ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer JT-4000 Micro, Synthesizer nach Roland JP-8000

Der 1. Taschen-Synthesizer ist bereit

11. August 2023

Nun startet Behringer mit dem JT-4000 Micro auch die Serie der kleinsten Synthesizern aus der langen Liste der geplanten Projekte.

ANZEIGE

Behringer JT-4000 Micro, Synthesizer nach Roland JP-8000

Der JT-4000 Micro misst nur 130 mm x 93 mm. Auf dieser finden immerhin vier Stimmen mit je zwei „analog-modeling“ Oszillatoren, die dem Roland JP-8000 nachempfunden sind. Sie können sechs unterschiedliche Schwingungsformen, inklusive der berühmten Supersaw, erzeugen und es gibt zusätzlich eine 2-Operatoren FM-Engine.

Das Original, der Roland JP-8000 von 1997

Es gibt, wie bei Behringers Mini-Synthesizern, EIN analoges Filter, das alle vier Stimmen gemeinsam durchlaufen. Als Wandler wurde ein 12 Bit DAC eingesetzt, von dem man sich etwas mehr Vintage-Flair verspricht. Die Sektionen OSC, LFO, Filter, AMP, ARP und Global-Settings werden über sechs Funktionstasten bedient.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Alle Synthese-Funktionen lassen sich mit MIDI-CCs über den USB-Port ansteuern. Außerdem reagiert das Gerät auf Velocity. Der Synthesizer verfügt über 32 Speicherplätze für Presets. Über die SynthTribe-App können mehr Sounds verwaltet werden.

Der Behringer JT-4000 Micro soll laut Facebook-Posting ab Werk versandbereit sein. Der ursprünglich auf 49,- US-Dollar veranschlagte Preis konnte nicht gehalten werden, der Synthesizer kostet nun 85,- Euro. Das Gerät wird wohl in Kürze auch auf der Hersteller-Website gelistet sein.

ANZEIGE

NACHTRAG: nun hat Behringer die Preisangabe doch wieder auf 49,- Euro nach unten korrigiert und die Händler haben den Preis für die Vorbestellungen inzwischen angepasst.

Affiliate Links
Behringer JT-4000 Micro
Behringer JT-4000 Micro
Kundenbewertung:
(54)

Ab hier die Meldung vom 11. April 2022

behringer jt-4000 micro synthesizer jp-4000

Der urspünglich als JP-4000 Spirit angekündigte Synthesizer heißt nun Behringer JT-4000 Micro. Offenbar hat man die beiden Serien der neuen Kleinsynthesizer in „Mini“ und „Micro“ umgetauft. Das Design wurde angepasst, die Spezifikationen bleiben aber wie gehabt. Die einzige technische Verbesserung ist, dass nun eine USB-C Buchse anstelle der Micro-USB Buchse eingeplant ist, was von vielen Interessenten angefragt wurde.

Ab hier die Meldung vom 25. Februar 2022:

Wenn gestern nicht der Behringer Pro VS Soul angekündigt worden wäre, könnte man den heute gezeigten Behringer JP-4000 Spirit beinahe für einen Hoax halten. Wie der Namen es andeutet, soll er von der Engine des berühmten Roland JP-8000 inspiriert sein – samt dem Nr.1-Trance-Element Supersaw.

behringer jp-4000 spirit jt-4000 micro

Der vierstimmige JP-4000 Spirit ist offenbar noch eine Nummer kleiner als der Pro VS Soul. Trotzdem hat ein eine vollständige Klangerzeugung mit zwei „Analog modelling“ -Oszillatoren pro Stimme, einem analogen Filter (auch pro Stimme oder paraphon?), Modulatoren und einem Arpeggiator.
Bedient wird die Klangerzeugung über Tasten für die einzelnen Sektionen und ein OLED Display mit Encoder. Nur das analoge Filter verfügt über Regler für Cutoff und Resonanz. Für Filter und VCA ist jeweils eine Hüllkurve vorhanden. Pitch und Cutoff können auch durch zwei LFOs moduliert werden.
Zusätzlich ist eine 2-OP FM-Engine vorhanden. Der Arpeggiator besitzt drei „Pattern“, womit wohl Muster gemeint sind und eine Hold-Funktion.
Das Mini-Keyboard hat 16 Tasten (touch sensitive). Das Gerät verfügt über 32 Speicherplätze, jedoch können über die SynthTribe App die gespeicherten Sounds ausgelagert und archiviert werden.
Der JP-4000 Spirit wird über USB/MIDI angesteuert, alle Parameter lassen sich via NRPN/CC-Befehle fernsteuern.

Der Behringer JP-4000 Spirit (nun Behringer JT-4000 Micro) tritt als Preisbrecher an, denn er soll nur 49,- Dollar kosten. Als Lieferdatum wird der Juni 2022 genannt.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    calvato

    49€?? NEUNUNDVIERZIG EURO??
    Ich hätte zwar achtstimmig für 99€ besser gefunden, aber das ist ja trotzdem verrückt… ich bin fast schon schockiert…! :D

  2. Profilbild
    Tyrell RED

    Ich bin echt entsetzt. Ein günstiger JP-8000 hätte mir gefallen können – aber doch nicht so. Ich bekomme ja schon Magenkrämpfe bei so manchem Roland Boutique-Synths, aber im Vergleich zu diesem „Subjekt“, sind die Roland Boutiques ja traumhaft schön. Sehe das nur ich so? Bin ja nicht mehr der Jüngste – und vielleicht hat sich dahingehend der Geschmack ja um 180 Grad gedreht.

    • Profilbild
      calvato

      @Tyrell Ja, er ist schon sehr sehr hässlich :D
      Aber ich finde die Roland Boutiques fast schlimmer, weil die einfach alles derart miniaturisiert haben, dass sie für Menschen wie mich absolut unbedienbar sind. Ich tippe mal, der JP-4000 wird über Editor programmiert??

      • Profilbild
        Tyrell RED

        @calvato Ja, aber mir sind lieber kleine Fader und Knöpfe als keine Fader und Knöpfe. Wenn ich so ein Teil über Editor bedienen muss, greif ich lieber zum Plug-in.

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      @Tyrell < " ...– und vielleicht hat sich dahingehend... " >

      Neee, das hat mit dem Alter nix zu tun.
      Jung bin ich auch nicht mehr, aber dieses Teil hätte ich von 30 Jahren auch nicht haben wollen… :-)

      Ohne Frage, es gibt ne Menge Leute, die sich ihre Bude mit diesen kleinen Desktop-Modulen vollstellen. Alles richtig, jeder hat seinen persönlichen Workflow.
      Aber hier hört für mich (persönlich) der Spaß auf. :-)

      Ich würde mich freuen, wenn Behringer/Korg/McDonalds/Werauchimmer statt dieser Tischwarzen endlich mal wieder 19″-Geräte auflegen würden. Dann kann ich schön kompakt in die Höhe gehen und muss nicht vor vier Metern Arbeitsplatte mit Inlinern von einem Modul zum anderen fahren…

      Dann könnte das Ding auch gerne mehr kosten.
      Aber mit dieser Bauweise kommt der JP 4000, ähnlich wie der Pro VS Soul, bei mir nicht in die engere Wahl…

    • Profilbild
      Tai AHU 3

      @Tyrell Sehr hässlich, völlig richtig, Peter. Finde ja schon die Wasp“Tastatur“ seit über 40 Jahren grauslich, hätten sie die weggelassen, wäre es besser.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @Tyrell Hat optisch irgendwie etwas von als hätte ein Akkordeon und eine Melodica ein Baby gezeugt und das wäre eben, naja, ein Baby geblieben. Ich weiß auch nicht, was das soll. Ist Behringer (die Firma) jetzt verrückt geworden? Oder probieren die einfach den Mikro-Boutique-Markt aus?

      Auch die Boutique-Serie von Roland finde ich nur suboptimal, genau wie die Volcas von Korg. Aber beide Serien haben für Synth-Freaks doch noch »irgendwie irgendwas« an optischer sexyness (vom Sound mal abgesehen, der Roland »JD-08« steckt mir schon irgendwie in der Nase). Aber das hier? Puh … !

    • Profilbild
      [P]-HEAD AHU

      @Tyrell Soweit ich das im Netz gelesen habe, ist das Konzept darauf ausgelegt, das Kinder und Jugendliche weltweit die Möglichkeit haben sollen einen Synth zu besitzen. Ich find das Teil cool und ein tolles Gadget. Aus „unserer“ Sicht stellt man sich tausend Fragen – aber einfach mal über seinen Schatten schauen.

    • Profilbild
      VirusTI82

      @Tyrell Seh ich genauso.
      Wenn ich einen Synth will, dann einen vernünftigen und keine Kinderkackkiste die gegenüber dem Original abgespeckt und total billig ist.
      Ich zahl lieber mehr Geld, als irgend ein Billigschrott zu kaufen.
      Ein 4 stimmiger JP 8000 Klon im Billigformat.
      Ist ja zum Kotzen.

      Wenn, dann ein mindestens 8-stimmiger JP 8000 Klon im stabiken Metallgehäuse, genug Knöppe für Direktzugriff und das ganze in angenehmer Qualität.
      300€-500€ sind dafür dann voll ok.

      Aber minderwertige Minikackkisten baut ja Roland schon. Die ganze Zeit hab ich Behringer gefeiert, weil sie ordentliche Klone gegenüber Roland bauen.

      Jetzt kommt ja Behringer mit genauso minderwertigen Minikackkisten daher.
      Geht garnet.

    • Profilbild
      Eibensang

      @Tyrell Hei ja, irgendwann wird’s irre. Wann kommt ein CS-80-Klon für die Hosentasche mit 2 Folientasten, einer schwarzen und einer weißen? Für, sagen wir, 29 Euro?

      (Ich lachte mal sehr über einen Fotomontage-Gag: Als „Piano für Rapper“ war ein Ultraschmalspur-Upright-Klavier zu sehen mit nicht mehr als 4 Tasten Tonumfang, 3 weißen und einer schwarzen. Und ich habe nichts gegen Rapper, ich war selbst einer.)

    • Profilbild
      WOK

      @a.jungkunst Das haben die Musiker damals beim Stylophone wahrscheinlich auch gesagt……

    • Profilbild
      MichBeck

      @a.jungkunst Ach, da muss sich bloß einer, wie z.B. Aphex Twin oder so, die Nase mit abputzen und schon finden es wieder alle geil. 🤷🏻‍♂️

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @MichBeck Wie du jetzt gerade auf den kommst…. ich weiß es nicht. strange

        • Profilbild
          MichBeck

          Naja, da seit einiger Zeit gemunkelt wird, dass noch im Frühjahr eine neue Veröffentlichung mit dem Namen „SPIRIT [a71#¥s275]678} – the JP-4000 Sessions“ von ihm im Dunklen Netz erscheinen soll, fand ich es naheliegend.

          Aber das kann jetzt wirklich Gemunkel sein 🤥

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            @MichBeck Interessant. Ok. Ich muss mich wohl einfach daran gewöhnen daß Dinge passieren mit denen ich niemals gerechnet hätte.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      @nativeVS Ich denke in etwa vergleichbar mit den Volcas. Ein Trance-Sound fehlte irgendwie noch bei den Boutique-Geräten. Im Verbund mit den Volcas sicherlich eine feine Sache.

      PS.: MY 1000. COMMENT. YEAHH ✔️

    • Profilbild
      WOK

      @nativeVS Laut Uli soll das ein Einstiegssynthesizer für Kinder sein (mit dem dann wohl wie bei der Modelleisenbahn auch die Erwachsenen spielen werden).

  3. Profilbild
    Filterpad AHU

    Endlich macht sich jemand an den JP-80XX ran. Nachdem mein JP vor nicht allzu langer Zeit das zeitliche gesegnet hat, könnte man tatsächlich schwach werden. Aber ich teile die Meinung: Etwas mehr Synthesizer darf es schon sein. Auf der anderen Seite: Wenn er den Supersaw originalgetreu widerspiegelt, dürfte das den meisten ausreichen. Es war nun mal das Novum des JP. Da ich den Sound des Originals gut kenne, freue ich mich auf den Testbericht mit Soundbeispielen. Es gibt natürlich inzwischen auch gute Softwaresynthesizer mit solch einem Saw-Standardsound: Den Synapse Dune kann man in diesem Zusammenhang erwähnen.

  4. Profilbild
    mfk AHU

    Mit Midi wäre das ein lustiges Spielzeug.
    So macht es irgendwie (für mich) keinen Sinn:
    Wenn ich einen Rechner anschließen muss, um das Teil vernünftig zum Laufen zu bekommen, dann kann ich gleich ein Plugin nehmen und habe was Anständiges.
    …Aber Uli wird seine Zielgruppe ein bisschen besser kennen, als ich.
    Das wird schon seine 1-2 Käufer finden.

    • Profilbild
      WOK

      @mfk Naja, einen Computer hat doch heute jeder, und das Ding will wohl keiner auf die Bühne mitnehmen und dort von einem Masterkeyboard aus spielen.
      Bei dem Preis musste halt jeder Cent zusammengespart werden.

      • Profilbild
        Codeman1965 AHU

        @WOK Da stellt sich mir dann nur die Frage, ob der ultimativ günstige Preis die richtige Priorität ist.
        Ich finde Behringer’s bisheriges „So nah wie möglich am Original, und dabei noch leicht finanzierbar“ das bessere Credo… :-)

        • Profilbild
          toneup RED

          @Codeman1965 Das die Tastatur nicht mehr so aussieht, als wäre der synth 10 Jahre bei einem Kettenraucher in Benutzung gewesen, ist immerhin ein Fortschritt. Aber ich bin da der gleichen Ansicht wie Peter Grandl, wenn ich die Möglichkeiten des Gerätes nur mit Editor vernünftig nutzen kann, dann ist das Ding einfach nur ein Dongle, und ein ILok oder e-licencer nimmt wesentlich weniger Platz ein, oder?

  5. Profilbild
    Umusaza

    1-Oktaven-Supermini-touchsensitive ‚Klaviatur‘ . . . wer kriegt denn da noch seine Wurschtfinger drauf ???
    Und man sie ‚drauf‘ hat: was kriegt man dann aus dieser Kiste raus???

    Dann doch lieber gleich ’ne Zigarettenschachtel-große hässlich-graue Box mit ’nem MIDI-Anschluss für einen soliden 5-Oktaven-Keyboard-Controller. . .

    Auf ’sowas‘ – und sein Klang ist da schon fast egal – sollte (auch) Behringer wirklich nicht abgleiten!
    Selbst wenn das quasi ein ‚Abfallprodukt‘ einer größeren Teils sein sollte . . .

    Uli – nicht genügend Chips auf der Welt … und sie dann noch ‚dafür‘ vergeuden … ts !!!

  6. Profilbild
    sadfrog

    Strom und Midi über USB, Gott sei Dank!
    Auf einen separaten Midi-Eingang verzichte ich dankend sofern das Gerät USB class complient ist und an einem USB Midi host betrieben werden kann. Wird Vielen nicht passen aber ich denke es ist der richtige Schritt um das nervigste Element der Hardware synthwelt zu minimieren: Kabel

    Alles in Allem äußerst Spannend – das Problem mit Mini synth welche patches speichern können (wie dem Modal Skulpt/Craft/den boutiques) ist dass ein Bildschirm entweder fehlt oder nicht aussagekräftig genug ist, Stichwort „original value indicator“, und ein ernsthaftes Programmieren der Engine zu ermöglichen (nope, ich kauf mir keinen hardware synth um ihn per App zu programmieren)

    Wenn Behringer das in seinen neuen Minisynths bedenkt dann werde ich wohl bald das eine oder andere Gerät vom großen B hier zu stehen haben. Wer hätte das gedacht…

    • Profilbild
      rio AHU

      @sadfrog „ Wird Vielen nicht passen aber ich denke es ist der richtige Schritt um das nervigste Element der Hardware synthwelt zu minimieren: Kabel“

      Ich hab’s nochmal zitiert… die Logik ist bahnbrechend.

      Da fällt mir ein: Wozu Klinken an Türen oder Türen generell in Wänden, um das nervigste Element in Häusern zu minimieren.

      • Profilbild
        sadfrog

        @rio Ja, natürlich….
        Wenn ich dank Strom+Midi über USB nur 2 statt 3 Kabel an einem Synthesizer anschließen muss ist das in meinem Buch ein Plus Punkt.

        Nicht gut?

        • Profilbild
          rio AHU

          @sadfrog Niemand sagt, dass du was anschließen „musst“.

          Midi USB ist doch nix neues. Warum steht es aber, laut deiner Aussage, klassischen Ports entgegen?

          Du musst darauf nicht antworten – wollte nur meinen Senf, rein rhetorischer Natur, dazugeben.

          • Profilbild
            Monolith2063

            @rio Sie werden wohl auch noch einen Mixer/Hub anbieten, an dem man dann mehrere Geräte anschließen kann und von dort dann mit einem „richtigen“ Midi Kabel weiter. Jedenfalls haben sie einen ersten schnellen Entwurf gezeigt, wie man sich das vorstellen könnte, weil Kunden danach gefragt haben.
            Übrigens ist Micro USB vom Tisch, alle kleinen Kisten sollen mit USB C kommen.

  7. Profilbild
    Filterpad AHU

    Die gängigen Burner hat Behringer wirklich gut hinbekommen. Ich z.B. oute mich als Fan der TD-3 & RD-9. Letzteres wird noch bei mir Einzug finden. Selbst Roland hat das meiner Ansicht nach nicht so gut hinbekommen. Denke auch der PolyD erfüllt seinen Zweck als Minimoog – „Model D“ Klon. RD-9 und der hier vorgestellte JP-4000 im Verbund und dem 90er Trance-Revival steht nichts mehr im Wege.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Filterpad Kann mir ’ne schönere Folter vorstellen als’n 90er Trance-Revival aber jeder soll sich bitte damit quälen, worauf er Bock hat, nä!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Gutes Timing von Behringer: 90s Trance Revival ist seit einiger Zeit voll en vogue.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Warum postet der Herr hier, wenngleich er nicht geneigt ist diesem Gerät seine Gunst auszusprechen? Oder dem genanntem Mainstyle, für das „dieses“ Gerät meistens verwendet wurde, entsprechend zugeneigt ist? Ist der Herr vllt. eher dem Bratz hier zugeneigt, sprich die potientiellen Interessenten runterzumachen? Evtl. weil er frustriert ist? Macht keinen Sinn der Herr, oder?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Filterpad Die RD9 ist dermaßen genial und klanglich einfach ein Brett. Ich wäre super happy, wenn der UBXA auch so auf fett getweakt wäre.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      @Emmbot Denke am besten mit so einem Stift für Touchscreens, ähnlich wie bei den Dübreq Stylophones. Gibt es natürlich separat oder auch im Verbund mit Kugelschreibern. Oft auch als kostenloses Werbegeschenk. Oder natürlich jedes erdenkliche externe (MIDI-) Keyboard. Aber wir sind uns einig: Selbst mit moderaten Fingern wird es schwierig auf der Tastatur vernünftig zu spielen. Gerade der JP war/ist Polyphone und das machte letztendlich auch den geilen Sound aus.

  8. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    🤢 …echt jetzt?
    Ich schlage vor Löcher für Kabel in die Verpackung zu schneiden und das Teil verpackt zu lassen, ist bestimmt schöner anzuschauen und man kann noch was daraufstellen!

  9. Profilbild
    dAS hEIKO AHU

    Der VS 99, dieser hier 49. Wenn jetzt noch ein SDS 7 Klon für 29 kommt bekomm ich langsam den eindruck dass es nur noch um billichwillich geht. Die alten Recken würdevoll zu neuem Leben erwecken war wohl gestern. Schade.

  10. Profilbild
    WOK

    Ich finde den lustig. 70er Jahre Look aber mit zeitgemäßer Klangerzeugung und MIDI. Ist gekauft.
    Und dann mal sehen, ob man da einen Audio Input reinlöten und so das analoge Filter noch anderweitig nutzen kann.
    Übrigens, an die ganzen Basher: das Teil ist laut Uli eigentlich als Einstiegssynthesizer für Kinder gedacht. Und wie bei einer Modelleisenbahn werden eben auch Erwachsene damit spielen…..

  11. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    DIE Antwort auf Lieferengpässe! :) Als Ex-Besitzer des JP-8000 ist mir gerade der Kit aus der Brille geflogen und muss nun zum Optiker.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      Willkommen im Club! Das Original war schon nicht schlecht! In dem Fall müssen wir auf Roland oder wieder Behringer warten mit der Hoffnung, diese eines Tages einen würdigen Klon auf den Markt bringen. Selbst ein JD-800 wurde von Roland aktuell als Boutique-Synthesizer rausgeben. Von Klassikern wie dem ARP 2600 weiß man schon gar nicht mehr, bei welchen Klon man zugreifen soll: Korg, Behringer oder doch lieber eines der Handvoll Plug-ins? Jetzt fehlt nur noch der JP-8000. Moment: Hier wird gerade eine Neuauflage vorgestellt! Wenn auch als Kindersynthesizer.

      • Profilbild
        Tyrell RED

        @Filterpad Das Original war schön anzuschauen und obendrein einfach in der Bedienung, aber klanglich eher mau. Schnelle Attacks wurden mit einem digitalen Klick quittiert und von Druck konnte beim JP-800 nicht die Rede sein. Einzig die Supersaw verhalf ihm zum Erfolg. Musik in der diese Leads gefeiert werden, finde ich heute noch ungenießbar. Das Ding muss man nun wirklich nicht nachbauen. VA ist heute Welten besser als zu Zeiten des JP-8000.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @Tyrell Damals war der Feedback Oszillator und die Möglichkeit Osc-Sync mit X-Mod zusammen nutzen zu können eine unendliche Spielwiese für Sounds jenseits von Subtraktiv. Die Supersaw hat dies alles leider überschattet. Sehr stark unterbewertet.

          • Profilbild
            Tyrell RED

            @micromoog haha….ja, da kann ich mich sehr gut daran erinnern :)
            Fand ich damals schon befremdlich.

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              @Tyrell Aus der Perspektive damals waren analoge Saurier nunmehr einfach nachzustellen und die Diskussion um 100% Authentizität wurde nicht so unendlich geführt. Man war offener und hat sich über die neue Technik gefreut. Denkt nur an die Miniplatine im Nordlead 1. So war und ist die Zukunft. Zum JP-8000: Ich wußte nicht daß die Oszillatorsektion im Diva-VST fast 100% nachgebaut würde. Absolut cool! Ich selber habe als emotionalen Ersatz den Sunrizer auf iPad und als VST. In der Cloud gibt es auch so einiges aber der Look & Feel sowie Sound und Bedienung müssen stimmen. Habe da noch nicht alles durch. :)

            • Profilbild
              Viertelnote AHU 1

              @Tyrell heute, 25 Jahre später, mag das so sein.
              Aber damals hat das Gesamtpaket gestimmt.
              Ich habe meinen JP-8000 seit Erstauslieferung und es ist immer
              noch mein Lieblingssynthesizer (nach teurer Wartung), aber das war es mir wert.
              Ich finde das Desin heute noch unerreicht, gerade die Kombi aus Fadern und Reglern.
              Ausser die Tastatur ist nicht so schön.

              netter Gruß

  12. Profilbild
    Viertelnote AHU 1

    normalerweise breche ich immer eine Lanze für Behringer.
    Für mich gute Produkte und bezahlbar.
    Bei dem Synthesizer hier, bin ich aber eher skeptisch.
    Die orange Schrift bei den Bedienelementen soll wohl den Jp-8000 vorgaukeln.
    Ich weiß nicht was das soll. Man muss zwar klanglich erst mal abwarten, nur
    ich kann mir nicht vorstellen, wie man da bequem schrauben soll.

    netter Gruß

    • Profilbild
      Dirk

      @Viertelnote Vielleicht macht Not erfinderisch, da stecken zwei essentielle Chips drin, einer für das Digitalgedöns und ein analoger Filterchip. Unter der Betrachtung ein VST mit einem analogen Filter für fuffzisch EUR finde ich das Teil interessant.
      Habe einen Volca Sample, da macht der Filter am meisten Spaß.
      Wenn USB MIDI gut funktioniert und der Klang mir zusagt – warum nicht?
      Im Gegensatz zu Korg hat Modal die Einbindung vom Skulpt per USB/VST perfekt hinbekommen.
      Wenn die Steuerung des JP-4000 über MIDI gut klappt und ich für Extraspaß ein bisschen am Filter drehen darf, bin ich dabei.

      • Profilbild
        Filterpad AHU

        @Dirk Sicher mit den analogen Filtern? Der JP hatte nur DSP meines Wissens nach. Aber kann natürlich bei dem hier sein. KP

        • Profilbild
          Dirk

          @Filterpad Wäre ein Musthave für mich. Wenn die Bezeichnung Analog Filter dann Virtual Analog Filter bedeutet, bin ich auch raus.

          • Profilbild
            Filterpad AHU

            @Dirk Das Original ist Virtuell-Analog. Bei dem hier muss man erst abwarten bis er erscheint, um mehr zu erfahren.

  13. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das ist nicht ernst gemeint.
    Die Konstrukteure trommeln wie wild mit den Fäusten auf dem Boden herum vor Lachen.

    Die 49€ investiert man vielleicht lieber in einen schönen Single Malt

    • Profilbild
      gs06

      Von einem gut verdienenden Erwachsenen sind die 49,- Euro in einen Single-Malt möglicherweise wirklich besser investiert (steht dann wenigstens nicht nutzlos rum), aber als Schüler, der von seinen Eltern nicht mit Equipment überhäuft werden konnte, hätte ich mich über so ein Gerät überaus gefreut. :-)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @gs06 Also manch einen Schüler mag ein Single Malt mehr inspirieren als dieser Behringer-Türstopper
        ++++++++++
        Stop/Scherz/CANCEL/CANCEL/CANCEL
        ++++++++++
        Ich denke ernsthaft das man als musikinteressierter Schüler mit 49€ in vielerlei Hinsicht woanders mehr bekommt als mit dem Teil.
        Der JP8000 ist tatsächlich der Synth der am schnellsten wieder aus meinem Equipment verschwunden ist. Optisch super (ähnlich OB-12) und klanglich enttäuschend und lahm.
        Bis auf die wichtige Super-Kirmes-Säge natürlich….
        (und selbst die können diverse andere hard&softsynths besser)

  14. Profilbild
    tommyk

    Ansonsten: kauft sich der Interessierte halt einen JP-8000 (mit lt. Roland bekanntem Designfehler der Boards definitiv aussteigen lässt) oder einen JP-8080 für zwar nicht Peanuts, aber so 1k – 1.2k. Besser angelegt als in Moog-China-Boards… oder value-losing Plugins.

  15. Profilbild
    SynthUndMetal

    Ist etwa schon der 1. April? Ich muss mal in den Kalender schauen. Nein, noch nicht! Was soll das denn dann sein? Also wenn das jetzt wie der Pro VS Soul gewesen wäre hätte ich es noch irgendwie verstanden…

  16. Profilbild
    ARIMUSIK

    Je mehr von euch den so hart abschreiben, umso mehr will ich den haben. Dann werde ich halt der Einzige sein, der den hat! *yippie! :D Ansonsten sprechen alle immer von Mut und wie langweilig von allen Firmen das Produktdesign ist etc. Man muss halt mit solchen Projekten hier rechnen, wenn jemand Mut beweist. Und wie immer kann absolut niemand vorraussehen, was für eine historische Kultkiste das mal werden wird. Incl. dem Rest der noch vorzustellenden Serie. ;)

  17. Profilbild
    [P]-HEAD AHU

    Hey Jim,
    du könntest im Text wirklich ergänzen, das dieser kleine Synth für Kinder und Jugendliche sein soll. Auch für arme Bevölkerungsschichten in anderen Ländern. Eine ziemlich wichtige Information um das einzuordnen:
    „Apparently, it’s always been company founder Uli Behringer’s dream to create a synth that’s cheap enough for kids to get their hands on so that they can start making music, and this is that synth.“

    Original-Post:“It was his dream to one day deliver a synthesizer everyone could afford so kids could be introduced to music at an early stage. This day has come.“

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @[P]-HEAD Hier gibt es keinen Robin Hood. Bitte weitergehen…..

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @[P]-HEAD Was für‘n schmieriges dream of Uli Behringer Ding. Mir wird schon wieder ganz anders. (Kommentar wurde von der Red. gekürzt)

      • Profilbild
        Soundreverend AHU

        Das passt aber nicht wirklich zusammen.

        Behringer stellt Musikinstruments her und ist nicht für den Hunger auf der Welt verantwortlich. In diesem Fall ist es ein Spielzeug. Würde ich jedenfalls so nennen.

        Gestern im Store eine hässliche Pokemon Figur für 70 Euro im Regal gesehen. Was ist hier besser? *Vielleicht* ist es besser wenn ein Kind mit einem kleinen Synthie spielt als gleich ein iPhone in die Hand gedrückt zu bekommen um Bob den Baumeister zu schauen. Oder so eine Pokemon Figur.

        Zurück zum Thema: Ich kann nichts mit so einem Teil anfangen aber vielleicht gibt es einen großen Markt dafür. Wenn jeder elektronische Musiker dem Kid so einen Mini Syntie kauft kann sich das schon lohnen. Dann kann man sich in Ruhe mit den „echten“ Synths beschäftigen ;-)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @Soundreverend Nein Uli ist nicht für Hunger in der Welt verantwortlich. Mir wurde bei soviel Gönnerpathos einfach übel. Nun ist ja zum Glück für die Gemeinde die kleine Westkritik in meinem Kommentar gecancelt worden und wir können weiter machen. Business as usual;)

  18. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Achtung !!! Satire !!!
    Wenn dass der „Synthesizer für die Welt“ sein soll dann hoffe ich das damit nicht den Leuten der Spass und Spirit am „Synthesizer’n“ vergeht.
    Ohne weitere Geräte (Computer, große Masterkeyboard Tastatur, MIDI Controller) wird’s sehr seltsam harmonisch / melodisch….

    Mein Fazit: Nein.

  19. Profilbild
    Elokom

    Hm…ein faszinierendes Produkt. Noch interessanter sind jedoch, wie so oft, die Kommentare. Natürlich mit dem obligatorischen China – bashing (…wo wird mein Macbook gleich wieder gebaut ?). Abgesehen von dem CSR – Geschwafel sehe ich die Zielgruppe aber nicht so ganz, denn die „Jugend musiziert“ doch mit Plug ins, FL und so. Sicherlich auch im Vergleich zu so einem Ding die bessere Idee. Naja, in den Schlagzeilen bleibt man aber auf jeden Fall und, ja mei, wers mag…;)

  20. Profilbild
    HOLODECK Sven

    An diesem Machwerk sieht man schön welche Teile aktuell nicht lieferbar sind:

    – Gehäuse
    – Netzbuchsen
    – Schalter
    – Potis
    – Keybeds
    – MIDI Buchsen
    – Audio Buchsen

    Ist halt ein Produkt der Mangelwirtschaft, als Ossi krieg ich deja Vu‘s

  21. Profilbild
    VirusTI82

    Ist ja noch schlimmer als die minderwertigen Billig Mini Kackkisten von Roland. Und die sind schon Scheiße…

    Behringer, bau wieder gescheite Synths und hör auf mit dem billigen Kinderkram.
    Ist ja lächerlich und ekelhaft.
    Noch net mal geschenkt möchte ich so eine Kackkiste.

    Wenn ein JP 8000 Klon, dann 8-fach Polyphon, eine Größe für Männderhände mit Direktbedienung, aus Metall und vor allem gescheite Qualität.
    Scheiß auf den Preis.
    Ob 300€ oder 700€ ist ja mal egal, Hauptsache ein vernünftiger Synth kommt dabei raus.

  22. Profilbild
    Gerd Lange

    Ich habe mal die Kommentare überflogen und stelle doch fest, dass die Tonart nicht so besonders positiv ist. Ich sage dazu, warum nicht? Kann doch jeder entscheiden, ob er das Teil kauft oder nicht. Die Kritik an Rolands Boutique empfinde ich auch als zu hart. Für mich war es Gold wert, dass der D-50 als D-05 kam. Habe ich mir gekauft. Man sollte das auch unter dem Aspekt sehen, wer hat wie viel Geld? Der Roland JD-08 steht bei mir auf der Kaufliste. Ich sehe mich in meinem höheren Alter immer noch als Synthesizer-Freak und habe aber nicht so den dicken Geldbeutel und möchte mich trotzdem ab und zu selber beschenken. Das mache ich dann mit dem Roland JD-08. Das möchte ich auch sagen in Bezug auf den ASM Hydrasynth. Wer wenig Geld hat, kauft sich den Hydrasynth Explorer und hat dann einen Hydrasynth.

    • Profilbild
      WOK

      @Gerd Lange Hätte Moog so ein ähnliches Teil rausgebracht, würden sich die Kommentare vor Begeisterung überschlagen
      „voll geiles Retro-Design“
      „super für meine Tochter zum Einstieg“
      „für den Preis ein No-Brainer“
      „Konkurrenz für Volca“
      „analoges Filter!“
      „endlich Roland JP“

      Aber ist halt Behringer…..

      • Profilbild
        Anthony Rother AHU

        @WOK @WOK

        Moog und Behringer über den JP4000 irgendwie auf ein Stufe zu stellen macht leider keinen Sinn.

        Wenn Ihnen der JP4000 als Synthesizer zusagt dann ist dass selbstverständlich in Ordnung aber halten Sie bitte den Synthesizer Hersteller Moog da raus.

        Moog hat solche Scherzartikel nicht im Sortiment.

        • Profilbild
          Filterpad AHU

          @Anthony Rother Hallo Anthony, gilt das für den DIY Moog Werkstatt auch? Diesen würde ich persönlich ebenso eher als Spielzeug betrachten, wenn auch nicht ganz mit dem JP-4000 vergleichbar und 4x so teuer. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass der geniale JP-80XX noch einen anständigen Klon bekommt. Das dieser dann bei mir landet ist äußerst sicher. Sorgen macht mir nur der Platz in meinem Zimmer.

        • Profilbild
          Filterpad AHU

          @GiorgioMaserati Na ja, über eine App aus dem Hause Moog beschwert sich auch keiner. Gut, der Vergleich hinkt vielleicht etwas hinterher. Aber hinkt er wirklich hinterher? Die Diskussionen denke ich wären schon zahlenmäßig kleiner bei einem dieser Art aus dem Hause Moog.

  23. Profilbild
    chk

    Schade, wird langsam mal Zeit für einen JP-8000 Klon, obwohl ich sowas heutzutage lieber in Software-Form sehen würde. So wie dieses Teil stelle ich mir das jedenfalls nicht vor. Zu wenig Stimmen, ein Analogfilter braucht so ein Klon auch nicht wirklich, und ob das Teil den Feedbackoszillator wie das Original hat sei auch mal dahin gestellt.

    Dazu sieht das Ding noch völlig Sch****e aus. Ich mag die Synthies von Behringer, aber, das hier ist nichts.

  24. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Ich weiß man soll den Sound eines Synthesizer nicht von einem Youtube Video beurteilen.
    Aber der Sound überzeugt mich erstmal nicht.

    Ich habe den Original Roland JP-8000 vom Sound besser in Erinnerung.
    Irgendwie hupt es ordentlich im Trance Video.
    Bin schon auf den Test gespannt.

    • Profilbild
      Monolith2063

      @Anthony Rother Das Teil soll ja auch kein JP-8000 sein, sondern lehnt sich daran an. Daher kann und wird es auch anders klingen. Das wird bei allen Minis und Micros sein, die werden alle nicht genau klingen wie die Großen. Wird aber auch nicht behauptet und kann man wohl auch nicht für $49 bzw, $99 bei den Minis erwarten.

      • Profilbild
        Anthony Rother AHU

        @Monolith2063 Mir ging es um die Klangqualität und nicht um die Klon-Qualität.
        Es klingt einfach nicht gut.
        Aber mal schauen wenn es irgendwann einen Test gibt.

        • Profilbild
          Monolith2063

          @Anthony Rother Sorry, falsch verstanden. Ja, man sollte abwarten, bis die Teile irgendwann im Handel erhältlich sind und erste längere Tests gemacht werden. In den beiden bisherigen Tests wurden auch nur Presets verwendet, mich würde mal interessieren, wie gut man wirklich einen Klang neu erstellen kann auf so einem kleinen Teil.

        • Profilbild
          kritik katze

          @Anthony Rother gut hängt yon den gewohnheiten ab
          der deluge synth zum beispiel klingt ungewohnt und sehr eigen
          würde der sound in berühmten liedern andauernd zu hören sein würde man sich drum reisen

        • Profilbild
          kritik katze

          @Anthony Rother ist relative
          wenn du deinen sound jeden tag hörst, denkst du irgendwann oh das ist legendär
          andere die es nicht dauernd hören, merken davon nichts.

          es stimmt aber auch das sich gewisse dinge besser durchsetzen

  25. Profilbild
    Filterpad AHU

    Klingt nicht wirklich gut – dem stimme ich bei. Auf der einen Seite durchaus erstaunlich, was so ein kleines Ding heutzutage kann. Aber irgendwie habe ich schon ein wenig mehr Supersaw-Sound erwartet. Dies höre ich hier kaum heraus. Im Bestfall ist es der einfache Sägezahn des JP (ja den gab es auch). Aber wie Rother schon anmerkte: Test abwarten! Freaks, die ein Synapse Dune VST oder gar den Access Virus kennen, wohl eher keine ernsthafte Überlegung wert. Thema an sich geschenkt! Aber falls Behringer echt eines Tages noch einen JP-8000 Part II raushaut, bin ich sowas von happy people and i buy this one.

    • Profilbild
      kritik katze

      @Filterpad die plugins dune klingen alleine erstmal voll aber im mix nach papier
      naya softwäre halt

      es ist idiotisch das teil hier mit einem vollausgewachsenem synth ins rennen zusetzen
      aber der sound kommt ran

    • Profilbild
      dubsetter

      @GiorgioMaserati typische B… sound videos.
      die geben sich einfach keine mühe dabei.
      plus aus der kiste kommt nicht wirklich was überzeugendes raus.
      spielzeug!

  26. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Gefällt mir vom sound her besser als ein JP8000. Die große Version könnte ziemlich cool werden.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      Absolut! Aber dann bitte schon mit den Einstellungen und Wellenformen des JP wie Feedback etc. Der SH-201 war genau der richtige Nachfolger, nur sehr einfach gebaut/konstruiert. Also ein hochwertiger SH-201 und man wäre sofort dabei. Allerdings machen die aktuellen VA’s mächtig Konkurrenz in Sachen Qualität. Waldorf oder Access VA’s sind dem damals eher minderwertigen (Konstruktion) JP-8000 deutlich überlegen. Selbst der 8080 war da schon mehr. Aber der Klang ist für mich persönlich Königsklasse. Everbody loves the Supersaw! 😁

    • Profilbild
      astral_body

      Echt jetzt? Der JP-8000 mit SuperSaw ist ein Trance-Gigant.

      Also gigantische Trance SuperSaw Sounds vom JP-8000 kann man oft hören.
      Aber bei der Demo habe ich nix gehört, was nach Trance Gigant klingt.

      Bisher klingt klingt das ehr wie ein generischer VST-Synth.
      Irgendeinen Signature Sound wie beim JP-8000 konnte ich jetzt nicht raushöhren.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @astral_body So verschieden sind die Meinungen … und die Ohren 😁

  27. Profilbild
    Synchead

    Ist das analoge Filter on top und hat jede Stimme seine digitale emulation entsprechend dem Roland Synthesizer?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Synchead Es gibt für jede Stimme einen eigenen digitalen Filter wie beim 8000er,der Digitale Filter ist sehr nützlich, und unterlässt es ein übles parafones Kakding zu werden. Der analoge stereo Filter gibt es on top als Neuerung dazu. Vielleicht um auch Ärger mit Roland aus dem Weg zu gehen, handelt es sich hier nicht um einen Clone, sondern nur um den Neffen, was ja jeder macht darf auch Gerne Behringer machen. Meiner ist schon preordered!

  28. Profilbild
    richard AHU

    Ich weiß nicht ob die Vergleiche mit einem original JP oder Virus angebracht sind für einen Gimmick Artikel unter 100€ ich find ihn ganz witzig, noch dazu Midi steuerbar über USB-C bei dem Preis. Ich bin mal gespannt

      • Profilbild
        chardt AHU

        @Dirk Matten Also nachdem sich das Teil angesichts des aufgerufenen Preises bereits „lohnt“, wenn man auch nur einen Sound gebrauchen kann, und genügend Hobbymusiker wie ich die fehlenden Funktionen nicht allzusehr vermissen werden:
        Solange B liefern kann, dürfte die Verkaufszahl zwischen „reichlich“ und „enorm“ liegen.

        Ich selbst bin mit dem Ju-06a in Punkto Rolandige VA-Klänge eigentlich versorgt, aber vielleicht muss der B doch noch sein, so zum Andicken …

    • Profilbild
      astral_body

      @richard Auch mir scheint die Anlehnung an den JP-8000 etwas weit hergeholt.
      Das ist ein VST Synth in einem Raspery (vermutlich nicht mal so potent), der durch Kosmetik einem JP-8000 ähneln soll, um vom Kultstatus zu profitieren.

      Und nicht jeder VST mit SuperSaw bekommt den JP-8000 auch nur ansatzweise hin.

      Ich habe nämlich schon mit zig Synth versucht den SuperSaw Sound vom JP-8000 zu kopieren und bin gescheitert.

      Und ich habe z.B. den Jupiter XM mit SuperSaw. Der macht zwar auch gute Sounds. Aber auch selbst der Roland Jupiter XM klingt nicht wie ein Roland JP-8000.

      Insofern wäre es ein riesen Wunder, wenn ein Dritthersteller einen Digital-Synth von Roland besser clont als Roland selbst.

      Das ganze aktuelle Geschäftsmodell von Roland beruht nämlich darauf klassische Roland-Synth zu clonen 🙂

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @astral_body Da Roland seine analoge Vergangenheit versucht mit billigen digitalen Kopien und überzogenen Preisen uns Kundschaft abzuspreisen. Da musste einfach mal einer kommen der den Hammer raus holt und mit hohen technischen Wissen die analoge Technik mit analoger Technik kopiert, und dazu noch für überzeugende Preise. Dass man da ständig am meckern ist, dem kann nicht geholfen werden, man nennt es auch Luxusprobleme. Aber so worans die oilde Musikerleit…… hot sich nix geändert 😛

        • Profilbild
          astral_body

          Ja, bei den rein analogen Synth von Roand macht das Sinn.
          TD-3 und RD-6 habe ich auch. Insofern finde ich es super, dass es endlich wieder einen rein analogen 303 für die Massen gibt. Roland hatte ja genug Zeit so etwas anzubieten.

          Aber der JP-8000 ist primär ein digitaler Synth. Und den digitalen Teil vom JP-8000 zu clonen halte ich für praktisch kaum möglich (d.h. billig, wirtschaftlich und gut).

          Deswegen glaube ich, dass Behringer ziemlich gut die 40 Jahren alten rein analogen Synth simpel kopieren kann. Außerdem ist dafür sicher der Patentschutz schon lange weg.

          Aber die Software vom PPG, JP-8000 oder vom Virus zu portieren halte ich für deutlich aufwendiger.

          z.B. gibt es zwar Emulationen für einen Virus. Aber dafür braucht man dann einen ziemlich guten Computer (-> der kostet bestimmt mehr als die meisten Behringer Synth), um eine Emulation laufen zu lassen.😀

      • Profilbild
        kritik katze

        @astral_body das original etc….

        es ist wie mit den gitarren fender gibson etc wahrheit glauben moral etc
        eigentlich nur eine manifestierte projektion durch andauernde wiederholung

  29. Profilbild
    WOK

    Das anfängliche Vintage-Design mit den vergilbten Tasten hatte mir besser gefallen. Diese gesichtslosen schwarzen Kisten haben wir doch genug.
    Besonders schade (angesichts der beschränkten Editiermöglichkeiten) ist aber, dass es nur 32 Speicherplätze gibt.

  30. Profilbild
    astral_body

    Ich tippe mal, dass beim JT-4000 rein gar nichts geclont wurde 😈

    Das ist eine reine Behringer Eigenentwicklung wie der Neutron…

    Oder glaubt jemand im Ernst, dass Behringer den digitalen Code aus dem JP-8000 kopiert hat?
    Da wurden meiner Meinung bestimmte Funktionen von JP-8000 komplett neu implementiert und ein Behringer Filter dahinter geklemmt. Fertig.

    Das ist genauso wenig ein Clone, wie der Super6 ein Roland clone ist.

    Die suggerierte Nähe zum JP-8000 ist reines Marketing.
    Das ist an sich nichts Schlechtes, dass hier Behringer einen eigenen digitalen Synth entwickelt hat.

    Der Vorwurf des Clonens gilt hier mal tatsächlich nicht. Ist aber auch kein JP-8000

    PS: Ich nutze übrigens den Super 6 als JP-8000 Ersatz. Die SuperSaw und der Filter vom S6 klingen zwar anders. Ich würde fast sagen, der S6 ist etwas subtiler und komplexer vom Sound.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @astral_body Das ist ja mal wieder typisch, statt dass man sich freut dass es was neues gibt wird nur gemeckert. Zuerst weil NUR geclont wurde, und jetzt weil es vielleicht KEIN CLONE ist🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣das ist echt lustig u da klar, bei solchen Verhältnissen können die Entwickler beruhigt machen was sie wollen, sie machen alles richtig. Der Synthesizer der Heute gekauft wird muss eben einfach vom richtigen gefunden werden und alle sind zufrieden, und die anderen lassen die Finger davon. 😉✌️Peace

      • Profilbild
        astral_body

        Ich meckere auf jeden Fall nicht bei Behringer Synth Clones ;)

        Nur in diesem Fall ist ausnahmsweise die Eigenentwicklungsleistung von Behringer hervorzuheben.

        Behringer will vermutlich bewusst auf Grund der Erfolge beim Clonen der Analogen so tun, als könnten sie auch digitale Synth clonen. 😅 Verrückte Welt.

        Für mich ist der JT-4000 ein netter, eigenständer Synth. Und als kleiner, günster Spaß-Synth wird er sicher sein Publikum finden. Peace 🤝

  31. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Übrigens gibt’s einen tollen 8000er Clone auf dem ehemaligen Creamware, heute Sonic Core DSP Karten vom Entwickler Faxi Nadu der jetzt für Native Instruments arbeitet. Klasse Ding, für alle die die ihre olle creamware Karten aufmotzen wollen, ran an den Speck! Dabei gibt’s sound mäßig nix zu meckern, das Teil klingt eben wie Hardware. Das Teil kann man auch ohne VST Treiber betreiben und einfach wie ein Hardware Synth angeschlossen werden, Karte in alten PC rein, und Monitor dran, u d los geht’s….. Ohne Windows Probleme.

    • Profilbild
      chardt AHU

      „das Teil klingt eben wie Hardware“

      Nichts für ungut, aber Du weißt schon, dass die Klangerzeugung des JP-8000 ebenfalls reine Software ist? Die Creamware-SW klingt also wie die Roland-SW.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @chardt Tja ich glaube es wird nun Zeit dass sich mal ein Fachmann einschaltet der diese Sachen mal genau erklärt warum man die „digitalen“ aus den 80zigern und 90zigern nicht so einfach nach programmieren kann. Aber im groben wurden Dsp Bausteine für spezielle Aufgaben extra designt um sie mit programm Befehlen (letztendlich Software) anzuweisen was sie tun sollen. Heute hat man es einfacher, sauschneller Prozessor rechnet einfach alles selbst aus, das ganze Ding wird am PC entwickelt und aufm Keyboard überspielt und alles ist nur noch Software – fertig, das ist natürlich billiger, und Waldorf Streichfett ist ein gutes Beispiel dafür, zuerst gab’s die Hardware, und jetzt als Vst, lang lebe der Streichfett. Deshalb muss man so alte Bausteine Softwaremäßig emulieren und das klingt am Ende meist nur ähnlich auch wenn die Marketing Strategen natürlich was anderes behaupten. Der Behringer 4000 ist da keine Ausnahme, aber das mit dem Filter ist schon geil. Und ich habe es gesehen, nix 99€, noch billiger! Das Ding ist scheiß billig, und das gibt es nix zu meckern.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Klar, Creamware hat damals was tolles gemacht aber in Zeiten von Osirus(TI), Vavra und was sonst noch kommen mag ist es nun endgültig überholt. Habe mal geguckt, Ocean Swift Synthesis wollen für den Pi2525 (JP-8000 Klon) immer noch 154€ ohne die Hardware, PC etc. Wer ernsthaft Interesse an den JP-8000 hat kann Jasper@pulsecraft.nl kontaktieren, der hat ein Reaktor Ensemble erstellt was wirklich nah rankommt. Ich habe mir heute nochmal das Video angeschaut und es klingt wirklich gut. Besonders die Cross und Feedback-Modulationen aus dem Liftoff-Patch bei ca. 10 Minuten ist sehr typisch und er hat den JP an vielen Punkten erweitert.
      https://www.youtube.com/watch?v=8KRiHS4moSo
      Erinnert mich an einen JP-8000 Riser den ich mal für einen ZZ-Top Remix programmiert hatte, hobbymäßig natürlich. Ende vom Lied, habe ihm gerade 50€ überwiesen, ist noch der Discount-Preis bis zum Release der Vollversion, die soll dann irgendwann auch ohne die Reaktor 6 Vollversion laufen. Das Behringer Teil würde mir nur gute Erinnerungen zerstören, was für ein Spielzeug!

  32. Profilbild
    Tai AHU 3

    Nach dem Lesen vieler Kommentare habe ich den Eindruck: der JP-8000 ist Supersaw. Sonst nix. Wird Supersaw bei einem Nachbau getroffen, gut, sonst schlecht. Kann man sich wirklich an einem einzigen Sound aufhängen? Der bestimmt hunderte Male eingesetzt wurde und dementsprechend abgelutscht ist?

    • Profilbild
      astral_body

      @Tai Viele Roland Synth haben einen ikonischen Sound, welche die Synth so unverwechselbar machen.

      TB-303 -> Acid Gezwitcher, TD-909 -> Signature-Kick, Roland Alpha Juno -> Hoower, Roland Juno -> Chorus, etc.

      Und beim JP-8000 ist das ikonische und das Inovative die SuperSaw.

      Der JP-8000 OHNE SuperSaw ist nur ein durchschnittlicher VA.
      Wenn man nur einen VA sucht, dann ist der Cobalt 8 besser.

      Oder wenn es klein sein soll: SKULPTsynth SE. Der hat viel mehr Bedienelement und noch einen Softwareeditor.

      Aber wenn es ein JP-8000 inspirierter Synth ist, dann muss er auch das JP-8000 Alleinstellungsmerkmal haben. Sonst ist das ein weiterer VA unter den Vielen.

      • Profilbild
        Viertelnote AHU 1

        @astral_body vieles richtig und ich bin auch in weiten Teilen deiner Ansicht.
        Der JP8000 ist aber weit mehr, als nur Supersäge.
        Das Gesamtkonzept stimmt einfach, denn ich empfinde den JP8000 auch heute noch
        als einen Synthesizer mit dem schönsten Design, gut, Plastikggehäuse und so.
        Aber ergonomisch lädt er einfach zum Schrauben ein (Kombination aus Potis,
        Fader, Buttons mit mehrfarbigen LEDs usw.)
        Einzig die Tastatur ist klapprig. Wurde er doch im Brustton der Überzeugung als Jupiter-8 gehört, ok das war 1997.

        Leider ist meiner schon länger verstummt🤔

        freundlichst lieber Gruß🙂

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Tai Wer hat hier gesagt der JP-8000 ist nur Supersaw? 😂 Was kann der JP für Scooter und irgendwelche EDM-Fuzzis? Der JP-8000 ist DER Roland nach den Junos und Jupitern. Ich habe da alles mögliche an Sounds herausbekommen und das sehr einfach, dank der guten OSC-Sektion, die nicht nur Supersaw kann. Dazu Sync, X-mod und ein eigener Pitch-Env und der Elefant trötet, der Tiger Brüllt, der Vogel….. Nun ja, ich habe ihn geliebt und bei Release bei Professional in Düsseldorf für viel DM geholt.
      Wollste hörn?:
      https://soundcloud.com/hectorpascal/animal-farm?si=8b9b2469187e4129863c4eb19e554eed&utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing

      • Profilbild
        Tai AHU 3

        Sehe ich natürlich ähnlich. Das war nur eine Spitze auf die vielen Nennungen der Supersaw. Habe ihn selbst öfter gespielt, mir war er meist sympathisch

  33. Profilbild
    Atarikid AHU

    Ein kompletter JP von Roland wär mir in diesem Fall lieber. Der JP 8000 ist ein toller Synth, und diese kleine Seifenschachtel wird dem einfach nicht gerecht. Wie auch? Das ist, im Gegensatz zum Roland kein „richtiges“ Instrument. Auch wenn ich die Behringer-Geräte für gewöhnlich gut finde, das ist schon sehr reduziert, ach was rede ich? Kastriert!

    Eine ausgewachsene Neuauflage von Roland würde ich auch kaufen…

  34. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Was ist denn mit dem System 8 von Roland? Kann der nicht auch Supersäge?

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @TobyB Nur 2 Presets? Das ist nicht viel. Und klingt die auch wirklich genau so? Man sollte sich einfach mal das Original besorgen wenn man da so heiß auf die Supersaw ist. Im JP-8000 gibt es auf jeden Fall eine echte Supersaw in Massen. Dazu kommt, dass der JP-8000 jetzt auch noch gar nicht so teuer ist wie ein echter alter analoger Jupiter aus den 70zigern oder sowas irres.

        • Profilbild
          TobyB RED

          Ich hab auf dem S-8 in den Werkspresets nur diese beiden gefunden. Ich hab allerdings keinen JP-8000 zum Vergleich. Nur die GAIA SH-01. Mit beiden kannst einen Abriss veranstalten, wobei der S-8 die komplexeren Klänge hervorbringt ohne das man die Plug Outs bemühen muss. Dann gebe es ja noch den Sunrizer, dessen Supersaw ist auch Klasse.

        • Profilbild
          Flowwater AHU

          Öhm … ich hoffe, Du reduzierst den »System-8« von Roland nicht auf dessen Presets. Das wäre bei dem Synthesizer mit den ganzen Knöpfen echt schade. 😁

          Das Ding lädt ja geradezu ein, damit selber zu schrauben. Soweit ich das mitbekommen habe, können die Oszillatoren eine ganze Menge mehr, als nur die üblichen Verdächtigen. Da hat sich Roland wohl vom »Nord Lead A1« ein wenig inspirieren lassen (oder umgekehrt). Ich finde alleine das native Grundmodell des System-8 so spannend, dass ich die »PlugOuts« vermutlich gar nicht nutzen würde.

          Der System-8 ist bei Thomann übrigens nicht mehr erhältlich. Also nicht einfach nur »im Moment nicht lieferbar«, sondern tatsächlich nicht mehr geführt. Woanders bekommt man ihn noch … aber es wäre interessant zu erfahren, ob Roland langsam den Abgesang einläutet. Für mich ist der System-8 einer der spannendsten Synthesizer, die Roland (noch) im Angebot hat.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            @Flowwater Es gibt das System 8 ja auch als VST und klingt am PC exakt gleich wie die Hardware. Aber klar die Mausschubserei ist nicht jedermanns Sache.

            • Profilbild
              Flowwater AHU

              Äh … wie … WAS?!? Den gibt es von Roland als VST?!? Warum erfahre ich das denn erst jetzt?!?!? 😮

              Nein, Spässle … 🙂 … ich wäre tatsächlich eher an der Hardware-Version interessiert.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                @Flowwater „Äh … wie … WAS?!? Den gibt es von Roland als VST?!? Warum erfahre ich das denn erst jetzt?!?!? 😮“

                …weniger Zeit jede Woche bei Amazona verbringen oder auf Amazona warten, stattdessen selber recherchieren & up2date bleiben. Soll wirklich helfen 😉

              • Profilbild
                Joerg

                @Flowwater Das Plugin hat den Punch von Mickeymouse, der / das System-8 Hardware den von Mike Tyson ( zu seiner besten Zeit).
                Habe beide und die Tischversion nie bereut.

                Und das JU106 Plugout im Sys-8 legt nochmal eine Schüppe drauf.

                • Profilbild
                  AMAZONA Archiv

                  @Joerg „den Punch von Mickeymouse“ Jawoll! 😂Selten so ein schlechtes Plugin probiert. Keine Ahnung wie die Hardware klingt aber das war keine Werbung für ein System-8.

  35. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich habe heute eine Mail von Thomann erhalten, die Supersäge soll nochmals günstiger werden! Das ist ja wie auf dem Aktienmarkt ✌️😉👍für den Fuffi nehme ich gerne den kleinen entgegen! Behringer rules, Robinhood of the Musicans!

    • Profilbild
      Tim

      Roland verdient doch mit an den Dingern…? Hatte Robin Hood damals etwa auch so dubiose deals von Geld und Lizenzgebern..? Das wäre interessant! :P

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Tim Oh, Behringer, der moderne Robin Hood der Synthesizer-Welt. Statt im grünen Sherwood Forest zwischen den mächtigen Eichen herumzuschleichen, treibt er sein Unwesen in den elektronischen Wäldern von China und lässt seine Kreationen durch den digitalen Wald von Thomann fliegen. Während der originale Robin Hood seine Pfeile auf die Reichen richtete, um den Armen zu helfen, hat Behringer es sich zur Aufgabe gemacht, Musikern den Zugang zu erschwinglichen, hochwertigen Synthesizern zu ermöglichen. Die Pfeile? Nun, das sind ihre beeindruckenden, doch manchmal umstrittenen Repliken der alten Synthesizer-Giganten.

        Und wie Robin, der von einigen gefeiert und von anderen verachtet wurde, steht auch Behringer im Rampenlicht – geliebt von denen, die den Sound der alten Tage wollen, ohne ein Vermögen auszugeben, und kritisiert von Puristen, die behaupten, nichts könne das Original übertreffen.

        Am Ende des Tages gibt es jedoch keinen Zweifel: Genau wie Robin Hood in den Herzen der Menschen weiterlebt, hat Behringer sicherlich einen bleibenden Eindruck in der Musikwelt hinterlassen. Ein Hoch auf den Robin Hood der Synthies!

  36. Profilbild
    Dirk Matten RED

    Behriner eröffnet Einsteigern die Möglichkeit, sich mit unkomplizierter Technik dem Thema Musikmachen und Kreativität über eine einfache Herangehensweise zu nähern, indem er die preisliche Messlatte niedrig hält. Daraus kann durchaus ein neuer und frischer musikalischer Stil entstehen, möglicherweise naiv, aber durchaus hochinteressant. Daumen hoch.

  37. Profilbild
    Anjin Sun

    Ich würde dem Nachwuchs lieber den JT-4000 in die Hand drücken, als ein Smartphone voll mit Game-Apps. Ist doch ein schickes Geschenk vom Onkel an den Lütten. „Phantasie verlass mich nie, oder die Kraft der Kreativität!“

  38. Profilbild
    gs06

    Übrigens, von Adam Szabo gibt es mit JP6k für 25 Euro ein sehr gut klingendes VST für Windows, das dem JP 8000 nacheifert. Ob es genauso klingt wie das Roland-Original, weiß ich nicht, aber ich mag das Plugin sehr gerne.

  39. Profilbild
    Killnoizer

    So,ein kleines Teil und sooooo viele Kommentare.

    Mit Midi in über Klinke wäre das kleine Ding ein prima Soundgenerator , mit USB kann ich nichts anfangen.

  40. Profilbild
    Tim

    Eine Frage: werden die Synth bald so klein, dass sie vielleicht sogar als software format auf eine Computerfestplatte passen…? Das wäre bahnbrechend!!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Tim Das gab es schon oft. Z. B. Den Streichfett, der wurde immer kleiner, der Preis immer höher und jetzt ist er als Vst implodiert für 99€,währenddessen er als Hardware explodiert ist und 299€ kostet und am Ende seine Herstellung komplett eingestellt wird. Vsts Kopieren und kassieren bringt halt doch mehr Profit. Trotzdem behalte ich meinen Streichfett aus Fleisch und Blut, denn währenddessen das Vst plugin eines Tages der Support eingestellt wird, benutze ich die Hardware bis zum St. Nimmerleinstag! Obwohl ich den Behringer Vocoder liebe, ergänzen sich die beiden sehr und reichen sich friedlich die Hand. Denn Charakterlich sind sie Blutsverwandte🙂

  41. Profilbild
    kritik katze

    was ist das für ein gerede hier.
    nicht zu fassen.
    einige tun so, als hinge ihr leben davon ab oder würden ihrer religion beraubt
    das gerät ist auch immer so gut wie der der es benutzt
    am ende zählt die musik

    das ding klingt gut ist umsonst und schafft platz
    über midi geht die bedienung
    schade keine fx und nur 32 speicher

    grosse geräte gibt es doch genug

    • Profilbild
      kritik katze

      @kritik katze naxa nach 2maligem anhören klingt das ding schon eher kindisch
      wie mit eingebautem lautsprecher

  42. Profilbild
    kritik katze

    https://www.youtube.com/watch?v=6gLtVI6nE5M

    32 neue grosse oder mini synths hahahahahahahahhahaha………………………………………………..

    die rache des luzifer synthesizers kobold
    meist ohne presets wie sinnlos

    nur ein sound und wenn du aufnehmen willst musst du das gerät vorher nicht mehr anfassen
    bei der ersten automation ist der sound hin

    was für ein schwachsin lass den sound in ruhe
    wehe du drehst am regler

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X