ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer Polykeys PK61, Poly-Aftertouch MIDI-Keyboard mit CV

22. April 2022

Entwurf eines MIDI-Controllers

Behringer Polykeys PK61, Poly-Aftertouch MIDI-Keyboard mit CV

Behringer Polykeys PK61, Poly-Aftertouch MIDI-Keyboard mit CV

Heute scheint Behringer-Ankündigungstag zu sein, denn nach dem Eurorack-Modul Space FX und dem polyphonen Synthesizer UB-X kündigt Behringer auf seiner Facebook Seite heute Entwürfe einer neuen MIDI-Controllerkeyboard-Serie an. Diese soll den Namen Polykeys tragen.

Als erstes potenzielles Modell soll das Polykeys PK61 entwickelt werden. Wie so oft sind alle folgenden Informationen mit Vorsicht zu genießen, denn Behringer stellt das Polykeys PK61 offiziell zunächst als Entwurf vor und fragt nach User-Wünschen hinsichtlich Ausstattung, Kundenwünschen und Features.

ANZEIGE

Wie sieht der Entwurf des Behringer Polykeys PK61 aus?

Aktuell besteht das Bedienfeld des Polykeys PK61 Entwurfs aus 9 Fadern samt zugehörigen Drehreglern, acht (anschlagsdynamischen) Pads, Pitch Bend- und Modulationsrad, Transportsektion, Display und diversen globalen Buttons.

behringer polykeys 61

Beim horizontalen schwarzen Streifen, der sich fast über die komplette Bedienoberfläche zieht, handelt es sich laut Behringer um einen Ribbon-Controller, der für diverse Parameteränderungen ins Live-Spiel mit einbezogen werden kann.

Behringer Polykeys PK61, Poly-Aftertouch MIDI-Keyboard mit CV

ANZEIGE

Eine Besonderheit soll die Tastatur des Polykeys PK61 aufweisen, denn diese soll laut Aussagen von Behringer über polyphones Aftertouch verfügen. Ein Feature, das sicherlich für großes Interesse bei potenziellen Kunden sorgen wird.

polykeys 61 behringer anschlüsse

Die Rückseite des Polykeys PK61 wird laut dem ersten Entwurf über einen USB-Port zum Anschluss an einen Computer, ein Netzteilanschluss, Anschluss für ein Haltepedal, MIDI-DIN-Ausgang und CV-Anschlüsse verfügen (MOD CV, GATE, KB CV) verfügen. Entsprechend sollte sich das Controllerkeyboard auch im Verbund mit Modularsystemen und weiterer MIDI-Hardware gut einsetzen lassen.

behringer polykeys pk61

Vermutlich werden die acht (anschlagsdynamischen?) Drum Pads mehrfach programmierbar sein. Darauf lassen die Buttons 1 bis 4 schließen. Ob so auch die finale Version aussehen wird?

Wie eingangs erwähnt, handelt es sich hierbei um den ersten Entwurf. Laut Facebook-Post von Behringer soll das PK61 aber nicht das einzige Modell bleiben, man arbeitet wohl an einer kompletten Serie. Vermutlich wird man dann auch Keyboards mit 25 und 49 Tasten bauen, evtl. sogar auch Mini-Versionen oder die ohnehin rar gesäten 76/88-Tasten-MIDI-Keyboards. Wie immer freut sich Behriner über Kommentare und Wünsche zum aktuellen Entwurf.

Wir sind gespannt, wie sich das Polykeys-Projekt weiter entwickeln wird. Der Entwurf sieht schon recht fortgeschritten aus, genauere Daten gibt es dazu allerdings nicht. Nur den voraussichtlichen Preis verrät Behringer bereits: das Polykeys PK61 soll für 199,- US-Dollar erhältlich sein – sofern es am Ende wirklich realisiert wird.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
    • Profilbild
      Monolith2063

      Nicht nur die Tastatur, auch der Ribbon Controller wird vermutlich eine Weiterverwertung aus der DS-80 Entwicklung sein.

    • Profilbild
      Monolith2063

      Durchaus nachvollziehbar, allerdings Pads und Slider vertauscht. Wobei Behringer früher schon Controller gebaut hat, z.B. die Motör-Serie (bei der waren auch die Slider links und die Pads rechts) und bestimmte Elemente sich im Prinzip bei vielen Controllern ähnlich wiederfinden. Arturia hat ja auch kein Monopol auf Controller-Design. Aber ja, die Anordnung der sonstigen Elemente erinnert sehr an das Keylab Essential 61.

      • Profilbild
        camarillo

        Sie haben ja schon beim Swing im Vergleich zum Keystep einfach die Position von zwei Funktionsblöcken (Drehregler <-> Transportbuttons) vertauscht. Ich finde das echt schade und unnötig, sowas sollten sie einfach nicht mehr nötig haben.

        • Profilbild
          Monolith2063

          Ich gehe nicht davon aus, dass es „nötig“ ist. Sie haben ja Designer. Die Frage ist eher, welche Freiheitsgrade und Möglichkeiten man den Designern gibt oder welcher Philosophie man folgt. Bei Behringer ist die Maßgabe wohl eher, dass man sich an dem orientiert, was bereits am Markt erfolgreich ist. Damit kann man faktisch auch nichts falsch machen (bis auf das Klagen der Community, dass kopiert werden würde), allerdings schafft man damit auch nichts wirklich Neues. Aber vielleicht ist das auch gar nicht das Ziel.

          • Profilbild
            Codeman1965 AHU

            < "Damit kann man faktisch auch nichts falsch machen (bis auf das Klagen der Community, dass kopiert werden würde), allerdings schafft man damit auch nichts wirklich Neues." >

            Es gibt so Einiges von Behringer, was ich (persönlich) ziemlich klasse finde.
            Ein Controller-Keyboard in dieser Form lässt mich allerdings kalt.

            Abgesehen vom polyphonen AT bietet dieser First Look nichts, was andere Hersteller nicht schon längst anbieten, teilweise in 2. oder gar 3. Generation. Ob da viele User wegen dem AT umsteigen, sei mal so dahingestellt…

            CV-Controller gibt es auch in ergiebiger, z.B. Novations SL MKIII Reihe oder den Keystep Pro, mit 2 bzw. 4 Einheiten.

            Für mich bisher recht halbgar. Aber da das Teil ja erst in der „Vorstellungs-Phase“ ist, kann ja noch was kommen, was es (für mich) interessanter machen könnte…

            • Profilbild
              Monolith2063

              Es ist hier die Kombination aus Polyphoner Aftertouch plus langer Ribbon Controller plus CV/Gate & MIDI mit 61 Tasten, die man nicht so häufig woanders findet und schon gar nicht für 199€. Das macht das Gerät interessant. Ansonsten wäre es eben ein Controller wie viele andere auch.

              • Profilbild
                Codeman1965 AHU

                Alles richtig, was Du angibst.
                Und noch ist ja nicht aller Tage Abend, Behringer wird das kommende Feedback sicherlich wirken lassen und da noch ein wenig herumfeilen.
                Falls nicht, geht für mich die Welt nicht unter.
                Es wird genug Leute geben, die hier ihre Ideal-Lösung sehen…

  1. Profilbild
    ukm

    76er oder 88er Versionen würden mich interessieren. Entscheidend ist die Tastatur. Seit den Döpfer LMKs hat es zwar Gewichtseinsparung gegeben, jedoch bezüglich der Spielbarkeit gab es mMn keine Fortschritte.

  2. Profilbild
    Leverkusen

    Ich würde es wegen Poly AT sofort kaufen, vor allem zu dem Preis. 61 Tasten find ich auch okay. Nur die beiden Räder hätte ich lieber daneben, statt drüber. Regler und Pads benutz ich persönlich kaum, weil eh Hardware dran hängt. Bloß ob ich darauf jetzt noch zwei Jahre warten wollen würde weiß ich nicht.

  3. Profilbild
    gaffer AHU

    Finde ich super, dass die das machen. Die MACHEN was. Und wenn sie nur die Konkurrenz vor sich hertreiben, das wird auch was bewirken. PolyAftertouch, prima, endlich. Was war das letzte? Die Roland Dinger von vor 30 Jahren? Elka? Ich meine nicht so Dinger wie X-Key oder Roli. Die haben das, aber keine konventionellen Keyboards. Der Vorwurf Kopie ist dadurch wohl obsolet, mir ausserdem ziemlich egal.

    • Profilbild
      m-ex

      Hallo Gaffer,

      der ASM Hydrasynth hat PolyAftertouch. Hier muss man dann aber zugegebenermassen die Klangerzeugung mitbezahlen.

      Grüße
      m-ex

  4. Profilbild
    Filterpad AHU

    Ich persönlich finde das eines der schönsten Ankündigungen. Mal abgesehen davon, wie lange es eine Ankündigung bleibt. Das Wort geht mir hinsichtlich Behringer schon fast auf den Senkel. Zurück zum Thema: Es gab bzw. gibt die Native Instruments S-Serie. Preislich belief sich diese je nach Größe um die 800/ über 1000 Euro. Fand ich für ein MIDI-Key schon echt krass! Native Instruments hat meine Gedanken telepathiert und es kam die A-Serie. Preislich, je nach Größe um die 200 Euro. Aber es war zu spät, denn ich kaufte schon das günstige Alesis V-Serie 61. Ohne AT und sonstigen Extras. Jetzt die super Eigenschaften der hochwertigen MIDI-Keys (AT, AD) für gerade mal 200 Euro? Why not? Finde ich spannender als die OB-X(a) Geschichten und Mini/Micro-Synthis von Behringer.

    • Profilbild
      Monolith2063

      Im Moment ist es nur eine Anfrage und bei Facebook sind auch schon einige Änderungswünsche und auch Alternativzeichnungen eingegangen. Ich finde z.B. die Anordnung der Wheels oben links über der Tastatur unglücklich, außerdem brauche ich keine Pads, hätte dafür aber gerne einen Joystick und/oder ein größeres XY-Pad. Und andere haben andere Wünsche. Daher muss man einfach mal abwarten, ob die das so bauen werden oder was da noch verändert wird. Aber es geht zumindest schon mal in die richtige Richtung.

  5. Profilbild
    lunatic AHU

    Für ein kurzen Nanomoment dachte ich beim Lesen der Überschrift: Alter, die klonen jetzt den Poly61…..
    Sachen gibt‘s

  6. Profilbild
    Schneesurfer

    Gut das ich meinen Elke MK76 mit polyphonen AT einer tollen Tastatur und MKB Funktionen habe. Funktioniert noch immer hervorragend und ist obendrein noch in eine, Case eingebaut.
    Das MKB wurde total unterschätzt.

  7. Profilbild
    Digitalia

    Polyaftertouch, man hat also Player im Sinn …
    Wiso sind pitch and modwheel dann oben und nicht nebendran?
    Buttons zum triggern von clips würden mir auch fehlen.

    • Profilbild
      Monolith2063

      Guck Dir mal das Arturia Keylab Essential 61 an. Das sieht oben links genau so aus wie dieser Entwurf ;-) In Facebook haben aber schon viele geschrieben, dass sie lieber die Räder links neben der Tastatur hätten. Es ist ja erstmal nur ein Entwurf, das kann sich also noch ändern.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE