ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Synthesizer Hersteller Modal: Umstrukturierung und Neuanfang

Insolvenz abgeblasen! Es wird weitergehen bei Modal!

21. September 2023

Keine 24 Stunde ist es her, als die Meldung durch die Medien donnerte, dass Modal Insolvenz angemeldet hat. Heute erreichte uns ein offizielles Statement von Modal Interimsgeschäftsführer Christian Stahl:

ANZEIGE

Modal befindet sich in einem Umstrukturierungsprozess, der schon seit mehreren Monaten im Gange ist. Als Gründe für die Schieflage und die Umstrukturierung von Modal wird die Corona-Krise und die daraus resultierende Wirtschaftskrise genannt, besser bekannt als Chip- oder Bauteilkrise in der Musikindustrie.

Während der Umstrukturierung wird die ModalApp, die so wichtig ist für die Steuerung der Modal Synthesizer, weiterhin entwickelt und gepflegt. Außerdem kommt es zu keinen Entlassungen. Die Mitarbeiter wurden laut Christian Stahl in den Prozess der Neustrukturierung involviert.

Da der Umstrukturierungsprozess sich in der aktiven Umsetzung befindet, rechnet Modal damit, diesen  in den nächsten Wochen abgeschlossen zu haben. Dann werden Details über die Neuausrichtung bekanntgegeben. Selbstverständlich informieren wir die AMAZONA.de Leser und Leserinnen schnellstmöglich darüber.

ANZEIGE

Was ist mit dem neuen Carbon8? Christian Stahl erwähnt dieses Instrument nicht direkt, aber es ist zu lesen, dass sie „unter Volldampf mit der Vorbereitung der neuen Projekte beschäftigt“ sind. Dieses Zitat gibt Hoffnung, dass es mit dem Carbon8 weitergehen könnte und sogar neue Instrumente geplant sind, von denen wir noch nichts wissen.

Hoffen wir also für Modal, dass sie aus diesem Umstrukturierungsprozess gestärkt hervorgehen werden und wünschen ihnen alles Gute!

Affiliate Links
Modal Argon8M
Modal Argon8M
Kundenbewertung:
(29)

Hier geht es zur Modal Carbon8 News.
Hier geht es zum Modal Cobalt5S Test.
Hier geht es zum Modal Cobalt8 und Modal Argon8 Vergleich.
Hier geht es zum Modal Cobalt8M Test.
Hier geht es zum Modal Cobalt Test.
Hier geht es zum Modal Skulpt SE Test.
Hier geht es zum Modal Argon8 Test.
Hier geht es zum Modal Craft Synth 2.0 Test.
Hier geht es zum Modal Skulpt Test.
Hier geht es zum Modal Craft Rythm Test.
Hier geht es zum Modal Craft Synth Test.
Hier geht es zum Modal 008 Test.
Hier geht es zum Modal 002 Test.
Hier ist das AMAZONA.de Interview mit Paula Maddox.

modal argon 8

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    FaderMode

    Neulich gab es das Problem ja auch bei Vanmoof. Die notwendige Verbindung zwischen App und Hardware ist ja nicht schlecht, aber bringt auch bekannterweise eben Gefahren mit sich. Schön zu hören, dass Modal gerade nochmal die Kurve gekriegt hat und die Besitzer dieser Geräte nicht im Regen stehen gelassen werden. Ich wäre für eine EU-weite gesetzliche Reglung, dass Firmen dazu verpflichtet werden, Updates und Pflege von Software für mindestens 10 Jahre zu gewährleisten, wofür sie auf einer Art Blockkonto eine bestimmte Summe einzuzahlen haben, dass z.b im Falle einer Insolvenz die Pflege der Software bis Ende der Gewährleistungszeit garantiert wird. Die eingezahlte Summe sollte dann nach 10 Jahren mit Zinsen an die Entwickler zurückfließen … quasi als Mittelweg und Kompromiss beider Seiten. Ob es realistisch ist, sollten dann die Experten einschätzen, jedenfalls wäre es ein Problem für kleinere „Manufakturen“ diese Summe aufzubringen, aber man könnte diese Reglung zumindest dann einbringen, wenn auch Hardware im Spiel ist. Es würde auch verhindern, dass die Kunden um ihr Geld gebracht werden, was meiner Meinung schwerer wiegt. Denn der Schutz des Verbrauchers sollte immer Vorrang haben und mit ganz großen Bustaben geschrieben werden.

    • Profilbild
      liquid orange AHU

      @FaderMode Die Idee ist gut, nur kann sich das ein Einzelunternehmer oder eine kleine Firma kaum leisten. Damit wären die kreativen „Kleinen“ weg vom Fenster und nur noch die „Grossen“ stehen in der Sonne. Irgendwie gefällt mir das auch nicht…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @FaderMode Man kann sich auch überlegen ob man sowas überhaupt kaufen muss. Es gibt ja auch genügend andere Alternativen die keine Software haben die ständig gepflegt werden müssen. Z. B. Etwas ohne Software. Ich sags mal ganz dumm, ne Gitarre wäre mal ohne Software Probleme, oder ein analog synthesizer etc. Mein Arturia Spark Controller hats auch nicht leicht, oder mein Roland Torcido….. support war ruckzuck eingestellt gewesen ohne Insolvenz nur der fehlende Wille reichte hier aus, die tolle Android App ist komplett raus. 🤤

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @FaderMode Ich möchte kurz erwähnen, dass man die Synthesizer von Modal auch ohne die App perfekt und komplett programmieren kann. Die App ist deswegen wichtig, weil diese auch als VST zur Verfügung steht und man damit sehr leicht Parameter in der DAW automatisieren kann. Aber zwingend notwendig ist sie nicht.

      Die Idee finde ich trotzdem höchst bedenkenswert, weil dadurch auch die Entwicklung und Verbesserung der Firmware von Geräten voran getrieben würde. Man überlege, dass der »Tempest«, von DSI/Sequential wie er ursprünglich war, nicht weiter mit Updates versorgt worden wäre. Das wäre immer noch eine interessante Maschine … aber kein Vergleich zu heute.

      Ich bin aber voll auf der Seite von @Jegerman, wenn es zum Beispiel um die »Maschine+« von NI geht. Die muss nämlich einmal ins Internet um sich mit NI-Servern zu verbinden. Das unterstütze ich bei Hardware nicht. Sorry NI (und ich finde die »Maschine+« ansonsten echt spannend).

      • Profilbild
        Tai AHU 3

        @Flowwater @Flowater „Die muss nämlich einmal ins Internet um sich mit NI-Servern zu verbinden.“

        Ist ein durchgängiges Muster. Habe vor Kurzem einen HP Drucker gesehen, der ohne Internetzugang nicht druckt. Unsere Schuld, wenn wir uns das gefallen lassen.

        • Profilbild
          bluebell AHU

          @Tai Das ist mit allem rund um „Smart Home“ ähnlich, selbst mit simplen Steckdosen, die den Energieverbrauch messen. Smart ist am Ende nur derjenige, der die Server in der Cloud betreibt und dann nach ein paar Jahren abschaltet, wenn er Geld und Daten von seinen Kunden hat.

          WLAN-Steckdosen gibt es auch ohne Cloud, z.B. NOUS A1T mit quelloffener Software.

  2. Profilbild
    Flowwater AHU

    Ich freue mich, dass es nun doch weiter geht. Ja … ich freue mich sehr. Da ich ca. 1 k EUR für den »Carbon8« seit gestern auch noch nicht verplant habe, harre ich also weiter der Dinge. Wie schon geschrieben: Wenn er erscheint, wird er gekauft. 🙂

  3. Profilbild
    t.kopper

    Die Unterüberschrift „Insolvenz abgeblasen!“ ist unpassend und falsch. Wenn man zahlungsunfähig oder überschuldet ist, dann ist man dieses. Das ist ein Fakt, den man nicht abblasen kann. Die Insolvenz ist auch amtlich festgestellt worden. Und eine Insolvenz wird nicht versehentlich festgestellt.
    Was dann gemacht wird ist dass Entscheidende. Eine Insolvenz heißt nicht zwangsläufig, dass alles eingestellt wird. Und ob die, denen Modal Geld oder Waren schuldet, da mitmachen ist nun die Frage.

    Ich hoffe sehr, dass Modal weiter machen kann. Die haben ordentliche Synths gemacht. Insbesondere die Argon und Cobalt Serie war gelungen und vom Preis konkurrenzfähig.

    • Profilbild
      Sven Rosswog RED

      @t.kopper Derzeit gibt es den Eintrag auf gov.uk und die Pressemitteilung von Modal. Die Pressemitteilung erweckt den Eindruck, dass Prozesse schon länger angeschoben wurden, die das Ende von Modal verhindern. Inwieweit dies auf gov.uk sichtbar gemacht wird, ist die Frage, dort ist Christian Stahl z.b. noch gar nicht eingetragen, also scheinen die Daten dort nicht aktuell zu sein. Modal schreibt auch ganz klar davon, dass die Umstrukturierung so gut wie abgeschlossen ist. Es bleibt uns nichts anderes übrig zu warten, bis Modal uns darüber informiert wie der weitere Weg aussieht. Derzeit verbreiten sie Optimismus, den man auch viel vorsichtiger oder unter Vorbehalt formulieren könnte. Von einstampfen und sang und klanglos verschwinden ist nicht die Rede. Wenn es dann doch so kommen würde, wäre die gestrige Pressemiteilung ein echtes Debakel, das viele Fragen nachträglich aufwerfen würde.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Filterpad Noch ist die Kuh nicht vom Eis — wenn sie Glück haben, geht es ihnen wie Märklin und sie kommen wieder aus der Misere heraus.

      Wenn nicht, dann wird das, was sich noch veräußern läßt, versilbert, damit die Gläubiger weitestgehend ruhiggestellt werden.

      Danach kommt dann der Deckel drauf.

  4. Profilbild
    Jeanne RED

    So oder so hätte mich das nicht davon abgebracht Cobalt8M und Argon8M demnächst auszuprobieren ;) Ein Desktop-Synth mit extremem Wavefolder, darauf habe ich gewartet.

  5. Profilbild
    Flowwater AHU

    YouTube: Scott’s Synth Stuff

    Ich habe mir gerade eben das Video angesehen und danach … naja … hoffen wir das Beste:

    https://www.youtube.com/watch?v=pongHjj9l0k

    Wobei ich der Meinung bin, dass 2 Millionen Pfund Schulden jetzt eigentlich nicht so viel sind. Klar bricht einem diese Summe das Genick, wenn man sie nicht hat. Aber so relativ gesehen … !

    Bin schon am Überlegen, ob ich mir nicht noch einen »Argon8« kaufen soll. 😀

  6. Profilbild
    Mabu

    Ich hoffe, das die Jungs da weiter am Ball bleiben und Ihre Probleme dauerhaft im Griff bekommen.

  7. Profilbild
    Phunk

    Wie dem am 18.04.2024 vorgelegten und öffentlich einsehbaren Bericht des Insolvenzverwalters aus London zu entnehmen, wurden bereits 2023 alle Angestellten entlassen. Das zum Zeitpunkt der Bestellung des Insolvenzverwalters am 19. Sept. 23. Wie es also noch dazu kommt, dass Tage später die Meldung vollzogen wird, die Insolvenz sei abgeblasen dürfte eine spannende Geschichte sein.

    Die Firma ist nicht mehr operativ tätig und fährt keine Umsätze mehr ein. Auch der hier genannte Interims-GF ist laut eigenem LinkedIn Profil seit November 2023 nicht mehr bei Modal. Entsprechend ist die Fortführung dem Bericht nach unwahrscheinlich. Auch das ist unter der RegisterNr. 08616217 auf den entsprechenden Gov.Uk Seiten einsehbar.

    Die noch durch Dienstleister aufrechterhaltene Website und IT Services (dafür wurde Geld bereit gestellt) sind Stand heute (24.04.24) nicht erreichbar.

    Immaterielle Assets wie Marke, IP, etc. sollen ggf. verkauft werden. Ob, wann und zu welchem Preis dürfte in den Sternen stehen. Es bedarf keiner Rechenkünste um die im Bericht angegebenen Vermögenswerte aufzusummieren und den Schluss zu ziehen, dass Verbindlichkeiten i.H.v. rund 3 Mio Pfund Sterling evtl. Einnahmen i.H.v. von 250k Pfund Sterling gegenüberstehen (Buchwert).

    Summa Summarum: Modal in seiner ursprünglichen Form ist m.E. erledigt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X