ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer Wave, Klon des PPG Synthesizers ist bald fertig

8. Juli 2021

Die Betatests können beginnen

behringer wave synthesizer prototype ppg clone

Der jüngste Foto des Behringer Wave

Der Behringer Wave heißt zwar nicht mehr BBG, aber dafür ist die Entwicklung der Firmware des Synthesizers weitestgehend abgeschlossen. Behringer hat ein neues Bild des Prototypen veröffentlicht. Darauf sieht man die Namensänderung sowie leichte Änderungen zum vorherigen Foto, wie die nun nicht mehr beleuchteten Wheels. Das könnte möglicherweise jedoch nur für die Testgeräte so gelöst worden sein. Insgesamt werden laut Behringer nun 50 Vorseriengeräte gefertigt, mit denen ein ausführliches Testprogramm durchgeführt werden soll. Dafür werden 20 Betatester gesucht, die jedoch einige Voraussetzungen erfühlen müssen, wie der Besitz eines Originals zum Vergleich und das Betreiben eines YouTube-Kanals für entsprechende Vergleichsvideos – Werbung inklusive.

Ab hier die Meldung vom 19. August 2020

Hermann Seib steigt in das BBG Development-Team ein

ANZEIGE

Kommt diese Nachricht nach den Tagen des aktiven Buschfunks wirklich überraschend? Auf jeden Fall wird die Entwicklung des Behringer BBG Wave durch die Unterstützung von Hermann Seib, einem ausgemachten PPG Wave-Spezialisten, der unter anderem die Software WaveSim entwickelte, einen ordentlichen Schub bekommen.

hermann seib behringer bbg wave synthesizer

Hermann Seib und ein aktueller Prototyp des BBG Wave

Auf der Facebook-Seite von Behringer wurde folgendes Statement veröffentlicht:

“My main motivation is to help recreate the Wave to ensure it gets as close as possible to the original, as the legacy and “soul” of this synthesizer is very dear to me. And because it’s blue ?. I am very much looking forward to collaborating with the Behringer engineering team and participate in the testing and comparison with the original unit since I have a deep understanding of the original code the makeup of the unit. We’re currently discussing the development of an app for wavetable management. I am very excited to be part of the Behringer Wave synthesizer project to make sure the legacy of this legendary synthesizer will live on.”

Die ausführliche Pressemitteilung findet Ihr auch HIER AUF BEHRINGERS FB-EINTRAG.

ANZEIGE

Ab hier die Meldung zum BBG vom 11. August 2020

Behringer lehnt sich mal wieder aus dem Fenster und zeigt den ersten Protoypen eines Klons des PPG Wave. Auch wenn das Facebook-Posting nicht viel sagt, der BBG Wave soll schon funktionieren.

behringer bbg wave synthesizer

Der erste Prototyp des BBG Wave

Es ist der ersten Wavetable-Synthesizer von Behringer und wie auch bei den ganzen Analogsynthesizern handelt es sich wiederum um den modernisierten Nachbau eines Klassikers. Hier stand natürlich ein PPG Wave von Wolfgang Palm Pate. Es wird jedoch nicht erwähnt, welches spezielle Modell hierfür zum Vorbild genommen wurde: Wave 2, Wave 2.2 oder Wave 2.3? Sinnvoll wäre natürlich die 2.3-Version mit der alternativen 12 Bit Auflösung (bei Sample-Import via Waveterm) und dem achtfachen Multimode. Das Display zeigt zwar 2.2 V6 an, aber wäre es interessant die Möglichkeit die Version umschalten zu können?
Einen Blue Box-Artikel zu den Synthesizern PPG 2.2 und 2.3 könnt ihr unter diesem Link nachlesen.
Das Keyboard des BBG Wave ist mit vier Oktaven etwas kürzer als das Vorbild und auch insgesamt wirkt der BBG weniger imposant als ein PPG. Das Panel scheint von den Bedienelementen her weitestgehend identisch zu sein, jedoch ist ein kleines zusätzliches Display (OLED?) vorhanden.

Laut Statement ist man aufgrund der komplexen Firmware noch weit davon entfernt, ein serienreifes Modell präsentieren zu können. Aber diese überfrühen Ankündigungen sind wir ja von Behringer gewohnt.

Zum Stand der Entwicklung aller Behringer-Synthesizerprojekte haben wir einen Statusbericht zusammengetragen.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
      • Profilbild
        silverbooger

        Hermann Seib hat sich via Facebook als Beta Tester angeboten und Behringer haben sehr dankbar angenommen. Nachzulesen auf der FB Seite von Behringer in dem “ wir suchen Beta Tester“ Artikel.

        • Profilbild
          nativeVS  AHU

          Da waere ich mal auf sein urteil gespannt, denn kaum jemand kennt sich mit der software seite des PPG systems so gut aus wie er.

      • Profilbild
        rauschwerk  

        Im Grunde doch. Die Anzeige im Display (DTF) liefert den Hinweis, dass es wohl doch der original Code ist, welcher auf einer FPGA Implementierung läuft (=Emulation).

  1. Profilbild
    Stratosphere  

    Ich weiß auch nicht wer das heutzutage musikalisch brauchen könnte, da es zahlreiche gute Synthesizer mit Wavetables gibt, welche Funktionen bieten die deutlich über denen eines Wave 2.x liegen. Aber die Community scheint es wohl zu wollen, sonst würde Behringer nicht los legen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ich auch nicht. Selbst die Emulation, mit der ich seit 20 Jahren fast rumwusel, hat sich nicht erschöpft bisher. Die Wavetables und das sehr eigene Verhalten des Filters, gerade im Zusammenspiel, sind sehr charakterstark. Bieten so nicht viele.

      • Profilbild
        Stratosphere  

        Ich bin sehr froh dass die heutigen Wavetable Synths ausgewachsen klingen.
        Ich hatte vor laanger Zeit mal einen Wave 2.3 für 2 Wochen in meinem Studio. Jeder der ihn sah war sofort gefangen. Und in der Tat, optisch machte der echt was her. Aber sonst ? Die Benutzerführung war eine Katastrophe, das fiepsende Display ärgerlich und die für mich sterilen Klänge nix für mein Gehör. Ja das Gerät klingt so gesehen charakteristisch. Wer das attraktiv findet kann sich auf den Klon freuen. Ob Behringer auch die ganzen technischen Unzulänglichkeiten übernehmen wird, bleibt abzuwarten.
        Da man heutzutage einen Kompositionswettbewerb auch mit einem SID – C64 Klang gewinnen kann (Spitfire Audio), hat ein Wave Klon ggf doch seine Berechtigung.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Die Kunst liegt ja darin, die Stärken eines Synths so unterzubringen, dass er homogen im Track aufgeht. Bei vielen Kommentaren liest man immer so eine Ausschließlichkeit von einzelnen Synths…. nein, das Geheimnis liegt darin, dass man die Stärken jedes Einzelnen unterbringen kann. Ein PPG Wave kann eine gewisse Erdung in den Track bringen, indem er Kontraste schafft. Selbst ein Miles Davis, der nun alles andere als ein Synthesizerfreak war, legte in einer Phase seines Schaffens Wert darauf, dass der Keyboarder ’nen PPG Wave verwendet.

          • Profilbild
            nativeVS  AHU

            Hab mir grad wieder Tutu reingezogen und muss sagen irgendwie sticht die andauernde DX7 und Emulator 2 belaestigung mehr hervor als der PPG, aber ich muss sagen alles sehr gut integriert.

        • Profilbild
          LX@VM  

          Der PPG ist eine Lady, die langsam erobert werden will. Nix für den schnellen Schuss :-) Ich kenne kein Wavetable-System, was ernsthaft meine PPGs ersetzen kann. Ich bin aber auch ein ausgesprochener Fan der blauen „Ladies“.

          • Profilbild
            Negerkuss  

            Lady, die erobert werden will ? Was ist denn das für‘n Käse. Lady heißt wohl eigentlich nur Dame, mehr nicht. Solche Sprüche kommen immer von Leuten, die alles andere als Frauen Eroberer sind. Und die meisten Frauen sind wirklich alles andere als Damen. So gesehen, ist es eine Beleidigung diesen blauen Prachtburschen eine Dame zu nennen.
            Als wenn hier einer von den Nerds locker mit Frauen umgehen würde. Ich lach mich schlapp

        • Profilbild
          Negerkuss  

          Also wenn du den PPG Wave für schlecht hälst, muss das wohl war sein. Immerhin hast du ein Studio.
          Eines wüsste ich aber doch gern. Welcher Wavetablesynth, ausser das PPG Plugin, hört sich an, wie ein PPG Wave ?

  2. Profilbild
    Tyrell  RED 111

    Ich bekomme jetzt sicher Haue… aber da ein echter PPG Wave außerhalb meiner Reichweite liegt (Verfügbarkeit und Preis), wäre das tatsächlich eine echte Versuchung. Also mit dem Ding hat mich der Uli jetzt so richtig am Haken. Jupiter 8, UB-X etc. kann mir persönlich alles gestohlen bleiben, aber wenn das B-team den PPG-Wave überzeugend abliefert – meine Herren, dann bin ich einer der Early Birds.

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Wieso Haue, wenn du Bock auf die Kiste hast, hast du Bock drauf, ist doch dein gutes Recht. :)

      Ich habe bisher nur einmal einen PPG Wave im Original gesehen, das war vor zig Jahren bei Touched By Sound, der stand da wohl zur Reparatur an. Ansonsten kenne ich das Ding nur aus zweiter Hand, etwa aus Soundbeispielen oder als Teil von Produktionen.

      Der Synth hat was, andererseits sind ja jetzt einige neue Wavetable-Synths oder ähnlich gelagerte Geräte (Argon8, Wavestate, Hydrasynth, Super 6) aufgelegt worden, so daß sich die Frage stellt, ob der BBG da nicht ein wenig abstinkt. Allein wenn ich denke, was mit dem Wavestate alles möglich ist und toll das Ding klingt, kann ich mir derzeit nur schwer vorstellen, daß ich mich für den BBG entscheiden würde.

      Aber mal abwarten.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Absolut ohne Behringer bashen zu wollen (finde ich auch langsam doof) und ganz nüchtern und ernst gemeint die Frage: Warum bist Du jetzt geflasht?

      Ich meine dass es einige saugute und moderne weiter gedachter Hardware-Wavetable-Synthesizer gibt: Peak von Novation (inzwischen mit eigenen Wavetables), Blofeld, Iridium und Quantum von Waldorf, wenn’s ganz klein sein soll der geniale MicroFreak von Arturia, Onkel Dave Smith bietet Wavetables, usw. In Software fällt mir spontan der Pigments ein, der Serum und natürlich der PPG Wave 3.V. Wenn ich die Soundqualität der alten Samples haben will, dann geht da was mit VST-Filtern (spontan z.B. der TAL-DAC). Es gibt echt haufenweise guter Alternativen.

      Oder ist es »nur« deswegen, weil das Behringer-Ding mit seinem blauen Anstrich und den Tastern die Nostalgie des Originals nachbildet (was durchaus valide wäre)?

      • Profilbild
        Negerkuss  

        „Durchaus valide“ alter Schwede, das ist Fachsimpeln auf allerhöchstem Niveau.
        Henrik Fisch, ich muss sagen, das macht den ganzen Blödsinn, den du weiter oben geschrieben hast wieder wett. Du hast also die Deutungshoheit gepachtet und hälst es für „durchaus valide“ wenn jemand unbedingt auf Nostalgie steht. Einfach nur toll !

        • Profilbild
          Henrik Fisch  AHU

          Entschuldige mal, was ist denn das für eine Weltansicht von Dir? Ich kann doch VERSTEHEN, wenn jemand ein Hardware-Gerät toll findet, das einem alten Gerät nachempfunden ist und dafür auch Geld ausgeben mag. Wenn das die Begründung wäre, dann kann ich das doch BEGREIFEN. Ich SELBER bin NICHT auf der Schiene. Aber ich bin doch TOLERANT genug, dass ich jemand anderem seinen Spaß nicht versaue. Jeder wie er will. Jeder darf doch sein Geld investieren, worauf er Lust hat?

          Oder willst Du etwa ein Gesetz auf den Weg bringen, in dem bei Strafe genau definiert wird, wer was gut zu finden hat? DAS nenne ich dann INTOLERANT (und totalitär und vermutlich sogar asozial, also nix mehr, was mit freier Meinungsäußerung zu tun hat).

          Ich greife doch jemanden nicht an (völlig unabhängig von Tyrell), nur weil er geschrieben hat, dass er sich so ein Gerät gerne kaufen würde.

          Und jetzt mach‘ Dich mal locker. Scheint ja einfach zu sein, Dir auf den Schlips zu treten.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Wer so einen wahnsinns ob-xa sein eigen nennt… aus voller hose ist gut stinken sagt man bei uns ;))

    • Profilbild
      paulilein  

      Dann bestellen wir gleich zwei für uns. Vielleicht werden die dann billiger und kann meinen bei Euch abholen. :-)

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      Wenn man etwas wirklich will, liegt nichts außerhalb der Reichweite.

      Es ist alles bloß eine Frage der Prioritäten, die man setzt — wenn man sich zwischendurch immer wieder ablenken läßt und sein Geld und seine Zeit mit irgendwas vergeudet anstatt mit dem Streben nach dem, was man wirklich erreichen will, dann wird man auch niemals da ankommen, wo man eigentlich hinwill.

      Ist aber nur meine Meinung. Ich mag mich irren.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ist schon eine recht verengte Sicht auf die Dinge. Erstens verdient man mit dem Mukken nix, jede Investition muss irgendwo abgezwackt werden. Wenn Du dann noch die musikalische Arschkarte gezogen hast, dich nicht nur mit Synthesizern im spartanischen Homestudio selbst beglücken zu wollen, sondern noch andere Instrumente dazu kommen, Studio-Mikros, usw.usf. dann geht ewiges Warten und Sparen auch nicht. Da muss man sich schon Budgetlimits setzen, ansonsten kommst du nie dazu, Songs aufzunehmen. Auf den Lottogewinn, den Erbonkel aus Amerika oder die reiche Witwe zwecks Ehelichung zu hoffen bringt auch nix. Insofern ist das Behringergedöns schon sinnvoll. Kreative Träume kann man auch damit erfüllen. Und wenn es damit nicht klappt, hat es mit Sicherheit nix mit uns Uli zu tun. Und mal ehrlich… lieber mache ich mit Billigkram Musik, als einen Boliden rumstehen zu haben, der einen doch nicht dahin brachte, wo man hin wollte.

          • Profilbild
            lightman  AHU

            Hoppala, da ist was schiefgegangen. Also nochmal:

            Es geht wohl mehr darum, an seinen Träumen dranzubleiben und sich nicht durch vermeintliche Schnäppchen eine Ersatzbefriedigung zu holen, die man später bereut.

            • Profilbild
              iggy_pop  AHU

              So sieht das aus — und wer ein geregeltes Einkommen aus einer anderen Tätigkeit außer dem Muckemachen bezieht, kann sich auch mal hier und da ein paar Taler auf die Seite legen.

              Wenn man denn will.

              Und wenn man sein Geld nicht immer wieder für irgendeinen Scheiß verschwendet — mich erinnert dieser Behringer-Kram immer an die Beutelschneider-Wundertüten-Nummer von der Trinkhalle auf dem Weg zur Schule: Das Taschengeld für eine Woche ging weg für irgendwelchen minderwertigen Duplack, und am Ende habe ich mir in den Arsch gebissen, auf die Nummer reingefallen zu sein. Da war ich dann lieber uncool und habe auf „Spaß“ verzichtet — ein viel größerer Spaß waren dann die langen Gesichter der angeschmierten Schulkameraden.

              Um wieder einmal Desmond Dekker zu bemühen: „You can get it if you really want / but you must try, / try and try, / to succeed at last.“

              Dazu gehört Geduld, und die ist Mangelware in einer auf instant gratification ausgelegten Welt.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Ich denke, wir können die Maßstäbe der 70er oder auch noch 80er nicht an die heutige Zeit anlegen. Früher war billig = Schrott, musikalisch kaum verwertbar. Heute sieht es anders aus. Wie immer man zu Behringer steht… wer damit nichts auf die Reihe kriegt, kann es nicht mehr auf Produkt bzw. Klon X schieben. Und diese Definition von Verschwendung teile ich nicht. Verschwendung heißt, es nicht kreativ zu nutzen. Da würde ich eher mal gucken, was bei einem selbst nicht so ganz richtig läuft. Jemand, der Musik machen will, macht es und schiebt nicht irgendwelche fadenscheinigen Qualitäts- und Preisargumente vor, um etwas zu gestalten – oder es sein zu lassen.
                Und nochmal – zu den Talern auf die Seite legen. Nicht jeder ist -bleibt- auf der rein elektronischen, rein instrumentalen Schiene, und muss mehr als den einen Taler auf die Seite legen. Auch in diesem Fall ist man gezwungen, sich Budgetgrenzen zu setzen. Geduld macht keine Musik.

                • Profilbild
                  lightman  AHU

                  Bin ganz deiner Meinung, es geht um die Musik, und die wird nicht vom Gear gemacht, sondern vom Musiker. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie kreativtötend es sein kann, irgendwelchen Legenden nachzujagen, weil man glaubt, nur mit Synth X oder Drummie Y seine Ideen umsetzen zu können. Deswegen habe ich das abgestellt, mach‘ Musik mit dem, was ich habe, und bin sehr zufrieden damit.

                  Das hat aber nur bedingt was mit dem zu tun, was Iggy sagt. Es geht nicht grundsätzlich um teure Anschaffungen, sondern die Konzentration aufs Wesentliche und die Standhaftigkeit, das auch durchzuziehen, ohne sich durch Impulskäufe das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen.

                  • Profilbild
                    AMAZONA Archiv

                    Jo, Impulskäufe gehen durchaus mal nach hinten los. Ich habe aber Zweifel daran, dass an den Clones irgendwas fehlinterpretierbar wäre. Sind ja auch Synthesizer. Und für Musiker, die unbedingt Hardwaresynths benötigen und für junge Einsteiger ist das, was Behringer da bietet, schon mehr als Ramsch. Ein vertretbarer Kompromiss. Eine Alternative in einem großen Pool von Möglichkeiten.

                  • Profilbild
                    iggy_pop  AHU

                    „[…] es geht um die Musik, und die wird nicht vom Gear gemacht, sondern vom Musiker. […]“

                    Das Eingangsstatement von Peter Grandl, auf das sich meine Aussage bezieht, lautet:

                    „[…] da ein echter PPG Wave außerhalb meiner Reichweite liegt (Verfügbarkeit und Preis) […]“

                    Da geht es nicht um Musik und die Frage, was nun wichtiger ist oder nicht, sondern einzig und alleine um meine Feststellung, daß nichts außer Reichweite liegt, wenn man es denn haben will und Opfer zu bringen bereit ist in Form von Verzicht auf Tinnef und Konzentration auf das Wesentliche. In meinem Freundeskreis gibt es Menschen, die machen ganz normale Jobs mit ganz normalem Einkommen und haben trotzdem die Bude voll mit PPGs stehen, einfach, weil sie es haben wollen und sich darauf konzentrieren, dieses Ziel zu erreichen.

                    Bitte nicht Sachfremdes mit meiner Aussage verquicken oder mir irgendetwas unterstellen, was Du nicht belegen kannst, da Du mich nicht kennst.

                    Ich glaube allerdings, daß meine Aussage sowieso nicht verstanden werden wird, wenn ich sie erst erklären muß.

                    • Profilbild
                      Anamnesia

                      I joined here to reflect this sentiment. I own a PPG Wave 2.3.
                      I wish no ill on the BBG, but it does niggle me a little…

                      But my reason for replying relates to a discussion I once had with Berlin electronica producer; Mijk van Dijk.
                      I asked if his most well known track, „Schöneberg“ was made with a PPG Wave synthesizer. He said, „No.“
                      But he went on to say something that I’ve paraphrased to;

                      In Art, as in Life, it’s about The Man & not about The Gun…

                    • Profilbild
                      lightman  AHU

                      Achtung, Schachtelsatz:

                      In der dualen Kommunikation mit dir und Willemstrohm bin ich im von dir zitierten Satz auf den Part Willenstrohms eingegangen, in dem er den Sinn deiner Aussage verfehlte, um ihm zu antworten und den durchaus gehaltvollen Teil seiner Aussage zu unterstreichen. Meine Aussaeg („es geht um die Musik…“) bezieht sich nicht auf deinen Kommentar, den ich wie ich denke gut verstanden habe. Konzentration aufs Wesentliche, Sparen auf den Traum und Widerstand gegen vermeintlich günstige Alternativen, die am Ende nicht Fisch und nicht Fleisch sind (ideell gesehen).

                      So, jetzt brauch‘ ich nen Vodka, Prost allerseits.

                  • Profilbild
                    AMAZONA Archiv

                    Verfehlt war da nix. Da stand ja etwas von Behringer und Beutelschneider Assoziationen. Denke, ich habe klar argumentiert, dass das nichts mit Beutelschneider-Mentalität zu tun hat, wenn eine Nachfrage nach günstigen Synths (aus vielen Gründen) besteht und dementsprechende Angebote geschaffen werden. Sondern damit, dass nicht ein Instrument Musik macht, sondern der Musiker, der dran sitzt. Dieser Musiker hat Budgets – knapp oder weniger knapp. Und das, was dabei rauskommt, ist eine individuelle Frage. Ein guter Musiker macht auch mit bescheidenem Equipment gute Musik, einem schlechten Musiker nutzt auch keine Stradivari, kein Original PPG, kein Steinway. Allgemeinplätzchen ziehen da nicht.
                    Diese dargebrachte Argumentation liest sich eher wie das Statement eines Fetischisten, hat aber nur bedingt mit den Bedürfnissen von Musikern zu tun. Wenn man „irgendwo hin will“, dann schadet auch Pragmatismus nix.

                    • Profilbild
                      illlumen

                      Drei. Ich sogar beim ersten Mal (auch wenn ich deinen Kommentar erst ein Jahr nach dessen Erstellung lese).

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Warum sollte man sich rechtfertigen müssen!?
      Mich als ehemaligen Besitzer eines Wave 2.2 bis ca. Ende 90er (schweren Herzens verkauft wegen ständigem Defekt der nicht anschlagsdynamischen Tastatur…wurde mir auf Dauer zu teuer) hat Behringer mit diesem Teil definitiv an dem von dir zitierten Haken. Aber bitte dann auch mit 5 Oktaven Tastatur und einer Editor Software (Waveterm) damit man sich seine eigenen Wavetables bauen kann. Wenn dieser klanglich (auch mit den Unzulänglichkeiten wie Aliasing etc.) mit einem Wave mithalten kann ist dieser auf jedem Fall schon gekauft!

  3. Profilbild
    NicGrey  

    … und wie bei den Clones von Behringer üblich, alles sehr nah am Original.
    Im Display steht «Cass.» … ein Kassetteninterface! Echt jetzt? Da wird es mir ganz warm ums Herz vor lauter Nostalgie. ?

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Nö, also ich warte lieber auf den Fairlight BMI, aber bitte mit Diskettenlaufwerk und ein paar Disketten als Dreingabe. Kann ja nicht mehr lange dauern …

  5. Profilbild
    costello  RED

    Definitiv eins von den Behringer-Modellen, das ich einer näheren Betrachtung unterziehen würde. Wobei mein Sequential Circuits VS diese Klangpalette schon ganz gut abdeckt :)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Sicher? Arbeite zwar ausschließlich mit den virtuellen Brüdern, aber die Ähnlichkeiten mache ich da nicht so stark aus. Die haben schon durchaus ganz eigene Charakteristiken. So einfach ist der PPG Wave nicht zu ersetzen. Da ist der SC VS im Vergleich dazu eher ein Grobmotoriker.

      • Profilbild
        costello  RED

        Die Entwickler vom VS haben sich den PPG ganz genau angesehen. Da gibt es schon eine Schnittmenge. Deswegen schrieb ich ja auch „Klangpalette“: Glasige, glockige, metallische, röchelnde und drahtige Klänge kann ich mit dem VS auch erzielen. Übrigens auch mit einem DX7 und einem Emax – dem hilft zusätzlich das SSM-Filter. Damit sage ich natürlich nicht, dass diese Instrumente wie ein PPG klingen oder ihn gar ersetzen könnten. Der 360 ist dann ohnehin nochmal ein anderes Thema. Aber wenn man weder über 10.000 Euro für so einen Wave 2.2 oder 2.3 ausgeben will, noch den Platz für 50 verschiedene Synthesizer hat, dann muss man nach Kompromissen schauen :)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Jo, auch eine Frage der Synthese, gar nicht mal so sehr der Synthesizer. Mit ’nem FM Synthesizer oder auch ’nem Additiven kannste teilweise auch klassischen PPG Sound nachbilden.

    • Profilbild
      syntach  

      Der VS deckt vielleicht die Röchelsounds vom 2.2 oder 2.3 ab, aber die Peitsche vom WaveZWEINULL nicht. Leider.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        Dem pflichte ich bei.

        Der VS hat die Geschmeidigkeit des 2.3 ganz gut im Griff, auch wenn konzeptbedingt die Wellensätze nicht so komplex sind. Einen Ersatz für den 2.3 stellt der VS nicht dar; er schlägt klanglich eher in die Kerbe des Microwave 1.

        Den Grit und diese ganz merkwürdig vokale Auflösung des Wave 2 bekommt der VS nicht hin, von der Schleifpapierqualität des 360 mal ganz zu schweigen.

        Das haben die hauseigenen Weiterentwicklungen wie 2.2 und 2.3 schon nicht hinbekommen, ebenso wenig die Erzeugnisse aus dem Hause Waldorf — aber der Uellili wird’s schon richten.

  6. Profilbild
    syntach  

    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nicht 2.2 oder 2.3)!
    Bitte Wave2 (und nich…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Lass die doch erstmal mit was Einfacherem wie dem Wave 2.3 üben.

      Wennse sich dann warmgeklont haben können sie sich an den echten Klangpreziosen die Finger wund programmieren.

      Ich freue mich schon auf den BBG 360, als Backup ;)

  7. Profilbild
    Round Robin  

    Wie wäre es mit einem BBG Plus? Ein Synth basierend auf PPG mit verschiedenen analogen Filtertypen + zusätzliche analoge OSC’s. Dazu tolle bedienbare Modulatoren gepaart mit sehr guten Effekten. Das wäre doch ein Ansatz anstatt dieser gehirnlosen Kopiererei.

    Uli, in deinem Kaufrausch hast Du wahnsinnig tolle Firmen (Midas
    Klark Teknik, Lab Gruppen, Lake, Tannoy, Turbosound, TC Electronic, TC Helicon, Bugera, Auratone, Coolaudio, Eurocom) aufgekauft. Deren talentierte Mitarbeiter werden zu Kopierstraßen-Fließband-Ameisen degradiert. Nutze doch endlich die Ressourcen und schaffe etwas tolles, etwas neues.

    Mensch, Du hast doch Potential ohne Ende. Mach doch endlich mal was draus.

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Sehe ich ähnlich. Nicht auszudenken, wenn Behringer das Klonen aufgeben und eigene Entwicklungen angehen würde.

      Aber vorher will ich noch die 909, Uli soll sich nicht so anstellen und Roland ordentliche Tantiemen für die Samples zahlen, dann klappt das auch. :)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Hi! Genau was ich schon des öfteren geschrieben habe. Bei den Möglichkeiten würde ich lieber an eine gute Weiterentwicklung z.B. des Deepmind denken. Mehr Stimmen, also zumindest so viele wie ich im Kopf höre oder ein modernes Wavetable-Konzept mit analogen Filtern oder, oder…. Ich wünschte, ich hätte Herrn Behringers Sachkenntnis und seine Entwicklungsabteilung. :)

      gruß
      Tom

  8. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Für mich als Franke ist die Behringer Variante so oder so der Gewinner, ganz gleich was für eine Version!
    B B G (bie bie dschie) war ja schon immer die Favorisierte aussprache, da hat an Behringer noch niemand gedacht! Behringer sollte auch Pappkarton herstellen. Das wär ja dann der Babbkadong. Könnte man hier direkt unter dem Namen vertreiben….

  9. Profilbild
    Roland v0ll  

    Natürlich baut Behringer ein Raum an Versuchung, den man auch hinterfragen soll. Dennoch möchte ich gesagt haben, was für ein wunderbar eigenständige sowie spezifische Klangwelt mit einem PPG einhergeht. Klar gibt es gerade in der kürzlichen Welle einiges an Wavetables zu haben – Quantum, Argon 8 oder Hydrasynth, um nur einige zu nennen – doch verfügt der PPG über eine ganz eigene Form der Ästhetik, die sich vielleicht der filigranen Kombination von samten nieder-bit Sampling und warmen Analog-Filtern verdankt. Der PPG ist zweifelsohne ein eigener Planet, der zumindest meiner Meinung klanglich kaum durch ein Pendant oder Plugin zu bereisen ist. Ein wunderbarer Klang – man muss es gehört haben: Unglaublich eigenständig und lebendig. Anderen Wavetables fehlt es im Vergleich an sympathischen Charakter. Und so werde auch ich wohl gefangen von der grossen Verlockung.

  10. Profilbild
    Maximilian

    Als große PPG-Fans und -Nutzer sind wir gespannt, inwieweit sich der Klon mit dem Original wird messen können. Bisher hätte ich den Sound des Originals ja als „unnachahmlich“ bezeichnet, da kann ích dem Kommentar von Roland nur zustimmen – nicht umsonst ist er das prägende Element unserer Produktionen. In unserem letzten Video sind sogar mal zwei (plus Waveterm!) zu sehen, auch wenn sie da nur als Deko in der Ecke stehen (im Studio sind sie tatsächlich regelmäßig in Gebrauch): https://youtu.be/2C4_P4JXxK8

    Sorry, diese Gelegenheit zur Self Promotion konnte ich nicht ungenutzt lassen, ich hoffe, es nervt Euch nicht! Wenn wir Original und Klon vergleichen konnten, berichten wir auch über das Ergebnis :-)

  11. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Behringer ist der Ratiopharm der Synthesizerbranche.

      • Profilbild
        kiro7  

        Naja, der Vergleich hinkt ein bisschen, Levis gibts an jeder Ecke, wer sie sich leisten will, die originalen Synths die Uli klont nicht.

      • Profilbild
        index  AHU

        ..als Teeny war ich so bekloppt und hätte mir die Jingler niemals angezogen….heute denke ich mir….wenn sie passen würde und mir gefällt….spar ich mir die x?€

            • Profilbild
              tommyk  

              …sagte der Ex-Ossi, welcher seine Heimat bequemerweise vergaß & hinter sich lies, anstatt sie wie alle anderen Verbliebenen & Heimattreuen auch aufzubauen und wirklich vorwärts zu bringen…

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        War meinerseits nicht despektierlich gemeint, eher prinzipiell. Ich habe sehr viel Respekt vor der Leistung von Herrn Behringer.
        Früher gehörte ich auch zur Jingler – Fraktion. Empfinde ich heute eher als charakterstärkend.

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Nix gegen Jingler, mit denen bin ich aufgewachsen. T-Shirts gabs von Tchibo und Schuhe hab ich mir immer bei Karstadt geklaut…

        Kleidung hat mich als Kind schon nicht interessiert und tut es heute noch nicht, ich steck‘ mein Geld lieber in die Musik. :)

        • Profilbild
          Ashatur  AHU

          Ohja so sehe ich das auch… meine Kleidung ist meist Second Hand und Schuhe trage ich bis wirklich die letzte Naht geplatzt ist.
          Meine Frau muss da schon was mitmachen mit mir :-D

  12. Profilbild
    paulilein  

    Hoffentlich arbeitet WaveSim mit dem BBG. Dann wäre ein SoftwareWaveterm verfügbar um eigene Wavetables rüber zu schicken.

  13. Profilbild
    SynergyMan  AHU

    Behringer killt eine Legende nach der anderen mit billigem Tand, der leider manchmal auch noch mehr als brauchbar klingt. Die Frage ist doch nur, warum das so lange gedauert hat ? Die Emulation von Herrmann Seib hat vor knapp 17 Jahren doch schon gezeigt, was möglich ist. Vielleicht belebt das auch die Gebrauchtmarktpreise, denn original ppgs sind heute wirklich overpriced – hätte ich meine bloss behalten ;)

  14. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Da bin ich außnahmsweise auch mal gespannt wie nah die Reverse-Ingenieure der jungen Firma BBG an den wunderbaren Klang der Originale mit ihren ganz speziellen Eigensinnigkeiten (der PPGs, nicht der Ingenieure) rankommen.

    Die Tatsache dass echte PPGs mittlerweile komplett jenseits von Gut, Böse und geistiger Gesundheit bepreist werden macht das Geklone sogar ansatzweise sympathisch.

    Trotzdem geht mir die vollkommen schmerzbefreite Aneignung des geistigen Eigentums von Herrn Palm durch Detleff Beringer, hier insbesondere des charakteristischen PPG Designs, mächtig gegen den Strich!

    • Profilbild
      NicGrey  

      … was hat hier in diesem Kontext Detlef Beringer, Vorstandsmitglied im deutschen Skatverband e.V., verloren? ?

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Nee, ich meine doch den Detleff mit doppel-f.
        …oder vielleicht verwechsele ich den jetzt grade mit Uli Geller.

        • Profilbild
          tommyk  

          Vielleicht hat Dich bereits mal jemand mit einer vernünftigen Person verwechselt. Soll ja vorkommen…
          Falls Du keine Tagesbeschäftigung vorzuweisen hast: Es gibt immer noch Bedarf für Laubfeger. Mit einfachem „f“.

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      „[…] mit ihren ganz speziellen Eigensinnigkeiten (der PPGs, nicht der Ingenieure) […]“

      Ohne den Eigensinn eines Wolfgang Palm wären diese Geräte bestimmt niemals entstanden und hätten ihre höchsteigene Klangästhetik in diesem Maße ausspielen können.

      “ Ich habe sehr viel Respekt vor der Leistung von Herrn Behringer.“

      Welche Leistung von Herrn Behringer meinst Du denn?

      Die Frage ist natürlich rhetorisch und nicht in Erwartung einer Antwort gestellt worden.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        „Ohne den Eigensinn eines Wolfgang Palm wären diese Geräte bestimmt niemals entstanden und hätten ihre höchsteigene Klangästhetik in diesem Maße ausspielen können.“

        Wobei es eigentlich schon so war, dass Palm auf den analogen Filter generell verzichten wollte. Es ist wohl auch dem Druck der Nachfrager zu verdanken, dass er seinen Eigensinn NICHT hat walten lassen.

        • Profilbild
          iggy_pop  AHU

          Auch ein Wolfgang Palm ist nicht einsichtsresistent und hat gemerkt, daß die Wavetables zwar interessante klangliche Resultate liefern konnten, das Ergebnis aber weit von dem entfernt waren, was er eigentlich im Hinterkopf gehabt hatte, als er die ersten Wave Computer entwickelte: Mit weniger Bauteilen durch Verzicht auf bestimmte klangformende Elemente ein preisgünstigeres Instrument entwickeln zu können, das klanglich mit den etablierten Produkten am Markt — also hauptsächlich jenen aus amerikanischer Fertigung — mithalten konnte.

          Hat nicht ganz geklappt. Zum Glück.

          Eine comedy of errors, strenggenommen.

          Herr Palm hat in Interviews immer wieder darauf hingewiesen, daß der Klang der frühen Wave Computer für die meisten Ohren damals zu spröde und zu roh war, daher die Einführung von Filterstufen ab dem Wave 2, um den Klang glätten und in vertrautere Bahnen lenken zu können („ah, Filtersweep“).

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Das Analogfilter im Wave war ein dem Marketing geschuldeter Rückschritt und ich bin mir ziemlich sicher, dass Wolfgang Palm das damals auch so gesehen hat.

            Zumal zu dieser Zeit digitale Synthesekonzepte ohne Filter in den USA der letzte Schrei unter den Entwicklern waren.

            Wer einen Wavecomputer und einen Wave aufmerksam gespielt hat weiss dass die Filter dem typischen PPG Klang eher schaden.

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              Naja, ein Rückschritt war es nicht, nur eine zusätzliche Option. Man kann ja auch die Finger vom Filter lassen.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Nicht ganz: Der analoge Filterbaustein verändert den Klang leider auch wenn der Filter komplett offen und die Resonanz runtergeregelt ist. Ausserdem müssen die Signalpegel geräteintern konservativer gehandhabt werden um Übersteuerungen hinter dem Filter zu vermeiden.

            • Profilbild
              iggy_pop  AHU

              „[…] Wer einen Wavecomputer und einen Wave aufmerksam gespielt hat weiss dass die Filter dem typischen PPG Klang eher schaden. […]“

              Da ich sowohl das Eine, wie auch das Andere für mich in Anspruch nehmen kann, muß ich Dir hiermit zu meinem überschaubar großen Bedauern völligen Blödsinn in Deiner Aussage attestieren.

              Welch ein Unfug.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Deiner undifferenzierten Aussage entnehme ich Ablehnung und Unhöflichkeit.
                Danke für den wertvollen Diskussionsbeitrag.

                • Profilbild
                  iggy_pop  AHU

                  Meiner undifferenzierten Aussage darfst Du entnehmen, daß ich hier Wave Computer 360 und Wave 2 neben einander stehen habe und mir sehr wohl ein Urteil erlauben kann — sowohl über den Klang der beiden Instrumente als auch über Deine obige Aussage, die schlichtweg Unfug ist.

                  • Profilbild
                    AMAZONA Archiv

                    Danke für die unergiebige Ergänzung.

                    Mir ging es weniger um Dein Setup als um das Thema Klangunterschied (und ich packe meinen Willi jetzt sicher nicht auf den Tisch, neben Deinen).

                    Ich gehe mal davon aus, dass Du den Unterschied zwischen den beiden PPGs bei offenem Filter hörst.

                    So grossartig der 2er ist, der Filtersignalweg nimmt ihm leider etwas das Glitzern und den Druck. Das macht meiner Meinung nach den archetypischen PPG Sound aus.
                    Der Filter ist ein nettes Add-On. Ich persönlich habe ihn immer als überflüssig empfunden. Lucky Man ist ja eh nicht so die PPG Domäne.

                    • Profilbild
                      iggy_pop  AHU

                      „[…] Ich gehe mal davon aus, dass Du den Unterschied zwischen den beiden PPGs bei offenem Filter hörst. […]“

                      Jetzt, wo Du’s sagst — der Filter im 360 klingt echt total scheiße.

                      Ich bin raus, das ist mir zu unergiebig, und das Pimmelvergleichniveau ist selbst mir zu niedrig.

                    • Profilbild
                      AMAZONA Archiv

                      Filter (Singular), egal.
                      Wer austeilt muss anscheinend nicht einstecken können.

                      Schade, hätte eine fruchtbare Diskussion sein können.

                    • Profilbild
                      tommyk  

                      Ach, mal wieder der beliebte „Klangunterschied“…

                      Würde mich nicht wundern, wenn Iggy der Jahre jünger wie Deiner selbst wäre, und Du selbst nur noch bis 8k hörst… ;)

                    • Profilbild
                      AMAZONA Archiv

                      Ich bin jünger als der Pop aber hören geht nur bis 8Hz wenn es dafür mal noch reicht…
                      …und die PPGs sind ja bekanntermassen 24kHz/96bit fähig.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        („„[…] mit ihren ganz speziellen Eigensinnigkeiten (der PPGs, nicht der Ingenieure) […]““
        „Ohne den Eigensinn eines Wolfgang Palm wären diese Geräte bestimmt niemals entstanden und hätten ihre höchsteigene Klangästhetik in diesem Maße ausspielen können.“)

        @ I. Pop:
        Du hast aber schon verstanden, dass der von Dir aus dem Zusammenhang heraus zitierte Halbsatz auf die Beringer Ingenieure bezog und nicht auf Herrn Palm, oder?

        • Profilbild
          iggy_pop  AHU

          Ich sehe nur blöd aus und bin nicht annähernd so doof, wie ich tue.

          Ob Palm die Einführung von Filtern als Rückschritt empfunden hat oder nicht, ist und bleibt Spekulation deinerseits — zeitgenössische Interviews ergeben ein anderes Bild.

          Genau wirst Du es erst dann wissen, wenn Du ihn fragst.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Ja, genau, das ist eine Vermutung meinerseits.
            Ich wäre mir auch nicht sicher ob er das heute noch so sieht, nachdem die hybriden Waves ja sein größter Verkaufserfolg waren. Aber damals ging die Entwicklung grundsätzlich weg von der Analogtechnik. Das der Analogfilter auf Kundenwunsch und unter Konkurrenzdruck eingeführt wurde sagt er selbst: http://wol.....ry/c8.html
            Palm hat die Digitaltechnik dort wo er konnte immer vorgezogen. Vom 1020 und 1003 über HDU und Realizer bis hin zu seinen Plugins. Die Grundidee der Wavetablesynthese war nun einmal das Ersetzen analoger Filter durch digitale Wellenformfolgen.

            • Profilbild
              TimeActor  AHU

              Palm selbst kann die Renaissance analoger Synths nicht nachvollziehen. Analogfilter wurden nach dem360er nur auf vielfachen Wunsch von möglichen Käufern ab Wave 2 integriert. Auch für Palm war idealismus nicht magenfüllend!

          • Profilbild
            SynergyMan  AHU

            Er empfand es nicht als Rückschritt. Er hatte sich mehr davon versprochen, wurde aber von den Möglichkeiten (Anzahl und Auflösung der WaveTables) in der Praxis eingeholt, da war die Integration des Filters in den Wave 2 und Nachfolger der konsequente Schritt, den auch Herr Palm nie bereut hat. Die Idee, ohne Filter zu arbeiten bzw. diese digital zu simulieren, hat er bei technischer Verfügbarkeit mit dem Realizer sofort wieder aufgegriffen, wo wieder Komplexität der Feind des Guten war.

  15. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    und wieder dreht sich das ewige Mühlenrad, man kann es gut finden, man kann es schlecht finden
    und immer wieder wendet man das selbe Blatt.

    Fakt ist doch, die Originale bleiben unerreicht, jedenfalls für mich.
    Irgendwann stirbt auch das letzte Gerät. Man begnügt sich dann mit umfangreichen Samplelibraries
    (ich zb. kann damit leben)

    Früher hat man Software gegen Hardware getestet und für Mist befunden (überspitzt gesagt)
    Nun sind es die Klones.

    Ich bemühe mich jedenfalls, mehr Zeit für das echte Musikmachen zu verwenden.
    Und da komme ich zu dem Eegebnis, das ich viel mehr üben muss..gg Fingertechnik, Akkorde usw
    war alles schon mal besser, also „Hosenboden“.

    Lassen wir die Sachen erst mal in die Läden kommen, viele sind ja schon ewig angekündigt.
    Behringer ist also mehr in der Pflicht, als nur neu anzukündigen. Vieles mag bei Behringer
    fragwürdig sein, da haben manche hier durchaus recht. Selber können die aber auch was auf die Beine stellen (Deepmind und Crave) klingt nicht übel. Ich denke viele Dinge werden sich durch persönliche Belange eh selbst klären. Aber fakt ist auch, dass man sich ganz schön verzetteln kann,
    wenn man nur mit Knallbonbons zugeschüttet wird.

    mfG

  16. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Oh, wenn der wirklich kommt … das wird hart. Wenn er preislich stimmt, kann ich anfangen, Platz zu schaffen. Ja, es gibt definitiv leistungsfähigere Wavetable-Synths, aber der Wave reizt mich schon so lange. Alleine die Optik. Und der Kultstatus, den er bereits in den Achtzigern hatte.

  17. Profilbild
    interruptor

    Ich hatte mal viel Spass mit einer Heftversion von Waldorfs eigenem VST PPG Wave 2.v. Der grobkörnige Retro-Wavetablesound zusammen mit dem Filter kann wirklich schön klingen. Die Bedienung der Synthparameter via Midicontroller war auch ganz ok. Irgendwann hab ich die Bezahlversion PPG Wave 3.v gekauft und war bitter enttäuscht, dass die Implementierung der Midisteuerung einen hässlichen Bug aufweist. Diesen behebt Waldorf leider auch auf mehrmalige Nachfrage nicht.. Ob ich den Sound so dringend brauch, dass ich mir den Behringer-Klon hole, weiss ich noch nicht.

  18. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Tja Leute, beleuchten wir die Sache mal ganz anders. Ich werde generell – wenn irgend möglich – nichts mehr kaufen, was in China konfektioniert wird. Auch kein Behringer-Teil mehr. Es kann nicht sein, dass die Vorgänge in HONGKONG ungestraft über die Bühne gehen.

    Es ist eine Schande, dass die Musiker-Szene darauf wenig bis gar nicht reagiert. Die volle Idiotie. Was nützen uns preiswerte Synths aus dem Hause Behringer, wenn ich irgendwann die Dinger nicht mehr in Freiheit spielen kann. Da wird es mir schlecht!

    Mal abgesehen von dem Schrottberg, der dann auch noch in der Zukunft auf uns lauert. Stichwort Massenproduktion. Klimatechnisch ganz bestimmt allerunterste Schublade. Aber egal, Hauptsache der Gearjunkie im Elfenbeinturm wird befriedigt.

    Ich sage aber auch nicht „kauft nur Deutsch“. Die Schwachsinnigen die dieser Parole von vorgestern nachlaufen kriegen eh schon wieder zuviel Frischluft. Alle nichts gelernt…
    Bravo, ihr könnt weitermachen ohne Nachdenken oder lästige Skrupel…

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Fragt sich, wer hier im Elfenbeinturm sitzt. Du glaubst doch nicht ernsthaft, daß mit den Füßchen stampfen und persönlicher Boykott die beschissene Gesamtsituation verändern helfen. Es bedarf meines Erachtens schon einer deutlich grundsätzlicheren Gegenhaltung, um den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Wahnsinn entgegenzutreten, da reicht es nicht, im Aggro-Stil der Zeit die „Musiker-Szene“ anzukacken. Das Problem ist global und betrifft die gesamte Weltgesellschaft, von der du und ich ein Teil sind, also warum uns gegenseitig die Köpfe einhauen. Entschlossene Solidarität ist es, was wir brauchen, nicht noch mehr blinden Aktionismus, über den sich die Profiteure dieser ganzen Schei**e doch nur den Buckel krummlachen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Da hast Du in Einigem ja durchaus recht. Aber typischerweise rieche ich da doch etwas die übliche „kann ich ja doch nichts dran ändern“ Mentalität … Nichts tun bewirkt nichts, liebe Freunde der italienischen Oper…

    • Profilbild
      wolftarkin  AHU

      Mal davon abgesehen, daß niemand die Firmen gezwungen hat, nach China zu gehen. Das hat der „Westen“ freiwillig getan.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Das Stimmt und Viele, inklusive mir selbst, haben das frühzeitig kritisiert. Sich ausgerechnet von einem Land abhängig zu machen, das die Menschenrechte mit Füßen tritt, konnte nur ein Fehler sein. Heute lässt es sich nicht mehr ändern und die Politik interessiert sich auch mehr für den Mammon als für die Menschen.

  19. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    ihr habt recht und wie lightman schon sagte, es geht um das Globale.
    Wir sind alle Konsumenten, und es spielen so viele Dinge mit rein. Es fängt mit der
    Politik an, dann Arbeitsbeschaffenheit, Arbeitsbedingungen, Löhne usw.
    Und der Konsument selbst sagt sich: „Geiz ist geil…“ wer sieht schon gerne ein, woanders das doppelte, dreifache zu bezahlen, wenn man das „gleiche“ anderswo billig bekommt.

    Da gibt es die Boutique-Firmen, Einmannbetriebe, die ihre Kosten decken müssen, zwangläufig selten günstig daher kommen. Ich lege mal die Hand auf mein Herz, ich schaue auch wo und wie ich am günstigen komme, was bin ich jetzt moralisch? Das Gemeinschaftsdenken wird man wohl schwer in Einklang bringen.

    mfG

  20. Profilbild
    Chromengel  

    Genau wie der Memorymoog, hat mich die PPG Serie nie wirklich interessiert, weil die Geräte, damals wie heute, fast nicht zu bekommen und viel zu teuer waren.
    Einfach Strich drunter und nicht mehr davon träumen.

    Jetzt oder zukünftig habe ich die Möglichkeit, mir einen Moog, ein Moog-Modular-System, einen ARP 2600 und einen PPG usw. zu kaufen.

    Da ich nicht mit einer DAW Musik mache und in den 80ern groß geworden bin (Baujahr 1969), kann ich mich über solche Möglichkeiten, seien sie auch nur bis 90% soundtechnisch am Original, nur freuen.

    P.S.
    Das übliche Behringer-Gemecker nervt jetzt wirklich langsam. Ich denke, da ist mittlerweile alles zu geschrieben worden und muss nicht bei jedem neuen Gerät wieder aufgelegt werden. Danke.

  21. Profilbild
    pbv-dbv

    Ich warte eigentlich nur darauf, dass genau diejenige Person, welche so einen „herausragenden“ (nicht hervorragenden) Pro-1-Test abgeliefert hatte, den „BBG“ testet, bzw. testen MUSS.

    Ansonsten, wie üblich: (zu)viel Gegeifer der Resident-Altherren hier. Man könnte fast denken es herrscht permanente Unzufriedenheit, welche sich bei u.a. bei Amazona ein Ventil sucht. Um wie viel lebensfroher sind doch Polen, Rumänen, Ungarn, Serben, Russen…

    Ich zumindest denke: what a time to be alive!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Alles im grünen Bereich. Das Gegeifer ist ein Zeichen der reinen Lebensfreude.

      Den BBG Test mache ich doch gerne, nur dass mir niemand Klangbeispiele oder ein unvoreingenommenes Ergebnis erwartet. Ich denke aber das versteht sich von selbst.

      What a time to be healthy!

  22. Profilbild
    index  AHU

    …jetzt weiss ich wieder, warum ich das mit dem Popcorn im ersten Post geschrieben hab ;)
    danke Leute……

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Jo, beim Lesen einiger Kommentare beschleicht mich das Gefühl, dass heute der Blutmond quer steht. Gruselig!

    • Profilbild
      Atarkid  AHU

      Also ich weiß nicht, seit der Behringer Synthesizer baut, bin ich mit jedem gekauften Produkt der Marke sehr zufrieden. Sehr musikalische Instrumente, mit denen man recht viel anfangen kann. Das wird bei dem BBG nicht anders sein, nehme ich an. Wer das nicht will, lässt es einfach, oder? ^^. Ich lach mir jedenfalls eins über das Abgekrampfe um die Teile wieder und wieder in Frage zu stellen.
      Das mit dem Popcorn ist jedenfalls ne gute Idee. Muss nur aufpassen dass ich mir hier nicht das ganze Behringer-Equipment vollkrümle ^^… (den echten Moogs hier macht das ja nix aus!!!! *g*)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ich war mit Behringer-Produkten schon lange zufrieden, bevor sie Synths gebaut haben, auch wenn hier und dort immer Verbesserungspotenzial vorhanden war. Für die B-Synths habe ich mich bisher nie interessiert, dennoch habe ich die Entwicklung interessiert verfolgt. Der Wave ist der erste B-Synth, den ich mir mit hoher Wahrscheinlichkeit zulegen werde, falls er tatsächlich kommen sollte.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Hallo Index!
      Ich habe mir gestern Abend eine schöne Käseplatte gemacht und mit einem netten Rotwein ergänzt. Aber Popcorn und ein Six-Pack sind auch lecker.
      Genau das richtige für eine Behringer Sause im Forum.
      Jetzt werden sogar Synthesizer zum Glaubensbekenntnis hochstilisiert: „Es gibt keinen richtigen Klang im falschen Filter.“
      :)
      Macht denn hier keiner mehr Musik?!
      gruß
      Tom

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Käseplatte, Rotwein…. liest sich nach einem Liebhaber des französischen Klangs.

        „Macht denn hier keiner mehr Musik?!“

        Eine rhetorische Frage.
        Nach einiger Zeit erkennt der Bauer seine Schweine am Gang.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Tomstone: „Jetzt werden sogar Synthesizer zum Glaubensbekenntnis hochstilisiert:“
        Das war doch schon immer so, zumindest schon in den Achtzigern. Analog gegen digital, Amerika (Moog, Oberheim) gegen Japan (Roland, Korg, Yamaha, Casio), Roland gegen Korg gegen Yamaha und alle gegen Casio usw.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Hi Raven!
          War mir so extrem nicht bekannt. Ich kann mich dunkel an je ein Moog und Buchla Lager erinnern, aber Roland gegen Moog? Da muss ich was verpasst haben(oder glücklicherweise auch nicht.) Abgesehen davon ist mir das auch egal, denn die müssen einfach nur gut klingen.

          -Jedenfalls ist das Forum immer wieder ein Quell ewiger Freude. Und hin und wieder gieße ich auch gerne mal ein bißchen Öl ins Feuer.
          ;)
          Bleibt gesund,
          Tom

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Lol, das mit dem Öl ins Feuer gießen geht mir nicht ganz so, geschieht eher unbeabsichtigt. Manchmal bin ich ob der Reaktionen einigermaßen überrascht.

  23. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Immer interessant wie in Threads mit Beringer Bezug einige Diskutanten auftauchen, die ansonsten im Forum nicht oder nur marginal aktiv sind.

    Bevor also Music Tribe oder gar der feine Herr selbst hier weiter unnötig Ressourcen mit Öffentlichkeitsarbeit verschwenden, möchte ich für meinen Teil festhalten:

    Mich freut es das ein PPG Wave Klon entwickelt wird. Die Originale sind zu selten und unerschwinglich.
    Ich wünsche jedem, wirklich jedem der sich an die Entwicklung eines solchen Nachbaus wagt ernsthaft Erfolg.

    Ich fürchte zwar, das Beringer nicht in der Lage ist den sehr speziellen Klang wirklich hinzubekommen aber ich drücke ernsthaft die Daumen!

    Keine gekreuzten Finger, keine Ironie, es würde mich einfach freuen, weil ich ein Fan von Palms grossartigen und viel zu raren Schöpfungen bin.

    • Profilbild
      SynergyMan  AHU

      Vielleicht lockt Dein elitäres und unfundiertes Geschwurbel auch den letzten Gutmütigen aus seinem Loch. Stephen besitzt einen 360 und wave 2 aber Du weisst es natürlich trotzdem besser. Ich habe einen 2.3 ohne Filter (defekte SSM Chips bypass) und kann mit einem 340/380 vergleichen, Du nicht aber wirst es gleich wieder besser wissen. Filter sind böse genau, schau Dir mal etwas genauer das elektrische Design Deiner 16bit Karten in Deinem Synclavier an, in der analogen Audiosektion wirst Du was finden, was Dir nicht gefallen wird. Die Wahrheit ist: Du hast weniger Ahnung als Du glaubst, bist voreingenommen und verfügst ohne Grund über einen unerträglichen Hochmut unter Ausschluss der Kernkompetenz in der Sache, über die Du versuchst, mit anderen zu diskutieren.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Wenn Du Deinen aggressiven und beleidigenden Unterton weglässt können wir gerne auf fachlicher Ebene diskutieren. Aber Du vermittelst nicht den Eindruck daran interessiert zu sein und sprichst mir einfach mal jede Kompetenz ab. Da muss ich dann wohl mit leben.

        Du und Stephen hören die Auswirkungen der Filter anscheinend anders als ich. Das könnte die Grundlage einer interessanten Diskussion sein.

        Leider kommt da bisher nur Territorialgehabe nach dem Motto: Ich habe PPGxyz hier stehen und wer mir widerspricht begeht Majestätsbeleidigung. Wie unnötig.

        Es gibt auf dieser Welt ausser euch noch ein paar andere Musiker mit PPGs…auch mit 360gern.

        Ich freue mich für jeden der solch ein tolles Instrument sein Eigen nennen kann.

        Ist übrigens ein guter Punkt: Nein, das Synclavier hat aus Gründen der Klangqualität keine analogen Filter hinter den 16bit DA Wandlern.

        Kleine Anekdote: Als der Fairlight Series III damals auf den Markt kam haben einige Post-Production Anwender erstmal die Analogfilter ausgebaut um den Klang zu verbessern.

        Zurück zum BBG…

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          …und bevor das hier absichtlich falsch interpretiert wird, ich habe nichts gegen Analogfilter. Ich bin nur der Meinung, dass sie in einem PPG Wave aufgrund ihrer Nachteile diskussionswürdig sind.

  24. Profilbild
    Anthony Rother  AHU

    Mein lieber Mann, hier sind wieder eine Menge Diskussionsdiamanten mit bei.

    Ich bewundere die rhetorischen Meisterleistungen die hier vorgetragen wurden.
    Sie sind Zeugnis dafür das in einer Diskussion immer wieder Überraschungen möglich sind.

    Wenn man auf das gefährliche Pflaster von persönlichem subjektivem Geschmack geführt wird und sich darauf einlässt dann nützen anscheinend auch keine echten Erfahrungen und fundierte Sachkenntnisse mehr.

    Der Rhetorik ist im Cyberspace schwer beizukommen.

    Aber das machen die Kommentare hier halt so interessant. Danke.

    Ach so, wegen dem BBG… ja, dann wenn es ihn zu kaufen gibt, oder?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Aber abseits dieser abstrakt fundamentalnerdigen Diskussionen kann man hier und da immer wieder etwas aufgreifen, was man ohne das Lesen der Kommentare so nicht in Angriff genommen hätte. Mich hat z.B. ein Kommentar von einem User im Oberheim Emulations-Vergleichtest mal direkt auf die Idee gebracht in einen Track, den ich gerade baue, mal wieder den Arturia Prophet V, den ich schon länger gar nicht mehr auf dem Plan hatte, reinzukloppen. Man kann also wirklich selbst aus irgendwelchen Nebenkriegsschauplätzen eines Diskussionsstrangs noch irgendwas Nutzbringendes herausziehen. So irrelevant es auf den ersten Blick erscheint. Manchmal kann ein im Prinzip popliger Beitrag konstruktive Impulse freisetzen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Anthony Rother
      Das mit den echten Erfahrungen ist so eine Sache. Iggy Pop hat zwei PPGs und kennt sich wirklich aus, da ist ohne Frage echte Erfahrung vorhanden.

      Der Synergyman will hier eigentlich nur rummotzen weil er einen persönlichen Groll gegen mich hegt.
      Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
      Trotz seiner beiden, nach eigener Aussage, langzeit-defekten PPGs hat er bestimmt auch Erfahrung mit funktionierenden PPGs.

      Meine Kommentare basieren auf langjähriger praktischer Erfahrung mit allen vier (bzw fünf) PPG Wave Varianten.
      Ich für meinen Teil habe nur keinen Bock hier „Mein Haus, mein Auto, mein PPG zu spielen“.
      Habe ich schon zu oft auf die ein oder andere Art gemacht, fühlt sich nicht gut an.

      Also ganz klassisch 3 Experten 6 Meinungen.

      Schön wenn trotz des unnötigen Rosenkrieges irgendwo ein paar nützliche Informationen zu finden sind.

  25. Profilbild
    e-online

    bei Geräten wie dem PPG spielen bei älteren Semestern wie mir zwei Aspekte eine Rolle:
    als der PPG aktuell war, blieb er wegen des Preises (>10.000 DM) absolut unerschwinglich.
    Später verschwanden die Geräte aus dem Gedächnis oder wurden von der Sampler-Welle weggespült. Die Seltenheit sorgte dafür, dass man nie zufällig über einen günstigen Gebrauchten stolperte. Durch Amazona und Co kamen die alten Schätze wieder ins Bewusstsein. Wenn man dann die finanziellen Mittel für einen PPG besaß, erschloss sich manchmal erst das wahre Potential dieser Instrumente. Neben den klanglichen und ästhetischen Aspekten kommt also die Nostalgie hinzu. Daher werden manche Kommentare zu PPG Clones emotional.
    Daher lasst Milde mit den Enthusiasten walten. Das sind nicht alles schnöde Sammler, die eigentlich nichts damit anfangen können. Für viele ist es ein alter Traum mit praktischem Nutzen.
    Egal wie gut der Clone wird (und unabhängig von moralischen Fragestellungen zu Clones per se). Es ist toll, dass heute den Musikern das ganze Spektrum von ITB mit Freeware bis hin zu hunderten verschiedenen analogen, hybriden und digitalen Synths aller Preisklassen offen steht. Mehr Musik für alle.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Du hast es auf den Punkt gebracht. Firmen wie Behringer erlauben es auch Denen Musik zu machen, die nicht die Möglichkeit haben große Summen zu sparen. Manche Geräte steigen so schnell im Wert, dass viele mit dem Sparen überhaupt nicht hinterherkommen. Für diese Menschen sind die Behringer-Instrumente ein wahrer Segen. Aber der ein oder andere würde diesen Leuten das Musizieren am liebsten verbieten, weil sie sich kein Original leisten können. Oder, wie in obigem Fall, weil die Geräte in China hergestellt werden. Wie Arm wäre die Musikwelt, wäre das Musizieren ein Privileg der Wohlhabenden.

  26. Profilbild
    elbonzoseco  

    Behringer sucht Betatester, Post auf ihrer Facebook Seite:

    We’re looking for beta testers.
    As we’re making great progress with our Wave synth, we’re now looking for beta testers who want to help us test the unit and meet the following “must have” criteria:

    – You own an original Wave 2.2 or 2.3
    – You have deep synth and technical experience
    – You’re willing to create videos

    In return we’ll reward you with a free unit.

    If you’re interested please drop us a note in the comment section.

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Hey, das wäre doch was für die hiesigen Wave-Besitzer.

      Ich wette, Iggy schnappt gerade über vor Freude, bei dem Betatestprogramm mitzutun.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        Nee, ganz sicher nicht.

        Meine Arbeitszeit hat ihren Preis, und für einen Auftrag muß ich einen anderen sausen lassen; das heißt, dieser Auftrag muß so lukrativ sein, daß er nicht nur den ausgefallenen Auftrag A auffängt, sondern auch noch als Auftrag B ein Plus auf dem Konto schafft. Cash Flow, nicht Cash Drain. Nur mit Egopolitur mache ich den Kühlschrank nicht voll.

        Aus diesem Grunde spiele ich heute auch keine Konzerte mehr – das ist nicht nur Cash Drain, sondern auch Energy Drain.

        So eine kleine Dudelkiste als Entlohnung ist ein billiger Preis für hunderte Stunden Manpower — da wird es sicherlich nicht bloß einen Betatester geben, sondern viele.

        Da kommt Behringer billig davon, aber Eitelkeiten sind für viele sicherlich mehr wert als alles sonst..

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Immer, wenn ich so etwas lese, habei ich irgendwie Mitleid mit Jedem, der von seiner Musik leben muss (kein Scherz, keine Ironie). Eines meiner Hobbys habe ich zum Beruf gemacht (Informatik), das hat dazu geführt, dass es nach ein paar Jahren kein Hobby mehr war. Stelle ich mir vor, Musik zum Beruf zu machen, ich glaube, meine Welt würde zusammenbrechen.

          iggy_pop: „Da kommt Behringer billig davon“
          Stimmt wahrscheinlich, aber wenn man bedenkt, dass die Computerspiele-Industrie mittlerweile dazu übergeht, sich die Teilnahme an Betatests von den Spielern bezahlen zu lassen, ist Behringer sogar noch großzügig.

          • Profilbild
            iggy_pop  AHU

            Von Musik muß ich zum Glück nicht leben, aber ihr widerfährt immer öfter dasselbe Schicksal wie es solche un(ter)bezahlten Egoschmeicheljobs haben: Sie wird von wichtigeren Prioritäten auf die Plätze verwiesen.

            Daß es viele am Ego Darbende geben muß, ist (nicht nur) für die Computerspieleindustrie ein Segen — so kann man das Geltungsbedürfnis und die zu kurz gekommenen Egos trefflich zum eigenen Nutzen instrumentalisieren.

            Da gehören aber auch immer zwei zu: Einer, der es macht, und einer, der es mit sich machen läßt.

            • Profilbild
              TimeActor  AHU

              „Egoschmeicheljobs“…muss ich mir merken…gefällt mir! Hatte vor einiger Zeit Kontakt mit einer Band (Metall…ganz andere Musikrichtung und ich arbeite bevorzugt alleine) wo ich Synthesizerparts beisteuern sollte für die Produktion. Sinngemäß: „Aber wir können Dich leider nicht bezahlen Martin – du wirst allerdings auf der CD genannt“. Probeaufnahmen waren schon im Kasten…ich habe abgelehnt. Muss von der Musik auch nicht leben und nutze es überwiegend als Hobby. Würde ich einen Prototypen testen wäre das für mich daher keine Arbeit sondern Fun und über ein kostenloses Exemplar würde ich mich anschließend freuen.

        • Profilbild
          SynergyMan  AHU

          So ist es betreffend dem „guten“ Angebot von Music Tribe richtig gesagt ! Der Deal liegt hier klar nicht beim Tester.

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Zu blöd jetzt, das ich meinen 2.2 vor Jahren (defekt) verkauft habe. Da hätt ich echt Bock drauf den Clone ausgiebig zu testen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Du hast mein Mitgefühl. Hättest Du ihn mal reparieren lassen. Im Nachhinein muss das doch echt schmerzen(?)

        • Profilbild
          TimeActor  AHU

          Das tut es – das kannt du mir glauben. Der hatte das Tastatur Problem mit den Gummis unten. Manche Tasten erzeugten gar keinen Ton mehr etc. – hat mich irgendwann total genervt und die jeweiligen Reparaturen waren auf Dauer zu hoch! Hab ihn damals als Gebraucht Gerät bei Thoman in Treppendorf gekauft als es nur das Haupthaus gab. Heute würde ich mich selbst an die Reparatur trauen da gibts ja Möglichkeiten. Hatte auch schon bei meinem ehemaligen SY77 die Tastatur repariert und Tasten erneuert – ein Modular System selbst gebaut etc.
          Ebenso schmerzt mich der Verlust meines 1. Synthis (ein ProOne bei Synthesizerstudio Matten&Wiechers damals in Bonn gekauft) erheblich. Muss wohl geistige Umnachtung gewesen sein – aber manches habe ich auch durch eine teure Scheidung verloren (Synths kann man nicht essen). Aktuell findest du keinen Wave 2.2 oder 2.3 für einen akzeptablen Preis. Beim aktuellen eBay Angebot für 15.000,- Ocken hört bei mir schon lange die Liebhaberei auf!

          • Profilbild
            iggy_pop  AHU

            „[…] Beim aktuellen eBay Angebot für 15.000,- Ocken hört bei mir schon lange die Liebhaberei auf! […]“

            Bei 15.000 Euro hat beim Verkäufer schon längst der Verstand aufgehört.

            Da geht es auch weniger um einen Verkauf, habe ich das Gefühl, sondern eher um das Schüren von Begehrlichkeiten.

            • Profilbild
              TimeActor  AHU

              Was man auch immer für einen Nutzen aus einer solchen Aktion ziehen würde bleibt wohl ein Geheimnis des Anbieters…

  27. Profilbild
    wolftarkin  AHU

    Da hat jemand echt Spaß mit der Bewertungsfunktion. :-)
    Browser auf, Kommentar suchen, Daumen rauf, Browser zu, Browser auf, Kommentar suchen, Daumen runter…
    Das ganze ein paar hundert Mal, so kriegt man die Zeit auch rum.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Schuldig. Nennen wir es mal Daumenhakeln mit einem oder mehreren Gegnern :)
      …muss man noch nicht mal selber machen.

      Vielleicht ist das ja ein Anreiz diesen Daumenquatsch mal zu überdenken, liebe Redaktion.
      Als es nur Daumen hoch gab liefen die Diskussionen immerhin erheblich friedlicher ab.

      Da es euch ja hier nicht nur um Klicks geht wäre das doch mal wirklich eine sinnvolle Massnahme der Diskussionshygiene.

      Die Bewertungsfunktion lässt sich viel zu leicht für Mobbing missbrauchen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Verstehe diese Aufregung um den Däumchenquatsch nicht. Relaxen und mal ’ne Runde Jethro Tull hören…. Aqualung, Locomotive Breath, Living in the Past…. danach ist die Welt wieder im Lot.
        Entspannt ungemein.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Echt? Geiles Zeugs…. steh‘ zwar ansonsten nicht auf Progrock und so’n Gedöns, aber da geht die Sonne auf. Hat von vorne bis hinten Hand und Fuß … und Flöte.

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              Knuperkneusschen ist ja bekanntermassen ein Geiles Zeugs aber Jethro Tull definitiv auch!

              …Hand, Fuss, Flöte und früher auch noch Haare.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        Vielleicht sollte man auch gelegentlich mal mit Kehrblech und Handfeger die Trolle rausfegen, und anschließend desinfizieren.

        Da ist doch eine Menge Fußvolk bei (so eine Art Amazona-Wutbürger), das nur zum Daumendrücken und Stänkern kommt. Wären die nicht da, würden Threads nicht immer absehbar entgleisen.

  28. Profilbild
    silverbooger

    Insgesamt aber bemerkenswert, dass ein Synthesizer, den noch niemand real gesehen, gespielt oder gar gehört hat, es auf mehr als 150 Kommentare bringt…. Mmmmh….

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Die Anzahl Beiträge wären ganz locker auch erreicht worden, wenn Wolfgang Palm eine Neuauflage angekündigt hätte.
      Wen störts?
      Klaro hätte ich mir dann gerne den neuen Originalen zum vernünftigen Kurs gekauft!

  29. Profilbild
    Ghostwalker  

    Soll sich doch jeder das kaufen was seiner Intention entspricht , genau diese Freiheit lebt man ja auch in seiner Kunst …wenn wir Behringer nicht hätten…. dann hätten wir jemand anderes, der früher oder später die selbe Strategie verfolgt. Das hat Industrie halt so an sich, mal abgesehen von der Schattenseiten kommen auch richtig geile Produkte auf den Markt….köstlich wie manche sich darüber künstlich aufregen können…packt diese Energie in eure Musik

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Genau! Behringer macht nicht nur Vollschrott und so ein PPG Imitat deckt viele bekannte Sounds ab. Ich wäre dabei.

  30. Profilbild
    Tyrell  RED 111

    Hermann Seib on board. Ein Grund mehr sich zu freuen. Ich bleib dabei, der BBG scheint mein erster Behringer Synth zu werden. ?

  31. Profilbild
    emulator2hd  

    Hoffentlich bringt Behringer den BBG mit zwei Sätzen Chips auf den Markt . (8/12BIT) umschaltbar ! Das wäre Hammer .

  32. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das mit Hermann Seib war gestern schon in einem grossen US Forum zu lesen, was auch immer „on board“ hier genau bedeutet.

    Das erhöht auf jeden Fall schonmal die Street-Credibility des PPG Klons.
    Die Chancen näher an den Originalklang zu kommen steigen damit auch ganz erheblich.

    Bleibt nur zu hoffen, dass Herr Seib von Beringer halbwegs fair behandelt wird…

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Die Konditionen wurden ja schon genannt, du testest und vergleichst und kriegst dafür einen BBG, das gilt wie ich aus den Infos rauslese wohl auch für Hermann Seib.

      Naja, wenns der Wahrheitsfindung dient…

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Ich denke da wird ein bischen mehr drin sein (müssen). Herr Seib wird wohl nicht nur testen, Videos machen etc. sondern auch eheblich zum Projekt aktiv beitragen,..allein schon wenn’s darum geht eine Editor Software ala modernisierten Waveterm zu entwickeln sowie an der Firmware zu arbeiten. Mit nur einem Synth darf man ihn sicherlich nicht abspeisen – das wäre nicht korrekt bei seiner Expertise.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Volle Zustimmung, da wird es wohl nicht nur um reines Betatesten gehen.
        Je mehr er in die Entwicklung involviert wird, desto besser für den BBG.

  33. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Ich bin neidisch auf Uli. Wer kann schon alle seine Lieblingssynths in der eigenen Firma bauen lassen.

      • Profilbild
        Green Dino  AHU

        Ist der Deepmind nicht die Weiterentwicklung eines Synths, den er als Student baute?

        Übrigens, was ist den mit der Like/Dislike Ratio los?^^ Wenn man hier durch die Kommentare scrollt sieht man 42 Likes/42 Dislikes, 5 Likes/5 Dislikes, wieder 42 Likes/42 Dislikes usw…

        • Profilbild
          costello  RED

          Im Fußball nennt man das glaube ich „Ausgleich“. Wobei ein Torverhältnis 42:42 eher im Handball vorkommt ;)

            • Profilbild
              costello  RED

              Den Ausdruck „Jubelperser“ habe ich ja schon lange nicht mehr gehört. Bei den Anti-Schah-Demos in Berlin war ich im zarten Alter von sieben Jahren. Aber in wessen Fadenkreuz bist Du denn geraten? Dass SynergyMan und psv-ddv sich hier Däumchenkämpfe leisten, das mag ich nie und nimmer glauben.

              • Profilbild
                SynergyMan  AHU

                Und ich noch nicht auf der Welt, trotzdem kennen den Begriff viele – ich hoffe, der rechte Rand hat den Begriff nicht auch schon wieder gekapert und damit verbrannt. Aber schön, das Du in Deinem hohen Alter noch an das Gute im Menschen glaubst ;)

        • Profilbild
          lightman  AHU

          Da auch nicht angemeldete Gäste am Daumenkino teilnehmen können, gibt es keine Beschränkungen pro Benutzer und Beitrag. Man kann also auch 20 Daumen auf einmal vergeben, wenn man sonst nix besseres zu tun hat.

          Das von dir angesprochene 1:1-Ding ist ein Possenspiel einiger Leute hier, die offenbar ihre zweite Jugend durchleben. Ist ja auch schön, wa.

          Das Daumenkino bringt scheinbar Traffic, also wirds wohl so bleiben. Man muß halt abwägen, ob das eine potentielle Abwanderungen etablierter Benutzer wegen zuviel Generve kompensiert.

          • Profilbild
            tommyk  

            Das Abwandern vieler liegt wohl eher an solchen Perlen wie eben psv-ddv& iggy_pop, wenn man dem Austausch per PM bei GS glauben darf. Plus das entsprechende Fehlen des Einschreitens bei beiden Besagten seitens der Hoheit hier; die scheinen halt Sonderrechte zu geniessen. Lieber Kopf in den Sand, und dagegen Whistleblower einfach still entfernen.

            PS: Rechter Rand und Linker Abschaum, so ist halt die Welt primär aufgeteilt – und nichts daran ist schlimm.

            • Profilbild
              lightman  AHU

              Mit Standpunkten und Meinungen kann ich leben, man muß sie ja nicht teilen oder kann darüber diskutieren oder sie gar ignorieren, das steht jedem frei. Die anonyme Vergabe von Bewertungen dagegen finde ich zweifelhaft, weil da keinerlei Austausch stattfindet.

            • Profilbild
              iggy_pop  AHU

              „[…] Perlen wie […] iggy_Pop […]“

              Das hast Du ganz richtig erkannt, mein lieber junger Freund — mit Perlen wie mir kann man sich trefflich schmücken. Das kann nicht jeder von sich behaupten.

              Du etwa?

          • Profilbild
            wolftarkin  AHU

            Da muss ich widersprechen. Log dich mal aus und versuch einen Daumen zu drücken. Da passiert nix. Pro Sitzung kann man auch nur einmal drücken.
            Deswegen hatte ich oben ja das seltsame Verhalten beschrieben:
            „Browser auf, Kommentar suchen, Daumen rauf, Browser zu, Browser auf, Kommentar suchen, Daumen runter…“

            • Profilbild
              lightman  AHU

              Hab dir mal zweimal Daumen hoch gegeben, F5/Refresh der Seite reicht, man muß den Browser nicht neu starten.

              Ich habe mich außerdem ausgeloggt und versucht, einen weiteren Daumen dazuzufügen, hat nicht geklappt, du hast also recht.

              Es wurde aber definitiv mal von Peter so kommuniziert, daß das Daumensystem auch für Gäste funktioniert, das wurde wohl geändert, was ich sehr begrüße.

              • Profilbild
                wolftarkin  AHU

                Womit surfst du hier rein?
                Ich hab eben mit Win10 und Firefox und Edge getestet. Angemeldet und dann reload mit F5 oder Strg+R gleiches Ergebnis: kein weiterer Daumen möglich. Auch mit Ab- und wieder Anmelden keine Chance. Erst mit Browserneustart.
                Ein Mysterium.

                • Profilbild
                  lightman  AHU

                  Ich benutze Firefox 79.0 (64-bit) unter Win10.

                  Habe es soeben (22:18 Uhr) nochmal probiert, funktioniert einwandfrei. Ein Like, F5, noch ein Liike, et voila.

                  Liegt vielleicht an meinen Sicherheitseinstellungen.

                  • Profilbild
                    wolftarkin  AHU

                    Hm, ich hab im abgesicherten Modus getestet. Mit den Sicherheitseinstellungen gespielt. Kein Unterschied.
                    Bei gleichen Vorraussetzungen ein unterschiedliches Ergebnis, lässt eigentlich nur einen Schluss zu: es liegt an der Seite bzw. deinem Profil.
                    Du hast einen besseren „Schufa Score“. ;-)

                  • Profilbild
                    dilux  AHU

                    ich kann genau eine „daumenwertung“ abgeben und das wars…refresh und browserneustart ändern daran nix…jetzt fühle ich mich unterprivilegiert :-/

                    • Profilbild
                      lightman  AHU

                      Verstehe nicht, warum das bei mir klappt und bei euch nicht. Eine entsprechende Freigabe in meinem Benutzerkonto („kann nach Refresh nochmal abstimmen“) würde ja keinen Sinn machen.

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      Wenn man auf verlorenem Posten kämpft, helfen nur kleinere Nebenkriegsschauplätze.

      Da kann man dann wenigstens gelegentlich mal die Illusion eines Sieges einfahren.

    • Profilbild
      Filterspiel  AHU

      Das kann man jetzt mindestens so und so lesen:

      1. … ihr habt Probleme (und ich kann es nicht nachvollziehen, ist doch so unwichtig, geht um irgendeinen Synth, also Schulterzuck)
      2. …ihr habt Probleme, (mentaler Art) geht zu Arzt

      Ich habe es wie 1. gelesen und gehe da voll mit.

  34. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Könnten wir dann wieder zum „Tagesgeschäft“ übergehen und die Frage „wer hat den längsten“ beiseite schieben? ;-)
    Sind doch alle erwachsene Menschen hier…

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      „[…] Sind doch alle erwachsene Menschen hier… […]“

      Wenn solche Sprüche ohne Vorwarnung kommen, lebt mein Computer gefährlich — vor allem dann, wenn ich vor dem Lachen vergesse, meinen Kaffee runterzuschlucken.

  35. Profilbild
    SynergyMan  AHU

    Ok das hat mich jetzt wirklich interessiert und es demprimiert mich, psv-ddv in einem Punkt recht geben zu müssen: Das Bewertungssystem lässt sich in der Tat aushebeln und das ohne sich auszuloggen oder jemals den Browser zu schließen. Ich habe psv-ddvs allermeiste Kommentare in diesem Thread auf durchweg 50 Daumen runter gesetzt und das war sowohl manuell als auch via Script möglich (2min). Wie ich das gemacht habe, verrate ich nur Peter, aber es wäre in der Tat eine gute Idee, die Bewertungsfunktion zu überarbeiten oder bis dahin abzuschalten. Wenn ich das kann, können das andere sicher auch – alles mit Bordmitteln.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Klar geht das, locker sogar… hab‘ jetzt gerade mal just for fun 4 miese und jetzt folgend mal 4 nette Daumen gebaut. Alles nix neues….. das Problem und das Wissen darum besteht hier schon seit Jahren. So what?!
      Nutze das auch ausgiebigst bei Arschlochkommentaren mittlerweile. Wobei 50 Daumen etwas überzogen sind….. 10 – 12 tun es in der Regel auch. ;-)
      Meines Erachtens ist die Daumendrückerei so sinnvoll wie ’n Kühlschrank am Südpol. Manipulierbar bis zum geht nicht mehr und letztendlich sind es nur eine Handvoll Heckenschützen und frustrierte Zeitgenossen, die glauben, so ein „Meinungsbild“ erstellen zu können.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Leute mit einem ganz armseligen Ego könnten sich selbst demnach mit einem zweiten Account bis in den Olymp hochjubeln. Kurz: diese Funktion hat NULL Aussagekraft.

  36. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Wir nähern uns Post #200, wo jegliches Nutzsignal im Störrauschen untergeht.

    Da helfen dann auch keine Filter mehr.

  37. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das stimmt top. Wie viel Stimmen hat der eig. Hätte einen 30 Jahre her, mit dem wave term so damals 2000 DM, wusste es aber net zu schätzen…

  38. Profilbild
    Negerkuss  

    Wenn ich die Kommentare hier so lese, kann ich mir echt nicht vorstellen, dass es hier um Musikmachen geht. Es geht nach meinem Gefühl um Besserwisserei und Nörgelei. Dann gibt es noch die verklärten Träumer, die die Geräte nur vom Lesen her kennen und meinen, andere mit ihrer Expertise beglücken u müssen. Da gibt es Leute, die wollen einen BBG aber nur wenn er noch älter klingt als der Wave 2.2 aber bitte um Gotteswillen keinen 2.3. der geht gar nicht.
    Oder lieber noch mit analogen Oszillatoren dazu. Vielleicht noch eine eingebaute Fritteuse plus automatischer Fingernagellackierer unter der Tastatur.
    Echt, ich kann mir sehr gut vorstellen, wie die Leute mit ihrem Synth vor sich, knarzende Geräusche produzieren um dann über die Güte von Filter A im Vergleich zu Filter B sinnieren.
    Am Ende bleibt es bei den elektronisch erzeugten Fürzen.

    • Profilbild
      Markiman  

      „Wenn ich die Kommentare hier so lese, kann ich mir echt nicht vorstellen, dass es hier um Musikmachen geht. Es geht nach meinem Gefühl um Besserwisserei und Nörgelei.“

      … sagt jemand, der einen Thread nach einem Monat wieder aus der Tiefe zieht, um sich mit pauschalem Gedisse in Szene zu setzen.
      Wenn ich Dein Kommentare hier so lese, kann ich mir echt nicht vorstellen, dass es hier um Musikmachen geht.

    • Profilbild
      Dan Lava

      Ich hoffe auch, dass Wave als 5 Oktaven- Version rauskommt. 4 Oktaven würde ich als abwertend bezeichnen. Ich hätte lieber eine Oktave mehr zum spielen aber ich muss das Teil einfach haben… Hoffentlich dauert es nicht mehr zu lange, bis er bestellbar wird.

  39. Profilbild
    SynergyMan  AHU

    Die wirklichen Fragen bleiben doch: Wird es dazu passend ein Waveterm C geben (vielleicht als Software Add-On oder geschrumpfter Hardware (statt Floppies SDCard Einschübe) mit mieser fieser Originalbedienung des Sequencers) und noch viel wichtiger: Wird es den Behringer Wave auch endlich als Autoradio geben ?

  40. Profilbild
    P.Rotten  

    Und nach der Pandemie wird vielleicht auf dem session und Music Store Parkplatz ein Zelt aufgebaut wo alle Behringer Synthesizer stehen. Und jedem Monat komm ein neuer hinzu.

    • Profilbild
      PaulusS  

      Wenn ein 360er allerdings so gut klingt wie in diesem Video, dann hätte schon gerne einen.

      https://www.youtube.com/watch?v=MGgM0R_Tpxc&t=114s

      Ich weiß natürlich auch von Erzählungen eines Bekannten, dass sein PPG nicht lange gelebt hat. Irgendwann war die Maschine bei Touched by Sound und als der Kostenvoranschlag kam, da war das Ding auch nicht mehr so wichtig ;)

      • Profilbild
        knetonator

        Wiso kein 360 ? Der 360 ist ein tolles Teil, hab selber einen… Den würde ich dem Wave teilweise sogar vorziehen, da er noch mal ganz anders klingt ohne die Filter. Und wenn es unbedingt sein muss, kann man eins seiner Wahl nachschalten am Ausgang. ;)

        Und ja so klingt er… Durch die Effekte vielleicht noch ein bisschen edler,
        aber das sind zum großen Teil auch die fertigen Presets…

        Was die Reparaturbedürftigkeit angeht muss ich sagen, das kommt auf das Gerät an. Manche sind anfällig, andere laufen wie Biene. Meiner ist jetzt bei nem Techniker, aber nur weil 2 Oszillatoren spinnen, und die Keyboardabfrage ne Macke hat. Verursacht durchs Alter und weil er sehr lange ungenutzt rumstand…
        Zum Glück werkeln in dem keine besonderen Chips wie im Wave. xD

        • Profilbild
          iggy_pop  AHU

          „[…] Zum Glück werkeln in dem keine besonderen Chips wie im Wave. xD […]“

          Sieht man mal von den 2708er EPROMs ab, und zahllosen frühen CMOS-Bausteinen der 4XXX-Serie, die reihenweise sterben.

  41. Profilbild
    Phoenix

    Wirkt auf mich etwas gedrungen. Etwas mehr Tiefe hätte der Optik nicht geschadet. Mehr Zwischenraum zwischen den Reglerzeilen.
    Woher sie wohl die alte Telefontastatur ausgegraben haben…?

    Über den Klang kann man ja noch nichts sagen – bin aber gespannt auf die ersten Youtube-Videos.

  42. Profilbild
    yrrah

    Hallo zusammen,
    Ja ich bin schon ein etwas älteres Semester und wollte mich jetzt auch einmal an den Beiträgen beteiligen, gerade in diesem Fall – PPG – Klone. Es wird oft der Klang der Klone angesprochen und als Referenz gezogen. Dann kommt man darauf dass die alten Geräte schon Unterschiede im Klangverhalten hatten. Na toll und was für Diskussion jetzt ?
    Nach meiner Meinung sollte ein KLone nicht nur versuchen das KLangverhalten soweit wie mit moderner Technik möglich wiederzuspiegeln sondern auch den ursprünglichen Formfaktor wiedergeben. Das kann ich bei diesem Synth von Behringer wieder nicht feststellen. Darum wird es wieder nichts und wahrscheinlich wird er auch den EMS versauen. Macht nichts vielleicht wird es ja im nächsten Leben was.
    Klang ist nach meiner Meinung das eine , ist aber mit dem haptischen Empfinden nicht zu trennen. Wenn ich ein Klone – Instrument spielen möchte dann will ich es auch fühlen können und zwar soweit wie möglich authentisch.
    Für Personen mit Platzproblemen gab es auch früher schon Rackversionen.
    Ich kann die Leute sehr gut verstehen die z.B. eine 4 Oktaven Tastatur nicht wollen.
    Ich auch nicht !!! Da geh ich sogar noch einen Schritt weiter , Verbesserungen ja aber bei gleichbleibenden Konzept ,und wie man sieht ist da Dave Smith z.B. mit dem neuen
    ( alten) Prophet 5/10 gut im Kurs . Nur meine Meinung

  43. Profilbild
    xaez  

    Na, dann laßt uns harren…,
    Wenigstens sind 4 Oktaven für die Klaviatur
    vorgesehen (etwa Fatar-Tastatur?), Hermann dürfte bestimmt einer der
    Fachmänner für PPG-Produkte sein
    (aber in Sachen Wave-Term, bitte nicht mit den 8,2″ „Medien“.

    n.b. man wartet weiterhin auf eine Umsetzung seines VST-Host (die modulare Ideenschmiede);
    free floating windows wären begrüßenswert…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE