Vinicius Electrik Lizard System, mit Super-Oszillator

11. April 2019

Mehrwert durch Multifunktionalität

Das Vinicius Electrik Lizard System wurde vom Entwickler um eine Art Super-Oszillator namens Lizard herum konstruiert. Nach einer erfolgreichen, limitierten Erstproduktion geht das gesamte System sowie die einzelnen Module mittlerweile in Serie.Vinicius Electrik Lizard SystemAus dem Vinicius Electrik Lizard System stechen zwei Module besonders heraus, die auch gleich den Kern des Systems darstellen.
Das Modul Lizard kann wahlweise als hybrider VCO oder als Sequenzer / Clock-Source fungieren. Als VCO gibt es 24 verschiedene Modi. Über acht Regler lassen sich Obertöne oder Animationen steuern, wobei in den verschiedenen Modi unterschiedliche Möglichkeiten der Abfrage, Modulation oder Steuerung zur Wahl stehen. Außerdem gibt es einen Supersaw-Modus, der über die Regler vielfältig beeinflusst werden kann und auch mit Triangle und Square funktioniert. Auch die klassischen Saw, Triangle und Square können erzeugt werden, doch stets mit zusätzlich Möglichkeiten wie modulierbaren Intervall-Verstimmung und Phasenverschiebungen. Im Wave Drawing Modus lassen über die Regler Eigenkreationen erzeugen.

Vinicius Electrik Lizard VCO

Multiwaves ist ein hybrider VCO/LFO, der mehrere Funktionen beherbergt. Es gibt zwei analoge, CV-steuerbare LFOs. Die Waveform lässt sich über Symmetry stufenlos variieren. Parallel dazu liegt ein Square-Signal an, dass auch als Clock-Ausgang genutzt werden kann.
Weiter gibt es einen digitalen LFO mit acht ebenfalls über Symmetry veränderbare Waveforms. Diese Sektion kann auch als Oszillator eingesetzt werden, hier mit sieben Waveforms. Alternativ agiert es als digitaler Noise-Generator mit regelbarer bzw. CV-steuerbarer Dichte und speist ein Sample & Hold.

Vinicius Electrik Lizard Multiwaves

Die weiteren Module liefern bekannte, aber eben stets benötigte Funktionen: ADSR-Hüllkurve (2x im Lizard System), Dual VCA, State Variable Filter, 4-Kanal Mixer, Wavefolder.
Das MIDI/CV-Interface MIDI Port macht ebenfalls einen durchdachten Eindruck. Neben Gate und drei Mal Key-CV (2 und 3 mit regelbarem Portamento) liegen auch gleich die Umsetzungen der MIDI-Befehle Velocity, Mod Wheel, Pitch Bend (zusätzlich separater Ausgang) sowie Clock.
Das Vinicius Electrik Lizard System kommt in einem 104 TE breiten 3HE-Rahmen mit Holzseitenteilen und einem externen Netzteil sowie 24 Patchcords.
Die Preise gestalten sich moderat.

In diesem Video von der SynthPlex werden die Oszillator-Modi (ab 4:05) anschaulich von Quincas Moreira (Synth DiY Guy) präsentiert:

Preis

  • Lizard System 1.899,- Dollar
  • Lizard VCO 289,- Dollar
  • Multiwaves 289,- Dollar
  • MIDI Port 189,- Dollar
  • Variable VCF 220,- Dollar
  • Dual VCA 169,- Dollar
  • Overfolder 179,- Dollar
  • ADSR 110,- Dollar
  • Mixer 159,- Dollar
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Marcel Halbeisen  

    Also wenn ich alles einzeln gekauft zusammenrechne (den ADSR auch 2x berechne) komme ich auf „nur“ $ 1714. Wozu werden die fehlenden $185.- verbraten?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.