ANZEIGE
ANZEIGE

Superbooth 23: Teenage Engineering TP-7, mobiler Audio-Recorder

Mobiles Aufnahmegerät

12. Mai 2023
Teenage Engineering TP7

Superbooth 23: Teenage Engineering TP-7, mobiler Audio-Recorder

Neben dem CM-15 Kondensatormikrofon (über das wir hier bereits berichteten) hat Teenage Engineering auf der diesjährigen Superbooth 23 noch eine weitere Produktneuheit dabei, der mobile Audio-Recorder TP-7.

Teenage Engineering TP-7, mobiler Audio-Recorder

Hierbei handelt es sich um einen mobilen Recorder für Audio, Musik oder Interviews, der einen internen Speicher von 128 GB bietet. Im Vordergrund steht dabei eine möglichst intuitive Bedienung. Bis zu 7 Stunden soll der interne Akku ausreichen.

ANZEIGE

teenage engineering tp-7

Enthalten sind ein Mikrofon und ein kleiner Lautsprecher, so dass man grundsätzlich ohne zusätzliches Equipment mit dem TP-7 aufnehmen und abhören kann. Auf Wunsch lassen sich aber bis zu drei Stereobuchsen (alle drei sind als Ein- oder Ausgang nutzbar) für den Anschluss von Mikrofonen, Kopfhörern, Zuspielern etc. nutzen. Wie heutzutage üblich, lässt sich der Recorder über USB-C an einen Computer anschließen und so auch als (Mehrkanal-) Audiointerface einsetzen. Auch der Akku wird hierüber geladen.

teenage engineering tp-7

Das Herzstück des neuen Teenage Engineering TP-7 ist eine motorisierte Bandspule, mit der ihr durch das Menü des Recorders navigieren könnt. Auch durch die Aufnahme lässt sich hiermit scrubben. Da haben sich die Teenage Entwickler also wieder einmal etwas Spezielles einfallen lassen.

teenage engineering tp-7

ANZEIGE

Wie auch den Alleskönner TX-6 hat Teenage Engineering den TP-7 in einem sehr kompakten Gehäuse untergebracht. Für den Außeneinsatz sicherlich nicht verkehrt.

Teenage liefert den TP-7 mit einer Transkriptions-App für iOS aus. Mit dieser lässt sich Sprache in Text umwandeln. Hierfür kann per USB oder Bluetooth eine Sprachaufnahme an die App geschickt werden und diese transkribiert den Text dann automatisch. Sofern das in der Praxis funktioniert, ist das für Interviews, Podcaster oder Content Producer sicherlich eine Wohltat.

Der Teenage Engineering TP-7 soll ab Juli 2023 im Handel erhältlich sein. Der Preis wird mit 1.499,- Euro angegeben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    [P]-HEAD AHU

    Moment, mir fällt grad ein, das man mit dem kleinen Mixer von TE, also das andere teure Teil, auch genauso auf SD Karte aufnehmen kann und ebenso ein Audiointerface sogar mit 6 Stereo Kanälen hat.
    Ok, das Design ist anders und hier gibt’s die Script App dazu, aber überschneiden tun sich die beiden Produkte schon etwas. Ausserdem viel zu klein und viel zu teuer. Schon der Mixer, welchen ich übrigends mit Sicherheit mir gekauft hätte, kann technisch überzeugen, aber durch diese Miniaturisierung, kleine Schalter, Drehregler und kleine Menus etc., ist das einfach ein Gefrickel. Man braucht eine Brille, und und und. Schön, das sowas technisch möglich ist, ist im Handling fraglich. Gut, der Preis ist auch ein paar hundert Euro zu teuer. Wie auch immer. Ich schüttel trotzdem immer den Kopf mittlerweile bei Teenage.

    • Profilbild
      Olaf Strassen

      @[P]-HEAD Mal abgesehen von den horrenden Preisen der kleinen Geräte, kann ich mir gut vorstellen, dass solche Lösungen durchaus Sinn ergeben, wenn man wirklich viel unterwegs ist und vielleicht auch musikalische „Handgepäck-Auftritte“ hat (man denke zum Beispiel an Cuckoo). In diesem Fall sind sie ihren Preis dann auch durchaus wert. Zumindest, was den Mixer angeht. Bei einem Fieldrecorder bin ich mir da allerdings nicht so sicher…

      • Profilbild
        Frunsik

        @Olaf Strassen Ich würde es auch nicht als Fieldrecorder sondern eher als Diktiergerät sehen. Für ein solches finde ich die Idee mit der Drehscheibe anstelle eines Schiebereglers, den prof. Geräte anderer Hersteller haben, gar nicht schlecht, gerade fürs nachträgliche Einfügen.
        TE setzt einfach viele bekannte Dinge neu gedacht um. Preislich vielleicht zum Schmunzeln… aber wenn man im Kleinserienbereich bleiben möchte auch eine Lösung, um davon in einem Hochlohnland leben zu können.

    • Profilbild
      TomH

      @[P]-HEAD Tja, man könnte sein Geld ja auch mit einem tollen Fieldrecorder, mehrkanalig mit 32 bit floating Aufnahme plus einem nettem DPA Mikro (4097 CORE Micro Shotgun) verbrennen, aber da hätte man ja was sinnvolles.

      Übrigens, wer Office 365 hat, hat auch Transcription.
      https://support.microsoft.com/de-de/office/transkribieren-ihrer-aufzeichnungen-7fc2efec-245e-45f0-b053-2a97531ecf57

      Wie das mit der App geht, ob lokal (im Phone, was ich weinger glaube) oder doch ein Dienst irgendwo im Hintergrund ist ja auch offen.

      Bei TE stelle ich mir wirklich die Frage, wer sind die Käufer dieser Gimmicks?

  2. Profilbild
    komabot

    Wenn man den Preis ganz zu Anfang im Artikel nennen würde hört man auch einfach mit dem lesen auf. Passt somit zumindest am Ende besser.😂🤣

  3. Profilbild
    Robby

    Das Fieldrecorder nicht die billigsten sind, war schon immer. Ich habe ein altes Roland. schätze einmal 15 Jahre, und das kostete damals schon 400€.

  4. Profilbild
    sadfrog

    Ich klick diese TEENAGE ENGINEERING Artikel nur an um nach unten zu scrollen und über den Preis zu lachen.

    Der klapprige, hässliche Studio-Tisch ist bis jetzt die ungeschlagene Nummer 1.

  5. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Tolles zeitloses Design.
    Für mich jetzt schon ein Klassiker.
    Kann mir vorstellen den TP7 in Zukunft in einem Film in Anwendung bei einem FBI Verhör zu sehen.

  6. Profilbild
    patilon

    Erinnert mich sehr an die Unterseite großer Festplatten, ein richtiger Augenschmaus.. würd ich sofort haben wollen, ohne es zu brauchen. aber das wird wohl leider nichts.

  7. Profilbild
    ozzardofwhizz

    für mich ist das die nächste firma die mangels vernünftigen Produktdesigns bei der firma braun der 60er jahre klaut wie auch schon apple mit dem ipod damals und die selbe designidee sehe ich hier ohne jede Innovation
    außer dem melken von apple-fanmenschen sehe ich mittlerweile echt keine Berechtigung mehr diese firma im Kontext zu musik und Audiotechnik zu erwähnen ich empfinde insbesondere die preispolitik nurnoch als dreist – ja der tisch war der gipfel der Unverschämtheit
    500-700 hätte ich für das Gerät schon als echt sportlichen Preis gesehen aber 1,5k ist einfach absurd

  8. Profilbild
    Franz Walsch AHU

    Für unter 100€ bekomme ich ein gutes Diktiergerät (Philips VoiceTracer DVT2810 Audiorecorder Aufnahmegerät digitales Diktiergerät mit Schreibfunktion mit Dragon-Spracherkennungssoftware, 2 High-Fidelity-Mikrofone, 8GB ).

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Franz Walsch Für unter 30 Euro bekommt man auch ein Hemd bei H&M, und trotzdem geben manche lieber 800 Euro für eins von Gucci aus. Der Markt für Luxus- und Designgüter folgt einer anderen Logik.

      • Profilbild
        P.Rotten

        Ich gönne es jedem, der er sich ein exklusives Produkt leisten kann. Ich mag selbst Status Artikel oder hochwertige Ware. Aber ich verstehe nicht, wer die Zielgruppe sein soll. Ein Fieldrecorder sollte eigentlich ein robustes, ggf gummierten Gerät für den Außeneinsatz sein und kein Designerstück. Das Teil sieht mir zu schick für Outdoor Aktivitäten aus 😀 und für den Preis hätte ich Angst es kaputt zu machen. Ich geh ja auch nicht mit Gucci Klamotten wandern sondern mit Outdoor Bekleidung.😄

      • Profilbild
        Franz Walsch AHU

        Der Vergleich passt nicht. Mit hochpreisigen Gütern erkaufe ich mir auch eine besonders hohe Qualität und Service.
        Eine NAGRA, ARRI oder ROLEX bekomme ich ohne große Probleme jederzeit repariert (ebenso natürlich SCHOEPS, NEUMANN, BEYERDYNAMIC).
        Firmen wie TE müssen erst einmal beweisen ob sie überhaupt die nächsten Jahre überleben.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @Franz Walsch Das ist die Logik, der Luxusgüter eben gerade nicht folgen. Der Kapuzenpulli von Balenciaga für 1000 Euro hat die gleiche Qualität wie der von Carhartt für 100 Euro. Der hohe Preis hat keinen realen Gegenwert, sondern ist selbst der Gegenwert. Zu einem gewissen Teil sind TE-Produkte teuer, weil sie begehrenswert sind – Und begehrenswert, weil sie teuer sind. Der Kunde bezahlt für das schöne Design, die smarten Features, und für das erhebende Gefühl, sich etwas leisten zu können, was andere nicht besitzen. Das Konzept zündet bei ökonomischen und utilitaristischen Menschen nicht, aber die gehören eben auch nicht wirklich zur Zielgruppe.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Schön gesagt! Wenigstens nehmen TE nur von denen und solchen die ihre Nieren für diese Art von Produkten verkaufen würden, nur um sich dazugehörig zu fühlen. Geht aber noch banaler. Alles was ich mir nicht leisten kann, will ich automatisch besitzen. Ist sowas wie eine prärationale Konsumpsychose. Darunter leiden ziemlich viele.

  9. Profilbild
    ollo AHU

    499€ würde ich ja noch als realistischen Preis durchgehen lassen aber 1499€ sind wie immer bei dem Hersteller einfach nur abartig überteuert. Erinnert immer wieder an Apple, eingebauter Akku und fester Speicher passt dann ja auch.

    • Profilbild
      atze187

      @ollo Selbst 499 sind zu viel wenn man die Technik betrachtet. Für 1499 hol ich lieber den Tascam Portacapture x8. Und einen Roland JP8000.
      Ich hätte ja auch ständig Angst dass mir das Ding physikalisch kaputt geht (wobei ich das beim OP1 auch hatte, und der ist ja relativ robust).

  10. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Fantastisches Industriedesign, ein echter Hingucker. TE fällt für mich in die selbe Kategorie wie Kleider von Rick Owens: Würde ich mir sofort kaufen, wenn ich das Geld hätte, kann ich aber nur aus der Ferne bewundern. Sich über den Preis von Luxusgütern aufzuregen ist ein wenig albern; Rolex wirft ja auch niemand vor, teurer als Swatch zu sein.

  11. Profilbild
    ppg360

    (Anm. der Red.: Zitat wurde entfernt)

    Vielen Dank für diese Response, ich habe darüber mehr als gelächelt.

    Was das Design betrifft: nun, das Mikro u. dieses bessere Diktiergerät sehen schon schick aus. Jedoch gilt hier das Gleiche wie bei Kleidung und anderen Gebrauchsprodukten: wenn ich gleiche oder bessere Leistungen / Funktionsumfang für weniger Euronen erhalte, wär ich schön blöd; sowas nennt man preisbewusst sein Alles andere ist dann eher für Blender oder auch diejenigen gedacht, welche mit trust fund im Rücken aufgewachsen sind. Zumal man mich auch nicht als Werbeträger für diese Brands kompensiert. Daher lieber kein Label!

    Weiss eigtl. ob am Ende die TE-Produkte auch nur bei Zulieferern hergestellt werden? Sprich Foxconn et al? Würde mich nicht wundern: dreifache Moog-Preise und dann zumindest viele Baugruppen aus Fernost. TE ist auch nur so eine Designer-Collective, die es z.B. in UK zuhauf gibt.

    • Profilbild
      TomH

      @ppg360 Ooch, die Frage ist leicht beantwortet.
      Schauen wir auf die Produktbilder des Teenage Engineering TX-6 auf https://www.thomann.de/de/teenage_engineering_tx_6.htm was finden wir?
      Ein Bild der Unterseite mit der Information Made in Malaysia.
      Also wird ebenso in Fernost hergestellt.

      Kann für jedes Produkt natürlich anders sein, mal sehen wo das Mikrofon und das Dingelchen hier zusammengesetzt wird. Aber wahrscheinlich nicht in 🇪🇺.

      Schon dumm das vermerkt werden muss wo so was hergestellt wurde.😅
      Je nach Händler ist das auch auf der Rechnung mit Ursprungsland und Zolltarifnummer vermerkt.

      Das Gegenbeispiel von der Rechnung meines Babyface Pro FS USB Audio Interface
      Zolltarifnummer: 84718000 Ursprungsland: DE

      Was kaufe ich lieber? Klar, RME. Kostet auch sein Geld, aber das zahle ich dann gerne.

      • Profilbild
        Aljen AHU

        @TomH Ja was hättest du gern? Made in Russia? Die Russkis brüsten sich ja damit, nachdem alle Autofirmen ihnen den Rücken kehrten, wieder einen Moskwitsch in Moskau zu bauen. Bloß wird das Teil komplett fahrbereit in China hergestellt, am Ende werden sieben (!) Teile wieder ausgebaut, in einem Karton neben dem Auto auf den Güterzug gepackt. In der „modernen“ Moskauer Fabrik werden die 7 Teile wieder angebaut, ein Moskwitsch-Logo aufgeklebt, fertig ist der Moskwitsch made in Russia.

        So in die Richtung?

        Dann finde ich es schon sinnvoller, zu wissen, dass in Kuala Lumpur ein paar Menschen mehr gute Arbeit haben.

        • Profilbild
          TomH

          @Aljen Was soll der Kommentar? Wo habe ich irgend so was geschrieben?
          Wie wärs mit Made in EU?
          Es gibt Firmen die zeigen das es geht, zu Preisen die bei der Qualität konkurrenzfähig sind.
          Ich habe auch nichts gegen made in CN, Malaysia oder wo auch immer in Asien.
          Nur bei den TE Premium Preisen kommt mir nur Gewinn Maximierung auf Teufel komm raus in den Sinn.
          Sorry die Firma ist für mich durch.
          Style vor Vernuft ist nicht mein Ding.

  12. Profilbild
    ozzardofwhizz

    Das einzige was dieses Gerät aus der Masse der Diktiergeräte abhebt sind die drei konfigurierbaren stereo Buchsen
    wie verhindert man das die Tasten in der Tasche betätigt werden?
    ein nützliches Display hat das Gerät nicht damit ist Bearbeitung etc nur am Handy oder am Rechner möglich und dann kann ich auch gleich damit aufnehmen
    transkriptionstools gibt’s von freeware bis office 365
    ich sehe einfach den Mehrwert nicht der diese Preise rechtfertigt
    und das Design so zeitlos es auch sein mag stammt von Braun das wurde auch schon Apple nachgewiesen
    so ist es für mich ein Spielzeug dessen Gestaltung mich nicht abholt dessen Funktionalität sich nicht von der Masse abhebt – ein reines Statussymbol da hilft auch kein arrogantes „eure armut kotzt mich an“

    • Profilbild
      Aljen AHU

      @ozzardofwhizz Eure Armut kotzt mich an.

      😇 😈

      Meine eigene manchmal auch. 🤫

      Natürlich die relative. Auch ich würde mir so ein gadget lieber gleich als jetzt kaufen, einfach weil ich die Kunst beherrsche, auf das Notwendigste zu verzichten, um mir Unvernünftiges leisten zu können.

      Aber erst mal ist ein neuer Mac an der Reihe. Der alte wird mit seinen biblischen sieben Jahren schon altersschwach.

  13. Profilbild
    derORB

    Das Design gefällt mir ganz gut. Der Preis ist ein Witz. Ich nutze selbst einen Tascam DR-100 MK3. Der hat nur ein Bruchteil gekostet und hat dafür noch ein großes Display. In die Hosentasche passt er allerdings nicht.

  14. Profilbild
    markhollis

    Ich habe bei der Superbooth eine Präsentation von TE gesehen und es war ein Großteil der Entwickler der Geräte anwesend.

    Ich freue mich, dass es immer noch Firmen gibt, die design-technis etwas neues probieren und clevere, ausgefallene Ideen umsetzen, auch wenn sie dabei vielleicht manchmal übers Ziel hinausschießen. Es wäre für sie sicherlich ein leichtes, einen gut ausgestattetes 0815-Fieldrecorder zu entwickeln, den in China bauen zu lassen und zu einem „marktüblichen“ Preis anzubieten. Aber wozu?

    Das sind Kleinstserien, die dann zu einem entsprechenden Preis verkauft werden. Ich gehöre sicherlich nicht zur Zielgruppe, weil mir die Sachen zu teuer sind. Aber ich hoffe sehr, dass es genügend Menschen mit dem nötigen Kleingeld gibt, die sich die Geräte kaufen, damit die Firma überlebt und weiterhin schöne, außergewöhnliche Dinge entwickeln kann.

  15. Profilbild
    TONSTICH

    Habe auch die Präsentation auf der Superbooth gesehen und das Teil auch ausprobiert. Man empfahl den Recorder zum Beispiel für Ärzte, die sich Notizen machen. Wie auch immer, der TP-7 war mega gut verarbeitet und lies sich extrem intuitiv bedienen. Das „Spulen“ mit dem Rad funktioniert sehr gut.

    Vielleicht als Wertanlage, die nebenbei auch was kann, sicherlich eine Option, zumindest für Leute, die zu viel auf der hohen Kante haben.

    Mit den vielen Kommentaren zum Preis rechnet Teenage garantiert, erhöhen diese doch nur die Begehrlichkeit.

  16. Profilbild
    Fischervogel

    Definitiv Design das super funktioniert und schön gemacht ist, weil es eine Aesthetik hat die gar nicht aus der Zeit fallen kann. Simpel und funktional.

    Das offensichtliche, sehr Enge Zielgruppe. Und ein Preis den man sich um viele Ecken rechtfertigen muss. Aber trotzallem ein Gerät wie es sich auf diese Art nicht zu Hauf tummelt. (leider)

    Mir wäre es tatsächlich sehr lieb wenn einige Elektrodenkende Menschen sich das Thema Aufnahme unter den Nagel reissen würden und an mobilen Aufnahme und Sample Manipulationsgeräten sich ein bisschen die Hirnzähne ausbeissen würden, weil es definitv noch um einiges mehr kreatives Potential gibt als ein Zoom H6 bieten, oder ein TE-TP7 den ohnehin die wenigsten gedankenlos irgendwo im Wald zum kreiiren benutzen werden weil man zu viel Angst drum haben muss…

    Was wäre mit Unterwasser recording, extremer wiederstandsfähigkeit gegen Hitze / Kälte, zig Möglichkeiten das ganze Hardware technisch und auch Ideentechnisch auszureizen :D

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X