Top News: Behringer RD-808, Analog Drum-Machine

8. August 2018

Erneut Prototyp im Video

Soeben wurde ein nettes Video zur Behringer RD-808 Drummachine veröffentlicht. Zum einen hat sich gegenüber dem Prototyp, der auf der Superbooth 18 kurz gezeigt wurde, noch einiges in Sachen Design getan – zum anderen scheint es fast so, als würde die Behringer RD-808 demnächst bald in Produktion gehen. Aber das Interessanteste an diesem Video ist das Ende:

Hier nochmals die News zur Behringer RD-808 von der Superbooth 2018

Sie ist da, die Roland TR-808 Kopie von Behringer, die Behringer RD-808.

Der alte Fuchs (sorry Uli) hat doch tatsächlich nicht geblufft. Im Dezember 2016 stellte Behringer erstmals zwei Platinen-Layouts seiner Community vor, die offensichtlich nur zu einer Roland TR-808 und einer Roland TR-909 Klon gehören konnten.

Damals war die Aufregung groß – und wie üblich bei Behringer-News aus der Synth-Ecke, gab es auch auf AMAZONA.de kontroverse Diskussionen. Als Monate nichts geschah und stattdessen weitere Platinenlayouts von wünschenswerten Produkten namhafter Vorbilder im Web erschienen, rechnete eigentlich niemand mehr damit, dass Behringer tatsächlich die beiden Kult-Boxen als nächstes großes Projekt in der Pipeline hat.

Nun sind fast eineinhalb Jahre vergangen und mit einer fast grandiosen Punktlandung wird nun ein erster Prototyp präsentiert, der auch bereits erste Töne von sich gibt. Was fällt auf?

Behringer RD-808

Die Behringer RD-808 im Fokus

Der Behringer RD-808 ist deutlich größer als die Boutique-Box Roland TR-08, erreicht aber nicht ganz die Ausmaße des Originals. Das Soundkonzept lehnt sich zwar in seiner Grundfunktion ans Original an, kann darüber hinaus aber deutlich mehr. Auch scheint die Beat-Programmierung und Speicherung von Pattern etc. eine andere zu sein als beim Klassiker. Sofort fällt auch auf, dass Dinge wie der große Drehkopf der TR-808 fehlen.

Hier mal zum Vergleich ein Foto vom Original:

Die Nummer 1 unter den Drumcomputer Klassikern, die Original Roland TR-808

Bemerkenswert ist wiederum, dass sich auf der Rückseite der Behringer RD-808 zahlreiche Einzelausgänge befinden, unter anderem auch Trigger-Ausgänge, um externes Analogequipment anzusteuern.

Wo stehen wir denn nun mit dem Prototypen der Behringer RD-808?

Das Teil besitzt eine hochwertige Haptik, das Gehäuse ist aus Metall, die Verarbeitung weckt Vertrauen. Einige Beschriftungen wurden mit der Hand hinzugefügt, wie das folgende Bild zeigt – und auch scheinen noch nicht alle Funktionen zu arbeiten.

Behringer RD-808

Nach meiner Einschätzung dürfte die Behringer RD-808 frühestens zum Weihnachtsgeschäft erhältlich sein – und wie wir das ja vom Behringer Model D her kennen, zunächst wohl auch nur in begrenzter Stückzahl. Trotzdem, was wir hören durften, klang schon sehr überzeugend und so wie man es von Behringer kennt, dürfte auch die Behringer RD-808 preislich extrem spannend werden. Oder anders gesagt: Ist die Behringer RD-808 erst einmal auf den Markt, kann ich mir kaum vorstellen, dass noch jemand die Boutique Roland TR-08 kauft, denn preislich werden die sicher nicht weit auseinander liegen.

Behringer RD-808

Die SPECS der Behringer RD-808

  • Die 16 berühmten Analogsounds des Klassikers sind alle enthalten
  • Wie beim Klassiker gibt es nur eine Accent-Spur
  • Neu: Eine Flam-Funktion
  • Neu: Endlich eine 808 mit Swing-Funktion
  • Der Sequencer arbeitet it maximal 64 Steps und verfügt über eine Speicherkapazität von 64 Pattern und 16 Songs
  • Neu: Ein sogenannter Wave-Designer sorgt für Soundvariationen, die die bisherige Roland TR-808 nicht auf Lager hatte. Dazu gehören individuell einstellbare Attack- und Sustain-Zeiten.
  • Neu: Offensichtlich gibt es (nicht pro Stimme) einen Dual-Mode Analogfilter mit einstellbarer Cut Off Frequenz und Resonanz.
  • Wie beim Original können die Sounds auch über 11 Einzelausgänge abgenommen werden.
  • Neu: Endlich gibt es auch einen Stereoausgang – zusätzlich!
  • Neu: Klar, endlich MIDI und USB als Schnittstellen für eine moderne Studioanbindung inklusive diverser Sync-Optionen
  • Neu: Solo Track und Mute Funktion, wie es sich für eine moderne Groovebox gehört
  • 3 Trigger-Outputs

Das Team von Behringer hat offensichtlich über den Tellerrand geblickt und einiges an Features integriert, die deutlich über die Möglichkeiten der Roland TR-808 hinausgehen. Hut ab! Wenn es Pete Sadler und seinem Team nun auch noch gelingen sollte, die Behringer RD-808 bis Weihnachten in den Läden zu haben, sollte dem nächsten großen Erfolg von Behringer nichts mehr im Wege stehen.

Pete Sadler und Behringer RD-808

Pete Sadler (r) und sein Team sind stolz wie Harry!

Die ersten YT-Videos zur Behringer RD-808:

Und auch unsere Freunde von Musotalk haben schon ein Video produziert :-)

Forum
  1. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Wahnsinn! Damit ist die TR-08 praktisch wertlos ^^…. Geile Maschine, auf die die Jungs zu Recht stolz sein können!

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Ich hab in meinen Notizen einen Drumbeat von Phil Collins gefunden, wenn der auf der RD 808 knallt und nicht so statisch scheppert wie auf der TR 8, hebe ich beide Daumen hoch. Selbiges gilt auch für die Africa Bambata Patches vom Poster an der Wand. :)

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Die machen verdammt viel richtig für verdammt wenig Geld.

  3. Profilbild
    Tore Christianson

    Da hier auf den Bilder auch der „Neutron“ zu sehen ist, würde mich interessieren ob es Infos gibt wann der „Neutron“ ausgeliefert wird. Gibt es hierzu eine Info?

  4. Profilbild
    iggy_pop  AHU 1

    Juhu, noch ’ne 808. Was macht die jetzt besser als eine Yocto oder TR-08? Doch nur der Preis, oder?
    .
    Jedesmal, wenn wieder so ein gepimp(er)ter Benz oder BMW an mir vorbeifährt, in welchem Bushido-Typen mit einer 10-Euro-Maschinenrasur vom Türkenfigaro sitzen und das bartumwucherte Kinn nicken lassen zu zappeligen Bumsbeats mit grenzwertigem Stottersprech oben drüber, die aus dem automobilen Untersatz herauswummern, denke ich mir, dies ist noch ein guter Grund, meine 808 zu verkaufen.

    • Profilbild
      slaq

      Dem verkauf steht nichts im Weg. Aber bitte nicht heulen wenn keiner mehr bereit ist 4000 okken zu zahlen :D

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Du bringst es deutlich auf den Punkt. Hahaha ich schmeiß mich weg!

    • Profilbild
      MichBeck   1

      Ja, totaler Wert(e)verfall. Faktisch nicht mehr zu gebrauchen. Ich entsorge Deine 808 fachgerecht für 10 €.

    • Profilbild
      kiro7  

      Das tägliche Bild ist perfekt und geil beschrieben!! Aber da kann die 808 doch nix für! Das sind doch nur dupfe Konsumenten von „Beats“ die die „Produzenten“ selbst bei den sog. „Beatmakern“ eingekauft haben, die wenns hoch kommt ne MPC haben, aber selten ne Original 808.

  5. Profilbild
    Moonbooter  

    Was nützen Behringers zig Ankündigungen/Teaser/Neuvorstellungen/Videodemos usw, wenn bis auf den Deepmind bisher kein Gerät im Laden verfügbar ist? Auch die Auslieferung der zweiten Charge des Model D wird von Monat zu Monat verschoben. Ich persönlich finde das enttäuschend.

  6. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Hahaha immer wieder wird gelästert, und ich habe es schon lange gesagt wenn Roland sich selbst kopiert und es selbst nicht schafft dann muss es ein anderer tun. Speist uns mit mini Version und digitalem Innenleben ab. Groß, analog und bezahlbar war wohl nicht möglich? Diese Entwicklung wird uns Musikanten sehr entgegen kommen, denn die meisten möchten ihren Lebensunterhalt nicht mit Musik verdienen müssen, sondern in ihrer Freizeit richtig viel Spaß haben und das geht damit in jedem Fall gut.

    • Profilbild
      DanielT  

      Lieber amazonaman,

      kann es sein, dass Du bei Behringer arbeitetest oder bist Du gar der Uli selber. Andernfalls muss man doch feststellen, dass der Begriff Fanboy für Leute wie Dich erfunden wurde. Seit Monaten (Jahren) verteidigst Du alles von Behringer gegen jede Form von (berechtigter) Kritik.

      Ich fand den DeepMind 12 vom Klang richtig gut, aber von der Verarbeitung war es eine Frechheit. Ich habe auch die zahlreichen Rückläufer bei Thomann persönlich gesehen (der Grund war recht offensichtlich). Ich kaufe seit Jahren Synths und habe einen Großteil der Synths selber schon gehabt. Aber diese Qualität war unterirdisch. Man sollte die Kunden nicht zu Testpersonen erklären. Aber dies scheint ja Teil der Policy von Behringer zu sein (siehe zweifelhafte Marketing-Maßnahmen).

      Ich finde die Politik von sicherlich Roland u.a. auch nicht toll, aber diese Billigclones von Behringer sind sicherlich auch nicht die Lösung. Wenn schon Clones, dann in vernünftiger Qualität. Dies kostet zwar mehr, aber man hat länger Freude daran. Ansonsten wäre es gut, wenn Behringer eigene Sachen in guter Qualität machen würde, denn soundmäßig hat Behringer es drauf. Also warum nicht eigenständig arbeiten, sondern noch den Clone vom Clone rausbringen (Arp Odyssey).

  7. Profilbild
    polyaural  AHU

    Man kann zur Behringer sagen was man will, aber die Superbooth ist zu einem Event geworden zu dem Geräte vorgestellt werden. Zur Not mit handgeschriebenen Plates. Und das liebe Anwesende, ist ein deutlicher Schritt vorwärts. Weg von einem lokalen Stammtisch für One-Man/Woman-Modular-Companies …

  8. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Wenn der RD-808 klangmäßig auf gleichem Niveau wie der „D“ ist (woran ich kaum zweifle), dann heißt das wirklich „Gute Nacht“ für die TR-08. Mal sehen, ob da noch ein RD-909 folgen wird (und ob ich dann meine TR-09 verkaufe?). Jetzt müsste Behringer nur noch den Vertrieb richtig auf die Reihe kriegen. Immerhin kann ich nun auch die anderen Gerüchte um MS-101etc. ernster nehmen…

    • Profilbild
      Atarkid  AHU

      Ja, soll Behringer doch die ganze Welt mit seinen Geräten fluten! Also ich bin ihm dankbar dafür. Liegt vielleicht daran, dass ich den Leuten, die einfach mal in die Materie reinschnuppern wollen, auch Instrumente zum Taschengeldpreis gönne. Ich frag mich echt wovor die „Alten“ so eine Angst haben. Euch nimmt doch niemand eure Geldanlagen weg.

      • Profilbild
        Marko Ettlich  RED

        haha Geldanlagen. :D Das sind Werkzeuge zum Musikmachen. Nicht mehr und nicht weniger. Und wer hat Angst? Vor was überhaupt? So ein Blödsinn.

      • Profilbild
        brainslayer  

        ja super. behringer flutet die welt mit synthie nachbauten, unterpreist alle und tötet damit auch jegliche inovation auf dem markt. is schon blöd wenn z.b. dave smith es sich irgendwann nicht mehr leisten kann neue produkte zu produzieren weil der markt völlig übersättigt ist und er mit behringer die alles in macau billig produzieren lässt, nicht mehr mithalten kann. monopole waren nie gut.

  9. Profilbild
    tomk  

    Hahaha … ich bin wahrlich kein B-Freund, die 8er is eh durch, aber das find ich jetzt schon geil. Ne B-808, voll analog, das hat Roland in wie vielen Jahren nicht gebacken bekommen?!

    Der B-D scheint ja wahrlich dick geworden zu sein.

    Bitte Editierfunktion für Beiträge zurück!
    Und was soll dieser Nerodaumenschmarn?! Dissen für Eierlose???

  10. Profilbild
    kupsu  

    Haters gonna hate. Das Ding wird sich wie geschnitten Brot verkaufen, wenn es denn endlich auf den Markt kommt. Wird wie beim Behringer D. Produktion kommt der Nachfrage nicht hinterher. Ob die 808 durch ist…keine Ahnung, aber das könnte man doch von Model D genauso behaupten. Das seit Jahren von Roland verlangte Spielzeug wird nun von Behringer geliefert. Ich finds sehr amüsant.

  11. Profilbild
    Saturator

    Also wir haben es auf Video … klingt echt bombastisch und soll unter 500€ kosten , definitiv!
    echt zwei nette herren auf der superbooth

  12. Profilbild
    wedok

    Ich beweg mich jetzt nur noch betend auf Knien vorwärts.
    „Bitte, Bitte … liebe Göttin, … lass die Kisten so wie ne echte klingen“

    Ich hab doch keine 5-6 Tausend Euro für die echten. :)

  13. Profilbild
    costello  RED

    Ich bin supergespannt auf den A-B-Vergleich :-) Ich finde es toll, dass Behringer nicht einfach nur abgekupfert hat, sondern u.a. mit dem Filter, dem Wave-Designer das betagte 808-Konzept weiterentwickelt hat. Im Detail betrachtet, sieht sie ja ziemlich anders aus, als eine originale 808. Die Gesamtanmutung ist aber trotzdem 808. Bei ocsidance in den Niederlanden wird eine komplett überholte 808 , mint condition, gerade für 4.295,– € angeboten…

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU 1

      Ocsidance bietet viel an, wenn der Tag lang ist — und wenn man nachfragt, kann es durchaus passieren, daß plötzlich der Preis nochmal deutlich nach oben abweicht. Ein Superladen, da würde ich ganz bestimmt kaufen.
      .
      Gearpooier.

      • Profilbild
        psv-ddv  AHU

        Hab mir grad mal die Auslage angesehen bei „Ocsidance“. Sehr vertrauenserweckende Preisgestaltung. Was haben die denn geraucht?
        Das greift anscheinend gerade um sich, da findet man im Webshop Geräte zu utopischen Preisen, die kurz vorher noch für den Halben preis auf Evilbay rumdümpelten, hübsch fotografiert. Solche Verticker bringen keinen Mehrwert für die Gesellschaft und ziehen den Leuten nur das Geld aus der Tasche. In England gibt es auch so einen Schlaumeier-Laden. Hoffentlich geht denen möglichst schnell die finanzielle Luft aus. Dringend boykottieren, kann ich nur raten. Sonst gibt es bald überhaupt keinen Gebrauchtmarkt mehr.

        • Profilbild
          iggy_pop  AHU 1

          Frühsommer 2012: Zwei TR-808 im eBay-Shop von Ocsidance. Vraagprijs voor degene zonder MIDI: 1.450 Euro. Angemailt (auf Niederländisch), Preisauskunft: Ja, nee, der Preis in der Auktion sei nicht aktuell, da in der Zwischenzeit umfangreiche Servicearbeiten erfolgt seien, müsse man die Preisgestaltung entsprechend anpassen, daher wäre der neue Preis nun 2.350 Euro. Innerhalb von fünf Minuten war das dann auch auf eBay geändert. Sehr seriöses Geschäftsgebaren, wie ich finde.
          .
          Es gibt in den Niederlanden und Belgien mehrere dieser etwas windigen pooiers, die ganz ungeniert billig einkaufen, einmal auf- und wieder zuschrauben, das Ganze dann als komplett gewartet für den vierfachen EK verkaufen — und richtig pampig werden, wenn sie sich ertappt fühlen.
          .
          Letztlich entscheidet aber der Kunde mit seinem Kaufverhalten, und Beobachtungen in jüngerer Zeit lassen den Schluß zu, daß die Dummheit der Kunden den Umfang des Warenangebotes noch bei weitem übersteigt — unter diesem Aspekt haben es die Kunden nicht anders verdient.

          • Profilbild
            costello  RED

            Sogar auf Amazona.de wird der Preis einer 808 inzwischen recht realistisch mit 3.000-3.500,- Euro angegeben. (Ich sage „sogar“, weil die Syntacheles-Liste schon manchmal suggeriert, dass die Mehrzahl der Verkäufer ein Weihnachtsmann-Gen besitzen müssen, nur leider treffe ich die nie ;-) Ein befreundeter Musiker hat seine 808 vor drei Monaten bei ocsidance gekauft für 3.000,- Euro inkl. Midi und ist hochzufrieden. Rational sind diese Preise alle nicht mehr nachvollziehbar. Aber wenn die 808 Deine blaue Blume ist, warum nicht? Ein Auto kostet mehr, ist nicht gut für die Umwelt und macht in der Regel weniger Spaß.

            • Profilbild
              iggy_pop  AHU 1

              Innerhalb von drei Monaten 1.300 Euro Preiszuwachs finde ich bemerkenswert — ich sollte mein Aktienportfolio abstoßen.

  14. Profilbild
    nativeVS  

    Ich bin jetzt kein 808 fan aber fuer den Behringer preis wuerde ich die vielleicht sogar nehmen; aber auch nur wegen der einzelausgaenge.

  15. Profilbild
    dubsetter

    moin,

    sieht auf jeden fall nach nem soliden maschinchen aus,
    (und auch indiv. outs mit grosser klinke, fein..)

    fand die tr 08 etwas fummelig und zu klein.

    ob s aber mit dem vertrieb ausselieferung hinhaut…??
    da muss behringer auf jeden fall nachbessern.

    tippe mal auf 350,- ladenpreis.

  16. Profilbild
    dubsetter

    moin,

    sieht auf jeden fall nach nem soliden maschinchen aus,
    (und auch indiv. outs mit grosser klinke, fein..)

    fand die tr -8 etwas fummelig und zu klein.

    ob s aber mit dem vertrieb /ausslieferung hinhaut…??
    da muss behringer auf jeden fall nachbessern.

    tippe mal auf 350,- ladenpreis.

  17. Profilbild
    tomk  

    Zum Video vom 8.08.18
    Was ne ärmliche Performance … und wie sich dat Dingens durchbiegt bei der Editierung.

  18. Profilbild
    RaHen  

    Zum Thema Verarbeitung… auf dem Video sieht man sehr schön, wie beim drücken der Taster sich die gesamte Oberfläche mit verbiegt… aber vielleicht ändern die das noch…

  19. Profilbild
    Jörg Bockel

    Hallo Alle,
    ich lese hier seit Jahren passiv mit, Danke dafür, jetzt habe ich mich registriert, weil ich auch mal was sagen möchte.
    Also: die günstigen Geräte sind was ganz feines!
    Aber, es ist doch nicht möglich, daß irgendjemand tatsächlich der Meinung ist, die 808 würde auch nur um 10 Tacken billiger oder das ganze Gelöt würde sich gleichwertig anfühlen oder gar klingen?
    Das kann nicht Euer Ernst sein.
    Oder doch?
    Ich bin verwirrt.
    Bussi

    • Profilbild
      Atarkid  AHU

      Jeder kennt das, man kauft sich ein Gerät, nutzt es jahrelang und es stellt sich Gewohnheit ein. Für mich waren die „echte“ 909 und 808 auch irgendwann nix mehr besonderes, also mussten sie gehen. Ich will damit sagen, dass in den meisten Fällen gar nicht darauf ankommt, dass man zu 100% das Original unter den Fingern hat. Man gewöhnt sich eh dran.
      Leute die natürlich nur mit den, inzwischen viel zu teuren Originalmaschinen Musik machen können, müssen sich eben mit den Vintage-Preisen auseinandersetzen. Mir fehlt die originale 808 manchmal, allerdings würde das eine erneute Anschaffung nicht rechtfertigen. Ich bräuchte sie auch nicht wirklich. Aber eine Maschine die für wenig Geld in die Richung geht, finde ich klasse. Ist ja auch nicht der erste Hersteller, der einen auf 808 macht. Die Miami ist da wohl ein prominentes Beispiel.
      Man muss die derzeitige Entwicklung nicht mögen, aber man kann denen, die Spaß damit haben, doch das Vergnügen lassen, ohne alles schlechtreden zu müssen, oder?

    • Profilbild
      schleimo

      Ich sehe das exakt so wie J. Bockel. Dass man die Erwartung hat das ein Gerät welches in den 80igern produziert wurde und ein Gerät was in 2018 produziert werden sich auch nur „annähernd“ ähnlich anfühlen ist schon sehr merkwürdig. Warum auch? Die 808 war ein Produkt von Roland mit einem echten „professionellen“ Ansatz und hat damals das „technisch mögliche“ dargestellt. Aber HALLO es ist 2018!!!

  20. Profilbild
    hf

    Das Ende der Roland TR-09 scheint in greifbarer Nähe.Das Gerät ist bei einigen „großen“ Händlern schon ausverkauft.
    Wer mit der TR-09 liebäugelt,sollte jetzt zuschlagen.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 1

      Geduld, Geduld!
      Die Boutiques sind doch nicht das Ende der Fahnenstange. Ganz im Gegenteil, ich hatte immer den Eindruck, dass die aus der Not geboren wurden. Jetzt, wo Roland festgestellt hat, dass eine TR-08 sich deutlich besser verkaufen hat lassen als eine TR-8 mit deutlich mehr Features (offensichtlich vor allem, weil die TR-08 optisch dem Original nacheiferte, die TR-8 aber giftgrün leuchtete), ist der Weg doch vorgezeichnet. Die limitierte Auflage der Boutiques ist für mich nur ein deutliches Signal für eine neue Produktgeneration mit dem Look& Feel der Vorbilder.
      Für mich stellt sich das so dar: Roland bedient mit den Airas die klassische Software-Integration-User, und mit den Boutiques die Vintage-Liebhaber. Und sobald die Boutiques durch sind, folgt hier höchstwahrscheinlich eine neue Vintage-Copy-Linie.

      • Profilbild
        Numitron  

        Sehe ich auch so. Roland wäre blöd, die Nachfrage nicht zu bedienen.
        lustig irgendwie das jetzt behringer das macht wqs Roland nicht schafft.

    • Profilbild
      Son of MooG  AHU

      Bei Thomann gibt’s wohl nur noch das Bundle mit TB-03 auf Anfrage, bei MusicStore ist sie noch auf Lager. Meine TR-09 und JX-03 habe ich immer dann gekauft, wenn der Preis deutlich nachließ. Das war oft ein Hinweis darauf, dass ein Gerät bald ausverkauft sein wird. So habe ich z.B. für meinen JX-03 noch ein DK-01 Case und einen Decksaver dazu gekriegt; eine Woche später war er vergriffen. Bei JP-08 und JU-06 war das gleiche Muster zu beobachten.

  21. Profilbild
    BÄM  

    Die Preise der Originalgeräte steigen, wenn solche Hardwaredongles rauskommen, denn die Nachfrage danach steigt und zwar aus dem Grund, dass die Originalgeräte einen Sammlerwert haben (siehe auch Jupiter 8, TR 909/808 TB 303 etc.), anders als diese Kisten, die man in wenigen Jahren nicht mehr losbekommt. Die Originale sind Wertanlagen, auf denen kaum einer wild rumjammen wird, sondern zum produzieren lieber seine Plugins verwendet oder eben solche Spielzeuge (im positiven Sinn), wo es egal ist, wenn mal was klemmt oder zu Bruch geht.

    Ich persönlich finde den Sound im Video allerdings etwas, äh… anders? Klingt jedenfalls nur entfernt wie 808s, die ich kenne, eher verzerrt und unsauber (was per se ja nicht schlecht sein muss, allerdings nur, wenn man diese nachträglich so will. Für eine Demo würde ich dann doch lieber unverarbeitete Sounds hören. Ich mein, ansonsten kann man ja auch eine Samplelibrary mit anderen Drummachines verwenden).

    • Profilbild
      Tyrell  RED 1

      Ich muss dich enttäuschen, sobald überzeugende Kopien von Vintage-Originalen erscheinen, stagnieren oder sinken die Preise sogar. Korg MS20 oder ARP Odyssey sind die besten Beispiele dafür. Sogar der ProOne hat seit Einführung der U-Her Version Federn lassen müssen. Und auch eine TR-808 und TR-909 haben ihren Zenit längst überschritten. Die aktuell hohen Asking-Preise auf eBay (z.B. aktuell 4.999€ für eine TR-909aus Deutschland) sind reine Fantasiepreise und werden nicht bezahlt. Angebote wie diese gibt es dutzende weltweit – und stehen wie Blei in den Listen.
      Die letzte wirklich versteigerte TR-909 in quasi Neuzustand, wechselte am 26.10.17 für 3.520,-€ den Besitzer. Meine Prognose: Gelingt es einem Hersteller (egal welchem) z.B. eine TR-909 in Originalgröße und identischem Sound als Neugeräte für unter 1.500,-€ auf den Markt zu bringen, sinkt der Gebrauchtmarktwert des Originals unter 3.000,-€.
      Ganz deutlich konnte man das beim berühmten Minimoog sehen. Eine Zeit lang kostete die neue Version im Laden mehr, als das Original gebraucht und überholt (dreht sich gerade wieder).

      So oder so: Das mit der Wertanlage hat nur einen Haken. Der Erhalt von Vintage-Klassikern kostet richtig Geld – und die großen Wertsteigerungen sind aktuell vorbei. Aber natürlich steigen einige der großen Vintage-Klassiker auch weiter. Die meisten aber nicht.

      • Profilbild
        BÄM  

        Meine Erfahrung ist, dass man nur lange genug warten muss. Wir werden sehen… :)

        • Profilbild
          penishead   1

          Wenn man an den Vintage Geräten nicht die Kondensatoren und andere Bauteile austauscht ist das am Ende nur noch Schrott oder klingt gar nicht mehr so wie es mal war. Die haben nämlich auch nur eine bestimmte Leistungsdauer.

  22. Profilbild
    tonvibration  

    Das Produkt finde ich ok – halt wieder n 808 Clone…hey, will Amazona da nicht mal ne Aufstellung und Vergleich aller 808 Clones machen? Fänd ich spannend…ich schätze mal so 20 Produkte in den letzten 10 Jahren…
    Aber das (neue, offizielle) Video find ich grottig. Behringer stellt ernsthaft ein Produktvideo auf Ihre Seite bei der sich die gesamte Frontplatte um geschätzt 5 Millimeter bei jeder Bedienung durchdrückt??? Das ist so, als würde Fiat sein neues Auto im Video vorstellen und die Radkappen fallen ab. Technisch vielleicht nicht sonderlich schlimm, weckt aber kein Vertrauen. Ist das jetzt Arroganz von Behringer, frei nach dem Motto „Ihr kauft den Scheiß doch sowieso“? Also mich hat das abgeschreckt. Ich habe n Deepmind6 und bin mit der Qualität ganz zufrieden, aber wenn sich bei einfacher Bedienung das Panel so durchbiegen würde, wäre das Ding in Nullkommanichts zurück gegangen. Ich will hier also nicht die Qualität der Behringer Produkte kleinreden, sondern bin über das unprofessionelle Video geschockt. Auch sonst, inhaltlich…. was soll das Video? Mehr Info und Groove war in allen anderen Videos zu dem Ding…. Seltsam.
    Und „see you 9 / 9“, soll dann wohl heißen ab 9. September. Ich denke da wird die Frontplatte wohl immernoch die Biege machen….zzz

    • Profilbild
      Tyrell  RED 1

      Guter Vorschlag mit dem Vergleich – habs soeben unserem 808 Kenner „der Jim“ geschickt ;-)

      • Profilbild
        Michael Krusch  

        Das ist ein Sample-Pack, dass zählt nicht, das kann jeder.
        Es gibt aber auch ein Soundset mit 808-Klängen, die die analoge Klangerzeugung des AR benutzt.

        • Profilbild
          BÄM  

          Ich denke, wenn man 808-Klone lobt, weil Sie einen eigenständigen Klang mitbringen, zählen auch Samplepacks, die auch eigenständige Klänge mitbringen (oder auch superauthentisch, wenn man will). In einem Song werden die Sounds sowieso verbogen, so dass niemand mehr sagen kann, woher diese kamen. Das mit dem AR-Pack ist natürlich auch cool!

          Wenn es natürlich um’s Rumschrauben geht, dann braucht man eben einen guten Controller, was ja die Elektrons auch irgendwie mibringen (bin ein Fan).

        • Profilbild
          swellkoerper  AHU 1

          Wenn man davon ausgeht, dass 99.9% aller Musik früher oder später sowieso digital vorliegt, wieso sollte man dann Samples kategorisch ausschliessen? Ein Vergleich, der mich brennend interessieren würde, was wohl besser klingt: eine aufwendig aufgenommene Samplelibrary (z.B. Wave Alchemy TRansistor Revolution, jede Reglerstellung mit 7-fach round robin und Neve-Preamp gesampled) oder ein analoger Klon, digitalisiert mit einem zielgruppengerechten Audiointerface der 200€ Klasse.

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo swellkoerper,

            ist das jetzt nicht etwas verbrannte Zeit? Und irgendwie auch noch unfair, sollen die Samples verglichen werden oder die Aufnahmekette? Oder gehts gar um die Clone? Ich glaub ja immer noch, das für Recording, Verarbeitung und Auspielen aufs Medium, shit in shit out gilt.

            • Profilbild
              swellkoerper  AHU 1

              Hi Toby, ich finde die Frage bei der heutigen Vielzahl an Produktionsmethoden durchaus legitim. Ich bin da pragmatisch, wenn ich genau DEN Sound suche, nehm ich ein Sample und nicht den Klon, das gilt auch für Poly- und Minisounds. Lustigerweise ist der Klon in meinem Studio (Xbase 888) extrem eigenständig vom Sound her und hat kaum was mit den Originalen gemeinsam.

              • Profilbild
                TobyB  RED

                Hallo Swellkoerper,

                Da hast du auch recht. Nur wird es dann halt unübersichtlich und wenn die Aufnahmekette ins Spiel kommt zu einer Gleichung mit vielen unbekannten. Wenn ich z.b. die TR 8 Kick nur durch den MX1 prozessiere und den Rest in der DAW mache. Oder die Kick durch einen 3660 jage, kommen hinten zwei verschiedene Kicksounds raus. Oder selbe Kick durchs Mischpult, recht viel Gain und dann durch den WA76 macht auch einen anderen Kicksound. Und wenn ich das jetzt nun vergleiche, bezieht sich das dann auf das Instrument oder die Kette. Das meinte ich.

                • Profilbild
                  Wellenstrom  AHU

                  Also ich bin generell kein Freund der Verwendung von Samples. Bei Drums und Percussions sehe ich es aber lockerer, solange es bei One Shots bleibt und man nicht mit kompletten Loops arbeitet. Die Lebendigkeit in die starren Samples bezogen auf die Gesamtaufnahme kann man ja z.B. auch mit ’nem Stepfilter reinbringen, man sollte eben nur sehen, dass man die Einstellungen ziemlich moderat hält.

  23. Profilbild
    Mick  

    Es ist einfach herrlich!!!:-)))
    Roland baut am Kunden vorbei diese giftgrünen AIRAS und knallroten LasVegas JD-Xi und Xa, System xy Dinger….einige sogar mit Fettfinger Chassi.
    Ebenso 2014 (oder2013?) tauchen die ersten Boutique Schokotafeln auf, und Roland ignoriert das Aufgebähren von wenigsten 70% aller westlichen User, das die Dinger zu klein sind, das sie auf 4 Stimmen begrenzt sind, und das obwohl es sich um reine Chips und Software handelt.
    Nein, sie legen sogar nach mit ihrem Drum-„Helden“ im Ü-Ei-Format!
    Und was präsentiert Roland am 808-Day?….Sneaker in den Farben ihres größten Erfolges!!!
    Da kommt dann Behringer am gleichen Tag mit einem Video und zeigt den Japanern wie man Nostalgie in die Gegenwart transferiert, und das auch noch in groß, fett und günstig!!!
    Behringer made my Day!!! Roland kann jetzt noch machen was sie wollen, die Originale sind zu teuer und vergriffen, die Boutique sind zu klein, und die AIRA TR-8/S zu teuer und optischer Brechreiz. Die brauchen nicht in 1 oder 2 Jahren mit einer 808 Reissue daher kommen, den Bedarf hat dann Behringer gedeckt;-) Übrigens, das Chassi wird noch stabiler, und am 09.09. wird die 909 vorgestellt. Ick freu`mir! CAT, SEM, SH, Odyssey, etc. alle zu mir.

    • Profilbild
      dilux  AHU

      „Roland baut am Kunden vorbei…“

      mensch, nehmt euch doch mal nicht so wichtig, roland ist mit seinen airas und boutiquen extrem erfolgreich, ansonsten würden sie das konzept wohl kaum über einen so langen zeitraum fortführen…

      übrigens gibt es ja auch hier in der amazona-community eine menge sehr zufriedener aira- und boutique-nutzer, aber sowas ignoriert man dann ja geflissentlich, um sich wortstark produzieren zu können.

      • Profilbild
        polyaural  AHU

        @dilux
        .
        Natürlich darf jeder sagen was er denkt und fühlt. Aber zu behaupten „Roland baut am Kunden vorbei“ ist Anmaßung, und keine Meinung. Denn dazu müsste man erst mal den Bedarf des Kunden genau kennen. Und das tut weder Roland, noch Behringer, noch sonst ein Hersteller der Welt. Was der Kunde will weiß ja nicht mal der Kunde!
        .
        Was Mick sagt basiert auf seinen Erfahrungen, und seinen eigenen Bedürfnissen. Ich respektiere Micks Meinung immer, teile sie aber nicht jedes mal. Es tut mir weh zu sehen wie Mick in den letzten Monaten immer bitterer kommentiert.
        .
        Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das Kommentare wie die von Mick aus einer Enttäuschung heraus geschrieben werden. Die stellt sich üblicherweise ein wenn eine sympathische Firma mit großartigen Geräten auf ein mal ihre Produktlinie umstellt. E-Bikes von Harley Davidson wären ein treffendes Beispiel für solch einen Vorgang.
        .
        Ich mag Roland sehr. Ich liebe meinen JX-8P und meinen Juno-60. Heute baut Roland in Hardware verpackte Plugins. Und die Qualität ist deutlich besser als ich erwartet habe. Trotzdem sehne ich mich ein wenig nach der (für mich) großen Zeit von Roland zurück. Und da bin ich sicher nicht alleine. Bis da hin muss ich halt warten …

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Mick,

      ich oute mich als zufriedener Roland Kunde. Vielleicht verstehst du einfach nicht was Roland vor hat, für mich geht das in Richtung Symbiose von Hard und Software und Roland macht das ganz gut. Klar als Autor hat man immer was zu meckern und findet manchal unsinnige Sachen. Aber ich glaube nicht das Roland am Kunden vorbeibaut. Ehrlich gesagt mache ich mir mit der Amazona.de Autorenbrille um Roland am wenigsten Sorgen was die Zukunft angeht. Roland ist da auf einem guten Weg. Was man über andere Firmen technologisch nicht sagen kann. Behringer folgt einem anderen Ansatz, vieles aber nicht alles find ich gut. Auch wenn ich das Entwicklerteam bei Behringer/ Music Tribe sehr sympathisch finde, sehe ich nicht jede Entwicklung positiv.

  24. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Achja, da taucht ein Video auf von der 808 und schon steht die Redaktion von Amazon wieder breit mit einem Artikel für Aufmerksamkeit zu sorgen. Auch wenn man vor kurzer Zeit erklärt hatte das man sich zurück halten möchte.

    Seit Wochen steht nun ein wahrhaftiger NEUTRON hier in meiner Küche und dudelt fleißig vor sich her, andere Plattformen haben ihn bereits getestet und Amazona? Wo ist euer Test zum Neutron?

        • Profilbild
          swellkoerper  AHU 1

          Sieh es als Ehrung. Du brauchst dir bei jemanden, der aus der Anonymität ohne Begründung einen abwertenden Daumen vergibt keine Gedanken machen, warum er das tut.

          Was Behringer-Tests bei Amazona angeht, kannst du das in einem der langen Behringer-Kommentarthreads nachlesen (ich weiss leider nicht mehr, welcher genau es war). Kurz gesagt, als sich in der Readaktion die Meinung durchgesetzt hat, die Behringer Equipment-„Leaks“ nicht mehr zu covern, hat Behringer das sogenannte social monitoring auf amazona eingestellt. Was, wie ich fand, eine drastische Massnahme war, hat doch amazona mit einer grossen Leserumfrage die Synthesearchitektur des Roland Juno und damit des Deepmind als erstes Synthprojekt für Behringer zementiert. Das Ganze war sicher auch nicht hilfreich, um in Zukunft bevorzugt Testgeräte zugestellt zu bekommen. Inwieweit die Entscheidung eines Gross-Sponsors, die Geschäftsbeziehungen mit Behringer auszusetzen, damit zu tun hat, kann man nur spekulieren. (Tu ich ausdrücklich nicht :-) Ich hoffe, ich habe das halbwegs korrekt wiedergegeben und niemanden auf die Füsse getreten.

        • Profilbild
          SimonChiChi  

          Klingt halt trotzdem zwischen den Zeilen, als würde AMAZONA.de die Story bringen, damit sie wieder Testware von Uli bekämen… deshalb wahrscheinlich die Däumchen. Meiner Meinung nach zu Recht.

          • Profilbild
            polyaural  AHU

            Klingt für mich eher nach klickstarken „Beiträgen“.
            .
            Klicks werden gebraucht um Werbekunden zu bekommen. Werbekunden halten den Amazona-Server am laufen, und die Redakteuer bei Laune. Werbekunden sind also gut für Amazona, und gut für Leser wie mich. Denn Werbung kann informieren oder nerven. Bei Amzona nervt sie nicht.
            .
            Klickstarke Beiträge sind also wie Diesel für kostenlose Angebote wie Amazona. Ich finde dieser Preis ist nicht zu hoch für das was Amazona bietet. Oder?

      • Profilbild
        zeitlos  

        das hat mit Thomann tun. DIe werden ja nicht mehr von Behringer beliefert.
        Leider werden wir das so schnell nicht erfahren, wieso und warum . . .

      • Profilbild
        Tyrell  RED 1

        Ich hatte kürzlich mit Uli eine freundschaftlich geführte Unterhaltung zum Thema Testware.
        Behringer (die Company), verschickt grundsätzlich weltweit keine Testware mehr. Das hat vor allem logistische Gründe, da die Ware aus Asien nur per Container verschifft wird und Behringer in den einzelnen Ländern keine Vertriebs- und Marketingniederlassungen unterhält.
        Der einzige Weg an Testware zu kommen, wäre über einen befreundeteten, nationalen Händler. Da aber THOMANN und Behringer aktuell in keiner Geschäftsbeziehung stehen, fällt dieser Weg für uns flach. Deshalb ist es relativ egal, ob wir über Behringer-Neuheiten schreiben oder nicht. Wir bekommen trotzdem keine Testware ;-).
        Aber.. es gibt ja auch noch andere Wege… uns fällt schon was ein. Die Berichterstattug dazu bleibt auf jeden Fall unabhängig und ist von Dritten unabhängig – und zwar egal von wem.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 1

      “ Auch wenn man vor kurzer Zeit erklärt hatte das man sich zurück halten möchte.“

      Wann und wie weit wir uns zurück halten, überlass doch bitte der Redaktion. Und vielleicht liest du unser Statement zu diesem Thema nochmals genau durch.

      „andere Plattformen haben ihn bereits getestet und Amazona? Wo ist euer Test zum Neutron?“

      Du willst uns also unterstellen, dass wir bewusst keinen Neutron testen? Warum sollten wir das tun? Ein Neutron-Test würde uns hohe Quoten bringen (das hat unsere Preview zum Neutron schon bewiesen). Der einzige Grund ist, dass es uns bislang nicht gelungen ist einen Serien-Neutron zu bekommen (der aus der Preview ist ein Prototyp). Wie weiter oben, in einer Antwort auf Numitron erklärt, sind uns aktuell die Hände gebunden. Selbst wenn wir einen Neutron kaufen würden, was wir nicht wollen, wäre aktuell mit wochenlangen Lieferzeiten zu rechnen.
      Vorschlag: „Leih uns – gerne kostenpflichtig – deinen Neutron, und wir schreiben einen Test dazu.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Es tut mir leid aber ich scheine hier ins Fettnäpfchen getreten zu sein. Niemals wollte ich und hätte ich gedacht dass das hier so ein Neuralgischer Punkt ergibt. Daher möchte ich mich höflichst entschuldigen auch wenn ich immer noch kopfschüttelnd hier sitze und die Welt nicht mehr verstehe. Ich finde Amazona ist das einzige Testgelände im Internet bei dem über die getesteten Geräte auch wirklich diskutiert wird.
        Ich werde mich bis auf weiteres aus Amazona zurück ziehen und mich wieder mehr auf das wesentliche im Leben konzentrieren.

        Grüße von einem Amazona Fan.

  25. Profilbild
    lightman  AHU

    Eine 808 unter 1000.- ist ja nett, aber ehrlich gesagt hab ich seit ihrem Erscheinen ihre Sounds vielfältigst verwendet und bin irgendwie durch damit. Klar, eine schön boomige Kick oder die trennscharfen Hats sind schon eine feine Sache, nur wer verwendet schon noch pure original 808-Sounds ohne Bearbeitung? Ich habe einige wirklich gute (naja, für meine Zwecke zumindest) selbsterstellte Samplesätze, und auch wenn ich weiß, daß man mit Samples einem analogen Trommelurgestein wie der 808 nicht gerecht wird, reicht mir das völlig.

    Bei einer authentischen 909 dagegen könnte ich vielleicht schwach werden… mal abwarten, was kommt.

  26. Profilbild
    fritz808  

    das mit dem duchbiegen bekommen die sicher noch hin. hauptsache sie klingt amtlich, aber mit dem video haben sie sich keinen gefallen getan.

  27. Profilbild
    glain  

    Wo bekommt man dieses Soundset für den AR, welches die interne Synthesizer Engine nutzt?

    Ich finde das Behringer-Teil eher interessant, weil es noch einige Zusatzfeatures hat, gerade auf dem Master und mal ne passende Größe bzgl Taster.

    Und gerade für Live Acts finde ich es interessant.

    Leid tut es mir für den Hersteller der Miami.

    • Profilbild
      Maxi  

      Wenn es nicht unbedingt „echt-analog“ sein muss: Für Live Acts finde ich die Roland TR-8S nicht nur soundmäßig deutlich flexibler und damit interessanter als das Behringer-Teil. Aber jedem das Seine …

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.