ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer LmDrum, Sampling Drum Machine im LinnDrum-Look

17. Juni 2021

Hardware LinnDrum-Klon im Anmarsch

Die Behringer LM Drum, der LinnDrum zum verwechseln ähnlich.

Die Behringer LmDrum, der LinnDrum (fast) zum Verwechseln ähnlich

Heute wurde erstmals ein Prototyp der Behringer LmDrum Sampling Drum Machine vorgestellt.

Vor längerer Zeit gab es bereits einen Leak und Spekulationen zu einer Behringer LMX, nun kommt die offizielle Ankündigung. Die Informationen dazu sind zwar recht knapp, doch ein Blick auf die Bilder enthüllt doch schon einiges. Die Audiotests hat der Prototyp offenbar bestanden und auch die Entwicklung des User-Interfaces soll abgeschlossen sein. Trotzdem spricht man sicherheitshalber noch von einem „long way from production“, allzu bald dürfen wir die LmDrum wohl noch nicht erwarten.

ANZEIGE
Die Behringer LM Drum

Behringer LmDrum left Panel

Inspired by oder LinnDrum Klon?

Optisch ist die Drum-Machine an die LinnDrum angelehnt, doch offenbar handelt es sich nicht um einen direkten Klon, sondern um einen Drum-Sampler – der allerdings wie eine LinnDrum aussieht.

Linn LinnDrum

Das Vorbild zur LmDrum, die berühmte LinnDrum

Das Panel sagt „8/12 Bit Sample Drum Machine“, also total Vintage (gibt es tatsächlich keinen 16 Bit-Modus?) und auf der Rückseite gibt es einen (Mono-) Eingang mit der Bezeichnung „Rec“. Das heißt also ganz klar, dass die LmDrum selbst sampeln kann, wofür auch das Display mit Waveform-Darstellung spricht. Die Funktionen Tune, Start, Length, Loop und BR (Bit Rate?) für die Sample-Editierung sind zu erkennen. Die wichtigen Fragen stellen sich nach der Speicherkapazität und dem Speichermedium. Auch ein USB-Port und eine entsprechende Taste für ein USB-Menü ist vorhanden.

Die Behringer LM Drum

Behringer LmDrum right Panel

Behringer LmDrum mit Sampling-Funktion?

Sicherlich wird die Maschine auch über On-Board-Samples verfügen, von denen ein Teil im Stil der 80er PCM-Drummaschine gehalten sein wird. Und bei dem Look darf man wohl auch mit Sounds von LM1, LinnDrum und Linn 9000 rechnen.

ANZEIGE
Die Behringer LM Drum

Anschlüsse der Behringer LmDrum

Ansonsten gibt es 16 anschlagdynamisch Pads, die neben Real-Time-Eingabe auch zur Step-Programmierung dienen, dazu Panorama- und Level-Mixer (mit lustigem Schreibfehler) und ein paar Tune-Regler für einige der Instrumente. Die 16 Pads stehen dann wohl auch für die Größe eines Drumkits und die entsprechende Polyphonie, eventuell abzüglich von Stimmenausschluss für Open/Closed-HiHat zum Beispiel.

Die Anschlüsse der Behringer LmDrum

Die Rückseite zeigt immerhin 16 Einzelausgänge im 3,5 mm Format sowie weitere Buchsen für MIDI In, Out, Thru sowie MIDI USB, möglicherweise auch für analogen Sync, CV und Gate?

Inwieweit es noch mehr Menü-basierte Parameter gibt, wird sich später zeigen. Doch da es sich um einen Drum-Sampler handelt, wären gleiche Möglichkeiten der Klangbearbeitung für alle Sounds bzw. alle 16 Slots selbstverständlich. Wave Designer und Analog Filter wurden offensichtlich von der Behringer RD-8 bzw. RD-9 übernommen, sicherlich mit den gleichen analogen Bauteilen wie dem 3320 VCF-Chip und dem 2164 VCA-Chip. Vom Sequencer möchte man zumindest eine Pattern-Länge von 64 Steps erwarten. Tasten für die Funktionen Step Repeat, Note Repeat und Fill sind vorhanden.

Soweit die ersten Infos zur Behringer LmDrum, jetzt heißt es wieder: warten.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
      • Profilbild
        Ghostwalker  

        Mir reicht es auf das Gerät zu warten, denn ich habe ja schon Geräte mit denen man Musik machen kann und darauf kommt es mir hauptsächlich an.

  1. Profilbild
    Tyrell  RED 1211

    Das Ding reizt mich mehr als RD… und Co. Hatte immer schon einen Fable für die LinnDrum. Bin sehr gespannt auf den B-Drumyyyyyy

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Nur immer rein damit in die gute Stube. In den Oberarm aber bitte nur das gute Biontech, koste es was es wolle. So tickt der Michel. Bitte, wo wäre das Problem gewesen ein eigenständiges Design wie beim Flow zu nehmen? Es hört einfach nicht auf…..

      • Profilbild
        MichBeck  

        Hat nicht (fast) jeder, der dieses sehr nahe Design der LinnDrum sieht, sofort wohlige Emo- und Assoziationen eines Sounds, der sich in die Frontallappen einer ganze Generation gebrannt hat?

        Genau das macht sich Behringer, ebenso wie Softwarehersteller mit ihren realistischen Skins etablierter Hardware, zu Nutze.

        Es geht hier um das schnelle Verkaufen und nicht darum, über Jahre ein Produkt (wenn man es gut gemacht hat) zu etablieren.
        Das überlässt man denjenigen, der das Original geschaffen hat.

        • Profilbild
          Ral9005  

          Bei soviel Verbitterung sollte man fast Mitleid haben. Wenn da nur nicht das Ding mit der Doppelmoral wäre.

          • Profilbild
            MichBeck  

            Hallo Ral9005,

            nö.

            Zu Schrift gebrachte Verbitterung würde sich bei mir definitiv anders lesen und eine dahingehende Interpretation meines Kommentars unterliegt wahrscheinlich einer gewissen Erwartungshaltung, eines fast nie ausbleibenden Behringerbashings, in diesem Forum. Da bin ich fernab.

            Ich gebe nur meine Meinung, bezüglich immer wiederkehrender und kopierter Designs, um den Konsumenten auf emotionaler Ebene zu erreichen, welche andere erarbeitet haben, wieder.

            Das ist leider immer der einfachste Weg und nimmt auch in Kauf, dass anschließend alle rummaulen, dass das Gerät doch nicht so klingt, wie es aussieht. Nämlich, wie das Original. Das bringt unnötig fade Beigeschmäcke.

            In diesem Fall der LMDrum ist es noch überflüssiger, weil ich das Gefühl habe, dass es nur noch sehr wenig, außer ein paar Samples, mit dem Original gemeinsam haben wird.

            Warum hat Behringer nicht einfach Mut und bringt eine selbständige und ohne optische Verweise agierende LM raus? Das Ding könnte ein echter Hammer, ohne ewige Vergleiche werden.

            PS: Welche Doppelmoral meiner Meinung steht Deinem Mitleid im Weg?
            Vielleicht kannst Du das konkretisieren, dass ich darauf eingehen kann, ohne in‘s Fettnäpfchen zu treten.

  2. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Wie würde der bekannte Duisburger Bandleader von den Almas, Dackel Horn, jetzt sagen?

    Da hab‘ ich ihn in der Hand.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      … oder Elektron Digitakt
      … oder Elektron Analog Rythm
      … oder Elektron Octatrack MKII
      … gerne auch ohne »MKII«
      … evtl. sogar Elektron Model:Samples
      … oder AKAI MPC One
      … oder AKAI MPC Live II
      … oder AKAI MPC XL
      … oder irgend eine andere MPC
      … oder Dave Smith Instruments Tempest
      … oder JoMoX AlphaBase
      … oder Roland TR-8S
      … oder Roland TR-6S
      … viele bekommen sogar echt Geiles aus den Teenage Engeneering Pocket Operators heraus
      … oder einer der fünfhundert Ziglliarden VST-Drumsampler
      … gerne auch mit Klopf-Controller
      … oder die in die DAWs integrierten Lösungen
      … und wenn gar nichts mehr läuft, dann schnappt man sich eben einen Sampler-Synthesizer oder Sampler-VST und legt damit los

      Ich bin echt voll auf Deiner Seite.

      Die obige Liste repräsentiert übrigens ziemlich gut mein momentanes (Luxus-)Drama, denn ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Drum-Machine zu kaufen … ich habe aber echt keine Ahnung, welche. Die von Behringer scheidet dagegen jetzt schon aus.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Von den Bildern des Brummies, etwaig anwesende Einwohner aus Birmingham mögen mir das verzeihen, macht Behringer nicht viel falsch. Das muss man schon anerkennen. Grade wenn du mit dem Click Input arbeitest kommen da gute Grooves zusammen. Das ist ja grade der Punkt bei der Linn Drum oder BLMD. Das bekommst du mit MIDI eben nicht so hin. Ich hab nicht ohne Grund im Studio noch ein Tapedeck und Click Tracks. Selbst wenn ich ein identisches Sample von einer anderen Maschine abfeuer. Grooved das nicht so.

        • Profilbild
          Henrik Fisch  AHU

          Ist echt nichts meins. Soundqualität, Verarbeitung, Optik … ich habe da nix zu beanstanden. Ich ganz privat persönlich finde die Sounds an sich nur einfach langweilig, und zwar im Sinne von: ausgelutscht.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Sehe ich ebenso. Und sollte meine Linn Drum eines Tages im finalen Rauch aufgehen, ich hab alle EPROMs Images gesichert und konvertiert. Und für den Groove muss man sich dann halt der Tricks aus den Achtzigern bedienen. Oder man lässt die Akai Force als MIDI Slave laufen ;)

  3. Profilbild
    Anthony Rother  AHU

    Mit den Instrument-Volume-Fadern ist es eine perfekte Jam-Maschine.
    Das mag ich auch sehr an der alten Roland TR-707.
    Und durch die Sampling Funktion flexibel im Sound.
    Interessant.

    • Profilbild
      martin stimming  

      Ja, die Fader sind sehr luxuriös, find ich auch! Eighties-Style Lo-Fi Sampling mit analogen Filtern und VCAs – kann mir gut vorstellen dass das eine ziemlich coole Kiste werden könnte.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Martin: Cool??? Das ist keine Garagenfirma die Teensyboards hacken und über Crowdfunding finanzieren. B zieht derzeit alles durch den Kakao ohne eine einzige Ladehemmung. Das sagt nur eins:“Schaut her, wir können alles, machen alles und keiner(!) kann uns was verbieten!“ Da klatscht der Imperator noch Beifall zu. ;)

        • Profilbild
          dilux  AHU

          lol, stimming kennt sich bestens aus in dem sujet, schafft es halt nur – im gegensatz zu dir – sich ohne scheuklappen den maschinchen zu nähern…

        • Profilbild
          Anthony Rother  AHU

          @HOLDEN: Ich finde es sehr wichtig und auch belebend das jeder seine Meinung sagt.
          Ich bin kein Fanboy ohne kritischen Blick und Behringer Artikel sind immer wieder eine neue Herausforderung unserer Diskussionskultur.

          Aber es macht doch in deinem Fall mehr Sinn wenn Du deine Meinung hier in der Kommentarabteilung direkt an Behringer adressierst oder ?
          Dann kann man sie auch eventuell mit einem Like unterstützen.
          Anstatt auf Martin’s „Cool“ über Bande auf Behringer zu zielen.

          Martin und ich hatten über die Fader gesprochen und das die Maschine gut zum Jammen sein könnte sowie über die Sampling Funktion.

          Ich kann deine Kritik sehen und auch akzeptieren und finde sie auch wichtig aber sie ist meiner Meinung nach falsch platziert bzw. an die falsche Adresse gerichtet. :-)

  4. Profilbild
    TobyB  RED

    Vielleicht korrigiert man bei Behringer noch Typos auf der Frontplatte! ;) Den ersten fünf Findern spendier ich ein Bier auf der Superbooth.

    • Profilbild
      luap

      meinst du Precussion?

      Generell ist es immer nett was von neuen Geräten zu lesen… bin mal gespannt wie es weiter geht

    • Profilbild
      Dirk Matten  RED

      Precussion -> Percussion
      Bin nicht in Berlin, trinke aber gerne auf eigene Kosten auf dich ein Bier zu Hause.

  5. Profilbild
    Raport

    Echt langweilig das ganze, kann die Euphorie für dieses Produkt nicht nachvollziehen.
    Es ist ein sampler der nichts kann ausser samplen und kein eigenes Design bietet.
    Für mich ist das ne reine Ressourcen Verschwendung aber behringer kann es sich ja leisten Ressourcen zu verschwenden für Geräte die technisch längst überholt sind und niemand braucht ausser die die nostalgisch sind.

    • Profilbild
      Pavel  

      Ja das schöne ist ja niemand muss wirklich.
      Sie können ja Elektron oder andere neuwertige (und neuteure) Geräte kaufen. Niemand muss Sie wegen Behringer-Druck auf Panel etc. komisch anschauen.

      Die Linn kickt nach wie vor. Und abgesehen von dem peinlichen 1980ern (Startbahn usw.?) in Deutschland gibt es ja seit Jahren guten Synthwave :)

      Alle zufrieden?

      LG Pavel

  6. Profilbild
    hejasa  AHU

    na ja, das Konzept der LM gefällt mir schon, aber Abwarten der Tests und zwischendurch Tee trinken ist meine Alternative! Die 8/12 Bit irritieren mich, ich weiß nicht, ob ich meine Stylus RMX Instrumente Sounds dann so absamplen kann, dass sie original wiedergegeben werden.

  7. Profilbild
    alfons  

    Da kommt mir der mfb tanzbär2 in den Sinn. Hat auch Fader und Sampling. Hab das Gefühl das der übergangen wurde . Zu teuer ?

    • Profilbild
      zipzditch

      der hat keine Fader, sondern wirklich kleine Potis. muten und entmuten, auch noch mehrere Kanäle, kannste damit vergessen

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE