ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Sequential Take 5, polyphoner Analog-Synthesizer

Nun alle Features & Videos - in 6-8 Wochen lieferbar

24. August 2021

Heute wurde der Sequential Take 5 offiziell angekündigt. Die Spezifikationen waren ja vorab schon durchgesickert. Der kolportierte Preis hat sich mit 1.299,- Euro bestätigt und zwei Videos wurden veröffentlicht. Take 5 soll in 6 bis 8 Wochen lieferbar sein.

ANZEIGE

Der Sequential Take 5 ist von der Synthese her gesehen ein voll analoger Synthesizer. Der von vielen geliebte Wavetable-Oszillator des Pro-3 ist hier nicht dabei. Hier kommen zwei analoge VCOs pro Stimme zum Einsatz mit kontinuierlichen Schwingungsformen. Dazu gibt es Hard-Sync zwischen den Oszillatoren, einen Rechteck-Suboszillator pro Stimme und Frontpanel FM.

Das Signal wandert danach ohne Umwege in ein Mixer, wo man alle Signale mischen kann. Hier gibt es auch weißes Rauschen. Danach geht es weiter in ein vierpoliges resonanzfähiges, analoges Tiefpassfilter pro Stimme. Dieses basiert auf dem neuen Prophet 5 REV 4 Filter-Design. Dieses bietet leider nur Tiefpass, geht  aber aber bei hoher Resonanz in Eigenschwingung. Schön ist die Möglichkeit, den Filter-Hüllkurvenanteil bi-polar zu regeln.

Wenn wir schon bei Hüllkurven sind: Der Sequential Take 5 besitzt zwei 5-stufige Hüllkurvengeneratoren im ADSR + Delay Design mit variablem Routing (Filter, Amp, Gate). Diese lassen sich mehreren Parametern zuweisen. Auch gibt zwei LFOs mit fünf verschiedenen Schwingungsformen und interm/exterm Clock-Sync. Auch diese lassen auf mehr als einen Parameter routen.

Zwei Videos zum Sequential Take-5 Analogsynthesizer

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Eine Effektsektion enthält der Analogsynthesizer ebenfalls. Diese ist rein digital und gliedert sich in drei Bereiche. Es startet mit einem Reverb mit diversen Parametern, einer Multi-Effekt-Sektion und einer dedizierten Overdrive-Sektion. Ob diese analog ist, ist nicht bekannt, aber schön wäre es. Die Multieffekt-Sektion beinhaltet Stereo-Delay, BBD-Delay, Tape-Delay, Chorus, Flanger, Phaser, Ring-Mod, Vintage-Rotating-Speaker, Distortion und Hochpassfilter. Also ausreichend Effekt-Power. Sequential packt auch die beliebte Vintage-Knob-Funktionalität in den Synth, die die Eigenschaften von Vintage-Synths emuliert.

Ein Arpeggiator und Sequencer sind im Sequential Take 5 ebenfalls enthalten, die unterscheiden sich aber stark vom Pro-3. Der Arp ist eher klassisch ausgestattet mit verschiedenen Abspielrichtungen und eine relatching Arpeggiation-Funktionalität. Auch der Sequencer ist deutlich abgespeckter. Dieser ist polyphon und bietet bis zu 64 Steps. Es gibt keine Information, ob er Parameter-Automation kann, wie der neue Pro-3. Das Interface für den SEQ ist sehr minimal und weist nicht auf diese Funktionalität hin.

ANZEIGE

Das Design des Sequential Take 5 ist sehr „hands-on“ und bietet sehr viele Parameter. In diesen befinden sich auch spezifische Performance-Features wie Low-Split-Mode. Mit diesem kann man zwei Performance-Zonen mit zwei verschiedenen Oktavenbereichen bilden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Tastatur & Speicher

Take 5 verfügt über eine halbgewichteten 3,5-Oktaven FATAR Tastatur mit voller Größe mit Velocity und Aftertouch. Das Letzte lässt mit bi-polar einstellen und mehreren Parametern zuweisen. Das Instrument verfügt über einen Preset-Speicher mit bis zu 256 Plätzen, 128 für die Werks-Presets und 128 für eigne. Etwas mehr wäre schöner gewesen.

Die Anschlüsse des Sequential The 5

Auf der Rückseite befinden sich das klassische MIDI-Trio, ein USB-Port für bi-direktionale MIDI-Verbindung, ein Sustain/Fußschaltereingang, ein Expressionpedal-Eingang und ein Stereoausgang auf 2x 1/4″ Line, ebenso wie ein Kopfhörerausgang. Interessant ist dabei anzumerken, dass es keine CV-Ein- und Ausgänge gibt – schade.

Ab hier die Meldung vom 20.8.2021

Seit der Ankündigung, dass Sequential von Focusrite übernommen wurde, gab es Gerüchte über zwei neue Synthesizer. Nun ist einer davon geleakt in einem Webstore. Hierbei handelt es sich um den Sequential Take 5, einen neuen 5-stimmigen polyphonen Analoger-Synthesizer von Dave Smith. Ja, er ist weiterhin der Chef-Designer.

Optisch ist es kaum zu leugnen, dass das Design des Take 5 auf dem neuen Pro 3 von 2020 basiert. Viele Elemente sind gleich, es gibt es einige signifikante Unterschiede.

Sequential Take 5

 

Sequential Take 5

 

Sequential Take 5 Rückseite

Ein interessanter neuer polyphoner Synthesizer. Der Name ist recht lustigig, es könnte auch eine Boy-Band von einer dieser zahlreichen deutschen Casting-Shows sein.

Der Sequential Take 5 soll laut Leak 1.299,- Euro kosten, was für einen polyphonen analogen Synthesizer von Dave Smith sehr fair wäre.

ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X