Report: NAMM 2020 Rundgang Gitarre & Bass

18. Januar 2020

Die NAMM-Highlights für Gitarre und Bass!

In Sachen Gitarre, Pedale und Bass scheint die diesjährige NAMM unter einem gewissen Stern zu stehen: Die großen Namen setzen auf ihre Geschichte und überlassen kleineren Gruppen und Unternehmen die Innovationsarbeit. Ist wahrscheinlich auf vielen Gebieten ähnlich, aber ob das auf Dauer klug ist, sei dahingestellt. Ein – in meiner Wahrnehmung zumindest – Negativ-Highlight ist beispielsweise die Slash Collection von Gibson. Nichts gegen Slash, aber wie sicher wollen Gibson dieses Spiel eigentlich noch spielen? Riecht stark nach Damage Control und Anbiederung. Trotzdem: Es scheint zu funktionieren, die Fans stehen Schlange, aber einfallsloser und geht es nach unzähligen Slash Signature Gitarren wohl kaum. Wie gesagt – viele setzen aufs sichere Ross, aber dass das auch elegant funktionieren kann, sieht man an Fender. Die beherrschen das Modernisierungs-Prozedere weitaus besser als Gibson und wagen Neues, ohne sich zu verbiegen. Unabhängig davon gab es auf der diesjährigen NAMM einige Highlights zu begutachten:

NAMM 2020 Highlights: Neural DSP Quad Cortex

Mein (bisheriges) persönliches Highlight der NAMM 2020. Wird das Neural DSP Quad Cortex das Modeling Floorboard-Game für sich entscheiden und eine echte, handfeste Konkurrenz für Kemper und Co. darstellen? Fakt ist: Die Neural DSP Plugins sind erste Sahne und der Wille zur Innovation, die Frische und der Einfallsreichtum sind allemal vorhanden. Die Marketing-Maschinerie für das Teil läuft gerade erst an, aber es darf Großes erwartet werden.

NAMM 2020 Report: Line6 POD Go, Multieffektgerät

Das POD Go von Line6 verspricht eine besonders benutzerfreundliche Version der Helix-Schlachtschiffe zu werden. Benutzerunfreundlich sind die guten Stücke ganz sicher nicht, aber Line6 hat mitbekommen, dass es Stimmen gibt, die sagen: Geht das einfacher? Insofern freue ich mich, einen genaueren Blick auf das POD Go werfen zu können.

 

NAMM 2020 Gitarre & Bass: Fender Acoustasonic

Man muss Fender einfach mögen – es geht nicht anders. Die Geschlossenheit, mit der die Firma ihre Marke handhabt, sucht ihresgleichen. Kritik wird immer wieder mal laut, mal berechtigt, mal weniger, aber gemessen an dem, was die Firma auf der NAMM präsentierte (und das ist nicht wenig, wie unsere Aufzählung fortführend zeigen wird), kann man nur sagen: Hut ab. Die Fender Acoustasonic sind optisch beispielsweise ein Wagnis, besetzen klanglich aber eine Nische, die es so noch nicht gab – namentlich klanglich leichter und luftiger als normale semiakustische Gitarren, wenngleich auch hervorragend im Zerrsound. Die Form dürfte polarisieren, aber wenn man sich die Bilder und Videos ansieht, scheint hier Fender wieder was gelungen sein. Noiseless Pickups und Acoustic Engine tun ihr Übriges. Diese semiakustische Gitarre dürfte den Meisten von der NAMM 2020 in Erinnerung bleiben.

 

NAMM 2020: Fender Custom Princeton Reverb

Fender dominiert in meinen Augen ganz klar die NAMM 2020, insofern sollte es nicht wundern, wenn der Name unter den Highlights häufiger fällt. Der Fender Custom Princeton Reverb ist schlichtweg destillierte Handwerkskunst und dürfte zu einem der am besten klingenden Fender Combos zählen. Jensen Alnico Speaker, drei Preamp-Röhren 12 AT7, Vintage Blue Tonkondensatoren: Es scheint ein klangliches Juwel hier bald einzulaufen, das entsprechend auch kosten wird. Was das klanglich kann, könnt ihr hier nachvollziehen.

 

NAMM 2020 Report: Cort GX300, E-Gitarre

Ich sage wie es ist – für mich hat Cort mit der Cort GX300 die bislang am besten aussehenden Gitarren der diesjährigen NAMM vorgestellt, aber selbstredend ist da auch viel Subjektivität dabei. Manch einem dürfte das sandgestrahlte Finish nicht so zusagen, klar. Aber Cort hat sich in den letzten Jahren durch die unaufdringlichen, wohlüberlegten Designs, der erstklassigen Verarbeitung, großartigen Vermengung von Tonhölzern und Tonabnehmern zu einem der beliebtesten Gitarrenbauer überhaupt etabliert. Auch extravagante Optik kann bodenständig wirken, wie die GX300 beweist. Und: Die Retro Active Super 77 gehören zu den bestklingenden EMG Pickups überhaupt. Werden wir uns definitiv näher ansehen!

 

NAMM 2020 Highlights: Vox Bobcat V90, E-Gitarre

Ein definitives Highlight, wenn eine Firma den Spagat zur eigenen Vergangenheit schafft. Und das gelingt nicht nur Fender, sondern auch Vox. Die Vox Bobcat ist zurück, mit Sustain-Block, geleimtem Hals, Tune-O-Matic Steg, entweder drei Singlecoils oder zwei V90 Humbuckern und in zahlreichen Ausführungen. Kopfplatte und Korpus sind genauso beibehalten wie zur Zeit, als die Bobcat die Bühnen dominierte, die Verarbeitung ist nur entsprechend zeitgemäßer und die Qualität der handgewickelten Coils selbstredend auch besser.

NAMM 2020 Report: Gibson Modern & Original Collection

Auch Gibson möchte man gratulieren, denn bei der neu aufgestellten Gibson Modern & Original Collections macht die Firma mit der geschichtsbewussten Selbstvermarktung einfach glaubhafter als bei der Slash Nummer beispielsweise. Die neu dazugekommenen Modelle wirken einfach authentisch und wohlüberlegt, mit den so typischen Specs wie Mahagoni-Korpus und hauseigenen Humbuckern: Die Gibson Original Collection Flying V sieht einfach schweinecool aus, die Gibson Original Collection Explorer ebenfalls, die Les Paul Goldtop ist sowieso erhaben und generell glänzt Gibson hier einfach durch die Handwerkskunst, die man an der Firma mag. Da will man gerne vergessen, dass da ein paar Firebirds mit einem Bagger geschrottet wurden. Wobei – nicht ganz.

NAMM 2020 Highlights: Gamechanger Audio Life Pedal, Reverb Pedal

O ja, Gamechanger waren eben kein One-Hit-Wonder nach dem Plasma Pedal. Tatsächlich war ich äußerst gespannt, welche Pedal-Riege Gamechanger Audio als nächstes angehen würde. Diese junge, super-sympathische Truppe aus Lettland schafft es tatsächlich, komplett innovativ auf dem völlig überladenen Pedal-Markt zu agieren. Auch hier wieder: Geschmackssache, aber ich persönlich halte das Plasma Pedal für eine der coolsten und eigensinnigsten Zerren der letzten Jahre. Und das Game Changer Audio Life Pedal verspricht ebenfalls die gleiche Lebendigkeit und Eigensinnigkeit für die Reverb-Schiene zu transportieren. Ein mit optischen Infrarot-Sensoren arbeitender Spring-Reverb, der eine noch nicht dagewesene, kristalline Hall-Schönheit produzieren soll. Definitiv ebenfalls ein Kandidat für ein kommendes Review. Das Video ist mehr Show als Demonstration, aber es lässt sich erahnen: Da geht was.

NAMM 2020 Report: Relish Guitar Trinity Guitar, E-Gitarre

Innovationen müssen belohnt werden – nicht prinzipiell, aber wenn sie zumindest Neuland erschließen oder versuchen, wacklige Konzepte endlich dingfest zu machen. Relish Guitar haben mit der Trinity Guitar zumindest nicht als allererstes das Pickup-Swapping-System erfunden, aber sie scheinen es perfektioniert zu haben. Auf der NAMM zumindest konnte das System mit seiner Verlässlichkeit und Einfachheit punkten. Die Gitarren selbst werden für 1699,- Euro erhältlich sein – ob das Konzept den Preis rechtfertigt, wird sich zeigen, wenn die Trinity entsprechend in Umlauf kommt.

NAMM 2020 Highlights: Schecter PT Elite, E-Gitarre

Ach ja, Schecter – der große, böse Bruder unter den Gitarrenbauern. Neben Ibanez versorgt wohl keine andere Firma die härteren Genres so verlässlich mit preiswerten guten Gitarren. Die Schecter PT ist eine meiner persönlichen Favoriten: ein preiswerter, hervorragend klingender Allrounder, der eben diesen echten Seymour Duncan Sound transportiert. Schecter schien sich bewusst gemacht zu haben, dass die PT-Serie ruhig auf Elite-Level gehievt werden kann und hat entsprechendes auf der NAMM vorgestellt. Das Black Fade, Antique Fade und Evil Twin Finish sieht schon mal famos aus.

NAMM 2020 Report: Boss Katana-Artist MKII

Boss ist mit dem Katana der absolute Durchbruch in Sachen Wohnzimmer-Amp gelungen – der Boss Katana macht in der Riege nämlich so ziemlich alles richtig, was man richtig machen kann. Dieses benutzerfreundliche Format soll es nun für die Bühne geben: Der Boss Katana-Artist MKII bläst mit 180 Watt seinen Waza 12 Zoll Speaker durch den Raum und kommt statt in der regulären Serie mit fünf mit glatt zehn Amp-Modellen raus. Da kann einem schon warm ums Herz werden, denn Fakt ist: Der Katana als Bühnen-Amp war eigentlich überfällig. Dass die Sache preislich ebenfalls bei „nur“ 700,- Euro liegen wird, ist ebenfalls äußerst erfreulich an dem Ganzen.

NAMM 2020 Report E-Gitarre: Fender Player Series, American Originals

Eine der schönsten neueren Gitarren, die Fender auf der NAMM vorgestellt hat, die nicht unter die teure Parallel Universe Rubrik fällt, ist die Telecaster Thinline. Auch die Player Series hat mit ein paar echten Schönheiten aufgewartet, aber die Thinline mit dem F-Loch und ihrem puristischen Vintage-Charakter gefällt enorm und hat trotz ihrer Form etwas Zeitloses – mein persönliches Gitarren-Highlight der NAMM 2020.

NAMM 2020 Report: D’Angelico Guitars Deluxe Bedford

Auch D’Angelico konnten auf der NAMM auftrumpfen: Die Deluxe Bedford ist eine semiakustische Blues-Gitarre in Vollendung, will man meinen. Die Zusammensetzung aus zwei Seymour Duncans Singlecoils und einem SD an der Bridge verspricht eine hohe klangliche Flexibilität. Kann dreckig, muss es aber nicht – ein legitimes Update der vielleicht kultigsten Gitarre, die D’Angelico bislang auf den Markt gebracht hat – ebenfalls also ein legitimes Highlight.

 

NAMM 2020 Report: Pigtronix Infinity 2, Looper Pedal

Eins der beliebtesten Looper-Pedale der letzten Jahre bekommt seine abgespeckte Version: Das Infinity 2 von Pigtronix hat so ziemlich alles, was man sich von einem Looper erhofft: Stereo, maximale Aufnahmedauer insgesamt 10 Minuten, die Möglichkeit, im Flug quasi zwischen zwei Loops hin und her zu wechseln, macht das Gerät vor allem für Solo-Künstler, die mit Strophe und Refrain bestens auskommen, sehr interessant. Darüber hinaus gibt’s Stutter, Decay und einen Octave-Shifter. Gute Aufnahmequalität ist bei 24 Bit/44 kHz ebenfalls gewährleistet. Wird man sich ebenfalls näher ansehen!

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.