ANZEIGE
ANZEIGE

Roland A-88MKII MIDI-Controller ist bereit für MIDI 2.0

Masterkeyboard mit Hammermechanik

17. November 2023
roland a-88mk2 midi controller mit midi 2.0

Roland A-88MKII MIDI-Controller ist bereit für MIDI 2.0

Das Roland A-88 Mk2 wurde bereits anlässlich der NAMM Show 2020 vorgestellt. Das kompakte MIDI-Controllerkeyboard, das wir hier bereits im Test hatten, erhält nun ein lang ersehntes Update – inklusive der vor 3 Jahren bereits angepriesenen MIDI 2.0-Funktionen.

Roland A-88MKII – jetzt mit MIDI 2.0

Das Thema MIDI 2.0 zieht sich bereits etliche Jahre und Roland gehörte im Jahr 2020 zu den ersten Herstellern, die ein Produkt mit entsprechendem Funktionsumfang vorstellten. Allerdings damals noch echten Nutzen, man gab lediglich bekannt, dass das Roland technisch für MIDI 2.0 gerüstet sei.

ANZEIGE

Mit dem ab sofort erhältlichen Firmware-Update 2.0, das ihr euch kostenlos von der Roland-Website herunterladen könnt, unterstützt das A-88 Mk2 nun endlich auch MIDI 2.0. Damit lassen sich Sounds nun deutlich detaillierter und ausdrucksstärker spielen, es werden 256 anstatt 16 MIDI-Kanäle unterstützt und vieles mehr.

Affiliate Links
Roland A-88 MKII
Roland A-88 MKII
Kundenbewertung:
(5)

Hier unsere Original-News vom 07.01.2020

Mit dem Roland A-88MKII wird ein neuer MIDI-Controller vorgestellt, der für den neuen MIDI 2.0-Standard mit seinen erweiterten Möglichkeiten gerüstet ist.

roland a 88 mk2

ANZEIGE

Das Masterkeyboard besitzt Rolands bewährte Hammermechanik-Tastatur PHA-4 mit 88 Tasten. In der Controller-Sektion gibt es acht RGB-beleuchtete Tasten, acht RGB-beleuchtete Regler, zwei zuweisbare Tasten und weitere Funktionstasten.
Es lassen sich drei Splitzonen für separate Sounds frei einrichten. Anstelle von Pitch- und Modulatiosrad ist der Roland-typische Bender vorhanden. Neben einem Eingang für ein Sustain-Pedal gibt es noch zwei weitere frei zuweisbaren Pedaleingänge.

Roland A-88MKII MIDI-Controller 2

Roland A-88MKII MIDI-Controller – Anschlüsse

Ein Arpeggiator kann mit den Modi Up, Down, Up/Down und Random über bis zu vier Okatven betrieben werden. Ebenso ist ein Akkordspeicher vorhanden. Über die multifunktionale Pads lassen sich Steuerbefehle und Events auslösen, was sich insbesondere im Live-Einsatz anbietet.

An Anschlüssen besitzt das Keyboard MIDI-In und -Out sowie USB-C, das für für MIDI und Stromversorgung an MacOS- und Windows-Rechnern genutzt werden kann, wofür eine eigene Steuersoftware mitgeliefert wird. Damit lassen sich Layer, Mappings und Zuweisung für die Pads programmieren und als Setups, zum Beispiel für bestimmte Software-Synthesizer, abspeichern. Über eine Snapshot-Funktion lassen sich die Setups abrufen.
Außerdem werden iOS-Geräte (Lightning-Anschluss mit Apple Camera Connection Kit sowie eine separate Netzstromversorgung am Keyboard) unterstützt.

Roland A-88MKII MIDI-Controller 3

Roland A-88MKII – Software

Der Roland A-88MKII MIDI-Controller ist mit 1.429 x 274  x 119 mm recht kompakt bemessen und wiegt 16,3 kg. Der Preis soll 999,- US-Dollar betragen.
"

ANZEIGE
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    der.marder

    Nach der Zeit noch ein Update von Roland, hätte ich jetzt nicht mehr erwartet! Sehr gut 👍

    Wenn jetzt noch eine 64-Tasten Version rauskommen würde, wäre es perfekt

  2. Profilbild
    Tai AHU 3

    „Das A-80 ist ein 4-Zonen Masterkeyboard mit 88 gewichteten Tasten und polyphonem Aftertouch. Es besitzt einen kombinierten Pitchbend/Modulationshebel, sowie getrennte Pitchbend- und Modulations-Räder, sowie 4 unabhängige MIDI-Outsnebst MIDI Thru und mergebarem MIDI IN. Pro Zone kann der MIDI-Kanal, Programmwechsel, Lautstärke (CC#7), Bender Ein/Ausund die Umsetzung der Anschlagstärke in Velocity-Daten (Velocity Curve) sowie das Aftertouch-Verhalten (Kurve undkanalbezogen oder polyphon) getrennt in einem PATCH gespeichert werden. Weiterhin kann pro PATCH und fuer jede einzelneZone unterschiedlich die Belegung der vier Schieberegler und vier Taster mit Controller-Nummern bestimmt werden. Es gibt 4 Buchsen zum Anschluss von entweder Fusstastern oder Steuerpedalen (EV-5), die dann die Funktion des Scheibereglers oder Tasters gleicher Nummer annehmen. 64 Patches kann man benennen und intern speichern sowie 32 Verkettungen. EineSpeicherkarte verdoppelt den Speicherplatz. Daten können auch via MIDI SysEx verschickt und empfangen werden. A-50 und A-80 waren die einzigen Roland-Tastaturen mit polyphonem Aftertouch.“

    Roland Museum: https://tinyurl.com/yrqqstg9

    Aus dem letzten Jahrtausend. Auch von Roland. Da war fast alles besser.

    • Profilbild
      Stratosphere AHU

      @Tai Ich habe noch nie 4 Zonen gebraucht und wüsste auch nicht wie ich die beherrschen könnte.
      2 Zonen haben mir auch Life immer gereicht.
      Im Studio brauche ich einfach nur eine gute Tastatur, und die ist beim A-88MKII verdammt gut. Da kommt das A80/A50 nicht mit.
      Polyphoner Aftertouch ist etwas für Fingerakrobaten. Selbst den monophonen Aftertouch habe ich deaktiviert. Zur Modulation nutze ich ein Expression Pedal, was ich deutlich feinfühliger dosieren kann..

      Früher war nicht fast aller besser , nur anders.
      Jeder Musiker hat spezifisch Anforderungen, und das ist auch gut so.

      • Profilbild
        Tai AHU 3

        @Stratosphere Ich bin definitiv kein Feinmotoriker (mehr). Aber ein Masterkeyboard ohne Aftertouch würde ich nie als Masterkeyboard akzeptieren. Bei dem A80 geht es mir auch nicht um Zonen. Eine würde mir reichen. Dax A80 hat Wheels zusätzlich zu diesem unsäglichen Bender, Es hat Poly AT. Hattest du jemals beide Tastaturen miteinander vergleichbar gespielt? Ach ja, ich bin großer Roli Seaboard Fan, alle zusätzliche. Controlparameter nutze ich begeistert.

        • Profilbild
          Stratosphere AHU

          @Tai Ich habe den Vorgänger des A80, das MKB-1000 hier stehen.
          Nach fast 40 Jahren wurde es vom A-88MKII abgelöst.
          Habe lange nach einem Ersatz gesucht und nun gefunden.
          Das A80 habe ich nicht im direkten Vergleich spielen können.
          Ich nehme deine Anregung gerne an und werde direkt vergleichen wenn ich die Gelegenheit bekommen sollte.

          Mir gefällt die leicht angeraute Oberfläche der Tastatur des A-88MKII sehr gut.
          Die Repetition ist definitiv klavierähnlich und für mich schnell genug.
          Die Umsetzung der Dynamik über den Anschlags finde ich sehr gut gelungen. Bei vollem Druck auf die Tasten ist der Anschlag gedämpft, was viele Tastaturen nicht hinbekommen. Mit dem Moddart Pianoteq, einem Quantec Hall als Plugin und gute Kopfhörer habe ich das Gefühl einen Flügel im Konzertsaal zu spielen. Mehr brauche ich nicht.
          Für Controller Spielereien überlege ich mir, wie du, ein Roli zuzulegen. Das ist für mich konsequenter als alle AT Lösungen.
          Ich finde übrigens den kombinierten Pitch /Modulationsbender sehr gut, da ich dafür nur eine Hand an fester Stelle brauche.
          Gerade bei Tastaturen gilt Ausprobieren. Wenn das A80 zu dir passt, ist ja alles gut.

  3. Profilbild
    Stratosphere AHU

    Auf der Download Seite von Roland findet sich folgende Info:
    UPDATE HISTORY
    [ Ver.2.00 ] NOV 2023
    Functionality Improvement
    MIDI 2.0 is supported.
    MIDI 2.0 Mode Support OS: macOS 14 or later

    Dies würde bedeuten, dass MIDI 2.0 macOS14 benötigt!
    Seltsam. Dann wird es bei mir erst mal nicht installiert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X