Arturia PolyBrute Analogsynthesizer mit Matrix & Morphing

15. September 2020

Die Katze ist aus dem Sack: PolyBrute Facts.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Hier nun die offiziellen Infos und Facts von Arturia zum

Und die Antwort auf die zwei wichtigsten Fragen vorab: Der Arturia PolyBrute soll laut Thomann-Shop in ca. 9 bis 12 Wochen lieferbar sein und ist dort ab sofort gelistet für 2.479,-€

ARTURIA PolyBrute Synthesizer

Pressemitteilung Arturia: Stellen Sie sich vor, Sie verwenden 6 analoge Stimmen, um einen Sound zu erzeugen, der kraftvoll und roh ist. Stellen Sie sich einen Sound vor, der in zwei Zuständen gleichzeitig in einem einzigen Preset existiert und sich nahtlos zwischen beiden morphen lässt. Stellen Sie sich dreidimensionales Controlling vor. Stellen Sie sich eine sofortige und grenzenlose Modulation vor. Stellen Sie sich eine Polysynthese vor, die von Musikern für Musiker gemacht wurde.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Der wahre Brute-Sound

Roh, kraftvoll, organisch. Die analoge Brute-Stimme ist eine unverkennbare Klangkraft, mit der man rechnen muss – wie wäre es mit sechs auf einmal?

Die sechsstimmige Leistung von PolyBrute beginnt mit zwei wellenförmigen Brute-Oszillatoren.

Zähmen oder animieren Sie die Oszillatoren mit einem erweiterten Array aus mehreren Filtern, Hüllkurven und LFOs, um die analoge Domäne absolut zu steuern. Der PolyBrute ist Ihr Schiff für eine inspirierende Reise in den Klang.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Das PolyBrute-Morphing

Mit den Morphing-Fähigkeiten von PolyBrute können Sie Sounds ohne Grenzen spielen, komponieren und erkunden.

Stellen Sie sich vor, Sie können alle Parametereinstellungen gleichzeitig zwischen zwei verschiedenen Patches morphen. PolyBrute geht noch weiter mit seiner bahnbrechenden Fähigkeit, innerhalb eines Patches allmählich zwischen zwei völlig unterschiedlichen Zuständen zu wechseln.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Touchpad

Starten Sie in ein unendliches Kontinuum inspirierender neuer Klänge.

Damit Morphing funktioniert, ist eine praktische Kontrolle unerlässlich. Der Arturia PolyBrutes enthält das brandneue dreidimensionale Performance-Touchpad von Morphée. Es sorgt dafür, dass sie selbst komplexes Morphing immer im Griff haben . Bearbeiten Sie jede Facette des PolyBrute-Sounds, von feinem Morphing bis hin zu extremen dynamischen Verschiebungen, sofort über die X-, Y- und Z-Achse.

Aber der PolyBrute geht noch weiter: Er ist mit bis an die Zähne bewaffnet mit weiteren hervorragenden Controllern, um Ihren Performances und Kompositionen eine menschliche Note zu verleihen.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Die Matrix

Das digitale Gehirn für das analoge Herz von PolyBrute. In der Matrix treffen die analoge Reaktivität und die digitale Präzision von PolyBrute aufeinander – eine fortschrittliche Architektur, die ihresgleichen sucht.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Presets (blau)

Sofortiger Zugriff auf 768 voreingestellte Slots, einschließlich Patches der größten Sounddesigner der Welt. Keine Menüs, kein Warten – genau wie alles andere auf PolyBrute.

Sequenzer (rot)

Eine visuelle Oberfläche mit allem, was Sie zum Erstellen dynamischer polyphoner Sequenzen, Arpeggios, Parameteraufzeichnungen und mehr benötigen.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Modifikationen (grün)

Eine digitale 96-Punkt-Patchbay mit bis zu 32 Zielen – routen Sie einfach Ihre Modulationsquellen und -controller, um Dutzende von PolyBrute-Parametern gleichzeitig zu beeinflussen.

Morph (rosa)

Passen Sie die Modulationsquellen und -ziele für die Zustände A und B innerhalb einer Voreinstellung an, um Ihren Morphing-Kontrast und Ihre Farbe zu vertiefen.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

The Analog PolyBrute Experience

PolyBrute bietet all diese analoge Leistung mit speziellen Reglern und Schaltern und bietet unübertroffene Kontrolle und Unmittelbarkeit.

Fast alles, was Sie berühren, erzeugt auch MIDI, sodass Sie jede Bewegung als Teil Ihrer DAW-Produktionen erfassen können. Benötigen Sie eine sofortige Einstellung? Erhöhen Sie den Brute Factor des verbesserten Steiner-Filters. Möchten Sie den Grenzwert für beide Filter gleichzeitig ändern? Nehmen Sie den Master Cutoff-Knopf. Zeit, den Boden unter Ihren Füßen zu bewegen? Wählen Sie den Suboszillator von VCO 2.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

PolyBrute Connect

Bibliotheksverwaltung, Parameterbearbeitung und sofortige Integration in Ihre DAW.

Schließen Sie PolyBrute an Ihren Computer an und genießen Sie die nahtlose bidirektionale Bearbeitung und Organisation. PolyBrute Connect schließt die Lücke zwischen Hardware und Software wie nie zuvor und ermöglicht es Ihnen, den expansiven Sound in Ihren virtuellen Studio-Workflow zu integrieren. Erstellen Sie Patches, gehen Sie mit Morphing-Optimierungen tiefer und steuern Sie den Sound von PolyBrute in Echtzeit von Ihrem Mac oder PC aus – ganz einfach.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Features Arturia PolyBrute Analog Synthesizer

  • 6 voices of Polyphony
  • Mono, Unison, Poly voicing
  • Single, Split, Layer modes
  • 61-keys with Velocity and Aftertouch
  • Pitch Bend, Mod Wheel, Ribbon controllers
  • Morphée touch and pressure sensitive 3D controller
  • Sound Morphing capability, part A and B for each preset
  • Two Analog VCO’s
  • Saw
  • Triangle + Metalizer
  • Square + Pulse Width
  • Sub
  • Linear FM
  • Hard Sync
  • Noise Generator
  • Continuous tone from rumble noise to white noise
  • Osc and Noise Mixer with Filter routing
  • 12dB/Oct Steiner Parker Filter
  • Continuous LP>Notch>HP>BP morphing
  • Cutoff, Resonance, Brute Factor
  • 24dB/Oct Ladder Filter with Distortion
  • Three Envelopes
  • Two ADSR
  • One DADSR
  • Looping capability
  • Three LFOs
  • LFO1 and LFO2 with waveform selection
  • LFO3 with waveform shaping using Shape and Symmetry
  • Rate control & Tempo Sync
  • Various retrig options
  • Three stereo digital effects
  • Modulation FX : Chorus, Phaser, Flanger, Ring Modulation, …
  • Delay : 9 algorithms including BBD, Digital delay, …
  • Reverb : 9 algorithms including Hall, Plate, Spring, Shimmer, …
  • 768 preset slots
  • 12×32 Modulation Matrix
  • 64 step polyphonic sequencer
  • Notes, Accent, Slide per step
  • 3 tracks of automation
  • Arpeggiator and Matrix Arpeggiator
  • Stereo audio output
  • MIDI and USB i/o + analog clock i/o
  • 2 expression and 1 sustain pedal inputs

Ab hier die Meldung vom 14. September 2020

Seit 5 Jahren wird gemunkelt und spekuliert. Dass er kommen wird – der polyphone Brute von Arturia, stand eigentlich fest. Die Frage war nur, wann.

Endlich: Hier ist er nun, der Arturia PolyBrute

In der nächsten Ausgabe des Magazins SOUND ON SOUND ist er nun auf dem Cover, welches vorab auf reddit zu sehen ist. Hier auch bei uns, das Cover der demnächst erscheinenden Oktober-Ausgabe des Synthesizer-Magazins:

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Viel verrät das Cover ja nicht, aber sieht man sich die Oberfläche des Arturia Polybrute an, kann man doch einiges erkennen. Ganz offensichtlich gibt es drei Oszillatoren pro Stimme, Triggerpads und die vom Matrix-Brute bekannte Matrix für die Verknüpfung von Controllern und Parametern.

Ebenfalls gut erkennbar, die Laufwerkstasten für den integrierten Sequencer.

Wer noch mehr entdeckt, bitte PM an die Redaktion oder hier posten. Wir werden diese News, wie üblich nach und nach ergänzen. Ich schätze, es wird nicht mehr lange dauern, dann ist die Katze aus dem Sack und das erste YT-Video im Netz ;)

.. und da ist es schon:

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Meldung vom 5. Juli 2015

Noch ist die Informationsdecke sehr dünn, aber seit einiger Zeit schwirrt in den Netzen das Gerücht herum, dass ein Arturia PolyBrute geplant sei. Da nun seit Monaten des Wartens keine weiteren News zu diesem Gerücht aufgetaucht sind, wagen wir es trotzdem nochmals, diesen (wahrscheinlichen) Fake aufzugreifen und einige Hypothesen anzustellen.

Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Studie: Arturia PolyBrute Analogsynthesizer

Denkbar wäre es schon, dass Arturia mit einem Arturia PolyBrute den dünn besetzten Markt polyphoner Analogsynthesizer nun auch im Auge hat. Ob sich aber so einfach aus einem Monosynth ein Polysynth entwickeln lässt, bezweifeln wir. Auf der anderen Seite fragt man sich natürlich, was Dave Smith Instruments geschafft hat, kann doch unmöglich ein Einzelfall bleiben.

Und dabei spielen wir nicht auf die Majors wie Korg, Yamaha oder Roland an. Diese springen ja immer erst auf einen Zug auf (wie gerade der JD-XA beweist), wenn er Fahrt aufgenommen hat und große Stückzahlen verspricht.

Ein Hersteller wie ARTURIA wäre also in der Größenordnung einer DSI durchaus mit kleineren Stückzahlen zufrieden zu stellen. Und dass die Franzosen Ahnung von „Analog“ haben, haben sie mit dem Brutes eindrucksvoll bewiesen.

Sieht man sich dann noch an, dass der Stepsequencer Beatstep aus der Arturia-Schmiede auch kein Einzelfall war, sondern demnächst mit dem Beatstep Pro einen außerordentlich vielsietigen Nachfolger erhält, rückt als nächster Evolutions-Schritt ein PolyBrute schon wieder sehr in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Deshalb unser Tipp:

ARTURIAs Polyphoner wird kommen. Ob er dann allerdings ARTURIA PolyBrute heißt und so aussieht wie oben gefaktes Rendering, ist eine andere Frage :-)

Wer nun nicht warten will und trotzdem seinen Arturia MicroBrute oder MiniBrute polyphonisieren möchte, dem empfehlen wir folgendes YT-Video.

Noch einen schönen Sonntag,

Eure AMAZONA.de Crew

Preis

  • 2.479,-€
  • Lieferbar ca. Anfang Dezember
Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Die Fragen die nach dem Lesen in meinem Kopf auftauchen? Hat Aturia, das Know How, einen wie auch immer bestücken analog Polyphonen herauszubringen. Wenn ja, wie teuer? Unter 1500€ seh ich einen Markt, darüber nicht. Bleib da mal dran Peter.

  2. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    was mit einer Stimme geht, wird auch
    mit 4 Stimmen funktionieren, mehr Stimmen
    polyphon werdens nicht sein, um den Markt und Preis attraktiv zu halten.
    Ich sehe das durchaus realisierbar zu einem
    Knallerpreis von unter 1000,00 Euro

    mfG

  3. Profilbild
    don_looney  

    Ich würde mir einen polyphonen Brute definitiv kaufen. Und ich denke das Arturia, wenn solch ein Gerät auf den Markt kommt, einen angemessenen Preis dafür verlangen wird. Also günstig, so wie die Brutes allgemein.

  4. Profilbild
    arnimhandschlag  

    soll das dann einen direkten Konkurrenten zum Mopho x4 darstellen? Bisher recht interessant, dass dieser Analoghype vorallem die Monophonen erfasst hat. Interessant wäre ein Polybrute allemal. Mit bloßer Addition der Stimmen ist es nicht getan. Wer das mal probieren möchte, nehme NI Monark und mache ihn polyphon. Irgendwo im Netz gabs da auch ein Tutorial. Hört sich miserabel an :)

    • Profilbild
      greekotronic  

      Wieso genau? Der Oberheim Four Voice ist auch ein vierfacher monophoner, ähnlich wie auch Jomox SunSyn. Beides hervorragende Ausnahme-Synths. Ein vier- oder sechsstimmiger Brute wäre durchaus interessant und würde garantiert sehr gut klingen.

      • Profilbild
        arnimhandschlag  

        http://www.....68#5316368
        hier mal das tutorial zum selbst ausprobieren mit Monark. und dann vergleich den sound mal mit einem memory moog. soundbeispiele davon gibts ja mehr als genug.

        Wenn nur die Stimmen addiert werden, hast du mehr stimmen die alle in phase und in der stereomitte usw sind. es benötigt also weitere steuerungselemente und die kosten wiederrum geld und innovation. das know-how müsste sich aturia also entweder aneignen oder zukaufen.

        Ist ja beim Mopho auch so, wobei ich da den Preis auch recht erstaunlich finde, wenn man die polyphone mit der monophonen version vergleicht…

        • Profilbild
          greekotronic  

          Ich hab wenig technisches Verständnis davon, aber ich habe sowohl einige Slim Phatty als auch einpaar Bass Station Racks in polychain benutzt und beides klang hervorragend. Natürlich kann man keine tiefen Akkorde spielen wie bei einem Klavier oder einem Synth mit Highpass Filter, aber abgesehen davon habe ich keine Einschränkungen oder Klangeinbussen festgestellt.

  5. Profilbild
    gaffer  AHU

    Das ist nicht wirklich ein Hexenwerk einen Polysynth analog zu bauen. Die Frage ist eher die Kosten/Nutzen Relation. Ich glaube auch, dass Arturia das könnte (so wie finnische Firmen italienische Polysynths aus der Kreidezeit nachbauen können). Aber alle Beiträge bringen es ja bereits auf den Punkt: ich gebe maximal 1000€ für 4 Stimmen aus. Jetzt kalkulieren die in Grenoble, wie viele Kisten muss ich verkaufen um BreakEven zu erreichen. Dann sollten es noch mindestens 50% mehr sein, damit überhaupt was verdient wird. Jetzt wird die Luft dünn.

    • Profilbild
      xh9o

      Ja das ist die Sache. Bei dem bisherigen Preis/Qualität-Ehrgeiz der Firma würden sie wohl gern ein tadelloses 4-6 Voice Monster für um die 850€ auf den Markt bringen. Das wäre eine Bombe. Ich wäre jedenfalls dabei.

      • Profilbild
        xh9o

        Und es ist nicht so unrealistisch, ich hatte glaube ich mal ein DSI Prophet Rack für 1300 neu gekauft. 8 Stimmen und viel überflüssiger Arp/Mod/Seq-Schnickschnack mit Menutaucherei usw. Und auf so Kisten wie Tetra hat ja erst recht niemand richtig Bock, von den überschaubaren Verkaufszahlen würde ich mich da nicht einschüchtern lassen. Budget-Poly ist schon noch eine Lücke mit Potential.

  6. Profilbild
    Moonbooter  

    Irgendwie wird der Elektron Analog Four/Keys in solchen Diskussionen immer vergessen. Der ist ebenfalls 4x polyphon spielbar und klingt richtig gut. Mann muss ja den eingebauten Sequenzer nicht nutzen, wenn man ihn nicht braucht…

  7. Profilbild
    Tom Aka SYNTH ANATOMY  RED

    Konnte bereits den PolyBrute auf der NAMM im Hotelzimmer antesten. Schönes Instrument mit vielen coolen Sachen inklusive Ribbon Controller. Leider war damals die Firmware sehr wobbly, will daher nix über Sound oder so sagen.

  8. Profilbild
    Panta Flux  

    Bin schon gespannt! Meinen MatrixBrute mag ich ja sehr.
    Der Block in Holzoptik links vom Keybed erinnert mich an den Touché von Expressive E. Und die Reduktion der Matrixtasten hat sich ja schon durch das letzte Firmware-Update für den MatrixBrute angedeutet, das eine Mehrfachbelegung der letzten 4 Spalten ermöglicht hat.

  9. Profilbild
    lightman  AHU

    Schau an, jetzt kommt er doch noch. Arturia ist cool, den Sound mag nicht jeder, aber mir gefällt er. Bin gespannt, wie der Apparat klingt.

  10. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ich gestehe, daß ich den Poly Brute genauso daneben finde wie den Matrix Brute, was das Design angeht — klanglich muß ich nach mehreren Stunden Ausprobierens dem Matrix Brute widerwillig attestieren, daß er verdammt gut klingt, allerdings ziemlich bratzig und rüpelig.

    Wie das polyphon klingen mag, kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, und auch noch nicht, ob ich das mag oder nicht.

    Womöglich könnte das ein Gerät werden, das echt cojones hat.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Hallo Iggy,denMatrixbrute finde ich vom design nicht so misslungen wie den Poly,beimPoly muss ich dir recht geben, das sieht sehr unausgewogen aus was den Klang betrifft,kann der Matrixbrute auch so sanft wie ein Korg 700 klingen,die Franzosen sind da oft sehr eigenwillig beim design,siehe Autobau zb. die „Ente“,auch meine Ondioline sieht nach Nachttischchen aus.

  11. Profilbild
    nativeVS  AHU

    Ich weiss jetzt nicht wie gut sich der Brute sound polyphon eignet, aber ich bin gespannt auf die ersten klangbeispiele.

  12. Profilbild
    Holden  

    Ouch! 5 Jahre zu spät? Das Design ist nicht schön anzusehen und gefühlt zu groß. Diese kleine graue Fake oben wäre mein Bier gewesen. Viel Glück Arturia.

  13. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Oha für mich ist der schon ne Überraschung. Ich sehe da auch ein Touché @Panta Flux. Da beide Hersteller aus Frankreich kommen auch nicht wirklich unwahrscheinlich.

  14. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Was? Waswaswaswas?!? Ein POLYPHONER MatrixBrute?!? Whow!

    Jetzt darf man natürlich über den Preis spekulieren. Der bisherige monophone MatrixBrute kostet ja schon knapp EUR 2.000. Der hier wird sich sicherlich im Bereich von EUR 4.000 bewegen (ich gehe mal von mindestens 6 Stimmen aus). Bin gespannt, ob und wie Arturia das realisiert bekommt. Auf jeden Fall ist das ein Aufstieg in die »hohen Riegen der Synthesizer-Hersteller« (wenn ich das mal so nennen darf). »Moog Music« und »Sequential« haben einen weiteren europäischen Gegenspieler bekommen. Und ohne die beiden irgendwie in Misskredit bringen zu wollen (bin auch Fan von Sequential, der »Pro2/3« steht nach wie vor auf der »Haben Wollen«-Liste) … aber freuen tut es mich total. ?

    • Profilbild
      KrauTronicA  

      Den Preis sehe ich in der Region unter den „psychologischen“ 3.000 € (selbst mit Touché Controller); Sequential schafft das mit Prophet 6 und 12 ja auch.
      Die Elektronik für die zusätzlichen (analogen) Stimmen gegenüber dem MatrixBrute kostet da nicht mehr so viel. Weiter verfolgt Arturia eine sehr konsequente Designphilosophie (z.B. alle Produkte mit identischen Drehknöpfen und alle Keyboards mit Aftertouch) was ihnen m.E. hilft gute Einkaufspreise zu bekommen.
      Rein vom Bild zu urteilen verzichtet Arturia auf das klappbare Panel. Bei etwas höherer Bauform könnten die einzelnen Stimmen als separate, steckbare Karten ausgeführt sein (ist so übrigens bei Pro-6 und OB-6 gelöst). Das würde helfen, die Produktionskosten niedrig zu halten. [Nebenbei: der MFB Synth-Pro zeigt sehr schön, auf welch geringem Platz (und zu welchem Preis) sich 8 Stimmen unterbringen lassen].
      Größter Kompromiß ist wohl die Reduktion der Matrix auf 8 x 12 pads, rein optisch wirkt sie etwas unausgewogen. Speziell für den Sequenzer wird es interessant, wie sie die Darstellung von patterns mit 16/32/64 steps umgesetzt haben.

      Mich freut auf jeden Fall, daß wir mit Arturia, Novation und Waldorf sowie einigen weiteren wieder ein paar europäische Mitspieler haben, die wirkliche Impulse setzen.

      • Profilbild
        Henrik Fisch  AHU

        > […] Mich freut auf jeden Fall, daß wir mit Arturia, Novation und Waldorf sowie einigen weiteren wieder ein paar europäische Mitspieler haben, die wirkliche Impulse setzen.

        Yessss. Ganz genau! ?

  15. Profilbild
    Dave the Butcher  AHU

    Verdammt! Ich freu mich drauf, hab aber ein wenig Angst vor dem Preis…. die Frontplatte muss man wohl mal ablaugen und mit dymotape selbst beschriften, also hässlich is er ja schon. Aber klanglich bin ich jetzt schon verliebt obwohl ich ihn noch gar nicht gehört habe ;) steh immer noch auf meinen mini v1.
    Na dann sind wir mal gespannt!

  16. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Mit den Brutes wird oft ein roher Klang assoziiert, allerdings kann ich meinem MicroBrute (wie auch dem MicroFreak) sehr sanfte Sounds entlocken. Ein polyphoner Brute war ja schon lange überfällig; das Design gefällt mir eigentlich ganz gut…

    • Profilbild
      Qwertzer

      Vielen Dank! Wow, Das klingt schon mal echt nicht schlecht! Dass in dem Teil auch einen Ribbon-Controller verbaut wurde, hat mich überrascht! Ein Träumchen fürs rumexperimentieren und schrauben!

    • Profilbild
      Holden  

      Das Video mit Ribbon und 3D Controller ist schon cool. Die Effekte extra und schöne Performance/Split Funktion macht sexy. Filter FM mit Ribbon abschiessen hört sich schön mega an.

  17. Profilbild
    Mick  AHU

    Na ja, spätestens seitdem das Containerschiff aus China mit tausenden Arturias KEYSTEPs 2018 abgefackelt ist, wissen wir wo Arturia produziert, und ich weiß nicht warum ich mehr als bei Behringer bezahlen soll! ;–)

    • Profilbild
      targon  

      Wenn wir immer nur das gemacht hätten, was schon vorher gemacht wurde, würden wir Einzeller in der dann noch immer bestehenden Ursuppe sein.

      Was will ich damit sagen: Man zahlt ja nicht nur die Material- und Herstellungskosten. Es geht ja um die Weiterentwicklung, um neue Innovationen. Die kosten mehr und bringen uns aber auch tolle Sachen.

      Wo ist der Microfreak von Behringer? Wo ist der NKS-1 von Behringer? Behringer hat keinen vergleichbar „uniquen“ Sound, sondern nur „wie nah kommt er an das Original“.

      Meiner Meinung nach ist nicht der Preis das Hauptmerkmal ob ich Arturia oder Behringer kaufe.
      Und Arturia ist preislich sehr attraktiv für das Gebotene.

    • Profilbild
      WOK  

      Als ob irgendein Hersteller nicht in China fertigen lässt, egal ob nun das „tolle“ iPhone oder ein Fernseher, wo „Telefunken“ draufsteht…..

  18. Profilbild
    Wasserspeier  

    Der Polybrute stand gestern für ca. 2500 Euro bei sweetwater.com drin. Und heute….schwupps…nicht mehr dort aufzufinden.

  19. Profilbild
    Anthony Rother  

    Zitat Mick: ich weiß nicht warum ich mehr als bei Behringer bezahlen soll! ;–) Zitat Ende

    Bis jetzt hat Behringer noch keinen mit dem PolyBrute vergleichbaren Synthesizer im Angebot.

    Noch ist Behringer eher weit davon entfernt von dem Synthesizer-Level das Arturia hier im November auf den Markt bringen wird :-)

    • Profilbild
      anttimaatteri  

      und selbst wenn die in china produzieren…
      soweit ich weiß sind das alles keine ranzklitschen mehr – das bildchen hätte der etappengermane ja gerne so – und es kommt auch immer noch darauf an , daß die entwicklerkunst dort vor ort ist und die produktion genau überwacht. da hat arturia bestimmt noch einen kleinen vorsprung vor behringer, möchte ich meinen.

  20. Profilbild
    lightman  AHU

    Auf dem Bild hier sieht der Synth recht unaufgeräumt aus, man könnte meinen, jemand hätte vier verschiedene Desktop-Synths auf einem Keyboard abgestellt.

    Im Sonicstate-Video (http://bit.....epolybrute) wirkt der Polybrute optisch viel besser, sind schon eine Menge Tasten und Regler drauf, aber er hat halt auch eine Menge Funktionen, die man ja gerne möglichst ohne viel Menügehopse erreichen möchte, da muß man dann wohl Konzessionen machen. Oder auch nicht, hab von Synthdesign keine große Ahnung, ich weiß nur, was mir gefällt und was nicht, und obwohl der Polybrute mich ästhetisch nicht gerade anspringt, finde ich ihn auch nicht wirklich häßlich. Ist mir am Ende sowieso egal, wenn er sich gut bedienen läßt.

    Die in besagtem Sonicstate-Video gehörten Klänge haben mir gefallen, unkooperativ oder allzu bratzig ist mir der Grundschnarr nicht vorgekommen. In einer Sequenz wird ein Unisono-Bass gespielt, das hört sich über Kopfhörer wirklich massiv an, die Kiste kann also auch böse klingen.

    • Profilbild
      dAS hEIKO  AHU

      Ich hatte aufgrund der gezeigten Modulationmöglichkeiten und der „leicht“ überfrachteten Oberfläche sogar irgendwie das Gefühl, es ollte sich um einen „Modularsynth“ handeln für Leute, die überhaupt kein Bock auch Strippenziehen haben. Also so Spaten wie mich.
      Und man kann sicherlich vieles sagen, aber ausdruckslos ist er auf keinen Fall.
      Sich da geizistgeil-mäßig über unter 1.000 € zu unterhalten ist nicht statthaft. Ich finde sogar die 2.500 noch äußerst geschmeidig. Auch wenn ichs grad nicht hab.
      Die Polyphonie wäre noch so ein Punkt. Aber vielleicht kann man da ne plus6voice-App zubuchen :-D

  21. Profilbild
    gaffer  AHU

    Patchen ohne Kabel, das allein bringt so viel Vorsprung, dass ich über Design gar nicht spreche, obwohl das eher gut ist.

  22. Profilbild
    Marc Schlensog

    Interessantes Gerät. Schade nur, dass im Vergleich zum Matrixbrute die CV Inputs weggelassen wurden. So wird‘s wohl – abhängig vom Sound – nur maximal ein „nice to have“…

  23. Profilbild
    Dave the Butcher  AHU

    Die Videodemos klingen schon mal gut. Die höher auflösenden Fotos schaun auch besser aus. Ich fürchte ich muss anfangen zu sparen und einiges verkaufen, das im Regal herumlungert.

  24. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Also der Preis ist ja ne Ansage. Die Optik auf den neuen Bildern sieht doch schon besser aus als das SoS Cover. Da freut man sich schon auf den Test ;)

  25. Profilbild
    repete

    Ich nehme an dass ihr alle den schon kennt. Von wegen Menüdiving mit diesem Shift-Dingens drücken kommt ihr immer in das entsprechende Untermenü. Schon gut durchdacht.
    https://youtu.be/PLpx4YKF3gk
    Ich bon froh dass es Menschen wie Loopop gibt, welche zwar musikalisch nicht die ultimativen Hits produzieren können aber technisch so was von Fit sind, dass es einem schon angst macht.

  26. Profilbild
    Marco Korda  AHU

    Ich finde den gar nicht so hässlich (auf den Fotos). Natürlich gibt es schönere, aber am Ende muss alles gut funktionieren und praktikabel sein. Selbst auf der Bühne dreht man die Synths ja nicht gen Publikum, also was soll’s.

    Das Morphing-Konzept (inkl. Morphée-Controller) finde ich erstklassig. 6 Stimmen sind zeitgemäß, konkurrenzfähig und hinreichend für die meisten Anwendungen. 64 polyphoner Sequenzer, Arpeggiator, Preset-Speicher uvm. Die Ausstattung ist für das Geld sehr gut. Wenn er jetzt noch klingt, ist das sehr attraktiv!

  27. Profilbild
    GiorgioMaserati  

    Respekt an Arturia, das Ding macht einen tollen Eindruck, auch optisch ein schönes Teil.
    Und beim Preis von knapp 2500,-€ wird sich der ein oder andere wohl doch noch mal überlegen, ob er sich nicht lieber den Polybrute anstatt des OB6 oder Prophet 6 zulegen wird.

  28. Profilbild
    Ashatur  AHU

    Jetzt bitte noch einen 4 Stimmigen Micro Brute zwischen 5 und 800 und wenn wir schon dabei sind dann hätte ich gern noch einen Nachfolger für den Micro mit etwas mehr Patchpunkte und einen Rauschgenerator.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 11

      Mir wäre ein MiniBrute 2 mit Speicherplätzen lieber. Gerne auch monophon oder Duophon.

  29. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Ich weis nicht ob der Sound für zeitgemäße Produktionen etwas zu „harsch/oldschool“ klingt, aber optisch und technisch überzeugt er zu 100%. Sofortzugriff auf sämtliche Parameter und eine anständige Tastatur. Besonders die beiden Wheels aus gefräßtem Metall und Ribbons/Glide aus Holz haben es mir angetan. – Fingerspielereien non-stop!

  30. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Man kann nur noch staunen. Wer kauft diese ganzen Synthesizer, die im Monatstakt veröffentlicht werden ?

    Mal abgesehen davon. Ein auf den ersten Blick tolles Gerät.

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      Berechtigte Frage.

      Es scheint also immer noch genügend Leute zu geben, an denen Corona bis jetzt einigermaßen spurlos vorübergegangen ist.

      Oder die jetzt erst recht ohne Rücksicht auf Verluste ihre Gearlust befriedigen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Mal abgesehen vom wirtschaftlichen Aspekt. Wer braucht diese Masse an polyphonen / monophonen Analogsynthesizer mit im Grunde recht ähnlichen Konzepten? Saßen die bei Arturia da und dachten sich: Nun bauen wir noch das gleiche Gerät in polyphon, das wir vor einigen Jahren schon bauten? Dann können sich die Kunden zugleich freuen und ärgern. Ärgern die, die vllt. damals schon einen Polyphonen wollten ?

        Und invertiert macht es DSI. Da wird dann mal ein Monophoner eingeschoben. Ich habe den Typnamen schon vergessen …

        Natürlich muss ich eingestehen, dass die Verbindung zwischen DAW und Gerät einen Mehrwert darstellt, den meine alten Synths so nicht haben, aber am Ende wirkt das alles auf mich trotzdem wie Quantitative Easing im Synthbereich.

        Ich will den mit 12 Stimmen. Ich wart mal 6 Jahre …

        Wenn man mir den schenken würde, wäre der anthropologische Zynismus perfekt. Ich weiß ja sonst nichts mit meiner Zeit anzufangen … .. .

        • Profilbild
          Tyrell  RED 11

          Tja, in den 90ern gab es da quasi nur den Microwave als polyphonen Expander mit analogen Filtern. Damals schrie man förmlich nach analogen Polysynths. Und jetzt sollen es zuviel sein? Nein, für mich auf keinen Fall. Es ist toll, dass es endlich wieder eine große Auswahl gibt, fast wie Anfang der 80er.
          So oder so, wird sich mit der zeit die Spreu vom Weizen trennen, dann wird der Hype vorbei sein und alle produzieren wieder nur mit Plug-Ins.
          Aber im Augenblick fühle ich mich pudelwohl.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Wäre irgendwie auch abwegig, wenn du als Macher des Magazins etwas anderes behaupten würdest. Amazona facht dieses Begehren als Scharnier zwischen Konsumenten- und Produzenteninteressen nach mehr und neu ja zusätzlich mit an. Das ist durchaus legitim auf der Ebene des subjektiven Interesses. Objektiv kritisch kann man das trotzdem mal sehen. Braucht es diese ganzen Synths wirklich oder geht es zunehmend um Musikindustriepornographie – um Reize, Absatz, um Mode und immer individualisierteren Kundengeschmack? Permanent wird die Psyche der Menschen von allen Seiten und immer öfter in die Zange genommen.
            Auswahl würde ich es auch nicht nennen. Hier geht es nicht mehr darum aus einer überschaubaren und noch kognitiv erfassbaren Zahl von Konzepten etwas passendes zu wählen, sondern das ist eine Entwicklung in den Exzess einer ausufernden Produktallgegenwärtigkeit inkl. der Ausweitung völlig haltloser Konsumstandards; zudem lauert an jeder Ecke bereits die Problematik der psychischen Obsoleszenz. „Gestern wollte ich noch was anderes haben …heute wieder jenes und morgen wieder dieses.“ Das Begehren nimmt immer mehr Raum ein. Als ob ein polyphoner Synth eine essentielle Neuerung wäre ?

            Das Unverfügbarkeit einen immensen Wert darstellt, vielleicht den, der eine Sache erst wirklich wertvoll macht, ist sicherlich ein zunehmend ungewohnter Gedanke.

            • Profilbild
              Rough  

              Es ist in einer Konsumgesellschaft ein alter Hut, dass ständig neue, „künstliche“ Bedürfnisse geweckt werden.
              Dinge verbrauchen sich schnell, man ist gesättigt und sucht wieder was Neues, dabei werden die Runden immer schneller, da viel vorhanden und teilweise sehr günstig. Die innere Stimme des Ego flüstert GAS, schon funktionieren wir. Schließlich lebt unser kleines Ich davon, mit etwas kaufen, ein Stück mehr zu werden, das ist das ganze Geheimnis hinter dem „Begehren“, Wollen und mehr.

            • Profilbild
              Tyrell  RED 11

              Zitat untitled one: „Wäre irgendwie auch abwegig, wenn du als Macher des Magazins etwas anderes behaupten würdest. “
              Du gestehst mir also keine eigene Meinung zu, weil ich Redakteur dieses Magazins bin? Interessant aber falsch.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Hallo Peter, ich habe nicht gesagt, dass du keine eigene Meinung haben darfst oder hast. Das wäre anmaßend und falsch. Lies bitte meine Einlassung genauer. Im Gegenteil. DU ÄUßERST DEINE MEINUNG OFT UND DIESE IST MODERIEREND innerhalb des Magazins. Deine Meinung ist eine Meinung. Du darfst sie haben, so wie du an Gott glauben darfst oder nicht.
                Dennoch beobachte ich, das ist meine Meinung, dass deine Meinung die Entwicklung eines sich ausbreitenden Konsumangebots grundsätzlich begrüßt und sich mit den Industrieinteressen mehr oder weniger deckt.
                Ich habe ganz klar an mehreren Stellen dieses Amalgam aus Konsumkultur und Informationsdarbietung und -aufbereitung kritisiert und zwar aus den Gründen, die zwar alle als „alter Hut“ bezeichnen mögen, die aber weder abweisbar sind und stets dringlicher werden.
                Es ist schön für Wohlstandskonsumenten, wenn die Diversität der Konsumdinge zunimmt, die Diversität, der sie umgebenden Natur hingegen im gleichen Maße abnimmt. Das ist empirisch beschrieben und gut belegt.

                Dass meine Frage alt ist, ändert gar nichts daran, dass die industriell-konsumistische Antwort genau auf die entscheidenden Zusammenhänge gar keine Antwort sind. Denn die meisten hier reagieren reflexhaft mit der infantilen Frage, welchen gerade kürzlich erworbenen Synths man denn austauschen könne gegen das nun neue schillernde Angebot.

            • Profilbild
              mtotheb

              It’s the ecomomy stupid, möchte man fast antworten, der Markt entscheidet, ob diese ganzen Synths gebraucht werden oder nicht, irgendwann sind alle Marktsegmente gesätigt, danach wird das Angebot wieder rückläufig sein, das sind ganz normale Marktzyklen, überhaupt kein Grund das auf eine Metaebene zu hängen.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Das ist keine Metaebene.

                Es ist auch nicht „der Markt“.

                Wir sind es. Du bist es. Jeder hat eine Stimme und die kann kritisch und zusammenhängender oder beschränkter/fokussierter und einseitiger sein.

                Einseitig ist es in einer Welt ausufernder Konsumoptionen sich jedes Mal zu freuen, wenn noch eine vermeintliche neue Option auf den Markt geworfen wird, die strategisch genommen nicht benötigt wird und hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit eigentlich veraltet ist. Die Option ist eine Nichtoption. So einfach ist das.

                Ich brauche keinen weiteren Polysynth. Die meisten anderen hier auch nicht.

                Um Musik zu machen, auch moderne, ist alles da, was benötigt wird und es wäre gut, wenn die Hersteller und Konsumenten mal einen Gang zurückschalten. (Anm.d.Red: Text wurde ab hier gekürzt wegen persönlicher Angriffe)

                • Profilbild
                  Dave the Butcher  AHU

                  Ich brauche einen Polysynth. Und ich sehe es nicht ein von dir als infantiler Boy, als Konsumdepp und Naturzerstörer, als Nichtbegreifer der globalen Zusammenhänge bezeichnet zu werden.

                  • Profilbild
                    Tyrell  RED 11

                    Hi Dave, du hast vollkommen recht, die Passage wurde im Kommentar von „untitled one“ gelöscht. Grüße, Peter

                  • Profilbild
                    AMAZONA Archiv

                    Hallo Dave,

                    nicht aufregen! Vielleicht kommt er aus einem Teil der Welt,
                    in dem Wahlzettel schon fertig angekreuzt sind.
                    Wenn ich „Pommes mit Alles“ gern esse, dann müssen alle anderen das auch gerne essen?
                    Klingt völlig absurd, ist aber genau der Gegenstand der Untersuchung.
                    Das Problem ist also nicht, dass er für sich beschließt keinen
                    Polysynth zu brauchen. Das ist seine Entscheidung und so selbstverständlich völlig in Ordnung!
                    Das Problem ist, dass er mit totalitärem Anspruch
                    dies nun auch von anderen verlangt. Und das ist nicht ok, egal mit welcher Begründung!
                    Freiheit, Demokratie und kulturelle Vielfalt
                    sehen anders aus. Zumindest in unserem Teil der Welt.
                    -Ich werde mir zu gegebener Zeit auch noch einen Polysynth zulegen.
                    Und ich entscheide welchen, wann und wo.
                    ;)
                    Bleibt gesund!
                    gruß
                    Tom

                    • Profilbild
                      Dave the Butcher  AHU

                      Danke, aber bin eh recht relaxed. Wollte das nur nicht so stehen lassen. Einstürzende Neubauten haben ein schönes Einwortgedicht ersonnen: weltverbesserwisserisch

                • Profilbild
                  Larifari  AHU

                  Den Kern der Aussage find ich erstmal nicht falsch. Wertschätzung gegenüber dem was man hat ist wichtig. Und klar, das Angebot ist schon ziemlich üppig. Allerdings gibts ja auch mehr Konsumenten als 1980. Und es kommen täglich welche dazu. Außerdem werden die Produkte ( meistens ) verbessert. Man hat Midi ( 1980 Luxus ), USB, in einigen Fällen sogar ein Inteface…und und und.
                  Aber ja…mein Handy ist jetzt auch schon 9 Jahre alt, der Akku hält noch ca. ne Stunde – aber ich kann noch telefonieren. Für mich persönlich ist das okay. Andere geben einmal im Jahr 1000 Euro für ein neues Handy aus..auch ok.

            • Profilbild
              dAS hEIKO  AHU

              Ich denke schon, dass Peter Grandl professionell genug ist, Inhalte für das Fortbestehen dieser Seite ins rechte Licht zu rücken. Andererseits kann man sich, so lange, wie „der“ schon dabei ist, auch ein Bild darüber machen ob er willens und in der Lage ist auch mal gegen die Unken zu rufen. Und das tut er durchaus, wenn er es für notwendig hält.
              ;-) peaze!

          • Profilbild
            Holden  

            Ich habe gerade ein Magazin von 2004 gelesen und das war bis auf einige neue VST Plugins (Uhe Zebra 1.0) ohne besondere Synths. Heute ist schon Wahnsinn was angeboten wird. Wenn alles so entwickelt wäre wie Synths hätten wir 8G Internet und jeder ein Elektromobil.

            • Profilbild
              HX  

              Naja, eher wohl Opel Kadett mit USB Anschluss und Youtube Teaser…

              Ich hab übrigens keinen analogen Polysynth, weiß aber auch nicht ob ich den brauche.

          • Profilbild
            iggy_pop  AHU

            Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation stellt sich die Frage „wann, wenn nicht jetzt?“

            Da kommen solche Gelegenheiten natürlich gerade recht.

            • Profilbild
              lightman  AHU

              Man kann sein Geld für weit schlechtere Dinge als Musikinstrumente ausgeben. Schrankenlosem Konsum setzt in der Regel der mehr oder weniger üppige Kontostand Grenzen, und wer doof genug ist, sich für ein Studio voller Synths hoch zu verschulden, dem ist sowieso nicht zu helfen.

  31. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Habe mich eben durch die Präsentation auf der Arturia Homepage geklickt und bin ziemlich begeistert vom PolyBrute. Der Preis hat mich etwas überrascht; ich hätte ihn bei der 3k-Marke erwartet. Das Panel kann man nicht hochklappen wie beim MatrixBrute, dafür kann er die Holzbeine für das KeyLab 88 MkII angeschraubt kriegen. Die kosten dann aber satte 194,-€! Sechs Stimmen würden mir ausreichen; der PolyBrute ist ja nicht multi-timbral. Ribbon- und Morphée-Controller, Velocity sowie drei Foot-Controller Inputs und zwei Wheels sorgen für reichlich Bewegung im Sound; da kann ich auch auf Aftertouch verzichten…

  32. Profilbild
    Wasserspeier  

    Ich sehe gerade bei Thomann, dass der Novation Summit (mit 16 Stimmen Polyphon) bei unter 2000 Euro liegt. Wie verhält sich der denn gegenüber dem PolyBrute? Oder ist das wie Äpfel mit Birnen vergleichen?

    • Profilbild
      Dave the Butcher  AHU

      ich glaube der Polybrute wird in einem Jahr auch noch mal im Preis nachgeben und um die 2000 landen. was blöd ist, weil ich ihn sofort will. das zahlt man halt dann.

    • Profilbild
      Dave the Butcher  AHU

      Den größten unterschied sehe ich in den Oszillatoren, die sind echt analog im PB. Und die Filtercharakteristiken sind unterschiedlich. Sonst werden sich die bis auf die 6 voices nix schenken.

      Das Herumgehoppel zwischen den Patches macht mich nervös bei Novation, da finde ich den A B morph spannender und übersichtlicher!

  33. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Hi!
    Das ist aber wieder so ein tolles Amazona Gewinnspiel!
    Die Preisfrage: „Wie klingt der Arturia?“
    a)Habe ich schon gehört
    b)Die Taste klemmt
    c)Muss noch Hausaufgaben machen
    war ganz schön schwer.
    Ich habe mich für d) entschieden:
    d) Draußen gibts nur Kännchen
    Hallo Suzie, ich mache das Gewinnspiel ja nicht,
    aber die möglichen Antworten hätte ich nochmal überarbeitet:
    a) Klingt wie der Arturia PolyBrute.
    b) Klingt wie ein sechsstimmiger Synthesizer, so wie der PolyBrute?
    c) Klingt wie dreihebige Jamben
    Hier wäre dann c) richtig:
    Klingt(für mich) wie ein Gedicht.
    Schade nur, dass das Preisschild so prosaisch ist.

    Ach, ja. Und allen viel Glück!
    gruß
    Tom

  34. Profilbild
    Tyrell  RED 11

    Also die Audiobeispiele haben mir schon sehr gut gefallen. Besitze selbst den Minibrute – und bislang hat mir der gereicht. Er hat definitiv seinen eigenen Flair und ist keiner der 08/15-Analogen die irgendwie nach Roland oder Moog singen wollen. Wenn der PolyBrute hier ebenfalls seine Eigenständigkeit bewahrt hat, wäre das schon eine interessante Ergänzung am Markt.

  35. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    ich habe den Microbrute gehabt, war mir im Sound zu harsch und brutal.
    Und da hat mich jemand hier im Forum darauf gebracht, die OSC nicht zu sehr aufzureissen.
    Voila… das hats gebracht und seitdem lerne ich noch lieber was dazu..gg also nochmal einen
    Microbrute angeschafft und der bleibt.

    Ich denke schon, daß da noch mehr geht in Richtung Soundästhetik.
    Preis finde ich auch angemessen für daß, was man hier bekommt

  36. Profilbild
    Allthatsynth

    Das mit den anschraubbaren Tischbeinen finde ich total Klasse. Das macht richtig was her.
    Ansonsten gefällt mir das Design eher nicht so gut. Viele verschiedene Bedienelemente mussten auf der Oberfläche Platz finden, bilden aber als Ganzes keine Einheit. Besonders optisch störend, auch wenn es als technische Neuheit genial ist, ist der Benderersatz ganz links.
    Sind es tatsächlich nur sechs Stimmen, die aus einem so grossen Apparat kommen ?

    Genug gemault, ich bin sicher, dass das Teil absolut großartig klingt. Die bisher hörbaren Sounds sind total gut.
    Nur leider weiss ich nicht, was das Gerät für mich tun kann. Wie sicherlich viele hier, bin auch ich in der komfortablen Lage, bereits einige Synthesizer zu besitzen. Neben ausreichend Monofonen, bin ich mit einem Quantum, einem Summit und einem OB 6 gesegnet.

    Ich muss das Teil unbedingt mal antesten, um rauszufinden warum ich es kaufen sollte.

    • Profilbild
      Dave the Butcher  AHU

      Das ist bei mir anders, ich bin monophon und modular gut aufgestellt, poly hab ich aber nur denn dsi mophox4 mit tetra im polychain, und den Matriarch als para.
      Da könnte der polybrute tatsächlich einiges bringen; und den tetra ersetzen. Beim OB-6 bin ich vor kurzem bei einem Deal abgesprungen, das Bauchgefühl hat einfach nicht gepasst.

  37. Profilbild
    her75  

    Also ich finde das gute Stück optisch gar nicht so schlecht, ist natürlich ein Schiff. Hoffentlich gibt es noch eine Desktopversion.
    Der Morphingregler erinnert mich an den Crossfader beim Octatrack, daher hätte ich auch beim PB einen Fader passender gefunden.
    Soundmäßig sagt mir die Kiste auch zu, ich mag den etwas metallischen Charakter.

  38. Profilbild
    dAS hEIKO  AHU

    Man kann ihn hässlich finden. Ich finde ihn sogar schlicht und chic. Die Synthmodule sind klargegliedert, die Fader lang genug, die Abstände praxisnahe. Holzoptik? müßt ich nicht haben, aber hey: das ding hat nen Ribbon.
    Ein „Schiff“? klar, die Funktionen gehen auch „etwas“ über die eines Minimoog hinaus. Im Vergleich zu einem DX1 oder Wave kommt er dennoch recht zierlich daher.
    Die Button-Matrix stört die Ästhetik schon ein wenig. Erkennt man die Funktionalität (Arpegiator/Modulationsmatrix) ist es einfach nur intuitiv.
    Mich erinnert sowohl der eigenwillige Controller ein wenig an damals beim ersten NordLead mit dem Pitchstick. Wenn es sich genial bedienen läßt, ist es eine Bereicherung. Auch die Zuweisung einer Modulation über simple Betätigung des entsprechenden Reglers erinnert an die roten Schweden.
    „…wichtig is, was hinten raus kommt…“ und das gefällt. Ein ausdrucksstarkes Liveinstrument, das entsprechend virtuos bedient beinahe wie ein akustisches Instrument lebt. Und selbst beim ambitionierten Songwriting ist man sofort, ohne Menüs oder vorab festgelegte Presets, in der Lage lebendig und nuanciert zu spielen. Und das macht den Arturia aus. Wer das nicht braucht, findet reichlich Alternativen.

  39. Profilbild
    Sensimood

    Hab mir grad die Demo von Loopop angeschaut, unglaublich vielseitiger und featurereicher Poly. So geht analoger Poly im Jahr 2020. Und dabei noch sehr übersichtlich und in sehr direktem Zugriff, sehr schön durchdacht das ganze, Applaus!

  40. Profilbild
    Aljen  

    „Stellen Sie sich vor, Sie können alle Parametereinstellungen gleichzeitig zwischen zwei verschiedenen Patches morphen.“

    Das brauch ich mir gar nicht vorzustellen, dass konnte schon mein Yamaha CS1x wie selbstverständlich – das vor rund einem Vierteljahrhundert. Wenn ich mich recht erinnere, ließ sich die entsprechende Funktion namens „Scene“ mit Hilfe des dafür zweckentfremdeten Modwheels steuern.

    Davon mal ab wie für mich maßgeschneidert, der/die Poly. Aufgeräumter als die Matrixbrute: es wurden genau die Regler entfernt, die ich bei MB eh so gut wie nie anfasse (Filter Brute/Drive, die ganzen obskuren Dreier-Cross-Mod-Potis…), dafür andere Regler ausgebaut und/oder aufgeräumt. Im Sinne von Workflow sehr gelungen. Ästhetisch auch – bedenke, dass Arturia-Geräte immer in natura noch viel besser aussehen als auf den Fotos. Einzig das klappbare Bedienpanel a la Minimoog wie in Matrixbrute würde ich vermissen.

    (Eigentlich könnte ich den CS1x wieder entstauben, soooo schlecht war er wieder auch nicht – außer beim Basteln eigener Klänge, aber katastrophale Benutzeroberfläche gehört seit DX7 nun mal zum Yamaha-Genpool.)

        • Profilbild
          Aljen  

          Das ist schon richtig mit dem Klang. Wäre ja auch schlimm, wäre es dem nicht so. 🤫 Wenn ich aber das Morphen nun als vermeintliche neueste und beste Erfindung seit geschnitten Brot vorgestellt bekomme, komme ich mir zu Recht verarscht vor. Solche Unglaubwürdigkeiten hat doch Arturia gar nicht nötig.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.