Behringer 2018: Neue Synthesizer & Drummaschinen

26. Februar 2018

Jetzt auch noch ein Jupiter?

NACHTRAG 26.02.

Was ein Bild alles bewirken kann… Auf Facebook veröffentlichte Behringer ein Foto von zwei Mitarbeitern (?), die sich über einen Roland Jupiter-8 freuen. Sofort schossen die Spekulationen in den Himmel: „Plant Behringer einen Jupiter-8-Klon?“ Das brachte sogar den Server der Kollegen von Synthopia zum Absturz. Immerhin, nach dem Halb-Klon Deepmind (vom Juno-60) und den Voll-Klon VC340 Vocoder scheinen diese Gedanken nicht gänzlich aus der Luft gegriffen.

Also alles bloße Spekulation. Aber eine Frage wollen wir stellen: Sollte Behringer auf der Schiene des Klonens weitermachen und sich somit an den Ideen, Entwicklungen und des hart erarbeiteten Renomees anderer bedienen oder lieber auf eigene Neuentwicklungen wie beim Neutron setzen? Was meint ihr?

 

Ab hier die Meldung vom Dezember 2017

VORWORT ZUM LEAK … oder war es doch nur Fake?

Gestern, am späten Nachmittag des 13.12.2017, erschienen auf der Homepage der Firma BEHRINGER die ersten konkreten Hinweise in Form von Namen und einigen schwammigen Erklärungen, dass Behringer seine Ankündigung vom 13.03.2017 nun tatsächlich Taten folgen lässt. Unser Autor „der Jim“ hat die Erkenntnisse aus dieser Veröffentlichung in Folgendem zusammengefasst.

Doch bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung verschwand die Seite mit den Neuankündigungen wieder vom Netz. Kurz darauf veröffentlichte die Company folgende Pressemeldung:

Dear Friends,

It was brought to our attention that early this morning a rather unfortunate error occurred on the Behringer product page. This error mistakenly posted information for a number of different product design concepts from our product management repository which is contained and part of an automated backend system for our websites.

 

The cause of the error was due to a website glitch and was completely unintentional. The moment we realized the error, we removed the content.

As we are owning the mistake, we also feel it’s necessary to inform the public about this error as a sign of good faith. It was not our intention to mislead customers in any way nor use this as a marketing tool. To be perfectly transparent, the leaked information does not imply any availability at this time or even definitive evidence that we intend to officially develop or deliver these products in the future. At this stage, the leaked products are merely concepts and nothing more.

 

To be honest we are embarrassed by this glitch and sincerely apologize to you who have been so supportive of our efforts over the years. We greatly appreciate your support and understanding of the situation.

 

Was ist seltsam an dieser Mitteilung?

Wieso programmiert irgendjemand bei BEHRINGER eine komplette Subseite auf der Homepage mit Informationen – wenn auch ohne Bilder, wenn angeblich noch nicht einmal sicher ist, dass man an diese Produkte veröffentlichen wird?

Wir stellen uns das mal in der Praxis vor. Noch während der Entwicklungsphase bekommt also ein Webprogrammierer oder Content-Manager den Auftrag, eine Subseite auf der Homepage zu texten und zu entwerfen … „also nur für den Fall, dass man VIELLEICHT irgendwann einmal die Produkte bauen wird“!!!! Liebe Firma Behringer, das nimmt euch kein Mensch ab, dass es sich so zugetragen hat.

Für uns ergeben sich daraus nur zwei Möglichkeiten:

  1. Es war doch ein PR-Gag. Dem widerspricht aber der offene Brief vehement. Oder:
  2. Es war wirklich ein Leak.

Bereits die offizielle Meldung vom 13.3.2017 enthält aber Fakten, mit denen Uli Behringer ein kleines Erdbeben unter freudigen Usern und furchtsamen Wettbewerbern ausgelöst hat.

Sieht man sich beide Meldungen im Kontext an (die zufällig GENAU 9 Monate auseinander liegen – äh, 9 Monate und 9 Tage wären doch spooky gewesen, oder?), bleibt für uns als Resümee:
IT WAS A LEAK.

Forum
  1. Profilbild
    Synthfreak AHU

    Es scheint so, als sei es Behringers Mission, jeden raren und teuren Vintagesynthesizer neu aufzulegen. Was kommt denn als nächstes? Ein Emumodular in polyphon? Ein Memorymoog, ein Oberheim 16 Voice? Ich bin gespannt. Vielleicht ja auch, der ehemalige von Vermona (DDR) geplante polyphone mit den Motorpotis.

  2. Profilbild
    Emmbot

    Da ham se sich ja viel vorgenommen. Interessant wird es allemal. Mich würden der K 20 und noch mehr der wasp reizen ;)

  3. Profilbild
    Moogfeld

    Na, ich weiß nicht, der Deepmind 12 steht bei mir seit Anfang 2017 im Studio und ich find den auch wirklich Extraklasse………ja, wäre da nicht mein Andromeda wäre er für mich fast ein Gerät für die Insel.
    Entgegen einiger früherer Bemerkungen meinerseits kann er zwar charakteristisch einen Juno 60/106 doch nicht ganz substituieren, setzt jedoch durchaus ganz fett auch auf Augenhöhe seine eigene Duftnote.
    Und genau hier sollte Behringer den Pulli weiterstricken……..im Klartext: neue eigene Wege gehen, anstatt den ewigen „Lichtgestalten“ vergangener Tage nachzueifern. „I did it my way“ ist in der Nachhaltigkeit viel kreativer und lohnender als „copy and paste“….was auch schon höchst dotierte Doktoren in der Vergangenheit zu spüren bekommen haben.
    Hey Uli, jetzt mach mal was eigenes!!!!!!!!!

    • Profilbild

      Ich bin mir sicher, dass da nach den Klassikern auch neue, innovativere Sachen kommen werden. Ich glaube immer noch, dass der ehemalige Korg Chefentwickler Tatsuya Takahashi nicht wegen dem genannten ominösen Grund von Japan nach Deutschland gezogen ist. Ich tippe darauf, dass das was mit Behringer zu tun hat. Wenn man diesen kreativen Kopf die Möglichkeit zum Austoben gibt, würde er diese Gelegenheit bestimmt nutzen. Vom Timing her passt es ja auch. Ist aber nur so ein Gedankengang von mir.

      • Profilbild
        Mick

        Uli Behringer wohnt in der Schweiz, produziert wird in China, und der Firmensitz ist in Manila (Philippinen).
        Was soll Tatsuya dann bitte in Deutschland!?
        Es ist der Curtis-Chip 3340/3320 den Behringer jetzt kopieren darf, und die saßen nunmal in vielen alten Klassikern. Und ich freue mich, das Uli diesen Abzockern,ala DSI und Co. (die ebenfalls in Asien herstellen, das aber an die User nicht weitergeben), in die Schranken weißt.

      • Profilbild
        TobyB RED

        Hallo Christian,

        wenn ich nicht ganz falsch liege, wurde der Deepmind in UK Manchester entwickelt. Was sich auch daran liegt, dass in Manchester und Glasgow einige Geek rumlaufen, die ganz gut mit klassischer Elektronik, Elektrotechnik und dem neumodischen Digitalkram können. Cheers

            • Profilbild
              psv-ddv AHU

              Ja, und zwar nur weil sie im Gegensatz zu uns kein schwachsinniges öffentliches Vergaberecht haben welches eine sinnvolle Beauftragung Deutscher Planer und Generalunternehmer vereitelt. Was meinst Du wohl, wer da die Flughäfen baut.

          • Profilbild

            Na das ist so ziemlich das einzigste was die Chinesen wirklich nicht können :-D Zumal man es fast nur in Hong Kong findet. Aber dafür gibt es viel andere leckere Sachen dort…

          • Profilbild
            TobyB RED

            Hallo Dirk,

            das globalisierte Hühnchen süß-sauer ist ein arbeitsteiliges Hühnchen, während sich Forschung und Entwicklung westlich befinden. Wird im fernen Osten und Südosten produziert. Die Begründung dafür sind die Transport und Stückkosten pro Einheit. Irgendwann egalisiert sich dieses, da die Leute dort auch mit den sozialen , ökologischen und ökonomischen Folgen konfrontiert werden. Es gibt nun einige ernstzunehmende Ökonomen die den Zenit der Globalisierung überschritten sehen.

        • Profilbild

          Meiner Erfahrung nach heißt das heutzutage nicht wirklich was. Wir haben auch eine Entwicklungsabteilung in Manchester, aber vieles wird dann doch in Frankfurt gemacht. Die Lorbeeren bekommen dann aber trotzdem die Engländer. Jetzt rate mal warum? Weil die auch bei uns in dieser Sparte einen internationalen Namen und eine sehr gute Reputation haben und es einfach unklug wäre das nicht auszunutzen :-D

      • Profilbild
        thamash

        @ Christian’s Sonic Spaces: Tatsuya Takahashi arbeitet derzeit bei Yadastar / RBMA in Köln. Hat null mit Behringer zu tun.

  4. Profilbild
    amazonaman AHU

    Ich finde es sehr gut dass behringer den Erfolgsweg weiter verfolgt. Für mich ist jeder Nachbau am Ende eine Eigenkonstruktion. Die meisten der alten Vorbilder hat niemand je besessen und daher ist es egal an wen Behringer seine Modelle anlehnt. Es geht wohl eher darum dass man so ungefähr weiß was man bekommt und zu erwarten hat. Wichtig ist, dass sie gut klingen. Trotzdem ist Behringer ziemlich spät in die Synthesizer Produktion eingestiegen denn wer weiß schon wie lange der Hype noch anhält?

  5. Profilbild
    8-VOICE AHU

    Ich glaube es erst wenn ich die Geräte im Laden sehe / kaufbar sind. Vorher interessiert es mich nicht und ist nur blah.. blah… In der Schweiz gibts fast kein Geschäft welches den Deepmind verkauft. Keine Ahnung warum. Lieferschwierigkeiten? Technische Probleme? Kaufmänische Probleme? Ich kaufe nur was lieferbar ist ohne lange Vorbestellungen mit Vorauszahlungen…

    • Profilbild
      lightman AHU

      Mache ich genauso. Wenn ich was brauche, gehe ich in den echten oder virtuellen Laden, sehe mich um, wähle was aus den vorhandenen Artikeln aus und fertig. Ich habe keine Firmen-/Markenbindung, Hochjubeln oder Niedermachen aufgrund persönlicher Befindlichkeiten liegt mir fern, am Ende hilft alle Philosophie nix, wenns ans Musikmachen geht, und da hat sich alles andere unterzuordnen. Wenn das Teil halbwegs meinen Vorstellungen entspricht und bezahlbar ist, wird es gekauft, egal ob es nun von Behringer, Moog, Dave Smith, Schorschi, Hugo, Karlheinz, etc., gebaut wurde. Für ideelles Gebabbel ist mir meine Zeit zu schade, die verbringe ich lieber im Studio.

      • Profilbild
        8-VOICE AHU

        Gespannt bin ich auch ob da was kommt und kaufen würde ich es ev. auch wenn alles passt. Falls nicht gibts genug interessante Alternativen….

  6. Profilbild
    Atarkid AHU

    Schade wenn nix dran iss… Naja, jetzt muss erst mal der D in die Läden… Vielleicht ist das ja die Roadmap für die nächsten 3 Jahre ^^…. Soll natürlich keiner wissen und so :)

  7. Profilbild
    Marko Ettlich RED

    Die haben ja bei Twitter gesagt, dass es ein Error der Webseite war. haha ja klar. ;)

    Es ist nicht mehr als agressives Marketing. Es soll potentielle Kunden davon abbringen, das Geld für andere Produkte auszugeben und für eigene zurückzuhalten. Es wird in Abständen irgendwas suggeriert, was in der Form nie kommen wird. Aber alle gieren.

    Irgendwas wird kommen….irgendwann….vielleicht….oder….vielleicht….irgendwann.

    • Profilbild
      Dirk Matten RED

      Ich sehe das eher so, dass Behringer versucht im Gespräch zu bleiben, um weiterhin ohne eigene Werbemaßnahmen seine Geräte loszuwerden. Zitiere Adenauer: Nicht mal ignorieren.

      • Profilbild
        SimonChiChi

        sehe ich ganz genau so. Der Uli überpannt den Bogen. Aber so blöd sind die Musiker gar nicht wie er wohl denkt.

        • Profilbild
          Bernd Kistenmacher RED

          Da bin ich mir nicht so sicher, wenn ich einige Posts lese… Aber im Grunde ist es wurscht, was der postet, denkt oder leaked und faked. Die Entscheidung wird immer noch an der Ladenkasse getroffen.

      • Profilbild
        amazonaman AHU

        Genau, I’m Gespräch bleiben, schauen wir uns mal an was hier los ist! 54 Kommentare am ersten Tag! Behringer polarisiert, egal ob es nun ein Leak war oder nicht, aber Behringer macht alle lechzenden Nutzer verrückt hier! Soviele Menschen wünschen sich gescheite analoge Hardware zu bezahlbaren Preisen. Ein DM12 kostet derzeit 850€! Für 12 analoge Stimmen und einem unvergleichlichen Funktionsumfang von dem andere Hersteller nur träumen können. Der DM12 ist nun auch Hardware technisch wirklich sehr gut gelungen. Weitere analoge Geräte folgen, bleibt nur die Frage ob diese genauso erfolgreich sein können.

  8. Profilbild
    Mick

    Ich freue mich schon auf die langen Gesichter, wenn auf der NAMM18 die Teile auf den Tischen liegen;-)

      • Profilbild
        amazonaman AHU

        Nachdem alle sicher sind dass die neuen Geräte noch in 3 Jahren nicht erhältlich sind, Ätsch! Mein Gesicht ist jetzt schon lang. Das wäre ein Traum! Bitte Uli mach das mal, das wäre Weihnachten Ostern und Geburtstag an einem Tag zusammen gelegt!

        • Profilbild
          amazonaman AHU

          Hallo Amazonaman hier kommt dein gentechnisch exakt gleicher Klon aus der Zukunft und schreibt dir ende Februar dass dein Behringer Model D bereits seit 4 Wochen daheim bei dir stehen wird und du schon den Neutron im Visier hast, achja Neutron ist der neueste Wurf vom Uli!
          Ausserdem glaube ich dass Uli eigene Sachen entwickelt und nebenbei natürlich anständig klont. Dass er das kann zeigen Model D und ein Vocoder den Mr. Fairchild schon in der Kur hatte!
          2018 wird ein tolles Jahr!

  9. Profilbild

    Ich denke, Behringer testet Reaktionen potentieller User auf die Ankündigungen. Sozusagen eine Art „billige Marktforschung“, um dann besser auswählen zu können, was man wirklich umsetzt. Passt in dieser Variante gut zur Mentalität des Ideen-Klau’s. Seriöses Geschäftsgebaren sieht auf jeden Fall anders aus.

    • Profilbild
      amazonaman AHU

      Was gibt es denn da zu forschen? Das wäre ja wie eine Marktforschungs Studie über wie viele Frauen die sich Kinder wünschen wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind.
      Und seit wann werden Ideen geklaut? Dann wäre Arturia collection 6 auch geklaut?

  10. Profilbild
    rauschwerk

    Braucht die Welt noch einen (pseudo?)-MS20? Weder der miniMS20 noch das 1:1 KIT des Originalherstellers haben in der Synthwelt wie eine Bombe eingeschlagen. Man hat sie positiv begrüsst, doch zum erhofften Verkaufshit (ohh.. Verkaufs-Hit <-) wurden sie offensichtlich nicht. Oder plant man eine (ähnlich)-MS20 Gerätschaft für +/- 49,99 ? <- auch das würde wahrscheinlich kaum funktionieren. Einen ARP2600-Clone zu einem attraktiven Preis <- das könnte tatsächlich gut funktionieren, da kaum eine echte Alternative (preiswert) vorhanden. Dann wiederum (noch) eine 808 und 909? hmm.. auch davon haben wir inzwischen genug – oder nicht? Aus meiner Sicht wäre ein sinnvoll neu-, bzw. nachentwickelter polyphoner Synthesizer ggf. die besser ausgespielte Karte (ohne Herrn Behringer belehren zu wollen, was er und sein Team zu entwickeln haben – es sind nur subjektive Vorschläge, bzw. Schlussfolgerungen meinerseits). Die Basis ist bereits da = DM12. Und sie funktioniert "eigentlich" bestens". Aus einer Basis lassen sich nun weitere Konzepte und Ideen entwickeln – ggf. modular? ..und/oder mit austauschbaren Modulen? ..inkl. Sample-Section? ..zzgl. Wavetables?

    • Profilbild
      Maximilian

      Ja, so sehe ich das auch. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass viele von uns sofort zugreifen würden, wenn sie den MS20, ARP etc. als Klon in polyphon released würden. Seit dem ich den MS20 als Korg Emulation polyphon gespielt habe wünsche ich mir einen analogen Synth solchen Kalibers in Polyphon. Der MS20 eignet sich hervorragend als PolySynth (und bitte noch Keytracking hinzufügen :-).

  11. Profilbild
    ckoehler

    Ich finde es toll wenn es neue Hard- und Software gibt und Gerüchten zu folgen ist immer amüsant.

  12. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Auf der Behringer Web-Site wird ja auch die DeepMind-Serie unter der Rubrik „Synthesizers and Samplers“ geführt; seit einiger Zeit gibt es auch einen Hinweis auf Digital-Pianos (der in einer Sackgasse endet). Vom „D“ ist weit und breit nichts zu finden, und der wurde ja auch schon vor einer ganzen Weile angekündigt. Während manche Leute noch abwarten, haben andere schon längst in die Konkurrenz investiert…

  13. Profilbild
    fritz808

    bislang stand ich den behringer synthesizer-produkten sehr positiv gegenüber, aber mit solchen aktionen machen die sich doch keine freunde. das glaubt doch kein mensch, dass das ein versehen war.

  14. Profilbild
    Mick

    …das bezog sich auf die Skeptiker, die Uli immer irgendetwas unterstellen wollen!
    Ich finde das alles super, insbesondere wenn er Roland vor macht, wie man „deren“ Klassiker, richtig reinkarniert, und nicht als Kinderspielzeug für Ü-Eier!
    Zudem melden sich hier meistens sowieso nur welche negativ dazu, die teure Originale haben, und um deren Wertverlust fürchten. Ja, Jungs (und evtl. Mädels oder Undefinierte), man verkauft Aktien im richtigen Moment. In den 80ern hat Digital die Preise kaputt gemacht, jetzt macht es das auslaufende Patent vom Curtis-Chip. Ich finde es klasse, auch das andere Hersteller, deren Synth ebenfalls in China produzieren lassen, jetzt auf ihren überteuerten Dingern sitzen bleiben:-) Ich erinnere, das DSI , Moog und Co. nicht mal günstiger waren, obwohl alleine der USD zum Euro schon um 15% gefallen war!…manche wurden sogar teurer!

    • Profilbild
      Wellenstrom AHU

      Mal gucken, was kommt und ob da noch überhaupt mal was kommt. „Leaks“, Projekte und Versprechungen sind das eine, die Realitäten des Marktes sind wieder was ganz anderes. Also, wenn ich die Sache mit dem Behringer D so betrachte, dann ist ein gewisse Skepsis an Marktreife und Veröffentlichungsdaten durchaus angebracht bei deren angekündigten Produkten. Selbst, wenn da auf der NAMM etwas präsentiert würde, heißt das erstmal noch nicht wirklich viel.

    • Profilbild
      Marko Ettlich RED

      Kinderspielzeug?
      Wer bleibt auf was sitzen? Roland ganz sicher nicht. Die verkaufen Unmengen. DSI auch nicht. Moog auch nicht.

      Wertverlust fürchten bei Vintage? :D
      Wo soll der herkommen? Das Gegenteil ist der Fall. Selbst die imaginären Klone :D machen heiß auf die Originale. Die gibt es aber kaum mehr.

      Behringer soll also der Messias sein. Mit was bitteschön? Popcorn bitte!

    • Profilbild

      Guck Dir doch einfach mal von Zeit zu Zeit die Thomann Charts an: Moog, DSI und Korg vor Behringer und das ist schon seit Monaten so. Billig ist eben doch nicht alles.

      • Profilbild

        Die Thomann-Charts. Den teuersten Kram immer an erster Stelle, klar! Wer leidet denn hier an Gutgläubigkeit? Und warum die schützende Hand über Moog, DSI und Konsorten halten? Das sind doch keine Heiligen. Ich wäre damals für Behringer dankbar gewesen. Stattdessen musste ich ewig für ein paar Klanghupen sparen. Spaß an der Sache und für 849€ einen DM12 Keyboard im Music-Store bestellen. So geht Weihnachten! :)

        • Profilbild

          Wenn jemand alle Wahrnehmungen, die nicht seinem Weltbild entsprechen, einfach als gefälscht deklariert, dann würde ich das als Wahrnehmungsstörung bezeichnen. Ich wusste bisher noch gar nicht, wie weit die Behringer-Billig-Religion gehen kann.

          • Profilbild

            Wäre ich Unternehmer und müsste Bestellungen rausschicken, Lagerkapazität verwalten und Angestellte bezahlen, ja nimm mal ganz empathisch diese Position ein, dann würde ich was tun? Natürlich Produkte mit großen Namen promoten die Gewinn abwerfen und von denen das Lager voll steht. Womit? Prospekte, Charts, Emails, Sale-Aktionen, Werbung im allgemeinen und auch hier bei Amazona, Gewinnspiele etc. Behringer ist nicht schlechter oder besser als alle anderen. Build in China, assembled in Japan, USA, UK oder Germany machen doch wirklich alle und für das alleinige zusammenstecken und austauschen von ganzen Platinen zahle ich nur ungerne mehrere tausend Euro drauf. Entwicklungskosten von Produkten in der x-ten Wiederkäung rechtfertigen selten derartige Unterschiede. Ich liebe z.B. Eurorack und gute kleine Hersteller im Modularbereich aber selbst die sind bestimmt nicht alle, ja wie soll ich es sagen, konsum-moralisch-integer? Für einen Rossum-Assimil8or zahle ich jedenfalls gerne 1000€. Behringer kühlt m.M.n. dieses ganze Vintage-Thema erstmal auf Normaltemperatur ab. Die pseudo-Exklusivität ist erstmal flöten.

            • Profilbild

              Wenn Du Dir die Thomann-Charts mal ohne die Verschwörungstheorie-Brille anschaust, wirst Du feststellen, dass es genügend Kategorien gibt, wo der Behringer-Billig-Kram die vorderen Plätze nahezu konkurrenzlos beherrscht. Das ist auch Okay so, für mich jedenfalls, auch wenn ich das Zeug nie kaufen würde. Warum also sollte es dann bei den Synthesizern anders manipuliert sein? Aber Okay, wir wissen nicht, wie es wirklich ist – ich persönlich schätze Thomann im Gegensatz zu Behringer als Firma mit positiven Werten. Das andere, was hier schon oft diskutiert wurde, auch wenn es völlig sinnlos ist, das zu diskutieren, ist die Wahrnehmung von Qualität. Ich bin in erster Linie Gitarrist, in zweiter Linie Drummer und mit etwas Abstand kommen dann noch Synthesizer. Es gibt Gitarren für 4000 EURO, die jeden Cent wert sind. Das kann man nicht messen, aber man kann es spüren, wenn man sie spielt. Das heißt aber nicht, dass jede 4000 EURO Gitarre, ihr Geld wert wäre. Wer behauptet, ein Behringer D sei das Gleiche wie ein Minimoog model D, der belügt sich selbst – aus welchen Gründen auch immer. Ich persönlich kann damit leben, dass es Instrumente gibt, die ich mir nicht leisten kann, auch wenn es ein Riesen-Glück wäre, sie zu spielen. Ich muss diese Instrumente nicht schlecht reden, nur weil ich sie mir nicht leisten kann.

              • Profilbild

                Bin da ganz bei dir wenn du sagtst das es Instrumente gibt/gab die ihr teures Geld wert sind/waren. Mir fällt da spontan mein ASR-10 mit SCSI für damalige 8700 DM ein. Thomann ist mit Sicherheit ok, wie jeder andere Laden auch der einen Ruf zu verlieren hat aber käufmännische „Gepflogenheiten“ haben nichts mit Verschwörung zu tun. Um Behringer kommen die auch nicht rum weil das Zeug einfach Umsatz macht. Derzeit gibt es jedenfalls keinen Synth für den ich sprichwörtlich sterben würde. Der Minimoog Reissue war für mich eine totale Enttäuschung und was DSI kann, können andere Synths auch. Besonders Split/Performance-Möglichkeiten fehlen mir für das Geld. Der alte Prophet 8 wäre mir noch am liebsten und vielleicht probiere ich mal einen Virus, mit oder ohne TI. Bin kein Analogdogmatiker. :) Beim DM12 macht der Preis einfach alles wett und die Verarbeitung ist besser als ihr Ruf. Poti/Fader/Firmware-Issues hatten andere hochpreisige Instrumente jedenfalls mehr als jeder einzelne Montags-DM12. Peace! ;)

        • Profilbild
          Tyrell RED 21

          Lieber Kyotonic,
          ich kann dir versichern, dass das Verkaufsranking bei THOMANN ganz banal durch eine Software generiert wird.Genau wie bei amazon, dient dieses Ranking vor allem der Ermittlung von Produkvorlieben und ist Basis für die Einkaufs-Strategie. Behringers DeepMind12 hat wochenlang die Synth-Charts angeführt und war deutlich günstiger als seine Wettbewerber von DSI. Zu diesem Zeitpunkt war der DM12 teilweise sogar im Rückstand – also nicht lieferbar. Es gibt hunderte Beispiele (ganz aktuell), die deine „böser Händler“-Theorie eindeutig widerlegen. Ein weiteres Argument kommt hinzu: Der personelle Aufwand bei tausenden von Produkten und Kategorien eine sinnvolle Manipulation vorzunehmen, würde einen Personal-Overkill auslösen.
          Vielleicht noch ein letzter Erklrärungsversuch zum Thema:
          Seit AMAZONA.de zum Großteil durch THOMANN gestützt wird, haben wir echte, redaktionelle Freiheit. Als wir noch „unabhängig“ waren, hingen wir am Tropf von Bannerbuchungen von Vertrieben und Herstellern. Und warum sollte ein Hersteller, dessen Produkte wir negativ bewerten, bei uns noch Werbung schalten? Das war definitiv eine ganz harte Zeit – und die viel beschworene Unabhängigkeit stand praktisch täglich unter Beschuss. Seit der Hilfe durch THOMANN haben wir aber Kugel-Westen an. Warum ist das so: THOMANN kann es doch vollkommen egal sein, ob wir ein Produkt vom Hersteller A besser finden als ein Produkt vom Hersteller B. Am Ende geht es darum, dass man – egal welches Produkt – THOMANN als Händler bevorzugt.
          Um auf Deine These zurückzukommen. „Was glaubst du mit was verdient ein Vertrieb mehr Geld? Mit Edel-Marken oder mit Low-Budget-Marken?“ Übrigens, die Antwort ist ganz einfach, denn Masse gewinnt immer.

          • Profilbild

            Wenn ich überhaupt etwas monieren kann, dann die heutige Verzahnung von Wirtschaft, Medien und werbetreibender Industrie. Ihr, Amazona+Thomann+Proxenos, vereint alles im kleinen. Charts sind auch nur ein Mittel von vielen um den Verkauf anzuheizen. Begriffe wie „Top Seller“ beruhen doch auf Charts und wenn mich ein Moog als „Top Seller“ anspringt, dann will ich den doch haben? :) Es wird eben alles instrumentalisiert, wenn auch nicht mit „diabolischen“ Absichten. So läuft es eben könnte ich sagen. Ich fand eure „harten Jahre“ jedenfalls viel besser. Wenn Herr Thoma, nur so als Beispiel, nichts persönliches gegen ihn selbst, den teilweise vorletzten Kram in eurem Webspace „testet“, so kommt es mir subjektiv(!) vor wie eine Produktpräsentation, bei der eher Pluspunkte als Minuspunkte überwiegen. Von außen sieht eben vieles ein wenig anders aus. Euer Fundament sind die ehrlichen Inhalte, nur verblassen die mit der Zeit oder werden durch o.g. verdrängt. Nimm es so subjektiv auf wie diese Zeilen von mir. Es geht mir nicht um Meinungshoheit oder richtig, sondern um Wahrnehmung. Meine ist eben diese. Liebe Grüße, Marko.

            • Profilbild
              Tyrell RED 21

              Ja, das kann ich nachvollziehen, auch wenn meine Realität eine andere ist. Peace, lg Peter.

    • Profilbild
      Moogfeld

      Hallo Mic, deine Einschätzung: „in den 80ern hat Digital die Preise kaputt gemacht, jetzt macht es das auslaufende Patent vom Curtis-Chip“ wird sich nicht bewahrheiten. Der Synthesizer-Vintage Markt ist inzwischen eher mit dem Odtimer Markt vergleichbar: trotz dessen jeden Tag tausende neuer Autos aus den Fabriken laufen, die schneller, leiser und komfortabler als jede Gurke aus Annodazumal sind, bleiben Oldtimer beliebter und teurer als je zuvor. Es ist eben nicht nur der Sound alleine der die vielen Liebhaber anzieht. Vintage Teile haben auch eine gewisse Aura/Ausstrahlung, sind mit ein Stück authentische Musikgeschichte und für viele mitunter auch die Verkörperung eines ganz speziellen Zeitgeistgefühls, welches neue Geräte so in dieser Art nicht bieten können. Hinzu kommt noch der Aspekt Geldanlage in Paarung mit Sammelleidenschaft, jedenfalls, es mischen sich da einige Aspekte zusammen die man rationell nicht ganz so leicht definieren kann. Der Vintage Synthesizer-Markt hat sich jedenfalls schon lange fest etabliert, es existieren heute hierfür unglaublich viele Liebhaber, das ist einfach so, auch ganz egal was auf der nächsten Namm alles so auf die Weltbühne geschickt wird.

      • Profilbild
        mort76

        Moogfeld,
        man muß aber auch einkalkulieren, daß es gerade eine Spekulationsblase gibt, die schnell platzen kann- alte Autos, Kunst, Bitcoins, teure Vintage-Instrumente…die Reichen investieren in sowas, weil der Markt mit Geld überschwemmt wurde. Das wird sich schätzungsweise nächstes Jahr ändern…und dann hört man, was man ständig bei „Hardcore Pawn und Co.“ hört: „Für sowas hat man VOR der Bankenkrise viel Geld gezahlt, aber jetzt…tja…“

  15. Profilbild
    Kobi Kobsen

    Ich finde das Vorgehen unmöglich. Den hype so früh loszutreten ist unmoralisch und nicht nur gegenüber Kunden eine Zumutung sondern auch gegenüber den Mitbewerbern absolut unangebracht. Wenn nicht einmal mehr ein Funke Anstand zu sehen ist gibt’s von mir keine Unterstützung mehr.

    Ich hab mich sowohl auf Model D wie Deep Mind gefreut. Das ganze wird aber ganz offensichtlich genutzt um uns hinzuhalten, dass wir nicht die Produkte der Konkurrenz kaufen sondern auf die billigen Produkte von Behringer warten.

    Die Begründung warum diese Website nun online war, empfinde ich als weitere Frechheit. Eine lächerliche Begründung mit der mich Herr Behringer als dumm verkauft. Das war für mich eine peinliche Aktion zu viel.

  16. Profilbild

    Ich glaube, dass das wirklich ein Unglück war. Die haben sicher (wie bei mir auf der Arbeit) einige Entwicklungsseiten im Hintergrund laufen die für die Öffentlichkeit nicht freigeschaltet sind. Dort werden zusammen mit der Produktentwicklung auch die Webseiten entwickelt. Die fallen einem halt nicht direkt vor die Füße wenn das Produkt fertig ist!!! Wenn es gut werden soll dauert es halt diese zusammen mit den Produkten zu entwickeln. Allerdings reicht manchmal eine falsch gesetzte Checkbox um diese Live zu schalten. Ich glaube das ist einfach nur dumm gelaufen und hoffe mal, das die verantwortliche Person nicht zuviele schlaflose Nächte hatte. Ich würde das wirklich nicht unter einen PR-Gag verbuchen.

    • Profilbild
      Everpure

      Wenn das ein Versehen war, wüsste ich aber gleich zwei komplette Abteilungen, die gefeuert werden müssten.

    • Profilbild
      Son of MooG AHU

      Seltsamerweise wurde unter all diesen Ankündigungen der D nicht erwähnt, den man doch eigentlich als Erstes erwarten würde. Daher kann ich nicht so recht an deine Theorie glauben…

      • Profilbild

        Das ist ein valider Punkt, den ich in meinem Versuch der Erklärung nicht berücksichtigt hatte.

  17. Profilbild
    defrigge

    Wenn ich sehe, wie Amazona hier die Behringer Fake News mit bunten Bildern von nicht mal im Konzept bestehenden Produkten unterfüttert und so die „Versehen“-Hype im Sinn kostenloser Werbung auf plattest denkbare Weise unterstützt, dann würden mich Fragen danach, ob Amazona inzwischen auch von Behringer gekauft wurde, nicht länger wundern. Schon die bisherigen Behringer Teaser und Besprechungen auf Amazona bewegten sich für mein Empfinden immer grenzwertiger mitten in den offenkundigen Schleichwerbungsbereich hinein.
    Es scheint dabei niemanden zu jucken, dass ein halbes Jahr nach Hype und Vorbestellungsmöglichkeit immer noch kein Model-D Clone auf dem Markt ist. Werbung mit heißer Luft ist immer die preisgünstigste: mit herzlichem „Danke schön“ an alle ehrenamtlichen Helfer und Mitverbreiter. ;-)

    • Profilbild
      Wellenstrom AHU

      Naja, einfach mal die Kirche im Dorf lassen….
      diese Meldung fand sich u.a. auch bei:
      gearnews, sequencer.de, synthtopia, djmag, sonicstate, usw. usf.

      Natürlich will bei Aufkommen solcher Gerüchte und „Leaks“ jeder der Erste sein, oder zumindest nicht der Letzte sein, der das vermeldet.

      • Profilbild
        defrigge

        Wenn man längst das Dementi hat, postet man dann auch noch bunte Bilder für die „versehentlich“ geleakten Fake-News und lässt im Text auf bizarre Weise alles in der gespannten Schwebe (postitiv: Behringer ist offensichtlich ernsthaft am Arbeiten / negativ: auch wenn das womöglich alles bis jetzt nur Seifenblasen sind – ich lach mich kringelig!).

        Für mich ist das Journalismus unterster Schublade, den ich auf diesen Seiten so nie erwartet hätte – bis die Behringer Kampagnen und Teaser sich hier nach und nach auf immer peinlichere dreiste Weise breit gemacht haben.

        @Christian’s Sonic Spaces: die scheinen der verbreiteten Halbwahrheit zu folgen, dass jede Aufmerksamkeit (auch negative) Werbung ist. Aber ich denke auch, dann nach all der halbgaren Ankündigungswut kaum jemand die vollmundigen Behringer Kampagnen noch so ernst nehmen wird wie sie es gern hätten.

        • Profilbild
          Wellenstrom AHU

          Tja, ich denke, letzendlich haben sich ALLE mit der Verbreitung der „Fake News“ ins Knie geschossen. Eine Art Loss-Loss Situation für alle Beteiligten. Eine Aufwertung ist es für niemanden. Und der User (potentielle Käufer) hat diese Geschichte nu im Hinterkopp und wird mit Sicherheit nicht bis zum Sankt Nimmerleins Tag auf Sci-Fi Produkte warten. Ich wünschte mir generell auch ’ne unaufgeregtere und überlegtere Verbreitung solcher News. Aber das kann man nicht unbedingt nur auf AMAZONA schieben, ist so’n allgemeines Übel bei solch einem schnellen Medium wie das world wide web. Da brennt das virtuelle Dorf schon, bevor das Feuer überhaupt ausgebrochen ist.

          • Profilbild
            Tyrell RED 21

            Nein, das sehe ich nicht so. Wir werden auch weiterhin interessante Meldungen aus der Industrie veröffentlichen – und sollten sich diese später als PR-Gag oder Fake-News bewahrheiten, werden wir zu gegebener Zeit auch darüber berichten. In diesem Fall haben wir unsere Meinung dazu kund getan. Wir finden die Aktion die da gelaufen ist „unprofessionell und die Entschuldigung unglaubwürdig“, glauben aber sehr wohl, dass es früher oder später einige dieser Produkte geben wird.

            • Profilbild
              Atarkid AHU

              Ich bitte darum. Jedes Gerücht ist ein Fest! Wer sich da nicht mehr begeistern lassen kann, ist selbst schuld. Das macht doch einen Riesen-Spaß da ein bißchen „rumzuspinnen“
              Ich steh auf diese Gerüchte, und kommt am Ende noch was bei rum, um so besser!

        • Profilbild
          Tyrell RED 21

          Lieber „defrigge“,
          bitte nicht die Tatsachen verdrehen:
          Die „bunten Bilder“ wurden am 13. Dezember gepostet als Teil einer offiziellen News. Am 14. Dezember wurden eine Seite 1 hinzugefügt, nachdem es von Behringer plötzlich ein Dementi gab.

          • Profilbild
            defrigge

            Das ändert doch nichts daran, dass das Dementi hinzugefügt wurde (also der Artikel verändert wurde), aber die bunten Bilder geblieben sind.
            Die gesamte versuchte Schwebe aus Dementi und Spannung erzeugen, die trotz Demeti so stehengeblieben ist, ist aus meiner Sicht journalistisch völlig unseriös. Und es ist nicht das erste Mal, dass Amazona zugunsten Behringers mit Hype-Artikeln viel stärker als bei anderen Herstellern über die Stränge schlägt. Hier ist m.E. dringend Redaktions-Korrektur und Rückkehr zu seröser Berichterstattung angesagt!
            Aus meiner Sicht ist es möglich, Behringers Synth-Pläne mit kritischer Sympathie zu begleiten, ohne sich ständig zum Handlager seiner Marketing-Hype machen zu lassen.

            • Profilbild
              Tyrell RED 21

              Da gehen unsere Vorstellung von seriöser Berichterstattung weit auseinander. Aber keiner zwingt dich dieses Magazin zu lesen. Solange du keine Verschwörungstheorien postest, bist du mit deiner sachlichen Kritik aber immer herzlich willkommen.

    • Profilbild

      Von Seites des Marketings ist die Model-D Kampagne m.E. eine ziemliche Katastrophe. Anfixen ohne zu liefern lässt die dadurch entstehende Erwartungshaltung verpuffen und ins negative verkehren, wie man an Deinem Kommentar auch merken kann. Ich bin mir aber recht sicher, dass das von Behringer nicht so geplant war. Ich kann aber nicht sagen, was der genaue Grund für die Verzögerung ist. Vielleicht hat das Erscheinen des kostenattraktiven analogen Roland SE-02 Behringer zu einer weiteren Kosteneinsparungsrunde verleitet. Oder es gab doch noch mehr Überarbeitungszyklen mit dem Model-D als geplant. Mal schauen wann es da von Behringer wieder ein Lebenszeichen gibt.

      • Profilbild
        Wellenstrom AHU

        Denke auch, dass sich Behringer da derzeit etwas übernimmt (Produktentwicklung, Kosten, Strategie, usw.) Aber die Kommunikation mit dem Endkunden müsste da schon besser verlaufen. Und das war bisher ’ne Katastrophe. Diese Scharte muss noch ausgewetzt werden. Solche Aktionen erschweren dies.

    • Profilbild
      Tyrell RED 21

      Lieber „defrigge“, hier wurde ein News zu neuen Behringer-Produkten veröffentlicht – und danach das Dementi. Dieses Dementi haben wir auch noch kritisch in Frage gestellt. Ich zitiere:
      „Liebe Firma Behringer, das nimmt euch kein Mensch ab, dass es sich so zugetragen hat.“
      Nennst du das Schleichwerbung?
      Bitte bleib also beim Thema und verbreite – zumindest nicht auf unserer Plattform – unhaltbare Verschwörungstheorien.

      • Profilbild
        defrigge

        Diesen Satz habe ich in der Tat übersehen. Das ist für mich Grund genug, meinen Satz über das mögliche Aufkaufen von Seiten zurückzunehmen!

        Was ich nicht zurücknehme, ist meine generelle Kritik an aus meiner Sicht offenkundig übertrieben unkritischen Behringer-Artikeln auf Amazona.

    • Profilbild

      Womit er natürlich wie immer falsch gelegen hätte. In China wird nur produziert. Mehr nicht…. ;-)

  18. Profilbild
    Mick

    1.Zum Behringer D sage ich nur Arturia Matrixbrute, und schon mögen die Steinewerfer schweigen.
    U-he hatte einen Softwaresynth Names Repro-5 bei der Superboth`17 angekündigt, die offizielle Version (bisher nur Beta) gibt es immer noch nicht.;-)
    2.@Marko Ettich…Roland baut nur noch Kinderspielzeug und blink,blink Plastikbomber, ja Boutiquen wurden viele gekauft, aber auch viele wieder verkauft;-)
    …natürlich sind einige Platzhirsche wie Moog und DSI bei Thomann an erster Stelle, wie war das mit vertraue keiner Statistik….? Der Subsequent ist sogar Platz 1 mit nur 6 Bewertungen und ohne Kommentare.Und das sogar, obwohl es quasi kaum Veränderungen zum Sub-37 gegeben hat;-)…nee lass mal!
    Aber das Beste hier ist immer noch, das fast 60 Kommentare sich über Behringers Infopolitik aufregen, und lästern, aber sofort anfangen würden zu sabbern, wenn es tatsächlich so kommen würde!…wie ein kleines Kind, was seinen Willen nicht bekommen hat, ups, da wären wir ja wieder bei den Roland-Boutiqen Käufern;-)

  19. Profilbild
    Violator

    Es ist schon erstaunlich.
    Jetzt ist dieser Beitrag gerade mal einen Tag online und hat schon soooo viele Reaktionen auf sich gezogen.
    Das ist Marktstrategie – kompliment an Behringer, das haben sie drauf, nur nicht wie man Synthesizer baut!
    So kann man auch den größten Schrott an den Mann bringen!!!

    • Profilbild
      Mick

      Ja, ob Absicht oder nicht, man ist in aller Munde!;-)
      …das Behringer keine Synthesizer bauen kann, sehen aber sehr viele Leute ganz anders!
      Ich kann das nicht beurteilen, da ich keinen habe,…Du?
      Die wackeligen Bedienelemente und Leichtgängigkeit der Fader, haben mich allerdings abgeschreckt!

  20. Profilbild
    D.Siegmund

    …übrigens ist der „Behringer Model D“ jetzt offiziell bei MUSICSTORE für 349,-€ bestellbar gelistet.
    Liefertermin angeblich 16.01.2018

    Nur zur Info !

    • Profilbild
      defrigge

      Leider sind Music Store Terminankündigungen nach meiner Erfahrung oft einen feuchten Kehricht wert – und werden dann immer wieder nachträglich weiter nach vorn verschoben. Das ist derselbe lahme Versuch wie bei Behringer, allein über unangemessen lange Vorankündigungen Aufmerksamkeit und Kundenbindung zu suchen.
      Ich hab mir inzwischen angewöhnt, in solchen Fällen immer zu vergleichen, was Thomann und andere große Versender in ihren Lieferankündigungen haben. Wenn – wie in diesem Fall – bei Thomann gar nichts zu finden ist (nicht mal – wie sonst oft – ein sehr viel realistischeres Lieferdatum), dann kann man wahrscheinlich seinen Hut darauf verwetten, wo die serösere Ankündigungs-Strategie zu finden ist.

      • Profilbild
        Wellenstrom AHU

        Yep! Muss dem beipflichten. Hatte mit Music Store auch schon mal meine leidigen Erfahrungen dahingehend sammeln können. Die schieben den Liefertermin alle 14 Tage dann weiter nach hinten, ziehen das Spiel so einige Monate durch und das war es dann….
        Kundenbindung und Prinzip Hoffnung…. man könnte auch von unrealisierbaren Lockangeboten sprechen.

    • Profilbild
      Son of MooG AHU

      Ich habe mal bei MusicStore nachgefragt, wie verlässlich der Liefertermin wäre. Zur Antwort erhielt ich erst mal den Hinweis, dass es „erfahrungsgemäß … bei Behringer immer wieder zu Verzögerungen“ kommen kann, und ich sollte doch am Besten jetzt schon mal unverbindlich bestellen. Bei Thomann dagegen wird der D gar nicht erst erwähnt, nicht mal eine Ankündigung. Wer hier seriöser erscheint, überlasse jedem selbst zu entscheiden…

      • Profilbild
        Wellenstrom AHU

        Kann da auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Gitarre unverbindlich bestellt, etwa alle zwei Wochen wurde der vorauss. Liefertermin im entsprechenden Maß nach hinten geschoben, ließen das so weiterlaufen, und da kam nie was. Nicht mal ’ne Mail, dass die nicht lieferbar wäre. Nix. Bei Music Store würde ich nur noch bestellen, wenn es da wirklich vorrätig ist. Sonst wartest du auf deine Bestellung ggf. bis zum St. Nimmerleins Tag.

  21. Profilbild
    iggy_pop AHU

    Vor nicht allzu langer Zeit geisterte die Meldung durch die Nachrichten, daß chinesische (und womöglich auch nordkoreanische und russische) Hacker soziale Netzwerke unterwandern zum Zwecke der Spionage und Destabilisierung. Warum sollten nicht auch Hersteller von Musikelektronik davon betroffen sein, als Vertreter der Industrie?
    .
    Wenn’s das nicht ist, ist es wieder einmal ein vorbildliches Beispiel für Viral Marketing — es gibt genügend Deppen da draußen, die auf so einen Scheiß anspringen und zu sabbern beginnen wie die Hunde beim Klingeln der Glocke.
    .
    Warum B. in dieselbe Kerbe hauen und Geräte bauen sollte, die bereits in ähnlicher Form auf dem Markt sind (SH-101 als Boutique, MS-20 Mini, Mini Moog Reissue, SE-02), will mir nicht ganz einleuchten.

    • Profilbild
      Wellenstrom AHU

      Gegen eine Aktion der Konkurrenz spräche (vorerst) das offizielle Statement von Behringer. Würde man wohl erst an den Konsequenzen aus der Geschichte erkennen.

      • Profilbild
        iggy_pop AHU

        Selbst dieses offizielle „Statement“ könnte ein Schuft unter dem Aspekt „Marketing“ und „Click Bait“ lesen.
        .
        Wie dem auch sei: Das Erzeugen von Rauschen im virtuellen Blätterwald ist — dank des dankbaren Publikums — wieder einmal geglückt.
        .
        *Das* nenne ich ausgeklügelte PR: little stimulus, huge response — for free.

        • Profilbild
          Wellenstrom AHU

          Mal gucken, wo da die Reise hingeht. In der gegenwärtigen Situation (wenn man mal das Brimborium um den Behringer D mit in die Betrachtung nimmt) halte ich die, wie auch immer geartete „Maßnahme“, oder den „Unfall“ – whatever -. eher für kontraproduktiv. Bedürfnisse schüren ist das eine, aber Bedürfnisse müssen auch zum richtigen Zeitpunkt bedient werden, ansonsten isses ein Knieschuss – ins eigene Knie. Am Ende zählen nur die generierten Einnahmen.

  22. Profilbild
    Theo Möbus

    Die Kisten gab es jahrzehntelang nicht neu. Daher kann man ruhig noch ein paar Jahre warten. Geduld ist eine Tugend. Gott hat die Welt ja auch nicht in 6 Tagen erschaffen. Das hat sich der Mensch ausgedacht. Weil er so ungeduldig ist. Und Uli sollte zu Weihnachten lieber Scherzkekse backen.

  23. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Trotz diesem ganzen Theater werde ich noch etwas auf den D warten. Ich habe noch Platz für einen einzigen Expander; das will gut überlegt sein. Die aktuellen Rolands SE-02 und SH-01A haben zwar auch ihre Reize, während der D eben auch mit einigen CV-Buchsen aufwartet. Ein Clone des VCS3 wäre zwar ein Hit, erscheint mir aber nicht realistisch. Dann schon eher ein Synthie A. Und was hat es mit den Samplers und D-Pianos auf der Behringer-Site auf sich..?

  24. Profilbild

    Die Illuminaten sind Schuld am Leak, und Amazona wurde heimlich von Putin aufgekauft, genau wie Thomann und Behringer auch :)

  25. Profilbild
    philburns

    Eigentlich halte ich nicht so viel von Behringer. Nicht wegen der schlechten Vergangenheit, sondern weil mich einfach noch kein Gerät wirklich umgehauen hat. Beim VCS3 ist es allerdings so, dass das physische Handling so reizvoll und das Gerät so anders ist als alles andere, dass ich kaum zögern würde, wenn der Preis nicht über anderen Behringer-Geräten liegt. Das ist einfach DER Synth, den es zu kopieren gilt. Die Welt weiß es nur vielleicht noch nicht ;-)

  26. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Mein Wunsch wäre noch ein Clone des Ensoniq Mirage, komplett mit Disketten-Laufwerk, das die alten Disketten lesen (und schreiben ) kann. Ein größeres Display dürfte er schon haben (und einen Editor über USB). Zu haben als Behringer Deja-Vu für 699,-€ beim großen T…

  27. Profilbild
    MichBeck

    Der inflationäre Ausverkauf monophoner Synthesizer hat spätestens jetzt begonnen. Ich freue mich auf die digitalen Neuen. Jede starke Bewegung fördert eine Gegenbewegung …

  28. Profilbild
    L. Lammfromm

    Ich hoffe mehr auf einen bezahlbaren 2600er-mit Extras (wählbaren Filtern, Extra-Digital-Osc) – wobei der Neutron schon gut in diese Richtung geht. Auf den freue ich mich schon!!
    .
    Jupi8-Kopie, wirklich? Trivial wäre das nicht – polyphone Analoge stellen Hersteller vor besonderen Herausforderungen.

    Wie teuer wäre das? 2000 Euro bei 5000 verkauften Geräten? Schwierig. Mehr als 2.000 Euro ausgeben, um sich ein paar hübsche Vintageklänge ins Heim zu holen? Eher nicht. Der Jupiter 8 ist prima, aber auch mit Behringer-Effekten (inklusive Aus-Knopf) ist das keine ultimative Klangwaffe.
    .
    Mir wäre ein U-1000-Euro zeitgemäßer Digisynth (VA, Sample, Granular, Wavetable) lieber. Eine Art Generelangriff auf Roland/Korg/Yamaha.
    .
    Oder, deutlich einfacher: Digisynth mit anal. Drums und ein oder zwei speicherbaren, monophonen analogen Stimmen (gerne 1 x Neutron und 1 x Behri-Moog). 4 Ausgänge. Hammerprodukt, oder?
    .
    Auch Mono (oder Dual- oder gar Tri) ist noch viel zu machen, trotz Neutroon und Behri-Moog. Z.B. ein Monoim Doepferformat (2-reihig), das gleich schon das Gehäuse im Doepfer-Format bereit stellt. 600 Euro, machbar! Mit einem 2600er als eingebauter Analogstimme. Knaller!
    .
    Eine Jupi8-Kopie sehe ich nicht. Dann schon eher einen 8-fach-polyphonen Oscar. Diese Filter und dazu anständige Digital-Oscs und die Behringer-Effekte:
    .
    Das wär was!

  29. Profilbild
    Kari

    Ich will einen Hardware Synth mit Wavetables, Granularsynthese oder einen modularen Ansatz wie der Nord G2. Ich will Envelopes mit multi stages, mit optionaler loop funktion und LFOs die ich nicht an einer Hand abzählen kann. Ich hab abseits von Amazona nie jemand hören sagen „Der Track gefällt mir, aber die synth sounds klingen mir nicht warm genug“. Der meiner Meinung nach modernste Synthesizer ist der Virus ti2 und der feiert bald sein 10 jähriges!
    Geschichte werden Sie dadurch nicht schreiben. Aber Uli und sein Team sagen ja selbst, dass sie nicht viel von VA halten. Im krassen Gegensatz zu Kemper welcher im Interview selbst sagt, dass sich alles in Zählen darstellen lässt, daher auch der warme Analog sound mit denn richtigen Algorithmen möglich wäre. Ich brauche nicht noch mehr Staubfänger die nur Sägezahn, Triangel und Puls können, davon habe ich bereits genug. Natürlich erwarte ich nicht das sie Serum(oder andere Plugins) als Hardware Synth erschaffen, aber man könnte ja wenigstens versuchen das beste aus beiden Welten in einem modernem Hardware Synth zu vereinen. Der Markt ist übersättigt mit Analog, dafür mangelt es an brauchbaren, modernen VA Alternativen. Aber Behringer wird weiter Klonen und die Synth Liebhaber werden kaufen.
    Wo wären wir wenn sich alle so in der Vergangenheit orientieren? Moog würde Klaviere bauen.

    • Profilbild
      lightman AHU

      Der Waldorf Quantum geht in die richtige Richtung, hat aber natürlich seinen Preis, mal sehen, wie’s an der Stelle weitergeht. Damals kam von Waldorf ja auch erst der dicke Wave und dann die kleinen Microwaves, vielleicht wird das mit dem Quantum ähnlich laufen, da gibts dann halt die kleinen Quarks oder so. Bezüglich Behringer habe ich mich entschieden, erstmal abzuwarten, was von den Ankündigungen am Ende wirklich realisiert wird, falls ich dann noch Bedarf habe, werde ich zu gegebener Zeit darauf zurückkommen. Nachbauten interessieren mich eher weniger, ich hoffe auf neue/eigene Produkte.

      • Profilbild
        Kari

        Ja der Quantum ist momentan meine letzte Hoffnung, obwohl ich mir noch nicht sicher bin, ob die Analogen Filter die beste Wahl war. Ansonsten wären sicher mehr als nur 8 stimmen möglich. Aber was ich bisher gesehen habe hat mich doch ziemlich begeistert. Ich bin sicher das Waldorf in denn folgende Jahren einen Quark (hehe ;) )im Desktop/Rack modul raushaut. Nur wird es schwierig denn Preis zu senken. Vielleicht lassen Sie die Analogen Filter weg, Weniger Bedienelemente für die oscillatoren und EGs (statt für alle drei individuell, nur einmal für alle drei).
        Aber ich tendiere langsam immer mehr in Richtung Eurorack. Für den Preis eines Quantum bekommt man doch schon einige interessante Module! Ich seh’s ähnlich wie du, entscheidend ist was Schlussendlich auch im Handel ist. Ich denke Behringer betreibt mit ihren leaks und Posts knallharte Marktanalyse. Natürlich auch viel Publicity. Ich gebe zu das ich dem Behringer Neutron nicht abgeneigt bin, ich brauch ihn nicht, aber bei dem Preis wird es schwierig Nein zu sagen.

  30. Profilbild
    Wellenstrom AHU

    „Ich hab abseits von Amazona nie jemand hören sagen „Der Track gefällt mir, aber die synth sounds klingen mir nicht warm genug“.“

    Genauso isses. Wenn sowas käme, dann hat man höchstens Sounds kompett falsch geschraubt, nicht passend in den Kontext gesetzt oder so (oder ’ne digitale Synthese verwendet, wo es ein subtraktiver Synth ggf. besser gemacht hätte). Aber das hat nix mit eher feinen klanglichen Unterschieden zwischen subtraktiven Synth x oder y (egal, ob real analog oder aus der Dose) zu tun.

  31. Profilbild
    Viertelnote AHU

    Man mache einen 1:1 Nachbau vom Jupiter
    stellt ihn vor die Massen und sagt dann wow der klingt
    ja genauso wenn nicht sogar besser:) ich denke gaaanz so einfach ist es dann doch nicht, ich kann mir allein durch die Haptik keinen Jupiter 8 herdenken.
    Sicherlich wird die Luft nach oben knapper, aber selbst in die Hände spucken und anpacken sollte man schon.
    Mich stören 10% „nicht original“ weniger, höre das vllt. auch nicht. Obs klingt wird sich zeigen

    netter gruß

  32. Profilbild
    JohnDrum

    Haptik:
    Bitte keine miniaturisierten Nachbauten!
    Für normale Größe mit 61 Tasten zahle ich gerne etwas mehr!

  33. Profilbild
    amazonaman AHU

    Wenn selbst Roland nicht in der Lage ist seinen jupiter als analoges Gerät zu kopieren und statt dessen virtuelle Dsp bemüht und den Käufer mit analog modeling und mini Kistchen abspeist, dann sind sie selbst schuld. Okay kein anderer hat es bisher geschafft den Jupiter als analoges Gerät zu kopieren und bezahlbar auf den Markt zu bringen! Also inzwischen hat Behringer mit seinen ersten Würfen gezeigt dass die Synthesizer keine Montagsgeräte mehr sind.

    Behringer ist der mit riesigen Abstand einzige Hersteller der diese Herkules Aufgabe erfolgreich gemeistert hat!

    Die Erwartungen der Musikschaffenden ist mit einer riesigen Portion Hoffnung verbunden.

    Für mich ist Uli Behringer der Robinhood unter den Synthesizer Herstellern. Endlich analoge Hardware für das normale Volk! Wer ihn nicht will soll noch weiterhin sparen und Glaube versetzt ja auch Berge.

  34. Profilbild
    Tolayon

    Wenn hier schon Nachbauten digitaler Synths angedeutet werden:
    Ein aktualisierter DX-7-Klon, mit identischer Klangerzeugung wie das Original, aber mit möglichst vielen Echtzeit-Reglern, mindestens 32-fach polyphon und achtfach multitimbral, zuzüglich umfassender Effekt-Sektion zum Deep-Mind-Preis (oder knapp darüber) – das wär‘ doch mal eine Ansage.
    Es sei denn, Yamaha kommt ihnen zuvor und bringt doch noch eine Standalone-Version der Montage-FXM-Engine heraus.

    • Profilbild
      Kari

      Eine stand-alone FMX Einhet würd ich mir sofort kaufen! Für mich unverständlich warum Yamaha diese nicht weiter vermarktet. Aber ganz habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, nach dem Release des Elektron Digitone hätte Yamaha eigentlich einen Grund mehr einen FM Synth auf den Markt zu werfen! Die Kombination zwischen FMX Engine und Octatrack würde Digitone vernichten ;)

    • Profilbild
      analogrieche

      Dtio auch hier! Habe mehrere SY99 und kürzlich eine BCR2000 zum Schrauben besorgt. Hatte auch gehofft, zur NAMM ’18 einen FMX-only MONTAGE zu sehen – das wär’s gewesen mit Echtzeit-Modulation aller möglichen FM-Parameter … wäre mal zur Abwechslung ein Neukauf gewesen.

  35. Profilbild
    analogrieche

    Behringer sollte mal einen Synth für Erwachsene klonen und zeitgemäß erweitern z.B. einen Oberheim Matrix12/Xpander oder einen Rhodes (ARP) Chroma … danke schon mal vorab ,-)

  36. Profilbild
    amazonaman AHU

    FMX wird sicherlich noch von Yamaha die nächsten Jahre ausgeschlachtet werden und für jede Preisklasse was erscheinen. Immerhin ist yamaha der einzige Hersteller der es geschafft hat etwas neues zu erfinden. Alle anderen bauen nun analog, was jedoch auch neu ist, ist dass es erschwinglich ist. Komisch ist da nur warum das nicht schon vor behringer möglich war? Denn selbst Roland hat mit dem se02 bewiesen dass sie es eigentlich drauf haben. Auch wenn Roland nur 599€ für sein Gerät will so ist es eben sehr erstaunlich wie gut das Teil klingt und wie fortschrittlich die Ausstattung ist. Für Roland war das sicherlich nicht so schön nicht einfach das doppelte zu verlangen wie üblich

  37. Profilbild
    Thomas Columbo

    Von mir aus kann Uli B. clonen was er will, der Markt wird´s richten, wenn es genug Leute gibt, die den Kram kaufen ist es für die und den Uli ok, soll er doch die ganze Synth Historie verwurschteln, solange bis seine Umsätze bzw. Margen einbrechen oder er einfach keine Lust mehr hat. Es gibt Leute die haben 5 oder mehr Tablets/Handys, keiner braucht sowas wirklich, und das Thema Öko im Sinne von Ressourcenschonung ist eh seit Jahren „durch“…

  38. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Nach dem angekündigten UBXa kann ich mir leicht noch einen Jupi-Klon vorstellen, schließlich will Behringer ja auch die Oberklasse bezahlbar machen. Durch den Neutron habe ich auch die Erwartung, dass nicht alle der 20 Projekte Klone sind. Da wird es sicher auch einen erweiterten DeepMind geben (und einen Sampler). Schade finde ich eigentlich nur, dass Behringer erst jetzt damit anfängt, wo mein Studio schon komplett ist. Vor 10 Jahren hätte ich sicher den D schon Monate im Voraus geordert und anstelle des MicroKorgs hätte ich einen VC340. Leider hat der Markt das wohl jetzt erst zugelassen…

  39. Profilbild
    polyaural

    Ich lese hier überall davon das mal wieder neue Syntheseformen gefunden werden sollte. Seit dem DX-7 wird umsonst danach gesucht, mindestens. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte: Das war’s Leute.
    .
    Ein Buzzword das im Zusammenhang mit dieser – dringend erhofften – neuen Syntheseformen immer wieder aufploppt ist: Granular! Darin liegt anscheinend alle Hoffnung, darin soll die Sonne aufgehen. Soso.
    .
    Aber mal im Ernst, Granularsynthese gibt es seit vielen Jahren Sogar der Digitakt hat’s – who cares?
    .
    Ich lehne mich noch mal aus dem Fenster: Was Sampling, FM und subtraktive Synthese hergeben ist noch lange nicht ausgeschöpft. Bis auf ein paar Ausnahmen die uns mit offenem Mund dastehen lassen (mich zumindest) werden synthesetechnisch doch nahezu überall nur die „low hanging fruits“ geerntet.
    .
    Nach neuen Syntheseformen zu verlangen ist doch nichts weiteres als neue Presets zu fordern. Irgendwas das einen aus der Hölle der eigenen Kreativitätlosigkeit herausholt. Und selbst der neue Messias am Synthesizerhimmel, der Waldorf Quantum –
    möge die Macht mit ihm sein – kann auch nur die 2018er-Version des PPG-Röchelns.
    .
    Sicher, es ist einfacher nach den Erfindern zu rufen als selber etwas zu machen. Aber wie gesagt, ich befürchte da ist nix am Horizont zu erkennen.
    .
    Naja, ausser das zerhackte Gepiepse von Granularsamplern …

    • Profilbild
      Kari

      Seh ich überhaupt nicht so. Schau dir mal an was im modularen Bereich alles möglich ist. Zb. Mutable Instruments mit dem Modul „Element“. Die Aussage das der Digitakt granular kann, zeugt von Unwissenheit. Außerdem verlange ich nicht nur neue syntheseformen sonder denn Ausbau der bereits bestehenden Methoden. Ich hab additive Synthesizer in meiner DAW und würde mich freuen wenn man einen Weg bzw Interface entwickeln kann, das die additive Synthese zugänglicher macht. Ich bin der letzte der sich für irgendwelche presets interessiert. ALLE sound die ich in meinen Tracks benutzte sind (mit Ausnahme von ein zwei drum samples) alles Eigenkreationen (in meinem Fall, von Grund auf)! Würde ich presets wollen könnte ich genausogut ein Keyboard und Magie Music maker kaufen. Nach deiner Theorie würde es auch keinen Sinn machen Quanten Computer zu entwickeln. Selbst die gängigen Synthese formen sind noch lange nicht am Ende. Dazu kommen noch die ganzen Modellierungsformen der Synthese, das layern von verschiedenen Formen ähnlich der LA Synthese. Selbst im FM Bereich gibt es immer wieder neue Ansätze. Gerade im modular Bereich gibt es soviel Experimentelle Ansätze mit teils unglaublich gut klingenden Resultate.
      Quantum ist interessant weil es eben eine Kombination ist welche es so noch nicht in einem einzelnen Synthesizer gab.

    • Profilbild
      Kari

      „Ich lese hier überall davon das mal wieder neue Syntheseformen gefunden werden sollte“.
      Hab mir alle Kommentare durch gelesen und die Aussage nirgends gefunden.

    • Profilbild
      Tolayon

      Also dass seit der DX-7 FM-/ Phasenmodulations-Synthese nichts wirklich Neues mehr gekommen ist, würde ich so nicht stehen lassen. Vor nunmehr 25 Jahren kam erstmals Physical Modeling in Form „erschwinglicher“ Kompakt-Synthesizer auf den Markt (gut, die Yamahas hatten damals schon echt gesalzene Preise, dafür aber auch entsprechend viel geboten).
      Der Punkt ist nur, dass Physical Modeling als kreatives Werkzeug zur Erstellung vollkommen neuer Sounds – Naturimitate lasse ich jetzt mal bewusst außen vor – mindestens genauso ein schwer zu programmierendes Parametergrab wie Sechs- oder Acht-Operatoren-FM ist. Aber mit einer entsprechend zugänglichen Bedienoberfläche ließe sich da in der Tat noch etwas herausholen.
      Dann wäre da auch noch die klanglich ähnliche Ergebnisse liefernde neuronale Resynthese, wie im Hartmann Neuron vor nunmehr 13 Jahren vorgestellt. Hat wahrscheinlich aber auch die ganzen Preset-Freaks abgeschreckt oder klang dem Zeitgeist entsprechend nicht „analog“ genug.

      • Profilbild
        Kari

        Bezüglich physical modelling: Die Firma Mutable Instruments hat einen, meiner Meinung nach, guten und einfachen Ansatz mit ihrem modul „Element“. Das ganze ist aber auch interessant für Menschen ohne Eurorack, weil es für die gratis Software VCV Rack erhältlich ist. Mutable Instruments war so freundlich und hat einige ihrer besten Module für VCV rack programmiert. Ebenfalls gratis, aber unter dem Namen Audible Instruments – Modal Synthesizer.
        Man kann sich also ziemlich komplexe Synthesizer und Effekt Prozessoren in VCV Rack zusammen stellen. Nätürlich können auch midi controller und Keyboard benutzt werden und die Klänge kann man aufnehme und in zb. mittels Hardware Sampler ins persönliche Setup integrieren. Die Klänge gehen von realistisch bis zu noch nie dagewesen! Für mich der Beweis das noch viel mehr geht als FM und subtraktiv.

  40. Profilbild
    Maxi

    Immer wieder schön, wie sehr Behringer polarisiert. Was Behringer bestimmt freut: Man ist im Gespräch! Auf der Firmenwebseite ein Spruch von Steve Jobs. Hat dessen Firma nicht auch immer iPhone-Prototypen irgendwo „verloren“ und dank wilder Spekulationen die beste Gratiskampagne gehabt? Da ist ein unglaublich talentierter und fleißiger Geschäftsmann unterwegs. Und auch sehr rational. Also warum das Rad neu erfinden? Hut ab!

  41. Profilbild
    lectrolurch

    also ich kann Behringers Seite schon seit einiger Zeit nicht mehr aufrufen.
    vielleicht wurde die Seite von der Konkurrenz (oder vom Geheimdienst) gehackt und die besagte Leak Info kommt gar nicht von einem Behringer Mitarbeiter?
    oder es war ein Hack von Ausserirdischen, da die nicht wollen dass jeder Hinz und Kunz den Weltraum mit Ihren analogSynths erobern ;o)

  42. Profilbild
    Soundluck

    Super wär behringer bringt z. B. ne emu sp1200 raus, die werden immer teurer, weiss der geier warum. Bin mal gespannt, was an drums kommt.

  43. Profilbild
    TZTH

    Kein Problem mit den Clones, scheint ja auch alles analog zu sein. Roland hat das anders umgesetzt und auch bisschen versiebt, obwohl die boutiques nicht schlecht sind, aber halt zu klein. Dass es geht hat Korg gezeigt. Jetzt springt halt Behringer in den Markt rein und macht den Deal. Ich hab kein Problem mit Behringer, das Produkt muss nur gut sein. Die Clones werden sich gut verkaufen, bis analog wieder abgenutzt ist. Grundsätzlich aber lieber die Neutron Richtung, z.B. das Jupiter 8 Konzept analog oder auch hybrid umsetzen, aber halt mit den Features die 2018 gewünscht werden und schon oft genau skizziert wurden – wie z.B. von Moogulator und vielen anderen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.