width=

Superbooth 19: Korg Minilogue XD Module

9. Mai 2019

Analogsynth als Desktop-Version

Korg Minilogue XD Module ist die Desktop-Version des gleichnamigen vierstimmigen Analogsynthesizers.

Korg Minilogue XD Module

Korg Minilogue XD Module

Korg Minilogue XD Module ist mit den gleichen Bedienelementen ausgestattet wie die Keyboard-Version. Somit kann das Modul über eine Poly-Chain-Funktion auch als Stimmenerweiterung für das Keyboard bzw. eine anderes Minilogue XD Module genutzt werden, um 8-fache Polyphonie zu erreichen. Dafür ist in beiden Geräten das OS 1.10 oder höher erforderlich.

Die Stimmenarchitektur des Synthesizers besteht aus zwei VCOs und einer erweiterbaren Multi-Engine, einem VCF, zwei EGs, einem VCA und einem LFO. Zusätzlich sind Funktionen wie Wave Shaping, Cross-Modulation, ein weiteres Filter (2-Pole) sowie ein Overdrive vorhanden.
Die digitale Multi-Engine, die als dritter Oszillator die beiden analogen VCOs ergänzt, liefert weitere Möglichkeiten zur Klanggestaltung. Es sind drei verschiedene Klangerzeugungen installiert (Rauschgenerator, VPM, Open Source User-Oszillatoren). Anbieter wie zum Beispiel Sinevibes haben verschiedene Algorithmen dafür bereits programnmiert. Bis zu 16 User-Algorithmen lassen sich speichern.
Dazu kommt eine digitale Effektsektion mit Modulation-FX, Reverb und Delay. Zusätzlich können bis zu 16 User-Effektprogramme geladen werden.

Korg Minilogue XD Module rear

Korg Minilogue XD Module – Rückseite

Korg Minilogue XD Module besitzt einen Performance-orientierten 16-Step-Sequencer mit Real Time- und Step Recording. Über Motion Sequence lassen sich die Bewegungen von bis zu vier Reglern aufzeichnen und automatisieren, auch pro Step. Darüber kann zum Beispiel ein komplettes Drum-Pattern mit nur einem einzelnen Sound-Programm programmiert werden.

Korg Minilogue XD Module soll ab Mitte Juli erhältlich sein.

Preis

  • Listenpreis: 649,- Euro
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Altered  AHU

    Ohh… den hab ich nicht kommen sehen, das macht den minilogue plötzlich doch wieder interessant… dann frisst er nicht so viel Platz in meinem Studio ;)

  2. Profilbild
    D.Siegmund  

    Hmm… ich würde bei den angegebenen Maßen von 500 x 179 x 85 mm ja das 19″ in der Überschrift nochmals überdenken ;-)
    Da wurde einfach die Tastatur abgeschnitten und ein Desktop daraus gemacht. Da auch keine Langlöcher an den Seiten der Frontplatte zu sehen sind, würde ich 19″ ausschließen.

    Die zweite Frage, die sich stellt: Was hätte die Kombi aus XD und XD Module mehr an Features, als ein Prologue 8, der dann noch wenigstens ein normale Tastatur hat. Preislich kommt das wohl gleich raus.

    • Profilbild
      Kingfisher  

      Zwei von den genialen Stepsequencer und doppelt soviele OSC und Multiengines und duotimbral wären zwei auch noch.

    • Profilbild
      der jim  RED

      Danke für den Hinweis, da sind die Infos etwas missverständlich. Werden wir vor Ort checken, obs geht oder nicht.

  3. Profilbild
    Chromengel  

    Meinst Du jetzt wirklich Korg bring das auf den Markt und man kann es gar nicht ins Rack schrauben?
    Das wäre dann ja ein Witz ohne Gleichen…. Allein schon wegen dem Poly-Chain sollte das Ding passen.

    Würde mich freuen wenn er ins Rack passt, dann ist die Sache gekauft.

  4. Profilbild
    pytrel  

    Hat der eigentlich mal endlich eine Key Latch Funktion Bzw einen Knopf dafür? Oder muss man wieder über Umwege sowas einfaches lösen? Bezüglich preis , hab es nicht im Kopf aber wieviel billiger als die Tastatur version ist der hier?

  5. Profilbild
    dflt  

    cool! aber 649€ Listenpreis? gut, wird noch etwas runtergehen, aber da bekomme ich auch die keyboard-version…

    • Profilbild
      D.Siegmund  

      Die Tastatur-Version wird derzeit überall mit 649,-€ angeboten, daher gehe ich davon aus, dass das Modul irgendwo bei 549,-€ liegen wird, zumal im GS-Forum derzeit von 549,-US$ gesprochen wird.

      • Profilbild
        Radeon  

        Kostenpunkt beider Versionen: 649€ – was nicht recht nachvollziehbar ist; schließlich bekommt man beim XD-Module keinerlei zusätzliche Funktionen (abgesehen von diesem Kippschalter, der die Step-Sequencer-Tasten zu einer Art Keyboard macht).

      • Profilbild
        Radeon  

        Kostenpunkt beider Versionen: 649€ – was nicht recht nachvollziehbar ist; schließlich bekommt man beim XD-Module keinerlei zusätzliche Funktionen (abgesehen von diesem Kippschalter, der die Step-Sequencer-Tasten zu einer Art Keyboard macht).

  6. Profilbild
    Numitron  AHU

    Gute idee.
    Hab es zuerst bereut, den normalen minilogue gekauft zu haben, weil ich ja damals nix von einem xd wusste.
    Die slimkeys mag ich sowieso nicht sonderlich obwohl sie besser sind als minikeys.

  7. Profilbild
    heide69

    Funktioniert die Korg Minilogue XD Desktop Poly-Chain-Funktion auch, wenn ich einen Minilogue ohne XD dahinter anschließe? Also Korg Minilogue XD als Master und Minilogue ohne XD als Stimmerweiterung? Das wäre wenigstens ein Trost und Kaufargument für die Minilogue Besitzer der ersten Stunde.

  8. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Auf der Produktseite wird nichts über 19″-Format erwähnt; auch die Fotos lassen nicht darauf schließen. So bleibt es weiteres Desktop-Modul, für das ich keinen Platz mehr hätte. Schade.

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Genau dieses war auch mein 1. Gedanke als ich die Bilder sah. Wieder ein Beispiel mehr wie gut die etablierten Hersteller den Musikern zuhören! Wo soll man denn mit den vielen Tischhupen noch hin? Bei meinem DM12D waren ja sogar die Rackohren dabei.
      Sehr schade, ich würde ansonsten über einen Kauf nachdenken.
      Holz Intarsien braucht es im Rack dann allerdings nicht.

  9. Profilbild
    Kybernaughty   1

    Hallo,
    ich finde, der xD Desktop ist eine logische Reaktion auf die Hauptkritik an der Miniloguefamilie – die Minitastatur. Leider hat der Prologue (8,16) die Sequencer nicht, dass schafft ein Dilemma für Prologue – Interessenten (wie mich…) und dafür eben die „richtige“ Tastatur und doppelt soviele Stimmen. Ob das den Preis von zwei xD Modulen wert ist???
    Überrascht hat mich die Kritik am 19″ – Gardemaß, denn sonst sind den Meisten die Synths ja eher zu klein als zu groß…. Ich persönlich finde auch, dass ein im Rack eingebautes Gerät mit vielen Knöpfen eh nicht gut zu bedienen ist – mein Korg Radias R war jedenfalls nicht lange in der Vertikalen…

    Grüße,

    • Profilbild
      Chromengel  

      Ja klar, jeder wie er mag, kein Problem. Mein Radias ist übrigens im Rack verschraubt :-)

      Ich finde, dass hier gerade wegen ein-zwei Zentimetern eine Möglichkeit verschenkt wurde, eventuell
      doch mehr Geräte an den Mann/Frau/Musizierenden loszuwerden.

      Die Metallplatte steht aber immerhin ein kleines Stück über den Seitenteilen. Könnte knapp werden.

  10. Profilbild
    Chris  

    Hmm.. dass die Desktop-Version genau so viel kosten soll, wie die Keyboard-Version, ist schon etwas mies. Für den gleichen Preis würde ich zumindest erwarten, dass dem Desktop noch ein erweiterter Sequencer, bzw. mehr Bedienelemente für den vorhandenen Sequencer hinzugefügt werden. Ähnlich wie beim dem Arturia Minibrute 2, den es in einer Keyboard- und einer Sequencer-Version gibt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.