NAMM 2020: Behringer stellt System 55 Modular Synthesizer vor

17. Januar 2020

Über 20 Moog-Module im Eurorack-Format

Behringer zeigt nun das System 55 im vollen Umfang. Einzelne Module wurden bereits im Dezember angekündigt, aber in dem jetzigen Promovideo wird die gesamte Palette vorgestellt, einschließlich solcher Begehrlichkeiten wie dem 960 Sequencer und der 914 Fixed Filter Bank.

Die Specs aller Module gibt es am Ende des Video als Slide-Show zu sehen. Hoffendlich veröffentlicht Behringer bald die genauen Details und vor allem die Preise und die Verfügbarkeit.

Wer gerne den aktuellen Status zu allen Behringer Synthesizer-Projekten wissen möchte, KLICKT HIER. Dort findet ihr alle angekündigten und bereits finalisierten  Behringer-Projekte.

Man kann sich natürlich auch ein kleines System mit den 55er-Modulen aufbauen, wofür Behringer das einzeilige Eurorack 104 Case anbietet.

Behringer System 55 Case 104

Behringer System 55 im Eurorack 104 Case

Ab hier die ursprüngliche Meldung:

Seit Langem hat uns Behringer bereits einen Klon des Roland System-100m Module angekündigt, doch nun sieht es fast so aus, als hätte man insgeheim einem anderen Modular-Projekt den Vorzug gegeben, der Nachbildung der Moog Modular Module in Eurorack-Bauweise. Fast ein wenig „nebenbei“ kamen die ersten Module aus dieser Serie heute in einem Produktvideo zum Behringer Eurorack Go Kabinet zur Sprache.  Schauen wir uns doch mal die ersten Moog Klon-Module mal an, die erwähnt wurden:

Behringer 923 Filters

Dieses Modul vereint Tiefpass und Hochpass, die jeweils in der Frequenz eingestellt werden können, aber keine Resonanz besitzen. Jedoch gibt es einen Rauschgenerator mit White Noise und Pink Noise.

Behringer 923 Filters - Hochpass, Tiefpass und Noise

Behringer 923 Filters – Hochpass, Tiefpass und Noise

Behringer 904A VC Low Pass Filter

Das klassische Moog Tiefpassfilter, natürlich mit Resonanz. Es verfügt über drei Eingänge für Steuerspannungen ohne Abschwächer.

Behringer 904A VC Low Pass Filter

Behringer 904A VC Low Pass Filter

Behringer CP-3A M

Ein Mixer mit vier Eingängen und zwei Ausgängen (+ / -), Master-Regler und 4-fach Multiple.

Behringer 911 Envelope Generator

Eine Hüllkurve mit T1 bis T3 Phasen und Sustain. Der Eingang ist als S-Trigger ausgeführt.

Behringer Mixer und Envelope Generator

Behringer Mixer und Envelope Generator

Wie sich die Behringer Moog-Klone gegen die starke Konkurrenz an hochwertigen Modulen wie zum Beispiel AJH schlagen wird, müssen wir dann im Test sehen.

Und so sieht das Vorbild aus:

Moog Modular System 55

Angaben zu Lieferbarkeit und Preisen stehen wie so oft allerdings noch aus. Doch es ist klar, dass man hier deutlich günstiger wegkommt als bei den Neuauflagen der Systeme 15, 35 und 55, die von Moog selbst oder Firmen wie COTK bzw. Aion oder Synth-Werk in den letzten Jahren herausgebracht wurden. Wir erhielten auch die gesicherte Information, dass Behringer die ganze Palette von 900-Series Modulen rausbringen will, außer den gezeigten Modulen wird es natürlich auch den berühmten VCO, die Fixed Filter Bank usw. geben.

Behringer Eurorack Go Kabinet

Das Eurorack Go ist ein Case mit zwei Reihen à 140 Teileinheiten. Somit passen in eine Reihe zum Beispiel zwei Model D Synthesizer, die aus ihren eigenen Gehäusen genommen werden können. Das Case besitzt auf der Rückseite einen klappbaren Ständer, um es in einem steilen Winkel aufstellen zu können. Auch eine Tragegriff ist integriert, jedoch gibt es keinen Deckel für das Case.

Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go

Der System-Bus ist in drei Sektionen unterteilt, von denen an jede, laut Aussage des Videos, Module bis zu einer Leistungsaufnahme von 1 A angeschlossen werden können. Insgesamt sind 32 Anschlüsse für Module vorhanden.

Behringer Eurorack Go rear

Behringer Eurorack Go – Rückseite

Das neue Teaser-Video von Behringer

aus dem die Informationen entnommen wurden:

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    monomood  

    Cool, dass Götz bei Behringer eine neue Heimat gefunden hat. Trotzdem würde ich mich, wie sicherlich viele andere auch, über weitere eigene DIY Videos freuen.

    Bin gespannt, was das Case kosten soll.

    • Profilbild
      penishead  AHU

      Ich tippe auf 199 Eur. Das wird sehr schwer für andere Case Hersteller, vor allem für Tiptop Audio und dem Mantis Case, sowie alle Erika Synths cases. Mehr Platz, mehr Power und wesentlich günstiger.
      Gleichbedeutend wird der Eurorack Markt für Module gepuscht werden, weil der Einstieg nun günstiger ist.

      • Profilbild
        Florian Anwander  RED 1

        Der Preis hat seinen Preis: oder ist niemandem aufgefallen, dass das Case einzelne Rutschmuttern und keine Gewindestreifen drin hat? Sieht man gut bei 4:38, da schiebt er eine Mutter zurecht. Da Module einzubauen ist – sorry – die Hölle.

        • Profilbild
          penishead  AHU

          Das ist zwar anders wie bei festen Rails, aber sooo schlimm ist das auch nicht. Ich hab immer einen kleinen Schraubenzieher mit dem ich vor Einbau die Muttern zurechtschiebe. Also, mir macht das auch bißchen Spaß.

        • Profilbild
          Green Dino  AHU

          Auf Facebook hatte Behringer geschrieben sie würden dann doch Gewindestreifen einbauen.
          Der Screenshot wurde mittlerweile überall gepostet.

          We hear you und so.

        • Profilbild
          xaez  

          @Florian Anwander: davon kann ich ein Lied singen,

          genauso muß man beim MTBLSM mechanic case

          verfahren );

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Was ich eher witzig finde ist wie sich Goetz zu Cube Audio zeiten noch ueber Behringer lustig gemacht hat; wie sich die zeit veraendert.

  2. Profilbild
    penishead  AHU

    Das Behringer nun so einsteigt, war nur eine Frage der Zeit. Das wird den Eurorack Markt gehörig umkrempeln. Womöglich wird es die derzeitigen Synths auch ohne Case zu kaufen geben. Und dann wirds noch günstiger. Model D neu für 269 EUR wäre somit möglich. Wenn Behringer nun auch kleine VCO Module anbieten wird, dann wirds schwer für manchen Eurorack Hersteller, der 200-800 eur für einen VCO verlangt. Puuh!

    • Profilbild
      Nawa Shibari

      ich glaube kaum, dass jemand, der Ambitionen hat, sich einen Harmonic Oscillator, Furthrrrr Generator oder Omega Phi ins Rack zu schrauben, ernsthaft Gefahr läuft, Behringer-Module oder -Cases zu ordern.
      für Budget-Hersteller wie Doepfer, MFB oder Pittsburgh wird’s sicherlich ein ernstzunehmender Konkurrent gerade um Neukunden sein, aber da Behringer bisher keine Anstalten gemacht hat, mit Innovation zu glänzen, sollte dennoch auch für diese Hersteller genug Raum verbleiben, sich abzuheben.

      • Profilbild
        penishead  AHU

        Das ist nur der Anfang, um erstmal die simplen Sachen zu machen. Stelle Dir vor die kopieren ein Maths Modul und bringen das für 149 EUR raus, oder sogar 99 EUR. Oder nimm all die opensource Module wie bei Mutable INstruments. Ist alles frei im Netz erhältlich. Einfach nachbauen und dann gibt die Dinger für 99.- EUR. Sowas wird kommen.

        • Profilbild
          Hectorpascal  AHU

          Gibt ja schon günstige DIY bei den Kleinanzeigen. Ich sag mal so, ein Complex-Oscillator für 150€ wäre mal gut. Freakige oder besonders hochwertige Sachen werden immer ihren Platz haben. Der Eurorack-Markt ist so riesig, da macht einer mehr nix kaputt.

        • Profilbild
          rio  

          ja aber dann ist es eben nicht mehr opensource und dazu werden dann einfach Dinge bei der Implementierung weggelassen ;)

          da kann man sich ja überlegen, was einem lieber ist….

  3. Profilbild
    OscSync  

    Finde ich gar nicht schlecht, dass könnte mich je nach tatsächlichem Preis doch noch zum Eurorack-Einstieg verführen. Aber muss denn bei aller Kopiererei auch noch die Musik im Video so platt von Stranger Things abgekupfert werden?

  4. Profilbild
    Anthony Rother  

    Das Behringer Eurorack-Go Case hat eine sehr coole Form, gefällt mir sehr gut.
    Auf ein Bild vom Original Moog System 55 mit der Überschrift „das Vorbild“ hätte man gerne verzichten können.

  5. Profilbild
    Numitron  AHU

    Besser fände ich, wenn man einen neutron, einen k2, einen pro one und einen wasp klon reingekommen würde.
    Trotzdem endlich günstigere cases, die bisherigen sind schon arg überteuert.

  6. Profilbild
    Bernd-Michael Land  

    Schönes Low Cost Case, so ganz ohne Deckel allerdings nur was für zu Hause.
    Die Moog Module sind zumindest optisch schon mal gut gelungen, prima.
    Hatte eigentlich eher jetzt mit dem Roland 100M Clone gerechnet, denn der ist ja schon länger in der Planung.

    Kritik:
    Heute noch die Module im Eurorack via altmodischen Switch-Trigger anzusteuern macht absolut keinen Sinn. Selbst Moog ist schon lange davon weg, außer bei den wenigen Reissue Modellen.
    Solche Dinge bremsen ja auch den Behringer K2 aus, Hz/Oct war zumindest für mich der einzige Grund, ihn nicht anzuschaffen und da stehe ich sicher nicht ganz alleine da.

    Man möchte doch ein flexibles modulares System und da sollte das mit den Modulen von Drittanbietern schon 100%ig kompatibel sein.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 13

      … kann dir nur zu 100% zustimmen. Hat der K-2 tatsächlich Hz/Oct??? Für meinen Geschmack ein absolutes „No Go“.

      • Profilbild
        Dirk Matten  RED

        Zitat aus dem AMAZONA.de Testbericht: Dabei wird er, genau wie der MS-20 über eine Hz/Volt-Charakteristik angesteuert.

    • Profilbild
      phil_dr110  

      Das Hz/V- Ding beim K2 hat mich tatsächlich vom Kauf abgehalten. Da kann ich auch meinen alten MS weiterspielen.

      S- Trig ist genauso sinnfrei. Schade.

    • Profilbild
      Dave the Butcher  AHU

      Das ist natürlich grober Unfug. Wenn man im Eurorack-Game mitspielen will, sollte man sich auch an die Spielregeln halten. Da hat sich mühsam ein Eurorack Standard etabliert (woran doepfer, aber auch Schneider maßgeblich beteiligt waren) und dann kommt der schöne Uli daher und versuchts mit den Dinosaurierstandards, vor lauter „Originaltreue“… Absurde Geschichte.

    • Profilbild
      knossos  

      ?? Ich dachte, man kauft sich einen MS20 Klon wegen des Klanges und aus historischen Gründen, zumindest behaupten das doch die MS20-Mini Käufer-die haben sich doch von der Steuerspannungscharakteristik der VCOs auch nicht abhalten lassen.
      Von der Korg-Seite des Mini:
      VCO-1 + VCO-2 Steuerspannungseingang (lineare Ansprache) (0 – +8 V)
      VCO-2 Steuerspannungseingang (lineare Ansprache) (0 – +8 V)

  7. Profilbild
    TobyB  RED

    Ich bin gespannt auf das Netzteil im Case und die Verarbeitung der Module. Ich hoffe nicht das man auf die Idee kommt ein Schaltnetzteil mit 1 A fahren zu wollen.

    • Profilbild
      penishead  AHU

      Steht doch im Artikel:“Der System-Bus ist in drei Sektionen unterteilt, von denen jede, laut Aussage des Videos, Module bis zu einer Leistungsaufnahme von 1 A angeschlossen werden können. “ Also, minimum 3A, wobei ich denke, das es 3,5A werden.

  8. Profilbild
    BÄM  

    Modularfans suchen doch nicht noch einen Moogfilterklon für ihr Rack, sondern eben genau das Gegenteil, frische Ideen für individuelle Lösungen. Statt mit neuen Ideen den Markt zu bereichern wird auch hier wieder der einfache Blenderweg gegangen, die Erfindungen von anderen zu klauen und – weil es halt irgendwie lit ist – in ein Eurorack zu stecken. Irgendwie Aldi, schmeckt doch auch.

  9. Profilbild
    lectrolurch  

    Mag eigetlich das kleine Euro-system mit ihren Miniklinken nicht,
    das B. jetzt die Brücke zwischen beiden macht ist nach meiner Meihnung ein schlechter Kompromiss.
    Interessanter wären die großformatigen Module, da könnte ich mich auch nochmal begeistern. Allerdings würde man dann mit Eurousern keine Umsätze generieren.

    • Profilbild
      MUCralle

      Behringer will auch eher den breiten Markt erreichen und will bestimmt auch Klientel einfangen, die bisher gescheut haben mit einem Modular System zu starten. Ich bin gespannt was noch alles kommt.

    • Profilbild
      Monolith2063  

      Behringer ist ein Massenproduzent, daher Eurorack. Und selbst wenn die Module günstig sind, macht die das Masse wieder wett.
      Ich habe neben Eurorack auch 5HU Module. Die sind vom Gefühl her wertiger, allerdings darf man nicht vergessen, dass die Teile auch ganz schön Platz wegnehmen. Den Raum hat nicht jeder.

  10. Profilbild
    Marco Korda  AHU

    Als Innovationsmaschine hat Behringer – so behaupte ich – niemand von uns abgespeichert. So war klar, dass es auch modular auf Klonerei hinausläuft. Ich finde für mich da den Bedarf an Hilfsmodulen, die günstig sind, z.B. LFOs, ADSR & Co., weniger glaube ich, dass sie als Lieferant für die abgefahrenen Sachen herhalten werden. Orientieren werden sie sich an den jetzigen Klon-Synths, die sie schon rausgebracht haben. Das ist ja jetzt mehr oder weniger „nur umbauen“ und Redesign.

    Wenn Behringer Maths klont und für 99 Euro auf den Markt schmeißt, hab ich auch nix gegen, erwarte ich allerdings erstmal nicht. Bald ist Weihnachten und Behringer wird ein Stück vom W-Geld abbekommen…. beziehungsweise haben sie schon :-)

  11. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Das Eurorack Go gefällt mir sehr gut; auf einen Deckel kann ich verzichten, weil es sein Studio nicht verlässt. Mit 2-104HP ist auch genug Platz vorhanden und ein Preis von ca. 200,-€ wäre schon toll. Bei den Moog 900er-Clones würde mich besonders die Fixed Filter Bank interessieren. Ob es dann auch einen 960 Sequencer geben wird?

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Spulen wird man in diesem Format wahscheinlich nicht einbauen können, die werden zu groß sein und natürlich zu teuer. Behringer möchte ja das untere Preissegment bedienen und Menge machen. Für die meisten wird das aber auch dicke ausreichen, die wenigsten Filterbänke in 5U haben echte Spulen eingebaut.

        • Profilbild
          a.jungkunst  AHU

          Mir geht es nur um die ewigen Diskussionen um das einzig Wahre. So ernst war mein Einwurf nicht gemeint. Man wird auch mit Behringer-Modulen Musik machen können, falls man Musik machen kann.

    • Profilbild
      hejasa  AHU

      Es sind 2 x 140 HP und damit ein mächtiges Teil, zumal es mit mindestens 3 x 1 Ampere auf den Bussen ausreichend Leistung zur Verfügung stellen wird.

  12. Profilbild
    hejasa  AHU

    Leider nur ein Sniff Case, da wird jeder nachmessen müssen, ob die Tiefe des Cases für ein geplantes Modul passt.

  13. Profilbild
    amyristom  

    Richtig spannend (und auch wichtig zu wissen) ist dann insbesondere, ob auch dieses Behringer Rack-System nicht tief genug für einige Eurorack-Module ist. Wir erinnern uns an den Moog-Rack Clon Behringer Eurorack 104, was im Prinzip ein totaler Clon des Moog 104 Rackgehäuses ist, allerdings NICHT SO TIEF wie das Moog Original war und daher einige tiefere Rackmodule nicht aufnehmen konnte. Mal sehen ob das dann hier genauso sein wird.

  14. Profilbild
    tomk  AHU

    Fand Modular Gehäuse übergreifend immer überteuert!
    System 100 Module wecken mein Interesse weit mehr als xte Moog Klone.

    • Profilbild
      whitebaracuda  

      Du hast recht,
      Einen grossen Teil des Preises macht aber weniger das Gehäuse selbst,
      sondern eher die Stromversorgung.
      Und bei den 500er API Gehäusen ist das ganze noch sehr viel schlimmer…

  15. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Eurorack und Behringer, das passt endlich mal zusammen und Softube Modular erhält seriöse Konkurrenz.

  16. Profilbild
    Dave the Butcher  AHU

    Doepfer hat sich über jeden weiteren Hersteller gefreut, da dadurch auch ihre Verkaufszahlen gestiegen, nicht gesunken sind. Dieter wirds gelassen sehen. Und wenn man einen Moog 900 Filter clont, wird das Eis gaaaanz dünn. AJH ist bisher am überzeugendsten, wobei das der Minimoog Filter ist. Einfach mal drüberklonen is da nicht. Analyse und Skalierung sind eine Heidenarbeit, weswegen AJH auch teurer ist. Ganz zu schweigen von cotk. Naja, jeder wie er will. Ich bin da skeptisch.

    • Profilbild
      Bernd-Michael Land  

      Das Gerödel wird sich mit S-Trig nicht verkaufen, da kein User Bock hat, zur Ansteuerung vom Sequenzer, Keyboard usw., jedes mal ein sauteures Spezialkabel zu verwenden, das es derzeit nicht mal in 3,5 mm Klinke zu kaufen gibt. In 6,3mm gibts welche von Dotcom für über 20 Euro …

      • Profilbild
        Dave the Butcher  AHU

        Weiß ich, allerdings in der eurorack Umgebung Blödsinn, att am Eingang ist Standard. Das ist optischer Firlefanz, völlig Funktionsfeindlich

            • Profilbild
              Hectorpascal  AHU

              Ich zweifel auch daran ob so antiquierte Module überhaupt noch gebraucht werden. Im Jahr 2019 können ein bis zwei kleine Module mehr als ein voll durchgepatchter Moog Modular. Mein aufregendster Moog-Moment bisher war, als zwei übersteuerte und leicht verstimmte Dreiecks-Wellenformen mit Chorus nach PPG-Wavetable geklungen haben. Da habe ich gelacht und dachte mir, der Herr Palm war Anfang der 80er schon sehr viel weiter.

              • Profilbild
                camarillobrillo  

                @Hectorpascal Natürlich braucht niemand so antiquierte Module – moderne Module _braucht_ aber auch kein Mensch ;-) Am Ende entscheidend ist doch, ob sie jemand haben möchte und ob sie jemandem Spaß machen.

              • Profilbild
                Bernd-Michael Land  

                Ein Moog Modular klingt schon sehr gut und nicht viele aktuellere Systeme kommen da heran. Es gibt also immer noch gute Gründe, sich der Referenz zu bedienen, wenn Jemand einen höheren Anspruch hat. Wenn Behringer das gelingt, wäre das prima, Moog kam selbst leider nie mit Eurorack-Modulen in die Puschen, was ich schade finde. Die Minimoog-Clone Module von AJH sieht man ja auch in vielen Racks, die klingen ja auch klasse.

                • Profilbild
                  Hectorpascal  AHU

                  Hi! Der höhere Anspruch des Anwenders ist nicht gleich Fähigkeit klanglich besonderes zu leisten und der Begriff Referenz erfüllt sich häufig mehr historisch als im klanglichen Resultat. Viele Hersteller erfüllen sehr hohe Ansprüche und klingen dazu überragend. Es ist wie bei den Auto-Oldtimern. Du tuckerst bei 30km/h und grottigem Fahrverhalten auf den Parkplatz eines Schlosses und fühlst etwas besonderes. Referenz ist jedoch der brandneue Mercedes-Kombi deiner Frau. ;)

                  • Profilbild
                    psv-ddv  AHU

                    Solche Kommentare kann ich nur als Unwissen und Mangel an Erfahrung werten. Die frühen Moogs klingen in der Tat grossartig und wer sich mit solch einem Instrument mal intensiver befassen konnte, weiss auch warum Moog Synthesizer absolut zu Recht als Referenz betrachtet werden.
                    Was unter dem Namen Moog heute gebaut wird steht auf einem ganz anderen Blatt und hat nicht im entferntesten diese klanglichen Qualitäten. Die Behringer Module kann ich nicht beurteilen, dass diese aber irgendwie auch nur in die Nähe eines original Moog Modulars oder auch eines frühen Minimoogs kommen halte ich technisch für komplett ausgeschlossen.
                    Unterzeichnet, ein ARP Fan.

                • Profilbild
                  a.jungkunst  AHU

                  Dieses Referenz-Argument läßt bei mir schon seit Jahren die Nackenhaare in die Höhe schnellen. Ich mag den Klangcharakter eines Moog Synthesizers auch sehr gern, aber was ist daran als Referenz zu sehen? Es gibt sehr viele sehr gut klingende Geräte, seien sie analog oder digital, die mit Moog gar nicht vergleichbar sind. Was ist dann die Referenz für diese Geräte? Es ist eher eine Affinität, die mit Bezug auf bereits bekanntes und bestehendes Zeug künstlich aufgebaut werden soll. Und ja, Behringer bedient sich wie in vielen Fällen auch hier, was nicht als Kritik an den Geräten verstanden werden soll. Auch nicht als Start einer eneuten Behringer-Diskussion. Aber Referenz? Nein, Moog ist nicht der Nabel der Synthesizer-Welt.

  17. Profilbild
    Arneb

    Ich bin ehrlich gesagt etwas verwirrt, wer genau die Zielgruppe für das Case sein soll. Für ein Live-Case sind 140HP tendenziell zu sperrig, und für ein großes Studiocase hätte ich das Design bei Doepfer geklaut anstatt bei Tiptop… oder gleich 84HP mit 19“-Rackohren, im Rackmixergeschäft ist Behringer ja schon.

    • Profilbild
      camarillobrillo  

      Frag doch mal bei TipTop Audio nach, was Behringers Zielgruppe sein könnte ;-)
      Ich zähle mich aber selbst auch zur Zielgruppe.

      • Profilbild
        Arneb

        Meine Frage war nicht „wer braucht einen Mantis“, sondern „wer braucht einen Mantis in sperrig“ ;-) das Original ist ja kleiner, 104HP, und ich hätte jetzt angenommen, dass TipTops Zielgruppe Leute sind, die ein möglichst leichtes Live-Case haben und es im Rucksack oder Laptoptasche transportieren wollen. Das geht mit Behringers 140HP-Case nicht, das kann höchstens noch in eine große Sporttasche.

        • Profilbild
          camarillobrillo  

          Ich habe schlicht die Zahlen verdreht und gedacht, das Mantis hätte auch 140 HP. Sorry, mein Fehler! Ich halte es aber mit gutomi unten: Ich kann dieses Case prima auf die zweite Ebene meines Keyboardständers packen. So ist das für mich ziemlich optimal.

    • Profilbild
      gutomi  

      140HP sind ideal für Keyboarder, wenn sie das Rack auf eine zweite Ebene über einen Synthie stellen wollen. Ein Deckel wäre aber schon praktisch.

  18. Profilbild
    pol/tox  

    Der Vergleich mit den AJH Modulen hinkt etwas, denke ich, denn die AJH Module basieren auf dem Minimoog, meines Wissens.
    Im Euroland gibt es seit Kurzem erst von AION (COTK) Moog Modular Klone.
    Behringer wären erst die Zweiten. Oder?

    Jedenfalls find ich den Move top! Das Case ist genau mein Ding und auf die Aion oder COTK Module schiele ich auch schon lange…

    Bin gespannt, wie sich die Spannungsversorgung vom Behringer Case schlägt.

  19. Profilbild
    hejasa  AHU

    Die Spannungsversorgung macht mir weniger Sorgen, ich möchte eher wissen wieviel genau an Strom mir das Case liefern werden wird, bevor mir das Netzteil oder Module abrauchen. Meine beiden Model D brauchen jeder 1 Ampere, den Bedarf des Neutron kenne ich nicht. Demnach stünden zwei Busse schon nicht mehr zur Verfügung. Wenn ich mir das Video anschaue und dies kein Fake ist, glaube ich, dass das Rack mehr Ampere pro Bus liefern wird als angegeben.
    Es sieht bei genauerem Betrachten des Videos auch nicht nach Skiff mit geringer Einbautiefe aus, hoffe ich jedenfalls. Wenn dies kein Skiff sein sollte, wird es mein nächstes Rack.

  20. Profilbild
    R3laX

    Wenn das Case bald rauskommt,wäre es ein guter Zeitpunkt für mich.Ich wollte mir ein paar Module von Erica Synth Techno System zusammenstellen.Für 200 EUR würd ich das Case sofort kaufen.Naja vielleicht sogar 2.Ich hoffe der Ulli lässt uns nicht zu lange auf heiße Kohlen sitzen und verschaft uns bald das vergnügen

  21. Profilbild
    Soundreverend  AHU

    Das hier und die Roland Module sind wirklich, wirklich spannend… Ich möchte mich aber nicht auf das Abenteuer und Geldgrab Eurorack einlassen.

    Nachricht an mich: „Wiederhole: Nein, ich werde keine Euro(c)rack Module kaufen… Nein, ich werde keine Euro(c)rack Module kaufen,Nein, ich werde keine Euro(c)rack Module kaufen… Nein, ich werde keine Euro(c)rack Module kaufen… Nein, ich werde keine Euro(c)rack Module kaufen… „

    • Profilbild
      pol/tox  

      Soundreverend, mir dünkt die Saat wurde bereits gesät. Mein Beileid und viel Spaß mit deinem zukünftigen Modular!

      • Profilbild
        Soundreverend  AHU

        Haha! Na danke… Also erst mal warte ich auf den Wavestate, aber tatsächlich denke ich das erste mal ein winziges bisschen darüber nach, mir ein kleines Rack zu holen…

        • Profilbild
          pol/tox  

          Die 100m und Moog Module sind super, aber auch sehr limitiert wenn man Module von anderen Eurorack Herstellern als Vergleich heran zieht, worin auch die „Gefahr“ liegen kann… ich wollte auch nur einen zusätzlichen Oszillator und Filter um meinem Dominion 1 etwas Roland-Flavor zu bescheren und 8000e später schreibe ich dir.

          Aber niemand befiehlt einem die Völlerei =)

  22. Profilbild
    hejasa  AHU

    Ich weiß nicht, ob es an der Behringer Eurorack Ankündigung liegt, aber z.B. der Preis für das Arturia Rackbrute 6 U ist bereits um über 60 Euro gefallen.

  23. Profilbild
    herw  RED

    Ich sag dann als €-Rack-Fan auch mal was zum Design. Obwohl meine Faszination für elektronische Musik vor Jahrzehnten tatsächlich durch Moog ausgelöst wurde, lässt mich erstaunlicherweise dieses Clone völlig kalt. Ich schaue auf das Original und dann auf Behringers Version und …? Nichts – es macht mich absolut nicht an. Wahrscheinlich liegt es einfach an den Proportionen; es sieht nicht nach einer miniaturisierten Form aus, sondern wie Allerweltsmodule mit ein wenig schwarz-silber Schick. Die Ehrfurcht ist weg.

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      Ist halt ein bißchen so wie ein Tretauto für Kinder, das aussehen soll wie ein Ferrari oder sowas für Erwachsene — im Vergleich zum Original für Erwachsene bleibt es immer ein Tretauto. Da kann man im Tretauto noch soviel „brumm-brumm“ und „uiek!“ und „weg da, Du Vollhonk!“ rufen — man kommt damit nie vom Garagenhof runter, während Papa das Original wäscht.

      Sinnstiftend wäre es, ein komplett konfiguriertes Modulsystem anzubieten, damit man a) gleich loslegen kann und b) es keine Kompatibilitätsprobleme mit Einbaukits, Loch- und Rastermaßen, Stromversorgungen und dergleichen gibt.

      • Profilbild
        hejasa  AHU

        @ Iggy,

        wie immer lese ich deine Kommentare sehr gerne, die bringen mich oft zum Lachen, aber immer auch zum Nachdenken! Ich liebe sie! Ehrlich!
        Jetzt mein Kommentar zu deinem Vergleich. Mir ist es egal ob ich in einer Blechbadewanne wie einst bade und Opern singe oder dies in einer der neuen ultraschweren und ultrateuren Steinwannen. Das Badeverhalten und -vergnügen bleibt das gleiche. Gewaschen komme ich auf jeden Fall aus der Wanne.
        Ist doch schön zu lesen in deinem Beispiel, das Tretauto macht wenigstens Geräusche!
        Am Rande: Behringer bietet in der Ankündigung alle drei Systeme als Komplettsysteme an.
        Interessieren tut mich keines davon, wohl einzelne Teile. Ist wie mit Badeschäumen, muss nicht alle gleich in die Wanne kippen, könnte den Eigengeruch gefährlich verschlimmbessern:-)))

  24. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Die System-100 Module reizen mich nicht so sehr; bin schon durch meine Roland System-500 Module versorgt, obwohl mich ein Vergleich zwischen 112 und 512 schon interessieren würde.
    Erfreulich, dass nun auch ein 960 Sequential Controller samt 961 Interface und 962 Sequential Switch kommt. Somit relativiert sich etwas meine Kritik an die S-Trigger. Leider verbraucht ein komplettes Sequencer Complement ziemlich viel Platz und ich müsste mich von einigen liebgewonnenen Modulen trennen.

  25. Profilbild
    patchpoint  

    Ist Behringer auch auf der SB vertreten? Bei so viel Neuem brauchen die ja viel Platz.
    Ich muss gestehen ich bin begeistert von dem „Stuff“ und bin froh das alles mitzuerleben. Scheiss auf die Tatsache dass es Kopien sind. Schaut in das Innere von Moog und co. und ihr findet gleiche pcb‘s made in China, smd, usw…
    Crave und co. sind ihren Preis absolut Wert, also kauft euch das Zeug und macht ordentliche Musik damit und wir sind alle zufrieden.
    Peace!!!!!!!

    • Profilbild
      penishead  AHU

      Das sehe ich so genauso. Ich finds klasse. Warum immer alles schlecht reden. Behringer beweist doch nun seit gut einem Jahr, das das keine schlechten Geräte sind. Behringer muss nichts mehr beweisen.
      Ach ja, und nicht zu verachten ist der Hinweis im Video, das man seine Eurorack wünsche in die Kommentare schreiben soll. Hey, das ist doch nah am Anwender.
      Ich wünsche mir ein Maths Modul für 99 Eur.

  26. Profilbild
    hejasa  AHU

    ich bin gespannt auf die Eurorackmodule, egal von wem, sammle Filter und Hüllkurven etc. in meinen Racks. Auf die Fixed Filterbank bin ich besonders gespannt, ebenso auf das Roland Filter, das habe ich noch nicht. Schade ist nur, dass die Moog Clones Monofon sind?, brauche nämlich wegen Stereo immer zwei, das macht doppelt teuer bei Gefallen:-(((

  27. Profilbild
    xaez  

    gibt es eigentlich Eurorackmodule, welche mit dem PPG Modular 300 (Kofferver.) äquivalent sind?

    hier eine Liste der Module:
    upper:
    #301vco #301vco #301vco #304noise/lfo #315 dual analog multiplier #307 dual eg psu(?)

    lower:
    #309 mix #314 seq ctl x/y-ctl #313 seq sw #311psu

    merci für Hinweise u. VG

  28. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Musik als störend wird empfunden weil es mit Geräusch verbunden ;-)
    Ich bin sicher dass sowohl 100m als auch diese Moog Clone Module ordentliches „Geräusch“ produzieren werden.
    Tretauto hin oder her mir shit egal…mir in meinem Leben nochmal ein originales System 55, COTK und die anderen leisten zu können tendiert sowas gegen null auch wenn das mein Traum ist.
    Diese Art von Ansichten begegnen mir im Beruf (Hifi HighEnd) tagtäglich und finde ich gelinde gesagt zu dogmatisch und wenig zielführend. Einige Hersteller möchten gerne suggerieren, dass eine Hifi Anlage erst dann als solche zu bezeichnen ist wenn diese mehr als 100.000€ kostet. M.M. n. wird damit lediglich nur eines erreicht das man den Spass und die Freude daran verliert! Der Gegenbeweis kann täglich erbracht werden. Ist hierbei eine ganz ähnlich gelagerte Geschichte. Passt nicht mehr ganz in die Zeit und wer kann sich noch solche Synthiburgen ala Schulze, TD etc. die einen Wert eines Einfamilienhauses haben leisten?
    Mit anderen Worten…ich finds klasse!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.