ANZEIGE
ANZEIGE

Tom Oberheim erhält sämtliche Rechte an seinem Namen zurück

3. August 2021

Nur Oberheim ist Oberheim

oberheim logo

Die Geschichte um Tom Oberheim und die Rechte an seinem Namen ist lang und verworren, wie ihr zum Beispiel in der alten Meldung von 2019 (siehe unten) nachlesen könnt. Da gab es wieder mal einen Streit um die Namensrechte, hier im Zusammenhang mit Behringer bzw. Music Tribe vor dem Hintergrund des geplanten Synthesizers UB-Xa. Heute wurde jedoch ziemlich überraschend bekannt gegeben, dass Music Tribe die Registrierung des Namens Oberheim als Marke und das dazugehörige Logo an Tom zurückgegeben werde.

ANZEIGE

In den 70er und 80er Jahren war Oberheim eine echte Hausnummer im Bereich der polyphonen Analogsynthesizer. Doch im Mai 1985 musste die Firma die Zahlungsunfähigkeit einräumen. Infolgedessen wurden die Trademarks von der Bank veräußert. 1988 erwarb Gibson die Namensrechte und produzierte jahrelang Geräte, die zwar Oberheim hießen, aber nichts mit Tom zu tun hatten.

Wenn man das Abenteuer Marion Systems mit den Synthesizern MSR-2 und Prosynth außen vor lässt, kehrte Tom Oberheim im Jahr 2009 mit einer Neuauflage des SEM in den Sektor zurück.
2019 konnte Tom Oberheim alle Trademark-Rechte in den USA und einigen anderen Ländern zurückerlangen. In anderen Ländern hielt Music Tribe Global Brands Ltd. die Rechte an dem Namen Oberheim.

Tom Oberheim dazu:
“I was very happy after all these years to have regained ownership of some of the Oberheim trademarks. This led to the hope that someday I would be able to use my own name in all countries where the Oberheim trademark exists, so we contacted Music Tribe.”

Das Statement von Uli Behringer darauf:
“Tom Oberheim is a pioneer of analog synthesizers, and our whole industry owes him a debt of gratitude for his innovations. When we learned that Tom was still interested in making his own products with his original name, we knew the right thing to do was to transfer all of our Oberheim registrations back to him.”

Und weiter Tom Oberheim:
“Thanks to Uli and the team at Music Tribe and Behringer, I own the worldwide rights to my name for the first time since 1985. It is a wonderful homecoming, and it is a thrill to once again be able to have the Oberheim name and logo placed on my products.”

So besitzt Tom Oberheim nach 36 Jahren (!) wieder die weltweiten Rechte an seinem eigenen Namen. In wie weit das Auswirkungen auf den Behringer-Synthesizer UB-Xa und ggf. den skizzierten Two Voice-Klon haben wird, wurde nicht erläutert. Es dürfte aber keinen wesentlichen Einfluss darauf haben. Vielleicht wird Tom Oberheim jedoch dadurch noch einmal etwas ermutigt, seine TVS-Pro Special Edition doch noch ein Weiteres mal aufzulegen?

Ab hier die Meldung vom 14.08.2019

Ein schwarzer Tag für Tom Oberheim

(Max Lorenz)

Im Rechtsstreit zwischen Gibson und der Music Group erging am Montag, 12. August der Beschluss, dass der beantragten Löschung der Marke OBERHEIM durch die Music Group nun endgültig stattgegeben wurde.

Uns wurden von einem Leser zwei Dokumente zugespielt, in dem Urteil und Begründung nachgelesen werden können.

Unser Leser „chardt“ hat sich die Mühe gemacht und den Inhalt der Dokumente mal in Kurzform aufgeschlüsselt:

Für alle, die Schwierigkeiten mit dem „juristischen Englisch“ der Anlagen haben, hier die Zusammenfassung:

  • In der EU gibt es für Markeneinträge verschiedene Produktkategorien, u.a. Kategorie 15 (Musik-Hardware: Synthesizer, Effekte usw.) und Kategorie 9 (Musik-Software wie virtuelle Synthesizer, Effekte etc.).
  • 1996 wurde der Markenname Oberheim für Kategorie 15 (aber nicht für Kategorie 9) angemeldet, 1998 wurde die Anmeldung akzeptiert und der Markenname eingetragen.
  • 2016 hat Music Tribe / Behringer (MT) beantragt, dass der Markeneintrag gelöscht wird, weil Gibson den Markennamen seit mehr als 5 Jahren (Zeitraum lt. Gesetz) nicht mehr benutzt hat.
  • Gibson konterte, man habe sehr wohl mit dem Namen Oberheim Geschäfte gemacht: Nämlich als Arturia Lizenzkosten bezahlte, um den Markennamen für ihre SW-Synths benutzen zu dürfen.
  • Wer findet zuerst den Fehler? MT natürlich: SW-Synths sind Kategorie 9, der Markenname wurde aber nur für Kategorie 15 (Hardware) angemeldet!
  • Im September 2018 hat daher die zuständige Cancellation Division („Aufhebungsabteilung“) entschieden, dass der EU-Markeneintrag Oberheim gelöscht wird, die Kosten trägt Gibson.
  • Gibson (bzw. deren Anwälte) haben gegen die Entscheidung Widerspruch eingelegt, waren dann aber nicht in der Lage, Gründe für diesen Widerspruch zu nennen. Somit wurde der Einspruch im März 2019 abgewiesen wg. unbegründet.
  • Im Mai 2017 (also nach dem Löschantrag von MT) hat Gibson in der EU die Marke Oberheim auch für Kategorie 9 (Software) eintragen lassen, dies besteht weiterhin.
  • Im Dezember 2017 hat MT dann einen Antrag auf die Marke Oberheim für Kategorie 15 (Hardware) gestellt. Gibson hatte natürlich Widerspruch eingelegt, MT könnte jetzt aber Erfolg haben.

Ergebnis somit:

ANZEIGE
  • In der EU gibt es keinen Markenschutz für den Namen Oberheim in der Kategorie 15 (Musik-Hardware) mehr, für Kategorie 9 (Musik-Software) hat MT keine Löschung beantragt.
  • Lt. SynthUndMetal (die verlinkte Website ist gerade down) hat MT im April 2018 auch in den USA die Marke Oberheim für Hardware löschen lassen. Gibson hat also nur noch die Rechte für Software – und diese sind bisher nicht an Tom Oberheim übertragen worden (kann natürlich an der „üblichen“ Bearbeitungsdauer liegen – in der EU immerhin drei Jahre für eine Löschung!)

Wir danken chardt für diese Zusammenfassung!!!

Erscheint der Behringer UB-Xa nun doch mit Oberheim-Logo?

Uns jedenfalls tut das Ganze sehr, sehr leid für Tom Oberheim. Selbstverständlich kann er auch weiterhin seine Produkte unter seinem vollen Namen vermarkten, wie das z. B. im Falle seiner SEM Module oder des DSI Oberheim 6 gemacht hat. Wenigstens ein kleiner Trost.

Denkt man ein Stück weiter, könnte es also sein, dass der Behringer UB-Xa Synthesizer am Ende evtl. doch mit dem berühmten Oberheim-Logo am Markt erscheinen wird.

Die „verschenkten“ Markenrechte von Gibson an Tom Oberheim (wie in der folgenden Meldung vom 20. Juli zu lesen war), erhalten damit einen bitteren Nachgeschmack, denn was Gibson nicht gehört, kann Gibson auch nicht verschenken.

Schade.

Hier unsere Meldung vom 20. Juli 2019

(der Jim)

Synthesizer-Legende Tom Oberheim erhält die Rechte am Namen „Oberheim“ als Marke und dem bekannten Noten-Logo zurück. Gibson-CEO James Curleigh erklärte in einer Pressemitteilung, dass es sich dabei um eine Geste des guten Willens handelt.

Der Gitarrenhersteller Gibson erwarb die Rechte seinerzeit, nachdem Oberheim in Schwierigkeiten geraten war, um sein Geschäftsfeld zu erweitern. Wie wir heute wissen, geschah diesbezüglich nicht viel. Der Versuch, den Namen und vor allem das Image für neue Produkte zu nutzen, schlugen mit dem in Italien bei Viscount entwickelten und produzierten DSP-Synthesizer OB-12 mehr als fehl.

Tom nutzte in der Vergangenheit verschiedene Brands, unter anderem Marion Systems, für die von ihm entwickelten Synthesizer. Zuletzt kooperierte er mit der Dave Smith, der seinerseits ebenfalls erst vor gar nicht all zu langer Zeit die Namensrechte an seiner Firma „Sequential“ von Yamaha zurückerhielt.

Gibson-CEO James Curleigh äußerte sich wie folgt:
“Of the many stories I have heard and decisions I have made since joining Gibson, this situation seemed simple,” … “Let’s do the right thing by putting the Oberheim brand back in the hands of its’ namesake founder Tom Oberheim.”

Das Statement von Tom Oberheim dazu:
“After over thirty years of being without it, I am thrilled to once again be able to use the Oberheim trademark for my products,” … “I am very grateful to the new leadership team of Gibson for making this possible.”

Wir freuen uns für Tom und hoffen, dass sich daraus neue Impulse für Oberheim Synthesizer ergeben.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    paap narF ZK  

    “Thanks to Uli and the team at Music Tribe and Behringer, I own the worldwide rights to my name for the first time since 1985. It is a wonderful homecoming, and it is a thrill to once again be able to have the Oberheim name and logo placed on my products.” T. Oberheim

    Hat Behringer jetzt Tom Oberheim auch geklont und ihm ne neue ROM plus Sprachmodul verpasst? ;D

    • Profilbild
      Eisenberg  

      🙄
      Die „geclonten“ Synths sind letztlich Teil unserer Kultur. Wie dumm, dass „unsere“ Instrumente nur 5-30 Jahre halten – oder so., bzw. rasch einfach nicht mehr hergestellt werden. Ne Geige, Gambe, Orgel etc. hält unbegrenzt – bei guter Pflege, und wird auch fleißig „geclont“. Allerdings von *sich ehrfürchtig verneig* von „Instrumentenbauern“.
      Solange die Originalhersteller nicht in der Lage oder nicht willens sind, ihr Erbe anzutreten, muss man sich verneigen vor Herrn Behringer. Oder halt „unsere“ Musik und Kompositionen als Wegwerfprodukt sehen und behandeln… dafür ist aber der Synth-Sound zu geil. Und kommt mir nicht mit Software…

      • Profilbild
        paap narF ZK  

        naja verneigen ist echt nen zahn zu viel :D. aber den hut ziehen kann man, denn in diesen businessgefilden ist sowas komplett unüblich. da haben meistens nur psychs und raubtierkapitalisten, denen es scheissegal ist, was sie an wen verhökern das sagen.

    • Profilbild
      Findus  

      Es kommen einem Tränen der Rührung… Womöglich wird Herr Behringer bald auch noch über Wasser wandeln.

  2. Profilbild
    ach herrjemine  

    Hut ab Music Tribe. Sicher nicht ganz freiwillig nach dem verlorenen Prozess in den USA, aber grundsätzlich die richtige Entscheidung!

    Inspirieren lassen Top, Produktpiraterie Flop.

  3. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    Der gute Tom ist ja nun schon weit in seinen Achzigern – neue von ihm entwickelte Produkte wird es wohl kaum noch geben. Wir können froh sein, wenn er nun Zeit und Möglichkeit erhält, seine Firma in eine Konstellation zu überführen, die seinem Vermächtnis gerecht wird, ähnlich wie es Dave Smith getan hat.
    Zu Gerichtsverfahren, Namensrechten und Geheimverschwörungen: das sind alles Geschäftsleute mit der einen oder anderen Leiche im Keller. Tom Oberheim ist sicher nicht nur der liebe Opa und UB nicht nur der Antichrist oder Synth-Wohltäter. Auch Dave Smith hatte einige durchaus ambivalente Geschäftsentscheidungen getroffen und ist mit Konkurrenten nicht gerade zimperlich umgesprungen. Jeder hat wohl sein Schärflein dazu beigetragen, dass sich die Geschichte so entwickelt hat.

  4. Profilbild
    astral_body  

    Und jetzt bitte dazu den passenden Syntheziser von Tom!

    Orginal von Oberheim mit echten Namen. Am liebsten viel analogem Erbe und ein paar moderne Upgrades. Gerne auch als Kooperation mit Dave Smith.

    z.B. ein OB-XA+. Für mich bitte als Modul. Wo kann ich bestellen? ;-)

  5. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Finde ich schön, dass Behringer bzw. Music Tribe die Namensrechte zurück gegeben hat.

    Und, ja, das muss auch mal gesagt werden.

    Jetzt könnten Herr Oberheim und Herr Smith eigentlich weitere Synthesizer bauen: Herr Oberheim mit seinem Synth-Know-How und Herr Smith mit den Produktions-Know-How. Ich finde, das hat beim »Sequential OB-6« ganz hervorragend funktioniert.

  6. Profilbild
    Eurosack  

    Dass die Behringeranhänger ziemlich leichtgläubig und hier bei Amazona stark vertreten sind, ist kein Geheimnis. Auch die ausschließlich positive Berichterstattung gegenüber Herr B. gehört hier mittlerweile leider zum guten Ton.
    Mit diesen Statements wird aber sogar deren Leichtgläubigkeit herausgefordert…

      • Profilbild
        paap narF ZK  

        das problem ist , daß jeder der eine normale meinung zu normalen produkten äussert von den, ganz offensichtlichen, weil immer gleichen, hatern, zwang und wahnhaft als fanboy definiert werden muss. jeder der nicht behringer hatet und flamet und das ganz offensichliche sogar wagt zu kritisieren (z.b. argument? wo?) als ebenfalls gegner in sippenhaftung genommen wird. selbstversändlich gehört auch die gute alte opfermentalität aufs brot geschmiert, samt verfolgungsgeraune. ist ja nicht nur hier so, das läuft auf vielen foren, die kenne so ab.
        zur not wird noch die plattform selbst als der OBERbehringerfanboy der ständig nur behringer featured verunglimpft…wahnhafter gehts eigentlich kaum noch.

        und normale meinung ist zb “ cool. sieht gut aus, hört sich auch gut an. wenns jetzt noch gut klingt top. technisch ok. wenig abstriche in der quali, ist zu erwarten, was solls. endlich kann man sich das auch leisten usw usw…

    • Profilbild
      silverbooger

      Mmmmh – ja? WEIßT du es denn besser? Mir scheint, hier wird keine „Leichtgläubigkeit“ herausgefordert, sondern deine Spekulationsfähigkeit. Zwei Parteien haben eine Einigung erzielt und BEIDE haben diese Einigung wohlwollend kommentiert. Punkt. Das ist Fakt. Alles darüber hinaus gehört ins Reich der Spekulation – oder ( wie bereits gefragt ) hast Du andere Informationen, die diese Bezeichnung verdienen und deine Spekulation stützen?
      Und ich nutze gerne sowohl meinen Deepmind als auch mein Model D – bin ich dadurch schon Anhänger und somit leichtgläubig? Klär‘ mich bitte auf….

      • Profilbild
        Eurosack  

        Erstmal danke für die Bestätigung meiner Behauptung.
        Wissen tue ich es tatsächlich nicht. Aber ich kann eins und eins zusammenzählen.
        Gegenfrage: Glaubst du ernsthaft, dass es so gelaufen ist?
        Falls ja, sollten wir uns diese Diskussion sparen, denn dafür ist das Leben zu kurz.

        • Profilbild
          silverbooger

          Glauben ist was für die Kirche. Fakt sind bisher die offiziellen Statements. Alles darüber hinaus ist Spekulation – wofür soll das gut sein? Glaubenskriege? Und deswegen habe ich deine Behauptung bestätigt? Oweia.
          Und ich dachte da kommt noch was mit Substanz… Brauchts nicht, hauptsache, du kannst bis zwei zählen und es kommt doch nicht mehr als eine Vermutung dabei raus.
          Aber da setzt es eben bei vielen Leuten aus. Nur so als Indiz und aus gegebenem Anlaß, ist doch auffällig:
          – Amazona Artikel „Behringer Pro 16“ : Diskussion über ein Instrument, das noch niemand gesehen, gehört oder gar gespielt hat, nach 116 teils heftigen Kommentaren und Kontroversen geschlossen.
          Versus:
          – Amazona Artikel „Recording Klassiker zum Schnäppchenpreis – Nachbauten und Klone von Recording Equipment“, behandelt Nachbauten von Warm Audio, Black Lion Audio, Golden Age Projekt, Tegeler, Wes Audio, Heritage Audio etc, viele Geräte davon hier getestet, alle im Handel, Fakten soviel man will – Stand heute, zwei Tage nach Veröffentlichung: 0 Kommentare.
          Mir kommt das Alles reichlich absurd vor. Genauso wie das pauschale Abkanzeln von Usern eines Herstellers. Aber das ist darüber hinaus noch ziemlich schräg, anmaßend und unfair.

          • Profilbild
            fanatic  AHU

            ……………. “Versus:
            – Amazona Artikel „Recording Klassiker zum Schnäppchenpreis – Nachbauten und Klone von Recording Equipment“, behandelt Nachbauten von Warm Audio, Black Lion Audio, Golden Age Projekt, Tegeler, Wes Audio, Heritage Audio etc, viele Geräte davon hier getestet, alle im Handel, Fakten soviel man will – Stand heute, zwei Tage nach Veröffentlichung: 0 Kommentare.“
            ………………

            Abgesehen davon das unser aller Lieblings-Konzern mit diesen kleinen Herstellern in keiner Weise verglichen werden kann,
            mag es daran liegen das diese Hersteller uns keinen grossen Nährboden für Diskussionsschlachten bieten?
            Sie klonen alle mehr oder weniger ABER das war es auch schon.
            Bislang gingen mir weder Tegeler noch Warm Audio oder die anderen Genannten auf die nuts….

          • Profilbild
            Eurosack  

            „…At MUSIC Group we believe our Employees, Customers, Retailers and Distributors are our friends.
            We further believe in empowering our friends and providing them with life changing experiences.
            This is the sole reason why we exist.
            Our Vision is to gain as many new friends as possible while keeping our existing ones happy. In this mission we are completely dependent on our trusted distribution and retail friends who help spread our message and most importantly serve our Customers…“

            Schöne heile Welt!

    • Profilbild
      Freudenthaler  

      So wie ich das sehe…

      „…that the Tom Oberheim is a famous audio engineer and electronics engineer well-known for designing effects processors, analog synthesizers, sequencers, and drum machines. The evidence indicates that due to his fame in the relevant electronic music instrument industry, the surname Oberheim uniquely and unmistakably points to Tom Oberheim and a connection with Tom Oberheim would be presumed when applicant’s mark is used on its goods.“

      „…the surname OBERHEIM in the applied-for mark unmistakably points to the Tom Oberheim, who is so well-known in relation to applicant’s type of goods and within the relevant industry that the public would reasonably assume a connection between Tom Oberheim and the applicant’s goods.“

      *BAM*

      Ehre wem Ehre gebührt!

    • Profilbild
      Eurosack  

      Stimmt leider…. Wenn man aber die Ereignisse in der Vergangenheit in Betracht zieht und dann solche Statements raushaut, muss man damit rechnen.

    • Profilbild
      liquid orange  AHU

      Tja, das ist unsere heutige Welt. Bei einem Verbrechen wird auch nur über den Verbrecher oder die Verbrecherin, niemals über das Opfer geredet.
      Aber ich denke dass Tom auch nicht so der Typ ist der im Rampenlicht stehen will. Er darf sein Lebenswerk jetzt ja wieder mit seinem eigenen Namen versehen, das wird führ ihn Balsam für seine Entwicklerseele sein.

      • Profilbild
        Anthony Rother  AHU

        So hatte ich das nicht gemeint und ich sehe so eine Parallele überhaupt nicht :-)

        Ich würde auch statt „negativ“ eher „kritisch“ sagen wenn ich meinen Kommentar noch ändern könnte :-)

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Zum »Rechte zurück geben« gehören doch aber immer zwei dazu? Einer der die Rechte gibt und einer der sie bekommt. In diesem Fall passierte die relativ seltene Kombination, dass beide Parteien in der Branche über die Maßen bekannt sind. Das erzeugt doch durchaus auch Blicke auf die Geber-Seite. Ich habe die Diskussion hier deswegen nicht so empfunden, dass Herr Oberheim dabei untergehen würde.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE