E-Gitarren Tests

E-Gitarren Tests: AMAZONA.de testet E-Gitarren – und das schon ziemlich lange, ziemlich gründlich und immer knallhart! Auf unseren Prüfstand kommen alle Arten von elektrischen Instrumenten, seien es nun die Klassiker der Solidbodys, wie etwa die vielen Arten und Variationen der Fender Stratocaster oder aber die des zweiten Klassikers des Gitarrenbaus, der Gibson Les Paul. Neben diesen beiden Giganten haben sich im Laufe der Jahre aber noch weitere Hersteller fest am Markt etabliert, da wäre z.B. die Firma Paul Reed Smith mit ihren edlen Customshop-Modellen und der kostengünstigen SE-Baureihe, die japanische Firma Ibanez mit ihren legendären RG-Modellen oder auch, nicht zu vergessen, ein weiterer, bedeutender japanischer Hersteller –  ESP Guitars.

Wir nehmen sie alle ganz genau unter die Lupe, hinzu kommen weiterhin eine Menge Testberichte über halbakustische Instrumente, denn die eignen sich nicht nur für sanften Jazz, sondern auch durchaus für rockige Stilistiken. Wir nehmen zudem keinerlei Rücksicht auf die Preisklasse, in der sich unsere Testinstrumente bewegen. So reicht die Bandbreite unserer E-Gitarren Tests von extrem günstigen Einsteigerinstrumenten, über eine gut ausgestattete Mittelklasse bis hin zu sündhaft teuren Premiuminstrumenten, bei denen es manch einem unserer Autoren schwerfiel, nach dem Test das Instrument wieder zurückzugeben. Behalten dürfen wir die Testinstrumente nämlich nicht und auch sonst sind wir in Sachen E-Gitarren Tests grundsätzlich unbestechlich!

Alle unsere Testprobanden müssen sich den Anforderungen hinsichtlich ihrer Verarbeitung, der verwendeten Hardware/Hölzer, ihrer Bespielbarkeit und nicht zu Letzt ihres Klangs stellen und bei unseren E-Gitarren Tests zeigt sich dabei immer wieder, dass nicht alle der Testinstrumente diese drei Disziplinen ohne Mängel beherrschen. Manch eine E-Gitarre besitzt eine famose Bespielbarkeit und einen guten Klang, aber was nutzt es, wenn die Mechaniken minderwertig sind und dadurch ein permanentes Nachstimmen nötig wird? Es geht aber auch genau anders herum – viele E-Gitarren verfügen über hochwertige Hardware, kränkeln jedoch deutlich im Klang, was ja auch nicht im Sinne des Erfinders ist. Kann man hier eventuell noch Verbesserungen vornehmen und wenn ja, was könnte getan werden und lohnt sich überhaupt der Aufwand? Auch darauf gehen wir in vielen unserer E-Gitarren Tests ein und zeigen mit Tipps aus der Praxis, wie man sein Instrument noch ein Stück besser machen kann oder auch, welche Alternativen es geben könnte, um seinem Wunschinstrument ein gutes Stück näherzukommen.

Ein weiterer entscheidender Punkt neben der Hardware an einer elektrischen Gitarre sind natürlich die Tonabnehmer und die klanglichen Möglichkeiten, die die eingesetzte Schaltung bietet. In E-Gitarren Tests sollte man zudem die Pickups unter verschiedenen Einsatzgebieten prüfen, denn insbesondere Brummgeräusche bei Einspuler-Pickups (Singlecoils) können den Spaß schnell verderben, wenn man mal mit etwas mehr Verzerrung zur Sache gehen möchte. Eben so kann eine reduzierte bzw. sehr einfach ausgeführte Schaltung mit zwei Humbucker-Pickups die Klangvielfalt bzw. das Einsatzgebiet der Gitarre spürbar einschränken. So etwas ist definitiv nichts für Leute, die gerne und oft mit unverzerrten Sounds experimentieren, in unseren vielen Klangbeispielen kann man sich auch davon schnell ein akustisches Bild verschaffen.

Wir geben in unseren E-Gitarren Tests dazu eine Menge Ratschläge und Tipps aus der Hand von einem Team erfahrener Musiker und gehen hier bis an die Grenzen, um Schwächen gezielt anzusprechen bzw. aufzudecken. So kann man sich schon vor dem eigenen Test des Wunschinstruments ein genaues Bild machen und die Schwächen und Stärken beim persönlichen Antesten gleich selbst überprüfen, denn die Anleitung dazu gibt es quasi in jedem unserer sorgfältig erstellten Testberichte auf AMAZONA.de!