ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

NAMM 2021: Neves Summierer 5059 und Centerpiece 5060 in Shelford Blue

14. Januar 2021

Rupert Neve Summierer und Mixer

rupert neve 5059 5060

Neves Summierer 5059 und Centerpiece 5060 in Shelford Blue

Bei unseren NAMM-News darf ein Mann bzw. dessen Firma natürlich nie fehlen – und das bereits seit etlichen Jahren: Rupert Neve hat sein Portfolio an Summierern überarbeitet und bietet den 16x 2+2 Summierer 5059 sowie den Centerpiece 5060 ab Februar im schicken Shelford-Blue an.

Technisch sind die beiden Produkte identisch mit den bereits länger erhältlichen weißen Versionen. Analoge Summierer mögen vielleicht nicht jedermanns Sache sein, denn viele User arbeiten heutzutage komplett „in the box“. Dass es sich trotzdem lohnen kann, zeigt unser Test des SPL MixDream.

ANZEIGE

rupert neve 5059

Der Neve 5059 Summierer bietet insgesamt 16 analoge Eingänge, Outboard Equipment kann über 16 Sends/Returns hinzugefügt werden. Pro Kanal gibt es also einen Insert-Punkt sowie Level- und Panoramaregler. Ausgeführt sind alle Anschlüsse (bis auf die zwei Stereoausgänge 1 und 2) über D-SUB-Anschlüsse. Eine zusätzliche klangliche Option bieten die Textures-Regler für Stereo-Out 1/2, über die man Neves Silk-Schaltung dem Master-Signal hinzufügen kann.

neve centerpiece 5060

Beim Centerpiece 5060 handelt es sich um einen Desktop-Mixer. Nicht nur mit der Optik möchte Neve hier überzeugen, sondern natürlich auch technisch. Denn das kompakte Produkt bietet als 24x 2 Mixer vielfältige Möglichkeiten. Acht Main-Inputs werden mit 16 AUX-Inputs kombiniert, hinzu kommen acht Sends/Return-Wege, drei Monitor- ein Mix-Ausgang samt zwei Mix-Inserts, Talkback, MIDI- und USB-Anschlüsse. Einsetzbar ist der 5060 als Mixer, Summierer, Monitorcontroller und DAW-Steuerung.

neve 5060

neve 5060

Im folgenden Video erfahrt ihr mehr dazu:

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Übrigens, der Name „Shelford Blue“ kommt nicht von ungefähr. Als Rupert Neve die originalen 1073, 2254 etc. entwickelte, lebte er in einer kleinen englischen Stadt namens Little Shelford. Für die ersten Lackierungen kam die bei der Royal Air Force übriggebliebene Flugzeugfarbe „RAF Blue Grey“ zum Einsatz – sie war günstig und die Air Force wollte sie loswerden. So kam Rupert Neve zu seiner Farbe „Shelford Blue“.

Ab Februar wird Neve die beiden Produkte ausliefern. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 3.999,- US-Dollar für den 5059 und 7.999,- US-Dollar für den 5060.

ANZEIGE
 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    xmario  

    Mich würden mal die reinen Bauteil und Materialkosten intr. Die Preise sind nur noch krank.

    • Profilbild
      Franz Walsch  AHU

      Hier gilt das »Paretoprinzip«. Bei dem Preis wird die verkaufte Menge überschaubar sein und sich so auf den Preis auswirken.
      Bleibt die Frage ob Rupert Neves 95jährige Ohren das auch noch gut hören.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE