Die besten Delay-Pedale auf einen Blick

21. Dezember 2017

Zeitverzögerung auf höchstem Niveau

Es gibt wohl kaum einen Effekt, der die Musikgeschichte so nachhaltig beeinflusst hat, wie das Echo. Ehemals angetreten als einfache Raumsimulation, entwickelte sich das Delay in seiner Geschichte zu einem Stilmittel in fast jeder Musikrichtung und das unabhängig davon, mit welchem Instrument es nun eingesetzt wurde und bis heute konsequent eingesetzt wird. Man stelle sich nur mal vor, wie die Karriere eines David Gilmour oder The Edge (U2) verlaufen wäre, würde es den enorm inspirierenden Sound eines Echos nicht geben.

Die besten Delay Pedale Strymon El Capistan

— Platzhirsch – Strymon El Capistan —

Doch nicht nur die Frauen und Männer an den sechs Saiten setzen ein Delay von jeher und oft genug ein, auch Bassisten, Keyboarder und unzählige weitere Instrumentalisten nutzen einen Echoeffekt, um nicht selten die eigene Kreativität bedeutend zu erweitern. Ganz zu schweigen vom Einsatz in einer Studioumgebung, bei der das Delay ein unverzichtbares Werkzeug beim Mischen darstellt und dem oft der erste Griff gilt, wenn es um das Verfeinern von Audiotracks geht.

Die besten Delay Pedale – die Kriterien

Doch was qualifiziert die besten Delay-Pedale, um in unserer Zusammenfassung zu erscheinen? Na klar: Sound, Sound und nochmals Sound! Nun, das wäre vielleicht etwas zu einfach gedacht, denn neben dem eigentlichen Klang gibt es schon noch ein paar weitere Dinge, die das Leben mit einem Delay eine ganze Menge einfacher bzw. beherrschbarer machen. Sicherlich sind hochwertige AD/DA-Wandler eine Grundvoraussetzung für ein sauber abgebildetes und möglichst rauschfreies Effektsignal, darüber sind wir uns sicher einig. Allerdings sind Sachen, wie das Eingeben der Verzögerungszeit per Fußtritt, Modulationen des Echosignals mittels eines LFOs, die rhythmischen Unterteilungen der Wiederholungen oder aber eine Stereosignalführung schon ganz praktisch – und sogar in einem Großteil der von uns hier aufgeführten Pedale enthalten.

Die besten Delay Pedale Catalinbread Echorec

— Pink Floyd in a Box: Catalinbread Echorec —

Und getestet haben wir bislang eine ganze Menge dieser Kisten: analog und digital, mono und stereo, mit Tap-Tempo-Funktion und ohne, günstigere und Premiumprodukte, die allesamt bei uns im Test ihre Hosen runterlassen mussten! In unserer Liste über die besten Delay-Pedale seht ihr also nun die Empfehlungen der Redaktion in dieser Kategorie. Wie immer ist auch diese Liste nicht als Chart zu verstehen, denn dafür haben wir ja eigens eine für diesen Typ Effekt eingerichtet. Dort lohnt es sich immer, mal wieder vorbeizuschauen und vor allem mit abzustimmen! Und nun wünschen wir viel Spaß beim Durchlesen und Durchhören der Reviews und der dazu gehörigen Soundfiles – es sind eine ganze Menge!

Die besten Delay Pedale Empress Echosystem

— Noch ein Platzhirsch – Empress Echosystem —

Zum Abschluss ein wichtiger Hinweis:

Die Menge an AMAZONA.de-Artikeln rund um Effektpedale, ist enorm umfangreich. Hier eine kleine Auflistung der wichtigsten Reportagen und Workshops zu den beliebten Effekt-Pedalen – sowohl für Gitarristen, aber auch für Keyboarder und Liebhaber modularer Systeme.

Forum
  1. Profilbild
    Armin Bauer  RED 11

    Hi Stephan,

    für mich die besten Delays:

    – Ibanez AD-80, das Original, absolut unerreicht! Habe ich an ein Kunstprojekt weg gegeben, da ich ja im Moment nicht mehr Gitarre spiele, blöd oder?

    – Platz 2: Malekko 600 Bright Analog Delay. Kollege Krayer hat, glaube ich, mal eins verkauft und ich habe mich sehr geärgert, dass ich nicht zugeschlagen habe.

    Die ganzen sogenannten „Analog-Delays“, die eigentlich digital arbeiten, naja…

  2. Profilbild
    wellenstrom

    „– Ibanez AD-80, das Original, absolut unerreicht! Habe ich an ein Kunstprojekt weg gegeben, da ich ja im Moment nicht mehr Gitarre spiele, blöd oder?“

    sach mal, haste noch mehr Pedale? Hab‘ da auch gerade 3 oder 4 Kunstprojekte am Start, ehrlich, ungelogen….

  3. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Der El Capistan ist mMn eines der besten Tape-Delay-Emulationen überhaupt. Ich habe viele Jahre ein Akai 4000DS Mk ll als Delay verwendet, daher kann ich einen direkten Vergleich machen. Das Verhalten der Simulation ist absolut überzeugend, wie z.B. der Sättigungseffekt bei hohem Feedback.

  4. Profilbild
    roseblood11  

    Zwei Ergänzungen zum Bewertungsmaßstab:
    – Eine Tap-Tempo Funktion ist mehr oder weniger sinnfrei, wenn es keinen Schalter gibt, um einen entsprechenden Teiler einzustellen, mindestens Viertel, Achtel, punktierte Achtel sollten zur Verfügung stehen. Noch praktischer wäre es, wenn man per zusätzlichem, evtl externem Fußschalter zwischen zwei am Gerät vorwählbaren Teilern hin und her wechseln könnte. Ich mache das nämlich gerne, zB punktierte Achtel in den Strophen, Achtel in den Refrains etc. Siehe zB U2’s „Until the end of the world“. Dafür braucht es kein Delay mit Presets, bloß leider hat das bisher kein Anbieter so umgesetzt.
    – bei den größeren und teureren Geräten sollte ein Midi-In vorhanden sein, um eine externe Midi Clock nutzen zu können, optimalerweise auch Midi-Out, um das getappte Tempo an MultiFX weiterleiten zu können. Zudem sollte ein kleines Display mit der Möglichkeit, die Zeit in Milisekunden einzugeben, heute zum Standard gehören.

  5. Profilbild
    psv-ddv  AHU

    Mein Votum für die am besten klingenden Delay Pedale:
    Analog: Ibanez AD-80
    Digital: Providence DLY-4 Chrono Delay

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.