width=

Guitar Summit 2018: Orion FX, Effektgeräte

9. September 2018

Special-FX vom Orion

Orion FX 1

Neben der Effekt-Boutique hat sich auf der diesjährigen Guitar Summit noch ein weiterer Zulieferer für exzentrische Boutique Pedals eingefunden: CMS, Cotton Musical Supply aus Butzbach sind mit einem großen Stand vertreten und stellen uns eine Reihe abgedrehter Pedale vor, die allesamt eine Erwähnung verdienen und anderweitig im deutschsprachigen Raum nur schwer zu kriegen sind. Grundsätzlich besitzt CMS neben Pedals auch ausgewählte Pickups und beispielsweise die kultigen Mad Professor Amps, doch auf der Guitar Summit liegt der Schwerpunkt vor allem auf Pedale. Schauen wir uns das Mal genauer an!

Orion FX

Die Effekte der Firma Orion FX aus Deutschland haben sich in viele Herzen gespielt – Sarah Lipstate von St. Vincent beispielsweise nutzt den Kafka Reverb live, ein Gerät, das vor allem durch eine organische und extrem musikalische Selbstoszillation von sich Reden gemacht hat – ein warmer, aber dunkler Klangcharakter. Auch dabei auf der Guitar Summit: Der Russlon Fuzz, dem beliebten Russian Fuzz aus Russland nachempfunden und mit drei Brecher-Modi ausgestattet. Besonders kultig: Der beliebte Wildkraut Fuzz, das als so was wie das Aushängeschild von Orion FX gelten dürfte. Oscillation- und Fuzz-Wahnsinn made in Germany!

Alexander Pedals

Oft bei Amazona getestet, dürften Alexander Pedals den Status als Geheimtipp nun endgültig hinter sich gelassen haben und eine Schar von Fans inzwischen hinter sich versammelt haben. Dabei haben die Herrschaften von CSM gleich drei neue Modelle der Firma: Der Defender Stargate Drive, ein Drive-Pedal der besonderen Art mit Octave Shifting und sphärischer Modulation, der Wavelength, ein kompakter Modulations-Tausendsassa mit Tremolo, Phaser, Flanger und Chorus sowie die kleine Reverb-Maschine Space Race – allesamt Bestandteil der aktuellen Neo Reihe aus dem Hause Alexander Pedals.

Rainger FX

Rainger FX dürfte inzwischen absoluten Kult-Charakter erreicht haben – die Firma hat immerhin mit dem Frankenstein-Fuzz eins der coolsten Fuzz-Pedale überhaupt auf den Markt gebracht und die kleinen Ein-Stomp-Pedale sind regelrechte Hotseller. Mit dabei sind hier unter anderem der originelle Deep Space Pulsar und der Dr. Frankenstein’s Dwarf – der Newcomer aus dem Hause dürfte der Air Space Invader sein, ein Synthie Overdrive mit ganz eigenem Charakter.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.