Highlights Musikmesse 2018 Rundgang, Studio

13. April 2018

Felix auf der Suche nach den Studio-Highlights

 

Vorwort zum Highlights Musikmesse 2018 Rundgang, Studio

Bevor es losgeht, kurz der Hinweis, dass es auch zu dieser Musikmesse zahlreiche Einzelartikel mit den relevanten News gibt – gut sortiert versteht sich. Die Übersicht mit eigener Navigation findet ihr HIER.

Darüber hinaus gibt es zusätzlich einen „Highlights Musikmesse 2018 Rundgang“ von Stephan Güte durch die Gitarren-Halle. Den findet ihr HIER. Und auch Klaus-Peter Rausch hat seine ganz persönlichen Eindrücke festgehalten zu dem Synthesizer-Geschehen auf der Messe – HIER.

Nun ab ins Studio-Getümmel…

Musikmesse Highlights

Ganz unabhängig von allen Studio-News zur Frankfurter Musikmesse 2018, die ihr HIER findet, hat sich unser Ressortleiter, Redaktion Studio, Felix Thoma auf einen kleinen, persönlichen Rundgang aufgemacht, zu dem er ihn nun begleiten könnt. Viel Spaß.

Die Voraussetzungen für die Musikmesse 2018 sind – wie so oft zur Messezeit – gut. Die Sonne lacht vom Himmel als ich mich am zweiten Messetag aufmache, die neusten Produkte aus dem Bereich Studio und Recording kennenzulernen.

Schon im Vorfeld war jedoch klar: Die Messe hat sich im Vergleich zu 2017 nochmals verkleinert, von vielen Herstellern, Vertrieben, Kollegen und Freunden hörte man: Das lohnt sich ja gar nicht mehr.

Am Einlass merkt man davon jedoch nichts. Pünktlich um 10 Uhr scharren die Besucher vor der Einlasskontrolle mit den Hufen, viele können es wie immer kaum erwarten, die Ersten auf dem Frankfurter Messegelände zu sein. Mein Weg führt mich dann auch gleich in Halle 4, die im ersten Stock den neuen Bereich Audio, DJ + Recording kombiniert. Auf meinem Weg dorthin wage ich noch einen Blick in die mit „Halle 5.1/6.1“ groß angekündigte DJ Con. Hier macht sich bereits Ernüchterung breit, anstatt zweier Etagen nutzen die DJ Con Teilnehmer gerade einmal den Vorraum der Hallen, alles sehr überschaubar.

Bei Betreten der Halle 4.1 stoße ich dann als erstes auf den Stand von RME, die bereits im Vorfeld mitgeteilt hatten, dass sie mit Digiface AVB und Digiface Dante professionelle Lösungen für das AVB/Dante-Netzwerk mitbringen werden.

musikmesse 2018

RME Messestand

Ebenfalls als Neuheit gesellt sich der RME ADI-2 Pro FS hinzu, ein exklusiver Wandler, der im Laufe der letzten Monate jedoch mehrmals – mit kleinen Veränderungen – auf den Markt kam. Das aktuelle Modell ist am Kürzel FS zu erkennen.

musikmesse 2018

RME ADI-2 Pro FS

musikmesse 2018

Die beiden neuen Digiface Varianten: AVB und Dante

Wie sich im Verlauf des Tages noch herausstellen wird, präsentiert sich RME im Vergleich zu vielen anderen Herstellern auch im Jahr 2018 sehr prominent. Neben der Größe des Messestands beweist das auch die gelegentlichen Live-Performances von Bands. Etwas Vintage Flair kommt bei RME mit der ausgestellten Bandmaschine und Plattenspieler auf:

Direkt hinter dem RME Stand hat sich die cma Audio GmbH positioniert, die neben den bereits etablierten Marken Ferrofish, MXL, Lake People und ISOacoustics eine neue Marke mit zur Messe gebracht hat. MADILiner nennt sich diese und der Name verrät es bereits, hier geht es um verschiedenste Lösungen aus dem MADI-Bereich. In Zukunft soll man nach Aussage von cma Audio noch viel von diesem Hersteller hören.

musikmesse 2018

Ferrofish mit dem Pulse 16 DX

Neben dem bereits lange erhältlichen Orgel-Modul B4000+ präsentiert Ferrofish auf der Messe eine erweiterte Version des Pulse 16. Mit dem Kürzel DX versehen kann dieser Wandler nun auch Dante Signale verstehen bzw. erzeugen und über die integrierten 16 Cirrus Logic Konverter wandeln.

musikmesse 2018

Recht überzeugend ist die Performance von isoAcoustics, die nun neben ihrem im Doppelpack erhältliche ISO-Puck einen kompletten Unterbau aus Kunststoff für Studiomonitore anbieten. Dieser entkoppelt den Monitor von der Standfläche und führt zu einem besseren Klangbild. Der Vergleich kann auch direkt am Messestand und trotz der wie immer sehr lauten Umgebungsgeräusche wahrgenommen werden. Schwierig zu beschreiben, man muss die ISO-Serie einfach selbst erleben.

musikmesse 2018

Neuer Hersteller in der cma Audio Gruppe: MADILiner

musikmesse 2018

Lake People F311 Mic Preamp

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    lena  

    Und ich bin gestern extra angereist. Absolute pleite. jeder gut sortierte Shop bietet mehr. :-(
    Sorry Felix, Dein Artikel ist trotzdem toll!!!!

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Lena,

      ich habs ja nicht so weit ;) Wenigstens konnte man mal gepflegt mit den Kollegen schwätzen und Kontakte pflegen. Und konnte anständig bei der Pro Light und Sound Licht und Schatten Fotos machen. Und Felix hat sich keine blutigen Ellenbogen beim Fotografieren geholt.

      Ne im Ernst, Ich bin gestern gg. 1200 zur MM und wunderte mich über die leeren S-Bahnen und den freien Platz am Messebahnhof. In den Hallen war dann auch nicht viel mehr los. Generell scheinen die Messemacher auch keine Antwort zu haben, geschweige Lösung. Im Prinzip ist es eigentlich einfach, Standpreise runter, die Hotelpreise gleich mit. Das überbordende Rahmenprogramm an Konzerten, findet Abends und über ganz FFM verteilt statt. Warum nicht während der Messe und auf dem Messegelände, wenn ich schon von FFM West bis zum Rebstock laufen muss, würde ich mir gerne zwischendrin Kultur geben. Drittens fokussiert sich die Messe nach wie vor auf die klassische Rollenverteilung im Biz. Das ich daheim ein Studio betreiben kann und das Ergebnis im WWW verteilen und verkaufen kann ist Null präsent. Wenn ich dran denke, das ich vor 3 Jahren noch Selfies mit Jordan Rudess gemacht hab… Egal, ich hoffe nicht, das die Messegesellschaft wieder Meldungen vom ERfolg raushaut und endlich mal die Musikmesse nach 2019 holt.

      • Profilbild
        lena  

        Wahrscheinlich sind wir uns über den Weg gelaufen. Da aber weder du noch ich wahrscheinlich aussehen wie unser Avatar…. wird das wohl mit dem ersten hi5 noch warten müssen. ;-)

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Stimmt, ich hatte keinen GAP Pulli an :-D Dafür einen frischen apfelgrünen Pulli :-D Demnächst ist in Berlin SB. Da findest du dann die amazona.de Allstars und mich :)

    • Profilbild
      amazonaman  AHU

      Ich verstehe nicht warum gerade für dich als alter Rocker jetzt plötzlich die Suppebooth interessanter sein sollte? Gibt es dort hauptsächlich Modular Kram für blimblim Musik aus dem Sequenzer, während dessen die musizierende Gefolgschaft die ihr Handwerk mühselig am Instrument noch erlernen mussten um ab zu rocken. Das ist auch eine Frage der Musik. Mich haben die Orchester Konzert Flügel mit 280cm Länge am meisten fasziniert und gleich mal alle durch geduldet, und siehe da, selbst in der 100000€ Region gibt es große Unterschiede von Klang und für jeden Geschmack ist was dabei. Das gute ist aber an der Messe, dass jeder am offen Flügel oder allgemein an allen Instrumenten gedudelt werden darf ohne dass gleich ein Verkäufer kommt und dich durch absprechen und in Gespräche Verwicklung vom Ausprobieren abhalten will. Auch die Firma Neupert mit ihren Cembalos war vertreten, und hab mal gefragt was ein neuer Satz Saiten kostet. Also ehrlich gesagt Gitarresaiten kauft man sich lieber. Trotzdem ist es fällig. Insgesamt eine tolle Messe, morgen geht es nochmal hin. Ein Amazona T-Shirt habe ich noch nicht, aber die Hoffnung bleibt.

  2. Profilbild
    Monolith2063

    Ich wohne in Frankfurt, daher ist es für mich Tradition, zur Musikmesse zu gehen. Aber ich wurde wirklich enttäuscht. Man hat den Eindruck, dass die ProLight & Sound stabil ist, während die Musikmesse wie ein Eis in der Sonne schmilzt. Synthesizer waren sehr wenig vertreten und von den Modularen habe ich nur noch einen russischen Modularhersteller gesehen, aber ansonsten nichts mehr. Auch in anderen Hallen war ein Rückgang spürbar, teilweise recht deutlich.
    Ich kann aber die amerikanischen Hersteller verstehen. Die NAMM liegt zeitlich recht dicht und warum sollte jemand nach der NAMM noch für viel Geld nach Frankfurt kommen, wenn man Videos von seinen Produkten ins Internet stellen kann? Und neue Produkte kommen in der kurzen Zeit auch keine raus. Und die Synthesizer- und Modularhersteller scheinen tatsächlich alle zur Superbooth zu strömen, dort ist Roland vertreten, während ich sie auf der Musikmesse nicht gefunden habe.
    Insgesamt sollte sich die Messeleitung überlegen, ob man nicht die Musikmesse zeitlich verlegt, am besten nach der Ferienzeit in Richtung Ende September oder Ende Oktober nach der Buchmesse. So ist der Abstand zur NAMM sinnvoll gegeben und vielleicht verirrt sich dann auch der eine oder andere Synthi-Hersteller wieder nach Frankfurt.

  3. Profilbild
    mysputnik07  

    Ich denke, dass die Superbooth sich zu DER deutschen Musikmesse entwickelt. Boomt doch ohne Ende. Frankfurt ist tot.

    • Profilbild
      Monolith2063

      Ich glaube, bis die Superbooth DIE Musikmesse wird, dauert es noch ein wenig. Musik besteht aus viel mehr als Synthis und Modularen. Und für die vielen anderen Spielarten der Musik bräuchte man auch in Berlin mehr Platz und Hallen, dadurch wird es dann auch teurer, dann würden auch Hotels das mitbekommen, usw. Und schwupp-die-wupp ist es eben nicht mehr die kleine, schöne Spezialmesse, auf der man sich mal so wohlgefühlt hat.

  4. Profilbild
    spookyman

    Vor 2 Jahren war ich noch in Frankfurt. Schon damals war zu spüren, dass etwas nicht mehr so ist wie vor 15 Jahren. Immer mehr Marken aus dem Fernost, viele traditionnelle Marken waren nicht mehr anwesend, weil die Plätze sicherlich zu hoch sind. Und als Synthesizer/analog Freak war ich schlichtweg enttäuscht…die Halle 4…boooooooh. Halb leer.

    Klar est ist auch eine Musikmesse für andere Instrumente, und die sind mindestens noch ein bisschen besser vertreten als im Synthesizer Bereich.

    Bin aber auch auch der Meinung, dass die Superbooth die Zukunft, zumindest für Synthesizer, Modular, analog, DJ, Elektronische Musik, Home Studio, usw. ist.

  5. Profilbild
    amazonaman  AHU

    Ich verstehe nicht warum gerade für dich als alter Rocker jetzt plötzlich die Suppebooth interessanter sein sollte? Gibt es dort hauptsächlich Modular Kram für blimblim Musik aus dem Sequenzer, während dessen die musizierende Gefolgschaft die ihr Handwerk mühselig am Instrument noch erlernen mussten um ab zu rocken. Das ist auch eine Frage der Musik. Mich haben die Orchester Konzert Flügel mit 280cm Länge am meisten fasziniert und gleich mal alle durch geduldet, und siehe da, selbst in der 100000€ Region gibt es große Unterschiede von Klang und für jeden Geschmack ist was dabei. Das gute ist aber an der Messe, dass jeder am offen Flügel oder allgemein an allen Instrumenten gedudelt werden darf ohne dass gleich ein Verkäufer kommt und dich durch absprechen und in Gespräche Verwicklung vom Ausprobieren abhalten will. Auch die Firma Neupert mit ihren Cembalos war vertreten, und hab mal gefragt was ein neuer Satz Saiten kostet. Also ehrlich gesagt Gitarresaiten kauft man sich lieber. Trotzdem ist es fällig. Insgesamt eine tolle Messe, morgen geht es nochmal hin. Ein Amazona T-Shirt habe ich noch nicht, aber die Hoffnung bleibt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.