ANZEIGE
ANZEIGE

Messerundgang: NAMM Show USA 2022, Studio & Synthesizer

11. Juni 2022

Über die größte Musikmesse der Welt

Vollkommen ungewohnt hat sich der Schwerpunkt der NAMM-Show nun in den Sommer verlegt. Steve Baltes war vor Ort und schildert uns seine Eindrücke von der Wiedergeburt der größten Musikmesse der Welt und versorgte uns mit Bildmaterial zu seiner Reise.

ANZEIGE

Eine Sammlung aller NAMM News findet ihr im Anhang zu diesem Interview.

Nachtflug nach LA

Peter:
Hallo Steve, du bist Sales Manager bei dem deutschen Vertrieb SONIC SALES – und absoluter Synth-Nerd. Da sitzt du ja an der Quelle, ist das nicht gefährlich?

Steve:
Hallo Peter, auf jeden Fall! Aber das war schon so, als ich früher noch im Musikgeschäft gearbeitet hatte und selber mein bester Kunde war. Auf Vertriebsebene ist es so, dass ich eigentlich immer versucht habe bzw. versuche, Firmen mit an Bord zu bekommen, deren Equipment ich auch selber gerne einsetze bzw. gerne einsetzen würde.

Peter:
Von den unzähligen Brands in eurem Portfolio sind auch einige bekannte Synthesizter-Hersteller dabei wie z. B. ANALOGUE SOLUTIONS. Wer sonst noch so?

Steve:
Unsere Synth-Highlights sind u. a. ASM (Hydrasynth), Teenage Engineering, Polyend, Dreadbox, Twisted Electrons

Peter:
Nun war endlich wieder mal NAMM-Show – und du bist einer derjenigen gewesen, der nach USA geflogen ist, um live dabei zu sein. Verbindet sich da berufliches mit privatem Interesse?

ANZEIGE

Steve:
In erster Linie ist es ein Business-Trip, um z. B. Lieferanten endlich wieder „live“ zu treffen oder auch neue Produkte für den Vertrieb zu gewinnen und vor Ort zu testen. Die Grenzen zwischen Beruf und Privat sind bei mir eh recht fließend. Mein privates Interesse gilt genau wie im Beruf coolen Synth-Produkten, also nehme ich das nicht unbedingt als Arbeit wahr. Kalifornien als Rahmen macht die Messe zusätzlich recht entspannt.

Peter:
Die NAMM Show hat ja auch ziemlich unter der Pandemie gelitten – aber zumindest überlebt, anders als z. B. die Musikmesse Frankfurt. War die NAMM dieses Jahr ein besonderes Event … wie hat sich das angefühlt?

Steve:
Es hat sich sehr gut angefühlt, da sich viele Leute einfach wieder auf reale Events freuen, wie zuletzt schon auf der Superbooth in Berlin – die hatte ich auch als sehr emotional wahrgenommen. Die Stimmung war sehr gut und man hat auf jeden Fall gespürt, dass die Leute gut drauf waren.

Peter:
Wenn du zu vergangenen NAMMs einen Vergleich ziehst, wie war das Verhältnis in Bezug zu Ausstellern und Besuchern zu den Vorjahren?

Steve:
Es war zwar, was Aussteller angeht, ein wenig ruhiger als sonst (einige große Marken wie z. B. Roland, Fender, Gibson fehlten) und es gab ein paar leere Ecken, aber man hatte nicht wie bei der Musikmesse den Eindruck, dass es auf dem absteigenden Ast ist. Es waren auch ein paar Besucher weniger vor Ort, aber die NAMM war immer noch sehr gut besucht.

Peter:
Was hat sich sonst noch so geändert?

Steve:
Recht wenig Synth-Produkte, da viele Firmen, die auf der Superbooth waren, sich die NAMM wahrscheinlich wg. der terminlichen Nähe gespart haben. Ansonsten war es eigentlich fast wie immer. Beim „Einchecken“ war es etwas chaotischer als sonst und man hat recht lange gebraucht, um am ersten Tag auf die Messe zu kommen.

Peter:
Noch einige Wochen zuvor war die Superbooth 22 gut platziert VOR der NAMM. Wer hatte aus der Elektronik-Ecke mehr Neuheiten am Start?

Steve:
Klarer Punktsieg für die Superbooth. Was Synth-News und Synths generell angeht, war es auf der NAMM doch recht übersichtlich und man hatte fast alles schon vorher in Berlin gesehen.

Peter:
Ist die NAMM-Show noch das Leading-Event der MI-Branche?

Steve:
Eines der Leading-Events würde ich sagen. Im Synth-Bereich hat die Superbooth abgelöst, für den Rest trifft es immer noch zu. Vielleicht muss man etwas abwarten und schauen, wie es sich entwickelt, wenn NAMM und Superbooth terminlich wieder ein wenig auseinander liegen. Zudem gibt es ja ein wenig den Trend zu kleineren spezialisierten Events wie auch Studioszene, Guitar Summit etc.

Peter:
Was waren deine Highlighs auf der NAMM dieses Jahr?

Steve:
Für mich persönlich der 3rd Wave Wavetable Synthesizer von Groove Synthesis und Nina von Melbourne Instruments (Desktop-Synth mit motorisierten Reglern, die verschiedene Schalter etc. simulieren können – abgefahren). Aber auch interessante kleinere Produkte wie ein innovatives MIDI-Patch-System von Conductive Labs (MRCC), was ich vorher noch nicht live gesehen hatte oder SusEx ein raffiniertes, kombiniertes Sustain/Expression-Pedal. Ansonsten Polyend Play und der neue Oberheim, aber die hatten ja schon auf der Superbooth abgeräumt.

Peter:
Dave Smith ist kurz vor der NAMM verstorben. Sicher eines der häufigsten Gesprächsthemen auf der Messe.

Steve:
Auf jeden Fall. Man hatte den Eindruck, dass Dave irgendwie in Gedanken mit dabei ist. Ich war selber total geschockt, da ich Dave länger kannte. Zu meinen Zeiten im MI-Handel war der Music Store, bei dem ich zu der Zeit als Synth-Einkäufer arbeitete, einer der ersten Shops, die Dave Smith Produkte nach dem Relaunch verkauft haben. Ich habe DSI damals ein paar mal in San Francisco besucht und Dave kam sogar einmal zu einem Gig von mir, wo wir Backstage eine Stunde lang Synth Nerd-Talk gehalten haben. In Berlin hatte ich ihn noch mal auf der letzten Superbooth getroffen und wir hatten ein nettes Gespräch. Dave war einfach ein super Typ mit seiner unverkennbaren ruhigen, freundlichen, humorvollen „San Francisco“ Art. Ich denke, jeder aus der Branche hat seine persönliche Dave Story. Am Oberheim/Sequential Stand gab es kleine Gedenktafel.

Peter:
Du bist ja Insider und hörst auch viel. Ist Sequential von nun ab nur noch ein Brand bei Focusrite oder bleibt Daves Team zusammen und erhält sich eine gewisse Selbständigkeit?

Steve:
Auch wenn ich hier keine konkreten Infos habe und ich denke, dass es zu früh für Spekulationen ist, so kann ich mir nicht vorstellen, dass Sequential einfach nur „noch“ eine Brand für Focusrite ist. Bei Focusrite hat man höchsten Respekt für das Erbe von Dave und es gibt ja auch ein komplettes Team in der Entwicklung bei Sequential in den USA – ich denke, man wird die Selbständigkeit beibehalten, was ja auch aus Marketing-Gründen Sinn macht. Aktuell gilt mein Mitgefühl den langjährigen Kollegen von Dave im Sequential Team.

Peter:
Wer nimmt jetzt Daves Platz ein bei Sequential?

Steve:
Ich denke, auch das ist zum jetzigen Zeitpunkt Spekulation. Neben Dave gab es ja ein größeres wundervolles Team in San Francisco u. a. mit Leuten wie Andrew McGowan, der eine große Rolle bei vielen Sequential Produkten spielte.

Peter:
Lieben Dank für das nette Gespräch Steve. Ich hoffe, wir hören bald mehr von dir, denn eigentlich wolltest du ja mal deine Drumcomputer-Sammlung bei uns vorstellen – sorry, aber der Wink mit dem Zaunpfahl musste jetzt sein ;)

Steve:
Ich dank dir, Peter! Immer gerne und danke für den Wink ;) Ich habe schon ein schlechtes Gewissen wg. der Drumcomputer-Sammlung, aber das bekommen wir noch hin. Hier ist halt immer Action non stop und wenn dann nachts mal eine freie Minute ist, schließe ich mich dann gerne ins Studio ein, um zum Ausgleich ein wenig Musik zu machen … was lange dauert ;) Vielen Dank für eure Geduld ;)


ANZEIGE
ANZEIGE
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    Welche Holzmaserung beim Oberheim darf es nun sein? Die linke durchwachsenere oder die rechte dezentere? Ich nehme die linke. Interessant was man alles auf Fotos entdeckt und danke dafür. LA ist doch eine größere Reise und somit sind es meiner Ansicht nach schon fast zu wenig Bilder für so eine große Messe. Ein Mann wäre vermutlich direkt von Berlin wieder zurück in die USA und gleich nach LA zur NAMM. Leider konnte er diese nicht mehr besuchen. Seine Errungenschaften stehen nun hier, ohne ihn. Aber sie werden bespielt bis in alle Ewigkeit…

  2. Profilbild
    Sven Rosswog RED

    Danke für den Eindruck von der NAMM :-) Das Mellotron Micro kannte ich noch nicht, echt cool, aber nicht gerade ein Schnäppchen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE