Superbooth 19: Teenage Engineering Modular 400, 170 und 16

11. Mai 2019

Systeme zum Basteln

Eine spannende wie überraschende News aus Schweden. Teenage Engineering Pocket Operator Modular ist ein gänzlich neuer Ansatz für die sonst auf Minigeräte ausgerichtete PO-Serie, denn das neue Konzept besteht aus zwei verschiedenen Modulträgern, die mit einer Auswahl von spezialisierten Modulen bestückt werden können. Außerdem gibt es ein CV-Keyboard. Natürlich alles im typischen TE-Design.

Die bisherigen Geräte der Pocket-Familie werden um zwei modulare Systeme erweitert. In zwei unterschiedlich große Basisrahmen können einzelne analoge Module (VCO, VCF etc.) eingesetzt werden. Die Systeme sind vorkonfiguriert und können offenbar nicht frei bestückt werden. Es bleibt abzuwarten, ob später vielleicht noch ein „Leerrahmen“ und die Module einzeln angeboten werden. Das fänden wir sinnvoll.

Die Patch-Verbindungen werden mit Eurorack-typischen 3,5 mm Kabeln hergestellt. Auch Audio- und Steuersignal-technisch sind die Module mit Eurorack-Systemen und anderen analogen Synthesizern bzw. Sequencern kompatibel.

Das Gehäuse besteht aus Metall, wird zusammengesteckt und durch Umbiegen der Laschen zusammengehalten. Es liegt eine 70-seitige Anleitung bei, der Zusammenbau soll laut Hersteller einfach sein und im Normalfall weniger als 15 Minuten dauern. Die Module werden offenbar per Klickhalterung eingesetzt und dann die Reglerkappen aufgesteckt. Die Modulsysteme sind sie wie alle Pocket Operators batteriebetrieben.

400 heißt das Größere der beiden Systeme. Es besitzt 16 Module: drei Oszillatoren, Noise, Random Generator, zwei Hüllkurven, zwei VCAs, LFO, Filter, Mixer und einen 16-Step-Sequencer. Dazu kommen ein Lautsprecher und das Power-Pack zur Stromversorgung.

Im System 170 sitzen weniger Module (OSC, LFO, VCF, VCA, ENV), aber es gehört ein Sequencer-Keyboard dazu sowie ein Lautsprecher.

Das Sequencer-Keyboard des System 170 ist auch unter dem Namen 16 separat erhältlich. Es besitzt 16 Tasten und 16 Regler und kann für das System 400, aber über Gate/CV natürlich auch für andere analoge Systeme verwendet werden, was angesichts des Preises eine günstige Option zu sein scheint.

Die Teenage Engineering Pocket Operator Modular Systeme sind in ungefähr vier Wochen liefebar, die Preise betragen:
400: 549,- Euro
170: 399,- Euro
16: 159,- Euro

Superbooth 19

Auf der Superbooth wurde alle drei Modelle, also das große 400, das 170 und der 16 betriebsbereit vorgestellt.

Teenage Engineering 400 in echt

Teenage Engineering 400 in echt

 

Teenage Engineering 400 Maße

Teenage Engineering 400 Maße

 

Teenage Engineering 170 live

Teenage Engineering 170 live

Teenage Engineering 16 live

Teenage Engineering 16 live

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    lightman  AHU

    Da hab ich Bock drauf, mal sehen, wie das System klingt. Die Sache mit der Stromversorgung mit Batterien pro Modul ist nicht optimal, aber offenbar ist bei dem großen System eine Art Netztteil dabei, wenn ich das richtig verstanden hab. Gibts die Option auch bei den kleineren Varianten?

    • Profilbild
      karsten42

      Cool! Ikea baut jetzt auch Synthesizer!

      Das 170 und 400 kann man auch mit Netzteil betreiben. Das muss man sich aber von irgendwoher organisieren (s. „Note“ ganz unten auf der Seite von TE).

  2. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Schon mal positiv das die Module mit entsprechenden faceplate auch in Eurorack passen.

    Die 16 Regler am keyboard sind auch cool.

    • Profilbild
      penishead  

      Also, soweit ich der Webseite entnehmen kann, stehen dort die Maße für das selbst entwerfen einer Modulplatte. Also, so wie es aussieht muss man sich dann selbst behelfen und eine Frontplatte drucken, bauen, selbst fräsen. Wie auch immer. Finde ich jetzt nicht richtig zu Ende gedacht von Teenage. Da die Module wohl nicht die günstigsten werden (ich rede von den Einzelmodulen), man kennt ja Teenage, scheinen mir 6 TE für die einfachsten Funktionen pro Modul etwas unvorteilhaft zu sein. 2HP und Erica Synths machen es besser vor!

  3. Profilbild
    Skantate  

    teenage engineering hat meist einen sehr satten sound ich denke die dinger sind klasse und mit 4 wochen lieferzeit auch nicht in allzuweiter Ferne. Für einen einstieg in den Modularbereich bestimmt nett.

    Da bei mir der Groschen aber nicht so locker liegt warte ich ab bis es in den Handel kommt. so sparte ich 6% VAT und es ist bestimmt ein wenig billiger bei Musicstore oder Thomann.

  4. Profilbild
    BeLaBeat

    Super Idee. Vor allem wenn es die Module einzeln als z.B. 1U Rähmchen Eurorack geben wird.
    Allerdings niemals zu diesem Preis! Für 550 holt man sich oCoast Mother Dfam Pittsburgh Erebus oder warum nicht 2xNeutron. Da bekommt man innovatives Design im stabilen Case mit vernünftigen Knöpfen.
    Für 150€ gibts 1,5x SQ1 Beatstep und Keystep
    Aber bestimmt tut sich da ja noch was. Ich wäre heiss!
    Vielleicht bringt ja Arturia und Korg bald mal ihr Zeug als Modülchen raus

  5. Profilbild
    klingend  

    Ein sehr schönes, schon fast an Designklassiker erinnerndes Erscheinungsbild. Da muss ich schon fast an LEGO oder etwas ähnliches denken. Finde ich von den Farben, Formgebung, der verwendeten Typo jedenfalls sehr erfrischend. Hier sollte der Hersteller die Serie noch um weitere Module oder was auch immer erweitern, um so noch mehr Möglichkeiten für die Zukunft zu bieten. Cool.

    Aber offenbar ist das Modularsystem schon ausverkauft.

  6. Profilbild
    penishead  

    Tolles Design, gute Aufmachung – geschickt gemacht. Kein Frage. Weckt sofort den will-ich-haben Gedanken! Mal kurz nachgedacht und besinnt und dann kann ich eigentlich nur gähnen, denn viel wird nicht geboten. Und für jemanden, der schon ein gut bestücktes Eurorack hat lockt mich keines der Geräte. Das Design ist echt echt toll!

  7. Profilbild
    Dave the butcher  

    schon sehr schick, aber ich hab mein abgefucktes, niedergerocktes döpfer-pitt-diy-metasonix-modular rack viel zu lieb, als dass ich es mit so einem aalglatten schönling verbinden würde ;)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.