TOP NEWS: Korg iWavestation für iPad kommt!

22. November 2016

Wavestation fürs iPad

korg-iwavestation-titel

Korg wird mit der iWavestation wohl sehr bald eine iOS-Version ihrer legendären Wavestation veröffentlichen. Codename: iWavestation. Rounik Sethi vom Ask Audio Magazin verwies auf den Podcast Korg microKast #4 und ein Foto von Martin Delaney auf der Music Production Expo 2016 in England.

Das Foto zeigt die iWavestation auf dem iPad mit einem anscheinend komplett überarbeiteten Interface, u.a. mit farbkodierten Wavetables. Zumindest unterscheidet sich die Oberfläche massiv vom Wavestation Plug-in der Korg Legacy Collection und scheint noch anwenderfreundlicher zu sein als Plug-in schon war. Das Interface wurde laut Bradshaw Bradshaw (KORG Category Manager) vollends auf das Touch-Interface angepasst. Außerdem wird die App eine Standalone-Version werden und nicht wie ODYSSEi oder iM1 in Korg Gadget integrierbar sein. Vielleicht ein Indiz, dass es eine sehr rechenintensive App wird.
Im Gespräch zur iWavestation mit Ian meinte dieser, dass die App alles können wird, was die Wavestation bzw. das KLC Plug-in kann. Ob endlich auch die Sample-Option der Wavestation SR mit dabei sein wird, ist allerdings noch nicht raus. Es werden wohl ebenfalls alle originalen 1.500 Sounds mitgeliefert. Einige Soundkarten werden, wie beim iM1, als In-App-Käufe angeboten werden. Als Preispunkt wird sich das App wohl bei Korgs andere Apps mit 29,99 Euro einreihen.

An dieser Stelle sei als Ergänzung für Interessenten der iWavestation unser GREEN BOX Report zur original Korg Wavestation empfohlen, den Sie HIER finden. Ebenfalls interessant, der AMAZONA.de-Test zur DAW-Plug-in-Version der KORG Wavestation, den Sie HIER finden.

Forum
  1. Profilbild
    CloudSounds  

    Freut mich!

    KORG ist in letzter Zeit app-technisch immer für eine Überraschung gut. Schade, dass man die iWavestation wohl nicht in Gadget nutzen können wird.

    Zudem wäre es mal schön, wenn eine der KORG-Apps auch mal mit Schnittstellen wie IAA, Audiobus oder gar als AU daher käme.

    • Profilbild
      Markus Schroeder  RED

      Hi CloudSounds,

      Was die Schnittstellen angeht waren Korg mit die ersten, die Audiobus unterstützt haben, in allen ihren Apps.
      Auch sind alle Korg-App IAA-kompatibel. iElectribe, iKaossilator SyncKontrol und Gadget unterstützen auch Ableton Link.

      AUv3 etabliert sich dagegen tatsächlich eher langsam, vor allem bei Synths, da müssen wir allgemein wohl noch etwas länger warten.

      greetz,
      M. :)

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Good News, auch wenn ich davon ausgehe, das die iWavestation wie iOddyssei nicht auf dem iPad 3 Gen laufen wird.

      • Profilbild
        CloudSounds  

        Hallo Markus,

        danke für den Hinweis! Da war ich wohl von Blindheit geschlagen ;), bzw. war in Cubasis bei iAA falsch abgebogen (bin in Cubasis ganz frisch unterwegs und war bei den Miditracks, unter Audiotracks hätte ich mal gucken sollen). Wieder was gelernt, was mir weiterhilft!

        Dann freu ich mich einfach nur auf schönes, neues Klangfutter!

        Viele Grüße
        Carsten

        • Profilbild
          Markus Schroeder  RED

          Haha, ja das passiert auch mir noch manchmal in Cubasis. Das Aufrufen von externen IAA/AB Apps könnte, im Vergleich zu AUv3, echt etwas übersichtlicher sein.

          :)

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Ich fänds geil, wenn sich die Programmierer mal die XCode Guidelines von Apple komplett durchlesen würden. Grade bei der Verwendung von IAA/AB und einem „simplen“ Thema wie Transportkontrolle/Aufnahmesteuerung trennt sich die Spreu vom Weizen.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Cloudsounds,

      ich hab die App nach einem freundlichen Hinweis von Markus gestern installiert. Funktioniert sowohl als IAA, Gadget, Audiobus und Standalone. Und Korg macht in der IAA nicht den Fehler, die Transportkontrolle zu vergessen oder mit Overlay, Split und sonstwas zu realisieren. Nettes Gimmick, schliesst du Oldskool Korg Gear an M1 oder T3 sind alle Controller gleich richtig gemappt. Der Ressourcen Hunger hält sich auf dem Ipad3 in Grenzen, bei 8 iWavestations im Gadget beginnen die Ausetzer. Es kann die Original SysEx lesen, die der KLC und iWavestation womit wohl Sampleimport gemeint ist(?) Klanglich ist das sehr okay. Über iconnectivity oder Audiobus/Muxxe in die DAW fast schon zu sauber.

      • Profilbild
        CloudSounds  

        Hallo Toby,

        vielen Dank für die Info und deinen Ersteindruck.

        Habe gestern Abend noch gesehen, dass für Gadget ein Update verfügbar war, weches die Wavestation als neues Gadget mitbringt. Also Update gezogen, Wavestation installiert und nun sitze ich hier, spiele mit der App herum, obwohl ich eigentlich eher ins Büro müsste…

        Ich denke, KORG hat hier (basierend auf meinem Ersteindruck und deiner Info) alles richtig gemacht und uns ein frühzeitiges Weihnachstgeschenk beschert!

        Für mich gibt’s da – glaube ich – noch einiges zu entdecken.

      • Profilbild
        Markus Schroeder  RED

        Hi Toby,
        Falls Du Dich beim „Sample-Import“ den Flüchtigkeitsfehler von mir im Artikel beziehst (wie unten von Kiro7 völlig zurecht kritisiert):
        die A/D had einen Audioeingang mit dem man externe Signale in die Synthese-Engine einbinden kann.
        Mein Hirn interpretiert da gerne „Sampling“ mit rein, was natürlich falsch ist.
        Dennoch wäre es super, wenn die KLC und die App wenigstens das hätten.

        http://ret.....on-ad.html

        :)
        M.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Markus,

          ich hab jetzt mal das Manual durch. Also das Aufnehmen ist nicht möglich. Korg müsste ja im Prinzip nur Audio Copy implementieren. Müsste. ;) Sonst ist ja iWavestation ein Meta Rompler ;)

  2. Profilbild
    Tyrell  RED

    Ich bin einfach Old School. Auch wenn es die Korg Wavestation nun bald für 30€ gibt, ich kann nun einfach mit einem iPhopne oder iPad als „Musikinstrument“ rein gar nichts anfangen, sorry :-(

    • Profilbild
      calvato  

      ….geht mir genauso…. ich dachte kurz eine sekunde lang „muss ich mir jetzt ein ipad kaufen, macht das sinn??…“ nö. ist mir echt zu doof :D

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Peter,

      also eine iPolysix, iOddy und iM1 zum mitnehmen hat was. So ein Musiknotizbuch für Unterwegs ist praktisch. Dennoch sind mir echte Instrumente lieber.

      Auch wenn sowas nicht nur im Fasching gut kommt:

      https://youtu.be/JV5hZNbTrAs

      • Profilbild
        Tyrell  RED

        Ich seh mich eigentlich nciht als der Wander-Gitarrist, der am Lagerfeuer von den „blauen Bergen“ singt. Das Bedürfniss unterwegs sogenannte musikalische Notizen aufzuzeichnen, habe ich einfach nicht. UNd wenn ich sie tatsächlich hätte, würde dieses Bedürfniss schnell an der iPad-Glascheibe zu Grunde gehen, wie eine Fliege an der Windschutzscheibe eines Porsches auf der linken Spur. ;-)

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Ich hatte grade Lachkaffee auf der iPad Scheibe. Ich sehs als nette Ergänzung Peter, es geht auch ohne. Nur es ist okay, eins dabei zu haben. So eine M1 oder Polysix beulen die Tasche ganz schön aus. Wie kriegt man sowas in einen Porsche? ;-)

    • Profilbild
      Markus Schroeder  RED

      Niemand wird gezwungen das zu mögen. :)

      Dennoch möchte ich anmerken:

      Bei der iWavestation wird es, meiner Vermutung nach, wie beim iProphet, oder Casio CZ App. Durch die Touchoberfläche werden diese grausigen originalen LCD-Menü-Cursor-Eingaben (etwas mit dem nun ich rein gar nichts anfangen kann) umgangen und das Betriebssystem der Synths offen ausgebreitet.

      Das ist was ganz anderes als bei virtuell-analogen Apps, wie ODYSSEI etc., weil man die Parameter ja auch bei den Hardware-Vorbilder der obigen Apps niemals anfassen konnte.

      Wenn Emulationen von Vintage-Synhs jemals auf einem Touchscreen Sinn gemacht haben, dann bei den Fällen dieser „10er-Tastatur“-Synths.

      Kurz: die iWavestation hat die Chance die geilste Wavestation aller Zeiten zu werden!

      greetz :)

      M.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo M-San,

        wobei ich anmerken muss das die Casio CZ schon den richtigen Weg geht ich aber die Umsetzung in Phase 84 besser finde. Aber das ist sicher auch Geschmackssache. Ausserdem, ich hab nicht immer Lust den ganzen Fuhrpark anzuwerfen, falls ich mal wieder eine Idee habe. Insofern ist iPolysix oder iOddy schon praktisch. Oder die Gadgets. Über den Unsinn eines Smartdrummers in GB kann man streiten. Ich seh das ganze als Ergänzung, nicht als Ablösung und schon gar nicht als Allheilmittel. Ansonsten, Word!

      • Profilbild
        gaffer  AHU

        Ja, eines meiner Lieblingsthemen seit einem Dutzend Jahre. Ich konnte nie verstehen, wie die Softwareindustrie, genauer die PlugIns so in die Sackgasse der Imitation der Originalinstrumente laufen konnte und da seit ewigen Zeiten nicht mehr rauskommt. Reason war schon ein Schock, dann die unzähligen photorealistischen Imitate der Originalinstrumente, das ging soweit, dass ein lausiges Analogdelay an Stelle eines modernen Halls benutzt werden musste.

        Da macht das Foto der WS virtuell Mut hin zu besserem

  3. Profilbild
    rauschwerk  

    Interessant. Vielleicht denken die Japaner etwas über den Tellerrand hinaus und implementieren der iPad-App die Funktion eines MIDI/SySex-Controllers, um die ur-WS damit in Echtzeit (auch) ansteuern zu können. Das wäre aus meiner Sicht (und als jahrelanger WS-Nutzer, der die WS-EX als auch alle KLC-Versionen nach wie vor bei vielen Aufträgen nutzt) sehr wünschenswert und sinnvoll.

    • Profilbild
      Markus Schroeder  RED

      Exakt darauf habe ich in meinem vorigen Kommentar mit „die Beste WS aller Zeiten“ angespielt. Die vier MIDI-CC waren echt dünn!
      Da wäre einiges mehr gegangen.
      Vielleicht kommt es nun.

      Das hoffen wir alle!

      :)

  4. Profilbild
    kiro7  

    „Ob endlich auch die Sample-Option der Wavestation SR mit dabei sein wird, ist allerdings noch nicht raus.“

    Ähmm, ich habe seit 22 Jahren eine WS-SR und kann versichern, sie hat keine „Sample Option“.

    oderwieoderwas??? :-)

  5. Profilbild
    Markus Schroeder  RED

    Jaja, schon gut! :D

    ich meinte die A/D mit dem Stereo-Input zum internen Bearbeiten. Ich verwechsle die beiden immer und überall.

    sorry,
    :)

    • Profilbild
      kiro7  

      Die A/D habe ich auch !
      Aber samplen kann auch die nicht :D

      Sorry, den musste ich jetzt noch draufsetzen ! :-)

      Wenn AD für analog/digital Wandler steht, dann steht wohl SR für „Single Rack“ denke ich jetzt mal.

      Aber Spass beiseite, es gab ein Zusatzmodul für die WS und WS/AD mit dem man eigene, fertig vorliegende, Samples in den Geräten benutzen konnte.

      danke für den Bericht übrigens !

      • Profilbild
        Markus Schroeder  RED

        Deswegen hab ich auch geschrieben „mit dem Audio-Input zur Bearbeitung“
        Dachte das wäre Hinweis genug, dass ich das schon mitbekommen habe. Nur das Wunschdenken, die WS könnte Samplen, überfällt mich bei dem Thema gerne.

        Das mit dem Zusatzmodul ist mir bisher allerdings entgangen. Das isses doch!
        Danke,
        :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.