width=

Die beste Schlagzeug und Drum-Software

20. Juli 2018

Software Drummer im Überblick

Drum-Software

Jetzt mal ganz im Ernst: Wer unter den AMAZONA.de Lesern nutzt Drum-Software? Wahrscheinlich besitzen eine Vielzahl unserer Leser den ein oder anderen virtuellen Drummer. Kein Wunder, die Auswahl ist mittlerweile recht groß und dank der nahezu unbegrenzten Festplatten- und Arbeitsspeicher sowie der aktuellen CPU-Leistungen im Computer hat die Qualität der Software Drummer in den letzten Jahren deutlich an Qualität gewonnen. Das alles sind Gründe genug, euch im heutigen Artikel „Die beste Schlagzeug und Drum-Software“ einmal die aktuell erhältlichen Produkte zusammenzustellen. Dabei konzentrieren wir uns in diesem Artikel ausschließlich auf die akustischen Drummer.

Native Instruments Drum-Software

Gleich eine ganze Palette von Drum-Software hat Native Instruments im Programm. Wer im Besitz eines der Komplete Pakete ist, hat unweigerlich einen oder mehreren davon auf seiner Festplatte, alternativ sind die verschiedenen virtuellen Schlagzeuger auch einzeln erhältlich. Im Angebot hat Native Instruments die folgenden Librarys, die sich klanglich teils an bestimmten Epochen bzw. Jahrzehnten orientieren:

Wie die Namen bereits vermuten lassen, unterscheiden sich die Librarys klanglich sehr deutlich. Der Aufbau des GUI ist dabei nahezu identisch, so dass man sich sofort darin zurecht findet. Optisch ansprechend aufgemacht besteht das GUI aus den Bereichen Mixer, Groove sowie der unteren Leiste samt Informationen und Einstellungsmöglichkeiten für Parameter der einzelnen Schlagzeugbestandteile. Neben dem Overhead und dem Room Mix lassen sich hier beispielsweise auch Attack, Hold und Decay justieren.

Drum-Software

Jeder der oben genannten Drummer wird mit vorgefertigten Drum-Pattern/Grooves ausgeliefert. Diese enthalten zum jeweiligen Thema/Epoche passende Groove-Vorschläge. Beim 70s Drummer stehen u.a. Soul/Funk Pattern, beim Vintage Drummer New Orleans Jazz, Ragtime, Bebop oder Swing zur Auswahl. Dabei sind die Grooves nicht auf den zugehörigen Drummer beschränkt, sondern lassen sich untereinander austauschen. Wer also mehrere Drummer von NI besitzt, kann Pattern eines bestimmten Drummers auch mit allen anderen Drummern nutzen. Aufgrund der unterschiedlichen Spielweisen können Anpassungen innerhalb der MIDI-Spur notwendig sein, das lässt sich in der Regel aber schnell beheben.

Mixer-Presets erlauben das schnelle Anpassen an bestimmte Stilrichtungen wie Hard Rock, Jazz oder Pop/Rock. Das muss nicht immer passen, daher lassen sich diese Presets auch bearbeiten.

Drum-Software

Für Einzelpreise von 99,- Euro ist die Drum-Software von Native Instruments sehr attraktiv. Rechnet man alle zusammen, kommt man trotz allem auf einen Preis von 693,- Euro, ein stolzer Preis. Da lohnt sich ein Blick auf die NI Komplete Produktreihe. Hier sind einige der Drummer teilweise bereits enthalten.

Toontrack Superior Drummer 3 und EZ Drummer 2

Die Firma Toontrack hat zwei Produktlinien von Software Drummer im Programm: Den EZ Drummer sowie die Superior Reihe. Um es gleich vorwegzunehmen: Der Superior Drummer 3 gehört zu den virtuellen Schlagzeugern, die die größten Eingriffsmöglichkeiten bieten. Für die Aufnahmen hat Toontrack keinen geringeren als George Massenburg verpflichtet, dessen ganz persönliche Mixes man auch im Superior Drummer 3 findet. Toontrack geht bei der dritten Version ihres Drummers sogar das Thema Übersprechen einzelner Mikrofone an, denn nimmt man ein echtes Schlagzeug ab, wird man auf allen Mikrofonen stets auch geringe Anteile der anderen Schlagzeugbestandteile hören. Dies verschafft dem Toontrack Superior Drummer 3 eine ungemeine Authentizität, mal ganz abgesehen von den sehr gut eingespielten Grooves, den vielfältigen Mixing-Möglichkeiten und den unterschiedlichen Drumsets, die man für den virtuellen Schlagzeuger ausgesucht hat.

toontrack superior drummer 3

Der EZ Drummer stellt eine etwas abgespeckte Version des Superior Drummers dar. Hinsichtlich der Bearbeitungsfunktionen ist der EZ Drummer gegenüber dem Superior Drummer deutlich eingeschränkter, dafür aber vor allem für Einsteiger schneller durchschaubar. Klanglich bietet der EZ Drummer, der aktuell in Version 2.2 erhältlich ist, ebenfalls eine hohe Qualität, wenn auch nicht auf gleichem Niveau wie der größere Bruder Superior Drummer 3.

Toontrack superior drummer 3

Dies spiegelt sich auch im Preis wieder. Der EZ Drummer kostet derzeit 129,- Euro, der Superior Drummer 3 schlägt mit 329,- Euro zu Buche. Für beide Drummer bietet Toontrack regelmäßig neue Erweiterungen an. Diese bringen weitere Drumkits und Grooves zu bestimmten Stilen und Soundgenres mit sich. Auf der Website des Herstellers finden sich alle aktuell erhältlichen Erweiterungspakete.

Forum
  1. Profilbild
    Mick  AHU

    Es fehlt eventuell noch der Arturia SparkLe.
    Hier können Soundsamples moduliert, effektiert und ersetzt werden.
    Zudem gibt es einen integrierten Stepsequenzer mit Automationen, Midi und Audio kann via Drag&Drop in die DAW gezogen werden, und das Produkt ist durch stetigen support immer auf dem neuesten Stand.
    Mit dem HardwareController macht es einen riesen Spaß, und hat mich nie (rein drumtechnisch) nach NI Maschine oder den diversen Grooveboxen schielen lassen!
    Vor kurzem gab es einen Bundlepreis mit 3 Expansionspacks für 169,-€
    Also wer meistens im Studio Musik macht, fährt mit SparkLe sogar besser als mit Arturias neuem Drumbrute Impact, optisch ähneln die sich schon einmal sehr, aber SparkLe kann halt Samples laden,…ist halt nur nicht analog;-)

  2. Profilbild
    TobyB  RED

    Für stehen schmalen Geldbeutel gibts noch die Garageband Alternative, sowohl auf dem Mac als Pad. Der Funktionsumfang des Smartdrummers ist nahezu identisch und für erste Songskizzen mehr als ausreichend, zumal Apple hier auch zusätzliche Stile und Inhalte zum Download anbietet.

  3. Profilbild
    Ruby  

    Ich liebäugle momentan mit dem Prügler „KVLT Drums“. Klingt sehr interessant, bin mir aber noch nicht sicher wie gut das Produkt nun im Alltag ist. Hat da jemand Erfahrungen gemacht?

  4. Profilbild
    vaikl  

    Sorry, aber bez. des GUI muss sich BFD3 nun wirklich nicht hinter z.B. der abschreckenden Win7-Optik von AD2 oder dem StandardStandard-GUI von Kontakt verstecken, da ist schon reichlich modernes Design und guter Workflow hinter und keine Überladung mit bunten, massigen Comic-Kesseln und süßen Mini-Becken. Gibt’s deswegen keinen Screenshot?

    Und für eine echte Audioengine, die mit möglichst „unbehandelten“ und mit viel KnowHow aufgenommenen Raw-Samples arbeitet, ist BFD3 immer noch on top.

  5. Profilbild
    ukm  

    Wenn ich schon höre, dass ich da MIDI-Files von A nach B schieben soll, sinkt meine Bereitschaft, Geld auszugeben. Jamstix ist da wohl der einzige interessante Ansatz in den letzten Jahren.

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Die Meinung kann ich gut nachvollziehen. Käme mir aus kreativer Sicht ziemlich kastriert vor, wenn ich diese virtuellen Drummer nutzen würde. Aber okay, haben auch ihre Daseinsberechtigung, die „Begleitautomaten“.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.