Behringer macht eine Umfrage zu einem Moog SL-8 Klon

29. Januar 2021

Rarer Prototyp im Visier

Der polyphone Synthesizer SL-8 von Moog ist ziemlich unbekannt, da es von ihm nur Prototypen gab und das Projekt vom Yamaha DX7 noch vor der Einführung aus dem Markt gekegelt wurde. Behringer zeigt auf Facebook einen Entwurf, wie ein geklonter SL-8 aussehen könnte.

Der Entwurf wurde von einen „Customer“ eingeschickt, trägt aber bereits ein Behringer-Logo. Wie konkret sind also die Gedanken bereits in diese Richtung gediehen? Die Oberfläche des Entwurfs zeigt alle Elemente des Originals, die jedoch etwas anders angeordnet sind. Kleine Abweichung sind zum Beispiel bei den ADSR-Hüllkurven auszumachen, aber es ist ja nur eine „Skizze“.
Es gab ja schon in der Vergangenheit solche Umfragen, um die Fan-Reaktion zu testen. Wobei man sich fragt, ob jeder, der „Ja!“ schreit auch ein potentieller Käufer ist.

behringer sl-8

Entwurf eines Customers – Quelle: Behringer Facebook

Interessant in diesem Zusammenhang ist ein anderes Posting von Behringer. Dort wurde in einer Mitteilung zum OB-Xa mitgeteilt, dass die Entwickler während der letzten drei Jahre eine modulare ARM-basierte Control-Plattform für polyphone Synthesizer entworfen haben. Dies soll die Grundlage dafür sein, dass man Synthesizer nun deutlich schneller entwickeln kann. Weiter heißt es: „2021 will be a very exciting year with many great instruments in the pipeline – even digital and hybrid synths“.

Zurück zum SL-8. Dieser 8-stimmige Synthesizer wurde seinerzeit von Moog als günstige Alternative zum Memorymoog konzipiert, die wesentlich stabiler als der große Bruder funktionieren sollte. Die Klangerzeugung ist mit einem DCO, Sub, Noise, Tiefpassfilter, zwei Hüllkurven und Chorus im Kern recht übersichtlich, hat aber mit einem Variable Harmonic Multiplier für eine modulierbare Obertonstruktur seine besondere Eigenheit und verfügt über einen Sequencer / Arpeggiator sowie Speicherplätze. Es sollte ein Konkurrent zu Korg Polysix, Roland Juno-60 und Sequential Prophet-600 werden, wobei Letzterer bekanntermaßen die Vorlage für Behringers Pro-800 ist.

In unserer Blue Box-Story zum Memorymoog fand das originale SL-8 bereits eine kurze Erwähnung.

moog sl-8

Prototyp des Moog SL-8

Es ist zu früh, um hier etwas zu vermuten, doch die frühen Spekulationen wie beim OB-Xa oder VCS 3 wurden schließlich irgendwann auch zu konkreten Produkten. Was denkt ihr? Wird es einen Behringer SL-8 geben?

Hier noch der Verweis auf den Status-Report zu allen bekannten Behringer Synthesizer-Projekten.

Forum
  1. Profilbild
    nativeVS  AHU

    Warum?
    Ich verstehe nicht wer das haben moechte; wenn schon einen Memorymoog lite (aber dann bitte mit zwei Moog anstelle von Curtis VCOs).

  2. Profilbild
    fanatic  

    Nnnööööööööööt! Wer will nochmal, wer hat noch nicht??? Weiter geht die Fahrt mit der wilden Maus! Bitte einsteigen!!!! Nööööööööööööööt

  3. Profilbild
    bluebell  AHU

    Wenn man es mit Obertönen richtig machen will, sollten sie verstimmbar sein. Im richtigen Leben ist das zwar ein unerwünschter Effekt (Inharmonizität z.B. bei Saiteninstrumenten), man sollte ihn aber nicht ganz vernachlässigen.

  4. Profilbild
    SynergyMan  

    Der Memorymoog wird von vielen falsch eingeschätzt. Ich hatte einen und war erst stolz wie Oskar und dann kam aber schnell die Ernüchterung. Diese Keyboard ist schwer in Arrangements unter zu bringen, ohne das es alles erschlägt. Die Summe der sechs Stimmen hat einen für die damalige Zeit hohen Dynamik Umfang und das macht sich dann nicht immer positiv bemerkbar. Moog hatte das damals erkannt und wollte das mit dem SL-8 korrigieren. Von daher könnte das eine interessante Geschichte werden.

    • Profilbild
      ARIMUSIK  

      Was meinst du mit Memorymoog und Dynamikumfang? Das Ding hat doch nicht einmal Anschlagdynammik. Also welche Dynamik (Lautstärkesprünge) genau meinst du? Und wenn JA (*g), Dynamik bekommt man doch heutzutage wirklich billigstens und präzisenstens mit allen möglichen Hilfsmittel in den Griff. Also ich verstehe dieses Argument nicht ganz. Danke für Aufklärung.

      • Profilbild
        SynergyMan  

        Mir ging es nicht um die nicht vorhandene Anschlagsdynamik, sondern das die sechs Stimmen im internen Mischer die Endverstärker recht scharf „anfahren“ ähnlich wie bei vielen monophonen Synthesizern. Das machen andere Synthesizer wie ein Jupiter 8 oder ein OB-X auch, aber aus meiner subjektiven Sicht kam das beim Memorymoog krasser.

    • Profilbild
      jaxson  

      Hatte auch zwei Memorymoog und weiß zwar was du meinst, ergibt aber trotzdem keinen Sinn…Denn so könnte man das auch beim Jupiter 8 argumentieren.Anstelle dessen einen SL 8 zu klonen ergibt noch viel weniger Sinn. Wenn dann ein Memorymoog. Und für das integrieren in einen Mix wurden Kompressoren und Equalizer erfunden.

    • Profilbild
      jaxson  

      Und Moog hat damals den SL 8 entwickelt um Kosten zu senken und mehr Käufer zu finden und sicherlich nicht weil er eine so hohe „Dynamik“ hatte..

  5. Profilbild
    liquid orange  AHU

    „ dass die Entwickler während der letzten drei Jahre eine modulare ARM-basierte Control-Plattform für polyphone Synthesizer entworfen haben. Dies soll die Grundlage dafür sein, dass man Synthesizer nun deutlich schneller entwickeln kann“.
    Geil, dann können wir endlich Synths für unter €100 kaufen die monatlich neu erscheinen und man nie mehr reinigen oder pflegen muss. Nach dem Gig einfach stehen lassen oder wie Drumsticks ins Publikum werfen… Sobald ein neuer da ist, ab in den Müll mit den Krempel, so wie wir das doch schon mit anderen Sachen machen. Den Abfall wird unsere nachfolgende Generation schon zu schätzen wissen.

  6. Profilbild
    gutomi  

    hmm, das ist inzwischen so sicher wie das Amen in der Kirche. Käme die Meldung von Moogmusic, dann würde helle Aufregung herrschen. Aber Behringer ist ja der böse Kapitalist. Ich finde es klasse, dass sich ein Hersteller des offenbar brachliegenden Feldes alter analoger Rekonstruktionen widmet und dabei nicht kleckert sondern klotzt. Ist doch toll für uns Keyboarder. Wer generell Kapitalismuskritik loswerden will, sollte sich besser an Amazon oder Apple abarbeiten. Da wäre ich zum Teil sogar dabei. Also super Behringer, bin sehr gespannt, wenn die Dinger dann zum Antesten bereit sind. Dauert bei Dir immer etwas länger aber liefern tust du, das muss man dir lassen. Und wer es boutiquestyle und teuer haben möchte auch total OK. Wird es immer auch einen Markt geben. Habe einen Prophet6 und bin total glücklich damit. Als Student wäre der allerdings nicht drin gewesen. Aber Qualität zeigt sich letztlich dann in der Musik, die man damit macht, oder?

  7. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ich lach‘ mich scheckig.

    Daß Moog das Ding damals nie an den Start bekommen hat, dürfte wohl — neben der sich anbahnenden Pleite der Firma — gute Gründe gehabt haben, und daß dieses Wunderwerk der Technik für Moog Music das Ruder nicht herumreißen konnte, wohl auch.

    Lächerlich.

    Was rauchen die da in China, und wo bekomme ich das?

    • Profilbild
      Monolith2063  

      Der Grund dafür, dass Moog das Teil nie wirklich fertiggestellt hat, lag daran, dass ein neuer Player den Markt betrat: auf der NAMM 1983 wollte Moog seinen Prototypen präsentieren – und Yamaha stellt den DX 7 vor. Bei Moog wusste man sofort, dass man gegen diese Maschine mit dem SL 8 keine Chance haben würde, weder von der Leistung, noch vom Preis. Daher wanderte das Teil ganz schnell in die Abstellkammer. Leider ist von dem Prototypen bis auf das Gehäuse nichts mehr übrig geblieben, der Rest ist scheinbar später bei der Pleite von Moog in den Schrott gewandert.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        Vom DX- einmal abgesehen — der hat so ziemlich alles gekillt und analoge Elektronik (und ein bißchen frühe digitale) im Handumdrehen erst zu Elektroschrott und dann zu Kultobjekten gemacht.

        Ich denke, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich den SL-8 mal als unausgegorene Verzweiflungstat bezeichne, deren einziger Zweck war, einen Strohhalm darzustellen, nach dem eine Firma greifen hätte greifen können, die zu diesem Zeitpunkt mit fliegenden Fahnen auf dem Weg in den Untergang war.

        Immerhin, zu dem Zeitpunkt verkaufte man Memorymoogs auch unter dem Namen Sanctuary an Baptistengemeinden.

        Hauptsache, der Rubel rollt — eine gute Idee immer weiter auszukochen und zusammenschrumpfen auf das nächst kleinere Maß, ist für Moog damals nicht gut ausgegangen. Ein Wunder, daß die sich heute mit im Prinzip derselben Masche bedeutend länger haben halten können.

        Back on topic: Lustig ist dieses Statement von der Homepage des heißgeliebten Herstellers:

        „It’s a wonderful synth that was unfortunately wiped out when the DX7 was launched and hence never saw the light of day.“

        Wie können die wissen, daß er wonderful war, wenn er ganz offensichtlich nur ein mit der heißen Nadel gestrickter Prototyp war, der laut Zeitzeugen nur widerwillig etwas Hörbares absonderte?

        Ach so, klar, ich Dummerchen: Das war ein Muuhg, das mußte also genial (sic!) sein.

        • Profilbild
          nativeVS  AHU

          Aufgrund von Moogs hintergrund und unter anderem der nutzung von CEM oszillatoren im Memorymoog haette ich nicht allzu grosse hoffnung an DCOs aus dem hause Moog, aber gut vielleicht waere eine serienreife version durchaus vergleichbar gut wie ein Polysix oder Juno 60 gewesen.

          Was ich mich hier frage ich wieviel an dokumentation zum original existiert damit die Firma B. etwas das auch nur aehnlich dazu nachbauen koennte.
          Ausser sie haben den mistererioesen karton der nach der Namm 1983 verlegt/verloren wurde gefunden, bezweifle ich das hier irgendwas auch nur ansatzweise aehnlich des originals geliefert werden koennte (gut wahrscheinlich waere das produkt der Firma B. besser als das was Moog damals aus den werkstaetten rausgeschickt hat).

          Ich koennte mir hier vorstellen, dass die Firma B. einfach einen Oszillator des Deepmind mit Moog filtern in einem 8 stimmigen format raushauen wuerde. Das kann durchaus interessant sein, aber wie schon erwaehnt hat das mit dem original SL-8 dann gar nichts zu tun. Noch interessanter waere es eigentlich wenn sie all dieses SL-8 gerede gelassen haetten und es als eigenes konzept verkaufen wuerden, dann aber vielleicht mit dem Neutron Filtern.

          Achso, und dann noch das Panel Layout das die Firma B. da zeigt hat auch meine sorgen; ich wuerde nicht empfehlen mit der positionierung von ADSR knoepfen entgegen der standards zu experimentieren.

  8. Profilbild
    Findus  

    Oha – dann kann ich ja nun meine Oberheim-, Sequential-, Korg-, Roland-, Octave Cat-, Wasp-, Yamaha-Clones etc. getrost ins Kellerregal stellen.

  9. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Der Variable Harmonic Multiplier ist wohl das interessanteste Feature, allerdings bezweifle ich, dass es eine große Nachfrage für einem polyphonen 1-DCO-Synth gibt. Ich würde mich mehr über einen Deepmind 16 mit 5-Oktaven-Keyboard freuen…

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Ich glaube, dass der Variable Harmonic Multiplier etwas in die richtung Hardsync erzeugt; koennte schon etwas interessant sein, aber ich glaube damit wird man keinen blumentopf gewinnen koennen.

    • Profilbild
      defrigge  AHU

      Für mich wäre nur der Memory-Moog Nachbau interessant.

      Das Argument, dass ein polyphoner Moog den Mix erschlagen könnte, ist m.E. in modernen DAWs mit ihren Tools nicht mehr so gewichtig: man kann extrem leicht kritische Mittenbereiche aus einem vorhandenen Vollspektrum präzise nach Bedarf ausdünnen. Das umgekehrte Verfahren, künstlich Obertöne hinzuzufügen, ist aus meiner Sicht nicht halb so überzeugend und klingt in der Regel artifiziell. Es ist kein Ersatz für das volle Spektrum eines ursprünglichen (nicht so sehr der viel zu obertonarmen heutigen) analogen Moog.

  10. Profilbild
    mdesign   1

    nur die ruhe, kollegen. das ist eine nebelkerze, um uns die wartezeit auf echte produkte zu verkürzen. marketing. neben den üblichen monosynths kommt als nächstes der OB-Xa. dann der eigene poly. dann endlich der CS-80. und dann verbeugt sich UB vor dem jubelnden publikum und geht in den verdienten ruhestand.

  11. Profilbild
    SynthNerd  AHU 1

    Worin besteht heute der Sinn, alte Synthesizer Klassiker zu klonen?
    Erstens darin, dass es in der Geschichte der Synthesizer Entwicklung Meilensteine gab, die waren so gut, dass ihr Klang heute noch zu begeistern vermag und nicht ohne weiteres durch aktuelles Gerät zu ersetzen ist. (Odyssey, Juno60, CS80…)
    Zweitens darin, dass für Leute wie mich diese Originale damals nicht erreichbar waren und sie in gutem Zustand inzwischen rar geworden sind. Die Neuauflagen dienen oft der Erfüllung alter (Jugend)Träume.

    Zum SL-8 kann ich nur sagen:
    Er war nie auf dem Markt und hatte somit nie die Chance zum Klassiker oder Traumobjekt zu werden.
    Wer sollte den wollen?
    Ich schon mal nicht.

    Sorry Uli, aber weniger kann manchmal mehr sein.
    Oder präziser: Lieber weniger und dafür bessere Neuauflagen!
    Ich hätte so gern einen Odyssey erworben, der wie ein originaler Odyssey klingt :-|
    Trotzdem Dank für den DeepMind – Der ist wirklich gelungen :-)

  12. Profilbild
    Findus  

    Da gehen offenbar die Klonideen aus. Super, dann werden wohl schon bald Dr. Oettker eh Dr. Böhm und die intergalaktischen Geräte von Wersi kopiert. Mein Wohnzimmer freut sich jedenfalls darauf.

  13. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Mit Behringer geht’s mir mittlerweile wie damals mit Angelina Jolie & Brad Pitt…

  14. Profilbild
    earthcon

    Abteilung „Synthesizer-die-die-Welt-nicht-braucht“. Schade um die Ressourcen.

    Gibt doch inzwischen soviel erschwingliche Polysynths, wo nicht moog draufsteht, und
    trotzdem recht gut klingen.

  15. Profilbild
    Round Robin  

    Herr Behringer (fall’s Sie das lesen sollten),

    bitte liefern Sie endlich mal einen eigenen Synthesizer. Einen mit eigenen Ansätzen und Features. Dafür haben Sie doch sehr gute Unternehmen mit enormen Potential aufgekauft. Daher entfesseln Sie die Macht der Kreativität ihrer vielen Unternehmen.

    Ich bin mir sicher, dass die Verkäufe genau so durch die Decke gehen werden.

  16. Profilbild
    Chromengel  

    Wenn schon diese Art von Klon, dann doch den nie hergestellten Quasimidi Nucleus, also der geplante Polymorph als Keyboardversion mit dem ausgefuchsten Sequenzer und besserer Bedienung.
    Das ganze etwas der heutigen Zeit angepasst (Stimmen, Display, Speicher usw.).

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.