funktioniert. Ich mach ja nun auch so ein bischen Elektrofunk, setze aber in der Regel auf eine Kombination einer Linn LM 2 und oder MC303 oder MC909. Seit neuestem blubbert da auch Volca Beat mit. Ich guck halt vom kompositorischen, was den Song oder Track weiterbringt und setze das dann um. Insofern werde ich gucken, was mir die AIRAs bringen. Wenn man mit der TB3 z.b. so einen Basslauf wie „Just an illusion“ hinkriegt super.

            Ps: ich habe hier noch einen Powermac 9600, mit der gefühlten 10 Festplatte, ist noch regelmässig im Einsatz. :-)

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo jaxson,

            Mag sein, aber ich glaube Dj Highfly wird mir folgen können :-) Sorry das wir ein bischen über die Dörfer gegangen sind.

            Aber, Kernaussage, Roland hat sich beim Marketing zur AIRA Serie nicht ganz dumm angestellt. Der Zeitpunkt es nach der NAMM vorzustellen war evil, das anteasen der Szene hat gut funktioniert, das Spiel mit dem Simulieren der TR 808 hat exakt das Erzeugt, wofür Roland per Anzeigen etc. etliches mehr bezahlt hätten, es hat Aufmerksamkeit erzeugt.

            Entscheidend ist für mich nicht wie ich etwas mache, sondern das was ich mache muss für mich authentisch sein.

            Und schlussendlich es ist bald Musikmesse in FFM und da kann man die Dinger ja anfingern.

  8. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich denke auch, dass der „Will-haben“-Faktor nicht zu unterschätzen ist. Die Preise sehen jedenfalls ziemlich gut aus.
    Die größten Chancen sehe ich persönlich bei dem Synth (von den Innereien scheints ordentlich zu sein, und dann noch die „originale“ Steuerung von virtuellen…) und dem VT; 303 ist (meiner Meinung nach) schon ziemlich ausgelutscht und vor allem durch (mittlerweile) „echten“ Nachbauten bereits abgegrast; eine echte 808 ist stylisch, wenns aber um den Sound im Mix geht, ist eine der gefühlten 15 Trilliziardillionen Sample-Libraries günstiger und wohl meist auch passender.

    • Profilbild
      homeboy

      Moin Andreaz…..
      Genau *DAS* ist es….**will haben** !

      Wieviele werden sich die Teile kaufen, weil sie meinen *ICH-hab-ZWAR-selber-WENIG-ahnung* aber die TR & TB clones machen das schon *fast* von allein.

      Spätestens im Herbst werden davon reichlich bei ebay landen.

      Ach war das noch schön, als wir uns früher mit nem AKAI S-1000 einen abgequält haben schöne TR Samples hinzubekommen.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Homeboy,

        die AIRA Serie ist kein Klon der TB und TR Serie :-) Das sind Weiter- oder Neuentwicklungen, nur weil hinten sowas wie ein TR / TB Sound raus kommt, muss es nicht gleich sein. Roland simuliert mit DSPs den Sound der ollen Kisten und nennt dies ACB. Ich glaube nicht das im September viele von diesen Kisten in der e-Bucht landen werden. Ich hoffe eher das Roland die Dinger noch mal mit Firmwareupdates verbessert :-)

        • Profilbild
          homeboy

          naja technisch vielleicht nicht….
          Aber es wird von Roland schon drauf geachtet, das die Ähnlichkeit zur TR & TB gegeben ist….die Teile sollen sich ja schliesslich verkaufen…und so wird es auch kommen.
          Sehen gut aus, klingen ähnlich wie die originale …Kauf ich….
          Das ist die Message …

          Wirklich interessant finde ich das System-1 und den VT-3….

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Du hast das Problem schon gut durchdrungen, das eine ist Marketing, das andere die graue Wirklichkeit ;-) Die TR 8 ist sicher für jemanden interessant, der keine Original „analoge“ TR 808 will oder braucht. System-1 ist in Verbindung mit Plug Out insofern innovativ, als das es das „Museresearch Konzept“ in Budgetfreundliche Regionen bringt, mit einer Echtzeitoberfläche. Und VT-3 halte ich auch für beachtenswert. Entscheidend ist was wir daraus machen.

  9. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich finde es auch interessant, dass Roland für den JP80 kritisiert wurde und wenn Sie jetzt die ganzen Alten Kisten als VA auflegen ist dies ok. Schon seltsam die Community…

    • Profilbild
      jaxson  

      Sehe ich genauso, Daniel…doch warte mal ab…wenn sich der Staub gelegt hat, und alle merken, das es doch nur Clones sind, steigen die Preise für eine 808 über 3000….wir werden es erleben…

      • Profilbild
        Marko Ettlich  AHU

        ja es ist doch immer so, als der DX7 herauskam waren schon alle analogen überflüssig :D, dann viel später als der Nord Lead der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, dann als Arturia Emulationen veröffentlicht wurden, als der M20 mini und und und. ;) Ein Original bleibt immer ein Original.

        • Profilbild
          Saxifraga  

          Und Originale verändern sich, knirschen kratzen rauschen und scheiden dahin.
          Da finde ich sind DSP und Physical Modeling näher am Original und werden auch in Zukunft immer gleich bleiben, bzw. lassen sich immer neu implementieren, falls die ‚digitale‘ TB auch mal kaputt geht. Und die Ohren der heute >40 Jährigen, wie ich, sind auch nicht mehr wie früher. Wer häufig in Clubs geht bekommt eh einen Gehörschaden. ;)
          Es ist wie mit der HiFi Diskussion, ab einem gewissen Level der Komponenten wird es esoterisch.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Marko,

          nichts desto trotz muss der Bumm irgendwo kommen, für die alten Schätzchen wird es nun nicht eben einfacher Teile zu bekommen und das wird zukünftig nicht weniger, http://youtu.be/9UNxqKolCpY , insofern schön das es dann noch „Neuentwicklungen“ gibt. Lassen wir mal die Marketingebene von Roland weg, haben wir da nette Geräte. Immer noch um Längen besser als ne App. Wer eine Original hat schön, bitte hegen und pflegen. Die Vergleiche ob die Airas nun beinahe so gut, schlechter oder ganz schlecht ist, sind nicht zielführend.

          • Profilbild
            Marko Ettlich  AHU

            Die Entwicklung geht weiter, das ist mir schon klar. Es ist eine Alternative um den 808/909 Sound zu bekommen, aber das gab es ja auch schon eher mit Miami und Co. Die 808 können die neuen Teile aber nicht vollständig ersetzen, neben klanglichen Unteschieden fehlen auch wichtige Dinge wie die 3 Trigger Outs zum ansteuern von analogem Zeug und der DIN-Sync Anschluß zum syncronisieren mit anderen Roland Geräten. Sowas geht mit der TR-8 dann nicht mehr: http://www.....6vNI6GeHEU

            • Profilbild
              TobyB  RED

              Hallo Marko,

              ich mutmasse mal das die meisten von uns eh analoges und digitales Equipment mehr oder minder gemeinsam einsetzen und vielleicht schon Midi2CVs haben. Insofern ist das Fehlen eben dieser verschmerzbar. Okay die DIN Sync Buchse kann man auch ersetzen, siehe Peff http://www.....-din-sync/ und insofern schliesst sich der Kreis hier. Klar schöner wäre alles out of the box, aber es geht auch so:-)

    • Profilbild
      Marko Ettlich  AHU

      der preis läßt viele schlechte gedanken wohl in den hintergrund rücken ;)
      eine 808 bleibt eine 808, daran wird sich auch in zukunft nichts ändern. es ist ein digitaler Klon, nicht mehr und nicht weniger. wer eine 808 hat wird diese sicherlich nicht verkaufen.

      • Profilbild
        Lothar Lammfromm

        Im ersten Moment hätte ich das genau so gesehen, aber nachdem ich eine Reihe von Demos im Netz angeguckt habe:

        W-O-W!!

        Man kann die FX sogar pro Step (und das dann sehr bequem) setzen, die FX klingt im Zusammenspiel mit den Drumsounds richtig gut, und insgesamt, das TR-8 klingt wirklich „würdig“, und zwar auch als Nachfolger bzw. Ersatz. Hätte ich eine TR 808, ähem, ich würde sie jetzt ganz fix verkaufen.

        Ernsthaft.

        Die TB-3 wiederum, meinem Gehör zufolge, klingt nicht wie ein wirklich 100-prozentig geeigneter Ersatz. Aber doch allemal „gut genug“, um interessant zu sein, und beinhaltet einige Performance-Features, die ich sehr verlockend finde.

        Da ist Roland dann doch ein ganz schicker Wurf gelungen. Roland war offenbar wirklich gut beraten.

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Naja, ich muss zugeben, das ich meine alte 808 vor einigen Jahren tatsächlich verkauft habe. Ich hatte die 808 in jeder Produktion drin und ich konnte das gute Stück echt nicht mehr hören.

    • Profilbild
      changeling  AHU

      Der JP80 ist doch ein Sample-Player. Die Community denkt halt beim Namen Jupiter nicht an einen Sample-Player mit Piano, Orgel, usw..

      Bei einer (guten) VA-Simulation der alten Jupiter-Serie (4, 6, 8) stattdessen wären sicher alle ausgerastet.

    • Profilbild
      changeling  AHU

      Bezüglich Weiterentwicklung war Elektron vor 10 Jahren allerdings schon weiter (Machinedrum). Oder Jomox deren XBase Kisten sich im Klang viel weiter verbiegen lassen und deren Parameter auch Pro Step geändert werden können.

      Viel Weiterentwicklung ist hier nicht drin. Nur ein schlechtes Reverb, schlechtes Delay und ein Shutter Effekt, der so schnell verbraucht klingen wird wie der Autotune/Cher-Effekt.
      Vorteile zu den Originalen sind der günstigere Preis, dass man 808 und 909 wie bei der Drumstation platzsparend in einem Gerät hat (und hier mit Sequencer) und die Fader.
      Dafür fallen einige Goodies wie z.B. mehr Einzelausgänge weg.
      Schon deswegen wird das keine Auswirkungen auf die Preise der Originale haben.

  10. Profilbild
    Tyrell  RED 1

    Habe jetzt zahlreiche Demos und Videos konsumiert. Meine Meinung: Das wird das Mega-Roland Comeback. Korg muss sich nun warm anziehen. Sieht fast so aus als hätte Roland diesmal endlich alles richtig gemacht!!!!

    • Profilbild
      Dj Highfly

      Ja, das könnte gut sein, anfängliche Bedenken werden nach und nach beseitigt, fähige Leute zeigen jetzt auch gute Demos (Bassdrums, die nicht immer nur auf der 1 liegen) ;)

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Dj Highfly,

        eben, man muss einfach mal warten können. Die ersten Demos und Reviews waren wirklich eher Teaser, einigen Portalen war zu entnehmen, das sie nicht eben viel Zeit hatten für die Produktion der Demos und teilweise der Kurier wartete, um das Gerät wieder abzuholen. Roland hat hier sicher nicht viel falsch gemacht. Ich hoffe das Roland Willens und in der Lage ist, die AIRAs zur Musikmesse in FFM vorzustellen :-)

    • Profilbild
      TZTH  

      … und dann hat Korg mit dem Arp Odyssey zurückgefeuert. Für die Analogfraktion ist der Gewinner dann wohl klar.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo TZTH,

        Beide Lager haben gewonnen. Ich glaube nicht das Korg eine Salve gegen Roland geschossen hat, Korg geht imho einen etwas anderen Weg.

  11. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    Hallo,

    ich finde die TR-8 tönt ganz ordentlich.
    Für jemanden, wie ich, der einen guten Drumcomputer sucht und der
    auch noch amtlich klingt, ist dieser Kasten schon fast ein „must have“.

    Jemand, der das original hat (808,909) wird immer die originale im „ohr“
    haben, da nützen auch die besten Clones nichts.

    Vorteil für jene, die nicht „Vorgeschädigt“ sind, im positiven Sinne:-)
    Ich finde schon, daß die TR-8 nah am Sound der Klassiker ist.
    Ich freu mich jedenfalls auf das Gerät, weil es auch kompakt und nicht
    zu schwer ist. Ausreichend Regler und Fader hat das Ding ja auch, und nicht zuletzt der Preis, der ja auch ausschlaggebend ist, liegt im seriösen
    Bereich. Was will man eigentlich mehr?

    mfg und gutes grooven:-)

  12. Profilbild
    Lauflicht

    Also ich kann der Euphorie nicht ganz folgen. Nichtsdestotrotz hat man mit der Kiste einen brauchbaren Drumcomputer, denn der Preis ist fürs gebotene OK. Für mich aber ist der Konzept nicht 100% schlüssig. Zielpublikum sind wohl eher der Einsteiger oder „DJ“. Für den Live Ersatz der Originale vermutlich auch brauchbar. Aber für den Einsatz im Hardware-orientierten Studio fehlt doch ein bisschen was.

    TR-8: Nach der Ankündigung von Roland „the big next step“ hätte ich was professionelleres erwartet. Das hier ist eine Einsteigerkiste für 500EUR. Für Rein-Hardware Einsatz fehlt einfach zu viel: Kein fill, flam, nur ein global accent, 16 Pattern 32step Speicher ist doch ein Witz!, kein Pattern chain (ggfs. tbd.), nur 4 Ausgänge (USB Audio-Out ist sehr löblich, ersetzt aber nicht die Analog-Outs, nur MIDI Sync, keine Trigger. Hallo: Wir leben in einer Analog-Renaissance wo sehr viele Acts mit Analogsynthies oder gar Modularsynthies ohne MIDI auftreten. Die würden sich auf jede „eingebaute“ Analogschnittstelle freuen. Bei den Performance-Features hat man sich blöderweise eher an der 808 orientiert und nicht der 909. Und selbst das ist noch unterboten (Outs, Trigger). Scatter ist doch totale Spielerei?! P-Locks auf die Soundparameter wären cool gewesen, die gibt es aber nur für die Effekte. Die Effekte klingen zumindest in der sehr übertriebenen Einsatzweise der bisherigen Demos eher dürftig. Bisher gibt’s nur 808 und 909 Kits (es gibt aber eine Ankündigung, dass noch 707 und mehr kommen sollen). Die Soundplätze sind in allen Kits fest zugeordnet: D.h. pro Kit gibt es nur eine BD oder SN etc. (derzeitiger Kenntnisstand). Im Gegensatz zu den alten 808 oder 909 wird diese Kiste nicht das Zentrum eines Live Setups darstellen können, Zeichen der Zeit – sehe ich ja ein. Muss halt ein Laptop übernehmen.
    Und zu guter letzt wie von Roland zumindest implizit angekündigt klingt es nicht 1:1 nach 808 oder 909 (lustigerweise auch deutlich bei den samplebasierten 909 HHs zu hören). Das merkt man sogar mit den Youtube-Videos. Das wäre doch wirklich nicht zuviel verlangt gewesen die alten Klassiker aus eigenem Haus 1:1 hinzubekommen – schließlich liegt die Betonung des Marketings auf 808 und 909. Mit der zugrundeliegenden Digitaltechnik muss das doch gehen.

    Einiges ließe sich in Software ändern und man kann auf eine proaktive Update Politik seitens Roland hoffen.

    TB-3: Also wie eine 303 klingt es nicht und wird sich auch nicht so bedienen lassen. OK. Darüber hinaus sicherlich für Effekt-Spielereien gedacht. Kaospad eingebaut. Lustigerweise hier 64 Speicherplätze. Mir graut es bereits vor weiteren 1000en Demos und Chart Hits mit verzerrten mehrstimmigen Pseudo-303s.

    Im Grunde ärgere ich mich am meisten über das penetrante Marketing, und dass ich mich habe dazu hinreißen lassen zu erwarten, dass nun endlich nach Jahrzehnten die sehnlichst erwartete nächste Generation x0x kommt und die alten Geräte in den Ruhestand dürfen. Hätte ich besser wissen sollen. Ich bleib bei meinen alten Roland x0x – mögen sie ewig halten – bzw. den viel innovativeren modernen Konkurrenzprodukten kleinerer Unternehmen.

    • Profilbild
      Lothar Lammfromm

      Cooler Kommentar. „Alles S……“, um das mal kompakt zusammen zu fassen. Besonders hat mir dieser Satz gefallen:
      .
      „Mir graut es bereits vor weiteren 1000en Demos und Chart Hits mit verzerrten mehrstimmigen Pseudo-303s.“
      .
      Ein schlimmer Fehler: Es ist nicht das Original. Aber, nun kommt das Hauptverbrechen: Es lässt sich sogar prima für Musik verwenden. *graus*..

      Wenn du EXAKT eine 808 haben willst inkl. aller Anschlüsse, dann führt kein Weg an einer 808 vorbei. Schon klar. Wenn es dir allerdings ausreicht, dass der Charakter super getroffen wurde, und dass es SAUGEIL klingt, wenn es sich bestens mit andereren (aktuellen!) Kisten synchronisieren lässt: dann ist die TR-8 eine prima Idee, zumal sich damit eine Reihe wirklich sehr geiler Sachen anstellen lassen. Dass FX „voll aufgedreht“ schon mal komisch klingen kann, das ist etwas ulkliger Vorwurf, sorry. Das ist doch immer so! Der Punkt ist: Die gebotene FX klingen mit vernünftigen Einstellungen richtig gut. Ob nun auf die Claps oder Snares oder die von dir bemängelten Hihats angewendet: Damit lässt sich der gewünschte Charakter ganz wunderbar so hindrehen, dass es auch für deine hochempflindlichen Ohren großartig klingt. Jede Wette.
      .
      Klar, zählt für dich alles nichts. Auch okay. Ich bin jedenfalls sehr am Liebäugeln, die TR-8 (für ca. 466,- Euro zumal) wird nach langer Zeit meine erste ernsthafte Klopfkiste werden. Auf GENAU sowas habe ich gewartet.
      .
      Tja, und du hast dann halt dein geliebtes Analogequipment, u.a. eine sauteure originale 808. Auch nicht schlecht. Bei mir persönlich ist das Geld aber etwas knapper. Wozu teuer und alt, wenn ich mit „modern und geil“ viel billiger zum Ziel komme?

      • Profilbild
        Lauflicht

        Ich stimme Dir natürlich voll zu, dass das Leistungsspektrum für diesen Preis sogar gut ist.

        Darüber hinaus sollte man sich für jeden neuen Drumcomputer freuen, der jetzt auf den Markt kommt, und auch dass Roland mal was neues in der Richtung unternimmt. Die MIDI-Automatisierungsaspekte sind sehr mächtig (wenn man die braucht!).

        Ansonsten ist es wie immer ein bisschen Geschmacksache bzw. hängt von der eigenen Präferenz ab. Was mir aber wichtig war ist zu erwähnen, dass es noch andere kleinere Firmen gibt, die gute Drummaschines bauen bzw. DIY Bausätze anbieten (Acidlab, Sonic Potions, Yocto, MFB, Jomox) und die – je nach Präferenz – vielleicht „organischer“ ins eigene Setup bauen. Ja, und die Originale sind eben die Originale. Kann man leider nicht ändern und eine 100%ige Übereinstimmung im Sound wird es nie gehen.

        Wenn die TR-8 ein Erfolg wird, und davon wird man wohl ausgehen dürfen, dann kann man ja auf einen mächtigeren Nachfolger hoffen.

        • Profilbild
          Lothar Lammfromm

          Schöner Kommentar von dir, Lauflicht, gefällt mir!
          :D
          Ja, auch andere Väter haben hübsche Töchter. Der Tanzbär ist ja leider (ja: leider!) sogar so erfolgreich, dass er MFB ein wenig daran hindert, an den nächsten Produkten zu arbeiten…

          Mir persönlich täte auch der Sonic Potions LXR gefallen (die modernen Sounds! die Modulierbarkeit!). Beim Vergleich der Hardware (nicht ganz fair: Weltkonzern vs. Julian) liegt der TR-8, wen wunderts, weit vorne. Ich würde mich sogar zu der Aussage versteigen wollen, dass ein Sonic Potions LXR ein erstklassiger Partner für einen TR-8 wäre…
          :D
          Mein Wunsch wäre es gewesen, wenn zwei Instrumtente des TR-8 so ähnlich (oder noch besser: genau so) wie beim LXR bearbeitbar wären, und dort auch ein paar „frische“ elektronische Sounds beisteuern.
          .
          Trotzdem: So, wie es bei Roland jetzt gekommen ist, bin ich allemal happy. Für mich ist das eine sehr positive Überraschung – und die inklusive FX ist in meinen Ohren sogar ein sehr großer Vorzug. Sogar gegenüber dem Original, TR 808. Für mich ist die TR-8 ein echter Knaller.

  13. Profilbild
    TripleX

    Hab ich was nicht richtig kapiert oder bin ich der Einzige, der es K…. findet, dass die TR08 nur 16 Speicherplätze hat?

  14. Profilbild
    Artic

    kann es sein, dass das System 1 nur eine flache Tastatur hat ?
    sieht irgendwie so aus…
    Ansonsten finde ich die Idee mit dem Plug-Out echt super, wenn sie denn wirklich gut klingt.(so wie die Tal Plugs z.B.)

  15. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Lothar Lammfromm,

    für deine Antwort ein fröhliches Bazinga :-) . Man muss da einfach mal sachlich und nüchtern gucken wie und wo der Synthiemarkt im Jahr 2014 steht. Und sich einfach mal damit auseinandersetzen in welchem Umfeld Roland da agiert. Dann beantworten sich viele Fragen von ganz alleine, der Gesamtmarkt für den Verkauf physischer Synthies schrumpft. Während der Gesamtmarkt für virtuelle Klangerzeuger steigt. Virtuell schliesst hier Ipad, Mac, Win ein. So argumentiert, schwindet die Bereitschaft, mehr als ein Gewisses Sümmchen X für Hardware auszugeben. Das wirkt sich auf die Hersteller von Hardware immens aus, auf der einen Seite haben wir einen erhöhten Preisdruck und auf der anderen Seite ein höheres Risiko, dass Hardware so innovativ sie auch ist, relativ schnell einen besseren virtuellen Ableger bekommt. Dem muss sich ein Hersteller beugen. Auch Roland. Desweiteren muss Roland natürlich versuchen, das Risiko so gering wie möglich zu halten und die Entwicklungskosten sollten auch im Rahmen bleiben. Unter diesem Gesichtspunkten sollten einige das hier mal sehen.

    Das Fehlen von Schnittstellen aus den alten Kisten zu bemängeln, ist ein Faulheitsargument, es ist MIDI an Bord und mittlerweile gibt es mehr als einen Weg analoge Synths einzubinden.

    Das TR 8 und die anderen AIRAs gehen in Ordnung, das Marketing was Roland da getrieben hat war schon sehr evil, jetzt wo die ersten Demos und Reviews raus sind muss man das Marketing mal weglassen und gucken, kann ich die gebrauchen und was können die.

    Zur Performance und Livetauglichkeit, ich denke das es mit der TR 8 gut geht, ich frag mich allerdings wer seine Drummaschine in den Mittelpunkt der Performance stellt? Ich dachte bis dato es wäre der Sequencer oder mein Solokeyboard, welches idealerweise Sequencerfunktionen hat. Ich hab in den letzten fünf Jahren kaum noch Musiker gesehen, die ein reines Hardware Setup haben und alle mit denen gesprochen haben, sagten mir das sie ihre Analogen relativ problemlos einbinden können. Ich seh da jetzt auch kein Hexenwerk, meine FX Sektion steuere ich über MIDI2CV und Software zum einbinden in ein Setup existiert für die 3 grossen Plattformen.
    Den Scatter FX stelle ich mir hier ziemlich kreativ vor. In Verbindung mit den anderen AIRAS wird sicherlich einiges gehen.

    Gudde

  16. Profilbild
    Tommy Sassoon

    Ich freu mich drauf. Und der Klang wird entscheiden, ob ich es auch behalten will. Ich persönlich kann den Hype, um die analoge Wiedergeburt ohnehin nicht nachvollziehen. Einen besseren Musiker macht dies sicher nicht aus. Die Volca-Serie von Korg war nicht wirklich mein Ding. Aber gut, jedem das seine – der Markt bietet ja immerhin für jeden etwas.

  17. Profilbild
    c.hatvani  AHU

    Mein erster Eindruck: Ich finde, die Idee ist gut, nur mindestens 15 Jahre zu spät :-) und der Designer hat wahrscheinlich vorher nur DJ Mixer designt…

    Bin gespannt auf die Tests.

  18. Profilbild
    Roman Groschen  

    Nach etlichen Youtube Videos anschauen und hören (auch mit Kopfhörer und über PA) ist meine pers. Meinung:
    TR-8: nicht schlecht. Unterschiede nur im 1 zu 1 vergleich zu hören. Kaufen.
    VT-3: TOP! Kaufen.
    TB-3: zu digital. Es fehlen die für mich wichtigen ENV-Mode und Decay.
    Groovebox MC-505 nivau. Dann lieber eine TT-303! Finger weg!
    Sestem-1: ? was soll das? Sinnlos (bis jetzt) klingt noch nicht einmal
    Virtuell-Analog. Kommt da noch was? Finger weg!

  19. Profilbild
    Tommy Sassoon

    Du hast sicherlich recht, wenn du schreibst, dass Roland lange geschlafen hat. Ich bin wirklich gespannt, ob die Geräte die Anforderungen der Rolandliebhaber erfüllen werden.
    Design finde ich auch nicht so gut. Und ich hoffe nicht, dass in naher Zukunft ein Mixer kommt, der sich diese Farbe zu eigen macht. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und es kommt ja auch mehr auf den Workflow an. :)

  20. Profilbild
    Bernd-Michael Land  

    Da hat Roland mal wieder ein richtig gutes Händchen gehabt und ich frage mich, warum das alles so lange gedauert hat.
    Ich finde eigentlich die komplette Serie recht sexy, machen allesamt einen guten Eindruck, Klang und auch das Design sprechen mich an.
    Das CV/Gate und DIN-Sync fehlen stört mich nicht, einziges Manko ist der recht kleine Speicher vom Synth.
    Besonders für den Liveeinsatz kann man die Dinger sicherlich super einsetzen, Rückenschmerzen ade.

  21. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Methusalem,

    dafür ein (Y).
    Ich finde auch das die CV Gates und Din Sync Kleinigkeiten sind, hier macht der Markt die Vorgabe. Der Speicher ist schon schade, das wiederum ist Mist. Aber davon ab, ich meine das dies schon der richtige Weg ist und das Roland hier wirklich mehr hätte falsch machen können. Ich sehe diese Dinger auch im Liveeinsatz und werde mich definitiv an ihnen austoben.

  22. Profilbild
    multitimbral

    Falls es von Interesse ist: Die TR-8 bietet symmetrische Ein- und Ausgänge. Ebenso bei der TB-3 ist der Ausgang symmetrisch ausgeführt. Das hat mir der Roland Support per E-Mail mitgeteilt.

  23. Profilbild
    TZTH  

    Das ist jetzt etwas off-topic, aber mich würden mal Verkaufszahlen im aktuellen Synth Markt interessieren. Wieviel MS20 Mini, Analog4, DSI Prophets, Dark Energy’s, Jupiter 50/80 etc werden/wurden verkauft. Vielleicht hat da jemand was. Ich kenn nur das Gerücht(?) das der Dark Energy 1 sich ca 5000 mal verkauft haben soll. Auch hat mal jemand kolportiert der MS20 Mini wäre ein Flop…

    • Profilbild
      changeling  AHU

      Wer sagt, dass der MS-20 Mini ein Flop sei? Bei Thomann landet der zumindest auf Platz 5 im Synth-Ranking:
      http://www.....?ar=305808

      Kann natürlich sein, dass es da übermäßig viele Retouren gibt von Leuten die weder im Laden testen noch Testberichte lesen. ;)

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Verkaufszahlen interessieren mich so gut wie garnicht, denn sie sagen ja nicht wirklich was aus. Das Instrument muss zu mir passen und mir gefallen, nur das zählt wirklich. Schließlich hat doch jeder andere Vorstellungen, Musikrichtungen und anderes Equipment, das muss einfach persönlich zusammen passen -sonst nichts.

        • Profilbild
          changeling  AHU

          Ich glaube nicht, dass es darum ging. Verkaufszahlen sind insofern interessant, um zu erahnen, ob die Geräte weiter gebaut werden oder mangels Interesse auslaufen (Andromeda, SunSyn) und ob man sich Hoffnungen auf ein Nachfolgemodell machen kann (Dark Energy I => Dark Energy II). Bei Gebrauchtpreisen spielen die auch eine Rolle.

  24. Profilbild
    FRU:TEE

    gibt es beim system-1 die möglichkeit die osc. 1 und 2 zu fine tunen? also cents statt halbtöne? ich kann das auf der oberfläche nirgends entdecken und nirgends nachlesen, wär lieb wenn jemand hilft :)

  25. Profilbild
    Despistado  

    Hmmm….
    Wen kann man denn heute noch mit 303- und 909/808 Clones begeistern?
    Und virtuell-analoge Klangerzeugung neu zu erfinden und sie als ACB zu bezeichnen (Analog Circuit Behavior) wird wohl auch niemanden in einen Freudentaumel verfallen lassen…

    Vor 20 Jahren vllt. aber heute doch nicht mehr.
    Zwar mag es immer noch viele Menschen geben, die nach solchen Clones suchen, allerdings gibt es heute ja unzählig viele solcher Geräte (als Soft- oder Hardware) gebraucht und/oder neu zu kaufen.
    Auf den einen Clone mehr oder weniger kommt’s da echt nicht mehr an.

    Auch seltsam finde ich die wenigen Speicherplätze die in den Geräten zur Verfügung stehen. Wofür die Beschränkung? Soll’s dadurch besonders retro wirken?
    An dem zu teuren Speicher kann’s wohl definitiv nicht liegen, heute in Zeiten von 32GB USB-Sticks für unter 20€….

  26. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Despistado,

    was hätte Roland dann deiner Meinung nach tun sollen? Klar ist die TR Serie ein Kompromiss und ihmo ein guter, preislich attraktiv und klanglich okay. Du musst einfach mal betrachten in welchem Marktumfeld sich der heutíge Synthesizerhersteller befindet.Da geht man dann lieber auf Nummer Sicher, ist leider so. Und selbst hier riskiert Roland einiges.

    Die Ausstattung aller 3 AIRAs ist für mich okay, die fehlenden Speicherplätze kann man verschmerzen, das kann man im Rahmen einer Performance anders lösen, der Laptop steht mindestens bei der Hälfte der Zielgruppe eh im Setup. ACB, Roland wird sich hier was gedacht haben, ich denke die nächsten Generationen der AIRAs werden sich über Softwareupdates aufbohren und erweitern lassen.

    Speicher ist nicht gleich Speicher, wegen mir mag der USB Stick in 32 GB unter 20€ liegen, da reden wir
    dann aber von 100Tsder. Losgröße. Zum anderen ist das Ding noch nicht geöffnet worden, um das Innenleben zu beleuchten, insofern ist das hören sagen.

    Schlußendlich, Roland beliefert den Massmarkt, da regiert der Preis. Und leider nicht der Ingenieur. Und da Roland nun nicht grade Boutiqueklangerzeuger herstellt, müssen die nunmal Kompromisse machen. M.E. ist der Preis eh schon an der oberen Kante aber im noch attraktrativ genug. Und insofern ist das das für mich okay, die TR 8 und System 1 stehen schon mal auf der Liste.

    Grüße

    • Profilbild
      Despistado  

      Ich bin kein Entwickler und ich mache mir eigentlich auch kaum Gedanken darüber, was Roland stattdessen hätte machen sollen oder ähnliches.

      Ich gebe hier nur den Eindruck wieder, der bei mir entstanden ist, als ich von der Aira-Serie gelesen habe.
      Und es kommt einem halt alles schon verdammt bekannt vor. Ich habe bspw. das „Werbevideo“ zur ACB-Synthese gesehen, wo sie beschreiben, dass sie versuchen die analogen Schaltkreise digital nachzubauen und Hörvergleiche zw. Original (TB 303) und der digitalen „Neuerfindung“ gemacht haben, aber das alles kommt einem halt verdammt bekannt vor, die Idee (der virtuell analogen Synthese) wurde schon vor knapp 20 Jahren erstmals umgesetzt, damit alleine wird man kaum jemand mehr hinter dem Ofen hervorlocken können.
      Auch die TR-Clones sind ein alter Hut.
      Mit einer MC-303 hab ich auch die „amtlichen“ 808/909 Sounds, inklusive Sequencer, verschiedener Groove-, Shuffle und Quantisierungsalgorithmen PLUS Soundmodul und das zu einem Bruchteil des Preises.
      Mir ist schon klar, dass man diese Geräte nicht 1:1 miteinander vergleichen kann (Samples vs. VA-Synthese usw.) aber die Zielgruppe ist wohl sehr ähnlich und die olle MC-303 Kiste hat mittlerweile ja sogar schon etwas Kultfaktor…;)

      Ich beschwere mich ja auch nicht über die neue AIRA-Serie, ich frage mich nur ob sie besonders erfolgreich sein wird, denn erstens ist die Auswahl an solchen Geräten ja riesengroß (ob aus eigenem Haus oder von anderen Herstellern) und zweitens scheint mir der Trend momentan eher in Richtung Analog+Billig zu gehen (man denke an die ganzen neuen Geräte von Korg).

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Despistado,

        Natürlich kommt uns allen das bekannt vor, ab Punkt X wirds rekursiv. Die Frage ist doch ob Roland
        überhaupt noch analog fertigen kann, wenn ja wie sieht der Preis aus. Ich sehe da die Hersteller von
        Musik Hardware in einem Dilemma stecken, ich fürchte die hängen da so ein bischen in der Digitalisierungs
        Falle. Korg hat das für sich ganz gut gelöst, auf der einen Seite die iKorgs und auf der anderen Seite
        die Schokoladentafeln Volcas, MS20 mini und bald der Arp. Bei Roland siehts da Mau aus. Ich hoffe
        das die AIRAs der Anfang sind.

        Die MC 303 und MC909 sehe ich nachwievor nicht als Alteisen an. Ich arbeite oft, viel und gerne mit denen.

        Zur Zielgruppe die Roland, da im Auge hat, die Generation Ableton, die mittlerweile gelernt hat, das nur loopen
        nicht mehr rockt, den Budgetmusiker der kalkuriert was er kauft. Und nicht unbedingt die, welche im analogen Lager
        Sitzen und nur solche Kisten wollen.

        Es gibt sicher einen Trend, ich würde den nun nicht als Analog und Billig bezeichnen, Roland versucht sich hier grade
        eine Nische zu bauen, ich würde mir wünschen, das dies Erfolg hat, ich finde es nicht sonderlich toll, nur mit dem IPad musik zu machen und bin nicht bereit mit diverse Softsynth zu kaufen.

        Der Erfolg der AIRA Serie hängt sicher davon ab, wie Roland mit Erweiterungen und den Wünschen der Kunden und Händler umgeht, das war ja in den letzten Jahren schon speziell. Ich drücke denen die Daumen und werde mir irgendwann im Herbst, die TR8 und System 1 zu legen, da sehe ich den meisten Input in meine Musik und bin mir sicher das Roland für die beiden schon Systemerweitungen in der Lade hat.

        Grüße ToB

  27. Profilbild
    Roman Groschen  

    So, hab eben meine TR-8 bekommen.
    Eins vorweg, ich bin beeindruckt!
    Die Kick ist echt der Hammer.
    Die Bedienung geht sofort und ganz leicht ohne Anleitung von der Hand. Ich war sofort drin. Wer die alten Kisten kennt, wird hier keine Probleme haben. Der Sound kommt wirklich verdammt nah an die Originalen dran. Ich finde allerdings die HighHats etwas zu leise/schwach. Selbst, wenn ich einen Accent drauf lege. Ich bin mal gespannt, wann die 707 dazu kommt…

    • Profilbild
      RFIS

      Ich kann mich mars-I nur anschliessen. TR-8 steht seit 2 Tagen im Studio und verrichtet ihren Dienst einwandfrei. Die Bassdrums sind fett… Verarbeitung auch ok. Handling easy. Ebenso die Einbindung in die DAW via USB. Anschliessen und loslegen.

  28. Profilbild
    Betabodega

    Moin zusammen,

    ich hab seid gestern die TR-8 zuhause und bin begeistert und zugleich hab ich ein Problem. Vielleicht stell ich mich aber einfach nur harte an. Ich bekomm trotz richtiger Scale ( 16th 4/4 ) keinen 16tel beat programmiert. Der Step-Sequencer lässt immer einen step aus. auch wenn ich alle 16 steps aktiviere kommt nur 8 und der 2te immer so’n bissl gedoppelt. Kann mir jemand helfen bei dem Problem? Soweit ich mich errinnern kann war das schon beim ersten Einschalten so.

    Vielen Dank

  29. Profilbild
    motionboy

    Habe alle alten Originale daheim und habe gestern gespannt die neue AIRA Serie ausführlich testen können und verglichen. Fazit: Meines Erachtens hört man doch einen klaren Unterschied gegenüber den echten alten Originalen. Bedienung der AIRA’s ist wirklich toll, auch die zusätzlichen Effekte keine Frage geil, es kommt auch wirklich nahe an die legendären Teile ran, aber der Sound der neuen Geräte ist leider kälter, steriler, geschliffener, zu klar, sehr viel weniger Herz und Seele als bei den Originalen analogen. Der heutige Mainstream geht aber leider auch häufig in diese Richtung. Es fehlt der Charme die Wärme der Punch auch Ghostnotes oder zufälliges Kratzen gibt es bei den Originalen die sind wie eine Therapie irgendwie lebendig ich wünsche jedem dies mal so erleben zu können – mit den neuen Teilen leider so nicht ganz machbar, aber trotzdem auch sehr geil auf ihre Art. Dies kann wohl wirklich nur jemand beurteilen der die alten Kisten daheim stehen hat. Ich gönne wirklich jedem die alten Kisten und auch die Neuen und glaube das man auch mit den Neuen seinen Spass haben wird sicherlich sogar bedeutend schneller, da leichter zu bedienen. Roland hätte ja zusätzlich noch eine 1:1 Auflage der alten machen können, damit jeder ganz genau vergleichen kann, aber die Teile gibt es wohl nicht mehr. Obwohl ich schon zu viele Sachen habe alte wie neue reizen mich die neuen Teile trotzdem muss ich zugeben. Der Preis ist moderat, Design ebenfalls. Jedenfalls wünsche ich allen viel Spass beim musizieren egal ob jung oder alt.

  30. Profilbild
    bobs world  

    Auf der Musikmesse konnte ich mir ein Bild von der Aira Serie machen.
    Im Gegensatz zu den vielen Kommentatoren die das Gerät noch nicht in dar Hand hielten, kann ich mir ein Urteil erlauben.
    Die Geräte Habe ein recht breites Soundspektrum, insbesondere die TB-3 kann absolut andere Sounds als in den Videoclips die im Netz liegen gezeigt wird.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.