Highlights Musikmesse 2018 Rundgang, Gitarre & Bass

14. April 2018

Ein Rundgang mit Wehmut und Hoffnung

Vorwort zum Highlights Musikmesse 2018 Rundgang, Gitarre & Bass

Bevor es losgeht, kurz der Hinweis, dass es auch zu dieser Musikmesse zahlreiche Einzelartikel mit den relevanten News gibt – gut sortiert versteht sich. Die Übersicht mit eigener Navigation findet ihr HIER.

Darüber hinaus gibt es zusätzlich einen „Highlights Musikmesse 2018 Rundgang“ von Felix Thoma durch die Studio-Halle. Den findet ihr HIER. Und auch Klaus-Peter Rausch hat seine ganz persönlichen Eindrücke festgehalten zu dem Synthesizer-Geschehen auf der Messe – HIER.

Nun aber ab ins Gitarren-Getümmel …

Musikmesse Highlights

Jubiläen feiert man ja eigentlich gerne, da geht es auch mir nicht anders. Dieses Jahr war es nun so weit, mein dreißigster Besuch der Musikmesse Frankfurt stand an! Und obwohl es bereits im Vorfeld abzusehen war, dass auch dieses Mal die großen Companys wohl eher mit Abwesenheit als mit Aufwand glänzen, ließ ich es mir dennoch nicht nehmen, der Metropole am Main einen Besuch abzustatten. Herrscht schon wieder gähnende Leere in den Hallen, so wie letztes Jahr? Oder ist es sogar noch schlimmer, wie allerorts gemunkelt wird? Begeben wir uns also durch die Hallen 8 und 9 der Musikmesse 2018 in Frankfurt, in der traditionell die Saiteninstrumente, die Verstärker und alles weitere, was mit Saiten zu tun hat, ihre Heimat finden.

— Die Spannung steigt —

Was gibt es zu entdecken?

Wer sich auf den weiten Weg nach Frankfurt gemacht hat, um die neusten Produkte von Fender, Gibson, Marshall, Orange, Ibanez, Boss oder vieler weiterer namhafter Hersteller zu begutachten, der dürfte sich vermutlich schon beim Betreten der Halle 9 auf dem Boden der Tatsachen wiedergefunden haben. Pustekuchen, auch dieses Jahr ist weit und breit keine Spur von den „Big Brands“ zu sehen, dafür erscheinen vermehrt asiatische, zum großen Teil noch recht unbekannte Hersteller auf der Bildfläche. Gleich einer davon erwartet uns am Eingang der Halle 9 mit dem Stand der Firma Rowin und deren Micro-Effekte. Irgendwie scheinen die Minikisten von Mooer ja einen Trend losgelöst zu haben, denn auch bei den Effekten von Rowin wird kein Millimeter Platz verschenkt.

— Rowin LEF 613 Phaser – finde den Fehler in der Beschriftung —

Etwas bekannter ist da schon die Firma Joyo, die neben ihrem Sortiment an Effekten, Netzteilen, Kabeln und weiterem Zubehör auch das aktuelle Röhrenverstärker Line-up präsentierten. Neben dem von uns bereits Getesteten (und für ziemlich gut befundenen) Bantamp scheinen zumindest die Röhrentops mittlerweile etwas gewachsen zu sein – und machen auch optisch schon was her. Im folgenden Bild sehen wir zum Beispiel den Joyo Dualklonz in Cremeweiß samt passender 1×12″-Box auf der linken Seite, rechts daneben steht der deutlich kleinere, mit einem Vintage-braunen Tolex überzogene Beale Street auf einem passenden Cabinet mit Zwölfzöller. Eindeutig wohnzimmertauglich möchte ich sagen!

— Der Joyo Beale Street noch mal in Nahaufnahme —

Ha, dann erscheint doch tatsächlich mal eine bekannte Company im Blickfeld, die russische Firma AMT nämlich. Präsentiert wurden schwerpunktmäßig die neuen Mini-Preamps E-Lead, M-Lead, P-Lead, R/S-Lead und F-Lead, die von einer begabten Gitarristin vorgestellt wurden. Ähnlich, wie bei den Mooer-Micro-Preamps werden auch bei diesen Pedalen die Sounds berühmter Klassiker nachgebildet, allerdings unter Zuhilfenahme einer echten ECC83-Röhre, die trotz des winzigen Designs noch ihren Platz gefunden hat.

Es ist ja nicht so, dass asiatische Hersteller nicht auch optisch sehr ansprechende Instrumente herstellen könnten. Den Beweis dafür liefert die Firma Swing Guitars, deren Jazzbass Kopien zumindest optisch einen recht passablen Eindruck hinterlassen.

Musikmesse 2018 swing guitars

O.k., ich nehme das wieder zurück, denn zu Füßen der optisch zweifellos ansprechenden Jazzbass Modelle kauert dann doch eher ein fragwürdiges Trio in einer recht martialischen Form. Aber klar, auch solch ein Design wird seine Freunde finden, mich aber doch wohl eher nicht …

Die „Großen von der Insel“ sind nun schon das zweite Jahr nicht dabei – weit und breit keine Spur von Marshall, VOX, Orange oder Laney zu sehen. Das macht Platz für einen weiteren Vertreter des klassischen englischen Sounds, die legendäre Firma Hiwatt war mit ihrem kompletten Sortiment im Gepäck zur Musikmesse 2018 nach Frankfurt angereist. Darunter auch das neue, 400 Watt starke Vollröhren-Basstopteil DR401 sowie die beiden Effektpedale Octafuzz und Fuzzking

— Made with pride in Great Britain —

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Ach … es war einfach frustrierend – und dazu noch der Dauerregen … the times they are a changin´, wir freuen uns alle auf die Guitar Summit im Sommer :)

      • Profilbild
        amazonaman  AHU

        Der Dauerregen am Freitag hat uns den letzten Nerv gekostet! Der Samstag dagegen zeigte sich von seiner besten Seite und dann war es ein schöner Tag. Die big Player waren yamaha und korg eher stink langweilig da ich diese Sachen bereits alle kannte, entweder von Amazona oder Session Walldorf. Die kleinen Hersteller dagegen haben sich bei mir als die wahren Innovativen gezeigt und stehen bei mir ganz oben auf der Hit Liste!

    • Profilbild
      Tyrell  RED 11

      Stephan erzählte mir, das Event GUITAR SUMMIT im September scheint sich wohl als Ersatz für die Musikmesse im Bereich G&B zu mausern. Das sehe ich mir auf jeden Fall dieses Jahr an. Für die Frickler gibts die SUPERBOOTH und die DJ´s haben doch diese DJ Tage in Oberhausen, oder – gibts die noch? Und die Producer die Tonmeister-Tage. Es scheint sich also alles mehr und mehr alles zu spezialisieren.

  1. Profilbild
    Christian Schellschmidt

    Das die Firma Hiwatt da war ist ja eigentlich auch ganz toll…nur leider findet Hiwatt ja in ganz Deutschland keinen Distributoren der die Marke vertreiben will :-( …weder bei Thomann noch bei Musicstore etc. kann man hier in Deutschland diese Amps kaufen!!! :-(

  2. Profilbild
    amazonaman  AHU

    Ein kleiner chinesischer Dobro Gitarren Hersteller zeigt was er kann. Eine dieser wunderschönen Modelle steht nun bei mir zuhause! Somit hat sich der Besuch der Musikmesse gelohnt! Wo bekommt man sonst noch so schöne Sachen? https://royallguitars.com

    Musikmesse 2018 war beeindruckend auch wenn nicht mehr so legendär wie in den 90ties!

  3. Profilbild
    doktorott  RED

    Ich habe eine Stunde lang bei einem Workshop mit Matthias Eklundh Konakol geübt. Und eine MacMull Strat gespielt. War schön aber den Aufwand nicht wert. Traurig

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.