Marktübersicht 2020: Die besten E-Gitarren unter 500,- Euro

19. April 2020

Die besten E-Gitarren unter 500,- Euro!

Kaufberatung: Über 40 E-Gitarren unter 500,- Euro

Low- und Midrange E-Gitarren sind so gut wie noch nie. Man kann zwar nicht so weit gehen und die Midrange-Gitarren von heute die High-Range von gestern nennen, aber in Sachen Qualität, Verarbeitung, Features und Ästhetik haben die letzten zehn Jahre ein paar großartige Modelle hervorgebracht. Ohne große Umschweife wollen wir euch die besten Gitarren für bis zu 500,- Euro präsentieren. Die Hauptkriterien hierbei: eine gewisse Qualität – big buy for small buck – und Verfügbarkeit.

Günstige E-Gitarren, Stratocaster, Telecaster, Singlecut

Egal, welche Gitarrenbauform – wir haben für jede Modellart preiswerte Gitarren getestet und unter die Lupe genommen. G&L Stratocaster sind genauso in der Liste anzutreffen wie Jackson Metal-Äxte oder Harley Benton Singlecuts. Nur Jazzmaster und Bariton-Gitarren sind in der 500,- Euro Preisriege eine Rarität. Wer einen wichtigen Namen hat, der hier nicht fehlen darf – wir tragen gerne nach und vergewissern uns, dass die Liste stetig wächst.

 

Harley Benton  ST-62DLX

 

Cort CTR250

KRAMER GUITARS FOCUS VT211S

SQUIER AFFINITY JAZZMASTER

HARLEY BENTON HB-35PLUS VINTAGE BURST

HARLEY BENTON SC-550 BLACK CHERRY FLAME

G&L TRIBUTE LEGACY BLACK

CORT KX 300 ETCHED BLACK RED

HARLEY BENTON TE-20MN

EPIPHONE LES PAUL 1960 BONAMASSA LTD

EPIPHONE SG STANDARD ’61 VINTAGE CHERRY

CHAPMAN ML3 MODERN INCARNADINE

HARLEY BENTON FUSION-T HH

G&L TRIBUTE DOHENY SURF GREEN

HARLEY BENTON SC-450PLUS

DEAN GUITARS CUSTOM 450 FLAME TOP

FGN BOUNDARY ILIAD

IBANEZ TCM50-GBO

FGN BOUNDARY ODYSSEY

G&L TRIBUTE S-500

FENDER PLAYER SERIES STRAT PF SILVER

CORT G260CS OLYMPIC WHITE

HARLEY BENTON HB-35 PLUS

HARLEY BENTON BM-75 TRANS RED

TRAVELER GUITAR PRO SERIES

 

HARLEY BENTON DELTA BLUES MJCE

DANGELICO PREMIER BOWERY VS

IBANEZ AS83-STE ARTCORE

IBANEZ RGA42FM

EPIPHONE LES PAUL DC PRO FC

TAKAMINE GN93CE-NAT

 CORT G290 FAT

CORT GOLD MINI

HARLEY BENTON FUSION-II HSH MN FCH

 JACKSON JS32 DINKY

DV MARK DV LITTLE GUITAR F1 CGR

 HARLEY BENTON CST-24HB

G&L TRIBUTE FALLOUT

JACKSON SOLOIST SL4X DAPHNE BLUE

HAGSTROM ULTRA SWEDE ESN BK

EASTWOOD GUITARS CLASSIC AC

JACKSON ADRIAN SMITH SDXQ

DANELECTRO 59X BLACK

HARLEY BENTON CST-24T

Forum
  1. Profilbild
    Michael Wegmann

    Ich finde, die Yamaha Pacifica 100er-Serie würde sich hier auch ganz gut machen. Ich vermute, sie fehlt hier, weil es schon lange keinen Test mehr gegeben hat. Diese Serie ist schon seit gefühlten 30 Jahren unverändert auf dem Markt.

  2. Profilbild
    roseblood11  

    Die Aussage, dass die Zeiten vorbei seien, wo man unter 500€ hauptsächlich Schrott bekam, ist doch völlig überzogen. So eine Zeit gab es zumindest in den letzten 30 Jahren nicht. Meine erste Fenix kostete 1990 560 DM und ist bis heute ein sehr gutes Instrument, das immernoch neben US-Fender und Warmoth bestehen kann und regelmäßig im Einsatz ist. Die Pickups wurden mal gewechselt, aber schlecht waren die alten nicht. Die Hardware funktioniert klaglos, wie am ersten Tag und der Hals gehört zum besten, was ich je in den Fingern hatte. Und das war damals keine Ausnahme, auch zB Vester hatte ähnlich gute Gitarren in der Preisregion, oder Chevy, Samick… Ich hätte mit einer dieser Gitarren alles erledigen können, was ich in 30 Jahren gemacht habe, und das dürfte für die meisten Berufsmusiker auch zutreffen.
    Eigentlich kann man eher sagen, dass es spätestens ab 1980 immer möglich war, in dieser Preisregion (inflationsbereinigt) eine Gitarre zu finden, die lebenslänglich absolut ausreichend ist, keine echten Kompromisse erfordert und dabei auch noch Spaß macht.

  3. Profilbild
    THEBIGBASS

    habe eine Harley Benton ST-62DLX. nicht deluxe, sondern black. was ich in ein lake placid blue der fake marke FLUNDER veredelte. spielte damit als 2. gitarrist in band. der 1. gitarrist spielte eine edle fender strat, schätze preislich sicher das 10fache von meiner HB.
    vom „stratteln“ waren die beiden instrumente ebenbürtig. die fender tönte etwas gedämpfter, meine HB etwas heller. von der ortung im bandkontext fühlte ich mich nicht irgendwie schlechter gehört.
    die HB liegt mir wunderbar in der hand, reagiert sehr leicht und schwingt wunderbar. ein upgrade von wilkinson auf tone rider brachte nicht besondes viel. die wilkinsons hättten es auch getan.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.