Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019

28. Januar 2019

Viel Neues für die Saiten aus den USA

Wie jedes Jahr trifft sich alles mit Rang, Namen und Spaß an der Musik in Anaheim, Kalifornien, um die Produkte und Trends für das kommende Jahr vorzustellen und zu diskutieren. Als eine der größten Messen der Musikindustrie werden vor allem hier die größten Neuigkeiten vorgestellt und natürlich brennen wir darauf zu erfahren, was es im kommenden Jahr 2019 für uns Gitarristen Neues gibt. Wir geben euch einen Überblick über die News aus dem Bereich Gitarre und Bass und nehmen euch mit an die sonnige Westküste für einen Blick auf die NAMM 2019!

Blackstar Superfly Amp – NAMM 2019

Los geht es mit der kleinen eierlegenden Wollmilchsau aus dem Hause Blackstar, dem Superfly Amp. Die kleine, schwarze Kiste ist nicht nur ein kompakter Gitarrenverstärker für E- und Akustikgitarren, sondern schon so etwas wie eine Mini-PA für Straßenmusiker. So lässt sich auch separat ein Mikrofon anschließen und  Musik über Bluetooth streamen. Eingebaute Effekte und ein umfangreiches optionales Zubehörpaket komplettieren den Tausendsassa, dessen Preis bei momentan 199,- britischen Pfund liegt.

NAMM 2019

Blackstar Superfly

Sundragon Jimmy Page – NAMM 2019

Mit weniger modernen Funktionen, dafür aber mit einem ganz besonderen Sound ist der neu vorgestellte Sundragon Amp vom Led Zeppelin Gitarrist Jimmy Page ausgestattet. Die Replik eines Supro Coronado, der einmal erheblichen Schaden genommen, dadurch aber seinen speziellen Sound gefunden hatte, will nun der 50 Jahre währenden Legendenbildung um Pages kleines Wunder ein Ende bereiten und den Amp für jedermann zugänglich und erfahrbar machen.

Passend dazu präsentiert der Fender Customshop die neuen Jimmy Page Telecaster Mirrored und Dragon. Die Repliken seiner heiß geliebten Fender Telecaster von 1959 sind mit besonderen Finishes aus der Hand des Led Zeppelin Gitarristen veredelt und sämtlich von Master Builder Paul Waller gebaut. Die Customshop-Modelle kosten zwar so viel wie ein Neuwagen der Mittelklasse, aber es ist auch nicht jedes Jahr 50 Jahre her, dass Led Zeppelin ihr erstes Album veröffentlichten!

Jimmy Page Dragon Telecaster

Wem das Ganze zu teuer ist, der kann auf die Standard-Serie zurückgreifen, in der ebenfalls neue Jimmy Page Modelle erschienen sind.

Gibson mit neuem Lineup – NAMM 2019

Nachdem Gibson für einige Zeit der NAMM ferngeblieben war (vielleicht fühlte man sich in der Höhle des Fender-Löwen nicht mehr sicher), waren die Jungs und Mädels aus Nashville dieses Jahr wieder dabei und stellten ihr Lineup für 2019 vor. Der Trend ist klar: Retro! Man konzentriert sich wieder auf die alten Werte und baut eine Menge klassischer Modelle nach. Aber auch neuere Modelle mit Weight-Relief und splitbaren Humbuckern sind zu haben und Fans dürfen sich über ein großes Repertoire an Farben und Finishes freuen.

Gibson Lineum 2019

Neue Bässe von Cort – NAMM 2019

Die stylischsten Bässe für das kleine Portemonnaie stellt dieses Jahr Cort in seinem neuen Lineup für 2019 vor. Aktiv/Passiv-Schaltungen, geröstete Griffbretthölzer und atemberaubende Farben winken den Kunden im kommenden Jahr. Modelle aus der Action, der Plus- und der Gig-Reihe wurden überarbeitet und mit neuen Features ausgestattet.

Cort Bass Lineup 2019

Traveller Guitar Vaibrant Serie – NAMM 2019

Auf ähnlich schmalem Fuß ist auch die Vaibrant Serie unterwegs, die brandaktuell von Traveller Guitar vorgestellt wurde. Allerdings bezieht sich das eher auf die Dimensionen der neuen Gitarren: Wer unterwegs nicht auf seine Steve Vai Gitarre verzichten möchte, kann jetzt ein Modell im Reiseformat haben! Vom markanten Farbmuster über die Pickups bis zum Floyd Rose Vibrato ist alles dran, was man braucht, um überall loszulegen.

NAMM 2019

Vaibrant Serie von Traveller Guitar

Music Man John Petrucci Majesty 2019 – NAMM 2019

Music Man und Dream Theater Gitarrist John Petrucci haben sich wieder zusammengesetzt und eine neue Majesty für König John zusammengezimmert. Wenn wir von unseren Erfahrungen der letzten Jahre ausgehen dürfen, wird das neue Modell nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch eine Gitarre der absoluten Spitzenklasse, was Klang und Bespielbarkeit angeht. Bisher hält sich Music Man mit Details noch zurück, wir haben über die nächsten Tage aber ein Auge darauf!

NAMM 2019

Die neue Majesty

Walrus Audio Lillian Phaser – NAMM 2019

Walrus Audio stellt 2019 mit Lillian die Cousine von Julia und bietet hier auch wieder analoge Effekttechnik vom Feinsten. In dem edel designten Phaser-Pedal stecken ein dreistufiges Filter und wahlweise 4 oder 6 Phaser-Stufen sowie natürlich auch eine True-Bypass-Schaltung. Für knapp unter 200 USD wechselt der Lillian den Besitzer und liefert besten 70er Vibe aus Handarbeit.

NAMM 2019

Lillian Phaser von Walrus Audio

Fender American Acoustasonic Telecaster – NAMM 2019

Fender will es noch mal wissen und lässt beim Heimspiel NAMM 2019 die neuen Gitarren der Acoustasonic Serie auflaufen. Die Hybrid-Telecaster verfügen neben einem Resonanzkörper auch über einen magnetischen Pickup, ein Piezo-System und ein eigenwilliges Styling. Die neuen Gitarren sollen ganz neue Töne produzierbar machen und sind in vier Farbvarianten zu haben.

NAMM2019

Fender American Acoustasonic Telecaster

 

Die Gitarren der Ibanez Prestige-Serie sind so ziemlich das Beste, was der japanische Hersteller zu bieten hat. Für 2019 werden die RG5000 Gitarren noch einmal aufgewertet, indem sie nicht nur neue Farben mit Effekten, sondern auch neue Hölzer für die Griffbretter und Piezo-Pickups. Trotz Vogelaugen-Ahorn und Markenmechaniken bleiben selbst die 8-saitigen Modelle mit knapp unter 2000 Euro noch in der Mittelklasse und setzten so allem Anschein nach die Ibanez Tradition eines unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnisses fort.

NAMM 2019

Ibanez RG5000 Lineup für 2019

Mooer GE300 – NAMM 2019

Mooer machen in diesem Jahr den Modeling-Platzhirschen wie BOSS und Line 6 ordentlich Konkurrenz. Sie stellen mit dem GE300 einen wahren Alleskönner mit über einhundert Amp-Simulationen, 146 Effekten, einem polyphonen Gitarrensynthesizer und einer eingebauten Loop-Station im Floorboard-Format vor. Das neue Flaggschiff kann aber noch vieles mehr und macht mit seinen vielen Farben auch optisch eine gute Figur. Wir sind gespannt!

NAMM 2019

Mooer GE300

Neunaber Audio Neuron – NAMM 2019

Viel kompakter kommt da das Neuron von Neunaber Audio daher! In dem Gerät mit der Größe einer handelsüblichen Stompbox stecken unzählige Funktionen wie Amp-Simulationen, Effekte, Kompressoren und Lautsprechersimulationen. Das Ganze soll sich ähnlich wie ein herkömmlicher Amp steuern lassen und dabei so nah am Spielgefühl sein wie das Original. Digitale Technik at it’s best!

NAMM 2019

Neunaber Audio Neuron

Eventide Rose Delay – NAMM 2019

Eventide wollen uns ein wenig umschmeicheln und tun dies zuallererst mit einem sehr ihrem schnörkelig gestalteten pinken Pedal, das passenderweise auf den Namen Rose hört. Darin verbirgt sich ein analoges Delay mit digitaler Steuerung der Extraklasse mit allen Tricks und Reserven. So bietet es neben bis zu 10 Sekunden Delay-Zeit eine Steuerung über ein Expression-Pedal, MIDI-Konnektivität und ein analoges Tiefpassfilter. Sechs Bedienelemente und ein frei zuweisbarer Multifunktionsschalter geben die volle Kontrolle und das Rose kann sich sogar eigene Presets merken. Und schön ist es sowieso!

NAMM 2019

Eventide Rose

IK Multimedia iRig Micro Amp – NAMM 2019

Wem der iRig Nano Amp gefallen hat, jetzt aber etwas mehr möchte, der wird sich sicher über den neuen iRig Micro Amp aus dem Hause IK Multimedia freuen. Wie der Name schon sagt, ist beim iRig Micro Amp alles um eine Größenordnung gewachsen und die immer noch recht kompakte Kiste ist mit neuen Funktionen nur so zum Bersten gefüllt. Neben der Funktion eines kleinen Übungsamps bietet er noch die eines Audiointerfaces für Apple-Geräte und einer mobilen Box.

Taylor Grand Pacific – NAMM 2019

Taylor gehen mit der Grand Pacific Serie einen Mittelweg zwischen Dreadnought und kleineren Bodytypen und setzen dabei auf X-Style Verstrebungen unter der Decke, die einen neuen und dabei eher ungewöhnlichen Klang für Taylor hervorbringen sollen. Neben edeln Hölzern für die etwas teureren Builders Editions, haben diese Modelle auch ein variables Hals-Shaping und sind wahlweise mit Piezoabnehmern ausgestattet.

NAMM News - Eine Übersicht

Taylor Grand Pacific

Spirit Animal Spirit Animal – NAMM 2019

Mit der Sprit Animal stellt Lucem Custom eine Gitarre vor, die halb akustisches Instrument und halb Synthesizer ist und das ganz ohne, dass man selbst den Lötkolben schwingen müsste. Im Inneren sorgt ein auf dem Raspberry Pi basierender Synthesizer von BioTek 2 für die Übersetzung der Signale ins Digitale und die entsprechende Modulation. So kann man mit der Spirit Animal einen ganzen Fundus an Sounds kreieren und sich immer noch auf dem heimischen Instrument bewegen.

Sprit Animal von Lucem Custom

Fender Powercaster – NAMM 2019

Is it a bird? Is it a plane? Die neue Powercaster von Fender kommt einem irgendwie bekannt vor und doch sieht so ganz anders aus als die gewohnten Kandidaten des Herstellers. Optisch irgendwo zwischen Jazzmaster und Stratocaster liegend, macht die neue Gitarre jedoch keinen Hehl um ihre Bestimmung. Dank der Bestückung mit einem Humbucker an der Brücke, einem Stoptail sowie der für Fender recht kurzen Mensur von 628 mm wird sofort klar, dass die Reise hier Richtung Rock geht.

NAMM 2019: Fender stellt neue Powercaster Serie vor

Fender Powercaster

 

Source Audio Spectrum Intelligent Filter Pedal – NAMM 2019

Source Audio hat das Spectrum Intelligent Filter Pedal vorgestellt. Das violette Pedal wird als „magische kleine Box“ bezeichnet und funktioniert sowohl mit Gitarren als auch mit Bässen.

Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019 Source Audio

 

Charvel Angel Vivaldi Signature DK24-7 – NAMM 2019

Charvel hat auf der NAMM die neue Angel Vivaldi Signature-Gitarre, die Angel Vivaldi Signature DK24-7 präsentiert. Die Klampfe verfügt über einen modifizierten Dinky-Basswood-Korpus, der in „Satin Sage Green“ mit Goldbeschlägen und einem Reversed Headstock im Strat-Style ausgestattet ist.

 

Music Man Jason Richardson Cutlass 7 – NAMM 2019

Derweil hat Music Man die Cutlass überarbeitet – und sie ist gang, ganz böse geworden! Die neue Music Man Jason Richardson Cutlass 7 verfügt über ein Buckeye Burl-Oberteil mit Trans-Erlenkorpus und Ernie Ball Music Man-Humbucker-Pickups. Der geröstete Ahornhals mit Ebenholzgriffbrett ist mit 24 mittleren Jumbo-Edelstahlbünden, einem Radius von 15 Zoll und einem schlanken Profil für ein komfortables Spielgefühl hervorgehoben. Das konturierte Cutaway der Jason Richardson Cutlass ist ein einzigartiges Merkmal, das den Zugang zu allen 24 Bünden im oberen Bund ermöglicht. Die siebenssaitigen Tonabnehmer von Music Man werden nach den exakten Vorgaben von Jason speziell gewunden, sie sollen kräftige Crunch-Rhythmen genau so entwickeln, wie auch fette Leadsounds.

Music Man StingRay Special Short Scale – NAMM 2019

Und noch etwas Neues gibt es von Music Man, nämlich deren ersten Shortscale-Bass! Der auf der NAMM neu vorgestellte Music Man StingRay Special Short Scale ist ein passiver Bass, der einen großartigen, runden Sound in einem praktischen, kleineren Paket bieten soll. Die 30-Zoll-Skalenlänge ermöglicht aufgrund des kürzeren Abstands zwischen den Bünden eine einfachere Bespielbarkeit. Der Korpus besteht aus Esche, der Hals aus Ahorn oder Ahorn mit einem Palisandergriffbrett. Der Humbucking-Tonabnehmer wurde speziell für den kurzen Bass mit Neodymmagneten mit höherer Ausgangsleistung entwickelt und bietet einen warmen Unterton.

Das Elektronikpaket umfasst einen Dreiwege-Drehschalter mit parallelen, echten Einzelspulen- und Serienmodi. Alle drei Pickup-Optionen können durch einen passiven Bassboost verstärkt werden, wenn das Push-Lautstärkepoti aktiviert wird. Wie sein großer Bruder, der Stingray Special, ist auch der Music Man StingRay Special Short Scale mit kurzen Skalierungen standardmäßig mit einer modernen klassischen Brücke, 22 Edelstahlbünden und neuen, leichten Music Man-Mechaniken ausgestattet.

Der Music Man StingRay Special Short Scale

Seymour Duncan Dark Sun – NAMM 2019

Nach dem Andromeda-Delay und dem Silverlake-Reverb folgt nun aus dem Hause Seymour Duncan also das Dark Sun, entstanden aus der Zusammenarbeit mit Mark Holcomb, dem Gitarristen der Band Periphery.

Das Dark Sun kombiniert einen warmen und sauberen digitalen Verzögerungsalgorithmus mit üppigen Hallsounds und der Möglichkeit, die beiden in nahezu jeder gewünschten Konfiguration zu routen. Außerdem lässt sich durch einen EQ der Frequenzgang der Effekte anpassen, Sättigung des Signals oder Modulationen hinzufügen oder mit Dynamic Expression den Mix des Effekts mit dem Spiel des Benutzers steuern.

Mark Holcomb wollte die Möglichkeit, die Reihenfolge der Effekte im laufenden Betrieb zu ändern und sie entweder dem linken oder dem rechten Kanal zuzuordnen. Daher wurde die Routing-Steuerung entworfen: ein Schalter mit vier Positionen, der je nach Einstellungvollkommen unterschiedliche Klänge erzeugen kann. Wenn man mit dem Delay beginnt, werden mit jeder Wiederholung neue Nachhalleffekte erzeugt. Wird der Hall an erste Stelle gesetzt, ist das Ergebnis eine weniger natürliche und „dramatischere Wiederholung“ des Hallsignals.

Filter, Verstärkung und Modulation ergänzen die Features des Seymour Duncan Dark Sun. Nur auf das Wet-Signal angewendet, soll sich der Charakter des Effekts völlig neu gestalten lassen. Die Saturation-Funktion macht Lo-Fi-Effekte, bandartige Sättigung oder verzerrte Wiederholungen im „Shoegaze-Stil“ gut hörbar,  Der Modulationsbereich kann dem Delay, dem Hall oder beiden zugewiesen werden. Das Pedal verfügt außerdem über vier rhythmische Unterteilungen für die Echos: Viertelnoten, punktierte Achtel, Achtel und Triolen.

Seymour Duncan Dark Sun

Ernie Ball VPJR Tuner Pedal – NAMM 2019

Ernie Ball hat mit dem VPJR Tuner Pedal ein neues platzsparendes Lautstärkepedal mit integriertem Touchscreen-Display und Stimmgerät vorgestellt.

Das VPJR Tuner Pedal verfügt über ein chromatisches Stimmgerät, das in der eingebetteten Anzeige auf der Oberseite des Expressionpedals angezeigt wird. Das Pedal wechselt automatisch von der Funktion der Lautstärkeregelung zum Tuner, sobald das eingehende Signal unter einen voreingestellten Pegel abfällt. Dieser kann über die Touchscreen-Bedienelemente in beiden Modi eingestellt und voreingestellt werden, genau so wie auch die Kalibrierung des Stimmgeräts.
Das Display ist für Situationen mit wenig Licht und direktem Sonnenlicht konzipiert. Das Gehäuse besteht aus Flugzeugaluminium, die Führung der Pedalwippe übernimmt eine robuste Kevlar-Kordel.

Das VPJR Tuner Pedal ist in vier Ausführungen erhältlich: gold, schwarz, rot und weiß. Preis und Startdatum wurden noch nicht bestätigt.

Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019

Das Ernie Ball VPJR Tuner Pedal

Chapman Guitars Marvelous Engine und The Very Thing

Rob Chapman erweitert sein Sortiment, neben E-Gitarren sind ab sofort auch Effektpedale unter einem eigenen Label erhältlich. Die neue Pedal-Marke Snake Oil Fine Instruments feiert ihr Debüt mit einem Booster und einem Verzerrer, genannt The Very Thing und Marvelous Engine. Die Pedale im Design des viktorianischen Zeitalters werden in England hergestellt und verfügen über hochwertige Komponenten und eine verspielte Optik.

The Very Thing soll „einen neuen Aktivitätsfaktor für den Gitarristen“ bieten. Mit einem integrierten 4558-Dual-OP-Amp bietet The Very Thing kräftigen Boost, der einen sanften Overdrive mit viel Headroom bietet. Das erste Distortion-Pedal des Unternehmens, Marvelous Engine, bietet klassische High-Gain-Marshall-Sounds mit hoher Verzerrung. Auf der Bedienoberfläche befinden sich Regler für  Gain, Distortion, Tone und Lautstärke sowie ein Voice-Schalter, der eine zweite Clipping-Option bereitstellt.

Catalinbread Coriolis – NAMM 2019

Catalinbread hat das Coriolis vorgestellt: Ein Multi-Effekt, der Pitch- und Filter-Effekte, die Eigenschaften eines WahWahs, eines Pitch-Shifters, eines Harmonizers, eines Sustainers und eines Tiefpassfilters vereint. Ganz schön viele Funktionen, das sieht man dem Pedal auf den ersten Blick gar nicht an. Der Name des Coriolis ist übrigens ein wissenschaftlicher Begriff für eine Kraft, die die Flugbahn eines Objekts innerhalb eines rotierenden Rahmens verändert.

Soweit man bisher herausfinden kann, funktioniert das neue Pedal von Catalinbread, indem es den Anteil jedes Effekts dreht,  je nachdem wie stark die Velocity- und Acceleration-Regler (die die Tonhöhe des Wet-Signals bzw. eines Tiefpassfilters ändern) beeinflussen. Wenn beide nach unten gedreht werden, wird die Tonhöhe verringert und gleichzeitig die hohen Frequenzen abgesenkt. Durch Drücken der Hold-Taste wird das aktuelle Signal in einen Loop versetzt (mit bis zu zwei Minuten Dauer). Mit einem Expressionpedal-Eingang können einige der Parameter in Echtzeit per Fuß gesteuert werden.

Unter der Haube befinden sich ein interner Bypass-Schalter (für die Wahl zwischen True- und gepuffertem Bypass), ein Polaritätsschalter für das Expression-Pedal und ein internes Gain-Trimpoti. Wie bei Catalinbread üblich, wird auch das Catalinbread Coriolis in den USA handgefertigt, von daher verwundert die UVP von 229,99 USD nicht sonderlich.

Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019

Catalinbread Coriolis

Kemper Kabinet 1×12 – NAMM 2019

Kemper präsentiert auf der NAMM mit der Kabinet 1×12 eine neue Lautsprecherbox, die mit einem speziell entwickelten 1×12″ Celestion Speaker ausgestattet ist und 16 verschiedene Charaktere wiedergeben kann. Zusammen mit dem hauseigenen Profiler Amp lässt sich so der Sound noch ein mal ganz genau auf das vorhandene Einsatzgebiet anpassen, die Steuerung bzw. die Auswahl der unterschiedichen Charaktere erfolgt dabei vom Profiler Amp aus. Zu den Imprints-Modellen zählen z. B. Emulationen von Celestion, Oxford und Goodmans Audiom, bei zukünftigen Software-Updates soll es aber noch mehr Modelle zur Auswahl geben.
Momentan ist die Kabinet 1×12 noch eine passive Box, über eine aktive Variante wird aber bereits nachgedacht. There’s more to come!

Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019

Kemper 1×12 Kabinet

Free the Tone Future Factory – NAMM 2019

Die neue Future Factory von Free the Tone wird als das erste phasenvariable Phasenmodulationspedal der Welt angepriesen. Die beiden Verzögerungseinheiten können in serieller oder paralleler Betriebsart verwendet werden, wobei praktisch die Beeinflussung jedes Parameters möglich sein soll. Das Future Factory ist jedoch nicht nur ein Delay-Pedal, wie der Name schon vermuten lässt. Es gibt eine Reihe hochwertiger digitaler Modulationseffekte, einschließlich Vibrato, Tremolo und Panning. Es gibt auch Clipping-Bedienelemente, um den Delays etwas mehr Power hinzuzufügen.
Es gibt aber noch eine Menge mehr Funktionen, darunter Eingänge für Instrument- oder Line-Level-Signale (Synthesizer usw.), Tap-Tempo-Eingang und MIDI-Unterstützung. Die voll bespickte Bedienoberfläche mag etwas erschlagend wirken, aber wo gehobelt wird, fallen eben Späne!

Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019

Future Factory von Free the Tone

Ibanez 40th Anniversary Tubescreamer – NAMM 2019

Kaum zu glauben, aber der wohl bekannteste Verzerrer aller Zeiten feiert dieses Jahr seinen 40. Geburtstag! Aus diesem Grund spendiert Ibanez seinem Pedal-Dauerbrenner Tube Screamer eine herrlich glitzernde, rubinrote Lackierung in einer limitierten Sonderauflage. Das neue Pedal hat eine UVP von 285,70,- USD und wird ansonsten intern unverändert bleiben, was man nur begrüßen kann. Ibanez sagt, dies sei das erste Mal, dass ein Tube Screamer in dieser Ausführung angeboten wird. Man kann die rote Kiste also jederzeit als „Sammlerstück“ oder als Investition in die Zukunft bezeichnen, falls mal jemand nach dem Preis fragt und bei der Antwort die Augenbrauen nach oben rollt …

Der NAMM Gitarre & Bass Report 2019

Ibanez 40th Anniversary Tubescreamer

 

NAMM 2019 – Impressions

Und zum Abschluss noch ein paar Eindrücke der NAMM 2019, zur Verfügung gestellt von unserem Freund Rick Boyaci!

The new travel sized Mini ll Guitars with 58 cm scale

 

Stevie Wonder checking the S9 Stage Piano from Dexibell‘s Vivo Series

 

Namm 2019: Nate Watts und Victor Wooten am Stand von Hartke (c by Hartke)

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.