width=

Die besten DJ-Kopfhörer aller Zeiten

6. Dezember 2018

Die besten DJ-Kopfhörer auf einen Blick

DJ Kopfhoerer
Über Produkte zu diskutieren, ist immer schön. Leidenschaftlich kann man dies besonders über DJ-Kopfhörer tun, denn hier gibt es „den Klassiker“, die „altbewährte Alternative“ und das Modell des „DJ-Brands #1“. Es treten an, der Sennheiser HD-25, die Technics RP-DJ-Serie wie auch die Pioneer HDJ-Serie.

Alles (entschuldigt das) alte Modelle. Auch wenn Sennheiser die Serie verschlankt hat und es drei neue Namen für alte Modelle gibt und z. B. der Pioneer HDJ-2000 nun als MKII-Version vorhanden ist und Pioneer im Jahr 2018 drei neue Modelle aus der HDJ-X-Reihe nachgeliefert hat.

Doch daneben gibt es noch weitere Anbieter, die durch gute Ideen, guten Klang oder sehr gute Verarbeitung den Platzhirschen schon lange eine starke Konkurrenz bieten können, seien es AIAIAI, NOCS, Philips oder RCF. Einige der Modelle haben sich auf dem Markt durchgesetzt, so zum Beispiel der AIAIAI, derweil ja in der zweiten Generation zu haben. Während bei dem TMA-1 in der ersten Baureihe häufiger Probleme mit dem Bügel auftraten, hat sich das Problem derweil gelöst. Dagegen hat man von RCF oder Philips nichts mehr zum Thema DJ-Kopfhörer gehört.

Welche Modell gibt es nun alle? Die Charts sind dafür schon einmal ein guter Anhaltspunkt, aber diese werden am Ende doch meist von den qualitativ sehr guten, aber zugleich auch hochpreisigen Modellen beherrscht.
Wenige bis eigentlich keine Modelle können hier durch ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei sehr geringem Preis so sehr überzeugen, dass sie es in die Charts schaffen.

Zeit, einmal ein paar Kopfhörer in den Ring zu werfen und Stoff zu geben für ein paar Ideen und Diskussion über Preise, Werte, Vorlieben oder Klangunterschiede. Aufliegend oder umschließend? Gute Höhen oder lieber ein kräftiger Bass? Fester Bügel oder mit Gelenk? Müssen DJ-Kopfhörer eigentlich Wechselkabel besitzen? Und wie ist es mit Ohrpolstern? Weich? Hart? Kunstleder oder Velour?

Das Angebot ist reichhaltig und es werden immer mehr Modelle in allen Preisklassen, der Kunde hat die Qual der Wahl und wie es meistens mit dem Hören ist – lesen ist nur die halbe Miete.
Die halbe Miete ist aber schon eine ordentlich Menge Arbeit, denn die Anzahl der Berichte ist reichhaltig.

Das hier ist unser Angebot (in nur mehr oder weniger geordneter Ranglisten-Reihenfolge) … und womit spielt ihr?

Sennheiser HD 25

Der Sennheiser HD 25 ist der Platzhirsch, keine Frage. Vermutlicht ist das der häufigsten gekaufte DJ-Kopfhörer der Welt und auch der, der am stärksten verteidigt wird. Es ist quasi der Technics der DJ-Kopfhörer. Bei vielen spiele das Model schon viele Jahre, vielleicht Jahrzehnte. Von vielen wird das Leistungstier konsequent verteidigt gegen viele Modelle, die in den Jahrzehnten nach der Entwicklung auf den Markt gekommen sind.
Der HD 25 besteht zwar komplett aus Kunststoff, ist dennoch verdammt stabil und dabei handlich.
Er ist laut, sehr laut. Das ist es eigentlich schon. Klangliche Wunderwelten bringt der HD 25 nicht fertig und auch hinsichtlich der Ausstattung ist hier eher Ebbe als Flut. Die Polster sind wechselbar, allerdings mit Fummeln statt „einfacher Austausch“. Ebenso sieht es beim Kabel aus, das nur mit Schraubenzieher und ein wenig fummeln zu wechseln ist. Dabei ist das Kabel einer der häufig kritisierten Schwachpunkte an dem HD 25. Das Kontaktproblem vom Kabel zu den Ohrmuscheln ist ein dauerhaftes und häufiger auftretendes Problem. Im Vergleich zur Masse der verkauften Kopfhörer sicher nicht umwerfend hoch, jedoch sollte es dem Hersteller bekannt sein.
Leider hat man es im Jahr 2016 versäumt, in dem die breite Linie von verschiedenen HD 25 Modellen auf nur drei Versionen, HD 25 Light,  HD 25 und HD 25 Plus runter minimiert wurde, dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Zwar gibt es mit dem HD 25 Plus erneut eine Version mit Spiralkabel, aber auch dieses kann man nicht kurz mal wechseln, auch hier muss immer noch geschraubt und gefummelt werden. Das wurde zwar schon lange so gemacht, für einen Top Kopfhörer im Jahr 2016 oder später ist das eigentlich nicht state of the art.

Technics RP DJ-1200 / RP DJ-1210

Wie der Sennheiser HD 25 ist auch der RP-DJ in beiden Varianten seit Jahren ein Dauer-Seller. Während HD 25 ohne Frage im elektronischen Musikbereich sein Stammpublikum hat, ist der Technics RP-DJ stärker im Hip Hop Bereich verankert. Warum? Vielleicht aufgrund von zwei Gelenken? Dem Namen? Dem Image? Häufig ist es ja weniger der technische Aspekt, eher der Einfluss der Szene auf die Entwicklung eines Gerätes auf dem Markt.
Ohne Frage ist der Technics RP DJ ein robuster Kopfhörer für den härteren Einsatz im DJ-Bereich, der sich seit langer Zeit am Markt hält.

AIAIAI TMA-2

Tatsächlich mein persönlicher Favorit. Nach vielen Jahren mit einem HD25 bin ich testweise auf den TMA-1 gewechselt und nun seit dem der TMA-2 erhältlich ist ein glücklicher Besitzer von diesem. Dabei ging es nicht einmal um den Sound, sondern die Haptik und Zuverlässigkeit. Stark genervt war ich von dem Kabelproblem, der 2-poligen Stecker, der an den Ohrmuscheln beim HD25 regelmäßig den Kontakt verlor. Ein K.-o.-Kriterium für einen DJ-Kopfhörer, in meinen Augen. Zu viele Nächte, in denen man dauernd eine Seite verlor, den Stecker mit dem Finger immer wieder hindrücken musste. Papier dazwischen, auch keine Lösung.
Der TMA-2 überzeugt hier durch verschiedene Kabel, die einfach per Bajonett-Verschluss am TMA-2 angeschlossen werden können. Velour-Polster? Gibt es, Nylon-Kabel, unterschiedliche Polster-Größen ebenso. AIAIAI bietet hier derweil ein modulares System an. Ein Konfigurator gibt dem Nutzer die Möglichkeit zwischen verschiedenen Bügeln, Treibern, Polstern und Kabeln zu wählen. So kann auch ein Studiokopfhörer zusammengestellt werden. Alle Teile sind dabei wild untereinander kombinierbar.
Das Angebot, gepaart mit dem Sound der unterschiedlichen Treiber und dem schlichten Design, bringt den TMA-2 bei uns auf Platz 1 der Charts.

Und sonst noch so?

Von vielen Firmen gibt es DJ-Kopfhörer. Pioneer DJ hat direkt diverse Modelle am Markt, HDJ-X Serie mit drei Modellen, HDJ-C70, HDJ-1500 und HDJ-2000.

Reloop, NOCS, Philips, AKG, Audio Technica, RCF…Urbanears, Denon…selbst von Zomo gab es vor vielen Jahren mal ein Modell.

Die Bandbreite ist dabei so groß wie die Qualitäts- und Preisunterschiede. Es sind einige Modelle geworden, in diversen Jahrzehnten. Sicher nicht alle, aber sicher die meisten, findet ihr hier in der Übersicht.

Forum
  1. Profilbild
    Tinotik  

    Ich hab meine Technics RP-DJ 1200 immer noch, seit über 17 jahren, nur mal die polster getauscht.

  2. Profilbild
    fmq75

    Jetzt wo mir das wieder unter die Nase gerieben wird finde ich’s immer noch grenzwertig,das bei meinem Testbericht über den RP-1200 irgendwann einfach der Author“getauscht“wurde.Aus“administrativen“Gründen o.ä. wie mir auf meine damalige Nachfrage mitgeteilt wurde.Mit fremden Federn schmücken smells…

    • Profilbild
      Tyrell  RED 2

      Ich schreib dir gleich eine Mail. Davon höre ich zum ersten mal – und logo, das geht gar nicht. Brauche aber mehr Infos.

      • Profilbild
        fmq75

        Hallo Peter,vielen dank für die prompte und freundliche mail.Von meiner Seite ist damit selbstverständlich alles geklärt!

  3. Profilbild
    lightman  AHU

    Ich habe seit langem einen RP-DJ1210 und bin sehr zufrieden damit. Robust, praktisch, angenehm zu tragen, guter Sound, was will man mehr. Pads wurden bisher einmal getauscht. Ich setzte ihn für alles Mögliche ein, vom Mischen bis zum Abhören oder einfach nur berieseln lassen. Würde ich jederzeit wieder kaufen.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Top! Die Dinger halten offenbar auch wieder gut…und es gibt sie noch :)

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Jau, der DJ1210 hält echt was aus. Ich sehe zwar immer zu, meine Sachen möglichst zu schönen, weil Geld ja leider nicht an Bäumen wächst, aber du weißt ja, wie es ist, beim Auflegen oder Giggen gehts schon mal ruppig zu, da ist man froh, wenn der Kopfhörer sowas gut wegsteckt.

        Anfangs hatte ich Bedenken, daß die Gelenke zu schnell ausleiern (ich trage den DJ1210 immer mit offenen Gelenken), aber das war unbegründet, ist alles bestens.

  4. Profilbild
    Trance-Ference  

    Ich hab mein HD25 fast 12 Jahre glaub ich. Kabelproleme hatte ich noch keine. Das einzige was ich mal wechseln musste waren die Polster. Da hab ich leider nicht Original Ersatz bestellt sondern so’n billig-zeug und da fehlte dieser dünne Schaumstoff in der Mitte.
    Ich bin zwar kein Club-DJ aber nutzen tue ich den trotzdem regelmäßig wenn ich zu hause auflege, verreise oder sonst unterwegs bin. Bis lang gab es also keine Probleme.
    Ich mag halt den festen Anpressdruck und die gute Abschirmung von außengeräuschen. Gibt es andere Kopfhörer die in den beiden Fällen besser sind?

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Glück gehabt. Entsprechend des Kontakts wird es wohl so sein: Hast du es irgendwann, geht es nicht mehr weg.
      Kabelwechsel hilft da nicht und immer die Kontakte mit der spitzen Nadel wieder nach vorne ziehen…das ist kein Fehler, den ein Top DJ Kopfhörer in 2018 haben sollte…

      Ich bin ja bewusst auf AIAIA gewechselt und sehr zufrieden. Besser ist häufig abhängig vom eigenen Anspruch. Für mich ist der TMA-2 definitiv der bessere Kopfhörer.

    • Profilbild
      KallePeng

      Ich will hier gewiss auch keine Lanze für den HD25 brechen ;-)
      Allerdings liegt mein Verbrauch dieser Kopfhörer bei 2 Stück in 30 Jahren.
      Den ersten (Made in Germany) habe ich leider im Zug liegengelassen und es war naiv zu denken, der ehrliche Finder gibt den im DB-Fundbüro ab.
      Bei beiden hatte ich das Kabelproblem nicht. Der zweite ist dann zwangsläufig ein Ire.
      In allen Studios, in denen ich als Freelancer arbeite ist mir das Kabelproblem so auch nicht untergekommen.
      Es ist kein High-End Kopfhörer, aber es kommt auch ganz stark auf die Hörgewohnheiten an. Ich habe mich an die Klangcharakteristik gewöhnt.
      UND Als Häuslebauer und Gartenbesitzer kann ich euch sagen: „Die Arbeit mit dem HD25, der mit seinen gespreitzten Bügeln qwasi am Kopf angewachsen ist, ist die Arbeit gleich viel cooler, weil er mal locker den Rasenmäher oder die Kreissäge übertönt !!!“ ;-)

  5. Profilbild
    Bloom  

    Immer wieder schön. Ich hatte bis jetzt zwei HD25, einmal ausgetauscht. Und bei beiden hatte ich dieses nette Kabelproblem. Nachdem mich das so geärgert hatte, habe ich mir den TMA1 zugelegt. Wenn gleich es da schon leichte klangliche Unterschiede gab, pendle ich immer wieder zwischen dem HD25 und dem TMA1 hinundher. Den TMA empfinde ich als etwas dumpfer aber satter wenn man so beschreiben will, aber der HD25 ist irgendwie in den Höhen brlilianter. Aber eben nicht im kompletten Ton Spektrum so satt. Beim TMA blättert an den Polstern das Leder ab und beim HD25 funktioniert die Arretierung nicht mehr richtig, plus. Richtig der Wackler. Scheint also wirklich an der Zeit zu sein beide in die Tonne zu treten und dem TMA2 eine Chance zu geben.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.