Guitar Summit 2018: Hughes & Kettner Black Spirit 200

8. September 2018

Schwarze Seele aus dem Saarland

Hughes & Kettner Black Spirit 200 1

Auch in Sachen Verstärker setzt die Guitar Summit Akzente. Amp-Abteilungen sind bei solchen Messen natürlich niemals unproblematisch. Es dröhnt aus allen Ecken, viele Hersteller, viele Booths, in denen sich Gitarristen und Bassisten an den neuesten Erscheinungen versuchen. Trotz der Möglichkeit, sich über den Phone-In von der Welt abzuschirmen, ist es natürlich wichtig, den Sound über die Boxen zu erfahren, entsprechend laut geht es auch in der diesjährigen Guitar Summit zu.

Insgesamt gilt: viele bekannte Namen, ein paar neue Gesichter und viel Krach. Nicht jeder hat Neuerscheinungen mitgebracht, es geht auch natürlich darum, Präsenz zu zeigen. Hughes & Kettner gehört definitiv zu den Firmen, die aus gutem Grund hier sind. Mit dem Black Spirit 200 wird ein neues Streckenpferd, ein Mega-Amp, der die neueste Iteration aus dem Hause darstellt.

Hughes & Kettner Black Spirit 200 Front

Hughes & Kettner haben in den letzten Jahren immer wieder Akzente gesetzt, nicht zuletzt natürlich mit den Aushängeschildern, dem Tubemaster und dem Grandmaster. Beides sind in der Blues- und Hardrock-Szene sehr beliebte Amps, die sich aber in eher gehobenen Preisklassen bewegen. Mit dem Hughes & Kettner Black Spirit 200 soll endlich ein Amp für das Mittelfeld geliefert werden, und das gelingt der Firma auch formidabel. Hier bekommt man was für sein Geld, vier Kanäle, acht Boxenemulationen, MIDI-Kompatibilität sowie eine integrierte Effektreihe mit Reverb, Delay und Modulation. Sofort trifft man dann auch die Ersten, die sich an dem Black Spirit ausprobieren, solieren und riffen und somit auch den guten, ersten Eindruck bekräftigen.

Hughes & Kettner liefern mal wieder und schließen eine persönliche Lücke im Sortiment: einen flexiblen Head mit vielen Features, druckvollem, differenziertem Sound und integrierten Effekten für die mittlere Preisklasse. Und auch beim Zocken stellt man schnell fest: Die Gitarre legt man nur unfreiwillig aus der Hand – vor allem der Ultra-Channel macht enorm viel Spaß!

Auch ein Grandmeister Deluxe 40 ließ sich anspielen und zeigte sich wie gewohnt von seinem wuchtigen, differenzierten Gesicht, natürlich aber für die höhere Preislage. Insgesamt untermauern die Saarländer also seinen Stand als bedeutender Bauer von Combo- und Head-Amps, und der Hughes & Kettner Black Spirit 200 reiht sich vorzüglich zwischen seine Brüder und Schwestern ein.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.