AMAZONA.de

Test: Rossum Electro-Music Morpheus, Z-Plane Filter


Reinkarnation des E-Mu Morpheus als Eurorack

Rossum Electro-Music Morpheus heißt das neuste verfügbare Modul von Dave Rossum Electro-Music. Nachdem ja bereits die beiden anderen Module hervorragend abgeschnitten haben, sind die Erwartungen an den Rossum Electro-Music Morpheus entsprechend hoch.

Die ersten beiden Tests könnt ihr übrigens hier finden:

Zusätzlich möchten wir Ihnen das mehrteilige Interview mit Dave Rossum ans Herz legen, der einst die Firma E-Mu gegründet hat und für Produkte verantwortlich war, wie die Emulator Sampler-Serie, die SP-12 oder die Proteus-Serie.

About

Rossum Electro-Music Morpheus ist ein digitales Filtermodul – ja richtig, d i g i t a l – und hat sich nichts weniger zum Ziel gesetzt, als die bekannten und immer noch geschätzten Z-Plane Filter aus dem EMU Morpheus (1993) und eben der EMU Emulator IV Reihe (ab 1994) ins Eurorack zu bringen.

Mein Kollege hat sich ausführlich mit dem E-Mu Morpheus  in einem Green-Box Artikel beschäftigt, den ich als Einstimmung zu diesem Eurorack-Modul wärmstens empfehlen kann:

Der E-Mu Morpheus von 1993

Als langjähriger User des EIV weiß ich aus Erfahrung, dass die Filter im EIV zu den besten und „analog klingendsten“ digitalen Filter gehören, die je auf einen Chip programmiert wurden (über den H-Chip, siehe AMAZONA.de Interview mit Dave Rossum). Der Klang dieser Filter hat seinerzeit beinahe ein ganzes Genre (Drum‘n‘Bass, 1994-2003) geprägt, ja geradezu definiert.

Aber das Z-Filter im Rossum Electro-Music Morpheus-Modul ist ein anderes Biest als die damaligen Inkarnationen. Heute ist Rechenleistung kein großes Problem mehr und so ist einer der wesentlichen Unterschiede des neuen Rossum Electro-Music Morpheus die vollständige Echtzeitsteuerung aller(!) Filterparameter des Z-Plane Filters.

Z-was? Die Mathematik dahinter ist hinreichend komplex.

Z-was? Die Mathematik dahinter ist hinreichend „komplex“ (aus dem Skript Sprachsignalverarbeitung I, Wolfgang Hess, Uni Bonn).

Der Begriff Z-Plane oder Z-Ebene stammt übrigens aus der Signaltheorie und leitet sich von der imaginären Zahl Z ab, mit deren Hilfe sich die Berechnung der Übertragungsfunktionen von Filtern erheblich vereinfachen, da man die so entstehenden komplexen Zahlen mit den bekannten Rechenregeln für reelle Zahlen behandeln kann, ohne Matrizen berechnen zu müssen.

1 2 3 4 5 6 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild
    SimonChiChi •••

    Wie geil ist das denn? Da werd ich ja auch noch zum Eurorack-User. Das wird zwar dann ein sehr kleines Eurorack (mit nur einem Modul), aber das Ding reizt mich!!!!

    • Profilbild
      Coin AHU

      Hey Simon, ich würd so gern auf Deine Frage antworten.
      Aber Geilheit kann man wohl nicht messen ^^
      Das Filter würde auf jeden Fall nen sehr hohen Wert kriegen,
      so schön wie das Schmatzt.

  2. Profilbild
  3. Profilbild
    Marko Ettlich RED

    Dave hat uns das Teil auf der Superbooth vorgeführt und uns ist sprichwörtlich die Kinnlade runtergeklappt… Wahnsinn!

  4. Profilbild
  5. Profilbild
    Kyotonic AHU

    Tolles Modul wobei man mit Sicherheit aufpassen muss damit nicht zu übertreiben. Die Ausführung in Stereo ist ebenfalls klasse. Erinnert mich klanglich an Filterschweinereien die früher beim exzessiven Einsatz des alten Antares Filter-VST möglich waren. Ich weiss, Äpfel und Birnen. ;) Wenn mein Modularkonzept erstmal steht bekommt das Rossum Z-Plane definitv eine Chance.

  6. Profilbild
    Tyrell RED

    Feines Teil. War erst skeptisch, als Dave mir von seinen Plänen erzählte.. „noch ein Hersteller der Eurorack-Teile produziert..“ Nun sehe ich das aber anders, da er wirklich mit Innovationen glänzt. Typisch Dave!!!

    • Profilbild
      tomk •••

      Innovation ist im E-Rack Sektor nicht wirklich übergewichtig. Schade eigentlich! Werde den Filter mal antesten ob er mein Rack bleibend nach vorne bringt. Gehörtes macht absolut neugierig.

  7. Profilbild
    Thomas Columbo •••

    Vielen Dank für einen sehr schönen Test eines sehr interessanten Moduls. Hatte in den 90er mal so nen EMU Expander und mich damals als relativ fortgeschrittener Synth Freak gewundert, wieviel verschiedene Filtertypen es doch alles gibt, gut von EMU in einem dicken Manual beschrieben… Da ich damals noch ernsthafte musikalische Ambitionen hatte, konnte ich mit dem ganzen Tech Kram nicht lange befassen. Falls mir heute der Matrixbrute irgendwann langweilig wird (???) leg ich ich mir vielleicht doch ein paar Eurorack Module zu…

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Rossum Electro-Music Morpheus

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion